jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter?

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 82.82.110.85 by Jörg on November 18, 2003 at 18:04:31:

Hallo,

habe mich hier angemeldet, um meine neuen Erfahrungen vielleicht mit anderen, die auch Erfahrungen gemacht haben, austauschen zu können. Ich habe schon fast alles auf dieser Internetpräsentation gelesen und habe festgestellt, dass mich alles persönlich sehr angesprochen hat.

Am 10.09.03 ist für mich völlig unerwartet meine erst 59 Jahre alte Mutter gestorben. Es war und ist für mich ein sehr harter Schlag und es ist nicht leicht für mich, das auf die Reihe zu kriegen. Auch im Beruf hatte ich Probleme, "zur Tagesordung" überzugehen.

Ich bin weder der Esoterik oder Ähnlichem besonders verbunden, noch gehöre ich zu denen, die Dinge ablehnen nur weil man sie nicht erklären kann. Grundsätzlich schließe ich nie etwas von vorn herein aus. Habe allerdings Probleme mit Menschen, die sich als Gott aufspielen und meinen die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben und ohne nachvollziehbaren Hintergrund, persönliche Weißheiten als real existierend verkünden.

So viel zu mir, damit Ihr ein wenig versteht, wer hier schreibt.

Meine Mutter ist am besagten Tag morgens gegen 5 Uhr gestorben. Erfahren habe ich es erst am selben Tag gegen 23:30 Uhr. Tagsüber sind mir Dinge passiert, die zumindest merkwürdig waren. Wie gesagt, als diese Dinge passierten, wusste ich noch nichts von ihrem Tod.

Ich hatte an diesem Tag frei und befand mich im Wohnwagen meiner Schwiegereltern. Das Grundstück ist für andere nicht erreichbar, weil es durch hohe Metallzäune geschützt ist und zudem von Kameras überwacht wird. Auf dem Grundstück befand sich außer mir meine Frau und meine Schwiegereltern. Nur ich war zuerst im Wohnwagen, die anderen waren im Haus.

Ich saß fast den ganzen Tag im Wohnwagen, weil ich per Laptop mit Internetrecherchen beschäftigt war. Irgendwann hat jemand deutlich an den Wohnwagen geklopft. Erst nach ein paar Sekunden drehte ich mich um und schaute von meinem Sitzplatz durch die Fenster des Wohnwagens. Da ich keinen sehen konnte, dachte ich, dass einer von den dreien geklopft hatte und schnell wieder ins Haus gegangen ist. Ich ging also davon aus, dass mich einer von den Dreien erschrecken wollte. Etwas später hörte ich ein mittellautes Klacken auf dem Dach des Wohnwagens. Es hörte sich wie das Geräusch eines Steines an. Auch das löste keine besonderen Gedanken bei mir aus. Der Wohnwagen steht im Bereich großer Bäume, sodass irgendwas draufgefallen sein konnte, obwohl Bäume keine Steine abwerfen (Eicheln und Kastanien scheiden aus).

Irgendwann kam dann meine Frau zu mir in den Wohnwagen. Als ich sie fragte, ob sie vorher geklopft hatte, sagte sie nein. Auch meine Schwiegereltern hatten nicht geklopft. Und dann passierte das Ungewöhnlichste an diesem Tag. Meine Frau blieb bei mir im Wohnwagen und hörte es genauso deutlich wie ich. Wir hörten einen sehr lautes Geräusch. Es hörte sich so an, als hätte jemand einen großen schweren Stein auf das Dach geworfen, sodass wir uns auch erschreckt haben. Es hörte sich auch nicht wie ein großer schwerer Holzast von einem Baum an. Von der Art her war es identisch mit dem Geräusch, das ich zuvor allein gehört habe, aber eben viel lauter. Später suchten wir das Dach des Wohnwagens ab und den Bereich drumherum. Da war nichts zu finden.

Meine Mutter war nie bei meinen Schwiegereltern (andere Stadt), sodass sie auch nicht wissen konnte, wo ich mich aufhalten könnte.

Als ich dann spät abends vom Tod meiner Mutter erfahren habe, schossen mir, trotz des Schocks, den ich bekam, bereits nach wenigen Augenblicken automatisch die Vorgänge des Tages wieder durch den Kopf, obwohl ich nicht gerade in einer Verfassung war, so was ruhig nachdenkend damit in Verbindung zu bringen.

In der kommenden Nacht habe ich nicht geschlafen. Es war eine Nacht, wie ich sie noch nie erlebt habe. Ich war hellwach mit offenen Augen und habe fast die ganze Nacht nichts gedacht. Nur zwischendurch wanderten die Gedanken zu meiner Mutter. Habt ihr schon mal versucht hellwach zu sein und trotzdem stundenlang nichts zu denken? Erst später ist mir klar geworden, dass das ein Zustand ist, den man gewollt nur schwer herstellen kann.

Wie würdet ihr die Ereignisse des Tages interpretieren? War es meine Mutter oder doch irgendetwas Anderes, das ich nur nicht nachvollziehen konnte? Ist Euch schon Ähnliches passiert? Da ich auch "Kopfmensch" bin, habe ich nach einer gewissen Zeit eher geglaubt, dass sie es nicht war. Mittlerweile setzt sich bei mir der feste Glaube durch, dass sie es war.

Später sind noch andere Dinge passiert, von denen ich euch evtl. später noch berichten werde.






Alle Antworten:



(1143)


Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter?


Posted from 213.23.204.110 by Ghee on November 19, 2003 at 02:26:58:
In Reply to: Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter? posted by Jörg on November 18, 2003 at 18:04:31:


Hi Jörg,

>Wie würdet ihr die Ereignisse des Tages interpretieren? War es meine Mutter oder doch irgendetwas Anderes, das ich nur nicht nachvollziehen konnte?

Tatsache ist, Seelen können sich auf diese Weise von uns verabschieden. Da anscheinend keine rationale Erklärbarkeit vorhanden ist, nehme ich stark an, dass hier eine solche Verabschiedung vorlag. Solche "Dinge" geschehen jedoch nicht einfach "nur so", sondern haben meist noch andere Gründe - z.B. einen Weckruf an dich, deine Aufmerksamkeit auf diese (für dich als Materialisten eher uninteressante) Thematik zu lenken. Was ja auch Erfolg zeigte, denn du bist ja hier :))

>Ist Euch schon Ähnliches passiert?

Mir persönlich nicht, du findest hier in den Foren allerdings genügend Menschen, die ähnliche Erlebnisse hatten (das Archiv ist voll davon).

>Da ich auch "Kopfmensch" bin, habe ich nach einer gewissen Zeit eher geglaubt, dass sie es nicht war. Mittlerweile setzt sich bei mir der feste Glaube durch, dass sie es war.

Kopflastigkeit ist kein Vergehen ;)) Fundierte Infos findest du im **Wegweiser** (im Forumskopf).

Gruß
Ghee


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1164)


Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter?


Posted from 212.18.200.2 by Daniela on November 21, 2003 at 16:09:55:
In Reply to: Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter? posted by Jörg on November 18, 2003 at 18:04:31:


Hallo Jörg,

habe gerade erst Deinen Beitrag gelesen und muß Dir mitteilen, dass es mir grundsätzlich ähnlich geht wie Dir. Ich bin schon von Berufs wegen ( Anwältin ) sehr mißtrauisch und muß zwangsläufig alle Tatsachen auch dem Beweis zugänglich machen können, aber seit in der Nacht vom 18.09.03 mein über alles und zutiefst geliebter Lebensgefährte im Sekunden-Herztod praktisch sterbend auf mich gefallen ist, suche ich ebenso wie Du nach Erklärungen, die mir ein Verarbeiten erleichtern. Dabei bin ich auf die Ausführungen hier gestoßen und muß feststellen, dass sie mich ebenfalls in meinem ersten Verständnis überzeugen.

Die Erklärungen in dieser Abhandlung erklären auch viele Dinge, die ich in dieser Nacht erlebt habe:
Mein Lebensgefährte (kurz LG) ist wie gesagt mitten im Schlaf auf mich gefallen ( es war 0.55 Uhr - wir hatten uns um 0.00 Uhr ohne auch nur den Gedanken daran, was in einer Stunde passieren wird, zum Schlafen gelegt; er war wie immer; der Wecker war gestellt; der klingelte dann auch noch am nächsten Morgen ) - ich weiß nicht, ob er selbst viel zuvor verspürt hatte - ich gehe aber davon aus, dass es für ihn sehr plötzlich kam, weil ich sonst schon zuvor etwas mitbekommen hätte - er muß reflexartig oder in Todesangst im Bett hoch sein, sonst hätte er nicht so auf mich fallen können. Aber ich denke, dass war die ihm letzt möglich noch steuerbare Reaktion, weil er eigentlich schon getsorben war, als er auf mich gefallen ist ( vgl.bar denke ich wie die Hühner die noch umher laufen, wenn ihnen der Kopf abgeschlagen wurde ) Sein Körper hat noch das umgesetzt, was sein Kopf als letztes unbedingt wollte: sich mir mitteilen. Und ich denke, wenn der sterbende Körper dies aufgrund mangelnder Nähe ( wie bei Dir im Falle der Ortsabwesenheit des Sterbenden ) nicht kann, dann macht die Seel sich eben auf andere Weise bemerkbar. Ich lag neben meinem LG, so dass er seinen sterbenden bzw. gestorbenen Körper noch benutzen konnte - dies war Deiner Mutter bei Dir eben nicht möglich.Deswegen denke ich, hat sie es anders versucht.

Ich habe auch sofort gemerkt, als er auf mich gefallen ist, dass er unwiderruflich am sterben ist, der Tod war da, im Raum, unweigerlich - ich habe das einfach gespürt - wie sonst hätte ich das in diesem Moment physisch und psychisch akzeptieren können, so von jetzt auf eben, ohne jedes vorherige auch nur leiseste Anzeichen - als ich das Licht angemacht habe, lag nicht mehr er da, ich hatte plötzlich gar keinen Bezug mehr zu ihm; ich habe zwar als erstes den Notarzt gerufen und mich dann um seinen Körper - der auch merklich nur noch das war .- gekümmert( Mund-zu-Mund-Beatmung), weil ich es nicht fassen konnte, dass der geliebte Mensch da liegt und still ist - totenstill - einfach nicht mehr atmet - ich habe ihn angeschrien, dass er sich zusammenreißen soll, dass er atmen soll - ich habe dabei nicht diesen Körper angeschrien, sondern ich habe an die Decke des Raumes gefleht und geschrien - ich weiß es nicht, aber ich hatte das absolute Gefühl, dass er dort oben und nicht unten auf dem Bett war - ich habe unweigerlich gemerkt, dass er nicht mehr in seinem Körper war - als der Notarzt dann da war - 10 Minuten später - wußte ich schon sicher, es ist vorbei - in dem Moment ist auch meine Tochter durch die ganze Unruhe wach geworden und aus dem Kinderzimmer gekommen und hat gefragt, was den los sei; ich habe sie auf den Arm genommen und obwohl die Ärzte gerade erst mit der Reanimation angefangen hatten, zu ihr gesagt, dass "er" vor 15 Minuten gestorben sei - es hatte mich auch nicht weiter interessiert, was die mit seinem Körper machen - ich hatte diese Gewissheit, dass er entgültig gegangen war und war in dieser Nacht dann sehr stark.

Ich denke, dass ich genau gespürt habe, dass seine Seele den Körper verlassen hat und ich denke auch dass mein LG oder sonst "jemand" in diesem Raum mir gedanklich zu verstehen gegeben hat, dass er nicht mehr in den Körper zurückkehren wird. Da ich denke, dass mein LG die Zukunft mit mir und seiner zukünftigen Familie ( ich war damals noch schwanger - was nun durch den ganzen seelischen Stress leider nicht mehr der Fall ist ) nicht ohne weiteres aufgeben wollte, denke ich, dass da noch jemand im Raum war, der mich hat für ihn stark sein lassen, dass er den Abschied - den Übergang in den Tod - besser schafft.
Jemand, der ihn für seinen Gang ins Jenseits abgeholt hat.

Bei dem besten Freund meines LG, den ich erst am kommenden Morgen informieren konnte, war die Uhr nachweißlich in der frühen Nacht für 40 Minuten stehengeblieben - exakt die Zeit, bis auch die Ärzte ihn aufgegeben hatten - die Batterien der Uhr waren völlig neu und die Uhr war zuvor und seitdem nie Stehengeblieben. Auch das ist ein Zeichen, dass sich nahtlos in diesen gesamten Kontext einfügt.

Nach alledem, was ich in dieser Nacht erlebt habe, denke selbst ich als wirklich sehr rationaler Mensch, dass es diese Dinge rund um die Seele und den Übergang derselben nach dem Tod gibt und ich bin auch der Meinung, dass sich Sterbende verabschieden und bemerkbar machen - wie in Deinem Falle - ich glaube diesbezüglich an keine Zufälle mehr.
Und ich muß ehrlich sagen, dass mich diese Vorstellungen auch meine Trauer besser verarbeiten lassen.

Daniela


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1171)


Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter?


Posted from 82.82.104.248 by Jörg on November 21, 2003 at 23:23:22:
In Reply to: Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter? posted by Daniela on November 21, 2003 at 16:09:55:


Hallo Daniela,

vielen Dank für Deine ausführlichen Worte. Trotz der Stärke, die Du in dieser Nacht bekommen hast, war und ist diese Art, den Partner zu verlieren sicherlich sehr schwer. Ich wünsche Dir viel Kraft und Glauben, damit Du immer besser damit klar kommst.

Auch ich bin eher Kopfmensch (Diplom-Kaufmann)und habe durch den Tod meiner Mutter angefangen, mich mehr für das "Danach" zu interessieren. Ich bin ein Mensch, der schon immer ein Zeitbewusstsein hatte, welches mir sehr deutlich macht, wie kurz das Leben ist und dass es keinen so großen Unterschied zwischen einem 20-jährigen und einem 80-jährigen gibt. Aus diesem Grunde habe ich das Alltagsleben nie so ernst genommen wie viele andere Menschen, die oft nur vom Kopf her begreifen, wie schnell das Leben vorbei ist. Deswegen habe ich sehr oft über den Sinn des Lebens nachgedacht, bin aber nie so richtig zu einem für mich akzeptablen Ergebnis gekommen. Erst durch den Tod meiner Mutter und die darauf folgende Beschäftigung mit dem Leben nach dem Tod scheint mich zurzeit näher an den Sinn des Lebens zu bringen. Die Ausführungen dieser Seiten hier haben mir dabei geholfen. Ich habe auch schon anderweitig nachgeforscht, teils war da mehr Humbug, teils aber auch gute Denkanstöße dabei. Die Seiten hier erscheinen mir allerdings durchweg schlüssig, nicht nur logisch und alles erklärend, was ich bisher erlebt habe und mir nie so richtig erklären konnte, sondern auch emotional habe ich tief drinnen einen "Aha-effekt" verspürt. Der Sinn des Lebens wird doch erst greifbar, indem man versteht, dass danach eben nicht alles vorbei ist.

Meine Mutter hatte sich viele Jahre vor ihrem Tod bereits intensiv mit Tod beschäftigt und so war es ihr möglich, bewusst und vorbereitet aus diesem Leben zu gehen.

Sowohl meine Mutter als auch meine Frau kennen sich mit Tarot-karten aus, die angeblich auf vieles im Leben eines Menschen hindeuten können. Als meine Frau einen Grabschmuck für meine Mutter selbst gebastelt hatte, wollte sie 4 Tarot-karten ziehen, die Sie dem Ganzen beilegen wollte. Alle 4 Karten waren in Ihrer Bedeutung glasklar zu verstehen. Ich kam ins Arbeitszimmer meiner Frau, die weinend auf dem Boden vor diesen 4 Karten saß. Es gibt Bücher, die die Bedeutung dieser Karten enthalten. Bei einer dieser Karten stand: "Durch das Feuer gegangen und trotzdem lebendig". Meine Mutter wurde eingeäschert! Auch die anderen 3 Karten waren von dieser Eindeutigkeit. Da standen Sätze zu den Karten im Buch wie "der Mensch muss erst mal mit der neu gewonnenen Freiheit umgehen lernen..." Dieses und weitere Ereignisse verbunden mit meiner Recherche im Internet, lassen mich immer mehr sicher werden im Glauben an das "Danach". Eine 100 %-ige innere Sicherheit habe ich auch heute nicht, aber ich bin inzwischen viel aufgeschlossener und werde mich in dieser Richtung weiter entwickeln.

Während ich diese Worte schreibe, befinde ich mich allein in unserer Wohnung. Ich nutze das Alleinsein dann häufig, um auch etwas bewusster mit meiner Mutter zu sprechen. Ich bin jedesmal erstaunt, dass ich sehr schnell eine Gänsehaut bekomme, wenn ich etwas zu ihr sage. Eine Gänsehaut auf "Knopfdruck" so intensiv wie ich es nie gekannt habe. Ich spüre es dann am ganzen Körper. Ich breche dann oft das Gespräch ab, weil der Effekt so stark wird, dass es mir fast weh tut bzw. es mir auch etwas unheimlich dabei wird.

So, ich muss nun leider erst mal Schluss machen, da ich gleich meine Frau abholen muss. Ich werde hier sicherlich auch in Zukunft noch öfter schreiben.


Liebe Grüße

Jörg



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1177)


Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter?


Posted from 212.18.200.2 by Daniela on November 23, 2003 at 17:18:07:
In Reply to: Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter? posted by Jörg on November 21, 2003 at 23:23:22:


Hallo Jörg,

Danke für Deine Antwort.

Da ich mich erst seit dem Tod meines LG intensiver mit dem "Danach" beschäftige, bin ich noch nicht so ganz eingestiegen in die Frage, ob man versuchen sollte wirklichen Kontakt mit dem Verstorbenen aufzunehmen. Es ist mir zwar ein wahnsinniges Bedürfnis, weil ich mich ernsthaft frage, ob mein LG bzw. seine Seele noch genau so lieben kann wie zuvor, ob seine Gefühle für mich noch sind wie zuvor; Gefühle die zu Lebzeiten schon so tiefgehend waren, dass sie schon fast nicht mehr von dieser Welt waren. Wenn das nicht so wäre, dass er noch das fühlen kann, dann frage ich mich, warum es dann diese Liebe in seinem und meinem Leben gegeben hat; würde er nicht mehr so fühlen können, dann wäre alles, was wir uns in unserer Liebe erarbeitet haben (und es war nicht immer einfach) so sinnlos, so verloren. Das macht mich richtig fertig. Deswegen würde ich gerne seine Antwort darauf hören.

Es ist zwar bei mir auch ähnlich, wie Du sagst; ich sitze jeden abend spät, wenn meine Tochter im Bett liegt, entweder vor seinen Bildern und rede mit ihm oder ich stehe in der Küche - unserem liebsten Diskussionsort - und diskutiere mit ihm, soweit das ohne Antworten überhaupt möglich ist. Und ich habe das Gefühl,er ist da. Es wird dann so warm um mein Herz, dass ich denke, jemand hält mir ein Feuerzeug dran. Aber dennoch fehlen mir die Antworten. Ich weiß auch nicht, ob er da, wo er jetzt ist, schon so weit ist, dass er mit mir in Verbindung treten könnte - ich weiß auch nicht, ob es letztlich für mich gut ist - als mein Vater vor 4 Jahren gestorben ist, habe ich auch sehr unter seinem Verlust gelitten - er war mir immmer ein sehr guter Freund, Gesprächspartner und liebender Vater. Er hat sich damals 2 Tage vor seinem Tod ( Krebs ) in einem langen Gespräch von mir verabschiedet, indem er mir nochmal über sein ganzes Leben erzählt hat - dabei war er eigentlich sehr geschwächt, aber in diesen ca.2 Stunden ist er nochmal total aufgeblüht - als ich von seinem Krankenbett aufgestanden bin und mich verabschiedet habe, hat er gesagt, dass wir uns nicht mehr sehen werden und dass er stolz auf mich sei und ich mein Leben meißtern würde. Ich habe ihm gesagt, quatsch - ich komme übermorgen wieder, um nach Dir zu sehen. Er ist dann 2 Tage später gestorben und wollte mich nicht mehr sehen. Er hat zu meiner mutter gesagt, er habe sich von mir bereits verabschiedet. Ich habe das akzeptiert und bin erst 1 Stunde nach seinem Tod zu ihm, um ihn nochmal zu sehen und zu drücken. Er wußte also damals, dass er sterben wird und er wußte , dass es in den nächsten 2 Tagen der Fall sein wird. Noch an dem Morgen des Tages, an dem er abends gestorben ist, hat er die Augen geöffnet, zu meiner Mutter gesagt, er werde jetzt sterben und nach seinem Bruder - der Pastor ist - verlangt für die letzte Ölung. Danach war er bis zu seinem Tod abends nicht mehr ansprechbar. Dieser Abschied von meinem Vater war so "rund", so "perfekt", dass ich nie das Bedürfnis hatte, ihn nochmals zu sprechen, dort wo er jetzt ist - ich konnte in dem langen letzten Gespräch mit ihm alles zu einem Schluss bringen, auch die Gefühle und die Liebe - das konnte ich mit meinem LG nicht - und ich denke, das muß ich noch, um entgültige Ruhe zu finden und mein Leben weiterzuleben.

Hast Du schon Erfahrungen mit wirklicher Kontaktaufnahme gemacht - oder vielleicht Deine Frau, die offensichtlich durchaus spirituell eingestellt ist ( vgl. Tarotkarten ) ?!

Gruß Daniela



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1190)


Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter?


Posted from 213.23.205.210 by Ghee on November 24, 2003 at 14:11:43:
In Reply to: Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter? posted by Daniela on November 23, 2003 at 17:18:07:


Hallo Daniela und Jörg,

entschuldigt meine Einmischung. Möchte euch mein Mitgefühl für eure Trauer aussprechen... Fast hätte ich *Verlust* geschrieben, was aber für euch erstmal so scheint und anfühlt, jedoch nicht richtig ist. Eure Lieben sind zwar schwingungsmäßig von euch getrennt, aber nicht wirklich *verloren*. Wiedersehen sind bereits fest eingeplant, vielleicht schon früher als vermutet, aber wahrscheinlich nicht auf die Art, wie ihr es glaubt :)

Da ihr beide sehr rational denkende Menschen seid, schaut euch zunächst im **Jenseitsressort** nach bereits gewonnenen Forschungsergebnissen auf diesem Gebiet um (**FAQ** und **Wegweiser** beantworten eure Fragen) und verzettelt euch bitte nicht mit Tarot. Auf diese Art wird schwerlich und falls überhaupt, dann eher nur sehr seicht Kontakt aufgenommen, wahrscheinlich esoterisch gefärbt, im schlechtesten Fall unseriös.

Im Ressort findet ihr eine Menge an seriöser Info - kostenlos auch zum Download und darüber hinaus die Möglichkeit (falls nach Studium noch der Bedarf besteht, mit euren Lieben zu kommunizieren) über Caro ein Reading mit einem Volltrance-Medium zu vereinbaren.

Ja ich weiß, das Leben läßt kaum Zeit für solche "außerplanmäßigen" Studien, doch ist es nicht stets und überall besser, sich selbst Wissen anzueignen? ;))

Besten Gruß
Ghee


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1194)


Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter?


Posted from 82.82.104.248 by Jörg on November 24, 2003 at 18:58:40:
In Reply to: Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter? posted by Ghee on November 24, 2003 at 14:11:43:


Hallo Ghee,

Tarot stellt für mich kein Instrument dar, um irgendwelche Botschaften zu erhalten. Die 4 Karten, die meine Frau gezogen hatte, sollten in eine selbst gebastelte Grabdekoration eingefügt werden, da meine Mutter selber sehr dem Tarot zugetan war. Dass die Aussagen dieser Karten dann so dermaßen eindeutig waren, war allerdings sehr bemerkenswert - vor allem wenn man bedenkt, wie viele Möglichkeiten da waren.

Das Ganze war also rein "zufällig"!


Gruß

Jörg


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1200)


Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter?


Posted from 82.82.104.248 by Jörg on November 25, 2003 at 20:30:48:
In Reply to: Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter? posted by Ghee on November 24, 2003 at 14:11:43:


Hallo Ghee,


entschuldigt meine Einmischung. Möchte euch mein Mitgefühl für eure Trauer aussprechen... Fast hätte ich *Verlust* geschrieben, was aber für euch erstmal so scheint und anfühlt, jedoch nicht richtig ist. Eure Lieben sind zwar schwingungsmäßig von euch getrennt, aber nicht wirklich *verloren*. Wiedersehen sind bereits fest eingeplant, vielleicht schon früher als vermutet, aber wahrscheinlich nicht auf die Art, wie ihr es glaubt :)

Ich muss doch noch mal nachfragen, da mich Deine Antwort immer noch beschäftigt. Das hört sich ja schon etwas geheimnisvoll an, was Du da schreibst. Fest eingeplante Wiedersehen, früher als vermutet und auf eine für uns unerwartete Art? Kannst Du das etwas konkreter formulieren? Vielleicht meinst Du damit, dass meine Mutter, nachdem sie mit Ihrer neuen Situation vertrauter ist, Signale schicken könnte?


Gruß

Jörg



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1204)


Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter?


Posted from 213.23.192.235 by Ghee on November 26, 2003 at 01:09:47:
In Reply to: Kontakt mit meiner verstorbenen Mutter? posted by Jörg on November 25, 2003 at 20:30:48:


Hallo Jörg,

Wiedersehen, Kommunikation, Verabschiedung (für eine gewisse irdische Zeitspanne) können auch auf Traumebenen (Wachtraum oder OBE) stattfinden - aber eigentlich nur wenn eure Inkarnationspläne es als Möglichkeit vorgesehen haben. Besonders real wirkende Träume können ebenfalls Kontakte sein, hier ist jedoch die Differenzierung zwischen echtem Kontakt und Verarbeitungstraum etwas schwieriger zu treffen.

Andere Zeichen sind natürlich auch möglich :))

Besten Gruß
Ghee


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]