jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes.

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ]


Posted from 213.68.158.146 by PercyPan on May 21, 2002 at 09:59:47:

1. Frage:

Wenn ich als inkarniertes BW der 5. Kopie (also Teilseele, sprich Inkarnationsbewußtsein) einen Tagtraum im WACHZUSTAND kreiere, so schöpfe ich doch kurzzeitig (solange ich diesen Tagtraum aufrecht erhalte) eine 6. Kopie in meiner geschaffenen PARALLELWELT. Also eine neue Teilseele meines Inkarnationsbewußtsein. Ist das richtig?

2. Frage:

Wenn ich im Tiefschlaf bin, so bin ich im Haus und erweiter mein Bewußtsein zur 4. Kopie (wenn das meine 100% Seele ist). Und baue damit eine Brücke zu meiner seelischen Heimat. Ist das richtig?

3. Frage:

Im Traumschlaf befinde ich mich noch in der 5. Kopie mit stärkere Verbindung zur Überseele (also Bewußtseinsrest (Überseele) ohne Inkarnationsbeweußtsein (Teilseele)). Und kreiere z.B. Parallelwelten, um dort weiter zu arbeiten und wachsen. Ich erhalte aber das erhöhte Bewußsein der 5. Kopie mit durch Unterstützung der Überseele. Ist das richtig?

4. Frage:

Sind Albträume gesenkte Astralreisen (Parallelräume) im GG oder parallel dazu?


Danke!




Alle Antworten:



(1018)


Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes.


Posted from 63.165.196.28 by Peter on May 21, 2002 at 11:08:52:
In Reply to: Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes. posted by PercyPan on May 21, 2002 at 09:59:47:


Hallo PP,

> Wenn ich als inkarniertes BW der 5. Kopie (also Teilseele, sprich Inkarnationsbewußtsein) einen Tagtraum im WACHZUSTAND kreiere, so schöpfe ich doch kurzzeitig (solange ich diesen Tagtraum aufrecht erhalte) eine 6. Kopie in meiner geschaffenen PARALLELWELT. Also eine neue Teilseele meines Inkarnationsbewußtsein. Ist das richtig?

Du kreierst eine Projektion, und die ist mit einer 6. Kopie vergleichbar, sie ist aber KEINE Teilseele! Zwischen einer Projektion und einer Seele besteht ein Unterschied. Die Projektion hat nicht die Energie und Permanenz einer Seele. Aber beide basieren auf Gedanken.

> Wenn ich im Tiefschlaf bin, so bin ich im Haus und erweiter mein Bewußtsein zur 4. Kopie (wenn das meine 100% Seele ist).
Und baue damit eine Brücke zu meiner seelischen Heimat. Ist das richtig?

Im Tiefschlaf verlaesst dein BW den Koerper und verlagert sich in andere Ebenen, u.a. ins Haus und in Astral- u. astrale Parallelebenen. Das BW wird dadurch aber nicht erweitert, das IBW der TS bleibt gleich. Beim Kontakt mit dem Haus tankt die TS Energie auf und holt sich Instruktionen fuer den Wachzustand. Man koennte es fast mit einem Boxer vergleichen, der alle 3 Minuten in der Ecke von seinem Trainer instruiert und aufgemoebelt wird.

> Im Traumschlaf befinde ich mich noch in der 5. Kopie mit stärkere Verbindung zur Überseele (also Bewußtseinsrest (Überseele) ohne Inkarnationsbeweußtsein (Teilseele)). Und kreiere z.B. Parallelwelten, um dort weiter zu arbeiten und
wachsen. Ich erhalte aber das erhöhte Bewußsein der 5. Kopie mit durch Unterstützung der Überseele. Ist das richtig?

Im Traum ohne Erinnerungen ist dein BW auf das Haus fokussiert. Dein BW ist unveraendert, nur ist der Fokus verschoben, d.h., das BW des Koerpers geht gegen Null, und dein BW ist auf den von deiner Ueberseele "abgedeckten" anderen Ebenen aktiv. Die Ueberseele erhaelt Informationen aus der SF, von ihren Guides und von ihrer Seele. Auch tankt sie Energie auf.

In den astralen Parallelebenen verarbeitet dein BW die Probleme des Wachzustandes. Da die astralen Schwingungen niedriger sind, kann sie der physische Koerper erfassen und kann sich im Wachzustand daran erinnern. Die Schwingungen des Hauses dagegen koennen vom Koerper nicht verstanden werden, weshalb man sich an diese "Traeume" nicht erinnert. Die Information existiert aber fuer die TS unterbewusst.

> Sind Albträume gesenkte Astralreisen (Parallelräume) im GG oder parallel dazu?

Albtraeume haben Erinnerung, sind demnach astral (Parallelebene). Da das BW unveraendert bleibt, koennen sie normalerweise nicht aus dem GG stammen, da der GG kein Ort, sondern der Zustand einer starken BW-Verengung ist (sehr niedrige Schwingung).

Das BW variiert aber, ist also nie konstant. Schwingt nun ein Mensch sehr niedrig, so waere es denkbar, dass er auf GG-Niveau ist und Kontakte anstatt innerhalb der Astralebenen, im GG hat.

Wir sollten aber nicht vergessen, dass BW staendig projiziert, und dass alles, was im Wachzustand "existiert", mehrfach in Parallelebenen projiziert wird. Diese Projektionen nehmen ein Eigenleben an und interagieren sogar mit dem BW.

Alles Liebe,
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1021)


Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes.


Posted from 213.68.158.146 by PercyPan on May 22, 2002 at 10:33:18:
In Reply to: Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes. posted by Peter on May 21, 2002 at 11:08:52:


Andere Frage zum Tagtraum. Wenn sich mein BW so erweitern und wachsen würde, daß meine Projektionen immer mehr Substanz bekämen und ich eine kritische Größe erreichen würde, dann müßte ich doch als 100% Seele (also meine 4.Kopie als Lichtwesen/Mensch) irgendwann 5. Kopien kreieren oder? *g* (Kleiner Schöpfungsakt wie auch meine 4. Kopie entstand ...)

Gruß

PP


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1023)


Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes.


Posted from 63.165.194.88 by Peter on May 22, 2002 at 10:59:49:
In Reply to: Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes. posted by PercyPan on May 22, 2002 at 10:33:18:


Hallo PP,

> Wenn sich mein BW so erweitern und wachsen würde, daß meine Projektionen immer mehr Substanz bekämen und ich eine kritische Größe erreichen würde, dann müßte ich doch als 100% Seele (also meine 4.Kopie als Lichtwesen/Mensch) irgendwann 5. Kopien kreieren oder? *g* (Kleiner Schöpfungsakt wie auch meine 4. Kopie entstand ...)

Wenn sich dein BW (als TS) soweit erweitert, dass es 100% erreicht, dann bist du wieder im Licht, und deine TS verbindet sich wieder mit deiner Seele. Deine Seele selbst kann jederzeit neue Inkarnationen (5. Kopien) losschicken, und du bist ja eine Kreation deiner Seele!

Die TS selbst hat nicht das BW und die Energie, eine eigenstaendige Seele zu werden. Sie ist nur ein "Traum" ihrer Seele der 4. Kopie!

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1024)


Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes.


Posted from 213.68.158.146 by PercyPan on May 23, 2002 at 10:46:05:
In Reply to: Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes. posted by Peter on May 22, 2002 at 10:59:49:


Aber: Irgendwann muß doch mein 4.Kopie-Gesamtbewußtsein so groß sein, daß ich meinen Gesamtfokus auf Kopien mit jeweils einem Teilfokus weitergeben kann, so daß jenseitige 5. Kopien (neue Seelen) entstehen, die 6. Kopien inkarnieren lassen (auch wenn dazu ein anderes System zusätzlich erschaffen werden müßte). Mir geht es darum, die Analogie der anderen Kopien (1.,2.,3. etc.) in ihrer Entstehung fortzusetzen. Die Entwicklung muß weitergehen...

PS: Ich denke nur in die "Zukunft" und bring neue Phantasie in die Schöpfung. ;-)


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1025)


Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes.


Posted from 217.0.81.98 by !!! on May 23, 2002 at 12:05:21:
In Reply to: Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes. posted by PercyPan on May 23, 2002 at 10:46:05:


hallo PP,

Aber: Irgendwann muß doch mein 4.Kopie-Gesamtbewußtsein so groß sein, daß ich meinen Gesamtfokus auf Kopien mit jeweils einem Teilfokus weitergeben kann, so daß jenseitige 5. Kopien (neue Seelen) entstehen, die 6. Kopien inkarnieren lassen (auch wenn dazu ein anderes System zusätzlich erschaffen werden müßte). Mir geht es darum, die Analogie der anderen Kopien (1.,2.,3. etc.) in ihrer Entstehung fortzusetzen. Die Entwicklung muß weitergehen...

PS: Ich denke nur in die "Zukunft" und bring neue Phantasie in die Schöpfung. ;-)

---

Es handelt sich ja nicht um neue Seelen sondern um weitere Permutationen, sie entstehen durch das Multi-Approach-System, und es dauert bis zu einer 6 Kopie deswegen sehr lange (nach der menschlichen Sicht, 5000 Jahre im Durchschnitt) weil ein BW eine komplizierte Zusammensetzung von Schwingungen ist, im Klartext heißt das, eine 6. Kopie oder neue Permutation wird erst dann erreicht werden, wenn das Gesamt-BW einen entsprechenden Reifegrad hat, das wäre dann der BW Sprung in die nächste "Generation". Es werden also solange Projektionen ausgetestet, bis alle Faktoren zusammenstimmen für eine Dim. Ebene.
Ich hoffe es macht Sinn, aber die 6. Kopie in der 3. Dim erfordert ja entsprechend einheitliche Richtlinien. :)))

Lieber Gruß

!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1026)


Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes.


Posted from 217.83.2.79 by Adrian on May 23, 2002 at 23:06:59:
In Reply to: Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes. posted by !!! on May 23, 2002 at 12:05:21:


Hallo !!!,

das BW aller 4. Kopien muss einen gewissen Reifegrad erreichen um weitere Permutationen sprich 5. Kopien zu erschaffen. OK.
Aber wie soll man die 5.000 Jahre da einordnen. Lt. Sara sind die 4. Kopien lange vor den Sauriern entstanden. Also vor mehreren hundert Millionen Erdjahren. Wieso jetzt nur 5.000 Jahre???

Wird es dann für die neuen 6. Kopien entsprechend neue Realitäten geben oder könnten diese dann auch in unsere 3. Dim. Welt inkarnieren. Ich weiss, ist eine schwere Frage aber ich versuchs halt mal *lol*.

Ich denke, da missverstehe ich dich wohl etwas und bitte um Aufklärung.

Lieben Gruss

- Adrian -



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1027)


Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes.


Posted from 217.230.81.85 by Jesco on May 24, 2002 at 01:52:57:
In Reply to: Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes. posted by Adrian on May 23, 2002 at 23:06:59:


Hallo Adrian und !!!,
ich versuche mal mit diesem Beitrag die Frage bezüglich der noch nicht existierenden, jenseitigen 5. Kopien zu klären, jedoch beziehe ich meine Vermutungen auf eigene Überlegungen, daher bitte ich um Korrigierungen von Tiefsehenden falls ich falsch liegen sollte.


Fünfte Kopien und deren bevorstehenden REALITÄTsebenen:

Wenn wir uns der Tatsachen bewusst werden, dass alle verschiedenen Kopiearten zumindest im Lichtsystem (dem unseren), spezifische – gewöhnliche Ebenen besiedeln, und zugleich die höheren Kopien seltener hier auf unsere (materielle) – irdische Ebene inkarnieren, so ist denkbar, dass von Kopiearten zu Kopiearten andere Ebenen, wenn nicht sogar Systeme besiedelt (kreiert) werden.

Nun ist es auch Fakt, dass spezifische Ebenen grundsätzlich in gewissen Tolleranzen andersartige BW Zustände oder spezifische Realitätswahrnehmungsvorraussetzungen erfordern, welche nur durch lange Zeit erlernt und angeeignet werden können.

Demnach kann man sich denken, dass höchstwahrscheinlich für die 5. Kopien anfangs separate Ebenen kreiert würden (u.a. sicherlich auch eine 3 dim. Ebene), wie die unsere Ebene weitgehendst auch eine ist, zudem die Schöpfung immer neues kreiert um „Statik“ zu vermeiden.

Und die Frage, weshalb die Entstehung neuer Kopien (standfester Projektionen, demnach Permutationen oder neuer Kopien) aus menschlicher Sicht 5000 Jahre dauert, kann man sich vielleicht durch die gleichzeitig existierenden, parallelen Epochen der materiellen ebene aus jenseitiger Sicht erklären.


Hoffe mit meiner Antwort wenigstens etwas geholfen zu haben solange sich !!! noch nicht gemeldet hat.

Alles Gute,

Jesco



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1029)


@adrian&jesco


Posted from 217.0.81.109 by !!! on May 24, 2002 at 16:00:03:
In Reply to: Kopien und Parallelwelten während eines Tagtraumes. posted by Jesco on May 24, 2002 at 01:52:57:


hi,

ich beschreibe es erstmal allgemein. Lt. saras Aussage pulsierte die 4. Kopie des Gesamtbewußtseins 12 Mio. Jahre vor den Dinos, als Modell, in dieser Zeit hat sich die Kurve der Expansion abgeflacht, eine Verlangsamung zu Gunsten einer 4. Kreation. Aber nicht nur einer Unterart des BW, einer Ausdrucksform, sondern im Unfang des gesamten vorhandenen Bewußtseins in unserem Lichtsystem.

Anschliessend beschleunigte sich die Zeit wieder, BW expandierte mit dieser neuen Reife und entwickelt sich nach den vorgegebenen Ausdrucksformen, nun aber nicht linear, sondern inflationär, verkreuzt:

Also: BW untereinander, die gesamte Artenvielfalt, bricht immer wieder Cluster auf, wenn sich etwas zu verfestigen droht, das können Krankheiten sein, breaks allgemein

Und: Jeder Gedanke ist ein komplettes BW, aus einer Gesamtschwingung *Mensch* (z.B.) heraus und permutiert ständig mit anderen, mein Gedanke permutiert jetzt mit euren, etwas gewachsen im BW, weil er ja vorher schon mit vorigen Gedanken aus euren Beiträge permutierte :)))

Die Schnelligkeit des Wachstum nimmt also zu, nicht linear sondern inflationär, die Zusammenführung von Erfahrungen geschieht dann im Licht bis zu dem Punkt, an welchem die Energie ausreicht für eine neue Gesamt-Kreation.

Die 5 000 Jahre als Durchschnittswert sind eine Teilmenge, Teil-BW-Sprung des menschlichen BW im IBW als Folge der Erfahrungen, und auch hier, für jedes Arten-Bewußtsein, flacht sich die Zeit ab für eine neue Kreation (BW-Sprung).

zur Artenvielfalt noch, lt. sara:

"die kleinste pulsierung empfand ich als die letzte pulsierung, also die letzte GROSSE kreation als kleinste einheit."

und zwar, 100% teilt sich in 4 Kopien = perms mit 25 %, die 5. Kopie dann mit 20%, d.h. die Artenvielfalt hat mehr Raum, denn Einfalt ist hier das "All there is", Vielfalt die Teilmengen, die Fragmente.
--------

@ Adrian:

> Wird es dann für die neuen 6. Kopien entsprechend neue Realitäten geben oder könnten diese dann auch in unsere 3. Dim. Welt inkarnieren. Ich weiss, ist eine schwere Frage aber ich versuchs halt mal *lol*.

ich denke es wird multidimensionale Realitäten geben, mit mehr bewußter Gleichzeitigkeit.

-----

@jesco

> Fünfte Kopien und deren bevorstehenden REALITÄTsebenen:

> Wenn wir uns der Tatsachen bewusst werden, dass alle verschiedenen Kopiearten zumindest im Lichtsystem (dem unseren), spezifische – gewöhnliche Ebenen besiedeln, und zugleich die höheren Kopien seltener hier auf unsere (materielle) – irdische Ebene inkarnieren, so ist denkbar, dass von Kopiearten zu Kopiearten andere Ebenen, wenn nicht sogar Systeme besiedelt (kreiert) werden.

ja, obwohl im Plan schon alles da ist, werden die Ebenen ausgestaltet, wie ein grauer Bereich Farbe bekommt, und in allen Ebenen gibt es Forscher, sie erkunden Bedingungen, wie Guides auf der Erde helfen, nur muß man sich nicht alles als menschliche Inkarnationsformen vorstellen. BW ist multidimensional, so kann Jesus jetzt von uns hier kontaktiert werden und entwickelt sich in dieser Ebene als BW-Form weiter, gleichzeitig aber als Insekt auf einem anderen Planeten Bedingungen austesten.
die neue Realität sieht bewußte Mehr-Dimensionalität vor, so hatte ich bereits die Sicht auf eine Parallelexistenz als kleineres Insekt, das verspeist wurde von einer mit unbekannten Materieform (slow down, habe ich gedacht hahahaahhahahaha, es geht nichts über eine Trance ohne Erinnerung :))))))).

> Nun ist es auch Fakt, dass spezifische Ebenen grundsätzlich in gewissen Tolleranzen andersartige BW Zustände oder spezifische Realitätswahrnehmungsvorraussetzungen erfordern, welche nur durch lange Zeit erlernt und angeeignet werden können.

ja, alles ist gleichzeitig da, nur in jeder Ebene anders bewußt, aber lange Zeit ist relativ und nicht linear :)))

> Demnach kann man sich denken, dass höchstwahrscheinlich für die 5. Kopien anfangs separate Ebenen kreiert würden (u.a. sicherlich auch eine 3 dim. Ebene), wie die unsere Ebene weitgehendst auch eine ist, zudem die Schöpfung immer neues kreiert um „Statik“ zu vermeiden.

hm...durch Verkreuzungen, Permutationen, kann sich keine Isolation ergeben, nur eine materielle ist möglich für bestimmte Zwecke, und im Licht werden alle Erfahrungen zusammengefügt.

Statik im Sinne von Verfestigungen :)))), wie die Cluster, ja, das sehe ich auch so.

> Und die Frage, weshalb die Entstehung neuer Kopien (standfester Projektionen, demnach Permutationen oder neuer Kopien) aus menschlicher Sicht 5000 Jahre dauert, kann man sich vielleicht durch die gleichzeitig existierenden, parallelen Epochen der materiellen ebene aus jenseitiger Sicht erklären.

s.o., zu Bedenken ist immer, dass menschliches BW nur ein Teil ist, eine Ausdrucksform von vielen, und außerdem auch noch eine Zusammensetzung aus vielen Schwingungen.
Eine 4. Kopie könnte nicht mit einer komplett abgeschlossenen 5. Kopie, einer höheren somit, zusammenstimmen, wegen des Energieunterschiedes, deswegen werden die Erfahrungen des Gesamt-BW weiter nach oben geschraubt in Balance-Akten, Chaos und Ordnung und je nach Art ergeben sich zeitliche Intervalle.
ich hoffe es war etwas verständlich.

Lieber Gruß

!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1030)


@adrian&jesco


Posted from 212.183.114.114 by Susanne on May 24, 2002 at 17:27:33:
In Reply to: @adrian&jesco posted by !!! on May 24, 2002 at 16:00:03:


Hallo!
Ich habe eure Diskussion ein wenig verfolgt. Ich glaube auch, daß es Wiedergeburt gibt, bzw. daß man mit Verstorbenen in Kontakt treten kann. Aber was ich hier lese klingt für mich doch etwas kompliziert, ich würde sagen irgendwie konstruiert. Aus der parapsychologischen Forschung kennt man auch das Phänomen der Medien die mit Verstorbenen angeblich in Kontakt treten. Es wird aber eher angenommen, daß diese Medien hellseherische Fähigkeiten besitzen und sozusagen das Bewußtsein (oder auch Unterbewußtsein) der Fragenden "abschöpfen".


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1031)


@adrian&jesco


Posted from 217.185.190.99 by imagica on May 24, 2002 at 23:27:35:
In Reply to: @adrian&jesco posted by Susanne on May 24, 2002 at 17:27:33:


Hallo Susanne,

ich kann Dich beruhigen, Medien erfahren von Verstorbenen auch Dinge, die die Sitter (so werden hier diejenigen genannt, die ein Reading bekommen, die "Fragenden" also) nicht wissen und nachher dann erst im Familienkreis recherchieren mussten. :)))

Lies dich mal langsam durch den Wegweiser, wenn Dich das Thema interessiert. Die Beiträge hier im Forschungsforum sind eher etwas für Fortgeschrittene, die alle Wegweiserteile (inzwischen schon 4) bereits durchgeackert haben. ;)

Wenn Fragen auftreten sollten, poste diese bitte im "Allgemeinen Forum".

Liebe Grüsse!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]