jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Was sagen die Seelen was das Licht definitiv ist?????

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 217.255.105.177 by Agata on December 17, 2003 at 03:53:08:

Hallo Freunde,
hallo Peter,

ich habe ende August meinen Mann verloren, der beim ersten Herzinfarkt vom Licht und dem Tunnel erzählte.

Nun ich habe im WW gelesen dass die Seele nicht sofort ins Licht geht. Einige Seelen aber sogar gar nicht ins Licht gehen.

Was sagen die Seelen was das Licht definitiv "IST" ??? Ein anderer Planet? Unser wirkliches Zuahuse?? Gott??
Mein Mann erzählte wie schön es dort sei, und so warm, Er sprach davon 1 Nacht bevor Er verstarb wie wunderschön es dort sei. Was ist das Licht?????

Ich habe eine solche Sehnscht nach meinem Mann. Die ganze Vergangenheit geht mir tägliche durch meinem Kopf, seine Person, all das was wir machten, gemeinsam erlebt haben, und vor allem das was ich mit Ihm noch besprechen wollte.

Es heißt dass Er uns noch nicht versteht, abe rich solle mich doch mit Ihm unterhalten. Dann versteht Er mich doch gar nicht.

In der PSI Reihe Inkarnation war in Frage gestellt dass nur gläubige inkarnieren würden....Was ist denn nun richtig??

Kann ich mit meinem Mann im Februar kontaktieren? Es ist so wichtig für mich, ich zerbreche. Tgl bin ich stark, aber innen in mir bin ich schon selbst tot.

Warum das alles???

Sorry bin wieder voll in Trauer, ich dachte ich hätte mich gefangen, aber ich mache mir nur was vor.

Liebe Grüße
Agata




Alle Antworten:



(1374)


Was sagen die Seelen was das Licht definitiv ist?????


Posted from 64.58.10.138 by Peter on December 17, 2003 at 05:10:12:
In Reply to: Was sagen die Seelen was das Licht definitiv ist????? posted by Agata on December 17, 2003 at 03:53:08:


Hallo Agata,

> Nun ich habe im WW gelesen dass die Seele nicht sofort ins Licht geht. Einige Seelen aber sogar gar nicht ins Licht gehen.

es ist korrekt, dass eine "Menschenseele" (= eine Seele, die als Mensch inkarniert hatte) normalerweise nicht gleich ins Licht geht. Sie arbeitet sich durch die Astralebenen hoch, um ihre IK zu verarbeiten, bevor sie in die Lichtebenen geht. Es ist aber falsch, dass Seelen NICHT ins Licht gehen! JEDE Seele kommt frueher oder spaeter wieder ins Licht!

> Was sagen die Seelen was das Licht definitiv "IST" ??? Ein anderer Planet? Unser wirkliches Zuahuse?? Gott??

Entweder hast du den WW nicht der Reihe nach gelesen oder bist noch nicht so weit, sonst haettest du bereits die Tabelle am Ende des 4. Teils gesehen und auch die entsprechenden Beitraege zu den BW-Ebenen gelesen!

Der Ausdruck "Licht" wird unterschiedlich verwendet. Die erste Verwendung ist relativ, d.h., die Astralebenen sind "heller" als der GG, und die Lichtebenen sind "heller" als die Astralebenen. "Ins Licht gehen", heisst somit immer, in die "naechst hellere Ebene" zu gehen, also sein BW zu erhoehen. Allgemein aber versteht man unter "im Licht" den Aufenthalt einer Seele in den Lichtebenen bzw. im "Haus", in denen sie "voll erleuchtet" ist, d.h., ihr volles (100%) BW hat.

Die Lichtebenen bzw. das "Haus" sind eine Welt fuer sich, in der die Seelen aehnlich leben, wie wir Menschen hier, und wo sie u.a. die Plaene fuer ihre naechste IK schmieden.

> Mein Mann erzählte wie schön es dort sei, und so warm, Er sprach davon 1 Nacht bevor Er verstarb wie wunderschön es dort sei. Was ist das Licht?????

Dein Mann bekam Einblick in jenseitige Ebenen, und die sind alle "schoen" und "warm" (ausser der GG).

> Ich habe eine solche Sehnscht nach meinem Mann. Die ganze Vergangenheit geht mir tägliche durch meinem Kopf, seine Person, all das was wir machten, gemeinsam erlebt haben, und vor allem das was ich mit Ihm noch besprechen wollte.

Agata, ich fuerchte, du hast dein BW noch kein bisschen erweitert. Somit trittst du auf der Stelle, und dein Schmerz wird kaum geringer werden, solange du bw-maessig nicht waechst! Du hast auf die Erde in eine SCHULE inkarniert, du bist hier nicht zwecks Urlaub, also fang doch endlich ernsthaft zu lernen an!

> Es heißt dass Er uns noch nicht versteht, abe rich solle mich doch mit Ihm unterhalten. Dann versteht Er mich doch gar nicht.

Wer sagt denn, dass er dich nicht versteht? Dein Mann durchlief bereits einige BW-Erweiterungen und versteht dich sogar sehr gut, was nicht heisst, dass er dir zustimmt! Ich fuerchte, dass du IHN nicht verstehst, weil du dich noch nicht ausreichend ueber das Jenseits gebildet hast!

> In der PSI Reihe Inkarnation war in Frage gestellt dass nur gläubige inkarnieren würden....Was ist denn nun richtig??

Ich kann deutsches Fernsehen nicht sehen, somit weiss ich nicht, was in der Sendung GENAU gesagt wurde. Aber solltest du es korrekt wiedergegeben haben, so waere die Aussage der Sendung ziemlich unsinnig gewesen...

> Kann ich mit meinem Mann im Februar kontaktieren? Es ist so wichtig für mich, ich zerbreche. Tgl bin ich stark, aber innen in mir bin ich schon selbst tot.

Sicher kannst du ihn kontaktieren, aber es ist fuer dich wichtig, dass du bis dahin etwas mehr ueber das Jenseits weisst, sonst laeufst du Gefahr, dass du seine Aussagen nicht verstehen kannst.

> Warum das alles???

Das wird hier doch ziemlich ausfuehrlich erklaert... Bitte lies es und akzeptiere es!

> Sorry bin wieder voll in Trauer, ich dachte ich hätte mich gefangen, aber ich mache mir nur was vor.

Und du wirst leider noch viel laenger brauchen, um dich zu fangen, wenn du dein BW nicht erweiterst! Darum nochmal: fang endlich ERNSTHAFT zu lernen an!

LG, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1377)


Was sagen die Seelen was das Licht definitiv ist?????


Posted from 212.56.240.21 by Wolfgang Weinbrenner on December 17, 2003 at 11:42:33:
In Reply to: Was sagen die Seelen was das Licht definitiv ist????? posted by Agata on December 17, 2003 at 03:53:08:


Hallo Agata!

>In der PSI Reihe Inkarnation war in Frage gestellt dass nur gläubige inkarnieren würden....Was ist denn nun richtig??

--Die sogenannten Skeptiker, die dort zu Wort kamen, können natürlich nur in dem Rahmen wahrnehmen, den sie sich für ihre "skeptische Rolle" ausgesucht haben. Dass es viele Berichte über Wiedergeburt gerade in Indien gibt, liegt doch vor allem daran, dass die Menschen dort offener für diese Gedanken sind. Auch in unserem Kulturkreis gibt es solche Erlebnisse - siehe die Bücher von Thorwald Dethlefsen-, nur die meisten Menschen erzählen nichts darüber, um nicht ausgelacht zu werden.

Insgesamt ist diese Reihe PSI jedoch m. M. nach die bisher beste und seriöseste Auseinandersetzung mit "paranormalen" Phänomenen im Deutschen Fernsehen. Vielleicht ein weiteres Mosaiksteinchen hin zur Aufklärung gerade der deutschen Bevölkerung über das Jenseits.

Gruß Wolfgang





[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1381)


An Peter / Was sagen die Seelen..........


Posted from 217.88.212.27 by Agata on December 17, 2003 at 15:38:23:
In Reply to: Was sagen die Seelen was das Licht definitiv ist????? posted by Peter on December 17, 2003 at 05:10:12:


Hallo Peter,

danke für deine Antwort. Ich weiß, ich müßte eigentlich mehr gelernt haben, aber was mir passiert ist folgendes;

Ich vertiefe mich in diesem Forum. Ich lese, denke darüber nach, dann habe ich das tiefe Gefühl dass es richtig ist was ich lese, es geht mir danach einigermassen besser wenn ich einiges weiß was mein Mann mittlerweile erlebt, und dann.....gibt es die Tage wo ich an allem zweifle, da überkommt mich die tiefste Trauer die mich zerstört, ganz ehrlich bin ich ein körperlicher Wrack geworden. Ich ziehe durch wg. meinen Kindern und eigentlich habe ich für mich schon abgeschlossen, als hätte ich schon alles erlebt im Leben.

SOrry, aber warum zweifle ich denn? Es heißt ja; "der Mensch versteht nur daß was er sieht". Aber ich hatte sogar Beweise irgendwie, dann zweifle ich daran dass ich mir all das mit einem gewissen "Muß" oder "Wunsch" oder "Trauer" evtl. eingebildet habe.

Ich würde gerne bei einigen Sitzungen von anderen Betroffenen teilnehmen, bevor ich auf die eigene mit meinem Mann zusteuere. Habe irgendwie die große Hoffnung endlich von Ihm, mit Ihm zu erfahren. Allein der Gedanke läßt mich schon weinen, Verstehst du Peter, ich fühle mich schuldig dasss Er tot ist, weil ich Ihn vor 7 Jahren verlassen habe, ich habe mich von Ihm von Haus und Bett getrennt, es war zuviel passiert (in meiner Seele war ich stets bei Ihm, und wir haben uns immer noch geliebt).
Dieses Schuldgefühl macht es mir doppelt so schwer zu akzeptieren dass Er tot ist.

Alles sehe ich nur noch mit anderen Augen, die Menschen, die Erde, ich habe nur noch das Universum im Kopf. Ich helfe z.Z. einem Obdachlosen, das ist der einzige Trost den ich habe. Meine Kinder gehen Ihren Weg. Eine 3 Jährige nicht feste Beziehung die ich hatte, habe ich nach seinem Tod beendet.

Peter sorry wenn ich schwanke, aber im moment ist es nun mal so. Ich mag mich selber nicht wenn ich so drauf bin.

Gruß Agata


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1385)


Mir geht es ähnlich wie Dir


Posted from 217.234.228.131 by Sibylle2 on December 17, 2003 at 20:33:25:
In Reply to: Was sagen die Seelen was das Licht definitiv ist????? posted by Agata on December 17, 2003 at 03:53:08:


Hallo Agata,
ich kann Dich sehr gut verstehen, mir geht es ähnlich wie Dir. Ich habe meinen Mann im Februar diesen Jahres verloren. Es hatte einen grossen Tumor mitten im Herzen und hat die Operation nicht überlebt.
Obwohl ich schon immer an an Leben nach dem Tode geglaubt habe und heute nicht nur daran glaube sondern 100% davon überzeugt bin, packt mich oft plötzlich immer wieder die grosse Sehnsucht nach ihm.
Es ist ein Gefühl wie ganz starkes Heimweh.
Trotz meines ganzen Wissens im Bezug auf Plan und das ich noch eine Aufgabe hier zu erfüllen habe.
Dennoch ist es mir ein sehr grosser Trost zu wissen, das es nach dem Tode weitergeht, dass jeder nach einer gewissen Zeit ins Licht geht, dass wir uns drüben wiedersehen werden und dass er mich hier wahrnehmen kann, ja sogar oft bei mir ist, ich ihn dann aber leider nur gefühlsmässig wahrnehmen kann.
Ich fühle es meist so in der Herzgegend, vorallem immer dann wenn ich mal wieder geheult habe. Dann kommt es mir vor, als würde er mich trösten.
Wobei ich natürlich dann auch immer wieder meine Zweifel bekomme, ob ich mir seine Anwesenheit nur einbilde.
Jedoch Gespräche mit anderen Personen, die gleiches erleben oder erlebt haben bestärken mich in meinem Gefühl.

Natürlich denke ich auch oft an die Vergangenheit, was wir zusammen erlebt haben und besonders daran was ich hätte besser machen können.
Ich finde immer was, was ich mir vorwerfen kann, was ich doch hätte besser machen können.

Ich sende Dir ganz viel Licht Liebe und Kraft
Sibylle



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1393)


Mir geht es ähnlich wie Dir


Posted from 217.184.197.44 by Mortisha on December 17, 2003 at 22:50:25:
In Reply to: Mir geht es ähnlich wie Dir posted by Sibylle2 on December 17, 2003 at 20:33:25:


Hallo Agatha und Sybille!
Ich musste schon den ganzen Tag an Agatha denken, weil ich heute Morgen ihren Beitrag gelesen habe.
Mir geht es auch ähnlich, trotz dem ganzen Wissen und dem Lernen.
Obwohl ich weiß, das es Plan war und ich es nicht hätte verhindern können, quälen mich manchmal solche Gedanken oder meine Sehnsucht wird so groß oder ich werde wütend oder traurig, weil ich so gern noch so vieles mit ihm machen wollte.
ich weiß, das das mein Ego ist, ich weiß aber auch, das ich BW nicht erzwingen kann und das ich Verinnerlichen nicht erzwingen kann.
Aber ich vertraue darauf, das alles so gehört und seinen Sinn macht.
Mir geht auch so, das ich etwas im WW lese und wenn es um meinen Freund geht, frag ich mich die blödesten Sachen, weil ich in Bezug auf ihn einfach nicht objektiv sein kann.
Ich hoffe, das ich eine Brücke bauen kann, zwischen Trauern und Lernen.
Alles liebe euch
Mortisha


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1394)


An Peter / Was sagen die Seelen..........


Posted from 217.184.197.44 by Mortisha on December 17, 2003 at 23:05:25:
In Reply to: An Peter / Was sagen die Seelen.......... posted by Agata on December 17, 2003 at 15:38:23:


Agatha, entschuldige, wenn ich mich einmische.
Mir geht es im Moment ähnlich wie dir.
Mal bin ich ganz sicher, mal fall ich in die Trauer wie verrückt.
Ich denke, das hat aber auch Gründe.
Einfach nur glauben geht nicht.
Vielleicht muss man diesen Weg gehen, durch all die Zweifel, um wirklich zu verinnerlichen.
Ich wünsche mir, das ich eine Brücke bauen kann, zwischen Trauer und Lernen, wie ich schon weiter oben schrieb.
Es ist auch schwer,mit dem Gelernten und dem Wissen durch eine Welt zu gehen, wo die meisten sich keine Gedanken machen ums Jenseits, wo viele denken, ich spinne.
Im Hier und Jetzt leben, aber sich jenseitiges Wissen aneignen, ich glaube, darin liegt die Schwierigkeit.
Es ist ein Trost, aber trotzdem müssen wir auf dieser Ebene unser Leben "ohne" unsere Lieben leben.
Ich weiß, das war jetzt keine Antwort auf deine Fragen, ich hatte aber den Drang dir zu zu sagen, das ich verstehe, was du meinst.
Peter wird dir eine objektivere Antwort geben können und ich denk, ich werd auch davon profitieren können.
Ich wünsch dir alles Liebe
Mortisha


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1402)


An Alle / Was sagen die Seelen..........


Posted from 217.88.220.42 by Agata on December 18, 2003 at 02:03:03:
In Reply to: An Peter / Was sagen die Seelen.......... posted by Mortisha on December 17, 2003 at 23:05:25:


Danke liebe Freunde für Eure ehrlichen Antworten.

Ich denke dass es irgendwie normal ist diese Wege durchzumachen, und stelle fest dass ich nicht die einzige bin die so empfindet, also ist es normal wenn wir es so durchmachen.

Für mich und meine Kinder werden wir ein ganz anderes Weihnachten empfinden, aber gerade jetzt muß ich die "Hosen" mir richtig anziehen und stark sein um ein bißchen Weihnachten gemeinsam zu erleben. Gemeinsam auch mit meinem verstorbenen Mann und Vater meiner Kinder.

Wenn Er nun doch bei uns sein wird, dann muß Er stolz auf uns sein dass wir zusammenhalten und fest an Ihn denken.

Euch allen alles liebste von Herzen und dies nicht nur zu Weihnachten

Gruß Agata


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1403)


@Agata und @Mortisha - Gedanken zur Trauer und zum Plan


Posted from 208.157.46.166 by Peter on December 18, 2003 at 02:40:13:
In Reply to: An Peter / Was sagen die Seelen.......... posted by Mortisha on December 17, 2003 at 23:05:25:


Hallo Agata, hallo Mortisha,

> danke für deine Antwort. Ich weiß, ich müßte eigentlich mehr gelernt haben, aber was mir passiert ist folgendes;

schau, deinen Guide interessieren keine "Erklaerungen" (Ausreden): lern jetzt endlich! :)

> Ich vertiefe mich in diesem Forum. Ich lese, denke darüber nach, dann habe ich das tiefe Gefühl dass es richtig ist was ich lese, es geht mir danach einigermassen besser wenn ich einiges weiß was mein Mann mittlerweile erlebt, und dann.....

> gibt es die Tage wo ich an allem zweifle, da überkommt mich die tiefste Trauer die mich zerstört, ganz ehrlich bin ich ein körperlicher Wrack geworden. Ich ziehe durch wg. meinen Kindern und eigentlich habe ich für mich schon abgeschlossen, als hätte ich schon alles erlebt im Leben.

Diese oft "induzierten Zweifel" sind ein beliebtes Mittel der Guides, ihre Schuetzlinge dazu zu zwingen, sich ernsthaft mit der Thematik auseinander zu setzen. Verunsicherung beUNruhigt, Sicherheit beruhigt, lullt ein.

> SOrry, aber warum zweifle ich denn? Es heißt ja; "der Mensch versteht nur daß was er sieht". Aber ich hatte sogar Beweise irgendwie, dann zweifle ich daran dass ich mir all das mit einem gewissen "Muß" oder "Wunsch" oder "Trauer" evtl. eingebildet habe.

Siehe vor: damit du dich noch EINGEHENDER mit der Thematik beschaeftigst! Nur lesen bringt keine BW-Erweiterung, du musst den Stoff verdauen und verinnerlichen, und das geht nur, wenn du dich ernsthaft damit auseinander setzt!

> Ich würde gerne bei einigen Sitzungen von anderen Betroffenen teilnehmen, bevor ich auf die eigene mit meinem Mann zusteuere. Habe irgendwie die große Hoffnung endlich von Ihm, mit Ihm zu erfahren.

Selbst das wuerde dir nichts bringen, denn die Ueberzeugung muss aus dem INNEREN kommen, nicht von aussen durch Dritte!

> Allein der Gedanke läßt mich schon weinen, Verstehst du Peter, ich fühle mich schuldig dasss Er tot ist, weil ich Ihn vor 7 Jahren verlassen habe, ich habe mich von Ihm von Haus und Bett getrennt, es war zuviel passiert (in meiner Seele war ich stets bei Ihm, und wir haben uns immer noch geliebt).
Dieses Schuldgefühl macht es mir doppelt so schwer zu akzeptieren dass Er tot ist.

Natuerlich verstehe ich das, und ich verstehe es sogar sehr gut, denn ich quaelte mich nach dem Tod meiner Frau doch selbst mit unnoetigen Vorwuerfen! Lies das mal im Ressort nach, im Kapitel "Wie alles anfing".

Nur verstehe ich inzwischen den Plan, dass wir hier nur ein Schauspiel spielen, und dass es keine Schuld gibt! Du aber hast dieses Wissen noch nicht so richtig angenommen, und deshalb quaelst du dich noch immer, und VOELLIG UMSONST!

> Alles sehe ich nur noch mit anderen Augen, die Menschen, die Erde, ich habe nur noch das Universum im Kopf. Ich helfe z.Z. einem Obdachlosen, das ist der einzige Trost den ich habe. Meine Kinder gehen Ihren Weg. Eine 3 Jährige nicht feste Beziehung die ich hatte, habe ich nach seinem Tod beendet.

Du bist doch schon dabei, deinen Blick zu erweitern. Es geht hier auch nicht darum, NUR NOCH jenseitig zu denken und zu leben, denn dazu kamen wir nicht hierher. Du sollst ja auch weiterhin irdisch leben, nur sollst du verstehen, dass wir mit einem Plan inkarnieren, der u.a. auch unseren Todeszeitpunkt und unsere Todesart beinhaltet, und dass es somit voellig unnoetig ist, sich fuer den "geplanten Tod" einer Mitseele schuldig zu fuehlen! Ausserdem gibt es doch keinen Tod, dein Mann wollte nur "umziehen", sein Plan war nur am Ende angelangt!

Wenn du das erst verinnerlicht hast, besteht kein Grund mehr dafuer, dich fuer nichts und wieder nichts und noch laenger zu martern! Und deshalb sage ich doch immer wieder: lerne!!! DAS ist deine Medizin, die dir die Erleichterung und Heilung bringt!

> Peter sorry wenn ich schwanke, aber im moment ist es nun mal so. Ich mag mich selber nicht wenn ich so drauf bin.

Bei mir brauchst du dich nicht zu entschuldigen, es sind ja DEINE Schmerzen, nicht meine! Und wenn ich dich etwas grob anpacke, so nur deshalb, weil ich dir doch helfen will!

@Mortisha:

> Mal bin ich ganz sicher, mal fall ich in die Trauer wie verrückt.
Ich denke, das hat aber auch Gründe.
Einfach nur glauben geht nicht.
Vielleicht muss man diesen Weg gehen, durch all die Zweifel, um wirklich zu verinnerlichen.

Genauso ist es!

> Ich wünsche mir, das ich eine Brücke bauen kann, zwischen Trauer und Lernen, wie ich schon weiter oben schrieb.
Es ist auch schwer,mit dem Gelernten und dem Wissen durch eine Welt zu gehen, wo die meisten sich keine Gedanken machen ums Jenseits, wo viele denken, ich spinne.
Im Hier und Jetzt leben, aber sich jenseitiges Wissen aneignen, ich glaube, darin liegt die Schwierigkeit.

Dieses Problem hat doch jeder Mensch, auch in anderen Bereichen. Du sprichst zu einem Kind kindgerecht, zu einem Senilen seinem Auffassungsvermoegen entsprechend, und somit musst du auch mit einem Realisten seiner Realitaet entsprechend reden! Wir sind nicht hier, um zu missionieren, das ueberlassen wir unseren Guides und Lehrern! :)

> Es ist ein Trost, aber trotzdem müssen wir auf dieser Ebene unser Leben "ohne" unsere Lieben leben.

Ja, und damit haben so viele Menschen grosse Probleme.

Leider hatte ich noch keine Zeit zu ueberlegen, wie man noch besser helfen koennte. Aber andererseits ist es auch nicht notwendig, denn es kommt ja sowieso, wie es kommen soll! Soll ein Mensch getroestet werden, so wird der Guide dafuer sorgen, dass sein Schuetzling auch Trost und Heilung findet. Soll sich ein Mensch aber noch laenger quaelen, um aus seiner Huerde noch mehr herauszuholen, so koennen wir uns den Mund fransig reden und die Finger wund tippen, er wird es nicht annehmen, weil er es nicht annehmen KANN (Gegeninduktion)!

Dennoch habe ich das Gefuehl, dass sich rationalere Menschentypen leichter tun als emotionalere. Als ehemaliger Konstrukteur kann ich gut abstrahieren, trennen, mir etwas vorstellen, und das sind Qualitaeten, die es erleichtern, zwischen irdischer und jenseitiger Denkweise umzuschalten.

Ich bin ein Mensch und habe menschliche Gefuehle und Beduerfnisse. Ich bin nicht gerne allein, hungere und friere nicht gerne, aber TROTZDEM weiss ich, wozu ich hier bin! Ich weiss, was der Tod meiner Frau bewirkt hat, wozu er gut war, und dass er geplant war. Das heisst aber doch nicht, dass er mich gefreut hat! Aber ich verstehe, dass ich hier auf der Erde "im Einsatz" bin, in einer Inkarnation bin, von einer bestimmten Dauer und mit einem bestimmten Zweck! Ich kann also abstrahieren.

Es ist wie beim Bund beim Nachtmarsch. Keinem macht das Spass, aber man macht ihn halt und jammert nicht die ganze Zeit herum! Nur kleine Maedchen wuerden heulen: "ich will das aber nicht"...

Und dann sind da diese bedauernswerten Menschen, die nicht trennen koennen, die den WW lesen und sofort von Emotionen ueberwaeltigt werden, sobald sie nur einen Gegenstand ihres Verstorbenen sehen.

Haben sie sich schon mal GENAU ueberlegt, was sie eigentlich wirklich plagt? Ist es denn nicht ihr Ego, das kindlich schreit: "ja, aber ich will das einfach nicht"?

Ist es nicht ihr kleingeistiger Egoismus, der diese Leute leiden laesst? Waere es nicht viel "groesser" zu sagen: "ich bin dankbar fuer die Zeit, die wir zusammen erleben durften, und ich akzeptiere, dass er/sie halt vor mir gehen musste"? Wuerde das nicht mehr "Groesse" zeigen, als ein unreifes "ich will nicht, dass er/sie tot ist"?

Ja, ich bin SEHR dankbar fuer die 25 Jahre, die ich mit meiner Frau gemeinsam gehen durfte, und sie war eine grossartige Frau! Aber ich weiss doch auch, dass sie gar nicht meine Frau war, sondern eine liebe Seele aus meiner SF, mit der ich schon SEHR OFT die Rolle eines Ehepaars gespielt habe! Und ich weiss auch, dass diese Seele schon oft die Rolles meines Kindes gespielt hat, dass ich diese Seele drueben wiedertreffen werde, dass wir WIEDER zusammen inkarnieren werden, dass wir uns NIE verlieren werden, dass sie mich hoert, wenn ich sie rufe, aber auch dass ich sie nicht staendig rufen kann, weil sie besseres zu tun hat, als sich jahrelang mein Gejammere anzuhoeren!!!

Das alles weiss ich, und so lebe ich mein Leben HIER, und sie lebt ihr Leben DRUEBEN, und wir beide sind gluecklich! Was gibt es da zu jaulen, "ich will nicht"? Wir jammern zuviel, meinte sogar Altbundeskanzler Helmut Schmidt gestern in einem Interview. Ja, wir jammern VIEL zuviel, ziehen uns dabei selbst runter, anstatt nach vorne zu schauen, die Pobacken zusammen zu kneifen (Bundeswehr-Ratschlag) und weiterzumachen!

Das Leben folgt doch dem Plan, den wir uns selbst erstellt haben, und wir sind doch nicht so bloed, uns nur Schlechtes in diesen Plan geschrieben zu haben! Es kommen natuerlich auch wieder gute Zeiten, Pausen bis zur naechsten Lektion, wenn man so will, und ich bin ja inzwischen auch wieder gluecklich!

Aber waere ich das, wenn ich noch immer der Vergangenheit nachtrauern wuerde? Haette ich eine neue Beziehung eingehen koennen, wenn ich noch am Jammern waere? Nein, denn wer will denn schon eine Heulsuse! Und somit verlaengert doch jeder sein Leiden selbst, unnoetig, indem er sich nicht bildet, nichts vom Plan weiss (sein Guide hat ihn doch deshalb hierher gebracht!), oder ihn nicht akzeptieren WILL!

Ja, wir haben als Menschen genug freien Willen: wir koennen uns unser Leben selbst zur Hoelle machen, wir koennen uns quaelen, in den irdischen GG absinken, oder wir koennen lernen, akzeptieren, VERSTEHEN, und versuchen, auch DAS GUTE UND SCHOENE im Plan zu sehen, dafuer DANKBAR zu sein, und nicht nur staendig zu jammern: "ich will aber nicht...."

In diesem Sinne,
alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1404)


An Alle / Was sagen die Seelen..........


Posted from 208.157.46.166 by Peter on December 18, 2003 at 02:48:50:
In Reply to: An Alle / Was sagen die Seelen.......... posted by Agata on December 18, 2003 at 02:03:03:


Liebe Agata,

JETZT bin ich stolz auf dich! :)

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1405)


Danke Peter !!!!


Posted from 217.88.208.90 by Agata on December 18, 2003 at 04:17:53:
In Reply to: An Alle / Was sagen die Seelen.......... posted by Peter on December 18, 2003 at 02:48:50:


Vielen Dank Peter !!!!

Alles liebste Agata


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1409)


@Agata und @Mortisha - Gedanken zur Trauer und zum Plan


Posted from 217.184.197.60 by mortisha on December 18, 2003 at 13:33:09:
In Reply to: @Agata und @Mortisha - Gedanken zur Trauer und zum Plan posted by Peter on December 18, 2003 at 02:40:13:


Lieber Peter,
Danke für deine ausführlichen Zeilen.
Im Prinzip ist dem nichts mehr hinzuzufügen, ich verstehe auch ganz genau, wie du es meinst, ich weiß auch ganz genau, wo es mein Ego ist, was mich da quält.
Das alles zu wissen, ist schonmal gut.
Das Jammern nichts nützt, hab ich von meinem Sohn gelernt. Als er 3 Monate alt war, wurde festgestellt, das er die schlimmste Form von Epilepsie hat, die es gibt, das er behindert ist und ich habe überhaupt keine Prognose.
Zuerst war ich geschockt, hab gejammert.
Dann hab ich es akzeptiert, ich sehe das überhaupt nicht als Schicksalsschlag.
Ich nehme alles viel bewusster, ich freue mich über jedes Lächeln von ihm und ich bin so dankbar, das ich ihn haben darf.
Natürlich gibt es Tagee, da schreit er vor schmerzen und ich stehe hilflos daneben, da kann ich kaum noch an Gutes im Plan glauben, die letzten 10 Jahre waren eine Katastrophe(und das ist jetzt kein Jammern, es ist Realität), ich kam nach Johannes Umzug nicht einmal zur Ruhe.
Ich war und bin oft wütend, aber irgendwann kommt der Punkt, wo ich mich frage, auf wen. Will ich Gott anmeckern oder meinen Guide? Es passiert ja nichts, um mich zu quälen oder mich zu ärgern und selbst wenn doch so hat es auf jeden Fall einen Grund.
Ich rede dann in Gedanken mit meinem Guide und sag ihm, das ich weiß, das ich darauf vertraue, das alles nach "Plan läuft".
Das heißt ja nicht, das ich die Hände in den Schoss lege, denn ich kenne meinen Plan nicht und ich versuche auch nicht, da irgendwas zu manipulieren, sondern einfach zu vertrauen.
Ich finde es schon sehr viel, was ich zu tragen habe, aber ich werde mir nicht mehr aufgelastet haben, als ich tragen kann.
Und trotzdem bin ich froh darüber, das ich verzweifelt war, wütend, nicht mehr leben wollte, am liebsten alles in die Ecke geschmissen hätte.
Nur weil ich dieses durchlief, bin ich jetzt da, wo ich bin. Ich sag nicht, das ich weit bin, aber schon ein bisschen weiter in der für mich richtigen Richtung. Und alles im Leben war so, das ich dann dort gelandet bin, woich hingehöre, was man natürlich immer erst rückblickend ein bisschen versteht.
Ich konnte nicht sagen ich spar mir jetzt die Erfahrung und die Gefühle weil ich ja eh weiß, wie es läuft. Wir sind ja hier, um zu erleben und da müssen die Gefühle schon echt sein, da hatte ich auch nicht im Hinterkopf, das es Plkan ist, oder einen Sinn macht, es war echte Verzweiflung.
Wie du schon sagst, es geht um das Verinnerlichen und oft geht das nur über solche Wege.
Johannes Eltern z.B. sind streng katholisch-gläubig.
Die sagen, wir dürfen nicht verzweifeln, wir sind Christen und wir vertrauen Gott.
Aber in wirklichkeit sind sie verzweifelt, lassen aber nicht zu, auf ihren Gott wütend zu sein, fragen sich aber wahrscheinlich, warum ihr Glaube sie nicht tröstet.
Ich weiß aber auch, das ihr Weg eben so ist.
Was mir ganz deutlich wurde, nichts in der Welt hätte mich mehr erschüttern können, als Johannes Tod. Ich hatte eine sehr komplizierte Beziehung zu ihm, voller Abhängigkeit und Ängsten ihn zu verlieren.
Irgendwo im WW steht, das wir gerade oft die Menschen verlieren, die uns emotional oder anders sehr stark berühren.
Ich hatte früher panische Angst vor dem Tod, ich war deswegen sogar in einer Psychatrie, weil ich solche Angstzustände hatte, das ich sterbe, oder jemnad, den ich liebe.
Es hilft mir wirklich, mich mit der Thematik hier auseinanderzusetzen und ich kann mir nicht vorstellen, das ich es ohne das Forum geschafft hätte.
Aber ich sollte ja auch hier landen.
Was ich interessant finde, ist das es die emotionalen oft schwerer haben, wie die "Realisten", aber wenn man es so betrachtet ist da viel Wahres dran.
Ich bin an sich auch ein sehr bodenständiger Mensch, der mitten im Leben steht und gerade deshalb weiß ich auch, das ich nicht spinne.
Botschaften an die Menschen zu verteilen liegt auch nicht in meiner Absicht, aber alles in allem wird es zunehmend schwieriger, sich über "Banalitäten" zu unterhalten, man wird schon ein wenig "einsam".
Peter ich beneide dich echt nicht um den Stress den du hast, ich weiß aber auch, das es für dich zur Lebensaufgabe geworden ist und ich kann dir nur meine Bewunderung aussprechen.
Aber um eine Sache beneide ich dich doch: Du hast die Zweifel hinter dir, du kannst durch das, was du jeden Tag erlebst immer sicherer werden.
Du schriebst ja selbst, nach dem Reading mit deiner Frau warst du ganz sicher, aber ein paar Tage später kamen wieder die ersten Zweifel.
Du hast jeden Tag die Praxis und ich bin dir so dankbar dafür, das wir von dir lernen können.
Versteh mich bitte nicht falsch, aber ich hab ja so gesehen keine Erfahrungen, ich muss mich auf das verlassen, was ich lese und meine Zweifel anders ausräumen.
Ich denke, da hat man es als "Normalo" schwerer, wie als Jenseitsforscher.
Ich hoffe du verstehst, wie ich es meine.
Ich brauch nicht unbedingt eine Antwort,dein Beitrag hat eigentlich alles gesagt. Es sei denn ich hab Blödsinn geschrieben, dann sags mir.
ich bin auch der Ansicht, das man anderen nicht nur hilft, wenn man lieb und nett ist und alles versteht und bemitleidet, sondern das es durchaus ein Zeichen von Liebe sein kann, wenn ich jemand mal kräftig in den Hintern trete, übertrieben gesagt.
Ich weiß nicht, warum ich das alles geschrieben habe, vielleicht auch für mich, um mich zu sortieren.
Als danke nochmal und mach weiter so
Alles Liebe
Mortisha


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1412)


@Mortisha


Posted from 217.162.72.11 by Monika on December 18, 2003 at 19:00:50:
In Reply to: @Agata und @Mortisha - Gedanken zur Trauer und zum Plan posted by mortisha on December 18, 2003 at 13:33:09:


Hallo Mortisha
Da es bei mir jetzt 14 Monate her sind, das Reading 3 Monate kann ich dir von meinen Erfahrungen berichten.
Wie du selbst weist, sind 5 Monate noch keine Zeit. Ich habe den ganzen Weg mit meinem Sohnemann in den Astralebenen quasi "paralell" miterlebt und auch körperlich gespürt, als er den Uebergang in die Lichtebenen geschafft hatte (nach ca. 11 Monaten).
Ich meine eher, dass das ganze eine Frage der Geduld ist und vielleicht auch nicht der Bereitschaft, die Trauerschmerzen aushalten zu wollen. Wer will denn das heute?
Ich mache doch diese Erfahrungen auch, 15jährige sterben nicht jeden Tag wie ältere Leute, da machen die Leute einen doppelten Bogen um dich, bemitleiden dich, wissen nicht, resp. nichts. Ich bin heute schon wieder soweit, dass ich mich halt schon wieder "abgehoben, überlegen", oder wie kann man das definieren "nicht von dieser Welt, ausserirdisch" fühle, wenn ich den Leuten am liebsten alles über Lebenspläne, Guides, etc. erzählen möchte, aber kannst ja nicht, sonst....Manchmal schocke ich trotzdem ein bisschen, indem ich erkläre, dass es Fabio da oben bestens geht...

Bezüg. der Zweifel und der Realisten....Ich wurde in diese IK als ziemliche Realistin geboren, habe bis zum Unfall nichts, aber auch gar nichts über das Jenseits gewusst, stehe sozusagen mit beiden Füssen im Leben. Als ich das erste Mal hier gelesen habe, hatte ich nicht den geringsten Zweifel gehabt, dass es nicht so sein könnte und je mehr ich las (Archiv, WW, etc.), alles ergab nach und nach seinen Sinn. Auch die Aussagen im Reading und was jetzt kommt, aber, Mortisha, es braucht Zeit und erkennen tut man wohl erst im Rückblick. Meine 1. Handlung, wenn ich ins Büro komme ist Computer ein und die neusten Beiträge anschauen. Eine Zeitlang war ich richtig sauer, nichts mehr neues zu entdecken. Aber auch das hatte seinen Sinn. Ich muss oder darf mich nämlich seit rund 3 Wochen wieder vermehrt um unser Geschäft kümmern, welches nun in diesem Trauerjahr brach lag und dringend Handlungsbedarf angesagt ist.
Ich bin auch nur Normalo,wenn du magst und weiter dich austauschen möchtest, kannst du mich auch mal privat anmailen alponte@swissonline.ch
Ich sehe schon, dass du auch einen schwierigen Plan hast, aber du wirst es schaffen, es haut uns so schnell nicht um, gell, liebe Grüsse, Monika


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1434)


@Monika


Posted from 217.184.220.2 by mortisha on December 18, 2003 at 22:53:19:
In Reply to: @Mortisha posted by Monika on December 18, 2003 at 19:00:50:


Hallo Monika!
Ich hab vorhin schon deinen Beitrag im Trauer Forum gelesen und er hat mich irgendwie sehr angesprochen.Melde mich gern bei dir, danke für die e mail adresse.
Lieben Gruß,
Mortisha


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]