jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

nahtoderfahrung und fragen

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ]


Beitrag von angie am 20 September 2001 um 00:41:06:

hi leute,

ich habe es auch schon im allgemeinen forum gepostet. und entschuldige mich, sollte das irgend jemanden nicht recht sein, sagt das mir und ich werde mich daran halten.

Seit ich 1977 mit ungefähr fünf Jahren ein Nahtoderlebnis hatte (Zumindest vermute ich das mal sehr stark) interessiere ich mich sehr für parapsychologische Phänomene. Ich bin im Heim aufgewachsen und konnte dort mit niemanden außer mit meiner Schwester darüber reden. Ich erzähl jetzt mal was sich damals zugetragen hat. Meine beiden Schwerstern (beide jünger) und ich waren zu diesem Zeitpunkt alleine zu Hause. Unsere Mutter war beim Einkaufen und der Vater bei der Arbeit. Wir also alleine daheim. Da bekam meine um 1 Jahr jüngere Schwester ein Päckchen Streichhölzer in die Hände, und sie musste ganz logisch die Dinger auch ausprobieren. Was natürlich voll daneben ging, sie verbrannte sich die Finger! Und warf das Streichholz vor Schreck einfach auf eine Schaumstoffmatte? Auf jeden Fall fing die Matte ziemlich schnell Feuer.

Am Anfang war das dann ja auch ganz witzig, aber als das Feuer immer größer und heißer wurde war mir doch ganz mulmig. Ich bin auf ein Sofa gestiegen und habe die Fenster aufgerissen. Zum einen war das dumm (das Feuer brannte noch viel besser hatte ja wieder genug Sauerstoff, das weiß ich JETZT damals allerdings noch nicht. Ich hatte ja immer wieder gesehen, dass die Eltern die Kerzen ausbliesen) und auf der anderen Seite rettete dieser Einfall mit ziemlicher Sicherheit unser Leben. Kurze Zeit später zogen wir uns immer weiter zurück bis wir nicht mehr weiter konnten. Dort verließ mich mein Bewusstein. Keine Ahnung wie lange es gedauert hat bis die Feuerwehr anrückte. Auf jeden Fall ging ich hinter einem Feuerwehrmann die Treppe zum Erdgeschoss herunter, dort war ein kleiner Innenhof in dem eine Decke oder ähnliches ausgebreitet lag. Dort befanden sich auch meine Schwestern, der Feuerwehrmann hatte auch eine Person auf den Armen nach unten getragen. Als ich näher kam sah ich, dass diese Person ich war. Aber irgendwie beunruhigte mich diese Tatsache überhaupt nicht.

Wenn ich jetzt darüber nachdenke, dann bereue ich, dass ich in dieser Zeit nichts unternommen hatte. Ich habe das Gefühl etwas sehr mystisches erlebt zu haben. Seit mehreren Wochen informiere ich mich genauer über solche Ereignisse, dadurch bin ich auch auf Alfred Ballabenes Sites gestoßen. Ein großer Wunsch von mir ist dieses Erlebnis zu wiederholen, aber ohne die Gefahr des allzu nahen Todes. Mein Problem: ich schaffs einfach nicht mein Bewusstsein soweit einzuschränken, dass mir eine Ablösung gelingen würde. Ich probier’s einfach weiter.

Wenn ich jetzt schon dabei bin kann ich ja noch ein paar andere Dinge die mir passieren schildern. Ich habe Epilepsie und war deswegen auf Therapie. In dieser Zeit ist auch einiges passiert. Wir sitzen beim Frühstück und plötzlich klingelt das Telefon. Ich sagte zum Zivildienstleistenden der neben mir saß, dass das Basti (auch ein Zivi) sein und er Grippe habe und die ganze Woche im Bett bleiben müsse. Der schaute mich nur komisch an und meinte, dass Basti wahrscheinlich nur später käme. Kurze Zeit später kam der Einrichtungsleiter vom telefonieren zurück und sagte, dass Basti die Grippe hätte und diese Woche nicht kommen könne! Irgendwie war ich dann doch etwas irritiert, denn ich habe das eigentlich nur so gesagt ohne mir irgendwas dabei zu denken. Nachts wache ich öfter auf kann mich nicht bewegen und habe das Gefühl ich bin nicht alleine, da ist noch jemand wach steht an meinem Bett und beobachtet mich. Oder ab und zu höre ich auch jemanden reden. Und ich weiß genau, dass da niemand ist.

Kurz vor dem Einschlafen fahr ich auf einmal hoch weil ich mich heftig erschrocken habe und das passiert nicht nur einmal wenn ich nämlich wieder an der Schwelle zum Schlaf bin schreck ich wieder hoch. Das ist wie wenn etwas reißen würde ziemlich laut und mit einem heftigen Ruck. Das ist wirklich körperlich zu spüren. Ich muss noch dazu sagen, dass ich seit ungefähr 12 Wochen meditiere und seit dieser Zeit häufen sich solche Vorfälle. Ist das ein Resultat auf meine Versuche außerkörperlich zu werden? Wenn ihr mir schreiben und eure Meinungen dazu äußern würdet, wäre das mir eine Hilfe, ich traue mich nicht mit anderen darüber zu unterhalten, sonst denken die noch ich bekomme eine Psychose von wegen Stimmen hören und so...

Im Voraus ganz herzlichen Dank, ich weiß, dass ihr eine Menge zu tun habt.

Möge die Macht mit euch allen sein!

ganz lieben Gruß
angie




Alle Antworten:



(6576)



Re: nahtoderfahrung und fragen


Beitrag von Peter am 20 September 2001 um 03:17:12:
Antwort zu: nahtoderfahrung und fragen beigetragen von angie am 20 September 2001 um 00:41:06:


Hallo Angie,

was du beschreibst, ist keine Nahtoderfahrung, sondern bestenfalls eine OBE oder 'out of body experience'! Und selbst da musst du vorsichtig sein, denn im Laufe von so vielen Jahren, und in Anbetracht deines Alters damals, weisst du doch nicht mehr genau, was du wirklich gesehen hast, und was du aus Erzaehlungen anderer aufgeschnappt hast, und mittlerweile als eigenes Erlebnis empfindest.

> Seit mehreren Wochen informiere ich mich genauer über solche Ereignisse, dadurch bin ich auch auf Alfred Ballabenes Sites gestoßen. Ein großer Wunsch von mir ist dieses Erlebnis zu wiederholen, aber ohne die Gefahr des allzu nahen Todes.

Du willst also eine OBE haben. Am besten wendest du dich damit ans OBE-Forum, oder kaufst dir das ERSTE Buch von Robert Monroe. Darin lernst du dann, wie man sich aus seinem physischen Koerper abloest, und wie man richtig astralwandert.

> Mein Problem: ich schaffs einfach nicht mein Bewusstsein soweit einzuschränken, dass mir eine Ablösung gelingen würde. Ich probier’s einfach weiter.

Dazu musst du dein BW erweitern, nicht einschraenken!

> Ich sagte zum Zivildienstleistenden der neben mir saß, dass das Basti (auch ein Zivi) sein und er Grippe habe und die ganze Woche im Bett bleiben müsse.

Du bist medial veranlagt. Das sollte dir das Astralreisen erleichtern, aber du musst es trotzdem erst lernen.

> Ich muss noch dazu sagen, dass ich seit ungefähr 12 Wochen meditiere und seit dieser Zeit häufen sich solche Vorfälle. Ist das ein Resultat auf meine Versuche außerkörperlich zu werden?

Nein. Die Meditation verstaerkt nur deine Medialitaet! Medialitaet und OBE sind nicht das selbe, aber die OBE gelingt dir etwas leichter, wenn du medial bist.

Lese und lerne viel. Du kannst keine OBE ohne das noetige Wissen haben. Du musst wissen, was dich u.U. erwartet! Bedenke, dass man bei einer OBE in den Geisterguertel abrutschen kann, und wenn du nicht weisst, was das ist, kann das u.U. zu sehr unschoenen und schrecklichen Erfahrungen fuehren!

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6577)



Re: nahtoderfahrung und fragen


Beitrag von angie am 20 September 2001 um 11:39:43:
Antwort zu: Re: nahtoderfahrung und fragen beigetragen von Peter am 20 September 2001 um 03:17:12:


hi peter,

sieht man in einer nde immer das licht? oder den tunnel?
ich kann keine geschichten gehört haben, denn wie gesagt, ich habe NUR mit meiner schwester darüber geredet!
1997 als meine tochter zur welt kam. besuchte mich meine mutter ich hatte zu der zeit noch nie mit ihr darüber geredet! ich erzählte ihr was ich erlebte und sie war richtig erschrocken und meinte, dass ich diese einzelheiten gar nicht wissen könne, weil ich zur erzählten zeit klinisch TOD gewesen sei, und wir erst aus der gefahrenzone gebracht wurden, BEVOR wir reanimiert wurden.
ich hatte nur zweimal in meinem heimaufenthalt kontakt zu meiner mutter, wobei das zweite mal ich mich in rummelsberg in der ausbildung befand.
und dann eben der dritte kontakt 1997 als ich im mutter und kind haus in fürth war.
du glaubst also dass da meine fantasie mit mir durchgeht?
für mich ist das alles noch so real wie wenn es gestern passiert wäre!

ich bin schon im obe-forum und habe auch schon einige erfolge in dieser richtung. ich habe die erfahrung gemacht, dass bevor sich bei mir diese bewusstseinserweiterung einstellt, mein bewusstsein auf ein minimum eingeschränkt ist, ich gleite also in träume ab, bevor ich mir wieder voll bewusst bin und meine ganze wohnung voller geister ist.
ja, ich habe auch schon kontakt zu schlechten geistern gehabt und habe sie weitergeschickt, weil ich eben nichts mit diesen schlechten geistern zu tun haben wollte.

ich habe da noch eine frage bezüglich guide?
ist es möglich, dass der name michael, den ich gesagt bekam als ich mal kontakt hatte stimmt?
ich glaube diese letzte frage ist ziemlich seltsam, aber im moment weiß ich einfach nicht wie ich sie besser formulieren könnte.

danke für deine mühen, bis jetzt habe ich schon so einiges vom verstand her kapiert, es ist bei mir noch die gefühlsseite die mir etwas zu schaffen macht.

jetzt ist es doch wieder ein halber roman geworden!

lieben verwirrten gruß
angie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6582)



Re: nahtoderfahrung und fragen


Beitrag von Peter am 20 September 2001 um 23:27:20:
Antwort zu: Re: nahtoderfahrung und fragen beigetragen von angie am 20 September 2001 um 11:39:43:


Hallo Angie,

> sieht man in einer nde immer das licht? oder den tunnel?

Im Prinzip ja! Es gibt aber auch Faelle, in denen diese Menschen kein Licht am Ende des Tunnels sahen, und andere, in denen sie eine Art "Hoelle" sahen (Vergl. dazu die Beitraege im Wegweiser).

> ich kann keine geschichten gehört haben, denn wie gesagt, ich habe NUR mit meiner schwester darüber geredet!

Ich habe ja nur gesagt, dass du wegen deines Alters damals etwas "vorsichtig" sein sollst.

> 1997 als meine tochter zur welt kam. besuchte mich meine mutter ich hatte zu der zeit noch nie mit ihr darüber geredet! ich erzählte ihr was ich erlebte und sie war richtig erschrocken und meinte, dass ich diese einzelheiten gar nicht wissen könne, weil ich zur erzählten zeit klinisch TOD gewesen sei, und wir erst aus der gefahrenzone gebracht wurden, BEVOR wir reanimiert wurden.

Das passiert sehr haeufig bei OBEs. Patienten, die klinisch tot waren, hoerten die Unterhaltung der Aerzte, die sie wiederbelebten, oder "wanderten" in den Warteraum und sahen bzw. hoerten dort ihre wartenden Angehoerigen. DAS ist eine OBE und keine NDE.

Eine typische NDE ist, wenn man durch den Tunnel schwebt, ein enormes Gluecksgefuehl erlebt, durch das Licht am Ende des Tunnels schwebt, und dann in der Ankunftsebene seine verstorbenen Angehoerigen sieht, die winken oder auch rufen, dass die Zeit noch nicht gekommen ist, und dass man zurueck gehen muss. Das Licht stellt eine BW-Erweiterung dar, und KEIN MENSCH, der eine NDE MIT BW-Erweiterung hatte, ist nachher der selbe wie zuvor! Die BW-Erweiterung bleibt, und diese Menschen sind hinterher alle veraendert (eben BW-erweitert).

> für mich ist das alles noch so real wie wenn es gestern passiert wäre!

Auch OBEs hinterlassen sehr tiefe Eindruecke!

> ich bin schon im obe-forum und habe auch schon einige erfolge in dieser richtung. ich habe die erfahrung gemacht, dass bevor sich bei mir diese bewusstseinserweiterung einstellt, mein bewusstsein auf ein minimum eingeschränkt ist, ich gleite also in träume ab, bevor ich mir wieder voll bewusst bin und meine ganze wohnung voller geister ist.

Ich sagte dir ja, dass du medial bist. Du vermischt hier aber deine Medialitaet mit den Stufen der OBE-Abloesung.

> ja, ich habe auch schon kontakt zu schlechten geistern gehabt und habe sie weitergeschickt, weil ich eben nichts mit diesen schlechten geistern zu tun haben wollte.

Genau. Und das zeigt, dass du medial bist, denn Nicht-Mediale, die eine OBE ueben, sehen keine Geister in ihrer Wohnung!

> ich habe da noch eine frage bezüglich guide? ist es möglich, dass der name michael, den ich gesagt bekam als ich mal kontakt hatte stimmt?

Was heisst "stimmt"? Seelen haben andere Namen, oft welche, die fuer uns unaussprechbar sind. Guides geben uns deshalb oft Namen, die fuer UNS leichter auszusprechen sind. Wenn dir also dein Guide sagte, du sollst in Michael nennen, so nenne ihn so, und er weiss dann, dass du ihn meinst! Siehe dazu auch mein Posting auf Carrie's Frage zum selben Thema.

> danke für deine mühen, bis jetzt habe ich schon so einiges vom verstand her kapiert, es ist bei mir noch die gefühlsseite die mir etwas zu schaffen macht.

Versuche aufgeschlossen zu sein und die Schoepfung SO zu akzeptieren, wie sie IST, und nicht so, wie du sie gerne haben moechtest. Lese auch serioese Literatur (fuer OBEs z.B. Monroe und Ballabene) und nicht den weitverbreiteten esoterischen Unsinn (siehe dazu mein Posting im Allgem. Jenseits-Forum ueber Engel).

Alles Liebe,
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6587)



Re: nahtoderfahrung und fragen


Beitrag von !!! am 21 September 2001 um 09:36:33:
Antwort zu: Re: nahtoderfahrung und fragen beigetragen von angie am 20 September 2001 um 11:39:43:


Liebe Angie,

> sieht man in einer nde immer das licht? oder den tunnel?
> ich kann keine geschichten gehört haben, denn wie gesagt, ich habe NUR mit meiner schwester darüber geredet!
> 1997 als meine tochter zur welt kam. besuchte mich meine mutter ich hatte zu der zeit noch nie mit ihr darüber geredet! ich erzählte ihr was ich erlebte und sie war richtig erschrocken und meinte, dass ich diese einzelheiten gar nicht wissen könne, weil ich zur erzählten zeit klinisch TOD gewesen sei, und wir erst aus der gefahrenzone gebracht wurden, BEVOR wir reanimiert wurden.

Du hattest eine Körperablösung, wie Peter schon erklärt hat. Diese OBE ist die Vorstufe zu einem NDE, nur fehlte hier der Zug, um in den Tunnel zu kommen. Dein BW war noch zu fest mit dem physischen Körper verbunden weil dieser nicht so stark beeinträchtigt war. Das ist ein sehr reales Erlebnis, denn Du siehst alles was außerhalb vor sich geht, (wie auch im Komazustand oft) Du solltest es aber nicht überbewerten. Nach meiner Ansicht hast Du außerdem ein paar Geister zuviel in Deiner Wohnung, schick sie doch einfach mal zum "Staubwischen".....*g* da wären sie wenigstens nützlich.

Alles Liebe

!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]