jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ]


Posted from 217.233.100.151 by Seraph on June 26, 2002 at 23:09:57:

Einen schönen guten Abend,

würde Euch gerne von meiner ersten (ungeplanten) OBE erzählen und hätte dazu ein paar Fragen.

Es war vor ca. 15 Jahren, eine für mich sehr aufreibende Zeit, als ich mir etliche Sachen an den Zähnen richten lassen musste, und da die Sache recht aufwendig war, entschloss ich mich zu einer "ambulanten" Narkose bei den Eingriffen. Normalerweise hätte ich nach ca. zwei Stunden wieder heimfahren können. Nun ja. Es passierte Folgendes:

Vorausschicken sollte ich vielleicht noch, daß wir ca. zwei Wochen vorher unsere sehr alte Katze (21 Jahre)einschläfern lassen mussten, wegen eines Nierenkarcinoms. Das hatte mich sehr mitgenommen. Eigenartigerweise verstärkte diese Trauer um meine haarige Freundin die PSI-Phänomene in meinem Umfeld, unter anderem bekam ich einen Apport von meinem verstorbenen Vater, der jedoch hier für diese Sache keine Rolle spielt. (Vielleicht berichte ich darüber ein anderes Mal, wenn es zum Thema passt)

Also, wie gesagt, meine Mutter fuhr mit mir in die Zahnarztpraxis und ich bekam die Narkose gelegt. Im Zimmer befanden sich zu diesem Zeitpunkt zwei Helferinnen, die das erledigten. Ich verlor das Bewusstsein um "gleich darauf" in der rechten oberen Ecke des Zimmers aufzuwachen und zu sehen, daß es mittlerweile vier Leute waren, die an mir arbeiteten.
(Als ich später nachfragte, wurde mir das bestätigt)

Das dauerte ein paar Sekunden, in denen ich dachte: Aha, jetzt bin ich also außerhalb meines Körpers und schau denen beim Operieren zu. Ich fand es furchtbar lustig, noch dazu, weil ich kurze Zeit vorher etwas über OBE`s gelesen hatte und es eigentlich für Fiktion gehalten hatte (und auch gebührend belächelt). Tja, und nun machte ich selber so eine Erfahrung. Ich war, obwohl es mir ein bißchen "schwindlig" war (so wie nach dem Genuss von zwei gut eingeschenkten Glas Weißbier), mir vollkommen bewusst drüber, was da nun lief.

Wie gesagt hatte ich ja vor kurzem die Katze einschläfern lassen müssen und ich hatte, als icvh es nun lustig fand, da in der Ecke zu "hängen" gleich ein schlechtes Gewissen, weil ich lachte, obwohl doch vor kurzem die Katze gestorben war und ich doch trauern sollte. (So dachte ich damals) In dem Moment, wo ich es noch dachte spürte ich eine Art Sog und befand mich sofort an einer Stelle, die ich damals als "Weltall" bezeichnete. Ich hatte keinen physischen Körper in dem Sinne, spürte aber, daß ich sehr wohl einen hatte, der jedoch anders war, als der "unten". Auch die Sinneswahrnehmungen waren vorhanden, allerdings auch auf eine andere Art als hier "unten". Je nachdem, wo ich mein Bewusstsein hinfokussierte, da nahm ich auch schon Dinge war, bzw. war da. Mir fiel meine Katze ein und im selben Moment war sie auch schon bei mir. Sie war wunderschön. Die Katze, die in der letzten Zeit wirklich nicht mehr die Schönste gewesen war, die Krankheit und das hohe Alter hatten einfach ihre Spuren hinterlassen (sie sah aus wie ein alter Pelzmantel) sah nun wieder aus wie in ihren besten Jahren, strotzte vor Gesundheit und das Allerschönste war, wir konnten uns unterhalten!!!!!

Das lief telepathisch ab auf einer emotionalen Ebene. Die Umgebung, in der wir uns befanden ist sehr schwer zu beschreiben. Es war einfach nur "blau". Es gibt kein Wort, um dieses "Blau" zu beschreiben, jedoch wede ich es versuchen: ein kräftiges Königsblau, das "flirrte" und wenn man in die Ferne sah, dann war es im Horizont auch eher dunkel (aber nicht nachtblau)

Um mich und die Katze war es taghell. Aber nicht so wie "hier" sondern "irgendwie leuchtend". Es gab keine Sorgen, keinen Schmerz, es war wunderschön, ruhig und blau. Es ist mit menschlichen Worten jedoch nicht annähernd zu beschreiben und auch nicht zu malen. Ich bewegte mich durch Gedankenkraft, sobald ich an eine Stelle dachte, war ich auch schon dort. Es war erst ungewohnt, jedoch gefiel es mir sehr gut. Ich war. Nicht mehr, nicht weniger.

Ich spürte dann eine Stimme, die mir vermittelte, daß ich nun zurückmüsse in meinen Körper. (Den hatte ich vollkommen vergessen, nicht einen Gedanken hatte ich an ihn verschwendet, er war mir egal!!!) Ich weigerte mich zurückzugehen jedoch die Stimme (mein Schutzengel, höheres Selbst, Guide?) sorgte dafür, daß mir meine Kinder wieder einfielen und daß ich noch einige Dinge vorhätte, also willigte ich (äußerst widerwillig) ein, wieder zurückzukehren in diesen Körper. Im Moment der Einwilligung fühlte ich einen sehr starken Sog und ich wurde, wie durch ein "Staubsaugerrohr" drehend in den Körper zurückgewirbelt.

Beim Eintritt in den Körper verspürte ich einen entsetzlichen Schmerz in Höhe von einer Handbreit über dem Sternum. Ich kann mich noch erinnern, nach der "Muschi" gerufen zu haben und meine Mutter erzählte mir, daß ich (ich erwachte viel später als ich es hätte tun sollen, und man hatte mir wohl etwas gespritzt, weil es mir den Kreislauf zerbröselt hatte und der Blutdruck plötzlich abgesackt war !) nach der Katze gerufen, bevor ich wach wurde.

Danach war ich wie gerädert., ich hatte einen schweren "Narkosekater" und fühlte mich eine Woche lang, wie als hätte ich eine schwere Lungenentzündung. Vielleicht sollte ich auch noch dazusagen, daß ich schwerstes Asthma hatte und viele Probleme, ich wirklich lieber "drüben" geblieben wäre. (Eine Totgeburt, die ich ein paar Jahre später hatte und bei der man mir zur Wahl stellte, einen Kaiserschnitt durchzuführen, stand ich ohne Narkose durch, weil zu dieser Zeit mein Leben so schrecklich war, daß ich mich diesmal mit Sicherheit geweigert hätte jemals wieder zurückzukehren!)

Nach dieser Zeit hatte ich dann noch einen "ungeplanten" Körperaustritt, (da ging es mir bereits seelisch bedeutend besser) und einen gelungenen Versuch eines bewussten Austrittes, bei demich mit einer Freundin ausgemacht hatte, ich würde mich bemerkbar machen, wasmir auch gelang. Diese beiden OBE`s fanden allerdings auf der "hiesigen" Ebene statt, davon jedoch vielleicht ein anderes Mal.

Mich würde nun interessieren:

1. Hatte ich da nun eine OBE oder war das eine NDE ?

2. Kennt jemand von Euch diesen "bauen Bereich" ?

3. Wo war ich da ?

4. Wenn es eine NDE war, wieso habe ich dann den Schutengel/guide/höhere Selbst nicht gesehen, sondern "nur" "gespürt" bzw. "gehört" ? (Daß diese Wesenheit etwas "Übergeordnetes" war im Sinne von "Berater", den Eindruck hatte ich schon. Die "Stimme" zwang mich nicht zurückzugehen, sie "riet" es mir aber. Und es war NICHT mein Gewissen, das weiß ich.

5. Wodurch wurde dieses Erlebnis ausgelöst ?

6. Wieso dieser fürchterliche Schmerz beim Körpereintritt ? Haben die in der Praxis etwas gemacht ? Bei späteren OBE´s hatte ich das nämlich nicht. (Blauen Fleck hatte ich keinen)

Wenn mir da jemand etwas drüber sagen könnte, würde ich mich sehr freuen.

Danke für Eure Geduld beim Lesen dieser "Litanei". :))


liebe Grüße Seraph







Alle Antworten:



(1151)


Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE


Posted from 217.83.15.110 by Adrian on June 27, 2002 at 01:43:32:
In Reply to: Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE posted by Seraph on June 26, 2002 at 23:09:57:


Hallo Seraph,

ich bin für OBE ´s kein Experte, möchte dir aber schon mal die Fragen beantworten, bei denen ich über Erfahrungswerte verfüge. Für den Rest finden sich hier bestimmt noch unsere OBE-Profis mit einer qualifizierten Antwort ein. :-)))

> 1. Hatte ich da nun eine OBE oder war das eine NDE ?

Das war auf jeden Fall eine OBE, denn für eine NDE fehlten die typischen Erfahrungen von Glücksgefühl, sofortige Projektion in eine Tunnellandschaft mit dem klassischem Licht in der Ferne, kein Übergang durch das Licht, keine Bekannten/Verwandten die dich erwarten usw.


> 2. Kennt jemand von Euch diesen "bauen Bereich" ?

Du bist ja zuerst in unsere 3. dim. Ebene projiziert und hast dann durch deine Gedanken den "Ort" gewechselt. Der Kontakt mit deiner Katze fand dann im Astral statt. Du warst in einem seltsamen ausgeglichenem Zustand und da im Astral dein Inneres nach Aussen projiziert kam diese schöne, ruhig blaue "Landschaft" zustande.


> 3. Wo war ich da ?

Jeder von uns hat im Astral seine persönliche, ganz eigene "Landschaft", die immer sein Inneres repräsentiert. Somit dürfte niemand sonst deinen "blauen Bereich" kennen oder erfahren haben. Mit Ausnahme deiner Katze natürlich. :-)))


> 4. Wenn es eine NDE war, wieso habe ich dann den Schutengel/guide/höhere Selbst nicht gesehen, sondern "nur" "gespürt" bzw. "gehört" ? (Daß diese Wesenheit etwas "Übergeordnetes" war im Sinne von "Berater", den Eindruck hatte ich schon. Die "Stimme" zwang mich nicht zurückzugehen, sie "riet" es mir aber. Und es war NICHT mein Gewissen, das weiß ich.

Es war keine NDE, trotzdem ist dein Guide oder eine andere um dich besorgte Seele immer in deiner Nähe. Meine Frau hatte vor kurzen auch eine Vollnarkose. Ihr Bewusstsein befand sich in dieser Zeit in einer totalen Schwärze. Ihren damaligen innerem Zustand voll entsprechend. Aber Sie war hellwach und wusste, das Sie jetzt gerade in Narkose liegt und operiert wird. In dieser ganzen Zeit war unser Sohn bei Ihr. Er sprach nicht, aber Sie spürte seine Präsenz ganz deutlich. Dann kurz vor Ende der OP sagte er zu Ihr: " Es ist Zeit. Du musst jetzt wieder gehen. Adrian braucht dich." Somit kam Sie zurück. Eigentlich wollte Sie nicht mehr zurück, aber da hat unser Sohn eben "ausgeholfen".


> 5. Wodurch wurde dieses Erlebnis ausgelöst ?

Da kann man eher nur spekulieren. Ich vermute:

1. deine Trauer wegen deiner Katze,
2. deine anderen, wohl auch recht belastenden Probleme
3. natürlich auch als Weckruf gemäss Plan.


> 6. Wieso dieser fürchterliche Schmerz beim Körpereintritt ? Haben die in der Praxis etwas gemacht ? Bei späteren OBE´s hatte ich das nämlich nicht. (Blauen Fleck hatte ich keinen)

Dazu kann ich leider gar nichts sagen. Wäre aber möglich, das deinem Körper gerade Schmerz zugefügt wurde, z.B. eine Spritze und deshalb diese Reaktion. Warten wir mal auf die Profis. :-)))

Lieben Gruss

- Adrian -




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1161)


Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE


Posted from 217.185.190.115 by imagica on June 28, 2002 at 01:24:18:
In Reply to: Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE posted by Seraph on June 26, 2002 at 23:09:57:


Hallo Seraph,

Adrian hat ja schon sehr gut geantwortet, kann nur noch wenig beitragen.

zu 4) Guides zeigen sich nicht immer und haben ihre Gründe dafür. Ich glaube, in diesem Fall entschied er, sich nicht zu projezieren, damit Du nicht vom Wesentlichen (der Rückkehr) abgelenkt wurdest.

zu 5) ich tippe ebenfalls auf Weckruf und vorbereitendes Erlebnis. Hatte einige davon und erst hier (bzw. WW) konnten sie mir der Reihe nach erklärt werden.

zu 6) Es kann also nicht sei, dass da jemand abgerutscht ist, denn sonst wäre ein blauer Fleck sichtbar geworden... Andererseits hattest Du vielleicht Probleme mit einer Deiner Chakren? Ist jetzt nicht mein Spezialgebiet, auch ist Deine "Positionsbeschreibung" etwas vage. ;)) Schau doch mal auf den Seiten von Ballabene unter "Index Chakras" nach, vielleicht wirst Du dort fündig? Hab ich Dir unten verlinkt.

Lieben Gruss und danke für Deine sehr interessante "Litanei" *g*
imi


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1164)


Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE


Posted from 217.0.81.22 by Jerry on June 28, 2002 at 09:09:58:
In Reply to: Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE posted by Seraph on June 26, 2002 at 23:09:57:


Hallochen,

>Adrian hat ja schon sehr gut geantwortet, kann nur noch wenig beitragen.

ja, das finde ich auch...:)))

>zu 4) Guides zeigen sich nicht immer und haben ihre Gründe dafür. Ich glaube, in diesem Fall entschied er, sich nicht zu projezieren, damit Du nicht vom Wesentlichen (der Rückkehr) abgelenkt wurdest.

hier kommt es auf die Gedankenverbindung an, ...wenn man in diesem Zustand an jemanden denkt, dann erscheint die Gestalt, so wie die Miez, zu der die Verbindung in diesem Falle bestand.

>zu 5) ich tippe ebenfalls auf Weckruf und vorbereitendes Erlebnis. Hatte einige davon und erst hier (bzw. WW) konnten sie mir der Reihe nach erklärt werden.

das sehe ich genauso, ein Weckruf, vor allem in Form eines NDE ist oft eine Richtungsänderung

>zu 6) Es kann also nicht sei, dass da jemand abgerutscht ist, denn sonst wäre ein blauer Fleck sichtbar geworden... Andererseits hattest Du vielleicht Probleme mit einer Deiner Chakren? Ist jetzt nicht mein Spezialgebiet, auch ist Deine "Positionsbeschreibung" etwas vage. ;)) Schau doch mal auf den Seiten von Ballabene unter "Index Chakras" nach, vielleicht wirst Du dort fündig? Hab ich Dir unten verlinkt.

den blauen Bereich kenne ich zwar jetzt auch nicht genau, aber die Lichtverhältnisse, also wie beschrieben schon, die unmittelbare Umgebung taghell, das reicht dafür sogar nicht ganz aus, man kann diese intensitäten mit irdischen kaum vergleichen,
ich denke auch wie Adrian, dass der Gemütszustand die Umgebungsfarbe oder Farben, bestimmt :)))

> Lieben Gruss und danke für Deine sehr interessante "Litanei" *g*
imi

für Deine auch :))))

LG zurück
Jerry



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1165)


Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE


Posted from 217.0.81.22 by Jerry on June 28, 2002 at 09:17:31:
In Reply to: Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE posted by Jerry on June 28, 2002 at 09:09:58:


sorry, der Nachtrag gehört unter den Beitrag, von imi, irgendwie ist anscheinend die Einheitlichkeit bei mir gerade etwas durcheinander....hahaha

Jerry


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1171)


Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE


Posted from 217.233.97.233 by Seraph on July 01, 2002 at 11:01:26:
In Reply to: Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE posted by Jerry on June 28, 2002 at 09:09:58:


Guten Morgen Leute,

besonderes Dankeschön an Adrian, Jerry und Imagica.

Ja, das kann wohl sein, daß ich von der Rückkehr "abgelenkt" worden wäre. Wahrscheinlich hätte ich da vielleicht sogar drauf bestanden nicht mehr "runter? rüber?" zu müssen ;-)

Auch das mit dem Weckruf hört sich sehr realistisch an. Ich hatte zwar Fähigkeiten (präkognitiv), habe die jedoch meistens verdrängt, Ihr wissts ja selber, wie viele drauf reagieren und irgendwann lernt man dann den Mund zu halten. Dazu kam dann noch ein eher atheistisches Weltbild. (obwohl an dem schon so mancher Zweifel aufkam, eben wegen der Fähigkeiten) Komischerweise wurde ich gerade mit den Sachen konfrontiert (aus dem Parabereich) die ich kategorisch ablehnte bzw. darüber "weise" lächelte. Zum Beispiel OBE`s *ggggg*

Nach diesem Weckruf hatte ich ASWs ohne Ende, wenns Euch interessiert, dann erzähle ich gerne davon. Mittlerweile hat sich dadurch mein Weltbild sehr verändert.

Die Sache mit den Chakren finde ich höchst interessant. Ich habe mir den "Ballabene" durchgelesen, bei ihm wird auch die Barbara Ann Brennan erwähnt. Stellt Euch vor, die lag bei mir jahrelang unbeachtet im Schrank, hatte nur mal kurz reingeguckt. Nun kam sie wieder zu "Neuen Ehren", und ich kann das mit den Chakren jetzt verstehen. Was bei mir da so wehtat war das Herzchakra (wobei Ballabene von einem höheren Herzchakra auch noch spricht) direkt beim Wiedereintritt und danach beim "Narkosekater" schmerzten noch tage- bzw. wochenlang Herz-, oberes Herz, Kehlkopf und Stirnchakrabereiche. Interessanterweise werden den beiden letztgenannten Chakren die Farbe "Blau bzw. Indigo" zugerechnet, also die Farben, die ich wahrgenommen habe.

Außerdem scheinen die genannten Chakren wohl ein wenig "gestört", denn ich habe körperliche Symptome in den Bereichen (Asthma, starke Kurzsichtigkeit)

Daß die Farbe mein Inneres bedeutet, das glaube ich allerdings weniger, weil ich eher ein Nervenbündel war zu der Zeit. Vielleicht war ich da zu einer Art Kur? Den Gemütszustand hatte ich mir gewünscht, vielleicht deswegen?

Das mit dem "Nichtbeschreibenkönnen" empfand ich auch so. Ich wollte es malen, auch das ging nicht. Dort ist es viel "leuchtender". Man könnte es mit "irisierend" beschreiben, aber auch das triffts nicht. Am Schönsten war diese vollkommenen Ruhe.

Könntet Ihr mir vielleicht noch eine Frage beantworten (sorry, wenn ich nerve :-))

Eine gute Bekannte von mir war Astrologin (leider ist sie 2000 verstorben) und sie meinte, aufgrund meines Horoskopes (Chiron in 12 in den Fischen in Opposition zu Pluto in der Jungrau in 6, bzw. einem Neptun im Skorpion in 8) wäre ich für eine Heilerposition geeignet. Es zieht mich auch dort hin, mache gerade den HP (zwar nur den kleinen, weil mir der große zu viel ist, weil ich arbeite) Nun bin ich ja selber nicht so ganz auf dem Damm (auch wenn ichs gut im Griff habe) Kann ich da trotzdem Heilerin werden? (Ich will den Leuten ja nicht mit meinem Zeugs schaden, wenn ich Energie übertrage) Ich hatte da nämlich einmal gehört, daß ein Heiler selber vollkommen gesund sein muss. Vielleicht passt die Frage jetzt nicht ganz hierher, jedoch könnte ich mir vorstellen, daß es eben mit der OBE was zu tun hat (seitdem ist der Wunsch nach diesem Beruf besonders stark) und man arbeitet ja auch mit Kräften, die aus dem jenseitigen Bereichen kommen. Wäre schön, wenn mir vielleicht da jemand etwas Genaueres sagen könnte.

vielen lieben Dank

Seraph




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1172)


Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE


Posted from 217.227.134.201 by /// on July 01, 2002 at 12:45:03:
In Reply to: Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE posted by Seraph on July 01, 2002 at 11:01:26:


Hallo Seraph
wenn nur gesunde Heiler heilen könnten, gäbe es bald keine mehr :-). Ich denke mal du redest von Geistheilung und Handauflegen, denn ansonsten würde deine Frage keinen Sinn machen. Der Heiler sollte spirituell gesehen geistig gesund sein, die Energie die er weitergibt ist nicht seine eigene Energie. Er stellt sich wie ein Medium als Transporteur zur Verfügung. Es geht wohl mehr darum, ob dieser Mensch als Heiler geeignet/gedacht ist und weniger darum, ob er körperlich gesund ist. Denn nicht selten enstand der Wunsch Heiler zu werden aus dem erleben eigener Krankheit.
alles Liebe dir "///"


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1176)


Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE


Posted from 217.233.74.59 by Seraph on July 01, 2002 at 17:49:01:
In Reply to: Körperaustritt unter Narkose- OBE oder NDE posted by /// on July 01, 2002 at 12:45:03:


Hallo ///,

vielen lieben Dank für Deine schnelle Antwort.

Bin diesbezüglich (Heiler) wohl auch familiär "vorbelastet", wobei es z.B. einen ganz berühmten Heiler gegeben hat, der angeblich sogar Tote zum Leben erwecken konnte.

Oma wollte Hebamme werden (durfte aber nicht) Mutter ist Therapeutin, Schwester Psychologin, Tochter macht gerade mit mir zusammen den HP. Ein ganzes Rudel sozusagen.
-grins-

Ich wollte auch in grauer Vorzeit einmal Psychologie studieren (mit dem Hintergrund Parawissenschaften natürlich) jedoch funkte mitr Biologie in der Praxis (in Form meines Mannes und meiner Kinder) dazwischen. Also der Wunsch danach war eigentlich immer schon da. (Auch vor der Krankheit) Ich hatte halt Angst, weil mir eben mal jemand gesagt hat, daß man selber total gesund sein muss, daß ich den Leuten energetisch "einen mitgeb" und das ist ja nicht Sinn der Sache.

Nun denne, dann werd ich wohl langsam in die Gänge kommen. Vom Arbeiten her kann ich mir die Zeit einteilen, da ich selbständig bin, also bleibt jetzt genug zum Lernen (und auch zu WW lesen ;-)) Den Ballabene habe ich regelrecht verschlungen, neben meinen Kahunas habe ich mir übrigens auch die Barbara Ann Brennan und den Seth (Natur der persönlichen Realität) wieder rausgefischt. (Bin ein Nux Vomica Typ, die können das ohne sich zu verzetteln -grins-)

Vom Geistigen her bin ich schon gesund (sonst hätte mir meine Schwester bestimmt schon lange eine Ladung sonstwas verpasst *ggg*, sie geht nämlich mehr Richtung Schulmedizin, ist aber durch meine Tarotergüsse dem Paranormalem nicht abgeneigt), ich habe mich jedoch nie so an die Materie rangetraut, weil ich ja nicht verkehrt machen möchte, ein Papier kann man ersetzen, einen Menschen nicht. Ich will auf keinen Fall was verkehrt machen.

Its a long way to go...... Drückt mir die Daumen, ich kanns brauchen ;-))

liebe Grüße Seraph



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]