jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Zu viel Leid ist unangemessen

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 213.23.182.107 by Jörg on December 21, 2003 at 02:00:05:

Hallo,

grundsätzlich haben mich die Jenseits-"Theorien" sehr angesprochen und es fällt mir leicht, diese für möglich zu halten. Sie sind nicht nur für meine Ratio fassbar, sondern bewirken bei mir auch einen intuitiven, emotionalen Zugang. Auch wenn ich mich dem Thema von anderen Quellen her nähere, finden sie für mich keine Widersprüche.

Trotzdem bin ich mit dem Diesseits und Jenseits möglicherweise nicht ganz einverstanden, oder genauer gesagt mit den wechselseitigen Beziehungen zwischen diesen Bereichen.

In den letzten beiden Tagen habe ich über das Leid vieler Menschen auf der Erde nachgedacht. Ich möchte mal ein für mich besonders schlimmes Beispiel herausgreifen. Das Leid, dass ein Kind ertragen muss, wenn beispielsweise bei einem Bombenattentat im Irak fast die ganze Familie getötet wird und das Kind selber durch diese Tat verstümmelt wird, ist einfach viel zu groß. Ich sage da mal ganz einfach: "Das braucht kein Mensch!". Nach den Aussagen im Jenseitsforum gibt es zwar für jeden Menschen einen Plan, aber trotzdem ist nicht jeder Handlungsschritt im Detail vorbestimmt. Ich habe mich gefragt, ob ein derart harter Schicksalsschlag im Plan vorgesehen sein muss oder ob diese schrecklichen Ereignisse auch außerhalb von Inkarnationsplänen passieren können, da es vielleicht ungewisse Faktoren gibt, wodurch etwas derart Einschneidendes ungeplant passieren kann.

Die Alternative wäre, dass so ein Bombenattentat auf jeden Fall im Plan vorgesehen sein muss. Das würde mir allerdings nach meinem irdischen Tagesbewusstsein als sehr unangemessen vorkommen. Denn da vertrete ich die Auffassung, dass so großes Leid keinem Menschen zugemutet werden sollte. Man könnte jetzt natürlich sagen, dass sich die Vollseele des betroffenen Menschen das vor der Inkarnation ja selber als Plan auferlegt hat. Deswegen würde ich das immer noch nicht als aktzeptabel ansehen, da der Leidende während der Zeit seines irdischen Lebens im Wachzustand mit seinem irdischen Tagesbewusstsein umgehen muss und das Leid mit diesem Bewusstsein über sich ergehen lassen muss. Da nutzt es ihm erst mal sehr wenig, wenn er nach seinem Tode oder vielleicht sogar Jahre später noch im irdischen Leben die Dinge ganz anders betrachtet und evtl. einen positiven Sinn darin erkennt.

Wie beurteilt ihr solche harten Schicksalsschläge?


Liebe Grüße

Jörg




Alle Antworten:



(1486)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 80.110.20.135 by Seele on December 21, 2003 at 09:30:31:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Jörg on December 21, 2003 at 02:00:05:


Lieber Jörg!

Ich bin zwar selbst noch ein ziemlicher Neuling hier, will aber einmal versuchen, dir zu antworten.

Ja, es ist unfassbar, dass so viel Leid auch sinnvoll sein soll (aus jenseitiger Sicht). Doch vielleicht hast du schon gelesen, dass es nicht nur persönliche Pläne gibt, sondern auch Pläne für ein ganzes Land oder sogar für einen Großteil der Menschheit. Das sind dann die fürchterlichen Naturkatastrophen, Kriege usw. Hierbei geht es darum, möglichst viele Menschen zu bewegen und eine BW-Erweiterung auf breiter Ebene zu ermöglichen. Wie du siehst, erschüttert dich so ein Schicksal und nicht nur dich, sondern viele Menschen, welche solche Berichte verfolgen. Laut Sara soll 2007 eine weltweite BW-Erweiterung beginnen (auf Ebene der Staatsoberhäupter), welche durch solche Großereignisse herbeigeführt wird.

Dieses Thema ist sehr komplex und ich tue mir schwer, meine Gedanken in (geschriebene) Worte zu fassen. Es werden dir sicher noch kompetentere Leute antworten, die ich hiermit auch bitte, mich zu korrigieren, falls ich etwas falsch verstanden bzw. ausgedrückt habe.

Einen schönen 4. Advent dir und allen anderen Postern

Seele


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1487)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 217.162.72.11 by Monika on December 21, 2003 at 09:53:24:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Seele on December 21, 2003 at 09:30:31:


Hallo Jörg
Dein Titel hat mich grad "angesprungen", dachte ich anfangs auch immer wieder, inzwischen denke ich ein bisschen anders...Ich kann mich "Seele" anschliessen, dass mit den Kriegen gehört dazu, hat es immer gegeben, wird es wohl immer geben, die Waffen müssen ja schliesslich gebraucht werden und es hat schon mit den übergeordnenen Plänen zu tun.
Wahrscheinlich hast du das ganze auch schon in einer früheren IK erlebt (als Kind in einem Krieg gestorben)
Doch bedenke, Kinder sterben auch bei uns in unseren Breitengraden tagtäglich an Krankheiten, Unfällen, Morden (www.leben-ohne-dich.de)
Als betroffene Mutter hätte ich einerseits gerne darauf verzichtet, solche harten Erfahrungen zu machen, auf der anderen Seite gehören sie jetzt zu dieser IK und ich freunde mich langsam mit der Tatsache an, dass es eben so ist und es sich nicht vermeiden liess. Genau so, wie der Krieg im Irak....liess dich weiter ein, verinnerliche das ganze, du wirst sehen, es wird nach und nach klick machen...
LG, Monika


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1488)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 217.233.39.111 by !!! on December 21, 2003 at 10:17:37:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Jörg on December 21, 2003 at 02:00:05:


hi Jörg,

> Wie beurteilt ihr solche harten Schicksalsschläge?

gar nicht. Wir versuchen auf höherenergetischen Kanälen Unterstützung in jeder erdenklichen Form denjenigen zukommen zu lassen, welche dafür empfänglich sind, was im Verbund mit unseren Guides ermöglicht wird.
(Pläne bedingen sich immer gegenseitig, daher kann dieser Aspket hierbei außer acht bleiben)

Lieben Gruß
!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1489)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 195.93.64.13 by Janie on December 21, 2003 at 11:01:04:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Jörg on December 21, 2003 at 02:00:05:


Hallo Jörg!
Ich kann Deine Gedanken sehr gut verstehen und nachvollziehen,an niemandem hier gehen diese Tragödien spurlos vorbei.Mich persönlich macht es immer noch wütend,rein menschlich gesehen.

>>In den letzten beiden Tagen habe ich über das Leid vieler Menschen auf der Erde nachgedacht. Ich möchte mal ein für mich besonders schlimmes Beispiel herausgreifen. Das Leid, dass ein Kind ertragen muss, wenn beispielsweise bei einem Bombenattentat im Irak fast die ganze Familie getötet wird und das Kind selber durch diese Tat verstümmelt wird, ist einfach viel zu groß.

Ist das der Junge,der bei Günter Jauch in der Sendung war?Ich habe diese Sendung verfolgt und war unglaublich berührt davon,aber andererseits bewundere ich dieses Kind,wie er sein Leben meistert,nicht aufgibt,weiter nach vorn schaut.
In meinen Augen haben die Menschen,die in Kriegsgebieten leben,wie im Irak,einen viel größeren Überlebenswillen,unglaubliche Stärke und Kraft.
Sie sind ein Vorbild.Wenn ich dagegen mitunter das gejammere Gutbürgerlicher Leute hier in der Überflußgesellschaft höre,wie sie darüber jammern,dass z.B. sie statt 3000 Euro in diesem Monat nur 2600 Euro auf dem Konto haben,etc.,dann wirds mir übel.
Und ich denke,genau deswegen "opfern" sich Seelen,wie die im Irak,um den Menschen,denen es wirklich VIEL zu gut geht,die Augen zu öffnen.Gäbe es dieses Leid nicht,glaube mir,keiner würde sich noch Gedanken über andere Menschen machen,die Gleichgültigkeit für die Belange der Mitmenschen wäre enorm.

Das klingt so ungerecht und unglaublich,aber es geht hier um die BW-Erweiterung der gesamten Menschheit.Und sieh auch mal die positive Seite:Dieser Junge verbreitet auch Mut und Stärke,lässt andere Betroffene wieder hoffen.Und die Hilfeleistung steigt dadurch,Menschen sind mutiviert,den Opfern im Irak zu helfen und ich bin mir sicher,dass diese Hilfe auch ankommt.Und das Land wurde von einem Tyrannen befreit,was für die Zukunft dieser Menschen doch nur gut sein kann.
Leid bewirkt oft im Nachhinein etwas gutes.

Liebe Grüße
Janie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1491)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 80.138.34.254 by Ulrike on December 21, 2003 at 15:14:43:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Jörg on December 21, 2003 at 02:00:05:


Hallo Jörg,

ergänzend zu dem sehr wichtigen Überpläne-Aspekt, der von Seele,!!!, Monika und Janie so gut erklärt wurde, möchte ich noch kurz etwas zum Erleben der einzelnen Seele sagen:

>Das Leid, dass ein Kind ertragen muss, wenn beispielsweise bei einem Bombenattentat im Irak fast die ganze Familie getötet wird und das Kind selber durch diese Tat verstümmelt wird, ist einfach viel zu groß. Ich sage da mal ganz einfach: "Das braucht kein Mensch!".

Kein MENSCH will und "braucht" es, doch die SEELE will es sehr wohl - ganz einfach deshalb, weil so ein Erlebnis einen ganz ENORMEN Reifungs- und Bewusstseinsschub für sie bedeutet.

>Nach den Aussagen im Jenseitsforum gibt es zwar für jeden Menschen einen Plan, aber trotzdem ist nicht jeder Handlungsschritt im Detail vorbestimmt. Ich habe mich gefragt, ob ein derart harter Schicksalsschlag im Plan vorgesehen sein muss oder ob diese schrecklichen Ereignisse auch außerhalb von Inkarnationsplänen passieren können, da es vielleicht ungewisse Faktoren gibt, wodurch etwas derart Einschneidendes ungeplant passieren kann.

GERADE so stark emotional beladene Situationen im Leben sind planbedingt. Hier passiert für die Seele am meisten Bewusstseinswachstum, hier kann sie am tiefsten ERLEBEN.
Wenn ich in meinem eigenen Leben nur ein paar MONATE zurück blicke, muss ich feststellen, dass ich da im Vergleich zu heute -gelinde gesagt- noch ein bewusstseins-mäßiger "Vollidiot" war. Mein Blickwinkel hat sich in den letzten Monaten um einiges mehr erweitert als in den ganzen 33 Jahren zuvor. Und wodurch? Durch ein für mich erst mal so schreckliches persönliches Drama, dass ich für viele Monate nichts anderes als sterben wollte.

>Die Alternative wäre, dass so ein Bombenattentat auf jeden Fall im Plan vorgesehen sein muss. Das würde mir allerdings nach meinem irdischen Tagesbewusstsein als sehr unangemessen vorkommen. Denn da vertrete ich die Auffassung, dass so großes Leid keinem Menschen zugemutet werden sollte. Man könnte jetzt natürlich sagen, dass sich die Vollseele des betroffenen Menschen das vor der Inkarnation ja selber als Plan auferlegt hat. Deswegen würde ich das immer noch nicht als aktzeptabel ansehen, da der Leidende während der Zeit seines irdischen Lebens im Wachzustand mit seinem irdischen Tagesbewusstsein umgehen muss und das Leid mit diesem Bewusstsein über sich ergehen lassen muss. Da nutzt es ihm erst mal sehr wenig, wenn er nach seinem Tode oder vielleicht sogar Jahre später noch im irdischen Leben die Dinge ganz anders betrachtet und evtl. einen positiven Sinn darin erkennt.

> Ja, ERST MAL scheint es dem MENSCHEN gar nichts zu nützen, im Gegenteil.
Wenn ich im Thermalbad in das kalte Becken springe, nützt es mir auch erst mal gar nichts im Hinblick auf das so besonders warme, prickelnde Gefühl des warmen Wassers, das mich anschließend einhüllen wird - ein um sehr, sehr vieles schöneres Gefühl, als hätte ich das kalte Wasser davor weggelassen (du wirst lachen, ich habe diese "Wechselbäder" einmal bestimmt 20 Mal hintereinander praktiziert, nur weil das warme Wasser sich dann immer wieder sooo unbeschreiblich toll anfühlte!!)
Wir Menschen hier sehen erst mal nur das kalte Wasser, in dem wir uns gerade befinden. Die SEELE aber weiß auch, dass es anschließend ins warme Becken geht... und sie weiß auch, dass das dann um vieles, vieles, vieles... schöner sein wird... Je TIEFER der Mensch gelitten hat, um so schöner das "Erwachen" im warmen Wasser.
Und ehrlich gesagt, das unangenehme Empfinden im kalten Becken war nicht ANNÄHERND so intensiv (und durch das warme zuvor verstärkt) wie diese phänomenale Verstärkung des ANGENEHMEN danach!! Und das rein im MENSCHLICHEN Erleben! Stelle dir das Prinzip mal ganzheitlich betrachtet, mit Einbeziehung jenseitiger Gefühlsqualitäten vor! ;-))))

Ich möchte dir übrigens SEHR für deinen Beitrag bedanken: ohne ihn wäre mir im Zusammenhang damit bestimmt nicht die Sache mit dem Thermalbad eingefallen... und diese Erlebnis-Erinnerung hat mir gerade enorm beim Verinnerlichen geholfen!!! Danke! :))
Im Moment gerade spüre ich tiefstes Vertrauen in die Schöpfung und die "Pläne", die da geschmiedet werden... ich spüre es gerade ganz tief innen, wie sehr sich das kalte Wasser lohnt- so sehr, dass es in keinerlei Relation steht zu der hier empfundenen "Kälte" - und das wissen unsere Seelen.

Alles Liebe Uli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1496)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 213.23.182.107 by Jörg on December 21, 2003 at 17:34:44:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Jörg on December 21, 2003 at 02:00:05:


Hallo,

danke an alle, die sich zu meinem Beitrag geäußert haben. Ich denke, dass ich Eure Antworten verstanden habe, den Sinn auch schon vorher verstanden habe. Man kann es so sehen, dass ich mich bei meinen Gedanken nicht auf das Übergeordnete geschaut habe, sondern mich bewusst auf den "kleinen" Ausschnitt des Leidentstehends reduziert habe (im Zeitpunkt des Ereignisses und die relativ kurze Zeit danach). Der irakische Junge war natürlich ein Beispiel von unzähligen. Mir kommt das System (in nenne es mal so) an dieser Stelle eben ziemlich hart vor. Auch wenn es dafür viele gute Rechtfertigungsgründe gibt, die ich auch verstehen kann, so ist es nach meinem Empfinden oft zu viel Leid.

Ich glaube, dass wenn 2 Menschen das gleiche Schicksal erleiden müssen, sie sehr unterschiedlich den Schmerz empfinden und verarbeiten können. Und so habe ich die Hoffnung, dass der Mensch immer nur das "Päckchen" auferlegt bekommt, dass er auch verkraften kann. Trotzdem erscheint es mir nicht überzeugend, denn ich kann nicht sagen, dass ich das alles gut heißen kann.


Liebe Grüße

Jörg


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1497)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 213.23.182.107 by Jörg on December 21, 2003 at 17:48:17:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Janie on December 21, 2003 at 11:01:04:


Wenn ich dagegen mitunter das gejammere Gutbürgerlicher Leute hier in der Überflußgesellschaft höre,wie sie darüber jammern,dass z.B. sie statt 3000 Euro in diesem Monat nur 2600 Euro auf dem Konto haben,etc.,dann wirds mir übel.

>Mir nicht! Zumindest nicht immer. Es ist zwar nicht wirklich wesentlich, aber ich bin der Meinung, das ich ein Recht habe, mich darüber aufregen zu dürfen, wenn ich im Vergleich zum Dezember 2002 nun im Dezember 2003 900 € netto weniger auf meinem Konto habe. Der Grund dafür sind undifferenzierte Sparmaßnahmen des Bundes und der Länder, die zudem über Jahre eine völlig ineffiziente Haushaltspolitik betrieben haben. Ich weiß, dass das Themen sind, die nicht sehr wichtig sind, aber auch zum Lebensalltag gehören und meiner Auffassung nach keinen großen Zusammenhang mit den gerade diskutierten Problemen haben, die Menschen betreffen, denen großes Leid widerfährt.

Ich hoffe, Janie, Du nimmst es mir nicht übel, dass ich mir das nicht verkneifen konnte :-)


Liebe Grüße

Jörg



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1498)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 195.93.64.13 by Janie on December 21, 2003 at 18:18:22:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Jörg on December 21, 2003 at 17:48:17:


Hallo Jörg!

>>Ich hoffe, Janie, Du nimmst es mir nicht übel, dass ich mir das nicht verkneifen konnte :-)

*gg* nee,ich habe kein Problem damit,allerdings bin ich der Meinung,dass wir froh sein können,wenn wir überhaupt etwas zum leben haben,das ist eben nicht,wie es häufig dargelegt wird,selbstverständlich.Und erst,wenn man sich seines Reichtums im INNEREN bewusst ist,hört man ganz von selbst auf zu jammern,weil das Geld nicht mehr stimmt,das wollte ich damit verdeutlichen.
Und was das Leid betrifft:Leidest Du dadurch,dass Du weniger in der Geldbörse hast,mehr?Am Hungertuch nagen musst Du deswegen wohl kaum.

Liebe Grüße
Janie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1499)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 213.23.182.107 by Jörg on December 21, 2003 at 21:28:57:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Janie on December 21, 2003 at 18:18:22:


Hallo Janie,

Und was das Leid betrifft:Leidest Du dadurch,dass Du weniger in der Geldbörse hast,mehr?Am Hungertuch nagen musst Du deswegen wohl kaum.

>Nee, mit Leid hat das für mich nicht wirklich was zu tun. Auf die Einkommensverluste könnte ich ohne Probleme verzichten, wenn ich erkennen könnte, dass es unvermeidbar war bzw. wirklich einen guten Zweck hat. So wie es im Moment aussieht, fühle ich mich eher als "Spielball" von einigen politischen Entscheidungsträgern, und das ärgert mich nun mal. Leid ist für mich etwas Anderes. Aber wir sollten vielleicht meine Einkommensverhältnisse nicht weiter diskutieren, sonst wird hier für mich am Ende noch ein Spendenkonto eingerichtet :-)


Liebe Grüße

Jörg


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1501)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 80.110.20.135 by Seele on December 22, 2003 at 12:36:29:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Jörg on December 21, 2003 at 17:34:44:


Lieber Jörg!

>Und so habe ich die Hoffnung, dass der Mensch immer nur das "Päckchen" auferlegt bekommt, dass er auch verkraften kann. Trotzdem erscheint es mir nicht überzeugend, denn ich kann nicht sagen, dass ich das alles gut heißen kann.

Aus menschlicher Sicht kann man das auch gar nicht gut heißen. Sonst würden wir die Gefühle ja hier auf der 3D-Ebene nicht so intensiv erleben können. Aber aus jenseitiger Sicht betrachtet, ist der Plan gar nicht so hart. Die VS weiß ja, dass alles nur inszeniert ist und ihr nichts passieren kann. Auch wird keinem Menschen ein zu großes "Päckchen" auferlegt (von seiner VS) - der Plan ist nie zu schwer, auch wenn es in der Situation oft so aussieht und empfunden wird.

Ich weiß, das ist ein sehr schwieriges Thema. Es dauert eine Weile, bis man zwischen irdischer und jenseitiger Sicht differenzieren kann. Aber wenn du dich weiterhin dem Studium des WW widmest, werden die Zusammenhänge nach und nach verständlicher. Lass dir ruhig Zeit, du hast mehr als genug davon (abgesehen davon, dass es die Zeit gar nicht gibt ;)).

Liebe Grüße

Seele


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1503)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 213.23.183.125 by Jörg on December 22, 2003 at 15:30:26:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Seele on December 22, 2003 at 12:36:29:


Hallo Seele,


Aber aus jenseitiger Sicht betrachtet, ist der Plan gar nicht so hart. Die VS weiß ja, dass alles nur inszeniert ist und ihr nichts passieren kann.

>Kunststück! Die VS kann sich ja auch "zurücklehnen" und mit ansehen, wie sich die Teilseele mit ihrem Körper und dem irdischem Bewusstsein abstrampeln muss.

Ich weiß, das ist ein sehr schwieriges Thema. Es dauert eine Weile, bis man zwischen irdischer und jenseitiger Sicht differenzieren kann. Aber wenn du dich weiterhin dem Studium des WW widmest, werden die Zusammenhänge nach und nach verständlicher.

Da habe ich doch etwas das Gefühl, dass Du mir ausweichst. :-)


Liebe Grüße

Jörg



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1505)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 80.110.20.135 by Seele on December 22, 2003 at 15:36:22:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Jörg on December 22, 2003 at 15:30:26:


Hallo Jörg!

Ich weiß nicht, woraus du schließt, dass ich dir ausweiche und in welchem Sinn du das überhaupt meinst. Falls meine Antwort für dich zu wenig ausführlich ist, so mag das daran liegen, dass ich noch nicht sehr sicher im posten bin, da ich bis jetzt eigentlich nur stiller Leser war. Es ist dann eher von mir eine Unsicherheit, als dass ich dir (deinen Fragen?) ausweichen möchte. Tut mir leid, wenn du das so empfunden hast.

Liebe Grüße

Seele


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1507)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 213.23.183.125 by Jörg on December 22, 2003 at 16:07:26:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Seele on December 22, 2003 at 15:36:22:


Sorry Seele :-)

Ich wollte Dich nicht unangenehm berühren, aber ich gehe den Dingen immer gerne auf den Grund. Ich hatte gehofft, mehr zum Thema zu erfahren. Der Hinweis auf den WW führt mich an dieser Stelle erst mal nicht weiter.

Bitte nehme es nicht persönlich. :-)


Liebe Grüße

Jörg


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1508)


Nix für ungut :-)


Posted from 80.110.20.135 by Seele on December 22, 2003 at 21:54:27:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Jörg on December 22, 2003 at 16:07:26:


Hallo Jörg,

Keine Angst, hab ich gar nicht persönlich genommen. Ich war nur unsicher, ob ICH irgendwas falsch verstanden habe. Vielleicht werden dir noch andere Leute ausführlicher antworten. Der WW ist sehr umfangreich, aber ich weiß, dass er aus sehr guten weiterführenden Beiträgen besteht. Leider habe ich bezüglich deines aktuellen Themas mit der Suchfunktion keinen Erfolg gehabt, sonst hätte ich dir einen Link geschickt.


Lieben Gruß

Seele


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1509)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 217.162.72.11 by Monika on December 22, 2003 at 22:13:42:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Jörg on December 21, 2003 at 17:34:44:


Lieber Jörg
Ich erlaube mir dir meine Sichtweise nochmals darzulegen, da ich förmlich deinen Konflikt spüren kann, in dem ich mich noch vor nicht allzu langer Zeit auch befand.
Seele hat dir schon gut argumentiert, aber es braucht einfach seine Zeit und wirklich intensive Auseinandersetzung mit der Thematik, sprich es muss klick machen, bis man es aus einem anderen Blickwinkel betrachen kann. Ich habe dazu auch das ganze Archiv gelesen.
Was ist denn LEID für dich, resp. "zu viel Leid", für den einen ist "weniger Leid" immer noch "zu viel Leid", der andere muss "mehr Leid" ertragen als der nebenan, ist immer eine Frage des einzelnen, resp. des Empfindens.
Weisst du wieviel mal, habe ich den Spruch gehört, jeses, wenn ich mein Kind verloren hätte, ich hätte das nicht überlebt...aber eben, es ist nur MIR passiert, resp. ich musste dieses sog. LEID ertragen. Heute weiss ich ja, dass ich dieses Leid bewusst gewählt habe, damit ich gewisse Erfahrungen machen konnte, also im Nachhinein betrachte ich es nicht als Leid, sondern es ist so gekommen wie ich es zusammen mit meinem Sohn festgelegt habe.
Und wie Ulli schon erwähnte, die BW-Erweiterung, die ich dadurch machte innerhalb eines Jahres, machte ich in den ganzen 43 Jahren zusammen nicht. Das heisst nicht, dass ich das ganze jetzt himmelhochjauchzend entgegennahm, im Gegenteil, es war verdammt hart und gibt immer wieder Zeiten, da weine ich mit meinem ganzen Wissen um meinen Sohn...
Und trotzdem wir brauchen doch das Leid für unsere Entwicklung, und wie du schon geschrieben hast, jeder hat sich so viel in seinen Plan geschrieben, wie er verkraften kann, sogar ich, obwohl ich manchmal auch daran zweifle. Aber wo wären wir denn, wenn wir keine Zweifel mehr haben dürften, wahrscheinlich schon erleuchtet genug Guide zu sein???
LG, Monika


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1510)


Zu viel Leid ist unangemessen


Posted from 195.93.64.13 by Janie on December 22, 2003 at 22:21:23:
In Reply to: Zu viel Leid ist unangemessen posted by Jörg on December 22, 2003 at 15:30:26:


Hallo Jörg!
Möchte nochmal kurz drauf eingehen:

>Kunststück! Die VS kann sich ja auch "zurücklehnen" und mit ansehen, wie sich die Teilseele mit ihrem Körper und dem irdischem Bewusstsein abstrampeln muss.

Hmm,das ist eine sehr differenzierte Sicht,denn DU BIST DOCH VS!!
Anders ausgedrückt:Deine Vs erlebt das,was Du als TS hier erlebst,es gibt keine wirkliche Trennung,getrennt wirds von uns,um es besser zu verstehen.VS lehnt sich also nicht zurück,sondern ist mitten drin im geschehen.

Vielleicht ist es hilfreich,sich intensiv mit der Frage auseinander zu setzen,was SEELE ist,WER DU BIST!!!
Ich bevorzuge anstatt des Begriffs SEELE den Begriff BEWUSSTSEIN,denn alles ist BEWUSSTSEIN.Mach Dich frei von Bewertungen und Schubladendenken,schalte Dein EGO aus und lerne Seele kennen,dann fällt es leichter,die Zusammenhänge zu VERINNERLICHEN!
Und versuche mal,die Dualität zu vergessen für einen Moment,denn die Schöpfung IST,nichts anderes :-).

Liebe Grüße und frohe Festtage
Janie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1520)


Nix für ungut :-)


Posted from 213.23.183.125 by Jörg on December 23, 2003 at 14:30:01:
In Reply to: Nix für ungut :-) posted by Seele on December 22, 2003 at 21:54:27:


:-)


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]