jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Re: Menschen-Klonen

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ]


Beitrag von Panagiotis am 24 August 2001 um 10:11:30:

Hallo!

Ich danke Allen, die auf meine Frage weiter unten bezueglich Menschen-Klonen reagierten. Besonders bedanke ich mich bei Peter fuer die ausfuehrlichere, jedoch naturgemaess unvollstaendige Schilderung. Es ist mir schon klar, dass es noch zu frueh waere, die Sache mit der Gentechnologie richrig einzuschaetzen bzw.einzuordnen. Nicht blind annehmen aber auch nicht direkt ablehnen!

Es hat mich gefreut, jedenfalls, zu sehen, dass die Naturwissenschaft diesmal nicht von vornherein abgelehnt wird, wie wir von der Esoterik so gewoehnt sind. Ich hatte immer geglaubt, und bestehe darauf, das die Unterscheidung und Abgrenzung zwischen Normalem und Paranormalem kuenstlich ist und sich auf gegenseitigem Misstrauen basiert. In der Schoepfung ist alles NORMAL, es duerfte nicht anders sein! Das "Paranormale" ist nichts anderes als das noch nicht ausreichend, und besonders nicht formell erforschte "Normale". Als nuechterner Naturwissenschaftler war ich immer bescheiden genug, um zu verstehen, dass die uns bereits bekannte Schoepfung auch nicht einem Sandkorn entspricht. "Ich weiss nur Eins, dass ich Nichts weiss"!

Die Religionen, und besonders unsere Christliche, haben zu dieser Auseinandersetzung eine Menge beigetragen. Aus irgendwelchen, meistens durchsichtigen Gruenden, bestehen sie ueber Jahrhunderte nur auf Dogmen und praesentieren sich als Alleinvertreter "Gottes". Bekannterweise lehnt die Kirche jede mediale Taetigkeit grundsaetzlich ab. Es war fuer mich eine angenehme Ueberraschung, medial-taetige Priester auf http://www.psychowissenschaften.de/, alternativ auch http://www.menetekel.de/, zu entdecken. Netuerlich hat das Site eine religioese Farbe und ist mit Vorsicht zu geniessen, es gibt aber interessante Parallele zu Eurer Forschung, wie z.B. mediale Sitzungen, Sitzungen mit Guides usw. Arthur Schopenhauer war einmal auch dabei!

Gruesse aus Griechenland

Panagiotis




Alle Antworten:



(6404)



Re: Menschen-Klonen


Beitrag von Connie am 24 August 2001 um 20:41:16:
Antwort zu: Re: Menschen-Klonen beigetragen von Panagiotis am 24 August 2001 um 10:11:30:


Hallo Panagiotis,

> Ich danke Allen, die auf meine Frage weiter unten bezueglich Menschen-Klonen reagierten. Besonders bedanke ich mich bei Peter fuer die ausfuehrlichere, jedoch naturgemaess unvollstaendige Schilderung. Es ist mir schon klar, dass es noch zu frueh waere, die Sache mit der Gentechnologie richrig einzuschaetzen bzw.einzuordnen. Nicht blind annehmen aber auch nicht direkt ablehnen!

Ja, das ist schon richtig.
Nur denke ich, wie es zur Zeit läuft, mit diesen Sekten, würde ich in keinem Falle befürworten, da hier nicht das Wohl des Menschen zur Debatte steht, sondern der Profit.

> Es hat mich gefreut, jedenfalls, zu sehen, dass die Naturwissenschaft diesmal nicht von vornherein abgelehnt wird, wie wir von der Esoterik so gewoehnt sind. Ich hatte immer geglaubt, und bestehe darauf, das die Unterscheidung und Abgrenzung zwischen Normalem und Paranormalem kuenstlich ist und sich auf gegenseitigem Misstrauen basiert. In der Schoepfung ist alles NORMAL, es duerfte nicht anders sein! Das "Paranormale" ist nichts anderes als das noch nicht ausreichend, und besonders nicht formell erforschte "Normale". Als nuechterner Naturwissenschaftler war ich immer bescheiden genug, um zu verstehen, dass die uns bereits bekannte Schoepfung auch nicht einem Sandkorn entspricht. "Ich weiss nur Eins, dass ich Nichts weiss"!

Das geht uns allen so. Nun, ich denke, das Klonen an sich ist noch nicht weit genug erforscht, um damit Menschen u. Tiere zu erzeugen. Das grenzt an Missbrauch u. Misshandlung der zu erzeugenden Menschen/Tiere.Sie sind nichts weiter als „Versuchsobjekte“. Die Forschung ist gut u. wir brauchen sie aber maches geht einfach zu weit, wenn das Leben an sich nicht mehr respektiert wird.

> Die Religionen, und besonders unsere Christliche, haben zu dieser Auseinandersetzung eine Menge beigetragen. Aus irgendwelchen, meistens durchsichtigen Gruenden, bestehen sie ueber Jahrhunderte nur auf Dogmen und praesentieren sich als Alleinvertreter "Gottes".

Sicherlich können die Kirchen nicht mehr länger auf ihren Dogmen beharren, dazu ist der Mensch zu weit fortgeschritten.Die schon immer dagewesene Wahrheit wird immer mehr global verstanden u. angenommen. Wollen also die Kirchen nicht ganz „untergehen“müssen sie sich bis zu einem bestimmten Grade anpassen. Trotzdem glaube ich, dass noch viele Jahre vergehen werden, bis die Menschheit versteht, dass das Leben fortwährend besteht.

Liebe Grüsse
Connie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]