jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

@Peter

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 217.162.72.168 by Monika on September 04, 2003 at 17:44:39:

Hallo Peter
Du schreibst in deiner Antwort vom 30.8.03 an Skalonga, dass die Guides ja alles hier, jedes einzelne Posting lesen..
(ist ja wunderbar, also Guide von Fabio, ich wäre dir äusserst dankbar, wenn du meinem Sohn helfen könntest ins Licht zu kommen, damit ich nicht mehr so leiden müsste, + mein Guide bitte ich höflichst, mich nicht so hängen zu lassen + ich freue mich jetzt schon, auf eine harte Diskussion über Sinn/Unsinn eines solchen Planes)

Meine Frage an dich: Können "Seelen", ev. ab Lichtebenen, diese Seiten auch lesen, ev. in ihren Weiterbildungsstätten, Jenseits-Unis?

Du kannst ja etwa erahnen, warum ich das wissen will...

Liebe Grüsse
Monika




Alle Antworten:



(466)


@Peter


Posted from 64.58.10.159 by Peter on September 05, 2003 at 02:23:56:
In Reply to: @Peter posted by Monika on September 04, 2003 at 17:44:39:


Hallo Monika,

> also Guide von Fabio, ich wäre dir äusserst dankbar, wenn du meinem Sohn helfen könntest ins Licht zu kommen, damit ich nicht mehr so leiden müsste,

ich freue mich, dass du die Zeit zum Reading nutzt, dich jenseitig zu bilden. Mit zunehmendem Planverstaendnis wirst du dann langsam verinnerlichen, dass Fabios Guide nur das tun darf, was sich die VS Fabio fuer ihren eigenen Plan ausgesucht hat! Und auch die TS Fabio macht nichts weiter, als dass sie gerade den 2. Teil ihres eigenen Plans lebt. Alle Wuensche, die diesem Plan zuwider laufen, koennen deshalb auch nicht "erhoert" werden...

> + mein Guide bitte ich höflichst, mich nicht so hängen zu lassen + ich freue mich jetzt schon, auf eine harte Diskussion über Sinn/Unsinn eines solchen Planes)

Plaene sind immer sinnvoll, aus der Sicht der VS gesehen, auch wenn wir mit unserer beschraenkten irdischen Sicht ihren Sinn oft nicht erkennen. 10, 20 Jahre spaeter sehen wir diesen dann aber meistens, und wir empfinden dann meist auch, "dass es schon ganz gut war, wie alles gekommen ist"...

> Meine Frage an dich: Können "Seelen", ev. ab Lichtebenen, diese Seiten auch lesen, ev. in ihren Weiterbildungsstätten, Jenseits-Unis?

Ja, das koennen sie, aber nicht jede Seele ist daran interessiert. Es liest ja auch nicht jeder Mensch die Bild-Zeitung... :))

Normalerweise gehen Seelen drueben ihren Interessen nach, und die sind sehr vielfaeltig. Guides von Insidern, aber auch unsere Lehrer, die an der Aufklaerung arbeiten, sind natuerlich bestens darueber informiert, was hier gepostet wird, wann ihr medialer Schuetzling fuer die naechste Entwicklungsstufe bereit ist, oder wann das Ressort die naechste Entwicklungsstufe nehmen soll, und sie arrangieren dann auch alles entsprechend.

Die Seelen unserer Verstorbenen dagegen interessieren sich normalerweise mehr dafuer, dass ihre Hinterbliebenen ihren "Verlust" auch einigermassen gut ueberwinden, dass sie Hilfe bekommen, und dass sie "versorgt" sind. So war meine verstorbene Frau anfangs oft bei mir und half mir energetisch aus. Auch half sie beim Aufbau des Ressorts aus und fuehrte mir Medien zu. Inzwischen weiss sie auch, dass ich den Sinn unserer Inkarnation verstehe, und dass das Ressort laeuft. Und so hatte ich auch schon lange keinen Kontakt mehr zu ihr. Es hiess, sie waere mit einem "Projekt" beschaeftigt und deshalb nicht erreichbar...

Bitte versuche dich weiterzubilden. Dein Verlust wird trotzdem lange Zeit schmerzhaft sein, aber ein zunehmendes Verstehen der Schoepfung bringt eine klarere jenseitige Perspektive mit sich, und die wiederum laesst uns das irdische SPIEL besser erkennen und durchschauen. Und so tut dann ein "spielerischer Verlust" auch nicht mehr so weh wie ein irdisch bw-maessig verengter, voll "erlebter"...

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(467)


Verstaendnisfrage...


Posted from 217.238.57.197 by Triste on September 05, 2003 at 04:21:12:
In Reply to: @Peter posted by Peter on September 05, 2003 at 02:23:56:


Hallo Peter,

wenn DU schreibst: "So war meine verstorbene Frau anfangs oft bei mir und half mir energetisch aus."

Hat sie sich da aus dem Licht/Haus gesenkt um das zu tun oder war sie da noch in den Astralebenen?

Gruss,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(468)


@Peter


Posted from 217.162.72.168 by Monika on September 05, 2003 at 10:46:56:
In Reply to: @Peter posted by Peter on September 05, 2003 at 02:23:56:


Hallo Peter
Danke für die Antwort. Nur hoffe ich dann nicht, dass wenn du den Vergleich mit der Bild-Zeitung machst, das Ressort dieses Niveau hat...??
Ich habe nämlich alles von hinten nach vorne durchgelesen, das Archiv, den Wegweiser, habe spez. deine Antworten zum "Plan" ausgedruckt, da ich als absoluter Realist, der meinen Söhnen immer gepredigt hat, wenn ihr wollt, dann könnt ihr...
Und jetzt stehe ich da, wie bestellt und nicht abgeholt, keine grosse Lust mehr zum Leben, zum arbeiten, so was von enttäuscht, weil ich heute durchs lesen begriffen habe, dass wir so gut wie keine Möglichkeiten haben, sondern nur noch müssen...
Natürlich ist mir im Rückblick vieles klar, warum vieles nicht geklappt hat
oder eben geklappt hat, man soll ja auch die positiven Seiten erwähnen, Plan, ja...

Dieses Planwissen bringt meine ganze Energie zum Stillstand und nachdem ich 42 1/2 Jahre
bestens ohne dieses Wissen gerne in dieser Welt gelebt habe, auch wenn es immer ein Krampf war, fühle ich mich jetzt irgendwie so unnütz, so was von verarscht. Ich muss leben, für meinen 2. Sohn, die Frage ist nur wie, und für was, wenn es sowieso nur eine Rolle ist, jetzt weiss ich auch, warum ich Theater noch nie gemocht habe...
Und wenn ich mir denke, dass ich theoretisch noch 40 Jahre in diesen Lebensumständen leben muss, na dann, prost...
Liebe Grüsse
Monika


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(469)


@Peter


Posted from 195.93.64.11 by Janie on September 05, 2003 at 10:58:02:
In Reply to: @Peter posted by Monika on September 05, 2003 at 10:46:56:


Liebe Monika!
Ich bin zwar nicht Peter und möchte auch niemandem mit Antworten zuvor kommen,aber was Du schreibst,kommt mir nur allzu bekannt vor.

Ich kann so gut verstehen,dass Du wütend,enttäuscht,ja sogar etwas frustriert bist,aber diese Plansache hast Du einfach falsch verstanden.

Der Plan ist DEIN FREIER WILLE und Dein freier Wille ist Dein Plan.Hier gehts nicht darum,irgendwas zu müssen,das,was Du schreibst,kommt von Deinem Ego,nicht von Deiner Seele.
Ich weiß,wie das ist,sich überflüssig zu fühlen,unnütz,aber das sind wir beide nicht,denn auch unser Leben,sei es noch so beschissen,hat einen SINN.
Du hast noch einen Sohn mehr,der Dich braucht,der Deine Liebe braucht,verschenke das nicht.Überlege mal,wie er sich fühlt,wenn DU jetzt auch noch gehst?

Lerne Selbstverantwortung zu übernehmen,suche keine Schuldigen,um Schuld geht es hier nicht und Dein Plan ist gut so,wie er ist,Sinnvoll und WERTVOLL,er stammt nämlich von Dir selbst,DU,DIE WERTVOLL ist!!!!

Ich wünsche Dir alles erdenklich liebe und auch wenn das kein Trost für Dich sein mag momentan:Du bist nicht allein!!!!

Liebe Grüße
Janie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(470)


@Monika


Posted from 141.35.193.154 by Angelika on September 05, 2003 at 11:26:09:
In Reply to: @Peter posted by Monika on September 05, 2003 at 10:46:56:


Liebe Monika,
magst Du mir vielleicht mal mailen?

Viele Grüsse v. Angelika.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(471)


Ein kleines Beispiel


Posted from 213.243.30.11 by Skalonga on September 05, 2003 at 13:35:36:
In Reply to: @Peter posted by Monika on September 05, 2003 at 10:46:56:


Hallo Monika,

Ein kleines Beispiel von mir : )
Stelle dir vor du möchtest eine neue Sprache lernen. Du weisst das dies nicht leicht ist und das du dafür was machen musst. Es wird schwer für dich sein. Aber am Ende weisst du das du jezt eine Sprache mehr kannst. Genau so denkt unsere VS.

Lieben Gruss,
Skalonga


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(472)


@Peter


Posted from 217.1.104.110 by Wolfgang Weinbrenner on September 05, 2003 at 14:40:07:
In Reply to: @Peter posted by Monika on September 05, 2003 at 10:46:56:


Hallo Monika!

>Und jetzt stehe ich da, wie bestellt und nicht abgeholt, keine grosse Lust mehr zum Leben, zum arbeiten, so was von enttäuscht, weil ich heute durchs lesen begriffen habe, dass wir so gut wie keine Möglichkeiten haben, sondern nur noch müssen...
Dieses Planwissen bringt meine ganze Energie zum Stillstand und nachdem ich 42 1/2 Jahre
bestens ohne dieses Wissen gerne in dieser Welt gelebt habe, auch wenn es immer ein Krampf war, fühle ich mich jetzt irgendwie so unnütz, so was von verarscht.

--Wie Janie schon schrieb, hat Deine VS Deinen Lebensplan entwickelt und somit DU! Wir sehen uns immer noch zu sehr getrennt von unserer eigenen VS, das geht auch mir und sicherlich anderen immer wieder mal so, wenn man einen Abschnitt in seinem Leben durchläuft, der für einen besonders schwer ist.
Du BIST die Darstellung Deiner Seele auf dieser irdischen Ebene. Sie erlebt und erfährt durch Dich. Du bist also "notwendig", wichtig für Deine Seele.
Und Lebenspläne können durchaus Varianten enthalten, die Deine VS auch berücksichtigt. Wir sind keine Marionetten unserer VS!

Viele Grüße
Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(473)


@Peter


Posted from 217.162.72.168 by Monika on September 05, 2003 at 16:15:39:
In Reply to: @Peter posted by Wolfgang Weinbrenner on September 05, 2003 at 14:40:07:


Hallo Wolfgang
Wieso wehrst du dich, dass wir keine Marionetten sind. Wenn wir doch den Plan bereits vor unserer Inkarnation bestimmt haben, so haben wir doch diesen auszuführen, oder etwa nicht resp. werden GESTEUERT, dass wir diesen ausführen?
Für das haben wir doch als TS nur 25 % IKB, sonst würde doch diesen niemanden mehr leben wollen, oder meinst du, ich hätte meinen Sohn freiwillig in den Tod gefahren? Wo sind die Varianten? Es gab mind. 3, aber eben, die Guides kannten kein Erbarmen...
Ich habe schon begriffen, ich kann nur noch schlecht akzeptieren, dass ich/wir es mir/uns so radikal ausgesucht haben sollen und was der ZWECK sein soll, da wir ja eh nicht Einblick in unsere Pläne haben dürfen...warum wusste ich vor dem Unfall gar nichts von solchen Dingen, warum weiss unsere Gesellschaft nichts...

Du kannst den Faden noch weiter spinnen, auch der Zweck dieses Ressort ist mir noch schleierhaft ausser der beschriebenen Aufklärung, dient das erworbene Wissen jedem einzeln, was machst du schlussendlich mit diesem Wissen, soll es Trost sein, steigst du nachher bei deinem Ableben grad höher auf A? ein, oder dient es bereits für die nächste Inkarnation, oder was auch immer??
Auf der einen Seite beruhigt dich disses Wissen ja enorm, und du könntest alles auf dich zukommen lassen, denn alles wird gut. Ich freue mich jetzt schon, wenn ich auch dahin kann, und doch nein, ich würde alles tun, gäbe es eine Möglichkeit, meinen Sohn zurückzuholen, denn für was stellst du Kinder in die Welt, nicht dass du sie 15 1/2 Jahre
später wieder gehen lässt, nur weil deine VS mal irgend so einen Plan aufgestellt und
dich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern kannst...
Verstehe mich nicht falsch, aber ich hadere so damit, weil ich in den Unfall regelrecht hineingesteuert wurde, weil mein Bauchgefühl (VS) wollte über eine
1/2 Stunde mit dem Zug gehen, bis mir meine Guide den Gedanken (Kopf) wieder verworfen hat...dies ist auch eine Tatsache, die erst mal verdauen muss und du hast natürlich jetzt automatisch immer diese Guide-Geschichte im Kopf. So und jetzt bin wieder in der Analyse, darum Theorie und Praxis sind demzufolge wie Jenseits und Dieseits.
Liebe Grüsse
Monika


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(474)


@Monika


Posted from 195.93.66.10 by Janie on September 05, 2003 at 16:38:50:
In Reply to: @Peter posted by Monika on September 05, 2003 at 16:15:39:


Liebe Monika!
BITTE VERZEIHE MEINE HARTEN WORTE,ICH TU DAS NICHT,UM DICH ZU VERLETZEN.

>>Wieso wehrst du dich, dass wir keine Marionetten sind. Wenn wir doch den Plan bereits vor unserer Inkarnation bestimmt haben, so haben wir doch diesen auszuführen, oder etwa nicht resp. werden GESTEUERT, dass wir diesen ausführen?

Genau da liegt das Interpretationsproblem:
Der Plan vor der Inkarnation enthält Erlebenswünsche (emotionale) Deiner Seele.Es sind lediglich Lektionen,der Plan ist ja nicht bis ins kleinste Detail geplant.

Ein Beispiel:
Eine TS will inkarnieren.Sie wählt sich als Lektion/Erlebniswunsch "VERZEIHEN" aus!!!Das ist alles.Nun geht diese Seele los,nur mit diesem "Stichwort" Verzeihen.
Wie kann nun diese Seele erleben,was verzeihen bedeutet,wie es sich anfühlt?
Dazu braucht diese Seele weitere Seelen,die etwas inszinieren,was zu Schmerz führt,DAMIT diese Seele Ihre Lektion "Verzeihen" auch ERLEBEN kann.
WIE diese Seele zusammen mit den anderen nun diese Lektion "erfüllt",ist für SEELE völlig wurscht.Das kann zum einen dadurch geschehen,dass Seele A Seele B einfach nur beleidigt.Das kann aber auch so geschehen,dass Seele A einen lieben angehörigen von Seele B ermordet.
Bei beiden Erlebnissen gehts ums verzeihen,die 2.Variante ist unstreitig die härtere (aber auch nur aus menschlicher Sicht).

Die Seele Deines Sohnes hat seine IK beendet und ist jetzt "zuhause".Er kennt Eure Pläne,er weiß,wozu alles gut sein sollte und er kennt ganz genau Deine Gedanken,Deine Trauer,Deine Wut.

Aus Deinen Worten ist ersichtlich,dass Du in Deiner Wut die Verantwortung auf die Guides schieben willst oder auf Dich,aber hier gehts nicht darum,wer schuld hat und wer nicht.

Deine Lektion lautet:Loslassen.
Dein Sohn kommt nicht zurück,nicht so,wie Du es gern hättest,in einem Körper.Er ist eine eigenständige Persönlichkeit,eine Seele wie Du auch.

Es geht nicht danach,was unser EGO will,sondern nur ums erleben.
Und Du hast jetzt die Wahl,ob Du länger harderst,wütend bist auf Gott und die Welt und dieses Ressort (was weder Dir noch jemand anderes hilft),oder ob Du erkennst (was aber nicht heißt,dass Du nicht trauern darfst,uns hier sind Trauerphasen bestens bekannt).
Und versuche mal,Dich in die Lage Deiner SÖHNE zu versetzen,zum einen in die des verstorbenen,wie auch in die des bei Dir lebenden.
Was glaubst Du,wie die beiden sich fühlen dabei?
Dein Sohn (der verstorbene) spürt das doch und auch Dein 2. Sohn,der noch bei Dir ist.

Ich wünsche Dir von Herzen,dass Du die nötige Kraft und Unterstützung findest,um dieses schreckliche Erlebnis verarbeiten zu können.
Liebe Grüße
Janie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(475)


@Janie & Monika


Posted from 217.229.137.1 by Triste on September 05, 2003 at 17:45:52:
In Reply to: @Monika posted by Janie on September 05, 2003 at 16:38:50:


Hallo Janie,

Du schreibst: "Genau da liegt das Interpretationsproblem:
Der Plan vor der Inkarnation enthält Erlebenswünsche (emotionale) Deiner Seele.Es sind lediglich Lektionen,der Plan ist ja nicht bis ins kleinste Detail geplant."

"Eine TS will inkarnieren.Sie wählt sich als Lektion/Erlebniswunsch "VERZEIHEN" aus!!!Das ist alles"

Beim Plan sucht sich aber auch der Sohn die Mutter aus bzw die Mutter auch den Sohn und Hochemotionale Punkte wie der Tod/Verlust sind auch geplant.
--> Das ist es doch was Monika stoert, dass sie gerade bei diesen Dingen eine "Marionette" ist. Da gibts naemlich nix dran zu rütteln :(

Allerdings muss man versuchen den Focus etwas zu verschieben und das ganze mehr mit Augen der Vollseele zu sehen! Dann kommt man damit klar. Wenn man es mit Augen der Teilseele sieht und den Plan unabhaengig von der Sicht der Vollseele sieht ist es unertraeglich.

Das ist meiner Meinung nach das Problem Monika. Einerseits akzptierst Du dass es den Plan gibt aber Du versuchst es nicht im Ganzen zu sehen. Eines ohne das andere funktioniert nicht. Hoffe das ich das verstaendlich ausdruecke, wenn man das Plansystem versteht muss man es aus Sicht der Vollseele sehn. Wenn man jemandem erzaehlt das es diese Plaene gibt, ihm aber nichts von den Zusammenhaengen mit der Vollseele erzaehlt dann wuerde der naemlich so reagieren wie Du Monika er würd sich als Marionette sehn und verzweifeln.

Nur wenn man Trauert is man allzuoft am verzweifeln und ich sehs auch oft genug wie Du gerade und das macht mich dann auch immer sehr fertig :(

Denk dran das ihrs zusammen so geplant habt und Du und Er spaeter wieder zusammen darueber reden koennt wie schwer es für Dich war und das Du genau das erlebt hast was Du wolltest...

Glaub mir Monika ich waer der erste der ebenfalls auf die ganzen Umstaende verzichten koennte wenn dann meine Frau wieder hier waer...

Alles Liebe Triste



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(476)


randfrage


Posted from 172.176.135.125 by duesterheit on September 05, 2003 at 17:53:44:
In Reply to: @Peter posted by Wolfgang Weinbrenner on September 05, 2003 at 14:40:07:


ich grüße dich, wolfgang!

ich habe deine worte gelesen, bekomme aber den "aber vielleicht ..."-gedanken nicht aus dem kopf. so geht es mir mit all den dingen, die mir in meinem eigenen geist und in den worten und schilderungen hier begegnen. mit "aber vielleicht ..." meine ich: gibt es tatsächlich beweise für all das?

ich möchte die frage erläutern: wenn alles geträumt wird, woher möchte man dann wissen, dass die mögliche lösung nicht auch nur ein traum ist, der nichts mit der wahrheit zu tun hat? woher möchte man wissen, dass es den plan wahrlich gibt? selbst wenn jemand oder etwas einem sagt, dass der plan existent ist, kommt man nicht irgendwann an einen punkt, an dem all die möglichkeiten versagen, da es der lauf an einer grenze ist, die man nicht sieht?

dies ist keinesfalls als angriff zu sehen. falls es jemanden interessiert, was ich meine, so ist man herzlich eingeladen, um auf meiner seite die gedanken zum "kosmischen bewusstsein" zu lesen, vielleicht bringt das mehr klarheit in das, was ich meine.

beste grüße
duesterheit


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(477)


@Monika


Posted from 217.1.100.97 by Wolfgang Weinbrenner on September 05, 2003 at 19:38:49:
In Reply to: @Peter posted by Monika on September 05, 2003 at 16:15:39:


Hallo Monika!

>Wieso wehrst du dich, dass wir keine Marionetten sind.

--Ich wehre mich nicht, es ist so, dass wir keine Marionetten sind. Lebenspläne sind nicht bin ins Allerfeinste ausgetüftelt. Es gibt Variationsmöglichkeiten, einen bestimmten hochemotionalen Punkt zu erleben.

>Wo sind die Varianten? Es gab mind. 3, aber eben, die Guides kannten kein Erbarmen...

--Wenn Deine VS sich zu einem bestimmten Erleben entschlossen hat, z.B. Autounfall, dann müssen die Guides für die Umstände sorgen, die dieses Erleben "garantieren". Das hat mit Erbarmen nichts zu tun. Denn würden Deine Guides gegen den Willen Deiner VS handeln, mit der sie vor Deiner Inkarnation einen "Vertrag" abgeschlossen haben, wären sie schlechte Guides.

>...warum wusste ich vor dem Unfall gar nichts von solchen Dingen, warum weiss unsere Gesellschaft nichts

--Wir sollen unsere Lebenspläne doch gar nicht kennen, denn sonst würde das Erleben und auch die Erfahrungen hinfällig werden.
Der einzelne und somit Du auch, kann das Wissen um diese Dinge erfahren. Und das sehe ich als ein "Erbarmen" der VS an, dass sie ihrer TS die Möglichkeit gibt, ein traumatisches Geschehen besser verstehen zu können. Ein besseres Verstehen bringt i.d.R. auch eine Beruhigung der Gefühle mit sich.
Natürlich möchte man seine Lieben zurück haben. Aber eine VS sieht das unter "Ewigkeitsaspekten". Allein das ist schon eine gigantische Diskrepanz zu unserem irdischen, zeitlich linear begrenzten Denken.
Dein Sohn und Du habt möglicherweise schon in den verschiedensten Inkarnationen in den unterschiedlichsten Rollen inkarniert und dies wird mit Sicherheit "so weitergehen".

Ich weiss, dass diese Worte in Deiner akuten Trauersituation kein Trost sind, denn die Trauerarbeit muss gemacht werden und dazu gehört Wut auf das Geschehen und evtl. bei mehr Wissen auch Wut auf die Guides und die VS. Ich kenne es selbst nicht anders.

Viele Grüße
Wolfgang, der Dir alles Liebe wünscht!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(478)


randfrage


Posted from 217.1.100.97 by Wolfgang Weinbrenner on September 05, 2003 at 20:37:40:
In Reply to: randfrage posted by duesterheit on September 05, 2003 at 17:53:44:


Hallo!

>gibt es tatsächlich beweise für all das?

--Nun, DEN schulwissenschaftlichen Beweis gibt es natürlich nicht. Kann es auch gar nicht geben, weil die Wissenschaft mit ihren Methoden das Jenseits in all seinen Schattierugen gar nicht erfassen kann.
Unsere Erfahrungen, somit auch meine, sind subjektive Erfahrungen. Aber vielleicht macht es die Masse? Es gibt mittlerweile so viele Bücher, Berichte, Diktate, Readings, Postings, die in weiten Teilen inhaltlich überinstimmen, dass man doch schon an deren Häufigkeit eine gewisse "Beweiskraft" festmachen kann.

>wenn alles geträumt wird,

--Wieso wird alles geträumt? Man spricht zwar von der Schöpfung als dem Traum eines Gottes, aber das scheint mir mehr eine Metapher zu sein. Siehe es so: Da Gott real ist, ist auch sein Traum real, somit auch wir.
Ich habe die Ansicht, dass wir Gedanken Gottes sind. Es gibt nur ihn, und "er" hat sich eine gewaltige Kulisse aufgebaut, in der wir als seine gedanklichen Teilabsplitterungen agieren. Da es nur ihn gibt, ist "er" Alles Was Ist.

>der nichts mit der wahrheit zu tun hat

--Die Definition "der Wahrheit" ist aus unserer beschränkten irdischen Sicht unmöglich. Jeder Mensch hat "seine" Wahrheit. DIE Wahrheit gibt es m.E. nur in der unbegrenzten Absolutheit von AWI. Sobald etwas diese Absolutheit "verläßt", gerät es in die göttliche Dichotomie, in die Widersprüchlichkeit in der Schöpfung.

>kommt man nicht irgendwann an einen punkt, an dem all die möglichkeiten versagen, da es der lauf an einer grenze ist, die man nicht sieht

--Wir bewegen uns mit Jenseitsvorstellungen immer in Grenzbereichen, da sie für menschliches Vorstellungsvermögen oft unfassbar sind, im wahrsten Sinne des Wortes!

Viele Grüße
Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(479)


@Janie


Posted from 217.162.72.168 by Monika on September 05, 2003 at 21:15:29:
In Reply to: @Monika posted by Janie on September 05, 2003 at 16:38:50:


Hallo Janie
Herzlichen Dank für deine Bemühungen.
Es ist nicht so, dass ich das Funktionieren des Planes nicht begriffen habe. Es ist ganz einfach zu lesen und zu verstehen, ist alles gut erläutert, macht alles Sinn, vor allem dass wir schon mehrmals da gewesen sind, unterschreibe ich sofort, auch wenn ich bis zum Unfall nicht ein Wort darüber gelesen habe, geschweige denn ich mich mit solchen Themen auseinandergesetzt habe. Business, Kindererziehung, Familiy, nochmals Business...

Im Archiv gibt es unzählige Postings, vor allem die von Peter, die alles schonungslos erklären. Kann ich auch zustimmen. Wenn es denn so ist, dann ist es so.
Ich gebe auch niemandem die Schuld, weil ich ja in Theorie weiss, dass sich meine VS den Plan ausgesucht hat und die Guides uns gesteuert haben.
Aber meine liebe Janie, hast du Kinder, sorry, wenn ich etwas provokativ frage, was du nicht nachfühlen kannst, wenn du diesen ganzen "Sch... oder wie du schön in Theorie sagen
würdest "emotionale Erlebenswünsche" erleben müsstest, dann könntest, du wie Triste auch schreibt, darauf verzichten...versteht du auf die PRAXIS?

Wenn du aufmerksam gelesen hast zwischen den Zeilen, hättest du gesehen dass mein Sohn seine IK eben noch nicht beendet hat, ein Reading steht noch offen, er sogar von uns getrennt wurde, da er sehr am Leben gehangen hatte und dann müsste ich meinen Schmerz darüber nicht so kundtun. Denn ich fühle diesen Schmerz sehr, und es macht mich fast wahnsinnig, wenn du deinem Jungen nicht helfen kannst, ich bin nicht medial, deshalb
nocheinmal, Theorie und Praxis sind 2 verschiedene paar Schuhe, den Plan habe ich längst begriffen....nur über was ich mir mehr den Kopf zerbreche, was ist wohl der Sinn einer solchen Inkarnation meinerseits, und das spüre ich jetzt schon, wird mich für den Rest meines Daseins beschäftigen..in welcher Form auch immer, ja gut, wenn Peter das schon nach rund 3 Jahren weiss mit direktem Kontakt dach drüben, so kann ich als grundsätzlich positiv denkender Mensch hoffen
liebe Grüsse
Monika


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(480)


@Monika


Posted from 217.4.55.4 by Allexx on September 05, 2003 at 21:18:44:
In Reply to: @Janie & Monika posted by Triste on September 05, 2003 at 17:45:52:


Hallo,

--> Das ist es doch was Monika stoert, dass sie gerade bei diesen Dingen eine "Marionette" ist. Da gibts naemlich nix dran zu rütteln :(

Wenn man es so betrachten "möchte" (ich schreibe das bewußt in Anführungszeichen), nur aus TS-Sicht gesehen, dann bleibt natürlich keine andere Interpretationsweise. ABER..., was ändert es an den Tatsachen? Ohne Planwissen hättet Ihr von Schicksal, Kismet was weiß ich gesprochen. Aber auch das ändert leider gar nichts an den Tatsachen. Wir alle haben es in der Hand, wie unser Leben gelebt wird. "Nur" die emotionalen Höhepunkte, naja, an denen können wir nicht vorbei. Aber wie wir dahin kommen, das haben wir in der Hand. Wir kennen unsere Pläne nicht, wir haben doch im Prinzip "nur" die Wahl, ein Leben zu leben, womit wir klar kommen, immer bestrebt, es so zu leben, wie es den Umständen entsprechend möglich ist. Und wenn die Umstände nicht so sind, wie wir es gerne hätten, dann versuchen wir, das zu ändern. Aber wenn es eben Umstände sind, die man de facto nicht mehr ändern kann, muß man anfangen, sein Leben daraufhin zu ändern, damit es wieder so wird, wie man eben "mit leben kann"...

Auch wenn Du, Monika, das ganze jetzt noch nicht so innerlich erfassen kannst wie Triste, wirst Du, wenn Du mit allem, was Du hast, begriffen hast, dass Dein Leben eben komplett anders geworden ist, weil ein wichtiger Teil nun leider fehlt, Trost finden, zu wissen, daß Ihr beide Euch genau diesen Weg des Erlebens ausgesucht habt. Und Du wirst Dir ganz sicher sein, daß Dein Sohn zwar nicht mehr zum Anfassen da ist, aber das, was ihn ausgemacht hat, nicht tot ist, sondern wohl lebendiger als je zuvor.

Es ist eine sehr, sehr schwere Zeit für Dich; jede Mama hier weiß, daß man sich wohl wie amputiert vorkommen muß, wenn man ein Kind verliert.

Hast Du denn jemanden, mit dem Du überhaupt reden kannst, wenn Du es gerade dringend brauchst? Natürlich kannst Du in den Foren posten, es gibt einige, die ihr Kind haben gehen lassen müssen. Vielleicht hast Du aber auch eine Selbsthilfegruppe oder so in der Nähe? Ich denke, sehr gut wäre die Möglichkeit, sich auch emotional fallen zu lassen bei Menschen, die genau wissen, wie es Dir geht, weil sie es auch erleben müssen....

Alles Liebe Dir,
Allexx


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(482)


@Monika


Posted from 212.197.140.199 by Murli on September 05, 2003 at 21:38:03:
In Reply to: @Peter posted by Monika on September 05, 2003 at 10:46:56:


Hallo Monika

Du solltest dir durch das Planwissen nicht deine Energie nehmen lassen, denn Du brauchst sie. Du solltest das mit den Rollen die wir spielen nicht so eng sehen, das ist kein klassische Theater wo jedes Wort vorgeschrieben ist, sondern eher einen Stehgreifbühne. Es kommt ganz auf Dich an wie du sie anlegst ob realistisch, hintergründig, tragisch oder esoterisch, somit liegt die Antwort auf die Frage wie ganz bei Dir. „und für was“ hast Du ja auch schon beantwortet, für deinen 2.Sohn. Auch wenn Du dich nur als Rolle siehst, kannst du ihm Helfen seine Rolle besser zu spielen, sie besser im Griff zu haben. Den Plan (Schicksal) kann keiner austricksen ob mit oder ohne Planwissen, aber ihr könnt die Freiräume sinnvoll für Euch nutzen. Ich wünsche Dir von ganzen Herzen das sich trotz dieser Planhürde deine Lebensumstände wieder besseren und Du wenigsten zeitweise so wie früher wieder gerne in dieser Welt lebst. Für Dich und deine Söhne.

Liebe Grüße und viel Energie

Murli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(483)


@Triste


Posted from 217.162.72.168 by Monika on September 05, 2003 at 21:44:52:
In Reply to: @Janie & Monika posted by Triste on September 05, 2003 at 17:45:52:


Hallo Triste
Tja, so gibt es auch die Gelegenheit dir zu antworten. Eigentlich bin der stille Leser.
Habe alle deine Postings verfolgt. Auch diejenigen von Murli. Und festgestellt, wie verschieden unsere Trauerwege sind. Ich musste zuerst die ganzen Nahtoderfahrungen von Moody lesen, Betty Eady, dann Medium-Bücher (van Praagh,etc.) bis mich mein Guide auf die Seite geführt hatte (ab Mitte März 03). Mein Sohn verstarb am 14. Oktober 02.

Allerdings war ich wegen des Unfalls ziemlich verletzt und die erste Zeit musste ich zuerst geschäftliche Dinge erledigen - also auch guide-geführt. Auch führte mich mein Guide zu 2 Trostmedien (einem engl.und einem deutschsprech), was aber gar nicht aussage-
kräftig war, rückblickend. Heute weiss ich von Caro, dass der Guide von Fabio die Möglichkeit hatte, sich als Fabio auszugeben..??

Ich bewundere, wie schnell du dein Planverständnis erlangt hast, aber ist ja offenbar auch planbedingt.
Wie ich Janie schon schrieb, ich habe diesen Plan schon lange begriffen, aber im Moment steht mir dieses Planwissen mehr für die Zukunft im Wege resp.ich betrachte alles aus dem Blickwinkel des Plans.

Ich wünsche dir weiterhin die nötige Kraft den Plan zu leben, welche Hürde auch immer noch kommen mag
Alles Liebe
Monika


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(487)


@Peter


Posted from 64.58.10.184 by Caro on September 05, 2003 at 23:52:33:
In Reply to: @Peter posted by Monika on September 05, 2003 at 16:15:39:


Liebe Monika!

--Wenn wir doch den Plan bereits vor unserer Inkarnation bestimmt haben, so haben wir doch diesen auszuführen, oder etwa nicht resp. werden GESTEUERT, dass wir diesen ausführen?--

Wenn du dich (TS) als getrennt siehst von deiner Ganzheit (inkl. von deinem Unterbewusstsein, Higher Self), dann bist du scheinbar eine Marionette, ja. Aber warum solltest du dich zu weniger machen, als du bist? Du nimmst weitaus mehr von dir wahr, als nur die (wenigen) Teile deiner TS - nur richtest du keine Aufmerksamkeit auf sie. Koennte mein Herz denken, so koennte es behaupten, es sei "meine Marionette" - was es dabei aber nicht erkennt, ist, dass ich mein Herz bin, und mein Herz ist ich. Mein Herz kann ohne mich nicht sein, und ich kann ohne mein Herz nicht sein. Wir sind EINS, nicht getrennt. Ich bin ein Teil, und doch bin ich es nicht. Es kommt immer auf die Perspektive an.

Das Herz des Menschen ist ein wunderbares Beispiel, denn es ist scheinbar "autonom". Der Sinusknoten gibt die Impulse....aber woher kommen diese Impulse? Wieso und woher weiss der Sinusknoten, dass er "jetzt" Impulse geben soll? Diese Impulse kommen von mir selbst, von mir als Ganzes. Ja, es sieht so aus, als waere das Herz eine Marionette.....aber nur, wenn man voellig "vergisst", dass das Herz und ich eine funktionierende Einheit darstellen, von dem das eine nicht ohne das andere sein kann.

--Du kannst den Faden noch weiter spinnen, auch der Zweck dieses Ressort ist mir noch schleierhaft ausser der beschriebenen Aufklärung, dient das erworbene Wissen jedem einzeln, was machst du schlussendlich mit diesem Wissen...--

Es liegt immer an jedem selbst, worin er einen Sinn erkennt. Dem einen hat das Lesen im Ressort bei seiner Trauerverarbeitung geholfen, dem naechsten hat es geholfen, seinen Horizont zu erweitern, dem uebernaechsten hat es vielleicht gar nicht geholfen....? Ob etwas einen Zweck fuer dich erfuellt, entscheidest du immer selbst. Es gibt Menschen, die machen einen Spaziergang und sind danach von Glueck erfuellt, haben das Gefuehl, dieser Spaziergang haette ihnen "sehr viel gebracht". Ebenso gibt es Menschen, die nach "demselben" Spaziergang zu dem Schluss kommen werden, dass es ihnen "rein gar nichts" gebracht habe, dass alles "Zeitvergeudung" gewesen sei. Auf die PERSPEKTIVE kommt es an - immer nur und ausschliesslich, wenn es um die Suche eines "Sinnes und Zweckes" geht.

Das hat uebringens nichts mit dem sog. "positiven Denken" zu tun, denn das ist nur eine Fassade (der Mensch verdraengt seine wahren Emotionen). Es geht nur um das innere echte Fuehlen, und das wiederum ist bei uns allen unterschiedlich. Die Menschen, die bereits dem "Kleinen" etwas fuer sie "Grosses" abgewinnen koennen, sind diejenigen, die sich selbst das Leben angenehmer machen, die selbst (im Inneren) beschlossen haben, sich lieber mehr zu freuen, als zu leiden. Aber jede Emotion ist wertvoll, und nichts davon ist "besser" oder "schlechter". Es kommt immer nur darauf an, was du letztendlich wirklich willst.

--und doch nein, ich würde alles tun, gäbe es eine Möglichkeit, meinen Sohn zurückzuholen, denn für was stellst du Kinder in die Welt--

Und hier sind wir wieder beim Sinn... Wir gehen davon aus, dass wir unsere Kinder aufwachsen sehen, ihnen helfen, ihr Leben "zu meistern". Wir hoffen nicht, dass es so sein wird - wir ERWARTEN das. Es ist fuer uns eine Selberverstaendlichkeit. Unterschwellig wissen wir zwar, dass es auch "anders kommen kann", aber wir sind gut im Verdraengen. Wir sehen nur den einen Sinn, keinen anderen, weil wir keinen anderen sehen wollen - denn schliesslich wuerde er uns unseren "Traum" zerstoeren. Mit dem Tod ist in den meisten Augen der Menschen etwas "schlimmes", eigentlich "das Schlimmste" behaftet. Natuerlich wollen wir nicht, dass "das Schlimmste", was wir uns jemals vorstellen koennten (vorstellen, wohlgemerkt, da wir beim Thema "Tod" auf Vorstellungen angewiesen sind), auch geschieht.

Das ist der Grund, welcher einem natuerlich nicht bei der Verarbeitung hilft. Aber es ist dennoch wichtig, dass wir uns klarmachen, dass wir vom Leben etwas erwarten - natuerlich kann es dann sein, dass diese Erwartung nicht erfuellt wird.

Der naechste Punkt ist: Wenn etwas geschehen ist, dann ist es geschehen. Du sagst, du wuerdest, wenn du koenntest, deinen Sohn "zurueckholen". Im selben Augenblick aber ist dir klar, dass du es nicht kannst. Dieser Gedanke: "Ich will ihn zurueck, aber ich weiss, dass es nicht geht", ist von vorneherein eine Sackgasse. Du kannst jahrelang in diesem Gedanken verweilen - aendern wird sich nichts, denn ja, er kommt nicht zurueck, das liegt in der Natur des Todes. Nun, da dir das bewusst ist, ist die Frage, ob dieser Gedanke (fuer dich) Sinn macht, wenn er dich von nun an in deinem Leben begleitet. Es ist im Grunde nichts anderes, als wenn man auf sein Leben zurueckblickt, all die Dinge sieht, die man "nicht erreicht hat", die "man nie gehabt hat", die "man verloren hat", etc. Das kann sich um Geld handeln, um Karriere, um Freunde, um alles moegliche. Diesen Vergleich mag manch einer als "unangebracht" empfinden, da es sich schliesslich in deinem Fall um einen Menschen handelt, den du verloren hast. Aber man kann nicht leugnen, dass das Prinzip, des nicht Loslassen-Wollens das Gleiche ist. Obwohl wir intelligent genug sind, um zu sehen, dass dieser o.g. Gedankengang (ich will, aber ich weiss, dass ich nicht kann) nirgendwohin fuehrt, halten wir daran fest.

Die SITUATION aber bleibt gleich. Dein Sohn ist fort, so ist es, und so bleibt es. Und es liegt an dir, ob du nun aus der gegebenen Situation etwas fuer dich formen willst oder weiterhin versinken moechtest in dem Gedanken, etwas tun zu koennen, dass alles wieder "rueckgaengig" macht, obwohl du weisst, dass es nicht moeglich ist.

Wir schauen im Leben entweder immer nur nach vorne mit dem Gedanken (Traum, Wunsch, Hoffnung), wie "einmal alles sein koennte" - und/oder wir schauen zurueck und jammern ueber Dinge, die laengst nicht mehr sind. Wir leben NIE in der Gegenwart, in der wir eigentlich existieren. Nur DESHALB schmerzt es so. Denn NATUERLICH werden Hoffnungen, Wuensche und Traeume, die die Zukunft betreffen nicht immer erfuellt (sogar seltenst) - und zur Kroenung sind wir danach so enttaeuscht, dass wir uns an den nicht erfuellten Wunschvorstellungen in die Tiefe ziehen. Anstatt ein einziges Mal im JETZT zu leben und das zu geniessen, was man genau in diesem Augenblick "hat". Warum sind 15 Jahre Leben deines Sohnes fuer dich nicht erfuellt? Weil du dir sagst, dass er "noch so viel haette erleben koennen". Du bist hier wieder in einer illusionaeren Zukunft und mit dem Gedanken "ach haette ich doch..." bist du in der Vergangenheit....

Was aber ist mit den 15 Jahren seines Lebens? Es scheint so, als waeren sie gar nicht "dagewesen"...Aber sie waren da! Fuer dich, fuer ihn, fuer eure ganze Familie. Sie waren DA. Es hat sie gegeben - diese 15 Jahre wuerden ERLEBT. Wie wunderschoen ist das? 15 Jahre nicht im Hinblick auf das, was er "noch alles haette hier machen koennen" und nicht im Hinblick darauf, dass es "nur 15 Jahre waren". Sondern 15 Jahre als 15 Jahre betrachtet - als das, was sie waren. Und wenn ein Leben nur einen Tag lang "dauert", so ist es fuer das Wesen, was diesen einen Tag erlebt, wundervoll. Es ist dankbar fuer das, was es hatte - es trauert nicht dem nach, was es "nicht hatte, obwohl es das haette haben koennen, wenn nicht dieses und jenes geschehen waere". Letzterer Gedanke ist einfach unsinnig - denn das Wesen weiss doch, dass es das hat, was es hat, und nicht das, was es nicht hat.

Natuerlich mindert das nicht den Schmerz! Der Schmerz ist ein Ausdruck tiefer Verbundenheit und Liebe zwischen euch beiden. Der Schmerz wird dich heilen, so "unmoeglich" das auch klingt. Trauer ist gesund und wertvoll - aber nur solange sie reine Trauer bleibt. Trauer darueber, weil einem der "andere" einfach fehlt, weil man ihn nicht mehr in den Arm nehmen kann. Aber es ist "schaedlich", wenn diese Trauer ausartet und dazu wird, dass man anfaengt, Gedanken zu haben ueber Dinge, die man nicht mehr veraendern kann. Sieh die Gegenwart, nicht die Vergangenheit oder die Zukunft.

Unser Fehler ist, dass wir uns ein "Ziel" in der Zukunft stecken, das wir erreichen wollen. So etwas ist zum Scheitern verurteilt, oder zumindest wird es nicht die Erfuellung bringen, die man sich vorher erhofft hat. Lebe ohne Ziele und sei dankbar fuer jeden Augenblick, den du im Guten erlebst. Dann erst faengst du an, wirklich zu leben.

Lebe den MOMENT - dazu gehoeren auch Trauer und Leid. Aber wenn du den Moment erlebst, dann wird auch Trauer wieder Freude werden. Dann haengst du dich nicht an einem Gefuehl fest, sondern schwimmst mit dem Fluss des Lebens. Dann lebst du nicht in der Vergangenheit oder in der Zukunft, sondern im Jetzt.

Alles Liebe
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(489)


@Triste


Posted from 217.229.137.1 by Triste on September 06, 2003 at 02:04:02:
In Reply to: @Triste posted by Monika on September 05, 2003 at 21:44:52:


Hallo Monika,

Alexx hat es glaub ich auf den Punkt gebracht als er schrieb: "Aber wie wir dahin kommen, das haben wir in der Hand."

Das bedeutet doch dass man das Leben frei gestalten kann zwischen den Hochemotionalen Punkten...

Beraub Dich nicht Deiner Perspektiven Du bist keine totale Marionette! Und alles was tatsaechlich unausweichlich ist hast Du Dir(in diesem Fall mit Deinem Sohn zusammen) selbst ausgesucht!
Naja das hast Du jetzt schon 1000 mal vernommen und ich schreibs nur nochmal weils das is was mir "hilft"...

Ob ich so schnell Planverstaendnis erlangt hab? Es is das einzige was das ganze für mich überhaupt ertraeglich macht! Wenn das alles nur so passiert waer völlig ohne jeden Grund dahinter dann waer ich emotional total überfordert und das waers dann gewesen für mich!
Dann haett ichs nicht ertragen und drastisch reagiert mit ner "alles-egal" Mentalitaet...

So aber kann man sich doch freuen das derjenige den man nun verloren hat, uns ausgesucht hat(als Mutter/Frau) und das sicher nicht getan haette wenn da nicht wirklich Liebe im Spiel waer...

Ich bin stolz das meine Frau mich als Ihren Mann ausgesucht hat und Du kannst stolz sein das Dein Sohn Dich als seine Mutter ausgesucht hat! Du bist für immer seine Mutter, das wird in Ewigkeit so sein! Verstehst Du? Das und die Zeit die Ihr zusammen hattet ist etwas was Euch keiner nehmen kann und ueber das Du, in all dder Trauer, glücklich sein kannst...
Last but not least - siehst Du ihn auch wieder...

Danke für Deinen netten Wunsch, ich wünsch Dir ebenfalls noch sehr viel Kraft und alles Liebe! Im Vergleich zu der Hürde die ich grade nehmen muss verblassen glaub ich alle zukuenftigen...

Alles Liebe,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(490)


Stimmt, das hast Du gut gesagt! ot


Posted from 217.229.137.1 by Triste on September 06, 2003 at 02:07:12:
In Reply to: @Monika posted by Murli on September 05, 2003 at 21:38:03:


ot


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(493)


Danke Caro


Posted from 217.229.137.1 by Triste on September 06, 2003 at 02:57:45:
In Reply to: @Peter posted by Caro on September 05, 2003 at 23:52:33:


Dein posting war zwar nicht an mich gerichtet aber es hat mir gut getan, muss zwar grad dabei sehr weinen aber das is auch ok so!

Danke für Eure Hilfe,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(495)


Verstaendnisfrage...


Posted from 208.157.47.64 by Peter on September 06, 2003 at 06:39:11:
In Reply to: Verstaendnisfrage... posted by Triste on September 05, 2003 at 04:21:12:


Hallo Triste,

meine Frau war innerhalb nur weniger Wochen im Licht und hat aus den Lichtebenen mich und das Ressort unterstuetzt. Seelen in den Astralebenen sind noch zu sehr mit der Aufarbeitung ihrer IK beschaeftigt, als dass sie ihren Angehoerigen helfen koennten.

LG, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(496)


Danke Caro


Posted from 195.3.96.74 by Gaby on September 06, 2003 at 09:43:40:
In Reply to: Danke Caro posted by Triste on September 06, 2003 at 02:57:45:


Schließe mich den Worten von Triste an - geht mir genauso .
Danke
Gaby


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(497)


Vielen Dank


Posted from 80.134.51.162 by Claudia on September 06, 2003 at 13:15:25:
In Reply to: @Peter posted by Caro on September 05, 2003 at 23:52:33:


Liebe Caro,

ich danke Dir vielmals für diesen wundervollen Beitrag.

Claudia


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(499)


randfrage


Posted from 172.178.158.24 by duesterheit on September 06, 2003 at 13:38:29:
In Reply to: randfrage posted by Wolfgang Weinbrenner on September 05, 2003 at 20:37:40:


hallo wolfgang,

ja, an der sache mit den vielen gleichen aussagen weltweit ist etwas dran, das glaube ich auch. ich sehe das ganze thema eigentlich so: wenn es nicht existieren würde oder niemals gesehen/gefühlt wurde, wie sollte dann jemand auf die idee kommen, dass es das gibt? geister und götter zum beispiel. es sagt sich leicht, dass man früher gewitter und unwetter dem zorn der götter zugeordnet hat, aber wenn niemand weiß, was ein gott ist, wie kann man dann einem gott etwas "zuschieben"?

ich selbst denke, dass der ursprung von allem und viele andere fragen nicht beantwortet werden können. aber diese aussicht bringt eine unruhe in mir hervor, denn sie zeigt, dass das streben in dem sinne nutzlos ist, um alles zu ergründen. es ist aber möglich, seine eigenen dinge zu erkennen und zu definieren, womit die suche nach den dingen für einen selbst endet oder vorangetrieben wird. jeder hat eigene gedanken. und wenn man sich mit den gedanken arrangieren kann, dann ist eigentlich das wesentliche erfüllt, was das eigene streben nach wissen angeht, oder? aber das ist auch der grund für solche fragen von mir.

beste grüße
duesterheit


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(517)


@Peter


Posted from 217.233.93.141 by !!! on September 07, 2003 at 18:02:02:
In Reply to: @Peter posted by Monika on September 05, 2003 at 10:46:56:


Hallo Monika,

Du hast Dir jetzt den Plan als Aufhänger für Deinen Frust geangelt. Nimm mal an das wir keinerlei Möglichkeiten haben, das beinhaltete doch die absolute Freiheit in allem, weil wir absolut nichts verkehrt machen können.

Lieber Gruß
!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]