jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Loslassen, wie ?

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ]


Beitrag von Kirsten am 31 Oktober 2001 um 21:53:43:

Hallo Peter,

bezogen auf Claudios Posting unter mir, hab ich noch ne Frage... Eventuell ist die Frage hier nicht passend, aber mir brennt die Frage auf meiner Seele...

> Und jetzt ist die Zeit gekommen, wo du dir selbst vergeben MUSST! Du hast dadurch gelernt, bist dadurch auch ein etwas reiferer, bewussterer Mensch geworden, und jetzt ist es Zeit, zum naechsten Kapitel zu gehen! Lass los! Es sollte so sein, damit du daraus lernst, und das ist ja bereits geschehen. Es macht somit keinen Sinn mehr, dir noch laenger Vorwuerfe zu machen! Vergib dir selbst und lebe dein Leben weiter!

Wie läßt man einen Menschen los, so dass man nicht nur wieder alles verdrängt, sondern dauerhaft ( aktiv ) loslässt ? Hab damit ganz schöne Probleme ( bei Lebenden - namentlich mein Ex ) :-/

Ich habe viel aus meinen damaligen Fehlern gelernt, aber er will mir nach 4 Jahren Trennung ( von mir ausgehend ) immer noch nicht aus dem Kopf gehen, obwohl ich mittlerweile wieder vergeben bin...

Mit Logik komm ich da einfach nicht weiter...

Liebe Grüsse
Kirsten




Alle Antworten:



(6806)



Re: Loslassen, wie ?


Beitrag von Peter am 31 Oktober 2001 um 22:46:45:
Antwort zu: Loslassen, wie ? beigetragen von Kirsten am 31 Oktober 2001 um 21:53:43:


Hallo Kirsten,

> Wie läßt man einen Menschen los, so dass man nicht nur wieder alles verdrängt, sondern dauerhaft ( aktiv ) loslässt ? Hab damit ganz schöne Probleme ( bei Lebenden - namentlich mein Ex ) :-/

Versuchen wir es mit einem Vergleich, selbst wenn Vergleiche immer etwas hinken:

Stell dir eine Mutter vor, die ihren Sohn grossgezogen hat. Der zieht dann aus, heiratet, und hat jetzt seine eigene Familie. Und die Mutter ist auf die Schwiegertochter eifersuechtig, weil diese ihr "ihren Sohn weggenommen" hat, und seitdem gibt es Probleme...

Worin also liegt das Problem? Es liegt darin, dass die Mutter ihren Sohn nicht loslaesst! Und was genau ist denn dieses Loslassen? Es ist nichts weiter, als das AKZEPTIEREN einer ganz normalen Entwicklungsstufe!

Es ist voellig normal, dass Kinder heiraten und ihre eigene Familie gruenden, und dass dann der Partner eine hoehere Prioritaet bekommt, als die Eltern! Und die Mutter muss das auch akzeptieren! Liebt sie der Sohn deshalb weniger? NEIN, im Gegenteil! Wenn sie ihn gehen laesst, liebt er sie auch weiterhin unvermindert, nur wenn sie ihn NICHT gehen laesst, gibt es Probleme, die sogar soweit fuehren koennen, dass die Liebe des Sohns zur Mutter erkalten kann!

Was den Tod betrifft, ist es im Prinzip doch genauso. Der Tod gehoert zum Leben, und es bringt doch nichts, wenn wir ihn nicht akzeptieren wollen! Das ist doch dann nur noch ein kindisch-duemmliches, unreifes, unvernuenftiges und rein egoistisches Verhalten! Wir muessen akzeptieren, dass dieser Mensch jetzt eben einen Lebensabschnitt abgeschlossen hat, und jetzt sein Leben -gemaess Plan- in der anderen Welt weiterfuehrt! Er liebt uns doch deshalb nicht minder, und das zu akzeptieren heisst doch nicht, dass wir ihn jetzt WENIGER lieben, oder nicht mehr an ihn denken sollen! Es geht hier nicht ums weniger Lieben, sondern ums Akzeptieren!

Und so wie die vernuenftige Mutter akzeptiert, dass es doch VOELLIG normal ist, dass ihr Sohn jetzt erwachsen ist, eine Frau hat, die ihm halt naeher steht als seine Mutter (ihr stand doch damals ihr neuer Ehemann auch naeher, als ihre Eltern!), und Kinder, die er zu erziehen hat, und die nicht geboren wurden, damit die Grosseltern jetzt ein "Spielzeug" haben, genauso muss der Hinterbliebene akzeptieren, dass der Verstorbene jetzt "umgezogen" ist und in einer anderen Welt weiterlebt! Und je bereitwilliger das jemand akzeptiert, umso weniger Schaeden entstehen dadurch, und die gegenseitige Liebe wird dadurch doch auch nicht geschmaelert!

> Ich habe viel aus meinen damaligen Fehlern gelernt, aber er will mir nach 4 Jahren Trennung ( von mir ausgehend ) immer noch nicht aus dem Kopf gehen, obwohl ich mittlerweile wieder vergeben bin... Mit Logik komm ich da einfach nicht weiter...

Du wirst es akzeptieren muessen, ob du willst oder nicht. Du erreichst absolut nichts dabei, wenn du es nicht akzeptierst, aber du bekommst deinen Frieden, wenn du es akzeptierst und ihn loslaesst. Du sollst ihn doch auch nicht vergessen! Du darfst ja weiterhin an ihn denken, es geht hier nicht darum, ob und dass du an ihn denkst, sondern WIE du an ihn denkst! Akzeptiere, dass es sein Plan war, dass es so sein sollte, dass er jetzt drueben weiterlebt, sag ihm alles, was noch zu sagen war, und hab dann ein lockeres, unverkrampftes Verhaeltnis zu ihm! Du kannst ihn lieben, und auch er wird dich lieben, und dann geht ihr beide eure Wege, lasst euch auch gegenseitig eure Wege gehen, liebt euch weiterhin, und alles ist gut, problemlos und nach Plan.
Alles Liebe,
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6807)



Re: Loslassen, wie ?


Beitrag von Kirsten am 31 Oktober 2001 um 22:56:53:
Antwort zu: Re: Loslassen, wie ? beigetragen von Peter am 31 Oktober 2001 um 22:46:45:


Hallo Peter,

ich glaube, Du hast wohl etwas entscheidendes missverstanden :-)

Er lebt noch !

Wenn er jetzt drüben wäre, hätte ich wohl kein solches Problem mehr damit, da ich ja weiß, dass ich ihm alles erzählen kann...

Liebe Grüsse
Kirsten


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6808)



Re: Loslassen, wie ?


Beitrag von Peter am 31 Oktober 2001 um 23:14:44:
Antwort zu: Re: Loslassen, wie ? beigetragen von Kirsten am 31 Oktober 2001 um 22:56:53:


Hallo Kirsten,

> ich glaube, Du hast wohl etwas entscheidendes missverstanden :-)

> Er lebt noch !

Sorry fuer das Missverstaendnis, aber wir beschaeftigen uns hier ja mit Toten, und nicht mit Problemen zwischen Lebenden! :)

Ich denke, du bist halt noch sehr jung und weisst vielleicht noch nicht so recht was du willst. Lerne, reife, und dann wirst du auch deinen Drummer vergessen! :)

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6810)



Re: Loslassen, wie ?


Beitrag von !!! am 01 November 2001 um 11:02:11:
Antwort zu: Re: Loslassen, wie ? beigetragen von Kirsten am 31 Oktober 2001 um 22:56:53:


Hi Kirsten,

> ich glaube, Du hast wohl etwas entscheidendes missverstanden :-)

> Er lebt noch !

> Wenn er jetzt drüben wäre, hätte ich wohl kein solches Problem mehr damit, da ich ja weiß, dass ich ihm alles erzählen kann...

Es spielt keine so große Rolle ob jemand noch auf der Erde weilt oder nicht mehr, Du kannst trotzdem mit ihm reden, und ihm alles genauso erzählen, denn wir leben im Diesseits und im Jenseits, nur jeweils mit einem anderen Fokus. Also verdränge nichts sondern sag einfach was Du denkst und sagen möchtest.
Wenn Du in Dich hineinhörst kannst Du auch Antworten wahrnehmen. Wenn irgendwann alles gesagt ist, dann hast Du auch die Lösung für Dein Problem.

Alles Liebe

!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(6816)



Re: Loslassen, wie ?


Beitrag von sebastian am 02 November 2001 um 08:59:04:
Antwort zu: Loslassen, wie ? beigetragen von Kirsten am 31 Oktober 2001 um 21:53:43:


hi kirsten..

> Wie läßt man einen Menschen los, so dass man nicht nur wieder alles verdrängt, sondern dauerhaft ( aktiv ) loslässt
? Hab damit ganz schöne Probleme ( bei Lebenden - namentlich mein Ex ) :-/

es kommt drauf an was du nicht loslassen kannst. ist es wut oder ist es liebe? schau, ein ex ist nicht umsonst ein ex. etwas ging doch permanent schief und sollte nicht sein, somit respektiere es. wir ziehen uns oft an gewohnheiten hoch und wollen sie einfach nicht loslassen. es ist schwer und auch tragisch, aber bedenke wa du vermisst nur ad der tatsache das er ein ex ist und du noch dem nachtrauerst.

haette er die selben gefuehle wie du, dann waert ihr beide wieder beisammen, aber es ist nicht so. er lebt sein leben, du deins und du musst abschliessen. du musst wissen das ein ex ein ex ist fuer einen guten grund. menschen aendern nicht ihr wesen in dem sinne, nur ihre richtung. nach 4 jahren ist seine richtung wohl schon anders und es waere eh nicht mehr machbar. gebe dir etwas mehr respekt in dem du dir sagst, auch ich bin gewachsen und habe gelernt, ich lass dich gehen und ich hoffe du findest dein glueck, wie ich es habe, obwohl ich es nicht gesehen habe wegen meiner sturrheit. ich gehe nun zu bett und kuschel mit ihm und du mit ihr.

> Ich habe viel aus meinen damaligen Fehlern gelernt, aber er will mir nach 4 Jahren Trennung ( von mir ausgehend ) immer noch nicht aus dem Kopf gehen, obwohl ich mittlerweile wieder vergeben bin...

bestimmt weil du schuldgefuehle hast, und die must du beseitigen und sie gehen lassen. schau kirsten, maenner schliessen ab, sie sind simple...sie drehen sich nach einem neuen wind, du noch nach dem alten. gebe dir und auch deinem neune freund etwas mehr respekt. oder beende deine heutige beziehung und lerne es ihn zu vergessen. aber ist hoechst unfair deinem freund gegenueber, wenn du nicht die alte sache beendet hast, seelisch. du kannst nicht 100% geben wenn 80% zu einem anderen gehen!!!

ex ist ex, neu ist neu......



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]