jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Gehirn

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ]


Beitrag von daniel am 30 November 2001 um 14:05:14:

Hallo,


> Der Mensch hat das komplexeste Gehirn auf Erden. Das Gehirn des Hundes ist weit weniger komplex. Ein IBW von 25% wäre beim Hund nur wegen der einfachen Gehirnstruktur nicht möglich.

>Er wuerde fuerchterlich leiden, denn er moechte sich dann bw-maessig ausdruecken (einen Aufsatz schreiben, eine Rede halten), und hat nicht die entsprechenen physischen Voraussetzungen (einschliesslich der noetigen >Gehirnabteilungen) dazu!


Wenn also ein Mensch mit extrem Hohem Bewusstsein fühlt das er mehr ist als er ausdrücken kann, aufgrund fehlender Gehirnstrukturen, muss er dann in mühevoller Knochenarbeit sein Gehirn aufbauen??
Gehört habe das schon das sich die Neuronen ständig umstrukturieren.
Nur halt im Alter nimmt diese Fähigkeit anscheinend ab.


Mfg
daniel




Alle Antworten:



(7223)



Re: Gehirn


Beitrag von Peter am 30 November 2001 um 20:13:52:
Antwort zu: Gehirn beigetragen von daniel am 30 November 2001 um 14:05:14:


Hallo Daniel,

> > Der Mensch hat das komplexeste Gehirn auf Erden. Das Gehirn des Hundes ist weit weniger komplex. Ein IBW von 25% wäre beim Hund nur wegen der einfachen Gehirnstruktur nicht möglich.

> >Er wuerde fuerchterlich leiden, denn er moechte sich dann bw-maessig ausdruecken (einen Aufsatz schreiben, eine Rede halten), und hat nicht die entsprechenen physischen Voraussetzungen (einschliesslich der noetigen Gehirnabteilungen) dazu!

> Wenn also ein Mensch mit extrem Hohem Bewusstsein fühlt das er mehr ist als er ausdrücken kann, aufgrund fehlender Gehirnstrukturen, muss er dann in mühevoller Knochenarbeit sein Gehirn aufbauen??

Hier geht es um zwei verschiedene Dinge: was den Hund betrifft, damit war gemeint, dass, haette er ein IBW von 25%, also ein menschliches, so koennte er sich trotzdem nicht vernuenftig ausdruecken, weil er nicht die dafuer noetigen linguistischen Voraussetzungen hat, um einen Gedanken anders -eben menschlich- zu verbalisieren oder schriftlich auszudruecken, als durch hunde-typische Verhaltensweisen.

Du aber sprichst von Menschen mit unterschiedlich hohem BW. Hier haben ja beide die noetigen physischen Voraussetzungen, um sich entsprechend ausdruecken zu koennen, nur meinst du vielleicht, dass der mit dem sehr hohen BW eben Erkenntnisse hat, die er trotzdem nicht ausdruecken kann, weil es dafuer in unserer Sprache keine Worte gibt, und weil hoeherdimensionale Zustaende nichts Vergleichbares im 3-dimensionalen Raum haben, wodurch sie erklaert werden koennten.

Vielmehr als seine Gehirnstruktur zu erweitern, muessten dann neue Worte kreiert werden, die seine Erkenntnisse ausdruecken, was aber trotzdem nichts bringen wuerde, da sie ja der Zuhoerer mit dem durchschnitts IBW nicht beGREIFEN koennte (also sehen, riechen, fuehlen), und somit immer noch nicht verstehen koennte, was diese neuen Worte eigentlich ausdruecken sollen.

Medien, die das Gesehene und Gefuehle wiedergeben wollen, kaempfen staendig mit diesem Problem und versuchen, durch Vergleiche mit irdisch bekannten Prozessen (Kopie, Fokus, Permutation) das Gefuehlte moeglichst nahe auszudruecken, aber hat nur nahe, weil wir einfach nichts praeziseres haben.

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]