jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 80.138.52.187 by Ulrike on January 18, 2004 at 18:03:29:

Hallo ihr!

Habe mich gerade mit dem illusionären menschlichen Zeitbegriff befasst, mich ein wenig an meinen eigenen Umgang mit "Zeit" erinnert... und musste als alte Hobby-Psychologin jetzt unbedingt ein Psycho-Resumée ziehen *gg*.

Was jetzt kommt, ist keineswegs wertend gemeint. Jede(r) von uns hat einen anderen Plan, und jeder davon ist sinnvoll und will durchlebt werden.
Der zynische Unterton sollte entweder humorvoll gedeutet oder einfach ignoriert werden: er resultiert lediglich aus schmerzlichen Erfahrungen und narzisstischen Kränkungen meines eigenen Egos, die ich inzwischen aber weitgehend mit einem "Augenzwinkern" und einem weiteren Fokus betrachten kann... dennoch kommen selbstverständlich nach wie vor "menschliche" Emotionen hoch.
Dennoch möchte ich der menschlichen "Norm" wie der "Erziehung" dahin nicht ihre Sinnhaftigkeit absprechen.

Aber nun zu den Gedankengängen:
Kleine Kinder handeln bekanntlich noch intrinsisch motiviert aus dem Hier und Jetzt. Sie spüren einen unmittelbaren, lebendigen "Zug" und gehen ihm nach. Welche Konsequenzen dieses Handeln ev. auf "übermorgen", "nächstes Jahr" oder "die finanziellen Verhältnisse im Erwachsenenalter" haben könnte, ist ihnen -solange noch nicht zu "reifem" Vorausplanen erzogen- völlig schnurze.
Sie spüren instinktiv, dass nur der gegenwärtige Augenblick existiert und ausgelebt werden will.
Dann kommt durch die "erwachsenen", sich "reifer" glaubenden Bezugspersonen mehr und mehr der Zeitbegriff ins Spiel. Dazu irdische Werte, irdische "Abhängigkeiten", irdische Planungen... parallel dazu sinkt das IBW nach und nach ab - und der vertrauensvolle psychische Halt des intuitiv gefühlten zeitlosen "Wahren Zuhauses" rückt mehr und mehr aus dem Bewusstsein.
Ein Ersatzhalt wird gesucht. Dies ist der fruchtbare Boden für jede Art von "Erziehung".
Und im Sinne der menschlichen Erziehung gilt als "unreif", wer ab einem gewissen Lebensalter noch auf intrinsische Motivation im Hier und Jetzt besteht, um zu handeln... "Ich will nicht..., möchte lieber..." ist kein Argument mehr. Stattdessen werden "Zukunftsplanungen" vorgeschlagen: "Wenn du jetzt jeden Tag 3 Stunden Klavier übst -ob es dir nun Spaß macht oder nicht- wirst du als Erwachsener froh sein, dass du so gut Klavier spielen kannst." "Wenn du regelmäßig deine Hausaufgaben machst und (das für dich stroh-langweilige Schul-Zeugs auswendig) lernst, wirst du einmal "Dr." sein und viel Ansehen und Kohle haben."
Was du jetzt willst, ist egal. Die Jetzt-Gefühle sind egal. Die Jetzt-Bedürfnisse werden unterdrückt... und nach und nach geht bei so vielen auch jedes Empfinden und (Er-)Leben im Hier und Jetzt verloren... eine ganz logische Konsequenz! Stattdessen gewinnen illusionäre "Zukunfts-Wünsche" an Bedeutung: "Wenn ich groß bin, werde ich viel Geld haben wollen. Und dafür muss ich nun mal JETZT in den sauren Apfel beißen... und blende die Gefühle, die ich dabei habe, am besten aus."
Dass er in 10 Jahren ganz ANDERE Werte und Wünsche haben könnte als vor einem Berg Geld zu sitzen, das er eh nicht "fressen" kann... daran DARF er gar nicht denken, weil sonst auch noch der letzte Halt weg wäre und er einfach nicht mehr so funktionieren KÖNNTE, wie es nicht seinen unmittelbaren Gefühlen entspricht.
Dieses vom Hier und Jetzt entfremdete Verhalten wird in der "westlichen Welt" als psychisch "gesund" gesehen, weil es dem menschlichen Durchschnitt, der Norm entspricht. Es ist somit "normal".
Der menschliche Zeitbegriff und auch das Integriert sein in eine menschliche "Norm-Gruppe"(!) als immer wichtiger werdendes Stützgeländer (Angstabwehr), das die Wieder-Erweiterung der 25 IBW-Prozente auf Mehr meiner Meinung nach ziemlich erschweren muss. (Ist aber wohl alles mit eingeplant und so gewollt *g*.)

Dass ich selbst einen leicht abweichlerischen (und dadurch schon -irdisch gesehen- IMMENS steinigen) Weg gegangen bin, habe ich wahrscheinlich meiner guten intuitiven Verbindung nach "drüben" zu verdanken. Zuerst galt ich nur als "naiv" und "unreif" (auch "faul", "undiszipliniert"...), mit wachsendem Alter als "psychisch krank". Den Halt einer Gruppe(Ist doch kein Verhalten einer über 30-Jährigen, nichts zu tun, zu dem sie nicht "jetzt", unmittelbar, motiviert ist *g*.) Da gibt's dann wunderbare Etikette wie "Anpassungsstörung" etc.
Den Halt einer Gruppe hatte ich nie und fühlte mich deshalb nie abhängig davon und somit auch nicht der damit verbundenen Norm verpflichtet. Ihr könnt euch anhand des von mir Vertretenen und Verfochtenen bestimmt auch vorstellen, dass diese "Anpassungsstörung" bei mir alles andere als "therapierbar" ist *ggg*.

Nach ausgiebiger Auseinandersetzung mit der jenseitig erweiterten "Zeit"-Thematik, unter Einbeziehung der (von erweiterter Sicht aus eigentlich AUSSCHLIEßLICHEN!) Bedeutung des "Zuges" im Hier und Jetzt fühle ich mich aber inzwischen unverschämt "gesund" mit dieser "Anpassungsstörung" (mal abgesehen von den "Narbenschmerzen" meines Egos *g*)... Aber wie gesagt, es war ein steiniger Weg...

Noch mal: Das alles ist nicht wertend gemeint. Jede(r) von uns hat einen anderen Plan, und jeder davon ist sinnvoll und will durchlebt werden.
Auch dass ich mich hier so psychologisch oute, muss niemandem peinlich sein (habe diese Gefühlsreaktion schon mehrmals erlebt *schmunzel*. Manche meinen dann auch ich nehm mich zu wichtig oder so). Aber ich mach das einfach gern - und ihr wisst ja, ich hab's nicht so mit "normgerechtem" Verhalten *hihihi*.

Ich wollte euch eigentlich nur Anteil nehmen lassen an ein paar Gedankengängen: einer Verbindung, die ich sah zwischen Umgang mit "Zeit" und der (leider größtenteils nur "irdisch" beleuchteten - doch auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel) Schlussfolgerungen der Psychologie - und daran, wie diese auf einmal paradox erscheinen können, wenn man einen anderen Blickwinkel wählt.

Liebe Grüße Uli





Alle Antworten:



(1911)


Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie


Posted from 80.110.20.135 by Seele on January 18, 2004 at 18:18:07:
In Reply to: Verteidigung des Jetzt, posted by Ulrike on January 18, 2004 at 18:03:29:


Liebe Uli!

Da hast du ja eine ganz schöne Abhandlung geschrieben und sie trifft bei mir großteils den Nagel auf den Kopf. Ich bin zwar schon irgendwie "angepasst" (somit war mein Weg auch nicht so steinig), kam aber mit der Zeit zu der Einstellung, dass es mir (und somit auch meinem Umfeld) besser geht, wenn ich bewusst im 'Hier und Jetzt' lebe (aus irdischer Sicht). Somit versuche ich, wann immer es geht, meinen inneren Impulsen zu folgen (mittlerweile auch ohne schlechtes Gewissen ;-)).Ich plane natürlich immer wieder neu (das mache ich sehr gerne), habe aber kein Problem, den Plan dann aus meinem Gefühl heraus zu ändern.

Und obwohl ich im 'Hier und Jetzt' lebe, ist mein Fokus dennoch von Zeit zu Zeit auf das Jenseits gerichtet (vor allem, wenn ich mich mit dem Forum beschäftige :-))
Liebe Grüße

"Seele"


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1912)


ein paar Gedanken dazu...


Posted from 157.161.32.115 by Blanche on January 19, 2004 at 00:19:31:
In Reply to: Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie posted by Ulrike on January 18, 2004 at 18:03:29:


Liebe Uli,

vermutlich ist das „hohe“ Bewusstsein, welches wir als Kinder bis zum sechsten Lebensjahr haben, nicht vergleichbar mit dem, das wir als Erwachsene erreichen, wenn wir uns spirituell öffnen. Damit meine ich, wenn ein Kind ein IBW von 50 % hat, sind diese 50 % nicht auf derselben Skala einzuordnen, wie wenn ein erwachsener Mensch durch viele emotionale Hoch- und Tiefpunkte „reift“ und am Ende seiner Inkarnation 50 % erreicht.

Wie du schreibst, handeln Kinder aus dem Hier und Jetzt ohne viele Ueberlegungen, welche Konsequenzen ihr Handeln nach sich zieht. Ein Kind reisst einer Fliege die Beine und die Flügel aus, um zu schauen, was dann passiert. Es sieht, sie kann nicht mehr laufen und nicht mehr fliegen, sie liegt hilflos sterbend da. Ich glaube jedes Kind macht irgendwann solche Versuche. Ein grausames Spiel – und das mit 50 % IBW! Heute schauderts mich, wenn ich daran zurückdenke :(

Kommt nun ein Erwachsener, ein spirituell bereits gereifter Mensch und erklärt dem Kind, dass die Fliege durch eine solche Behandlung Schmerzen leiden und sterben müsse, dann wird das Kind vermutlich Mitleid mit der armen Fliege haben und solches Tun künftig unterlassen. Ermöglicht wird so eine Tat durch die natürliche Neugier eines Kindes, welches herausfinden will, wie es ist, wenn man einem Tier Beine und Flügel ausreisst, und dies kann es nur „dank“ seinem hohen Kinderbewusstsein in dieser Unschuld ausüben.

So nach und nach verlieren wir unsere Unschuld im Umgang mit vielen Dingen im Leben. Wir wissen nicht mehr, ob es nun „richtig“ oder „falsch“ ist, Fleisch zu konsumieren. Ist es OK, sich einen bunten Wiesenblumenstrauss zu pflücken und sich an diesem eine gewisse Zeit zu erfreuen, bis er in der Vase verblüht... Wir geraten in Konflikte!

Erst durch höhere geistige Einsichten, ist es wohl möglich, sich von dem Etikettenzwang etc. der Gesellschaft zu befreien. Aber dazu müssen wir, so glaube ich, durch viele deiner aufgeführten Beispiele hindurch und deftige Lektionen einstecken. So z.B., dass es völlig unwichtig ist, ob wir unsere Dissertation verhauen oder nicht. Harte Kränkungen und böse Kritik in vielen Lebenslagen haben wir alle bestimmt schon über uns ergehen lassen müssen. Wichtig ist, im Endeffekt zu erfahren und zu erlernen, wie man seiner Inkarnation einen Sinn ohne Doktortitel abgewinnt (um bei diesem Beispiel zu bleiben) und auch, dass die schiefen Blicke der enttäuschten Angehörigen deren Problem sind...

>Den Halt einer Gruppe hatte ich nie und fühlte mich deshalb nie abhängig davon und somit auch nicht der damit verbundenen Norm verpflichtet. Ihr könnt euch anhand des von mir Vertretenen und Verfochtenen bestimmt auch vorstellen, dass diese "Anpassungsstörung" bei mir alles andere als "therapierbar" ist *ggg*>

Der Gruppenhalt im irdisch verstandenen Sinn ist ebenso illusionär, wie z.B. der Zeitbegriff. Den Halt, der eine Gruppe bietet, kann von heute auf morgen aus tausend verschiedenen Gründen weg sein. Der einzige Halt kann aus der Gewissheit entstehen, dass wir ewige geistige Wesen sind und somit unvergänglich... egal, was auch immer passiert :-)

Alles Liebe dir,
Blanche


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1917)


ein paar Gedanken dazu...


Posted from 80.138.59.24 by Ulrike on January 19, 2004 at 14:16:24:
In Reply to: ein paar Gedanken dazu... posted by Blanche on January 19, 2004 at 00:19:31:


Liebe Blanche,

da hast du einen ganz interessanten Aspekt angesprochen! :)

Die wiedererlangte "Unschuld" nach reiflicher Auseinandersetzung mit der Schuldfrage und dem Gut-Böse-Aspekt... die (vereinfacht gesagt) darin gipfelt, dass wir erkennen, dass "jede Medaille 2 Seiten hat" und es daher kein "Gut" und "Böse" gibt... ist in der Tat eine ganz andere "Unschuld" als die VOR einer solchen Durcharbeitung.

>So nach und nach verlieren wir unsere Unschuld im Umgang mit vielen Dingen im Leben. Wir wissen nicht mehr, ob es nun „richtig“ oder „falsch“ ist, Fleisch zu konsumieren. Ist es OK, sich einen bunten Wiesenblumenstrauss zu pflücken und sich an diesem eine gewisse Zeit zu erfreuen, bis er in der Vase verblüht... Wir geraten in Konflikte!

WOW, da hast du meine ganz persönlichen Konflikte, an denen ich immer wieder zu kauen hatte, ganz schön auf den Punkt gebracht (halt einige davon)*gg*!

>Erst durch höhere geistige Einsichten, ist es wohl möglich, sich von dem Etikettenzwang etc. der Gesellschaft zu befreien. Aber dazu müssen wir, so glaube ich, durch viele deiner aufgeführten Beispiele hindurch und deftige Lektionen einstecken.

Ja, das seh ich genauso. Wirklich darüber hinauswachsen kann man nur, wenn man erst mal "durch gegangen" ist. Und je steiniger der Weg, desto intensiver zwangsläufig die Auseinandersetzung... und je intensiver die Auseinandersetzung, desto mehr Effekt in Richtung Wachstum!! Letztendich doch 'ne tolle Belohnung (und meine Sucht nach "Happy Ends" wird wieder mal befriedigt *ggg*) ;))

Und jetzt muss ich dich noch einmal zitieren, weil's so ein schönes Schlusswort ist:

>Der einzige Halt kann aus der Gewissheit entstehen, dass wir ewige geistige Wesen sind und somit unvergänglich... egal, was auch immer passiert :-)

Dir auch alles Liebe :) ! Uli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1918)


Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie


Posted from 62.104.219.70 by Malin on January 19, 2004 at 14:30:05:
In Reply to: Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie posted by Ulrike on January 18, 2004 at 18:03:29:


Hallo Uli,

ich bin mir nicht sicher ob ich Dich richtig verstanden habe. Ein bißchen kommt es mir schon so vor (trotz Deiner Beteuerungen) ;) das Du Deine Not (Anpassungsschwierigkeiten) als Tugend erhebst. Es ist schön wenn Du Dich inzwischen so annehmen kannst wie Du nun mal bist. Die Kunst finde ich besteht darin innerhalb der Gesellschaft bei sich zu bleiben und das *Und* herauszufinden und zu leben.

Ich finde bis zu einem gewissen Grad geht es nicht ohne Vorausplanung (Schule, Job) in unserem System, grad auch wenn ich Verantwortung für meinen Lebensunterhalt übernehmen muß ectr. Hier und Jetzt kann ich trotzdem leben! Das widerspricht sich für mich nicht.
Ich bin froh in der westlichen Welt inkarniert zu haben und nicht in irgendeinem Slum zu sitzen ohne Chance auf Bildung, medizinische Versorgung und täglichen Überlebenskampf.

Abhängig bist Du immer da alles mit allem verbunden ist. Es geht nicht sich völlig raus zu nehmen.

Lieben Gruß

Malin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1919)


Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie


Posted from 80.138.59.24 by Ulrike on January 19, 2004 at 14:59:51:
In Reply to: Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie posted by Seele on January 18, 2004 at 18:18:07:


Liebe Seele,

eigentlich wollte ich dir schon gestern antworten, weil dein Posting wieder ganz neue Denkbereiche aufgeschlossen hat - aber genau deshalb hab ich es auch nicht getan (Schädel schon gebrummt wie wild... musste mich erst mal irgendwie erden *g*).

Und um's Erden geht's dabei auch irgendwie:

>..., kam aber mit der Zeit zu der Einstellung, dass es mir (und somit auch meinem Umfeld) besser geht, wenn ich bewusst im 'Hier und Jetzt' lebe (aus irdischer Sicht).

Das ist ein ganz wichtiger Aspekt, dieses "irdische", ganz konkrete "Umgebungs-"Hier-und-Jetzt. Das krieg ich nach wie vor noch sehr schlecht auf die Reihe. So spontan und Gegenwarts-MOTIVIERT ich auch bin, ich kann durch 'nen schönen Wald laufen und kaum was davon mitkriegen, weil meine Aufmerksamkeit irgendwo ganz anders rumschwebt *gg*... ich projiziere mich viel mehr in Parallelrealitäten als mich um die MATERIALISIERTE Realität zu kümmern. Früher dachte ich immer, dass "im Hier und Jetzt Sein" bedeutet, seine gegenwärtige (materialisierte) Umgebung bewusst wahrzunehmen - und dachte daher, ich könne es nicht... aber vorhin, als ich besagte "Abhandlung" schrieb, dachte ich wieder, ich könne es eher als der "Durchschnitt"... aber du hast wieder die andere Seite beleuchtet *g*. Da sind erst mal die "Rädchen" ziemlich wild gelaufen und ich musste wieder "runterkommen".
Und da wurde mir bewusst, dass ein ganz wichtiger Aspekt bei mir eben auch die ERDUNG ist: Im Hier und Jetzt leben bedeutet wohl vor allem, mit spontan aufteretenden EMOTIONEN bewusst in Kontakt zu stehen, die dich darauf hinweisen, was dir (und Anderen, mit denen du verstrickt bist) gerade gut tut und was nicht... um dann auch bewusst regulativ einzugreifen. Z.B. dass man zwischendurch - wenn man spürt, es wird "zu viel" mit der Kopfarbeit, sich bewusst eine Zeit lang mehr irdischen Belangen zuwendet. Da muss ich aber noch ganz schön üben *gg*!!
Danke für den (bewusst wahrscheinlich unbeabsichtigten) nützlichen Hinweis von dir! :)

>Somit versuche ich, wann immer es geht, meinen inneren Impulsen zu folgen (mittlerweile auch ohne schlechtes Gewissen ;-)).Ich plane natürlich immer wieder neu (das mache ich sehr gerne), habe aber kein Problem, den Plan dann aus meinem Gefühl heraus zu ändern.

Ja, die Sache mit dem "Gewissen"!! Ich übe fleißig, was du hier beschreibst *g*! Erst mal geht's einem ja nicht so gut, wenn man sich dabei beobachtet, wie man eigene Pläne immer wieder umwirft... ("Hab ich denn gar keine Selbstdisziplin? Ich Schwächling!" etc.) Dann macht man erst mal gar keine Pläne mehr. Und dann... nach ausgiebiger Auseinandersetzung mit der Thematik, mit Einbeziehung anderer Blickwinkel, mit Beleuchten aller Seiten (da bin ich noch mitten in der Arbeit *g*)... kann man irgendwann sich selbst so akzeptieren und schätzen, wie man ist. Dann kann man auch wieder Pläne machen, ganz spielerisch - und sie nach Lust und Laune wieder abändern ;).

Liebe Grüße Uli



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1920)


Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie


Posted from 80.110.20.135 by Seele on January 19, 2004 at 15:29:19:
In Reply to: Verteidigung des Jetzt, posted by Ulrike on January 19, 2004 at 14:59:51:


Liebe Uli!

Ich wusste tatsächlich nicht, wieviele (unbewusste) Impulse ich dir vermitteln konnte. Ich habe einfach drauf los geschrieben :-). Wie Malin schon meinte, es ist eine ständige Gratwanderung, sich im "Hier und Jetzt" zu bewegen und dennoch sich selbst treu zu bleiben. Mir gelingt es am besten, indem ich auf meine inneren Gefühle achte. Die sagen mir dann (meistens ;-)), ob ich richtig oder falsch liege.
Erst vor kurzem las ich hier irgendwo sinngemäß: Ich habe meine Füße auf der Erde verwurzelt und meinen Kopf in den Wolken (oder so ähnlich). Das ist, glaube ich, der Zustand, den ich/wir erreichen sollten :-)

Alles Liebe

"Seele"


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1921)


"Psycho"-Psychologin mit exhibitionistischen Zügen? *g*


Posted from 80.138.59.24 by Ulrike on January 19, 2004 at 16:06:46:
In Reply to: Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie posted by Malin on January 19, 2004 at 14:30:05:


Liebe Malin,

schon während des Schreibens meines gestrigen Beitrags ist mir bewusst geworden, dass ich mich mitten in einer psychotherapeutischen Aufarbeitung befinde - mit Einbeziehung von jenseitigen Aspekten - und dass sich da noch vieles vermischt: jenseitige Aspekte mit alten Ego-Verletzungen (irdisch empfunden) eben. Deshalb hast du...

>Ein bißchen kommt es mir schon so vor (trotz Deiner Beteuerungen) ;) das Du Deine Not (Anpassungsschwierigkeiten) als Tugend erhebst.

...damit auch recht: das Pendel schwingt noch (emotional gesehen) zwischen "Not" und "Tugend" hin und her, auch wenn ich (verstandlich gesehen) weiß, wo es hingehört: nämlich in die Mitte, wo auch keine Wertung (auch nicht mehr emotional) stattfindet.
Man kann sagen, ich bin noch mitten drin im "Verinnerlichen".
Es war mir klar, dass sensible Leser(innen) das wahrnehmen würden und dass auch das...

>Es ist schön wenn Du Dich inzwischen so annehmen kannst wie Du nun mal bist.

...noch fertig erarbeitet werden muss ;)
Deshalb auch der kurze Hinweis am Anfang (mit dem Ego, dem zynischen Unterton und so *g*).
Eigentlich wollte mein VERSTAND (nicht wertend) was mitteilen, der Text wurde aber fleißig von den noch sehr irdischen (und irdisch gesehen "verletzten" und daher rebellischen) Emos mitgestaltet.
Hatte auch noch überlegt, das IM Text noch näher zu erläutern - aber er war eh schon so lang und mein Kopf war schier schon am Platzen *gg*, deshalb hab ich beschlossen, dann drauf einzugehen, wenn Anfragen kommen ;)

Bin sehr viel mit Psycho-Eigentherapie beschäftigt, wobei mir diese Seiten enorm helfen *smile*... und hab dann auch oft das Bedürfnis mich (auch in diesen Prozessen mittendrin) mitzuteilen. Vielleicht auch eine Art von Schambewältigung und ein Weg zu erfahren: "Ich darf so sein, wie ich bin" ?

So manch einen irritiert das vielleicht (hier wahrscheinlich eh nicht so, schon gar nicht im Disku-Forum), ist ja aber auch für manche ein interessantes "Psycho-Kino" oder so *g*?
Als Psychologie-geschulte "Psycho" hab ich da auch gleich eine interessante Doppelrolle: bin kommentiertes Objekt und kommentierendes Subjekt zugleich *g*. Irgendwie gefällt mir das Spielchen, auch das Wechseln zwischen erlebender und beobachtender Instanz...
Und Peter will eh immer andere Disziplinen mit Jenseitsforschung zusammenbringen (was ich ja auch klasse fände). Also ich stell mich gerne als Psychologin wie Fallbeispiel zur Verfügung! *übermütig augenzwinker*
Unmittelbare Veranschaulichung schrittweiser Heilung der Psyche durch Jenseits-Studium und so... hat doch was, oder? *lol*

Na, jetzt hab ich ja wieder mal ganz schön "über die Stränge geschlagen", wie ? *ggg* Aber ab und zu brauch ich das... macht irre Spaß!

Alles Liebe dir ;-)! Uli



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1922)


Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie


Posted from 80.138.59.24 by Ulrike on January 19, 2004 at 16:12:12:
In Reply to: Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie posted by Seele on January 19, 2004 at 15:29:19:


Hi Seele,

>Erst vor kurzem las ich hier irgendwo sinngemäß: Ich habe meine Füße auf der Erde verwurzelt und meinen Kopf in den Wolken (oder so ähnlich). Das ist, glaube ich, der Zustand, den ich/wir erreichen sollten :-)

Super weiser Satz! Da hast du den Nagel aber genau auf den Kopf getroffen - ja, das isses! ;))

Dir auch alles Liebe! Uli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1923)


Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie


Posted from 80.110.20.135 by Seele on January 19, 2004 at 16:35:29:
In Reply to: Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie posted by Ulrike on January 19, 2004 at 16:12:12:


Liebe Uli!

Dieser Satz stammt nicht von mir, habe ihn mir aber gemerkt, weil er so treffen ist :-)

Alles Liebe

"Seele"


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1924)


"Psycho"-Psychologin mit exhibitionistischen Zügen? *g*


Posted from 62.104.219.70 by Malin on January 19, 2004 at 19:24:24:
In Reply to: "Psycho"-Psychologin mit exhibitionistischen Zügen? *g* posted by Ulrike on January 19, 2004 at 16:06:46:


....es ist immer wieder erstaunlich für mich zu erkennen, daß Du im Grunde -in Deinem tiefsten Innern?- *eigentlich* sehr genau über Dich Bescheid weißt....

Malin ;))


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1926)


Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie


Posted from 81.214.4.33 by Skalonga on January 20, 2004 at 02:14:09:
In Reply to: Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie posted by Ulrike on January 18, 2004 at 18:03:29:


Hallo Ulrike,

Ein wirklich interessanter Bericht. Daran merkt man das du gute entdeckungen machst.

> Dass ich selbst einen leicht abweichlerischen (und dadurch schon -irdisch gesehen- IMMENS steinigen) Weg gegangen bin, habe ich wahrscheinlich meiner guten intuitiven Verbindung nach "drüben" zu verdanken. Zuerst galt ich nur als "naiv" und "unreif" (auch "faul", "undiszipliniert"...), mit wachsendem Alter als "psychisch krank". Den Halt einer Gruppe(Ist doch kein Verhalten einer über 30-Jährigen, nichts zu tun, zu dem sie nicht "jetzt", unmittelbar, motiviert ist *g*.) Da gibt's dann wunderbare Etikette wie "Anpassungsstörung" etc.

Jemand hat mal (hier in der Türkei), in einer Klinik einem Geiteskranken gefragt:
"Wie viele seit ihr hier drinnen?"
Die Antwort von dem "Geisteskranken" war:
"Wie viele seit ihr da draussen?"

Dieses Gespraech hat tatsaechlich mal stattgefunden. Und daran sieht man ja das der Begriff "Geisteskrank" keine kategorisierung darstellen kann. Was für "einem" bzw. der Mehrheit geisteskrank genannt wird, ist für andere ein normales Verhalten. Die meisten Menschen aber, haben sich der Mehrheit angeschlossen und das Wort "Geisteskrank" kategorisiert. Sie denken (auch im Unterbewusstsein) und haben verinnerlicht, das alles was der Norm nicht passt etwas mit einer Geisteskrankheit zutun haben muss. Aber sie wissen nicht das sie sich selber einkapseln und betrügen in dem sie der Norm folgen (wollen). Sie haben keine freie entscheidungs Basis mehr die sie nutzen können. Ich sehe das so aehnlich wie wenn man sich blind an einer Religion festklammert (Das ist auch eine Einschraenkung und ein Selbstbetrug). Hier ist nur der Unterschied, das sich die meisten Menschen (anstatt Religion) eben an der Norm festklammern und quasi blind werden. Für sie ist das Thema schon geklaert, sprich korrekte Realitaet! Beides in einem kann auch möglich sein.

Hier sieht man mal wieder, wie vielfaeltig Realitaeten sein können.

Gedanken ziehen Gedanken an. Es liegt in der Natur des Menschen, immer so sein zu wollen wie die anderen, und das "Unbewusst". Warum glaubst du, werden so viele Philosophen, Künstler oder Mysticer "Geisteskrank" genannt? Sind sie es wirklich, oder ist es einfach nur so das sie "anders" wirken? Für mich das Leztere!

Es ist wirklich schade zu sehen, wie Menschen unbewusst in ihrer Kapazitaet untergehen. Und das nur, um der Norm zu entsprechen! Irgendwie kommt es mir so vor, als ob dies zu einer höheren Planung der Schöpfung gehört.

Skalonga grüsst herzlich


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1927)


"Psycho"-Psychologin mit exhibitionistischen Zügen? *g*


Posted from 80.110.20.135 by Seele on January 20, 2004 at 08:48:55:
In Reply to: posted by Malin on January 19, 2004 at 19:24:24:


Liebe Malin!

Bei deinem Satz ging mir durch den Kopf, dass wir doch alle in unserem tiefsten Inneren über uns Bescheid wissen. Die Frage ist nur, ob es uns gelingt, in diese Tiefe vorzudringen bzw. ob wir das wollen. Das ist wahrscheinlich mit ein Grund, warum es so vielen Menschen sooo schlecht geht - wüssten sie über sich selbst besser Bescheid, wäre ihr Leben einfacher (meine Ansicht).

Lieben Gruß

"Seele"


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1928)


"Psycho"-Psychologin mit exhibitionistischen Zügen? *g*


Posted from 80.138.37.38 by Ulrike on January 20, 2004 at 13:28:07:
In Reply to: "Psycho"-Psychologin mit exhibitionistischen Zügen? *g* posted by Seele on January 20, 2004 at 08:48:55:


Hallo Malin und Seele,

der Mut zur Tiefe... das ist ein ganz heikles Thema! Also ich bin ja eine Verfechterin davon, kann aber auch gut verstehen, dass sooo viele schreckliche Angst davor haben. Man spürt instinktiv, dass da erst mal jede Menge hochkommt - der ganze "verdrängte" Mist... tiefe Zweifel, Ängste, Schuldgefühle etc. Erst mal bricht das alte Weltbild völlig zusammen (so man sich nicht von Anfang an der Tiefe "verschrieben" hat, wie wahrscheinlich viele von uns hier). Erst dann entdeckt man in diesem Trümmerhaufen Schritt für Schritt sich selbst.
Meine Mutter hat mal gesagt, sie WILL das gar nicht (tiefere Auseinandersetzung mit unserer Beziehung, Vergangenheitsbewältigung etc.) Da käme dann so viel hoch, dass sie Angst hätte, nicht mehr gut genug zu "funktionieren" und dadurch ihre JETZIGE Familie zu gefährden. Auch das muss man respektieren. Ich konnte nicht mehr tun als ihr das ANGEBOT zur Tiefe zu machen... abert das sieht ihr Plan wohl nicht vor.
Bei meiner Schwester war das anders. Sie hat viele Jahre (ca. bis 30) super gut verdrängt und ebenso gut im Sinne der "Leistungsgesellschaft" funktioniert. Hatte zwar ein paar Suchtsymptome, aber gesellschaftlich anerkannte. Dann kam plötzlich der Umschwung in die Tiefe (ausgelöst durch eine neue Beziehung). Und jetzt steckt sie mitten da drin, wovor so viele schreckliche Angst haben: in einem Chaos wild wirbelnder, heftiger Emotionen, die erst mal "befreit" und geordnet werden wollen. Klar FUNKTIONIERT sie erst mal gar nicht mehr "ordentlich". (Und unsere Mama ist in ihrer Position natürlich TOTAL bestätigt *lol*!)
Aber ich muss sagen, ich persönlich (aus MEINER irdischen, subjektiven Position) bin sehr, sehr stolz auf meine Schwester. Denn irgendwann WIRD es sich lohnen (tut es ja schon jetzt; sie LEBT wieder, statt nur zu "funktionieren"), aber irgendwann wird es ihr viel besser gehen, als es ihr jemals ging. Muss ja, bei DEM Bewusstseinsschub! *g*

Wenn der Plan das aber nicht vorsieht... was will man machen? Gar nix; einfach darauf vertrauen, dass letztendlich für jeden alles genau richtig läuft ;)

Liebe Grüße Uli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1929)


Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie


Posted from 80.138.37.38 by Ulrike on January 20, 2004 at 13:56:08:
In Reply to: Verteidigung des Jetzt, "Unreife"-Stempel u. Psychologie posted by Skalonga on January 20, 2004 at 02:14:09:


Hallo Skalonga!

Deine Gedankengänge find ich wahnsinnig gut ;))!
Mir fällt zu den "Geisteskranken" auch ein sehr witziges Beispiel ein; hab ich mal in einem Buch von Arno Gruen gelesen (ich glaub es hieß "Die Entdeckung des Selbst" oder so, ist echt lesenswert!):
Ein Psychologe wollte einem "Schizophrenen" beibringen, pünktlich und zuverlässig bei seinen Sitzungen zu erscheinen. Er sah, dass der Patient immer den schönen Kugelschreiber des Psychologen anstarrte. Er gab ihm also den Kuli als "Pfand", dafür solle der Patient pünktlich zur nächsten Sitzung kommen.
Der aber kam nicht. Wutentbrannt stürmte der Psychologe in das Zimmer des Patienten, um ihm den Kuli wieder wegzunehmen. Der aber wollte ihn nicht mehr hergeben. Letztendlich wurde er von Pflegern übermannt, zu Boden gerissen (ja, ja, die lieben Machtspielchen *g*!) - und man nahm ihm den Kuli (den er ja nicht "verdient hatte") wieder weg.
Der "Schizophrene" aber saß nur da, schüttelte seinen Kopf und sagte: "Und so viel Theater nur wegen einem Kugelschreiber!" *lol* *lol*
Fragt sich ja wirklich, wer da der "Gesündere" ist, oder?

>Hier sieht man mal wieder, wie vielfaeltig Realitaeten sein können.

Genau!

>Warum glaubst du, werden so viele Philosophen, Künstler oder Mysticer "Geisteskrank" genannt? Sind sie es wirklich, oder ist es einfach nur so das sie "anders" wirken? Für mich das Leztere!

Ganz deiner Meinung!

>Es ist wirklich schade zu sehen, wie Menschen unbewusst in ihrer Kapazitaet untergehen. Und das nur, um der Norm zu entsprechen! Irgendwie kommt es mir so vor, als ob dies zu einer höheren Planung der Schöpfung gehört.

Ja, das muss wohl so sein. Alleine mit den INDIVIDUELLEN Plänen dieser Seelen ist es für mich nicht ausreichend erklärbar. Wahrscheinlich ein ähnliches Phänomen wie das der "zu vielen" Seelen, die im GG hängen... der Sinn kann erst klar werden, wenn man Über- und Über-Überpläne mit einbezieht :)

Auch ganz herzliche Grüße! Uli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1930)


@Seele


Posted from 145.254.240.183 by Malin on January 20, 2004 at 14:20:20:
In Reply to: "Psycho"-Psychologin mit exhibitionistischen Zügen? *g* posted by Seele on January 20, 2004 at 08:48:55:


Liebe Seele,

bei Uli bin ich manchmal nur etwas irritiert, weil ich nicht genau weiß worauf sie hinaus will.

Ja Selbsterkenntnis ist kein leichter aber lohnender Weg. Das Schwierige ist meiner Meinung nach die *Umsetzung*.
Ich bin sehr froh auf diese Seiten gestoßen zu sein da sie meinen Horizont nochmal erweitert und ich vieles noch unter einen anderen Blickwinckel betrachten kann. Das hilft mir im Diesseits ;) inzwischen mehr und mehr Vertrauen in den Lauf der Dinge zu entwickeln.

Liebe Grüße

Malin



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1931)


@Seele


Posted from 80.110.20.135 by Seele on January 20, 2004 at 14:40:23:
In Reply to: @Seele posted by Malin on January 20, 2004 at 14:20:20:


Liebe Malin!

Das mit dem Vertrauen im Lauf der Dinge ist interessant. Einige Zeit nachdem ich hier gelandet bin, wurde ich ständig irgendwie (durch mein Innerstes oder durch meinen Guide?) darauf hingewiesen, Vertrauen zu haben - in mich selbst und in die Schöpfung. Es ist schön, dass du es genauso empfindest. Diese Seiten sind wirklich sehr bereichernd in jeder Hinsicht :-)

Alles Liebe

Seele


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1933)


@Malin


Posted from 80.138.37.38 by Ulrike on January 20, 2004 at 18:52:01:
In Reply to: @Seele posted by Malin on January 20, 2004 at 14:20:20:


Hey Malin,

>bei Uli bin ich manchmal nur etwas irritiert, weil ich nicht genau weiß worauf sie hinaus will.

Wollte dich doch nicht irritieren! Weißt du, ich benutze das Diskussionsforum u.a. auch als ganz freie kognitive "Spielwiese" - und will dabei im Prinzip gar nicht auf was Bestimmtes hinaus ;)
Vielmehr stelle ich einfach Denkanstöße hier rein, mache Gedankenexperimente etc. und schaue dann, was so an Reaktionen kommt. Diese nehm ich dann wieder als Denkanstöße zum Weiterspinnen meiner eigenen Gedanken.
Im Idealfall findet man gemeinsam alle möglichen interessanten Zusammenhänge raus, aber in erster Linie ist es für mich ein unbeschwertes Herumtollen auf einer Art Bewusstseins-Hundespielwiese *gg*.
Hab halt auch keinen Freundeskreis, mit dem ich das bei 'ner Flasche Bier im Wohnzimmer machen kann. (Hirn-Party ist ja auch nicht jedermann's Sache *g*.)
In diesem Sinne... lass dich von meinem Übermut und meinem Gedanken-Rumhüpfen nicht verunsichern! ;)

Liebe Grüße Uli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1934)


@Ulrike


Posted from 145.254.230.187 by Malin on January 21, 2004 at 16:24:37:
In Reply to: @Malin posted by Ulrike on January 20, 2004 at 18:52:01:


Ich glaube meine Verwirrung entsteht durch's *Hinterherhüpfen* :)) = mein Problem oder besser Herausforderung!

Liebe Grüße

Malin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]