jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Frage zu Parallelwelten

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ]


Posted from 217.6.15.137 by Konny on September 03, 2002 at 10:53:03:

Hallo liebes Forum,
habe eine Frage zu den Parallelwelten. Ich habe inzwischen ein Buch über Astralwandern und Welten gelesen. In diesem Buch steht, dass unsere Welt genauso auf einer anderen Schwingungsebene besteht, aber kleine Abweichungen haben kann. Z. B. in der Farbe, ein Stuhl sieht vielleicht anders aus und das diese Welt oder Welten sehr davon abhängen, wie wir es uns vorstellen bzw. wünschen. Dies bezieht sich hauptsächlich auf Astralreisen.

Wie verhält sich das nun aber, wenn jemand tot, also gestorben ist und er in diese Welten geht. Sieht er nur, dass was er eigentlich selbst sehen möchte? Baut er sich sozusagen seinen eigenen "Himmel"? Oder gibt es doch, weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll, Bereiche, die nicht kreeirt werden können? Ich denke, dass Verstorbene doch in Bereichen dringen können, die wesentlich höher schwingen, als Astralreisende. Ich meine, Astralreisende müßten doch Grenzen haben. Da sie ja noch leben. Liege ich hier völlig falsch?

Außerdem wären überall Kopien von allem. Auch von uns.
D. h. mehrere Kopien von mir könnten existieren, auch so aussehen, aber ein völlig anderes Leben führen.
Und das sogar zeitgleich. Ist das korrekt? Aber warum?
Warum müßten die dann auch noch so aussehen? Sind das nur Spiegelbilder? Das verwirrt mich etwas.

Wie verhält sich das? Außerdem könnte man mit Hilfe der Gedankenkraft dort einiges bewegen und sogar ändern. Ich dachte eher, man muß sich als Verstorbener durch Lernen sozusagen in die verschiedenen höher gelegenen Ebenen "hochlernen oder -dienen". Mit einem breiten Grundwissen aber, wäre das nicht unbedingt nötig.

Freue mich über Antworten.

Viele Grüße
Konny




Alle Antworten:



(1511)


Frage zu Parallelwelten


Posted from 217.80.35.11 by !!! on September 03, 2002 at 15:31:43:
In Reply to: Frage zu Parallelwelten posted by Konny on September 03, 2002 at 10:53:03:


hi Konny :)),

> habe eine Frage zu den Parallelwelten. Ich habe inzwischen ein Buch über Astralwandern und Welten gelesen. In diesem Buch steht, dass unsere Welt genauso auf einer anderen Schwingungsebene besteht, aber kleine Abweichungen haben kann. Z. B. in der Farbe, ein Stuhl sieht vielleicht anders aus und das diese Welt oder Welten sehr davon abhängen, wie wir es uns vorstellen bzw. wünschen. Dies bezieht sich hauptsächlich auf Astralreisen.

> Wie verhält sich das nun aber, wenn jemand tot, also gestorben ist und er in diese Welten geht. Sieht er nur, dass was er eigentlich selbst sehen möchte? Baut er sich sozusagen seinen eigenen "Himmel"?

gedanklich geht alles, was vorstellbar ist, nur kann nicht alles nach den herrschenden (vom "all there is" geschaffenen) "Naturgesetzen", in dieser Art realisiert werden. Das ergibt sich schon aus der Sache selbst.

Jeder kann sich z.B. einen eigenen Himmel bauen, nur ist dann jeder mit dieser Konstruktion für sich alleine, daraus kann kein Gruppen-Bewußtsein entstehen, z.B. eine Gattung. Das Ziel der Seelen (Seelenfamilien) ist aber immer, sich eine Erlebnisbühne zu schaffen, das geht mit der Verständigung, welche dann auch die nötige Energie für Manifestationen erzeugt. Um etwas zu materialisieren muß ja erstmal die Energie dasein.

und der "Körper" bzw. das Kraftfeld einer Seele unterliegt ebenfalls Gesetzmäßigkeiten, auch das ergibt sich aus der Natur der Sache.

> Oder gibt es doch, weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll, Bereiche, die nicht kreeirt werden können?

alle vorstellbaren Bereiche können kreiert werden, aber es hängt von den Energiepunkten ab, welche dahinter stehen, ob eine Verständigung stattfinden kann und sie dadurch kreiert werden können. Die Logik *Folgerichtigkeit* ist ein sehr wichtigter Energiepunkt :)), weil sie gleichgerichtete Strömungen zu erzeugen vermag.

> Ich denke, dass Verstorbene doch in Bereichen dringen können, die wesentlich höher schwingen, als Astralreisende. Ich meine, Astralreisende müßten doch Grenzen haben. Da sie ja noch leben. Liege ich hier völlig falsch?

die Grenze liegt nur in der Anbindung an den physischen Körper mit seinen Bedürfnissen, und am menschlichen Denken, dass es Begrenzungen gehen muß. Das ist von der Seele so gewollt, weil erst alle Inkarnationspläne so verwirklicht werden müssen, bis im Chaos die Möglichkeit besteht neue zu erschaffen. - Gesetzmäßigkeit von Ordnung und Chaos.
Hier also die Ordnung nach den Ebenen, (Lebende/Verstorbene, allgemein ausgedrückt), aber aus einem Allbewußtsein in allen Ebenen könnten z.B. völlig neue Strukturen entstehen.

> Außerdem wären überall Kopien von allem. Auch von uns.

Du verwechselst Kopien mit Fokus. Die 4 Kopien sind eine Energieform bzw. die Schwingung der Seele.

und wir haben 4 Kopien die alle gleichzeitig in einer 4er Pulsierung entstanden sind aus dem "all there is" und zwar (benannt hier, dann wird es vielleicht etwas klarer, Peter hatte dazu im WW auch schon geschrieben):

1 Kopie: Vollbewußtsein Jesus + IBW Gott
2.Kopie: VBW Mutter Teresa + IBW Jesus
3. Kopie: VBW Lady Di + IBW Mutter Tesesa
4. Kopie: Karl (ottonormal:))) + IBW Lady Di

jede Seele hat einen Teil dieser Schwingungen in einem bestimmten Verhältnis in sich gespeichert, durch Permutationen, und durch neue Pemutationen verändern sich die Anteile ständig,
und so ist der Fokus z.B. einer menschlichen Inkarnation mit dieser Schwingungszusammensetzung in

seele inkarniert - seele in astral - seele im licht - seele im haus

- E = 25% - E = 20% - E = 50% - E = 5%
- A = 40% - A = 50% - A = 40% - A = 5%
- L = 5% - L = 10% - L = 10% - L = 30%
- H = 30% - H = 20% ist das selbe - H = 60%

wobei die Hausschwingung eine Sonderform darstellt, vertikal, als Schnittsystem zu allen anderen Lichtsystemen.

Jede der o.g. Energieformen hat die Hausebene passiert, und kann in jeder beliebigen Ebene von 3. Dim. inkarnierten Seelen angetroffen werden.
Z.B: die Jesus-Energie.

> D. h. mehrere Kopien von mir könnten existieren, auch so aussehen, aber ein völlig anderes Leben führen.

das ist der Fokus Deiner Seele also mit einem an die jeweilige Inkarnation angepaßten BW, und du bist überall dort inkarniert, wo es für Dich sinnvoll ist, erdlich, und höherdimensional

> Und das sogar zeitgleich. Ist das korrekt? Aber warum?

ja, das ist korrekt, ...wegen der Lernspiele, Nahrungskette erhalten, BW-Erweiterungen erfahren, Fixationen für die Seele schaffen, alles was erlebt werden soll will die Seele damit erleben :))

> Warum müßten die dann auch noch so aussehen? Sind das nur Spiegelbilder? Das verwirrt mich etwas.

es gibt Spiegelbilder, für die Selbsterkenntnis, falls dies erforderlich ist.

> Wie verhält sich das? Außerdem könnte man mit Hilfe der Gedankenkraft dort einiges bewegen und sogar ändern. Ich dachte eher, man muß sich als Verstorbener durch Lernen sozusagen in die verschiedenen höher gelegenen Ebenen "hochlernen oder -dienen". Mit einem breiten Grundwissen aber, wäre das nicht unbedingt nötig.

Ändern und Bewegen geht immer nur mit Gedankenkraft, erdlich inkarniert über den 6. Sinn. Die Form der Energievund Mnifestation, ermöglicht dann eine bestimmte Erfahrung.
richtig ist, dass Wissen das Höherdienen wesentlich verständlicher macht. Höherdienen ist schon richtig bezüglich der Reifeerfahrung.

> Freue mich über Antworten.

Lieber Gruß
!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1512)


Frage zu Parallelwelten


Posted from 217.6.15.137 by Konny on September 04, 2002 at 10:05:57:
In Reply to: Frage zu Parallelwelten posted by !!! on September 03, 2002 at 15:31:43:


Hallo !!!:-)),

vielen Dank für die ausführliche Erklärung! Es war mal wieder schön, einen Beitrag von dir zu lesen. Macht einfach Spaß. Mir wird jetzt vieles klarer. Ich denke, der Verfasser des Buches, das ich las, lag wohl schon richtig, hatte aber mit Sicherheit nicht das Hintergrundwissen aus dem Jenseits. Er bezog sich vielmehr auf die Astralreisen. Da aber auch Verstorbene erwähnt wurden, zieht sich der Fasen also auch in andere Bereiche. Quantenphysik z. B. Das Buch war von Buhlman. Er hat ein Kapitel über die Quantenphysik.
Sehr interessant. Deckt sich sehr stark mit den Theorien hier im Forum. Allerdings zieht sich sein Universum sozusagen nach Innen. Innere Dichte. Das ist jedoch Empfungs- bzw. Ansichtssache. Der Kern an sich ist aber der gleiche. Mehrere Schwingungsebenen, Dichte,
Energien. Und vor allem die Kraft der Gedanken und des Willens. Wozu allerdings Wissen notwendig ist. Das mit den Kopien leuchtet ein, auch wenn die Vorstellung davon etwas schwierig ist.

Also müßte ich doch u. Umständen jederzeit meine Vergangenheit (außer in meiner Erinnerung) bereisen und sehen können. Als Verstorbener wie auch als Astralreisende.
Aber ist sie denn nicht abgelebt, wenn ich tot bin? Wieso existiert diese Ebene dann noch?
Oder wird sie von mir manifestiert? Als Astralreisender gibt es Sinn, da ich ja noch leben würde. Aber nicht als Verstorbener. Jedenfalls im menschlichen Daseinsdenken.
So genauso die Zukunft. Ich könnte mir rein theoretisch die Vergangenheit und die Zukunft ansehen. Daraus Folgerungen ableiten und im Jetzt einiges ändern. Wobei das natürlich vom Plan und des Erlebenwollens abhängen würde. Wenn nun aber so ein Dickschädel wie ich, z. B. mit meinem jetzigen Plan nicht so ganz einverstanden wäre, könnte ich doch die Zukunft bereisen oder sehen wollen. Dann hätte ich, sofern es erlaubt wird, in einigen Bereichen die Möglichkeit, einiges doch noch abzuändern. So das der Plan erfüllt, aber etwas anders eben abläuft. Schleppe ich was aus der Vergangenheit mit mir rum, könnte man durch Reise dorthin Klarheit schaffen und ebenfalls den Plan besser erfüllen.
Ich denke, daß dies möglich ist. Faszinierend die Vorstellung. Ob ich nun astralreisen oder mir durch esotherische Hilfsmittel (z.B. Karten) helfen würde, wäre ja dann gleich.
Wenn der Plan dies vorsehen würde, dann könnte ich wechseln. Aber was ist dann mit mir als Verstorbener? Also gibt es den Vergangenheitsbereich dann auch noch? Ich meine diese Schwingungsebene, wo immer wieder das Geschehen in einem Krauslauf abläuft. Das macht für mich dann keinen Sinn. Denn die Seele hat ja gelernt und schaut für mich gesehen, wohl eher in die Zukunft. Dann aufs neue Lernen und Erleben. Richtig ist, was du schreibst,
das das alleinige Visualisieren nichts bringt. Wegen des Erlebens. Wäre auch langweilig.
Müssen schon mehrere Seelen zusammenhängen.

Aber bei jeder neuen Inkarnation müßte doch mein BW höher werden, es sei denn, es wäre absichtlich gewollt, niedriger zu inkarnieren. Sei mir nicht böse, aber Lady Di, würde ich keinesfalls so hoch setzen, auch wenn sie eine Menge Gutes tat. Ich weiß, ist ja nur ein Vergleichspunkt. Aber irgendwie sträuben sich mir da die Haare. Mutter Theresa ist da schon besser, oder Albert Schweitzer etc. Und viele unbekannte Helfer auf der Welt, die wirklich selbstlos sind. Dies nur am Rande.

Wénn ich nun in die Zukunft blicken würde und etwas ändern, ändern sich dann auch gleichzeitig meine anderen zeitgleich ablaufenden Erfahrungen auf anderen Ebenen? Oder
werden diese nennen wir es "Spiegelbilder" unabhängig von mir, ihre Erfahrungen für meine
BW der Kopien trotzdem durchziehen? Bezieht sich das dann evtl. nur auf der jetzigen Ebene? Da letztendlich das Ganze doch einen Kreislauf darstellt bzw. einen Plan, so müßte es weitgreifende Konsequenzen haben. Sofern es einem "von oben" erlaubt würde.

Oh je, jetzt ist es viel geworden. Entschuldigung. Hoffe, ich habe nicht zuviel gefragt und durcheinander geworfen.

Freue mich wie immer auf Antwort;-))

Liebe Grüße
Konny



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1513)


Frage zu Parallelwelten


Posted from 217.0.81.56 by !!! on September 04, 2002 at 17:05:36:
In Reply to: Frage zu Parallelwelten posted by Konny on September 04, 2002 at 10:05:57:


hi Konnylein :))

> vielen Dank für die ausführliche Erklärung! Es war mal wieder schön, einen Beitrag von dir zu lesen. Macht einfach Spaß. Mir wird jetzt vieles klarer.


danke :))), Emotionswellen von drüben empfinde ich immer als lehrreich, Guides übertragen oft auch Schwingungen für bestimmte Zwecke, interessanterweise wurde Deine Anfrage größtenteils schon vor etlichen Tagen beantwortet :))


> Ich denke, der Verfasser des Buches, das ich las, lag wohl schon richtig, hatte aber mit Sicherheit nicht das Hintergrundwissen aus dem Jenseits. Er bezog sich vielmehr auf die Astralreisen. Da aber auch Verstorbene erwähnt wurden, zieht sich der Fasen also auch in andere Bereiche.


ja, weil die Seele ja eine Einheit ist, und Astralreisen sind eine erweiterte Form des BW der inkarnierten Seele, diese kann Verstorbene kontaktieren und bekommt jenseitige Ebenen erklärt, je nachdem was eine Seele in dieser Form erlernen will.

Astralreisen ist auch nicht mehr sehr aktuell, eher *out - of - body -sprinter* :)))


> Quantenphysik z. B. Das Buch war von Buhlman. Er hat ein Kapitel über die Quantenphysik.


das war sein spezielles Interessengebiet, welches Du wählen kannst.


> Sehr interessant. Deckt sich sehr stark mit den Theorien hier im Forum. Allerdings zieht sich sein Universum sozusagen nach Innen. Innere Dichte. Das ist jedoch Empfungs- bzw. Ansichtssache. Der Kern an sich ist aber der gleiche. Mehrere Schwingungsebenen, Dichte,
Energien. Und vor allem die Kraft der Gedanken und des Willens. Wozu allerdings Wissen notwendig ist.


ja genau, der Kern bleibt gleich, ich sehe es nur als die Form des Austritts. Die Technik, denn ich gehe nach außen mit sehr ähnlichen Erfahrungen.


> Das mit den Kopien leuchtet ein, auch wenn die Vorstellung davon etwas schwierig ist.

na aus einem Stoff mußten ja die Perms gebildet werden. :))


> Also müßte ich doch u. Umständen jederzeit meine Vergangenheit (außer in meiner Erinnerung) bereisen und sehen können. Als Verstorbener wie auch als Astralreisende.
Aber ist sie denn nicht abgelebt, wenn ich tot bin? Wieso existiert diese Ebene dann noch?


Informationen können niemals verloren gehen im Lichtsystem unserer 3. Dim Existenz, andernorts sind sie nicht sichtbar, und noch weiter existieren sie nicht weil dies in der Existenz nicht erforderlich ist. Nur verloren geht nichts.


> Oder wird sie von mir manifestiert? Als Astralreisender gibt es Sinn, da ich ja noch leben würde. Aber nicht als Verstorbener. Jedenfalls im menschlichen Daseinsdenken.


Sieh die Seele als Einheit, die nur einen bestimmten Fokus annimmt um zu lernen. Da der in seiner erdlichen Existenz manifestierte Astralreisende bereits manifestiert existiert, entfällt die Notwendigkeit einer Manifestation. Umgekehrt beim Verstorbenen. Die Gesamtseele ist somit immer im Wechsel, je nachdem wo sie inkarniert hat.


> So genauso die Zukunft. Ich könnte mir rein theoretisch die Vergangenheit und die Zukunft ansehen. Daraus Folgerungen ableiten und im Jetzt einiges ändern. Wobei das natürlich vom Plan und des Erlebenwollens abhängen würde.

alles existiert gleichzeitig und Du kannst Dir auch alles ansehen was möglich ist, aber wenn Du 3. Dim. die Zukunft siehst verändert sie sich sofort eben durch diese Folgerungen, ebenso wie sich die Vergangenheit in der Erinnerung verändert. Daraus will die Seele die reine Lernerfahrung herausfiltern und komprimieren.

> Wenn nun aber so ein Dickschädel wie ich, z. B. mit meinem jetzigen Plan nicht so ganz einverstanden wäre, könnte ich doch die Zukunft bereisen oder sehen wollen.


:))) das ist der 3 dim. Dickschädel, denn als Seele hast Du doch keinen Grund, mit Deinem Plan nicht einverstanden zu sein. :))

> Dann hätte ich, sofern es erlaubt wird, in einigen Bereichen die Möglichkeit, einiges doch noch abzuändern. So das der Plan erfüllt, aber etwas anders eben abläuft.


ja, diese Möglichkeit hast Du, sara und napa haben die Planvarianten bestätigt und gehst Du eine Planvariante, dann siehst Du sie, wenn Du den Weg fertig gegangen bist, sie wird Dir gezeigt, und daraus gewinnst Du die Erkenntnis Deines Spielraumes. Du hast somit die Möglichkeit etwas abzuändern, und den Unterschied Plan, Planvariante zu erkennen, WENN Du das willst wie sara aussagt:

*du hast viele wege -: aber bei einer kreuzung herrscht mehr energie : und das wird deine realitaet

in der Vorphase ist es normalerweise so daß du Dich hin- und hergerissen fühlst, weil die Energie nicht mehr in nur eine Richtung geht :))

> Schleppe ich was aus der Vergangenheit mit mir rum, könnte man durch Reise dorthin Klarheit schaffen und ebenfalls den Plan besser erfüllen.
> Ich denke, daß dies möglich ist. Faszinierend die Vorstellung. Ob ich nun astralreisen oder mir durch esoterische Hilfsmittel (z.B. Karten) helfen würde, wäre ja dann gleich.


Wenn Du etwas aus der Vergangenheit durchleben willst, dann gehört dies zu Deinem Inkarnationserleben, was Du im Licht-Fokus als für Dich richtig empfunden hattest, es ist kein Karma, sondern nur Neugierde in anderer Form zu erleben, und ja, Deine Vorstellung in ist faszinierend, und die Hilfsmittel sind egal :)))

> Wenn der Plan dies vorsehen würde, dann könnte ich wechseln. Aber was ist dann mit mir als Verstorbener? Also gibt es den Vergangenheitsbereich dann auch noch? Ich meine diese Schwingungsebene, wo immer wieder das Geschehen in einem Krauslauf abläuft. Das macht für mich dann keinen Sinn. Denn die Seele hat ja gelernt und schaut für mich gesehen, wohl eher in die Zukunft.


einen gleichbleibenden Kreislauf kann es im dualen System nicht geben, denn wenn Du z.B. in die Vergangenheit hineingehst, dann gehst Du ja gleichzeitig auch wieder vorwärts, d.h. um 12 Uhr gehst zu rückwärts zu 9 Uhr, gleichzeitig wird es aber 12 ff. (linear physikalisch, im BW ist es das Erleben, was diese Differenzen verursacht.)

Wenn eine Seele somit mit ihrem heutigen Wissenstand ihre Vergangenheit aufsucht, egal in welcher Form und Ebene, lernt sie wieder neu dazu.


> Dann aufs neue Lernen und Erleben. Richtig ist, was du schreibst, das das alleinige Visualisieren nichts bringt. Wegen des Erlebens. Wäre auch langweilig.


ja, das wäre furchtbar langweilig :)))
>Müssen schon mehrere Seelen zusammenhängen.


> Aber bei jeder neuen Inkarnation müßte doch mein BW höher werden, es sei denn, es wäre absichtlich gewollt, niedriger zu inkarnieren. Sei mir nicht böse, aber Lady Di, würde ich keinesfalls so hoch setzen, auch wenn sie eine Menge Gutes tat. Ich weiß, ist ja nur ein Vergleichspunkt. Aber irgendwie sträuben sich mir da die Haare. Mutter Theresa ist da schon besser, oder Albert Schweitzer etc. Und viele unbekannte Helfer auf der Welt, die wirklich selbstlos sind. Dies nur am Rande.


die Namen solltest Du nicht in den Vordergrund stellen, es geht nur darum, daß die Seele aus den 4 Kopien Permutationen bildete


> Wénn ich nun in die Zukunft blicken würde und etwas ändern, ändern sich dann auch gleichzeitig meine anderen zeitgleich ablaufenden Erfahrungen auf anderen Ebenen?


ja so ist es

> Oder werden diese nennen wir es "Spiegelbilder" unabhängig von mir, ihre Erfahrungen für meine BW der Kopien trotzdem durchziehen? Bezieht sich das dann evtl. nur auf der jetzigen Ebene?


Beides, hier kommst Du in die Traumebenen, die Seele im Licht und im Haus sieht alle Verknüpfungen. Wir kommunizieren *zwinker* :))

> Da letztendlich das Ganze doch einen Kreislauf darstellt bzw. einen Plan, so müßte es weitgreifende Konsequenzen haben. Sofern es einem "von oben" erlaubt würde.

ja, w.o.

> Oh je, jetzt ist es viel geworden. Entschuldigung. Hoffe, ich habe nicht zuviel gefragt und durcheinander geworfen.

> Freue mich wie immer auf Antwort;-))

hoffe es kam rüber, lieber Gruß
!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1514)


Frage zu Parallelwelten


Posted from 217.6.15.137 by !!! on September 05, 2002 at 11:44:56:
In Reply to: Frage zu Parallelwelten posted by !!! on September 04, 2002 at 17:05:36:


Hallo !!!,

danke, es kam gut rüber! Ja es ist wohl richtig, wenn man zurück ginge mit dem Wissen von Jetzt, man natürlich automatisch auch die Zukunft beeinflussen würde. Wobei man den Faden ins Unerdenklich "spinnen" könnte. Da ja nicht bei jeder Inkarnation das BW gleich hoch oder unbedingt höher ist. Halt, da liege ich wohl falsch. Es wird ja immer höher mit jedem Erleben. Nur ist das irdische Bewußtsein je nach Plan auch mal tiefer oder höher.
So könnte es ja sein, dass man vielleicht in einem alten Leben ein "out-of-body-sprinter" war, aber jetzt nicht mehr oder umgekehrt.

Eines ist mir aber trotzdem noch etwas unklar: Wenn ich als Lebende solche Reisen in andere Ebenen, sogar in hochschwingende Ebenen, unternehmen könnte (rein theoretisch, da ich da gar keine Erfahrungen habe), wieso ist es dann für die Verstorbenen so schwer, den umgekehrten Weg zu gehen? Sie müßten doch an Erfahrung so viel reicher sein, als wir.
Natürlich nur wenn sie Interesse daran haben und es dürfen. Man liest oder hört nämlich nur sehr selten von solchen Phänomenen, dass z. B. ein Opa, der schon fast zwanzig Jahre tot ist, seinem Sohn oder Enkel erscheint. Und diese Personen wurden sogar davon überrascht. Soweit man das glauben kann. Wie ist es dann diesen verstorbenen Seelen möglich, nach so langer Zeit dies zu tun? Wobei Zeit ja keine Rolle spielt. Es geht ja nur um die Dichte, die Schwingung. Wäre doch umgekehrt eigentlich einfacher.
Oder ist es einfach nicht erlaubt?

Hoffe, ich nerve nicht zu sehr.

Liebe Grüße
Konny


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1515)


@konny


Posted from 217.0.81.24 by !!! on September 05, 2002 at 16:12:22:
In Reply to: Frage zu Parallelwelten posted by !!! on September 05, 2002 at 11:44:56:


hi again Konny,

> Nur ist das irdische Bewußtsein je nach Plan auch mal tiefer oder höher.
So könnte es ja sein, dass man vielleicht in einem alten Leben ein "out-of-body-sprinter" war, aber jetzt nicht mehr oder umgekehrt.

ja, BW ist immer angepaßt ist an die Inkarnation, d.h. als Chirurg bei der Arbeit wirst Du wohl nicht out of body herumsprinten, vielleicht eher danach um auf einer Heilerebene mal nach zufragen ob alles richtig gelaufen ist.

> Eines ist mir aber trotzdem noch etwas unklar: Wenn ich als Lebende solche Reisen in andere Ebenen, sogar in hochschwingende Ebenen, unternehmen könnte (rein theoretisch, da ich da gar keine Erfahrungen habe), wieso ist es dann für die Verstorbenen so schwer, den umgekehrten Weg zu gehen?

Verstorbene, also feinstoffliche Wesen, Astralseelen, Lichtseelen, GG-Unwesen, sind immer um uns herum, aber sie würden uns zu sehr ablenken, wenn sie alle sichtbar wären und uns möglicherweise auch noch ärgern.
Daher wurde vorher vereinbart, wer uns besuchen darf und wer nicht, und der/diejenige wird für uns nur dann sichtbar, d.h. eine Frequenzverschiebung wird möglich. (auch bei den Jenseitsreisen).
wenn eine Seele 3. Dim. wieder inkarniert um uns zu treffen, ein früherer Freund z.B., dann wegen einer bestimmten Erfahrung, die gemeinsam durchlebt werden soll. Dazu kann auch ein Erkennen gehören.

> Sie müßten doch an Erfahrung so viel reicher sein, als wir.

nein, wir sind doch alle die Einheit Seele mit reicher Erfahrung, nur haben wir uns ein Erd-Bewußtsein zugelegt, aber aus den höheren Ebenen können die Seelen uns Infos hereingeben wenn das unserem Plan entspricht, Guides z.B. müssen ja den Plan ihrer Schützlinge kennen, somit einen wesentlich erweiterten Fokus haben als wir Erd-Würstchen. Die Reife einer Seele hängt ab von den bisherigen Inkarnationen und Erfahrungen, wobei Seelen im Licht gleich sind von der Schwingung, sie haben nur andere Erlebnisverläufe.

> Natürlich nur wenn sie Interesse daran haben und es dürfen. Man liest oder hört nämlich nur sehr selten von solchen Phänomenen, dass z. B. ein Opa, der schon fast zwanzig Jahre tot ist, seinem Sohn oder Enkel erscheint.

Ja, eine Seele kann immer erscheinen, weil sie in allen Ebenen präsent ist und nur den Fokus verschieben muß.

> Und diese Personen wurden sogar davon überrascht. Soweit man das glauben kann.

das kann man schon glauben.

> Wie ist es dann diesen verstorbenen Seelen möglich, nach so langer Zeit dies zu tun? Wobei Zeit ja keine Rolle spielt. Es geht ja nur um die Dichte, die Schwingung. Wäre doch umgekehrt eigentlich einfacher. Oder ist es einfach nicht erlaubt?

Die Überseele (Seeleneinheit) kann jeden Fokus abspalten, wenn dies sinnvoll ist. Um 3. Dim zu manifestieren benötigt die Seele einen ausgeklügelten Plan mit ihrer Seelenfamilie zusammen. Daraus werden dann Dichte und Schwingung zusammengestellt mit der nötigen Energie aus den Lichtebenen.

Liebe Grüße zuurück
!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1517)


@konny


Posted from 217.6.15.137 by Konny on September 06, 2002 at 09:52:09:
In Reply to: @konny posted by !!! on September 05, 2002 at 16:12:22:


Hallo !!!,

vielen Dank, jetzt ist einige doch klarer. Die Bücher, die ich las, widersprechen sich nämlich teilweise. Aber das Ganze ergibt immer mehr Sinn und Logik. Leider wächst auch die Neugier. Fragen werde ich wohl immer haben:-)))

Es ist schon sehr interessant, wie sehr sich die Theorien hier im Forum mit vielen alten Kulturen decken. Wobei manche Abweichungen dann, einfach nur glaubensbedingt sind.
Mich interessiert aber hauptsächlich die wissenschaftliche Basis. Und da ist einiges wirklich möglich und einige Wissenschaftler sind nahe dran, wenigstens teilweise "Beweise" auf physikalischer Ebene zu liefern. Aber dies ist eigentlich auch nur möglich, wenn man die größeren Zusammenhänge sieht, damit man weiß, wo man forschen bzw. ansetzen muß.

Habe bestimmt bald wieder eine Frage ;-)).

Ich finde, das Jenseitswissen macht nicht nur traurig, weil jeder Mensch irgendwann jemanden verliert, sei es Mensch oder Tier. Nein, es birgt viel eher Möglichkeiten, das Leben aus einem völlig anderen Winkel zu betrachten. Sogar Stärke und auch Freude daraus zu ziehen. Man kann es sehr gut positiv anwenden. Weil es ja dazugehört.

Wünsche dir auf jeden Fall ein schönes Wochenende!!

Liebe Grüße
Konny



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1519)


Frage zu Parallelwelten


Posted from 217.84.200.11 by Hanna on September 07, 2002 at 18:16:22:
In Reply to: Frage zu Parallelwelten posted by !!! on September 04, 2002 at 17:05:36:


Hallo Jamy
du schreibst:
alles existiert gleichzeitig und Du kannst Dir auch alles ansehen was möglich ist, aber wenn Du 3. Dim. die Zukunft siehst verändert sie sich sofort eben durch diese Folgerungen, ebenso wie sich die Vergangenheit in der Erinnerung verändert. Daraus will die Seele die reine Lernerfahrung herausfiltern und komprimieren.
+
wie sind unter diesem Aspekt Vorausschauen auf zukünftige Ereignisse einzustufen. Bis jetzt hatte ich davon einige, manche sogar Jahre vor ihrem Eintreffen und sie liefen genauso ab, wie ich sie gesehen habe. Kann dieses genaue Eintreffen damit zusammenhängen, weil ich unter dem Eindruck der nicht vergessenen Vorausschau, mich auch genauso verhalten habe, wie ich es sah, habe ich also brav wie gesehen meine vorgegebene Rolle weitergespielt, mich davon beeinflußen lassen?

Wenn ich davon ausgehe, das alles zur gleichen Zeit passiert und mir alles wie einen Radiowellenempfänger vorstelle, der ja auch zur gleichen Zeit verschiedene Programme abspielt, die von mir aber nur gehört werden können, wenn ich auf der entsprechenden Frequenz bin, dann stelle ich mir diese Blicke in die Zukunft wie ein Zwischenfeld zwischen zwei Radioprogrammen vor. Für einen kurzen Moment, höre ich bei einem anderen Programm mit, kann es aber nicht in aller Deutlichkeit hören, weil es auf einer anderen Frequenz liegt. Es ist wie ein kurzes Aufflackern von Information

oder habe ich Vorausschauen, weil ich mich genauso verhalten soll und wenn ich nicht vorher bescheid wüßte, würde ich eine andere und in den Augen der Guides eine falsche Entscheidung treffen. Bis jetzt habe ich diese Blicke in meine Zukunft immer als Vorbereitung auf Kommendes gesehen, mehr so mit Trostcharakter. Andererseits muß ich zugegeben, daß ich immer genauso reagiere wie vorgegeben und das obwohl es in meinen Augen falsch ist. Ich fühle mich in diesen Momenten wie getrieben und dieser Gedanke gefällt mir garnicht, weil da Manipulation im Spiel wäre oder soll es nur eine Erinnerung an meinen ursprünglichen Plan sein um nicht vom Weg abzukommen.

Ich werde ziemlich häufig wach und habe das Gefühl einen verbalen Kampf geführt zu haben bei dem ich trotz meiner guten Argumente, nachgeben mußte. Irgendwie kämpfe ich Nachts recht häufig. Morgens weiß ich immer noch sehr genau, daß ich etwas nicht wollte und habe auch noch den Klang von Stimmen im Ohr......kennst du das auch oder irgendein anderer Leser hier. Habt ihr im Rückblick vor Schicksalsschlägen ähnliche Erlebnisse gehabt?

bin auf deine Antwort gespannt - alles liebe Hanna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]