jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Ende des Plans

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 80.121.96.156 by Reinfriede on June 09, 2004 at 11:24:50:

Ein liebevolles Hallo an alle!

Ich weiß, es ist eine provokante Frage, aber gibt es ein "Ende" des Plans? Ich meine, nach hunderten von Inkarnationen und Inkarnationsformen und damit allen möglichen "erlebten" Emotionen der Bewusstheit müsste doch die Möglichkeit bestehen, das "All There Is" zum "All Felt All" wird und sozusagen keine Erfahrungen mehr "erleben" will (ich weiß, es schlagen wieder mal meine irdischen 25% zu, lach). Ist sowas rein theoretisch möglich?

Eine zweite Frage stellt sich noch: Im WW wird immer davon geschrieben, dass nach dem Tod des Körpers die Erfahrungen in die VS eingebracht werden. Kann es sein, dass dies auch ein ständiger Prozess ist, d.h. dass z.B. während des körperlichen Schlafes immer wieder Erfahrungen von der TS an die VS gehen und dadurch der "Plan" ständiger Korrekturen und Änderungen unterworfen ist? Oder ist der Plan sozusagen was "Fixes", der nur mit Hilfe der Guides "durchgezogen" wird? Oder ist das ein Zusammenspiel von Beidem? (Ich weiß, im WW wird davon gesprochen, dass die VS, so wie ich es verstanden habe, "Überfordert" wäre, müsste sie ständig die 25% an der Leine halten und dafür gibt es den Situationen angepasst, verschiedene Guides, demnach wäre der Plan was Fixes).
Ich meine damit, wie können Guides steuern, wenn die "Erfahrungen" nicht täglich "online" weitergegeben werden? Die VS kann ja theoretisch nicht "auf Stand" der aktuellen Entwicklung sein, wenn die Erfahrungen erst nach Beendigung des körperlichen Zustandes aufgenommen werden.
Da hab ich noch einen Knopf im Denken... Wahrscheinlich weil ich wieder mal linear denke...

Danke für Eure Antworten!
Alles Liebe
Reinfriede




Alle Antworten:



(3289)


Ende des Plans


Posted from 62.224.134.106 by Christina on June 09, 2004 at 12:34:07:
In Reply to: Ende des Plans posted by Reinfriede on June 09, 2004 at 11:24:50:


Hallo Reinfriede,

schön von Dir zu hören :o).

Also das mit dem Plan ist so. Vor Deiner Inkanation suchst Du Dir ja mit Deiner Inkanationsfamilie jeder Euern jeweiligen Plan aus.
Sobald Du inkaniert bist, ist das der 1. Teil des Planes. Nach dem Übergang in die Astralebene beginnt der 2. Teil des Planes, die Aufarbeitung....
Wenn Du in die Lichtebene übergehst ist Dein kompletter Plan beendet und dann orientierswt Du Dich neu, was Du nun machen möchtest.

Das mit ATI.... es will ja erleben, wir wollen es.

Dein Guide ist höher entwickelt als Du, das ist ganz wichtig.... Er induziert Dir Gedanken oder auch Gefühle um Dich auf Plan zu halten. Wenn Du schläfst entsteht ein Kontakt zu Deinem Guide oder auch zu Deiner VS. Wir stehen damit also im Kontakt. Nachts findet ein Austausch statt, bezüglich der emotionalen Höhepunkte etc.

Dein Guide kann mit Leichtigkeit bei mehreren siner Schützlinge zu gleich sein.

Ich hoffe, dies konnte Dir helfen.

Lieben Gruß
Christina


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3290)


Ende des Plans


Posted from 80.110.20.135 by Seele on June 09, 2004 at 12:35:27:
In Reply to: Ende des Plans posted by Reinfriede on June 09, 2004 at 11:24:50:


Ein ebensolches Hallo zurück!

> Ich weiß, es ist eine provokante Frage, aber gibt es ein "Ende" des Plans? Ich meine, nach hunderten von Inkarnationen und Inkarnationsformen und damit allen möglichen "erlebten" Emotionen der Bewusstheit müsste doch die Möglichkeit bestehen, das "All There Is" zum "All Felt All" wird und sozusagen keine Erfahrungen mehr "erleben" will (ich weiß, es schlagen wieder mal meine irdischen 25% zu, lach). Ist sowas rein theoretisch möglich?

Jeder Plan ist in sich abgeschlossen, d.h. sobald die Seele wieder ins Licht geht, ist auch der Plan für die vorangegangene IK erfüllt und es wird ein neuer Plan geschmiedet.
Aber ich weiß, was du meinst :-). Stell dir vor, du fährst in Urlaub, um allerhand zu erleben. Im nächsten Jahr fährst du wieder auf Urlaub und wirst mit Sicherheit andere Dinge erfahren. Das geht so weiter. Irgendwann meinst du vielleicht, dass du schon alle schönen Orte auf dieser Welt besucht hast. Dennoch zieht es dich in die Ferne, da es immer noch irgendwo ein Plätzchen gibt, das du noch nicht kennst. Und du weißt auch nicht, welche Erfahrungen du gerade dort machen wirst. So ähnlich geht es der Seele im Licht. Sie hat schon viel gesehen und erlebt, möchte aber trotzdem wieder aufs Neue Erfahrungen sammeln und inkarniert deshalb immer wieder - unendlich oft, da die Schöpfung ja ebenfalls unendlich ist. Theoretisch ist natürlich alles möglich (und auch praktisch *lach*), was die Seele möchte. So kann sie sich natürlich entscheiden, nicht mehr zu inkarnieren und in der Verschmelzung mit ATI bleiben. Aber Leben bedeutet auch Bewegung und Entwicklung, somit glaube ich nicht, dass irgendeine Seele für ewig im ATI ruhen will :-):

Was deine zweite Frage betrifft, so ist es tatsächlich so, dass die TS mit der ÜS und auch mit der VS und dem Haus in Verbindung ist, und zwar jede Nacht während des Schlafs. Die "Führung" der TS ist ein Zusammenspiel zwischen ÜS und Guides. Die Tagespläne werden abgesprochen und auch durchgespielt (was sich dann manchmal in den Träumen zeigt). Der Plan ist nichts Fixes insofern, als es unzählige Planvarianten gibt, die zwischen den hochemotionalen Fixpunkten gewählt werden können. Stell es dir wie eine Landkarte vor: Du möchtest verschiedene Orte besuchen (Fixpunkte), wie du allerdings zu den einzelnen Städten gelangst - ob direkt oder auf Umwegen mit zusätzlichen Erlebnismöglichkeiten - bleibt dir überlassen (Varianten).

> Die VS kann ja theoretisch nicht "auf Stand" der aktuellen Entwicklung sein, wenn die Erfahrungen erst nach Beendigung des körperlichen Zustandes aufgenommen werden.
Da hab ich noch einen Knopf im Denken... Wahrscheinlich weil ich wieder mal linear denke...

Du hast es schon richtig erkannt - hier tritt wieder die Notwendigkeit des multidimensionalen Denkens in Erscheinung: Es gibt keine Zeit - alles existiert im Hier und Jetzt. Es ist nur eine Illusion, dass wir es linear erleben und auch kaum anders begreifen können.

Alles Liebe
Seele


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]