jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

warum unser irdisches dasein?

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ]


Beitrag von virginia am 09 Oktober 2001 um 11:20:56:

hallo peter

kannst du mir erklären, warum wir überhaupt den umweg über das irdische machen müsse, wenn doch drüben alles so ist wie hier? ja ich weiss, der plan, freier wille etc.

wer hat den dieses bedürfnis geschaffen unsere immerwiederkommende sehnsucht das irdische zu wählen? hat das doch mit dem sündenfall zu tun, also eine art strafexerzieren hier. dachte eigentlich immer, dass der sündenfall frei erfunden ist.

noch eine frage, wenn du erlaubst:

ich möchte gerne wissen, ob du mit einem oder verschiedenen medien arbeitest. wie kannst du sonst gewissheit haben, dass das stimmt, was sie sagen.

die menschen und die gemachten erfahrungen haben mich halt kritisch werden lassen. nimm es bitte nicht persönlich. ich weiss sehr wohl, dass du überdurchschnittlich intelligent bist und einen scharfen verstand hast und gerade deswegen diese frage an dich. ich möchte wissen und verstehen, forsche und suche, wie du auch.

alles liebe
virginia







Alle Antworten:



(6661)



Re: warum unser irdisches dasein?


Beitrag von Peter am 09 Oktober 2001 um 22:02:20:
Antwort zu: warum unser irdisches dasein? beigetragen von virginia am 09 Oktober 2001 um 11:20:56:


Hallo Virginia,

> kannst du mir erklären, warum wir überhaupt den umweg über das irdische machen müsse, wenn doch drüben alles so ist wie hier? ja ich weiss, der plan, freier wille etc.

Drueben ist nicht alles so wie hier! Es gibt drueben keine Materie, keine Schwangerschaft, keine Entbindungsschmerzen, keine Eltern, die sterben, und kein Kind, das man verlieren kann!

Es gibt drueben keinen Mercedes, mit dem man seinen Nachbar beeindrucken koennte, und keinen Urlaub auf Bali, mit dem man angeben und seine Freunde langweilen koennte. Kurzum, es gibt drueben nicht die "niedrigen" menschlichen Gefuehle.

Und um die zu erleben, kommen wir hierher. Es geht nur um das Erleben von vielen verschiedenen BW-Zustaenden, die unsere Seele sucht, und daraus reift sie genauso, wie ein Mensch, der viel gesehen und erlebt hat.

> wer hat den dieses bedürfnis geschaffen unsere immerwiederkommende sehnsucht das irdische zu wählen? hat das doch mit dem sündenfall zu tun, also eine art strafexerzieren hier. dachte eigentlich immer, dass der sündenfall frei erfunden ist.

Es hat nichts mit dem Suendenfall zu tun, der ist doch Unsinn. Und es hat auch nichts mit Strafe zu tun! Es geht nur um die Neugierde unserer Seele und das Erlebenwollen.

Wir inkarnieren auch nicht immer nur auf die Erde! Jede Seele hat schon Inkarnationen auf anderen Planeten (gehoeren auch zur materiellen Ebene, sprich zur 3. Dimension) hinter sich, und auch Inkarnationen ausserhalb der 3. Dimension.

Vergleiche es doch mit unserem Leben hier: viele wollen mal auf einer Achterbahn gewesen sein, einmal das Drachensegeln ausprobieren, Fallschirmspringen, einen Gipfel besteigen, den Grand Canyon sehen, Rom, Venedig, etc. Die Moeglichkeiten fuer unsere Seelen innerhalb der Schoepfung sind aber noch VIEL groesser!

> ich möchte gerne wissen, ob du mit einem oder verschiedenen medien arbeitest. wie kannst du sonst gewissheit haben, dass das stimmt, was sie sagen.

Ich arbeite mit verschiedenen Medien, auch wenn die Hauptarbeitslast auf nur einem liegt. Ich kenne diese Medien inzwischen alle sehr gut, einschliesslich ihrer Staerken und Schwaechen, und kann mich also auf sie verlassen. Als ich anfing, studierte ich zuerst die Arbeitsweise der Medien aus Buechern, um sie dann hinterher mit eigenen Medien zu vergleichen. So setzte ich auch mehrfach 3 verschiedene Medien auf die selbe Seele an, um deren Aussagen zu vergleichen und dadurch zu ueberpruefen, und somit auch die Qualitaet der einzelnen Medien.

> die menschen und die gemachten erfahrungen haben mich halt kritisch werden lassen. nimm es bitte nicht persönlich. ich weiss sehr wohl, dass du überdurchschnittlich intelligent bist und einen scharfen verstand hast und gerade deswegen diese frage an dich. ich möchte wissen und verstehen, forsche und suche, wie du auch.

Zur sauberen Forschung gehoert eine gesunde Skepsis! Ein Forscher, der nicht staendig skeptisch ist und sich nicht auch staendig selbst fragt, ob das alles auch wirklich Sinn ergibt, ist kein Forscher, sondern ein naiver Mitlaeufer!

Ich bin als ehemaliger Konstrukteur von Haus aus sehr misstrauisch. D.h., eine gute Zeichnung, die in die Fertigung geht, setzt voraus, dass die Arbeiter weder denken noch rechnen sollen, denn dafuer ist der Konstrukteur da, und so entstehen dann auch weniger Fehler. Genauso ist es mit dem Programmieren: ein gutes Programm setzt voraus, dass der Benuetzer computer-illiterate ist und die unmoeglichsten Tasten drueckt... Das fuehrt zu einer Einstellung, dass man grundsaetzlich niemandem mehr traut (trauen darf) und sich konstant selbst absichert! Und wenn ich das wegen meiner fehlenden Medialitaet nicht kann, so mach(t)e ich das auf eher detektivische Weise... Es bringt mir ja nichts, wenn ich mir selbst etwas vormache... :)

Alles Liebe auch dir,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6668)



Rosa Brille?


Beitrag von K. am 14 Oktober 2001 um 19:54:37:
Antwort zu: Re: warum unser irdisches dasein? beigetragen von Peter am 09 Oktober 2001 um 22:02:20:



> Vergleiche es doch mit unserem Leben hier: viele wollen mal auf einer Achterbahn gewesen sein, einmal das Drachensegeln ausprobieren, Fallschirmspringen, einen Gipfel besteigen, den Grand Canyon sehen, Rom, Venedig, etc. Die Moeglichkeiten fuer unsere Seelen innerhalb der Schoepfung sind aber noch VIEL groesser!

Ich behaupte mal, daß du um das Hauptthema bislang erfolgreich drumherum gegangen bist. Der eigene Tod. Es ist schon so daß man das Leben körperlich erleben will und darum herkommt. Aber es gibt eine Klausel dabei. Erst wenn du es willst, wirst du aufhören zu inkarnieren. Und warum solltest du es wollen, wenn du nicht alles erlebt hast? Und woher weißt du daß du alles erlebt hast? Nur wenn du dich erinnerst daran. Aber diese Sachen vergisst du wenn du wieder inkarnierst. Solange du es vergisst, bleibst du süchtig nach der Erfahrung. Ich zögerte hier auch etwas, diesen Aspekt ins Gespräch zu bringen, weil ich mir nicht sicher bin ob ihr das wollt. Aber gerade die Kritik an Peters Einstellung von einigen Seiten brachte mich darauf. Mit Kritik kommt man nicht sehr weit, darum biete ich stattdessen an das Thema mal ohne rosa Brille zu sehen, und sich zu überlegen was es bedeutet wenn man Erfahrungen vergisst und sie dann immer wieder machen will. Reinkarnation ist kein Spiel aus dem man aussteigen kann wenn man aus irgendeinem fadenscheinigen Grund nicht mehr will. Lies vielleicht mal eine wenig von der yogischen Tradition, und auch die andere Seite zu beleuchten.

> Und wenn ich das wegen meiner fehlenden Medialitaet nicht kann, so mach(t)e ich das auf eher detektivische Weise... Es bringt mir ja nichts, wenn ich mir selbst etwas vormache... :)

Du machst dir etwas vor. Medialität kann nicht fehlen, sie kann nur absichtlich übersehen werden. Du würdest zuviel Wissen erlangen, welches sich zu nahe auf dich selbst bezieht, und das ist nicht immer schön. Wisse also, daß du dich nicht traust, dann ist wohl auch weniger Grund deine Thesen so löwenhaft zu verteidigen.

Falls du dich fragst, ob ich kompetent bin sowas zu sagen: Ich bin es, und gebe mir schon Mühe nur das zu behaupten was ich selbst erlebt habe. Ich will nicht auf die persönliche Schiene hinaus wie sich das mit diesen "Norbert" abspielt, sondern sage dir einfach daß die Worte für sich sprechen können, und die Frage nach der Person dahinter schon ein kleiner Zweifel und Angst ist. K.



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6670)



Re: Rosa Brille?


Beitrag von Kirsten am 14 Oktober 2001 um 20:14:58:
Antwort zu: Rosa Brille? beigetragen von K. am 14 Oktober 2001 um 19:54:37:


Hallo K.,

> Erst wenn du es willst, wirst du aufhören zu inkarnieren. Und warum solltest du es wollen, wenn du nicht alles erlebt hast? Und woher weißt du daß du alles erlebt hast? Nur wenn du dich erinnerst daran. Aber diese Sachen vergisst du wenn du wieder inkarnierst. Solange du es vergisst, bleibst du süchtig nach der Erfahrung.

Ich glaube, Du machst einen kleinen Denkfehler... Die Seele entscheidet sich _drüben_ und _bevor_ sie das eingeschränkte Bewusstsein hat , ob sie nochmal inkarnieren will... Im Licht hat sie wieder den Überblick über alle Leben, die sie gelebt hat, kann sich daher frei entscheiden, ob sie wieder inkarnieren will...

Viele Grüsse
Kirsten


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6672)



Re: Rosa Brille?


Beitrag von K. am 14 Oktober 2001 um 20:52:02:
Antwort zu: Re: Rosa Brille? beigetragen von Kirsten am 14 Oktober 2001 um 20:14:58:


Das ist theoretisch richtig. Aber sie WIRD sich wieder entscheiden zu inkarnieren, wenn sie sich an die nicht abgeschlossenen Ereignisse einer beliebigen Inkarnation erinnern. Kannst du dir vorstellen, wie schwer viele ausgelassene Gelegenheiten oder nicht vollführte Pläne wirken, wenn man sie nach dem Tod in kurzer Zeit und mit ungefiltertem emotionalem Feedback erkennt? Du kannst dir hier sagen, daß du dann frei wärst, aber du bist es nicht. Ich bin schon zweimal wieder zurückgekommen, weil ich nicht komplett war. Doch sie sagten mir dort, ich könne bleiben wenn ich wolle. Ich habe die freie Wahl. Aber was ich wähle und warum, da hört meine Freiheit auf. K.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6673)



Re: Rosa Brille?


Beitrag von Peter am 14 Oktober 2001 um 21:15:15:
Antwort zu: Rosa Brille? beigetragen von K. am 14 Oktober 2001 um 19:54:37:


Hallo K.,

wie Kirsten schon schrieb, wird die Entscheidung zur Inkarnation drueben gefaellt, und im Zustand des vollen BWs.

> Ich behaupte mal, daß du um das Hauptthema bislang erfolgreich drumherum gegangen bist. Der eigene Tod.

Aber wir inkarnieren doch nicht hauptsaechlich nur deshalb, um den eigenen Tod zu erleben! Waere dies der Fall, warum verbringen wir dann 80 Jahre auf der Erde? Man koennte den eigenen Tod genauso schon mit 10 Jahren erleben!

Aus Unterhaltungen mit VIELEN Seelen weiss ich, dass der Uebergang oft nicht mehr als ein "Moment" ist, der von den Seelen oft nicht mal bemerkt wurde! Wo aber bliebe da der Erlebniswert? Nein, es geht hauptsaechlich ums Leben und um das Erleben des Lebens!

Dazu kommt noch, dass auch innerhalb des Jenseits inkarniert wird, d.h., ausserhalb der 3. Dimension. Und jede dieser Ebenenaenderungen ist einem irdischen Tod vergleichbar. Somit braeuchte keine Seele auf in der 3. Dimension rein biologisch produzierte Koerper zu warten, wenn sie ihre "Geburt" und ihren "Tod" auch drueben JEDERZEIT und ohne Wartezeit auf biologische Koerper erleben kann!

> > Und wenn ich das wegen meiner fehlenden Medialitaet nicht kann, so mach(t)e ich das auf eher detektivische Weise... Es bringt mir ja nichts, wenn ich mir selbst etwas vormache... :)

> Du machst dir etwas vor. Medialität kann nicht fehlen, sie kann nur absichtlich übersehen werden. Du würdest zuviel Wissen erlangen, welches sich zu nahe auf dich selbst bezieht, und das ist nicht immer schön. Wisse also, daß du dich nicht traust, dann ist wohl auch weniger Grund deine Thesen so löwenhaft zu verteidigen.

Gerade fuer "saubere" Forschung ist es BESSER, selbst NICHT medial zu sein! Die Streitereien unter den "Medien" auf Medienkongressen, wobei es unter 100 "Medien" 85 verschiedene Ansichten gibt, zeigen doch, dass Medialitaet immer dazu verfuehrt, nur die EIGENE individuelle Erfahrung gelten zu lassen, und nicht zu ueberlegen, was und warum andere etwas anderes sehen. Ich behaupte, dass ich gerade wegen meiner fehlenden Medialitaet dazu gezwungen wurde, die unterschiedlichen Empfindungen verschiedener Medien zu studieren, die Uebereinstimmungen herauszuholen und die Ursachen fuer die widerspruechlichen Meinungen aufzudecken, zu verstehen und sachlich zu erklaeren! Gerade die fehlende Medialitaet erlaubte mir, viel objektiver an diese Sache heranzugehen!

> Falls du dich fragst, ob ich kompetent bin sowas zu sagen: Ich bin es, und gebe mir schon Mühe nur das zu behaupten was ich selbst erlebt habe.

Obwohl mir oft unterstellt wird, dass ich abschreibe, will ich doch betonen, dass ALLE meine Aussagen aus meiner EIGENEN Arbeit in den anderen Welten stammen! Ja, auch ich habe alles "selbst erlebt", aber eben mit Hilfe von qualifizierten Medien!

Alles Liebe,
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6674)



Re: Rosa Brille


Beitrag von Peter am 14 Oktober 2001 um 21:38:52:
Antwort zu: Re: Rosa Brille? beigetragen von K. am 14 Oktober 2001 um 20:52:02:


Hallo K.,

ich weiss nicht, woher du dein Wissen hast. Hast du eine "Rueckfuehrung" gemacht, oder stammt diese Ansicht aus deinen eigenen, moeglicherweise fehlinterpretierten Visionen (kein Angriff, sowas kommt bei den besten Medien vor!)?

> Kannst du dir vorstellen, wie schwer viele ausgelassene Gelegenheiten oder nicht vollführte Pläne wirken, wenn man sie nach dem Tod in kurzer Zeit und mit ungefiltertem emotionalem Feedback erkennt?

Diese Wirkung findet in den Astralebenen und kurz nach dem Tod statt. Sie gehoert zur Verarbeitung des irdischen Lebens in den Astralebenen. Die Entscheidung zur Inkarnation wird aber WEDER kurz nach dem Tod, noch in den Astralebenen gefaellt! Inkarniert wird NUR aus den Lichtebenen, und die Seelen dort sind VOELLIG frei von den Emotionen aus ihren letzten Leben! Ausserdem vergehen bis zur Reinkarnation im Schnitt ueber 100 Erdjahre, und die Emotionen aus dem letzten Leben, etwas versaeumt zu haben, sind bis dahin NICHT mehr existent!

> Du kannst dir hier sagen, daß du dann frei wärst, aber du bist es nicht. Ich bin schon zweimal wieder zurückgekommen, weil ich nicht komplett war. Doch sie sagten mir dort, ich könne bleiben wenn ich wolle. Ich habe die freie Wahl. Aber was ich wähle und warum, da hört meine Freiheit auf. K.

Was heisst "nicht komplett"? Welche Seele ist denn schon "komplett"? Gibt es nicht immer wieder MEHR und etwas Neues zu erleben? Ich habe bereits 168 mal inkarniert, aber nicht, weil ich immer wieder etwas nachzuholen hatte, sondern weil es JEDE MENGE Neues zu lernen und erleben gibt!

Zu deiner Information: ich hole mein Wissen nicht aus religioesen oder esoterischen Schriften, sondern DIREKT aus Unterhaltungen mit ueber 100 verschiedenen Seelen und meinen Guides! Ich bin mir voll bewusst, dass es unterschiedliche religioese Ansichten gibt, speziell ueber Karma und "Straf-Inkarnationen", doch -wie gesagt- ich frage in dieser Beziehung lieber kompetente Quellen, und jenseitige Guides sind eben kompetenter als diesseitige "Religionsstifter".

Trotzdem finde ich es schoen, dass du dich in diesem Forum aktiv beteiligst!

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6676)



Re: Rosa Brille


Beitrag von K. am 14 Oktober 2001 um 22:14:21:
Antwort zu: Re: Rosa Brille beigetragen von Peter am 14 Oktober 2001 um 21:38:52:


> ich weiss nicht, woher du dein Wissen hast. Hast du eine "Rueckfuehrung" gemacht, oder stammt diese Ansicht aus deinen eigenen, moeglicherweise fehlinterpretierten Visionen (kein Angriff, sowas kommt bei den besten Medien vor!)?

Ich hole mir das meiste aus Träumen. Bücher habe ich schon viele gelesen, aber keins davon kann mir "meine" Sichtweise geben, weswegen es nur Stufen sind und ich immer weniger Bücher zu dem Thema lese. Es ist schon wahr, daß selbst was man mit eigenen Augen sieht, man wiederum uminterpretieren kann. Das betrifft uns aber alle gleichermaßen. Es gibt eine begrenzte Anzahl von Haupt-Interpretationen zu einem Thema, die sich auf eine kleine Anzahl von emotionalen Zuständen zurückführen lassen, und sollte jemand alle diese in einem Zug erkennen in sich, hat er die "Wahrheit" in der Mitte davon. Das ist aber schwer, obwohl es soo leicht ist wenn mans verstanden hat, aber kann man es nicht verstehen ohne daß es wieder schwer wird.

> Inkarniert wird NUR aus den Lichtebenen, und die Seelen dort sind VOELLIG frei von den Emotionen aus ihren letzten Leben! Ausserdem vergehen bis zur Reinkarnation im Schnitt ueber 100 Erdjahre, und die Emotionen aus dem letzten Leben, etwas versaeumt zu haben, sind bis dahin NICHT mehr existent!

Aha. Das ist eine interessante Ansicht.

> > Du kannst dir hier sagen, daß du dann frei wärst, aber du bist es nicht. Ich bin schon zweimal wieder zurückgekommen, weil ich nicht komplett war. Doch sie sagten mir dort, ich könne bleiben wenn ich wolle. Ich habe die freie Wahl. Aber was ich wähle und warum, da hört meine Freiheit auf. K.

> Was heisst "nicht komplett"? Welche Seele ist denn schon "komplett"?

Ich meine daß im Tod nichts zurücklässt, daß du in Frieden stirbt mit deinem erlebten Leben.

> Gibt es nicht immer wieder MEHR und etwas Neues zu erleben? Ich habe bereits 168 mal inkarniert, aber nicht, weil ich immer wieder etwas nachzuholen hatte, sondern weil es JEDE MENGE Neues zu lernen und erleben gibt!

Aha. Man kann es aber auch so sehen, daß man ein Ziel erreichen soll dabei, sonst würde man doch bis in alle Ewigkeit wieder kommen wenns einem passt. Kanns das sein?

> Zu deiner Information: ich hole mein Wissen nicht aus religioesen oder esoterischen Schriften, sondern DIREKT aus Unterhaltungen mit ueber 100 verschiedenen Seelen und meinen Guides!

Das ist schon viel besser als Bücher lesen. Die besten Informationen sind die, die man selbst erlebt und die zweitbesten die, die andere erleben denen man uneingeschränkt glauben schenkt und persönlich kennen sollte.

> Ich bin mir voll bewusst, dass es unterschiedliche religioese Ansichten gibt, speziell ueber Karma und "Straf-Inkarnationen", doch -wie gesagt- ich frage in dieser Beziehung lieber kompetente Quellen, und jenseitige Guides sind eben kompetenter als diesseitige "Religionsstifter".

Ich bin mir auch bewußt, daß von "oben" alle Interpretationen sich als Facetten eines unsagbaren Sinns zeigen, aber hier unten denkt man polar, und das ist ein sehr interessantes Rätsel, was zuweilen auch frustierend wird.

> Trotzdem finde ich es schoen, dass du dich in diesem Forum aktiv beteiligst!

Danke für deine Sichtweise. K.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6679)



Re: Rosa Brille?


Beitrag von Peter am 14 Oktober 2001 um 23:19:53:
Antwort zu: Re: Rosa Brille beigetragen von K. am 14 Oktober 2001 um 22:14:21:


Hallo K.,

du siehst, in einem produktiven Dialog koennen viele Vorurteile und Missverstaendnisse abgebaut werden!

> Es gibt eine begrenzte Anzahl von Haupt-Interpretationen zu einem Thema, die sich auf eine kleine Anzahl von emotionalen Zuständen zurückführen lassen, und sollte jemand alle diese in einem Zug erkennen in sich, hat er die "Wahrheit" in der Mitte davon. Das ist aber schwer, obwohl es soo leicht ist wenn mans verstanden hat, aber kann man es nicht verstehen ohne daß es wieder schwer wird.

So ist es! Es gibt kein "objektives" Jenseits, sondern nur ein subjektives Empfinden, das weitgehendst von der einzelnen Seele abhaengt. Untersucht man aber viele individuelle Empfindungen, findet man den "roten Faden", der sich durch alle zieht! Dies ist aber nur schwer moeglich, wenn mediale Menschen NUR ihre eigene Sicht und ihre EIGENE Interpretation gelten lassen, ohne sich bei serioesen Quellen zu "bilden"!

Aufgrund meiner eigenen zahlreichen Erfahrung und Unterrichtssitzungen mit meinem Guide kann ich sagen, dass vieles in der Schoepfung genau umgekehrt zu dem ist, wie wir hier irdisch-menschlich denken und empfinden. Und ich denke, dass dies eine Absicht der Schoepfung ist, denn wuerden wir hier alle jenseitig denken, waere die Erlebnis-Palette sehr reduziert!

Diese irdische Denkart in Verbindung mit NUR eigenen Jenseitskontakten (Traum, Vision, Gefuehle) und OHNE serioese Lektuere studiert zu haben, fuehrt fast IMMER im ersten Moment dazu, dass mediale Anfaenger ihre Visionen falsch -weil eben menschlich- interpretieren, was zu den 85 verschiedenen Meinungen unter 100 sog. "Medien" fuehrt! Erst ein intensives Studium MIT verbundener BW-Erweiterung fuehrt dazu, die Schoepfung eben NICHT mehr nur aus rein irdisch-menschlicher Sicht, sondern aus jenseitiger Sicht zu sehen, zu verstehen und zu begreifen! Dies setzt aber ein intensives Studium voraus, und viele oberflaechliche Esoteriker haben keine mit dem Lernen verbundene BW-Erweiterung erfahren, sondern gehen NUR nach ihrer rein irdischen Sicht, und das fuehrt dann eben leider oft zu Exzessen, wie den Lieblings-Erzengel Raphael, der dieser Dame immer bei Sodbrennen hilft...

Eine meiner weiteren Erfahrungen ist, dass bereits mehrere mediale Stammleser dieses Forums, die mit ihren vorherigen irdisch-falschen Privat-Interpretationen in dieses Forum gekommen waren, nach ihrer "Bildung" im Forum UND nach "Synchronisation" der hier gelernten Theorie mit den eigenen Gefuehlen und Visionen, die hier veroeffentlichten Grundlagen im Gegenzug wiederum BESTAETIGT haben, und seitdem ihre eigenen Visionen auch viel besser einordnen koennen!

Somit gibt es einen roten Faden, der sich durch alle individuellen Eindruecke zieht!

> Aha. Das ist eine interessante Ansicht.

Ich habe eigentlich keine eigenen "Ansichten", ich gebe nur weiter, was mir mein Guide beigebracht hat!

> Ich meine daß im Tod nichts zurücklässt, daß du in Frieden stirbt mit deinem erlebten Leben.

Der Tod laesst SEHR oft etwas Unvollendetes zurueck, aber nach der von jeder Seele erfahrenen BW-Erweiterung wird das fast immer voellig unwichtig! Und die Seelen, denen es NICHT unwichtig ist, schaffen es ja auch oft erst gar nicht rueber in die Ankunftsebene, und sie haengen im erdnahen Bereich an ihren irdisch-menschlichen Nichtigkeiten fest!

> Aha. Man kann es aber auch so sehen, daß man ein Ziel erreichen soll dabei, sonst würde man doch bis in alle Ewigkeit wieder kommen wenns einem passt. Kanns das sein?

Der Sinn der Schoepfung ist das Sein, und was sollten denn die Seelen anderes tun, als zu sein? Zwischen deinen Zeilen klingt eine Art "Ziel" hervor, ein nicht-mehr-inkarnieren-muessen, aber die Schoepfung hat kein Ziel, genausowenig wie sie auch kein Ende hat! Der Sinn der Schoepfung ist das Sein und die stetige BW-Erweiterung, und auch diese hat kein Ende, denn es gibt kein End-BW! BW ist dynamisch, und jeden Tag machen wir neue Erfahrungen! Selbst "Gott" als das ultimative BW "erlebt" "taeglich" Neues mit "seiner" Schoepfung! :)

> Das ist schon viel besser als Bücher lesen. Die besten Informationen sind die, die man selbst erlebt und die zweitbesten die, die andere erleben denen man uneingeschränkt glauben schenkt und persönlich kennen sollte.

Und noch besser ist es, die eigenen Erfahrungen mit denen anderer serioeser und qualifizierter Quellen zu koordinieren, um den roten Faden noch besser erkennen zu koennen und eigene Fehlinterpretationen und -schluesse zu vermeiden.

> Ich bin mir auch bewußt, daß von "oben" alle Interpretationen sich als Facetten eines unsagbaren Sinns zeigen, aber hier unten denkt man polar, und das ist ein sehr interessantes Rätsel, was zuweilen auch frustierend wird.

Wie gesagt, es gibt auch drueben kein "offizielles" Jenseits, sondern NUR das individuelle, subjektive BW der Seelen. Es gibt somit kein Falsch und kein Richtig, ALLES ist drueben richtig, weil es ja von der individuellen Seele so empfunden wird.

Das heisst aber nicht, dass auch JEDE irdisch-menschliche Ansicht "richtig" sein muss. Ja, fuer den Einzelnen ist sie "richtig", entspricht sie somit seiner eigenen hoechst individuellen Realitaet, nur eben reihen sich NICHT alle Realitaeten entlang des roten Fadens ein. Und so erklaerte ja auch mein Guide, dass zwar JEDE Einzelansicht fuer DIESEN Menschen "richtig" ist, dass diese Ansichten aber NICHT den mehrheitlichen Auffassungen entsprechen!

Wir wollen hier aber nicht individuelle Realitaeten erforschen, sondern den roten Faden, der auf die Mehrheit der Seelen zutrifft, und somit zu einem "universaleren" Wissen in bezug auf die jenseitigen Welten fuehrt.

Alles Liebe,
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6681)



Re: Rosa Brille?


Beitrag von sebastian am 15 Oktober 2001 um 07:09:56:
Antwort zu: Rosa Brille? beigetragen von K. am 14 Oktober 2001 um 19:54:37:


hallo K.......

wuerde mich gerne diesem faden anschlissen, obwohl du und peter es schon ziemlich gut durchkaut habt. :)

>Aber es gibt eine Klausel dabei. Erst wenn du es willst, wirst du aufhören zu inkarnieren. Und warum solltest du es wollen, wenn du nicht alles erlebt hast? Und woher weißt du daß du alles erlebt hast? Nur wenn du dich erinnerst daran. Aber diese Sachen vergisst du wenn du wieder inkarnierst. Solange du es vergisst, bleibst du süchtig nach der Erfahrung.

A: ich denke solche schluesse koennen wir einfach nicht hier fassen, denn wir alle sind in einer inkarnation und uns fehlt heute gerade das grosse bild. du hast recht, wir vergessen immer alles und wer weiss wieviel wir wieder wissen nach dem tode. aber leider ist das ein teil von uns allen gerade hier, der in vergessenheit geraten ist. daher denke ich koennen wir hier heute nicht einschaetzen wie - viel wir schon wissen und wieviel wir noch wissen wollen. ich persoenlich denke aber das die seele so "erschaffen" ist, dass sie weiss das alles unendlich ist und somit auch der drang zum wissen.

> Ich zögerte hier auch etwas, diesen Aspekt ins Gespräch zu bringen, weil ich mir nicht sicher bin ob ihr das wollt. Aber gerade die Kritik an Peters Einstellung von einigen Seiten brachte mich darauf. Mit Kritik kommt man nicht sehr weit, darum biete ich stattdessen an das Thema mal ohne rosa Brille zu sehen, und sich zu überlegen was es bedeutet wenn man Erfahrungen vergisst und sie dann immer wieder machen will. Reinkarnation ist kein Spiel aus dem man aussteigen kann wenn man aus irgendeinem fadenscheinigen Grund nicht mehr will. Lies vielleicht mal eine wenig von der yogischen Tradition, und auch die andere Seite zu beleuchten.

A: hm, ich weiss nicht genau was du gerade damit sagen willst. was ich hier interpretiere ist, dass fuer dich persoenlich NICHT die option besteht den inkarnationszyklus zu verlassen. wenn ich falsch liege, entschuldige bitte. aber lass mich auf meiner annahme aufbauen:
inkarnation fuer mich ist nichts weiteres als in eine rolle zu gehen. diese rolle kann unter anderem auf erden ablaufen, bzw auf anderen ebenen. immer wenn eine rolle erscheint nenne ich das eine inkarnation. so sehe ich es auch mit guides. diese inkarnieren, auf einer weitaus hoeheren ebene, aber in eine bestimmte rolle.
aber nach deiner annahme, besteht also kein freier wille mehr! (?) ich dagegen behaupte, dass jeder seine inkarnation plant, aussucht und auch entscheidet. ich fuehle keinen zwang in DER ebene wo die seele sich seiner wieder voellig bw ist.

> > Und wenn ich das wegen meiner fehlenden Medialitaet nicht kann, so mach(t)e ich das auf eher detektivische Weise... Es bringt mir ja nichts, wenn ich mir selbst etwas vormache... :)

> Du machst dir etwas vor. Medialität kann nicht fehlen, sie kann nur absichtlich übersehen werden. Du würdest zuviel Wissen erlangen, welches sich zu nahe auf dich selbst bezieht, und das ist nicht immer schön. Wisse also, daß du dich nicht traust, dann ist wohl auch weniger Grund deine Thesen so löwenhaft zu verteidigen.

A: heiden bemerkung, aber da liegt etwas wahres dran. auch das interpretiere ich etwas anders. alle menschen verfuegen ueber den 6. sinn. sogar medial zu sein. ich weiss es und vertrete diese meinung hochheilig. aber fuer viele ist es nicht wichtig, kein thema in der inkarnation und rein ueberfluessig es auszubauen. es gibt aber auch faelle wo es nicht durchkommen soll oder braucht. bei peter koennte es durchaus sein, dass eine eigene medialitaet ihn wirklich davon abhalten koennte es logisch und abwaegend zu analysieren. ich denke er faehrt ziemlich gut damit und ist ein vorteil in der forschung.


> > Im Licht hat sie wieder den Überblick über alle Leben, die sie gelebt hat
> > , kann sich daher frei entscheiden, ob sie wieder inkarnieren will...

> Das ist theoretisch richtig. Aber sie WIRD sich wieder entscheiden zu inkarnieren, wenn sie sich an die nicht abgeschlossenen Ereignisse einer beliebigen Inkarnation erinnern. Ich habe die freie Wahl. Aber was ich wähle und warum, da hört meine Freiheit auf.

A: ok du gehst hier ziemlich tief rein und ich verstehe was du sagen willst. die ersten beiden saetze, dem stimme ich zu. das ist wohl die motivation, aber nicht nur eine davon. mit dem letzten satz kann ich mich nicht identifizieren, hierbau aber respektiere ich deine persoenlichen erlebnisse, aber diese art ist mir voellig fremd. ich denke diese aussage kann harmonisch verknuepft werden mit dem ersten teil. aber du gehst von etwas aus, was ich nicht kenne und das ist ein drang oder eine uebergabe des freien willen. ich sehe das komplett anders. jede inkarnation ist ein freier wille. ich koennte sogar weiter gehen dass wir irgendwo in unserem ausleben der inkarnation einen "willen" abgeben, aber dieser enthalten ist in unserem "hyper-willen" genau das zu durchleben. ob wir es moegen oder nicht.


> > ich weiss nicht, woher du dein Wissen hast. Hast du eine
"Rueckfuehrung" gemacht, oder stammt diese Ansicht aus deinen eigenen, moeglicherweise fehlinterpretierten Visionen
(kein Angriff, sowas kommt bei den besten Medien vor!)?

> Ich hole mir das meiste aus Träumen. Bücher habe ich schon viele gelesen, aber keins davon kann mir "meine" Sichtweise geben, weswegen es nur Stufen sind und ich immer weniger Bücher zu dem Thema lese.

A: damit kann ich mich identifizieren (buecher). mit den traeumen haperts bei mir aber. aber buecher gibt es sehr wenige die diese art jenseitssicht bestaetigen. ich will mal sagen, es gibt ettlich gute buecher die den ansatz haben, aber sie gehen einfach nicht tief genug rein. diese buecher sind rare, aber ich denke man selbst muss sich auf seine innere stimme verlassen koennen.

>Es ist schon wahr, daß selbst was man mit eigenen Augen sieht, man wiederum uminterpretieren kann. Das betrifft uns aber alle gleichermaßen.

A: stimmt. man bekommt viele eindruecke und man hat eine grenze erreicht wo das vokabular einfach nicht mehr mithaelt. man bekommt eindruecke, aber kann sie nicht mehr symbolisch umsetzen. diese multi-dimensionalen eindruecke werden auf einer ebene des bw verstanden und registriert, aber bei der "uebersetzung" hinkt es und man schleift dabei mehrere dimenionale huellen ab und schon ist es nicht mehr das echte. man macht aus einem wuerfel ein quadrat.

>Es gibt eine begrenzte Anzahl von Haupt-Interpretationen zu einem Thema, die sich auf eine kleine Anzahl von emotionalen Zuständen zurückführen lassen, und sollte jemand alle diese in einem Zug erkennen in sich, hat er die "Wahrheit" in der Mitte davon. Das ist aber schwer, obwohl es soo leicht ist wenn mans verstanden hat, aber kann man es nicht verstehen ohne daß es wieder schwer wird.

A: yup, stimmt. es ist ein paradox. wie: juergen, ein frisoer, rasiert alle und nur alle die sich nicht selbst rasieren koennen. wer rasiert juergen? man gelangt zu einer sehr interessanten bw-hoehe.


> > Was heisst "nicht komplett"? Welche Seele ist denn schon
"komplett"?

> Ich meine daß im Tod nichts zurücklässt, daß du in Frieden stirbt mit deinem erlebten Leben.

A: weiss nicht was du hier sagen willst. aber der tod ist doch nicht das ende der inkarnation!!! die inkarnation geht weitaus weiter. die seele nach dem tode scheint noch genauso wie zu lebzeiten. aengste, hass, liebe..etc wie sie war. eine seele im licht reagiert ganz anders. im frieden sterben.....weiss nicht ob das richtig ist. sterbe ich heute, weiss ich ich habe noch einige dinge zu lernen in dem gedankenschema indem ich mich gerade befinde. ich kann mir nicht vorstellen das wenn ich heute sterbe ich mich komplett fuehle. eher nicht.

> > Gibt es nicht immer wieder MEHR und etwas Neues zu erleben? Ich habe bereits 168 mal inkarniert, aber nicht, weil ich immer wieder etwas nachzuholen hatte, sondern weil es JEDE MENGE Neues zu lernen und erleben gibt!

> Aha. Man kann es aber auch so sehen, daß man ein Ziel erreichen soll dabei, sonst würde man doch bis in alle Ewigkeit wieder kommen wenns einem passt. Kanns das sein?

A: sehr wohl sogar! ich kann mir nicht vorstellen, dass unser leben anhand einer ersten inkarnation sich um die verfehlten lernprozesse immer wieder wiederholt. ich denke das waere chaos. ich bin aber der meinung das fuer uns ewigkeit etwas ist, was existiert. ich bin auch der meinung das unsere seele inkarniert um alle moeglichen dinge zu erleben. diese sind so variant und einfach endlos, nicht zu erwaehnen es gibt andere 3 dimensionle moeglichkieten und ebenso in der n-dimension.

> > Zu deiner Information: ich hole mein Wissen nicht aus religioesen oder esoterischen Schriften, sondern DIREKT aus Unterhaltungen mit ueber 100 verschiedenen Seelen und meinen Guides!

> Das ist schon viel besser als Bücher lesen. Die besten Informationen sind die, die man selbst erlebt und die zweitbesten die, die andere erleben denen man uneingeschränkt glauben schenkt und persönlich kennen sollte.

A: sehe ich auch so. ich halte mich daher nun auch von buechern fern und auch von webseiten die nicht an der forschung interessiert sind.

interessanter faden und war vor allem diplomatisch, logisch und intelligent.

alles liebe sebastian



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6683)



Re: Rosa Brille?


Beitrag von K. am 15 Oktober 2001 um 20:39:13:
Antwort zu: Re: Rosa Brille? beigetragen von Peter am 14 Oktober 2001 um 23:19:53:


> du siehst, in einem produktiven Dialog koennen viele Vorurteile und Missverstaendnisse abgebaut werden!

Darum ja meine Fragen.

> So ist es! Es gibt kein "objektives" Jenseits, sondern nur ein subjektives Empfinden, das weitgehendst von der einzelnen Seele abhaengt. Untersucht man aber viele individuelle Empfindungen, findet man den "roten Faden", der sich durch alle zieht!

Kann man so sagen. Trotzdem bleibt es immer eine Spur subjektiv gefärbt, schliesslich will man doch auch wissen wer man ist.

> Dies ist aber nur schwer moeglich, wenn mediale Menschen NUR ihre eigene Sicht und ihre EIGENE Interpretation gelten lassen, ohne sich bei serioesen Quellen zu "bilden"!

Naja, ich weiss nicht. Es ist alles die eigene Interpretation, deine seriösen Quellen machen lediglich den Bilderrahmen größer. Und man könnte auch annehmen, sie machen deine Selbstsicherheit größer.

> Diese irdische Denkart in Verbindung mit NUR eigenen Jenseitskontakten (Traum, Vision, Gefuehle) und OHNE serioese Lektuere studiert zu haben, fuehrt fast IMMER im ersten Moment dazu, dass mediale Anfaenger ihre Visionen falsch -weil eben menschlich- interpretieren, was zu den 85 verschiedenen Meinungen unter 100 sog. "Medien" fuehrt!

Es ist nicht falsch, es bekommt nur zu wenigen Seiten; die Perspektive macht das Bild.

>Erst ein intensives Studium MIT verbundener BW-Erweiterung fuehrt dazu, die Schoepfung eben NICHT mehr nur aus rein irdisch-menschlicher Sicht, sondern aus jenseitiger Sicht zu sehen, zu verstehen und zu begreifen!

Ich bezweifele sehr, daß ein Begreifen möglich ist solange man symbolisch denkt und trennt. Ich hatte einige Traumzustände, wo ich ES begriffen hatte. Eigentlich Alles begriffen hatte, die Polaritäten alle gleichzeitig erlebt und es blieb kaum eine Frage unbeantwortet die mir wichtig war, aber außer dem Wissen DASS es erkenntbar ist, blieb mir nichts davon im Hier, denn sobald ich einigermassen wacher wurde, verstand ich nicht mehr was so unermesslich genial gewesen sein sollte. Ich sah wieder alles getrennt.

>Dies setzt aber ein intensives Studium voraus, und viele oberflaechliche Esoteriker haben keine mit dem Lernen verbundene BW-Erweiterung erfahren, sondern gehen NUR nach ihrer rein irdischen Sicht, und das fuehrt dann eben leider oft zu Exzessen, wie den Lieblings-Erzengel Raphael, der dieser Dame immer bei Sodbrennen hilft...

LOL! Das hast du auch mal so gesehen, oder hast du diese Stufe gleich übersprungen? ;-) Ich find solche Ausschweife eigentlich nicht mehr schlimm, und darauf kommt es an.

> Somit gibt es einen roten Faden, der sich durch alle individuellen Eindruecke zieht!

> > Aha. Das ist eine interessante Ansicht.

> Ich habe eigentlich keine eigenen "Ansichten", ich gebe nur weiter, was mir mein Guide beigebracht hat!

Ja, klar. Soll ich jetzt die Augenbraue heben oder so? Es gibt nur Ansichten. Und alle sind sie im Grunde deine Eigenen, solange du hier bist und personifiziert. Sonst nichts. Einige davon werden wahr, andere nicht. Wir entscheiden das selbst. Selbstlosigkeit ist nicht mit Verantwortunglosigkeit zu verwechseln. Vielleicht wirst du irgendwann erkennen, wer dein Guide wirklich ist. Die Chancen stehen gut, daß du es selbst bist. Natürlich alles "imho".

> Der Tod laesst SEHR oft etwas Unvollendetes zurueck, aber nach der von jeder Seele erfahrenen BW-Erweiterung wird das fast immer voellig unwichtig!

Siehst du, da unterscheiden sich die Ansichten. Ich habe mir eine Ansicht ausgesucht, wonach ich möglichst wenig unvollendet zurücklassen will. Es ist nicht wichtig wie man etwas vollendet. Nichts muß nach objektiven Gesichtspunken vollendet werden. Man entscheidet sich wann etwas vollendet ist, und wenn man sich sicher ist, dann ist es auch so. Mir erscheint ehrlich gesagt, daß die Verantwortung mit deiner Sichtweise auf eine Phase nach dem irdischen Leben geschoben wird. Ja, ich mache das auch automatisch, aber ich vermute daß es einen Haken hat.

> Und die Seelen, denen es NICHT unwichtig ist, schaffen es ja auch oft erst gar nicht rueber in die Ankunftsebene, und sie haengen im erdnahen Bereich an ihren irdisch-menschlichen Nichtigkeiten fest!

Ach so. Und du bist dieser Möglichkeit nicht ausgesetzt, weil du bescheid weisst. Sei dir nicht so sicher. Stelle dir einen Zustand vor, wo dein rationales Wissen nicht vorhanden ist, und du komplett aus "unterbewußten" Motiven handelst. Deine wahren Motive werden ausschlaggebend sein nach dem Tod, nicht was du dir einbildest. Kennst du schon deine wahren Motive, so hast du keinen Grund zu Zweifeln mehr, denn du weisst bereits wohin du gehen wirst! Ansonsten bleibt es spannend.

> Der Sinn der Schoepfung ist das Sein, und was sollten denn die Seelen anderes tun, als zu sein?

Vielleicht sollten sie neue Dimensionen erreichen.

> Zwischen deinen Zeilen klingt eine Art "Ziel" hervor, ein nicht-mehr-inkarnieren-muessen, aber die Schoepfung hat kein Ziel, genausowenig wie sie auch kein Ende hat!

Du schliesst aus, daß die Seele sich der Schöpfung entziehen kann. Einige Meister sagen, daß es ein Reich jenseits des Bewußtseins und jenseits der Schöpfung gibt.

> Der Sinn der Schoepfung ist das Sein und die stetige BW-Erweiterung, und auch diese hat kein Ende, denn es gibt kein End-BW!

Auch in einen mannigfaltig unendlichen Kontinuum gibt es Regeln und Gesetze. Und solange es die gibt, gibt es die Frage nach dem "jenseits" davon.

> Und noch besser ist es, die eigenen Erfahrungen mit denen anderer serioeser und qualifizierter Quellen zu koordinieren, um den roten Faden noch besser erkennen zu koennen und eigene Fehlinterpretationen und -schluesse zu vermeiden.

Vermeiden? Es wird dir nicht gelingen. Vermeiden ist auf lange Sicht unmöglich. Du wirst die Fehler macht, die du vermeiden willst. Vielleicht machst du sie schon. Kennst du dieses Gesetz nicht?

> Wie gesagt, es gibt auch drueben kein "offizielles" Jenseits, sondern NUR das individuelle, subjektive BW der Seelen. Es gibt somit kein Falsch und kein Richtig, ALLES ist drueben richtig, weil es ja von der individuellen Seele so empfunden wird.

Ganz richtig. Dieses individuelle ist zu erkennen, denn es ist die Wahrheit, solange man individuell ist.

> Das heisst aber nicht, dass auch JEDE irdisch-menschliche Ansicht "richtig" sein muss. Ja, fuer den Einzelnen ist sie "richtig", entspricht sie somit seiner eigenen hoechst individuellen Realitaet, nur eben reihen sich NICHT alle Realitaeten entlang des roten Fadens ein. Und so erklaerte ja auch mein Guide, dass zwar JEDE Einzelansicht fuer DIESEN Menschen "richtig" ist, dass diese Ansichten aber NICHT den mehrheitlichen Auffassungen entsprechen!

Mehrheitliche Auffassungen bieten auch immer eine gewisse "unpersönlichkeit" und somit Verschleierung, jedoch
stützen sie ab, bis man selbst laufen kann. ;-)

> Wir wollen hier aber nicht individuelle Realitaeten erforschen, sondern den roten Faden, der auf die Mehrheit der Seelen zutrifft, und somit zu einem "universaleren" Wissen in bezug auf die jenseitigen Welten fuehrt.

Ja, so mache ich es doch auch. Trotzdem sage ich dir, daß jede durch gemeinsame Forschung entdeckte universale Gesetzmässigkeit am Ende doch wieder deine ureigene ist, und irgendwie beliebig auswählbar, wenn man sie denn umfassen kann. Um diese Paradoxa kommt man rein denkerisch nicht herum, die Ansichten unterscheiden sich dann zuweilen auch in ultimativen Dingen. Da man 'eh das erleben wird, was man glaubt braucht man sich auch nicht mehr zu streiten, wer das richtige glaubt. Aber da das für einige Zeitgenossen viel zu langweilig wäre... wirst du wohl auch weiterhin auf Herausforderer stoßen. Danke Ihnen. :) K.



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]