jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Thema "Leiden"

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ]


Beitrag von Boris am 21 September 2001 um 13:45:44:

Zum Thema "Leiden":

Es ist in allen spirituellen Schulen folgendes ersichtlich:

- durch Entsagen den irdischen Reizen wird die Kontrolle über das Ego erlangt, was als Voraussetzung für das spirituelle Wachstum notwendig ist.

- doch darf die asketische Einstellung nicht zum Ziel werden. Hierzu ist das Beispiel vom Gautama Buddha typisch. Er hat während seiner Suche eine jahrenlange "Samana" Periode gelebt, die sich durch strengste Entsagung alles Weltlichen zeichnet. Er hörte aber mit dieser Methode auf, und fand schliesslich Erleuchtung am "goldigen Weg der Mitte".

- das Leiden kommt auch als Voraussetzung für die "Rettung" aus der Materie vor. Beispiel Jesus, der mehrmals betonte dass jeder, der in den "Himmel" wolle, muss sein Kreuz auflegen, also freiwillig das Leiden akzeptieren.

- "Die unliebsame Geissel des Schmerzes treibt den Menschen letztendlich in die Unendlichkeit Gottes, dessen Schönheit allein ihn anziehen sollte." Aus dieser Aussage eines hinduistischen Saddhus ist eine Folgerung ersichtlich: die Geschöpfe (wir) sind nicht ohne Schmerz zu bewegen in die Richtung, die für uns alle die Fülle und das Leben bedeutet. Das hat (meine Meinung) zu tun mit der Eigenschaft vom freien Willen, sich auch für destruktive Lösungen zu entscheiden und nicht nur für die konstruktiven.

Gruss

Boris




Alle Antworten:



(6593)



Re: ***Boris***


Beitrag von An am 21 September 2001 um 16:52:11:
Antwort zu: Thema "Leiden" beigetragen von Boris am 21 September 2001 um 13:45:44:


Der freie Wille läßt uns viele Wege gehen, nur haben wir vor unserer Inkarnation das Lernziel schon festgelegt zusammen mit unserer Seelenfamilie, das kann ein Leben mit Schmerzen sein, oder eines ohne, eins in spiritueller Richtung, nur von Schmerzen ist das nicht abhängig. Spirituelle Lehren und Religionen können uns viele Anregungen geben, aber jeder hat seine individuelle Situation und unsere innere Stimme sagt uns das richtige wenn wir darauf hören.

Alles Liebe


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6596)



Re: ***Boris***


Beitrag von Boris am 21 September 2001 um 20:46:38:
Antwort zu: Re: ***Boris*** beigetragen von An am 21 September 2001 um 16:52:11:


Hallo An

> Der freie Wille läßt uns viele Wege gehen, nur haben wir vor unserer Inkarnation das Lernziel schon festgelegt zusammen mit unserer Seelenfamilie, das kann ein Leben mit Schmerzen sein, oder eines ohne, eins in spiritueller Richtung, nur von Schmerzen ist das nicht abhängig.>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Leider schon...ich wäre sehr froh wenn dass nicht immer wieder mit Schmerzen und Leid zu tun hätte. Ein Zitat aus einen Posting vom Peter:
"Ueberleg doch mal: Jesus inkarnierte und predigte Liebe, und die Mutter Theresa inkarnierte und praktizierte sie. Aber, WEN hat das denn erschuettert? Konnte Jesus die Menschheit zur Naechstenliebe erziehen? Hast du etwa deinen Job hingeworfen, um es der Mutter Theresa nachzumachen? Nein, positive Ereignisse nimmt man wohlwollend hin, aber sie erzeugen keine ausreichende Energie, die etwas veraendert! Aber wenn du dein Kind verlierst, DANN entfacht das in dir ploetzlich eine enorme Energie, so unschoen das auch ist!"

Wir vegessen ja alles wenn wir hier landen, oder? Daraus kann sehr schnell eine Bequemlichkeit gedeihen, vor allem wenn keine "Zünder" verpasst bekommen.
Ich kann mich gut erinnern an die erste richtige Motivation um überhaupt über dem Sinn des Lebens nachzudenken. Ich war noch nicht 20 Jahre alt (heute 45), und nach einer kurzer Krankheit wurde mir klar dass ich mal STERBEN wird, und ich sah mein Begräbnis, und dachte: "oh nein, ich liege doch drin in der Kiste, und alle weinen um mich....:-)))" Tja, wenn ich nie krank wurde, und nie irgend ein Leid erlebt hätte, wäre ich sicher nicht von mir aus angefangen zu fragen, lesen, meditieren, forschen....

Liebe Grüsse

Boris




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6600)



Re: ***Boris***


Beitrag von Connie am 21 September 2001 um 22:37:46:
Antwort zu: Re: ***Boris*** beigetragen von Boris am 21 September 2001 um 20:46:38:


Hallo Boris,

Wenn Du nicht krank geworden wärst, dann wäre es eben etwas anderes gewesen, das Dich drauf geschubst hätte. Was immer es auch ist, in das Du hineingeschubst wirst, es ist auf Dich zugeschneidert. Dafür sorgt schon Dein Guide.

Tja, wir brauchen fast alle hin u. wieder einen "Schubser"
um zu erkennen, was das Leben hier auf der Erde für uns bedeutet. Erfahrungen, die uns als eher unangenehm erscheinen, sind so ein "Schubser" um daraus zu lernen u. somit unser BW zu erweitern. Manchmal erkennt mans halt u. manchmal eben nicht, (dann ist uns unser freier Wille mal wieder im Weg). Dann gibts zu passender Gelegenheit eben wieder so einen "Schubser" :-))

Lieber Gruss
Connie




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]