jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

psychische probleme

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 213.47.158.22 by Moorhexe on June 19, 2004 at 17:07:22:

Hallo!

Also wenn es stimmt, dass gewisse Stationen des Lebens und vor allem Dinge, mit denen man im Leben zu kämpfen hat, zum Beispiel schwere psychische Probleme, um daran zu wachsen, ist es dann so, dass man einem psychisch kranken Menschen dann gar nicht helfen kann?

Die hier vertretene Tatsache, dass die "Liebe" der jenseitigen Angehörigen keine mitfühlende, barmherzige Liebe ist, und ein Selbstmord sowas wie eine "Todsünde", die dazu führt, dass man lange Zeit im Geistergürtel gefangen ist usw. müsste dann ja implizieren, dass der Guide oder die Seelen verstorbener Angehöriger ja gar nicht helfen wollen oder können, weil sie den Plan ja ohnehin nicht ändern dürfen.

Demnach wäre es ja eigentlich unsinnig, einem schwer leidenden Freund durch einen Jenseitskontakt helfen zu wollen und die Hoffnung auf Besserung oder Heilung kann man ja gleich aufgeben, da man am Plan ja ohnehin nichts ändern kann.

Die Vorstellung, dass es keine allumfassende Gnade gibt, ist erschreckend und daran habe ich sicher lange zu knabbern.

Alles Liebe





Alle Antworten:



(3490)


psychische probleme


Posted from 217.184.203.194 by Mortisha on June 19, 2004 at 17:41:49:
In Reply to: psychische probleme posted by Moorhexe on June 19, 2004 at 17:07:22:


Liebe Moorhexe!

Sicher kann es sein, das eine schwere Erkrankung lt. Plan erfolgt und nichts helfen SOLL.

Genausogut kann es aber auch Plan sein, das der betrefenden Person geholfen werden soll.

Du kannst es aber nicht wissen, weil wir ja im Vorhinein nie wissen können, was Plan ist.

Ich nenne dir als Beispiel meinen Sohn. Er war sehr krank.
Ich habe versucht, alles zu tun, was in meiner Macht stand.
Er war nicht sterbenskrank, aber er hat doch sehr gelitten.
Er ist dann eines Tages ganz plötzlich gestorben.
Das tat sehr weh, denn ich hatte die Hoffnung nie aufgegeben.
Doch es ist jetzt ein Trost für mich zu wissen, das ich nicht MEHR hätte tun können, das ich nicht "schuld" bin, denn es war sein Plan, zu gehen.

Es ist desshalb ein Trost, im Nachhinein, weil ich heute weiß, das es so kommen musste und nicht anders.
Doch während seinem Aufenthalt hier und während seiner Krankheit, hätte ich ja nicht gesagt: "Ich tue nichts mehr, weil ich ihm sowieso nicht helfen kann."
Genausogut hätte es sein können, das er geheilt werden würde, dann wäre eben dies sein Plan gewesen.

Es hat auch nichts damit zu tun, das Selbstmord eine Sünde ist, die Seele urteilt über sich selbst und leidet, weil sie sich evtl. schwere Vorwürfe macht.
Und nicht JEDER Selbstmörder muss zwangsläufig "drüben" leiden.
Jeder Erfahrung ist individuell unhd von der Seele Selbst gewählt.
Und es ist nie unsinnig, jemanden helfen zu wollen, es ist unsinnig aufzugeben, denn du kennst den Plan ja nicht.
Es könnte doch auch Plan sein, durch einen Kontakt jemanden zu helfen.

In dem Sinne gibt es keine allumfassende Gnade, wer sollte sie denn auch erteilen?
Genauso wie es keine Strafe oder kein höheres Gericht gibt, welches über dich urteilt.

DAS fände ich beängstigend!

Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Amtwort ein wenig helfen

Alles Liebe
Mortisha


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3492)


psychische probleme


Posted from 80.110.90.78 by Mad on June 19, 2004 at 18:06:51:
In Reply to: psychische probleme posted by Moorhexe on June 19, 2004 at 17:07:22:


Hallo Moorhexe !

>Also wenn es stimmt, dass gewisse Stationen des Lebens und vor allem Dinge, mit denen man im Leben zu kämpfen hat, zum Beispiel schwere psychische Probleme, um daran zu wachsen, ist es dann so, dass man einem psychisch kranken Menschen dann gar nicht helfen kann?

Die genauere Betrachtung dessen kann durchaus dann dazuführen , dass keine Hilfe für den Betroffenen von Nöten ist ......da man durchaus , innerhalb der emotionalen "Muster" eine Wichtigkeit erkennen kann , was das Leben des jeweiligen betrifft .

Das Abnehmen von Erleben und Emotionen kann niemals erreicht werden , da durch den Versuch , durchaus eine wichtige Funktion genommen wird .....die Bewusstwerdung .

Der emotionale Bereich ist auch der Lebensplan an sich !

>Die hier vertretene Tatsache, dass die "Liebe" der jenseitigen Angehörigen keine mitfühlende, barmherzige Liebe ist,

Ich kann in den bisherigen Erfahrung nicht davon sprechen , dass es sich um eine nicht mitfühlende , sowie nicht barmherzige Liebe handelt .

Liebe unterliegt der individuellen Erfahrung .....Liebe in ihrer Individualität unterliegt keinen Grenzen ....Liebe ist das , was man aus ihr bereit ist zu machen !

>und ein Selbstmord sowas wie eine "Todsünde", die dazu führt, dass man lange Zeit im Geistergürtel gefangen ist usw.

Sünde unterliegt einer Wertung ....und diese ist sofern sie nicht vom Betroffenen als solches empfunden wird , auch nicht gegeben .

Der Suizid setzt nicht voraus , dass es auch einen GG Aufenthalt als Folge hat !

>müsste dann ja implizieren, dass der Guide oder die Seelen verstorbener Angehöriger ja gar nicht helfen wollen oder können, weil sie den Plan ja ohnehin nicht ändern dürfen.

Alle Beteiligungen sind Verankerungen im jeweiligen Lebensplan .....der Gedanke und die Folge des Unterstützens ist eine Verankerung im Lebensplan der jeweilig Beteiligten ...sowie auch der Lernprozess und die BW Erweiterung für alle Beteiligten , auch wenn es sich "NUR" um ein scheinbar hoffnungsloses Unterfangen handelt ....der Anteil der jeweiligen im Lebensplan ist !

>Demnach wäre es ja eigentlich unsinnig, einem schwer leidenden Freund durch einen Jenseitskontakt helfen zu wollen und die Hoffnung auf Besserung oder Heilung kann man ja gleich aufgeben, da man am Plan ja ohnehin nichts ändern kann.

Der Lebensplan ist in der Zeitlosigkeit keine Gestaltung die erfolgte ...sondern setzt und baut aus dem IST auf .

IST ist immer das , worin man sich befindet !......alles innerhalb der Möglichkeiten von A-Z sind Anteile des Lebensplanes , welcher keiner Wahlrmöglichkeit in zahlen unterliegt , sondern jeweils innerhalb der gedanklichen Möglichkeiten , Raum und Bestand findet !

>Die Vorstellung, dass es keine allumfassende Gnade gibt, ist erschreckend und daran habe ich sicher lange zu knabbern.

Die nicht vorhandene Gnade findet sofern du sie erkennst in deinem INNEREN statt ...und bedarf Betrachtung durch dich , in dich .

Du erhältst die Gnade die du auch als solches ermöglichst durch DEINE Haltung ......!

Alles Liebe
Mad


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3511)


psychische probleme


Posted from 82.83.47.204 by Ghee on June 20, 2004 at 01:36:54:
In Reply to: psychische probleme posted by Moorhexe on June 19, 2004 at 17:07:22:


Hi Moorhexe,

>Also wenn es stimmt, dass gewisse Stationen des Lebens und vor allem Dinge, mit denen man im Leben zu kämpfen hat, zum Beispiel schwere psychische Probleme, um daran zu wachsen, ist es dann so, dass man einem psychisch kranken Menschen dann gar nicht helfen kann?

Pläne sind individuell - wir alle sind ja Individuen. Daher kann man keine pauschalen Aussagen machen und sollte stets alle verfügbaren irdischen Möglichkeiten ausschöpfen.

>Die hier vertretene Tatsache, dass die "Liebe" der jenseitigen Angehörigen keine mitfühlende, barmherzige Liebe ist,

Das ist keine hier vertretene Tatsache :)) Die **jenseitige Liebe** basiert jedoch auf völlig anderen Voraussetzungen und ist daher nicht mit der vergleichsweise eher **egobezogenen irdischen Liebe** vergleichbar. Allein die Emotion, wie sie bei Kontakten von drüben **strahlt** ist ein ganz anderes Kaliber und das Wort **überirdisch schön** trifft nicht einmal ansatzweise zu. Demgegenüber stehen nun deine Worte "mitfühlend" und "barmherzig" auf einem ganz anderen Blatt. Wenn du realisiert hast, dass jeder Mensch über eine andere Definition bestimmter Wörter verfügt, was sollte dann z.B. "barmherzig" ganz objektiv in den Augen von Seelen sein?

Jede Seele im Licht verfügt über Planwissen und damit einhergehend teilweisen Einblicken in die Inkarnationspläne ihrer noch inkarnierten Seelenverwandten. Sie weiß, dass es der freie Wille der Seele war, Erfahrungen inkarniert und ohne Erinnerung daran hier auf der Erde zu sammeln. Was soll denn deiner Meinung nach eine Seele im Licht machen, wenn sie sieht, wie sehr ihre SF hier leidet? Sie vor weiteren Hürden bewahren? Das wäre schön für den Menschen hier, aber sicherlich würde die Seele nochmals inkarnieren wollen, um die verpassten Erfahrungen nachzuholen.

>und ein Selbstmord sowas wie eine "Todsünde", die dazu führt, dass man lange Zeit im

Suizid ist keine Todsünde. Bitte lies etwas genauer, denn das vermeidet Missverständnisse.

>Geistergürtel gefangen ist

Eine Seele ist mit ihrer eigenen geistigen Vorstellung auf bestimmte Punkte fixiert und weigert sich über ihre Probleme hinaus Lösungen zu sehen. Insofern ist sie in ihrer eigenen Vorstellung gefangen und alle Hilfeversuche können nur scheitern. Auch dieser Teil betrifft den freien Willen der ehemals vor ihrer IK vollbewussten Seele, die sich aber immer Wege aus dieser Fixierung mit eingebaut hat. Jede Seele schafft es zurück zu ihrem Ursprung - das Licht.

>usw. müsste dann ja implizieren, dass der Guide oder die Seelen verstorbener Angehöriger ja gar nicht helfen wollen oder können, weil sie den Plan ja ohnehin nicht ändern dürfen.

Das wiederum würde implizieren, dass wir immer sofort wüßten, was genau welcher IK-Plan vorsieht. Da das niemand - ohne zumindest den Guide der betreffenden Seele gefragt zu haben - weiß, erübrigt sich die Implikation ;))

>Demnach wäre es ja eigentlich unsinnig, einem schwer leidenden Freund durch einen Jenseitskontakt helfen zu wollen und die Hoffnung auf Besserung oder Heilung kann man ja gleich aufgeben, da man am Plan ja ohnehin nichts ändern kann.

Falsche Schlussfolgerung ;))

>Die Vorstellung, dass es keine allumfassende Gnade gibt, ist erschreckend und daran habe ich sicher lange zu knabbern.

Ganz ehrlich, mir fehlen etwas die Worte, da ich nicht verstehe wie du zu einer solchen Schlussfolgerung gekommen bist und vermute, du hast entweder quergelesen oder dir nur bestimmte Postings herausgepickt o.ä. Dir ist natürlich selbst überlassen, was du machst... Sei mir nicht bös, aber meiner Meinung nach ist es so jedoch eher unproduktiv.

Besten Gruß
Ghee


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]