jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

@Peter - Steht ALLES fest?

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 213.243.30.11 by Skalonga on November 17, 2003 at 02:09:50:

Hallo Peter,

Steht alles schon fest? Damit meine ich das: Steht alles (die Zukunft) schon fest so das unsere Guides uns NUR auf das was feststeht drauf halten, oder ist es so das NICHTS feststeht und das unsere Guides so zu sagen die "Erlebnisse" für uns erst erschaffen müssen. Ich weiss, eine schwere Frage aber ich würde da gerne wissen wie es damit ist.

Noch abstrakter: Ist es so das Gott (ATI) eine Dimension erschaffen hat (die schon feststeht) und die inkarnierten Seelen dort "erleben", oder ist es so das er die 3D Ebene erschaffen hat (aber nichts steht fest) und die Guides müssen die geplanten Erlebnisse selbst erschaffen?

Ich hoffe ich konnte meine Frage gut ausdrücken und hoffe das du verstanden hast was ich meine. Soweit der Religionen (auch wenn ich mit KEINER Religion was zutun habe!) steht die Zukunf schon fest.

Diese Frage gehört warscheinlich in den Insider Bereich. Ich bin eben ein Mensch der sehr tief denkt : )))

Bin gespannt auf deiner Antwort.

Lieben Gruss,
Skalonga

P.S. Hab da noch einige andere abstrakte Fragen. Wollte sie aber nicht in "ein" Posting schaffen. Diese Fragen kommen spaeter! :-)




Alle Antworten:



(1114)


@Peter - Steht ALLES fest - nochmal Plan


Posted from 208.157.47.241 by Peter on November 17, 2003 at 04:15:15:
In Reply to: @Peter - Steht ALLES fest? posted by Skalonga on November 17, 2003 at 02:09:50:


Hallo Skalonga,

> Steht alles schon fest? Damit meine ich das: Steht alles (die Zukunft) schon fest so das unsere Guides uns NUR auf das was feststeht drauf halten, oder ist es so das NICHTS feststeht und das unsere Guides so zu sagen die "Erlebnisse" für uns erst erschaffen müssen. Ich weiss, eine schwere Frage aber ich würde da gerne wissen wie es damit ist.

Du sprichst hier vom Lebensplan des Einzelnen, und der steht nur im Gerippe fest. Versuche sie weniger als materielle Punkte zu verstehen und mehr als emotionale Punkte. Die inkarnierwillige Seele plant nicht, dass sie in der Goethestrasse 15 wohnen wird und dort ein Glas Wein fallen lassen wird. Vielmehr will die Seele Gefuehle erleben, z.B. das Gefuehl der Trauer, des Hasses, der Erleichterung hinterher, das der Ungerechtigkeit, das Vergeben, und natuerlich will sie sich daran ueben.

Sie inkarniert in eine grobe Struktur, bestehend aus Epoche, Eltern, Geschwister (falls die fuer das Erleben wichtig sind), u.U. spaeteren Beruf (falls der zur Erreichung einer bestimmten Erfahrung wichtig ist), Ehepartner oder Single, Anzahl der Kinder, einer Liste von emotionalen Hoehepunkten (das, was geuebt werden soll), und Todeszeitpunkt und -ursache. Zu diesem Plan gibt es noch den Realitaeten- u. Emotionenplan. Diese sorgen dafuer, dass der Mensch dann spaeter auch entsprechend denkt und fuehlt, und die zum Plan passenden Neigungen hat.

Das ist die Vorgabe, mit der die Guides ans Werk gehen. Was dann kommt, ist eine Kombination aus dem Ego (wird gesteuert) des Menschen, seinem vermeintlichen freien Willen (der aber sowohl durch seinen Realitaeten- u. Emotionenplan, wie auch durch die Guide-Fuehrung beeinflusst wird), und durch Ideen, Gedanken und Umstaende, die von den Guides orchestriert werden. Sie koordinieren die Huerden, und der Schuetzling muss dann innerhalb dieses Szenarios seinen Weg durch den "Dschungel" finden, wobei er erlebt, lernt, Erfahrungen macht und dadurch reift.

> Noch abstrakter: Ist es so das Gott (ATI) eine Dimension erschaffen hat (die schon feststeht) und die inkarnierten Seelen dort "erleben", oder ist es so das er die 3D Ebene erschaffen hat (aber nichts steht fest) und die Guides müssen die geplanten Erlebnisse selbst erschaffen?

Gott hat die Materie erschaffen, als eine Buehne, auf der gespielt und erlebt werden kann. Ohne Buehne waeren die mit der 3-dim Inkarnation verbundenen Erlebnisse nicht moeglich. Die einzelne Seele sucht sich nun das aus, was sie auf dieser Buehne erleben moechte. Es ist somit nicht Gott, der die Plaene schreibt, sondern die Seele, die ihre eigenen Erlebniswuensche entwickelt, und der Guide, der sie umsetzt und koordiniert.

> Ich hoffe ich konnte meine Frage gut ausdrücken und hoffe das du verstanden hast was ich meine.

Ich hoffe, ich habe sie richtig verstanden...

> Soweit der Religionen (auch wenn ich mit KEINER Religion was zutun habe!) steht die Zukunf schon fest.

Die Religionen sind ein Teil des Universalplans. Du musst verstehen, dass alle individuellen Plaene im Rahmen des Universalplans ablaufen. Dieser sieht vor, was z.B. auf der Buehne Erde passieren soll. So geht es immer irgendwie um stufenweise BW-Erweiterung. Vergleich mal die Aussagen des Alten Testaments mit der heutigen Zeit: damals galt noch "Auge um Auge, Zahn um Zahn", heute ist die Menschheit viel bewusster geworden. Aber das kam nicht ueber Nacht, das entwickelte sich, und gelegentlich brauchte es auch einige Anstoesse, z.B. Jesus, der ein "liebevolleres" Miteinander und die Menschlichkeit "einfuehrte", oder Katastrophen, wie den Mord an Millionen von Juden, oder das WTC.

Die Religionen sind somit ein Mittel zum Zweck in dieser uebergeordneten BW-Entwicklung, und bald kommt eine weitere Stufe, und dann werden sie vielleicht durch andere Lehren ersetzt werden. Es waere durchaus moeglich, dass mit der weltweiten BW-Erweiterung, die ab 2007 auf Staatsoberhauptebene beginnen soll, die Spiritualitaet der Weltbevoelkerung waechst, und die orthodoxen Religionen langsam mehr an Bedeutung verlieren werden. Wir werden es dann ja sehen... :)

> Diese Frage gehört warscheinlich in den Insider Bereich. Ich bin eben ein Mensch der sehr tief denkt : )))

Versuch immer das Gesamtbild zu sehen! Stell dir vor, du waerst Gott und wuerdest einen kahlen Planeten ins All "haengen". Was moechtest du mit ihm tun, wozu willst du ihn benuetzen, und was ist dazu notwendig? Und dann ueberlege, wie sich die Erde entwickelt hat: erst Pflanzen, damit diese spaeter Tiere ernaehren koennen, spaeter Tiere, damit diese Menschen ernaehren koennen, und dann ueberleg weiter, wie sich die Menschheit entwickeln soll, was sie erreichen und bezwecken soll, und welchen Nutzen die individuellen Inkarnationen nicht nur fuer den Einzelnen, sondern fuer die Weltbevoelkerung haben sollen. Das ist dann die Kulisse der Buehne, auf der die einzelne Seele - innerhalb dieses Rahmens, und entsprechend ihrer eigenen groben Planstruktur - ihre jeweilige Inkarnation erleben kann.

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1180)


@Peter - Steht ALLES fest - noch eine Frage


Posted from 62.167.193.39 by Solange on November 24, 2003 at 01:20:20:
In Reply to: @Peter - Steht ALLES fest - nochmal Plan posted by Peter on November 17, 2003 at 04:15:15:


Hallo Peter,
ich lese seit kurzem deine sehr interessanten Seiten und habe mich durch den WW gelesen. Zu dem Plan habe ich noch folgende Fragen: Das ganze Leben dreht sich um Lernen und Bewusstseinserweiterung. Ich nehme an, daß die Nächstenliebe oder die (selbstlose) Liebe überhaupt dabei eine grosse Rolle spielt. Denn letztendlich ist sie es, die uns über unser Ich hinauswachsen lässt. Du schreibst, daß der Lebensplan des Einzelnen weniger als "materielle Punkte" sonder mehr als "emotionale Punkte" zu verstehen sind. Kann man daraus schliessen, daß ich Erfahrungen sammeln kann, auch wenn ich nicht in erster Person von den Ereignissen betroffen bin sondern sozusagen mit den Betroffenen "mitleide"? Ein Beispiel: Eine Frau verliert ein Kind durch Krankheit oder Unfall etc. Als Mutter kann ich nun denken: Gut, daß das dem anderen Kind passiert ist und meines verschont wurde. Dieser Gedanke mag normal sein, aber ich habe die Erfahrung "ein Kind zu verlieren" nicht gemacht und vielleicht trifft es mich somit das nächste Mal, wenn mein Plan vorschreibt, daß ich dieses Gefühl erleben muss. Wenn ich aber den Verlust der anderen Frau miterlebe und ihren Schmerz fühle, also im wahrsten Sinne des Wortes mit ihr "mitleide" (obwohl ich trotzdem darüber froh und auch dankbar bin, daß mein Kind gesund und munter ist), dann habe ich in gewissem Sinne die Erfahrung "ein Kind zu verlieren" auch gemacht.
Oder angenommen ich bin ein Mensch, der seinen sinnlichen Freuden lebt, keinen "Tiefgang" hat, in Selbstzufriedenheit versinkt und niemandem etwas zu geben hat. Eine schwere Krankheit, ein Unfall oder der Tod einer nahestehenden Person wird mich nun vielleicht zwingen, meine Gedanken weniger oberflächlichen Dingen zuzuwenden und mein Dasein zu hinterfragen. Vielleicht hätte ich diese "Erfahrungen einer schweren Krankheit" usw. auch machen können, wenn ich mein Leben weniger oberflächlich gestaltet, mehr Anteil am Leben und Leiden anderer genommen und mehr von mir selbst eingebracht hätte.
Ich will damit nun nicht ein Hintertürchen finden, um sozusagen "Unglück" abzuwenden. Aber wenn es um eine bestimmte "Erfahrung" geht die man machen muss, kann man diese möglicherweise auf verschiedene Arten erleben. Liegt etwa darin die Freiheit unserer Entscheidung? Wenn man nicht willig seinem Plan folgt, d.h. in gewissen Situationen nicht auf seine "innere Stimme" (Guide, Gewissen) hört oder sich gar vollkommen taub stellt, wird man vom "Schicksal" dazu gezwungen.
Und nun noch eine fast rhetorische Frage: warum lernen wir nur aus Leiden und weshalb brauchen wir das Böse um zu wachsen?
Herzlichst
Solange


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1181)


@Peter - Steht ALLES fest - noch eine Frage


Posted from 208.157.46.154 by Peter on November 24, 2003 at 02:11:19:
In Reply to: @Peter - Steht ALLES fest - noch eine Frage posted by Solange on November 24, 2003 at 01:20:20:


Hallo Solange,

> ich lese seit kurzem deine sehr interessanten Seiten und habe mich durch den WW gelesen.

ich freue mich, dass dich das Thema so sehr interessiert. Aber bitte lies langsamer, denn ich merke beim Lesen deiner Zeilen, dass du noch sehr irdisch denkst, d.h., dass sich dein BW noch nicht erweitert hat.

> Zu dem Plan habe ich noch folgende Fragen: Das ganze Leben dreht sich um Lernen und Bewusstseinserweiterung. Ich nehme an, daß die Nächstenliebe oder die (selbstlose) Liebe überhaupt dabei eine grosse Rolle spielt. Denn letztendlich ist sie es, die uns über unser Ich hinauswachsen lässt.

Ja, die Liebe ist wichtig, nur braucht keine Seele diese zu lernen, wie das so oft in der Esotherik behauptet wird, denn wir Seelen kennen doch ALLE schon die ultimative Liebe!

> Du schreibst, daß der Lebensplan des Einzelnen weniger als "materielle Punkte" sonder mehr als "emotionale Punkte" zu verstehen sind. Kann man daraus schliessen, daß ich Erfahrungen sammeln kann, auch wenn ich nicht in erster Person von den Ereignissen betroffen bin sondern sozusagen mit den Betroffenen "mitleide"?

Natuerlich! Fast jedes Ereignis betrifft nicht nur die unmittelbare Familie, sondern beeinflusst zu einem bestimmten Grad auch die Nachbarschaft, und gelegentlich durch Presse und Fernsehen oft ganze Nationen.

> Ein Beispiel: Eine Frau verliert [...] ...und vielleicht trifft es mich somit das nächste Mal, wenn mein Plan vorschreibt, daß ich dieses Gefühl erleben muss.

Moment, dein Plan schreibt dir nichts vor, es ist DEINE SEELE, die diese Erfahrung FREIWILLIG machen will, und die es sich deshalb selbst - und in Kooperation mit anderen Seelen - so ausgesucht hat!

> Wenn ich aber den Verlust der anderen Frau miterlebe und ihren Schmerz fühle, also im wahrsten Sinne des Wortes mit ihr "mitleide" (obwohl ich trotzdem darüber froh und auch dankbar bin, daß mein Kind gesund und munter ist), dann habe ich in gewissem Sinne die Erfahrung "ein Kind zu verlieren" auch gemacht.

Nein. Es ist ein sehr grosser Unterschied, ob du etwas nur theoretisch und am Rande miterlebst, oder VOLL! Man kann sich nicht vorstellen, wie es ist, wenn der/die Liebste stirbt! Wem das bereits passiert ist, der weiss auf einmal, dass das Gefuehl "unvorstellbar" ist und war!

> Ich will damit nun nicht ein Hintertürchen finden, um sozusagen "Unglück" abzuwenden. Aber wenn es um eine bestimmte "Erfahrung" geht die man machen muss, kann man diese möglicherweise auf verschiedene Arten erleben.

Es hoert sich aber ganz so an! Ich verstehe dich so, dass du zu rationalisieren versuchst, um zum Ergebnis zu kommen, dass du diese und jene Erfahrung eigentlich gar nicht mehr brauchst, weil du ja bereits...

Dabei hast du noch nicht verstanden, dass dir nicht Dritte eine Erfahrung verordnen, sondern dass deine Seele sie doch von sich aus machen moechte!

> Liegt etwa darin die Freiheit unserer Entscheidung? Wenn man nicht willig seinem Plan folgt, d.h. in gewissen Situationen nicht auf seine "innere Stimme" (Guide, Gewissen) hört oder sich gar vollkommen taub stellt, wird man vom "Schicksal" dazu gezwungen.

Nein! Die Freiheit in deinen Entscheidungen liegt darin, dass du ALS SEELE dir aussuchen kannst, was du erleben und fuehlen willst, und dass dich niemand zu etwas zwingt! Du musst als Seele NICHTS, du willst es aber als Seele freiwillig!

> Und nun noch eine fast rhetorische Frage: warum lernen wir nur aus Leiden und weshalb brauchen wir das Böse um zu wachsen?

Diese Frage wurde im WW doch schon mehrfach beantwortet. Ich denke, du liest etwas zu schnell. Denk mal drueber nach. Dabei kommt dir natuerlich auch zugute, wenn du bereits einschlaegige Erfahrungen gemacht hast. Schau dich mal im Forum 'Trauer&Hilfe' um. Da kommen Menschen total erschuettert und verzweifelt rein, weil gerade einer ihrer Angehoerigen gestorben oder verunglueckt ist. Und ploetzlich fragen sie sich nach dem Sinn des Lebens und stellen ihre bisherigen Lebensansichten in Frage.

Und jetzt ueberleg mal: Diese Person, die heute total verzweifelt ist, haette den WW vor zwei Wochen NIE UND NIMMER gelesen! Sie und ihr Lebensgefaehrte haetten dieses Forum nie gesucht und nie gefunden, haetten kein Interesse dafuer gehabt, keine Zeit fuer "sowas", und ausserdem waeren sie zu sehr mit dem Leben beschaeftigt gewesen, um Zeit fuer den Tod zu haben! Es brauchte also einen Schock und grosses Leid, um die fuers Lernen notwendigen Energien freizusetzen! Zufriedenheit macht traege und lullt ein, nur der Mangel (Verlust)an etwas sporrnt an!

Bitte lies langsamer, vom Anfang an und ALLES der Reihe nach! Querlesen des WW bringt dir nichts!

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1188)


@Peter - vielen Dank


Posted from 62.167.105.241 by Solange on November 24, 2003 at 11:13:55:
In Reply to: @Peter - Steht ALLES fest - noch eine Frage posted by Peter on November 24, 2003 at 02:11:19:


Hallo Peter,
vielen Dank für deine sehr schnelle Antwort. Es stimmt, ich bin etwas ungeduldig und will immer alles sofort wissen, wenn mich etwas interessiert. Möglicherweise entgeht mir hier und da etwas bei meinem schnellen Lesen. Das Thema Jenseits, Religionen und "Wahrheit" interessiert mich schon seit meiner Jugend. Auf deine Seite bin ich gestossen, weil ich aktiv im Internet nach etwas Seriösem gesucht habe. Ich brauchte neue Denkanstösse, weil mir das bisher Gelesene (Bibel, Bücher über die verschiedenen Religionen - auch das Buch von Mary Baker Eddy - bis hin zu Dr. Raymond A. Moody, Dr. Kübler-Ross, Brian Weiss, Alan Watts usw. ) nicht ausreichte, um gewisse eigene "Erfahrungen" (Vorahnungen, Träume usw.), die ich "meine kleinen Ungereimtheiten" nenne, zu erklären. Ich suchte Gedankenaustausch - und fand sehr viel mehr. Allerdings stehe ich neuen Gedanken zwar sehr aufgeschlossen, aber auch sehr kritisch gegenüber. Ich bin nicht bereit, einfach alles zu glauben. Ich hinterfrage alles und schürfe, bis klar ist, ob ich das neue Gedankengut übernehmen kann oder ganz/teilweise ausschliessen muss. Ich versuche, keine vorgefertigten Meinungen zu haben und bin auch immer bereit, meine Ansichten zu ändern wenn neue Einsichten dies erfordern. Ich lasse immer alles erst einmal auf mich einwirken und achte darauf, ob aus meinem Inneren eine Resonanz kommt, d.h. ob meine "Seele mitschwingt". Neue Gedanken müssen zu meinen Erfahrungen, zu meinem "erlebten Wissen" passen oder zu dem, was ich von anderen, von mir als glaubwürdig eingestufte Menschen erfahre. Dazu gehört z.B. meine Mutter, die von einer Erlebnis erzählte, bei dem sie wohl ihren Guide gesehen hat. Weder sie noch ich konnten diese eindeutige Erfahrung bisher erklären. Nun ist es diese Sache verständlich geworden.
Was den Plan anbelangt, so habe ich durchaus verstanden, daß es meine Seele ist, die diese Erfahrung freiwillig machen will. Vielleicht habe ich mich nur etwas ungenau ausgedrückt, denn ich wollte nur wissen, ob man gewisse "Erfahrungen" auch auf verschiedene Arten machen kann. Doch wird es wohl noch eine Weile dauern, bis sich meine irdische Denkweise ändert. Mich stösst z.B. noch der Gedanke, daß ein fundamentalistischer Kamikaze glücklich in seinem "selbstgebastelten" Paradies sitzt, während die von ihm ins Jenseits beförderten Seelen vielleicht im Geistergürtel herumirren oder ins Heilkoma versetzt werden müssen, um das Trauma zu verarbeiten. Aber irdischer Gerechtigkeitssinn verliert im Jenseits eben seine Bedeutung. (Ich habe durchaus verstanden, dass hier der Kamikaze auch eine Opferrolle spielen kann, aber der Gedanke ist eben noch sehr ungewöhnlich.)
Und noch ein Letztes für heute (falls ich die Antworten übersehen habe genügt es, daß du mich darauf hinweist und ich werde nachlesen): Ich habe die Jenseitsforschung immer als eine Art "Schlüssellochschauen" betrachtet. Warum wird das Wissen um die Existenz des Jenseits in der irdischen Inkarnation(ausgenommen vielleicht für einige Wenige) gelöscht? Wohlgemerkt – ich meine nicht den Plan, sondern einfach das Wissen um das Jenseits. Warum müssen wir uns dieses Wissen auf so umständliche Art wieder aneignen? Warum müssen wir uns von Zweifeln plagen lassen? Warum wissen wir nichts mehr, wenn wir doch wissen sollen? Daher die Frage: Sollen wir wirklich Jenseitsforschung betreiben? Ist dies "von oben" erwünscht? Und sind wir wirklich sicher, daß die Informationen von Drüben nicht verzerrt zu uns herüberkommen? Es handelt sich doch wohl immer um die Interpretation einer Interpretation.
Ich danke dir für deine unendliche Geduld
Wünsche dir alles Liebe
Solange


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1192)


@Peter - vielen Dank


Posted from 213.23.205.210 by Ghee on November 24, 2003 at 15:48:51:
In Reply to: @Peter - vielen Dank posted by Solange on November 24, 2003 at 11:13:55:


Hi Solange,

>denn ich wollte nur wissen, ob man gewisse "Erfahrungen" auch auf verschiedene Arten machen kann.

Als real empfundenes Traumgeschehen ist eine solche Art. Kennst du solche Träume? Du wachst meist schreckhaft auf und glaubst das alles tatsächlich erlebt zu haben...

>Warum wird das Wissen um die Existenz des Jenseits in der irdischen Inkarnation(ausgenommen vielleicht für einige Wenige) gelöscht? Wohlgemerkt – ich meine nicht den Plan, sondern einfach das Wissen um das Jenseits. Warum müssen wir uns dieses Wissen auf so umständliche Art wieder aneignen? Warum müssen wir uns von Zweifeln plagen lassen?

Nicht jeder hat solche Zweifel ;)) wenngleich diese Art des Erlebens in den industriell orientierten Ländern weit verbreitet ist. Es kommt auf deinen IK-Plan an, inwieweit zu zweifelst, ob du lange suchen musst und dann endlich fündig wirst. Auch, ob du dann irgendwann eine Glaubenskrise bekommst, etc. Das alles löst reale Emotionen aus - allein um diese geht es.

>Warum wissen wir nichts mehr, wenn wir doch wissen sollen?

Weil es unser Erleben hier - die Illusion - perfekt erhält.

>Daher die Frage: Sollen wir wirklich Jenseitsforschung betreiben? Ist dies "von oben" erwünscht?

Lt. den Aussagen der an diesem Projekt beteiligten Guides - ja :)) Denn viele Menschen sollen ja hier zurück finden zu ihrem Wissen, ihnen soll geholfen werden in Trauer und Verzweiflung. Das waren Bestandteile ihres Plans, die durch die Erfassung und damit Verständnis der Zusammenhänge jedoch gemildert werden sollten. Anderen hingegen hilft auch das hier vermittelte Wissen nicht - Sache des jeweiligen IK-Plans. Daher liegen uns Missionierungsversuche fern, wir empfehlen zwar jedem Neuling das Studium der Forschungsergebnisse in Form des WW's - was er daraus macht, muss er jedoch selbst entscheiden.

>Und sind wir wirklich sicher, daß die Informationen von Drüben nicht verzerrt zu uns herüberkommen? Es handelt sich doch wohl immer um die Interpretation einer Interpretation.

Dadurch, dass verschiedene Medien channelten und channeln. Die Resultate sind mit "ressortfremden" Übermittlungen (Roberts, Walsh, Buhlman, Monroe, Moody, etc.) ergänzend übereinstimmend, jedoch im Stil einfacher verständlich und anhand leichter Beispiele für eine breitere Aufklärung - wie von drüben gewünscht - eher geeignet.

Aber lies erstmal, notier dir die Fragen, sie wurden tatsächlich schon öfter hier in den Foren gestellt ;))

Besten Gruß
Ghee


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1193)


@Peter und Ghee - nochmals vielen Dank


Posted from 62.167.90.82 by Solange on November 24, 2003 at 16:04:50:
In Reply to: @Peter - vielen Dank posted by Ghee on November 24, 2003 at 15:48:51:


bin am lesen und am lesen...
Wünsche euch alles Liebe
Solange


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]