jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

negative Gefühle

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 217.184.203.194 by Mortisha on June 19, 2004 at 18:11:26:

Hallo!
Heute muss ich doch echt mal was loswerden, was mich bedrückt, ich versteh mich mal wieder selbst nicht.

Bald ist der erste Todestag meines Mannes....
Ich habe in der Zeit, seit ich zu diesen Seiten gefunden habe, viel gelernt und wie ich schon so oft sagte bin ich zutiefst dankbar hier gelandet zu sein, es hat mir in gewisser Art und Weise das Leben gerettet, auch wenn ich weiß, das es kein Zufall war ;-)

Als mein Sohn starb, war ich schon so sehr mit einigen Dingen vertraut, das ich schon anders damit umgehen konnte.
Ich hatte schon oft Probleme, meinen Emotionen Platz zu lassen, weil immer wieder das "Wissen" hochkam und mir meine Gefühle vorweg nehmen wollte.
Vielleicht war es auch ein Schutz meiner Seele, weil ich den Schmerz nicht auf einmal tragen konnte.

Inzwischen lasse ich meine Gefühle zu und es gibt Tage, da denk ich plötzlich, ich schaffs nicht mehr.
Plötzlich werde ich wütend und traurig.
Ich sehe Frauen mit ihren Babys und frage mich: Warum die und nicht ich?
Ich werde stellenweise ziemlich bösartig, habe keine Geduld mehr mit Menschen und ihre "Problemchen", dabei weiß ich, das das mehr als unfair ist, aber es passiert mir einfach.

Ich hab ja schon seit Wochen Probleme, einige haben es sicher gemerkt, aber es wird immer schlimmer.

Erstmal war es für mich wichtig, das ich die erste Zeit nach dem Heimgang meiner Lieben "überlebe".
Und jetzt bin ich noch da, ich habe einiges überstanden und plötzlich tut sich die totale Leere auf.

Ich habe meinen Beruf immer gehasst und war froh, das ich erstmal für mein Kind da sein kann.
Jetzt habe ich kein Kind mehr, aber ich habe auch nichts, worauf ich zurückgreifen kann oder von dem ich sagen kann, das es mich ausfüllen würde.

Ich habe gemerkt, das ich im ganzen Leben nie auf mich selber geachtet habe, ich weiß nicht mal wo meine Stärken oder Schwächen liegen, so das ich jetzt, was das berufliche
betrifft völlig orientierungslos bin.

Eigentlich bin ich auch noch nicht so weit, aber finanziell wird es zunehmend schwerer.

Ich versuche ständig einen Ansatzpunkt zu finden, mein Plan muss doch noch irgendetwas für mich bereit halten, doch ich habe das Gefühl, ich scheiter an allem.

Ich habe auch das Gefühl, mein Ego und mein Plan sind im Dauerkampf und dann empfinde ich mich als Versager, weil ich vielleicht sturköpfig bin und nichts lernen will.

Noch dazu kommt, das ich mich in meinen besten Freund "verguckt" habe, ich war so fertig, ich brauchte einfach mal etwas Nähe, mein Mann fehlt mir so sehr....
Ich dachte, dieser Mensch kommt mir jetzt gerade recht, weil ich dachte, es müsste doch auch mal was "Gutes" passieren.
Leider hat er mich total verletzt. Ich habe verucht zu verstehen, das es lt.Plan vielleicht so sein sollte, aber plötzlich empfinde ich eine unbändige Wut.

Ich habe Gedanken wie: wenn mein Mann nicht gestorben wäre, wäre mir der Mist jetzt nicht auch noch passiert. Warum muss das jetzt auch noch sen, war doch alles schwer genug, usw.
Ich habe eine unbändige Wut auf diesen Mensch, die schon fast in Hass ausartet.
Dabei sagt mir mein Verstnad, das ich enttäuscht bin, weil ich Erwartungen hatte und der andere Mensch ist nicht daran schuld, doch meine Gefühle spielen verrückt.

Bei all meinem Wissen und bei allem, was ich schon geschafft habe, ist es mir selber völlig unverständlich, wie ich jetzt plötzlich so reagiern kann.

Ich schimpfe auf meinen Plan und auf meinen Guide, dabei hat sichs doch meine Seele so ausgesucht.

Jedem anderen in dieser Situation würde ich sagen: Du kannst dir aussuchen, ob du leiden willst oder ob du das Beste daraus machen willst.

Das war immer meine Devise und jetzt benehme ich mich wie ein Kind.

Mir ist dieser Beitrag auch peinlich, was ist mit der Morti los, die sonst immer einen Weg findet?

Gefühl, Verstand, NICHTS passt mehr zusammen.
Oh weh, das klingt alles furchtbar negativ.
Ich entschuldige mich dafür, aber sind halt meine Gefühle.
Ich musste es einfach loswerden, ich kann bald nicht mehr, ich drehe mich nur noch im Kreis.
Und es nützt ja nichts, wenn ich versuche mein Gesicht zu wahren und bin dabei nicht ehrlich, mir selbst und anderen gegenüber.

Danke fürs Zuhören
M.




Alle Antworten:



(3494)


negative Gefühle


Posted from 80.110.20.135 by Seele on June 19, 2004 at 18:36:57:
In Reply to: negative Gefühle posted by Mortisha on June 19, 2004 at 18:11:26:


Liebe Morti!

Hier prallen zwei Welten in dir aufeinander: Das Gefühl und das Wissen. Du erlebst derzeit den heftigsten Kampf, den wohl ein Wissender auszufechten hat. Aber du hast dennoch einen Vorteil gegenüber Nicht-Wissenden: Du kannst dir deine Gefühle ansehen und weißt, woher sie kommen und wozu sie gut sind. Durch das Annehmen deiner Gefühle bist du auch in der Lage, sie im rechten Moment loszulassen und eine neue Wahl zu treffen.

Du schreibst zwar, dass du weißt, was du anderen raten würdest in deiner Situation, aber in deinem Innersten weißt du auch, was für dich das beste ist. Nur meinst du, dass du über diesen Punkt aufgrund deines Bewusstseins schon längst hinweg sein müsstest. Aber nein, denn du bist ja in erster Linie Mensch mit allen dazu gehörigen Schwächen. Erst wenn du das akzeptierst, wird es dir auch möglich sein, dein Wissen für dich selbst anzuwenden.

Was deine Berufsorientierung betrifft: Hast du es schon einmal mit Schreiben versucht? Ich denke, da liegt eine deiner Stärken. Zumindest lese ich immer sehr gerne deine sehr einfühlsamen und auch ausdrucksstarken Postings. Du hast eine sehr gute Ausdrucksweise und es macht Spaß, deine Zeilen aufzunehmen.

Jedenfalls wünsche ich dir von ganzem Herzen, dass du, nachdem du deine negativen Gefühle angesehen und angenommen hast, sie beiseite legen und gegen positive austauschen kannst. Ich bin sicher, dass du für dich selbst sehr bald einen klaren Weg vor Augen haben wirst. Denn du weißt ja: Nach einem tiefen Tal geht es immer wieder bergauf :-)!

Ich wünsche dir alles Liebe, fühl dich gedrückt!
Deine Seele


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3495)


negative Gefühle


Posted from 80.110.90.78 by Mad on June 19, 2004 at 18:42:58:
In Reply to: negative Gefühle posted by Mortisha on June 19, 2004 at 18:11:26:


Hallo liebe Mortisha !

>Heute muss ich doch echt mal was loswerden, was mich bedrückt, ich versteh mich mal wieder selbst nicht.

Das nicht wollen verstehen :-) ....erkenne ich meistens am eigenen nicht verstehen !

>Bald ist der erste Todestag meines Mannes....
Ich habe in der Zeit, seit ich zu diesen Seiten gefunden habe, viel gelernt und wie ich schon so oft sagte bin ich zutiefst dankbar hier gelandet zu sein, es hat mir in gewisser Art und Weise das Leben gerettet, auch wenn ich weiß, das es kein Zufall war ;-)

Es ist auch ratsam und auch energetisch ein Höhepunkt , wenn man die Dankbarkeit des Erlebens empfindet !

Diese Haltung schafft durchaus eine extreme Bewusstwerdung ...

>Als mein Sohn starb, war ich schon so sehr mit einigen Dingen vertraut, das ich schon anders damit umgehen konnte.
Ich hatte schon oft Probleme, meinen Emotionen Platz zu lassen, weil immer wieder das "Wissen" hochkam und mir meine Gefühle vorweg nehmen wollte.
Vielleicht war es auch ein Schutz meiner Seele, weil ich den Schmerz nicht auf einmal tragen konnte.

Ich denke nicht an Schutz....ich denke an zutiefste Gewissheit !

>Inzwischen lasse ich meine Gefühle zu und es gibt Tage, da denk ich plötzlich, ich schaffs nicht mehr.
Plötzlich werde ich wütend und traurig.
Ich sehe Frauen mit ihren Babys und frage mich: Warum die und nicht ich?
Ich werde stellenweise ziemlich bösartig, habe keine Geduld mehr mit Menschen und ihre "Problemchen", dabei weiß ich, das das mehr als unfair ist, aber es passiert mir einfach.

Das zuzulassen ist auch sehr wichtig , da erst das Gefühl des Platzens , der Rage dazu führen kann , dass du den inneren Frieden findest .

Du durchlebst durch dieser Auslebung eine gedankliche Gestaltung deiner scheinbar genommenen Zukunft ....was nicht als nichtig zu betrachten ist , sondern ein NACHHOLEN der scheinbar genommenen Anteile .

Diese Anteile haben Bestand ...und sind aus dem JETZT die Aufarbeitung , sowie das Durchleben der vermissten Zeit , was dazu führt , dass du dich aus dem JETZT vollkommen , dessen Auslebung widmest .

Dieses Durchleben kann dir nur hilfreich gegenüberstehen ......es schafft für dich Zufriedenheit , und wenn auch nur im emotionalen Bereich eine Weiterführung ,was letztendlich kein Versäumnis mehr ist , sondern ein Durchleben .

Dadurch erlebst du erst die NEUE Perspektive die sich ergeben kann .....durchlebe es , damit das Loslassen auch erfolgen kann .

Loslassen ist kein entlassen , du lässt nur los , um auch wieder zurück erhalten zu können .

Manchmal bedarf es eine Trennung um anderes zu finden !

>ich hab ja schon seit Wochen Probleme, einige haben es sicher gemerkt, aber es wird immer schlimmer.

Du erlebst momentan eine tiefe Auseinandersetzung .....was im Nachhinein notwendig war !

>erstmal war es für mich wichtig, das ich die erste Zeit nach dem Heimgang meiner Lieben "überlebe".
Und jetzt bin ich noch da, ich habe einiges überstanden und plötzlich tut sich die totale Leere auf.

Lass dich in die LEERE fallen ....du wirst erkennen , dass die Leere bestandlos ist ...sie beinhaltet mehr Fülle als es aus der Angst des fallen lassens , ersichtlich ist !

>Ich habe meinen Beruf immer gehasst und war froh, das ich erstmal für mein Kind da sein kann.
Jetzt habe ich kein Kind mehr, aber ich habe auch nichts, worauf ich zurückgreifen kann oder von dem ich sagen kann, das es mich ausfüllen würde.

Dazu bedarf es eine Betrachtung , was die Fülle geben kann .....das unmittelbare ist oftmals so durchsichtig , dass man es versäumt zu betrachten !

>Ich habe gemerkt, das ich im ganzen Leben nie auf mich selber geachtet habe, ich weiß nicht mal wo meine Stärken oder Schwächen liegen, so das ich jetzt, was das berufliche
betrifft völlig orientierungslos bin.

Das ist durchaus auch eine Bewusstwerdung die momentan in dir dieses Gefühl auslöst .....das lässt aber vermuten , dass du dir dessen bewusst werden WIRST .

>Eigentlich bin ich auch noch nicht so weit, aber finanziell wird es zunehmend schwerer.

Finanzielle Probleme sind durchaus sehr grosse Probleme ....das kann ich vollkommen nachvollziehen .

Betrachte mal für dich ...wie du Geld ansiehst .

Ich sehe Geld etwas "schmutzig" und Mittel zum Zweck .....vielleicht macht meine Sicht tatsächlich diesen Mangel aus .

>Ich versuche ständig einen Ansatzpunkt zu finden, mein Plan muss doch noch irgendetwas für mich bereit halten, doch ich habe das Gefühl, ich scheiter an allem.

Das Scheitern ist Illusion ....was dir zwar jetzt nicht weiterhelfen kann , dennoch ist es Illusion .....es gibt kein Scheitern , immer ein vollkommen , welches seinen Zweck erfüllt in deiner Entwicklung !

>Ich habe auch das Gefühl, mein Ego und mein Plan sind im Dauerkampf und dann empfinde ich mich als Versager, weil ich vielleicht sturköpfig bin und nichts lernen will.

*lach*....ich empfinde dich als sehr lernwillig , da kannst du beruhigt sein .

Wir benötigen Zeit in der Bewusstwerdung ....nehme aus jeder Situation das heraus , was dir helfen kann , das Verstehen um dein Erleben zu erlangen .

Diese Informationen sind in ALLEN Erlebnissen vorhanden ....doch benötigt es die Betrachtung .

Das ist ein sehr harter , teilweise steiniger Weg ....aber es handelt sich um DEIN Erleben .

Lebe dein Leben ...und nicht das Leben eines anderen !

>Noch dazu kommt, das ich mich in meinen besten Freund "verguckt" habe, ich war so fertig, ich brauchte einfach mal etwas Nähe, mein Mann fehlt mir so sehr....
Ich dachte, dieser Mensch kommt mir jetzt gerade recht, weil ich dachte, es müsste doch auch mal was "Gutes" passieren.
Leider hat er mich total verletzt. Ich habe verucht zu verstehen, das es lt.Plan vielleicht so sein sollte, aber plötzlich empfinde ich eine unbändige Wut.

Wut gegenüber dir selbst .....da du dich verguckt hast ?

Dir steht dieses zu , und vielleicht ist auch das das "schlimme" ....es bedarf diese Erfahrung , um dir dessen bewusst zu werden .

Deine Gefühle sind nicht tod ....das ist doch eine sehr schöne Erkennung .

Ich kann dir gewiss sagen , das wird dir helfen , wieder lieben zu können ....du siehst ja , es ist möglich !

>Ich habe Gedanken wie: wenn mein Mann nicht gestorben wäre, wäre mir der Mist jetzt nicht auch noch passiert. Warum muss das jetzt auch noch sen, war doch alles schwer genug, usw.
Ich habe eine unbändige Wut auf diesen Mensch, die schon fast in Hass ausartet.
Dabei sagt mir mein Verstnad, das ich enttäuscht bin, weil ich Erwartungen hatte und der andere Mensch ist nicht daran schuld, doch meine Gefühle spielen verrückt.

Erwartungen sind meistens Vorstellungen die man aus dem Impuls heraus gibt ......denkst du wirklich , dass du deinem Freund das geben könntest an Liebe ?

Ist es aus dem JETZT nicht der Wunsch nach Zuneigung , welcher das Herzflattern auslöste ....und letztendlich beim Absacken dazu führen würde , dass das Aufwachen gegeben ist und du bemerkst , dass der Abschluss und die Verarbeitung der Beziehung zu deinem Mann noch nicht beendet ist ?

Gefühle kann man nicht steuern , wenn es funkt , dann funkt es......dennoch unterliegt das Gefühl einem Mangel .....der Mangel wird versucht gestillt zu werden , durch ein Aussen , welches diesen Mangel füllen kann .

Doch ist der Mangel an körperlicher Nähe ausreichend um eine Beziehung einzugehen ?

>Bei all meinem Wissen und bei allem, was ich schon geschafft habe, ist es mir selber völlig unverständlich, wie ich jetzt plötzlich so reagiern kann.

Es ist vollkommen ok dass du so empfindest ....ich bin mir sicher , dass es eine Bewusstwerdung ist , und das wird erst dann als solches erkannt , wenn du dir dessen Auswirkung bewusst wirst !

>Ich schimpfe auf meinen Plan und auf meinen Guide, dabei hat sichs doch meine Seele so ausgesucht.

Du hast es dir ausgesucht , das stimmt .

Und wenn du gedanklich in DICH gehst .....dann wirst du womöglich auch erkennen , dass aus dem INNEREN heraus , keine Beziehung als Wunsch gegeben ist!

>Jedem anderen in dieser Situation würde ich sagen: Du kannst dir aussuchen, ob du leiden willst oder ob du das Beste daraus machen willst.

*lol*....ja , aber empfinde das mal selbst ;-)

>Das war immer meine Devise und jetzt benehme ich mich wie ein Kind.

Ich finde es schön , wenn man so tiefe Gefühle hat .

Natürlich jetzt nicht für dich ;-) *knuddel*

>Mir ist dieser Beitrag auch peinlich, was ist mit der Morti los, die sonst immer einen Weg findet?

Wenn du meinst , dass dies in meinem Denken bestand hat , dann kann ich dich beruhigen .

Du schreibst nur das , wo andere lieber die Stille suchen , und sich anderen Möglichkeiten des Auslebens widmen !

>Gefühl, Verstand, NICHTS passt mehr zusammen.
Oh weh, das klingt alles furchtbar negativ.
Ich entschuldige mich dafür, aber sind halt meine Gefühle.
Ich musste es einfach loswerden, ich kann bald nicht mehr, ich drehe mich nur noch im Kreis.
Und es nützt ja nichts, wenn ich versuche mein Gesicht zu wahren und bin dabei nicht ehrlich, mir selbst und anderen gegenüber.

Der Kreis wirkt eher wie eine Spirale....du bewegst dich zwar im Kreis , doch durchquerst du nie die idente Linie .

Ich rate dir weiter zu machen mit deiner Ehrlichkeit zu dir selbst .....das schafft für dich im Nachhinein nur Zufriedenheit .

SEI du selbst ....und erst dadurch kannst du mit Gewissheit das Erleben , was dir auch durch dein SELBST sein zufällt !

Alles Liebe für Dich
Mad


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3498)


negative Gefühle


Posted from 217.116.64.10 by anny on June 19, 2004 at 19:07:15:
In Reply to: negative Gefühle posted by Mortisha on June 19, 2004 at 18:11:26:


Liebe Mortisha,

Vor nicht allzu langer Zeit hast du dein Kind "verloren".

Der "Tod" eines Babys ist die schmerzhafteste Erfahrung ,mit der Mütter so wie du konfrontiert werden können.

Du sollst wissen das die "Trauer" um dein Kind viel länger dauern kann,als du selbst oder auch andere angenommen haben.

Dein Kind war und ist ein Teil von dir....deshalb musst du "Geduld" haben.

Erwarte nicht zuviel von dir,deine Reaktionen,Wut,Zorn,neagtive Gefühle wie du es nennst,....sind ein wichtiger Teil deiner "Trauer".

Du wunderst dich bei all deinem Wissen warum du so reagierst......ich sag dir warum.
Du bist ein MENSCH,mit Gefühlen,mit Emotionen,ein MENSCH der "verdammte Schmerzen" verspürt....und keine "Maschine".

Ich geb dir einen guten Rat....versuch es,versuch auch du deine Trauer BEWUßT zu erleben,und verschließe dich nicht.

Wünsche dir viel Kraft und alles Liebe
anny



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3500)


negative Gefühle


Posted from 217.234.217.211 by Sibylle on June 19, 2004 at 19:17:37:
In Reply to: negative Gefühle posted by Mortisha on June 19, 2004 at 18:11:26:


Hallo liebe Morti,

ich finde es gut, dass Du Dir hier Deinen Kummer von der Seele geschrieben hast.

Ich kann Dir Deinen Kummer voll nachempfinden und wie schlecht es Dir heute wieder geht.
Ich bin übrigens heute auch mal wieder ganz unten.

Ich habe heute schon so oft versucht Dich tel. zu erreichen, hatte aber kein Glück.
Irgendwie sollte es wohl nicht sein.
Entweder warst Du nicht da oder es war besetzt. :-(
Ich versuche es aber später nochmal, wie Du weisst gebe ich nie so schnell auf.

Bis später ganz ganz liebe Grüße
Sibylle
Ich drücke Dich ganz fest.



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3504)


negative Gefühle@Sibylle


Posted from 217.184.203.151 by Mortisha on June 19, 2004 at 21:06:38:
In Reply to: negative Gefühle posted by Sibylle on June 19, 2004 at 19:17:37:


Nun hast du mich ja erreicht :-)
Danke für deine lieben Worte!
Alles Liebe
Morti


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3505)


negative Gefühle@anny


Posted from 217.184.203.151 by Mortisha on June 19, 2004 at 21:12:10:
In Reply to: negative Gefühle posted by anny on June 19, 2004 at 19:07:15:


Liebe anny!

Danke für deine Worte!

Ja,es stimmt, ich bin nur ein Mensch und ich brauche Geduld...ist oft schwer, aber wem sag ich das? Kennen wir wohl alle...

Aber es ist sehr treffend, was du schreibst, in Bezug auf meinen Sohn.
Erschwerend kommt die Trauer um meinen Mann dazu, so das oft die Schulter zum "anlehnen" fehlt.
Ich trauere um jeden der beiden anders, nicht mehr und nicht weniger um den einen oder anderen, eben nur anders.

Die Liebe zu meinem Mann war mehr von "Egoismus" geprägt, er "gab" mir vieles von dem, was ich "brauchte".

Du sprichst einen wichtigen Teil an, dieses Kind ist in mir gewachsen, er ist ein Teil von mir, was nun auch viel von der Leere ausmacht.

An diesen Aspekt habe ich noch nicht so gedacht, aber du triffst es.

Also danke dir

Alles Liebe
Morti


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3506)


negative Gefühle@Mad


Posted from 217.184.203.151 by Mortisha on June 19, 2004 at 21:19:45:
In Reply to: negative Gefühle posted by Mad on June 19, 2004 at 18:42:58:


Lieber Mad!

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort. Du hast mir, wie meistens ziemlich viel gegeben damit :-)

Ich denke, du verstehst auch genau, was ich meine, es hat mich in vielen Dingen mal wieder "entwirrt", auch wenn ich einiges gefühlsmässig noch nicht nachvollziehen kann.
Verstanden habe ich es allemal :-)

In einer Sache hast du nun aber den Nagel auf den Kopf getroffen, denn darüber wr ich mir nämlich noch gar nicht klar:

>>ist es aus dem JETZT nicht der Wunsch nach Zuneigung , welcher das Herzflattern auslöste ....und letztendlich beim Absacken dazu führen würde , dass das Aufwachen gegeben ist und du bemerkst , dass der Abschluss und die Verarbeitung der Beziehung zu deinem Mann noch nicht beendet ist ?

GENAU so ist es...oh je...aua. Aber gut, das zu erkennen.

Also danke dir und

Alles Liebe

Morti


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3507)


negative Gefühle@Seele


Posted from 217.184.203.151 by Mortisha on June 19, 2004 at 21:24:35:
In Reply to: negative Gefühle posted by Seele on June 19, 2004 at 18:36:57:


Liebe Seele!

Du weißt ja sicher auch, das ich deine Beiträge sehr zu schätzen weiß, ich sagte es dir bereits und ich danke dir auch für diesen.

Es hat mich ganzschön Überwindung gekostet, mir alles von der Seele zu schreiben, aber mein ICH kommt so stark durch, das ich irgendwann nicht mehr anders kann.

Und wie ich sehe, war es kein Fehler.

Ich weiß auch nicht, wem ich beweisen muss, das ich schon "weiter" zu sein habe...vielleicht mir selbst *schmunzel*

Mir gehts schon mal ein Stück weit besser.

Komisch, das mit dem Schreiben wurde mir jetzt schon mehrmals gesagt, war mir nicht drüber im Klaren, danke dir dafür :-)

Alles Liebe
Morti


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3509)


negative Gefühle


Posted from 213.3.191.190 by Vreni on June 20, 2004 at 00:20:21:
In Reply to: negative Gefühle posted by Mortisha on June 19, 2004 at 18:11:26:


Hallo Mortish

Mich kennt mich noch fast niemand, ich schreibe jetzt zum dritten mal etwas, aber gelesen habe ich schon ganze Nächte. Aber ich habe dein Posting vorhin gelesen und ich muss jetzt einfach etwas sagen.

Ich kann dir haargenau nachempfinden, was du meinst. Mein Baby starb Nov. 03. Obwohl ich schon eben nächtelang hier gelesen habe und ich im Prinzip weiss dass es zu einem Zweck eben Plan war ist diese verd.... immer wiederkehrende Trauer sooooo dermassen niederschmetternd, dass es einem umhaut.

Was mich hier erstaunt, ist dass ja alle von Guide und Seelen drüben reden, dass sie weiter bewusst werden und und und aber warum habe ich noch nie gelesen, dass man seinen Schutzengel (dieses Wort gefällt mir einfach besser) oder eben die Seelen, die sich viel zu früh aus dem Staub gemacht haben, nicht einfach um Hilfe bitten kann. Ich mache das oft und es klappt in den meisten Fällen. Es ist nicht so, dass man dan wieder Seelennahrung für 2-3 Monate bekommt, aber es hilft über den schlimmsten Punkt hinweg.

Z.B. Ich arbeite im Personalbereich. Also wenn eine Angestellte ihr wunderschönes gesundes Baby im Personalbüro vorführt (seit ich wieder arbeite im Jan. 04 ist das 3 mal passiert), sage ich (in Gedanken) voller Entsetzen, jetzt pass auf da oben, dass ich nicht wegtrete, steh mir bei und halte mich irgendwie aufrecht. jedesmal hat es geklappt, natürlich bin ich nachher weinend zusammengesunken, aber nach einer Weile habe ich dann wie eine Erlösung empfunden.
Wenn ich meine es geht nicht mehr, bete ich zu meinem Engel oder eben zu meinem Kind, probiere einzuschlafen mit der Hoffnung, dass es morgen besser geht. Und siehe da plötlich ist da wieder ein kleines Ereignis oder ein super Gespräch mit der Nachbarin oder so und es geht tatsächlich mal 2-3 Tage besser.

Und so probiere ich das erste Jahr, dann das zweite Jahr und dann .... zu überstehen.

Übrigens beginne ich im August eine Weiterbildung (war auch mit Baby vorgesehen). Aber jetzt habe ich absolut keine Motivation dazu, aber ich starte trotzdem. Manchmal muss man sich zu etwas zwingen und mit Hilfe von oben geht das schon (für irgend was sitzen sie ja da oben, sie sollen nicht nur für ihr Bewusstsein sondern auch für jenes der Hinterbliebenen schauen, oder?).

Sorry, dass es sooo lang wurde, aber ich wünsche dir wirklich alles alles nur erdenklich Gute und gibt den Lieben da oben doch etwas Arbeit.

Alles Liebe
Vreni


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3510)


negative Gefühle


Posted from 213.23.204.60 by Ghee on June 20, 2004 at 01:05:09:
In Reply to: negative Gefühle posted by Vreni on June 20, 2004 at 00:20:21:


Hi Vreni,

>aber warum habe ich noch nie gelesen, dass man seinen Schutzengel (dieses Wort gefällt mir einfach besser) oder eben die Seelen, die sich viel zu früh aus dem Staub gemacht haben, nicht einfach um Hilfe bitten kann.

Ich stimme dir zu, oft wird Hilfe von den Guides und Helfern der SF gewährt. Dass wir diesen Aspekt nicht erwähnen liegt daran, dass es nicht bei jedem immer funktioniert und wir keine zusätzliche Erwartungshaltung, die dann evtl. enttäuscht werden und Menschen sogar noch in tiefere Verzweiflung stürzen könnte, wecken möchten. Natürlich hilft es Denjenigen, denen es helfen soll (das geschieht aber auch, wenn kein direkter Hilferuf erfolgt ist - habe das selbst ganz bewusst an mir selbst erlebt), aber nicht immer ist das der Fall, denn durch manche Schwierigkeiten müssen wir halt selber durch.

Besten Gruß
Ghee


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(3513)


negative Gefühle@Vreni


Posted from 217.184.203.177 by Mortisha on June 20, 2004 at 12:12:38:
In Reply to: negative Gefühle posted by Vreni on June 20, 2004 at 00:20:21:


Liebe Vreni!
Kein sorry das es so lang wurde *lächel* das ist doch ganz lieb von dir!
Auch ich habe deine Beiträge im Trauer Forum bereits gelesen und musste viel an dich denken, weil du dein Baby verloren hast.
Im übrigen ist es doch völlig ok, wenn du deinen Guide, auch wenn du ihn anders nennen magst, um Hilfe bittest. Daran ist doch im Prinzip nichts Verkehrtes.
Ich mache das auch, wenn ich in einer solchen Situation stecke, das ich um Kraft bitte.
Ich weiß dann zwar nicht, ob mein Guide half, mein Mann oder mein Sohn oder ich mir einfach nur selber, doch solche Bitten sind doch ok!
Solange man nicht um einen Lottogewinn bittet oder so....lol..
Aber bedenke bitte, niemand geht vor seiner Zeit und niemand bleibt länger, als geplant...nur wir empfinden es hier als "zu früh"....wem sag ich das?
Ich wünsche dir auch alles Liebe
Morti


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]