jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Vorsicht

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 217.116.64.10 by christine on October 30, 2003 at 17:49:21:

Seit langem lese und verfolge ich die Postings,hab mich durch den Wegweiser gelesen,bin überzeugt das es ein Leben nach dem Tod gibt,aber dennoch bitte ich um Vorsicht!!!!!!
Auch psychisch erkrankte Menschen lesen sich hier ein,bauen ihr Wahnsystem dementsprechend aus,verlieren die Kontrolle über sich,hören vermehrt imperative Stimmen,halluzinieren auch optisch,akustisch,gefährden ihr eigenes Leben und auch das Leben anderer.
Bewusst muss uns sein das neben diesen Phänomenen die hier beschrieben werden auch Dinge geschehen die nicht durch unsere Schutzgeister etc. verursacht werden.Sondern dass es sich bei manchen Menschen wirklich um ernsthafte Erkrankungen handelt.
Wenn wir dies negieren geht der Schuss nach hinten los.
Zig Jahre der medizinischen Forschung wären umsonst,bitte nehmt darauf Rücksicht.





Alle Antworten:



(903)


Vorsicht


Posted from 217.1.101.28 by Wolfgang Weinbrenner on October 30, 2003 at 18:16:14:
In Reply to: Vorsicht posted by christine on October 30, 2003 at 17:49:21:


Hallo!

Ich denke, dass die jenseitigen Lehrer und die Verantwortlichen dieser Foren ziemlich genau wissen, was sie tun. Sollte es denn so sein, dass wegen der Möglichkeit, dass manche Menschen durch das hier Gelesene evtl. in Wahnzustände verfallen, Veröffentlichungen über das Jenseits, seinem Aufbau etc. zurückgehalten werden? Also praktisch, wie es in vergangenen Jahrhunderten üblich war, dieses Wissen "geheimen Zirkeln" vorbehalten ist?
Die "Zeichen der Zeit" sind anders geworden. Es wird eine Bewusstseinsveränderung vieler Menschen angestrebt und dazu dienen neben bestimmten Büchern auch diese Foren.

Nichts geschieht gegen den Willen unserer "Schutzgeister" oder gegen den Willen unserer Vollseele. Sogenannte ernsthafte Erkrankungen entsprechen immer dem Lebensplan eines Menschen. Das soll keine Schutzbehauptung für "bedenkenlose" Veröffentlichungen sein. Aber gerade "zig Jahre" medizinischer Forschung haben nicht berücksichtigt, dass Körper und Seele des Menschen ganz anders gestaltet sind, als von der "Schul"-Wissenschaft definiert. Gerade die Arbeit in diesen Foren trägt dazu bei, ein viel größeres Verständnis für die "tatsächlichen" Zusammenhänge zu bekommen.
Niemand hier würde von einer notwendigen medizinischen Behandlung abraten, im Gegenteil. Doch sollten gerade die "Behandlungsmethoden" in Psychologie und Psychiatrie kritisch "beäugt" werden.

Gruß Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(905)


Vorsicht


Posted from 217.116.64.10 by christine on October 30, 2003 at 19:02:55:
In Reply to: Vorsicht posted by Wolfgang Weinbrenner on October 30, 2003 at 18:16:14:


Ich bin mir vollkommen bewußt,dass die Zeichen der Zeit anders geworden sind,aber eines möchte ich klarstellen,auch die Schulmedizin hat dazu gelernt,vorallem die Psychiatrie.
Psychiatrische Behandlung wird demjenigen angeboten welcher aufgrund seiner psychiatrischen Erkrankung einem Leidensdruck ausgesetzt ist,wobei es zu einer massiven Einschränkung in seinem Leben kommt,er selbst ist gefährdet bzw. aber auch andere sind dann gefährdet.Weiters wird in der Psychiatrie das gesamte Umfeld des Menschen gesehen,nicht nur die Erkrankung.
Nicht Personen welche sich hier einlesen verfallen wie du geschrieben hast, in Wahnzustände,dass hab ich nicht gemeint,ich meinte es besteht eine Gradwanderung,ein bereits vorhandenes Wahngebäude,Wahnsystem kann ausgebaut werden.
Christine


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(906)


Vorsicht


Posted from 141.35.193.154 by Angelika on October 30, 2003 at 19:31:03:
In Reply to: Vorsicht posted by christine on October 30, 2003 at 19:02:55:


Hallo Christine,
eher noch "zufällig" habe ich deinen Beitrag hier gelesen.
Mag sein, dass es vereinzelt psychiatrische Einrichtungen gibt, die sich auch und intensiv mit dem Umfeld ihrer Patienten beschäftigen. Leider sind mir in der Praxis eher wenige solcher positiv auffälliger Beispiele bekannt (und das sage ich in vollem Bewusstsein; war selbst oft Visitor/Besucher auf psychiatrischen Stationen, jedoch glücklicherweise nicht als Patient und kenne auch einige Psychiater von Konsilen her, die .....nun ja....).
Personen, die wirkliche pathologische (also organisch-nervlich bedingte)psychiatrische Erkrankungen, verbunden mit "Wahnvorstellungen" haben (sind mir auch bekannt), werden sich mit diesem Glaubensbild hier eher weniger identifizieren können.
Die Rede ist hier vielmehr von hochmedialen Menschen, die außerhalb solcher ..."Episoden" völlig "normale" und oftmals hochintelligente Menschen sind, die eher skeptisch und hinterfragend auf ihre eigenen medialen Erlebnisse reagieren. Eher neigen sie dazu, Anschauungen wie hier beschrieben in Frage zu stellen als sich sofort bestätigt zu fühlen oder gar in "Wahn"-Vorstellungen hineinzusteigern.
Ich behaupte jetzt mal: Die Klientel der wahrhaft "Wahn-Sinnigen" (man verzeihe mir diesen Terminus - eigentlich auch kein wirklich schönes und allumschreibendes Wort für geistig-seelisch-nervlich Kranke) wird eher weniger auf Seiten wie diesen lesen, da ihre Realität noch eingeschränkter und fixierter ist als die eines "normalen" Menschen.

Viele Grüsse,
Angelika.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(909)


Vorsicht


Posted from 217.116.64.13 by christine on October 30, 2003 at 20:13:41:
In Reply to: Vorsicht posted by Angelika on October 30, 2003 at 19:31:03:


Auch ich spreche aus eigener Erfahrung,die Realität von psychisch Erkrankten ist nicht immer!!!!!eingeschränkt,es heisst nicht umsonst Genie und Wahnsinn liegen eng beieinander.
Ich kenne eine nennen wir sie nur FRAU welche der festen Überzeugung ist GOTT und dem TOD helfen zu müssen,sie ist ein hochintelligentes Wesen,aber auf der anderen Seite ist sie schwer krank,den ganzen Tag verbringt sie damit die TRUHEN (Särge)auszuräumen,um den TOTEN ein Leben danach zu ermöglichen....natürlich macht sie dies nur in ihrer geistigen Vorstellung.
Christine


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(910)


Vorsicht


Posted from 195.93.64.13 by Janie on October 30, 2003 at 20:41:47:
In Reply to: Vorsicht posted by christine on October 30, 2003 at 20:13:41:


Hallo Christine!
Wie wäre es denn,wenn Du ein wenig im Wegweiser liest?Z.B. über Planbewusstsein,Guides und deren Arbeit,Weckrufe,etc.,dann verstehst Du vielleicht,dass wir hier keine verrückten Psychosepatienten sind,sondern ganz normale Menschen,die alles seriös und mit gesundem Menschenverstand,einer gesunden Portion Realismus und einer Portion Skeptsis hinterfragen und eben nicht jeden Müll glauben,den uns,was weiss ich wer,weis machen will (siehe weiter unten von wegen Kundalini und auserwählte Eingeweihte *gg*).

Wir gehen auch nicht hin und warnen Menschen vor irgend etwas,was wir gar nicht kennen,also bitte informiere Dich erstmal gründlich über das,was hier geleistet wird,bevor Du andere warnst.
Und sag jetzt nicht,Du hättest alles schon gründlich gelesen,wenn dem so wäre,wäre Dir nicht entgangen,dass wir sogar dazu AUFFORDERN,der Schulmedizin NICHT den Rücken zu kehren,sondern als Bereicherung zu sehen.

Grüße
Janie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(911)


Vorsicht


Posted from 62.104.207.64 by Angelika on October 30, 2003 at 21:12:24:
In Reply to: Vorsicht posted by christine on October 30, 2003 at 20:13:41:


Nun, Christine, während dieser Phasen ist die "Realität" dieser FRAU ganz sicher eingeschränkt - über kürzere oder längere Zeit. Eigentlich sprach ich mehr von Menschen, die temporär in psychiatrischen Einrichtungen behandelt werden, aus einer ...sagen wir "Ausnahmesituation" heraus, einem medialen Ereignis sozusagen. Und diese können mit Erklärungen, wie sie z.B. hier im Forum angeboten werden, im NACHHINEIN schon oftmals etwas anfangen. - Sollte dies nicht so sein, werden sie sich ganz von selbst wieder abwenden. Eine Gefahr des Hineinsteigerns besteht m. E. nicht (dabei erlaube ich mir anzumerken und anzunehmen, dass es sich auch bei mir um einen mittelmäßig begabten, normal- bis hochskeptischen Menschen handelt, der in seinem Leben noch nie eine wirkliche Psychose oder andere geistige Erkrankung durchleben musste :-) - dankenswerterweise).
Und du wirst mir sicher zustimmen, dass auch die wenigsten Patienten in psychiatrischen Einrichtungen während der akuten Phase die Möglichkeit haben, sich im Internet mit derlei Dingen zu beschäftigen. Das würde wohl schon vom Klinikspersonal untersagt, sobald nur der Hauch einer Gefährdung bestehen könnte. (Und es ist auch einfach nicht "üblich").


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(912)


Vorsicht


Posted from 217.116.64.10 by christine on October 30, 2003 at 22:00:24:
In Reply to: Vorsicht posted by Janie on October 30, 2003 at 20:41:47:


Vorweg ich habe niemanden hier welcher an diesem Forum beteiligt ist als Psychosepatient bezeichnet.Weiters kann niemand mit Sicherheit sagen,dass nicht doch KRANKE so manches falsch verstehen könnten.
Die Schulmedizin sowie auch die Antroposophische Medizin ist nicht nur eine Bereicherung sondern sie ist wichtig.
Wichtig um Kranken zu helfen,Verletzten zu helfen,etc. oder können dies SCHUTZGEISTER.
Wenn ja dann könnten wir auf Ärzte etc. verzichten. grins
Ich glaube an die Lehre Saras,aber dennoch könntet ihr ein bißchen Kritik vertragen,oder nicht.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(913)


Vorsicht ...und ein wenig Nachsicht (auf beiden Seiten) *g*


Posted from 62.104.207.64 by Angelika on October 30, 2003 at 22:09:47:
In Reply to: Vorsicht posted by christine on October 30, 2003 at 22:00:24:


:o)))...
Hallo Christine *lach*,
naja, es war keine Antwort auf MEINEN Beitrag, dennoch denke ich nicht, dass sich hier jemand persönlich angegriffen fühlte. Auch GESUNDE könnten hier einiges mißverstehen.
Sobald man (wieder) bei "klarem" Verstand ist, wird man sowieso beginnen, alles abzuwägen - das wiederhole ich an dieser Stelle nochmal.
Und keiner hier hat die Schulmedizin generell als unfähig angegriffen (lieber Himmel! - Ich wäre arbeitslos, würde sich diese Meinung durchsetzen *g*).
Nun aber soll's das wirklich gewesen mit Interventionen meinerseits in dieser Angelegenheit.
Grüsse v. Angelika.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(914)


Vorsicht ...und ein wenig Nachsicht (auf beiden Seiten) *g*


Posted from 62.104.207.64 by Angelika on October 30, 2003 at 22:11:22:
In Reply to: Vorsicht ...und ein wenig Nachsicht (auf beiden Seiten) *g* posted by Angelika on October 30, 2003 at 22:09:47:


jaja....wiedermal ein "Freud'scher Verschreiber" wohl: NIEMAND sollte es heißen anstatt JEMAND....*grins*


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(915)


Vorsicht


Posted from 195.93.64.13 by Janie on October 30, 2003 at 22:11:42:
In Reply to: Vorsicht posted by christine on October 30, 2003 at 22:00:24:


Hallo!

>>Ich glaube an die Lehre Saras,aber dennoch könntet ihr ein bißchen Kritik vertragen,oder nicht.

Gegen konstruktive Kritik ist auch nichts einzuwenden,im Gegenteil,sie ist erwüscht,allerdings kommt NIEMAND nur mal so zufällig hier her,bzw. bleibt hier hängen,einfach so,verstehst Du?
Von daher ist es unnötig,darüber zu diskutieren,ob dieses Forum irgendwie "gefährlich" werden könnte für einige,wenn es so sein soll,laut Plan,wird es so sein und das können wir nicht ändern.Ich denke,dass hier VIELEN geholfen wird überwiegt einfach gegenüber einigen,die vielleicht schaden nehmen könnten.Und nach meiner Erkenntnis hat AUFKLÄRUNG noch niemanden geschadet oder glaubst Du,ohne Aufklärung im Biologieunterricht gäbe es weniger Sexualstraftäter?Der Vergleich ist durchaus angemessen.

Grüße
Janie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(916)


Vorsicht


Posted from 212.56.240.37 by Wolfgang Weinbrenner on October 30, 2003 at 22:38:27:
In Reply to: Vorsicht posted by christine on October 30, 2003 at 22:00:24:


Hallo!

>Wichtig um Kranken zu helfen,Verletzten zu helfen,etc. oder können dies SCHUTZGEISTER

--Ja, das könnten sie durchaus, wenn es so im Lebensplan vorgesehen ist. Z.B beschreibt Herbert Engel in seinem Buch "Der Sphärenwanderer" sehr nachdrücklich, S. 37f, wie er bei einer Wanderung im Siebengebirge von seinen jenseitigen Helfern, die er nebelhaft wahrnehmen konnte, von einem Herzleiden befreit wurde.
Aber aufgrund unser aller Erlebnis willen, wird der Schulmedizin noch "ihr Platz" eingeräumt. Sie gehört zu unserer primären Realität, wir haben sie gewollt!
Verändert sich das Bewusstsein der Menschen, wird sich auch die Medizin verändern.

Gruß Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(917)


Vorsicht


Posted from 217.185.120.165 by Malin on October 30, 2003 at 22:39:20:
In Reply to: Vorsicht posted by christine on October 30, 2003 at 17:49:21:


Hallo Christine,

Du schreibst das psychisch kranke Menschen wenn sie sich hier einlesen ihr Wahnsystem ausbauen könnten ectr.
Ich bin der Ansicht das es unmöglich ist jemanden zu schützen! Überall gibt es Informationen nicht nur im Internet. Da müßtest Du auch dafür plädieren Bücher vom Markt zu nehmen ectr.
Ich finde diese Seiten und die Foren sehr seriös und es wird vor allem viel Aufklärungsarbeit betrieben. Die Leute die hier schon länger dabei sind *wissen* von was sie sprechen.

Grüße Malin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(919)


Vorsicht


Posted from 80.110.90.78 by Mad on October 31, 2003 at 09:37:36:
In Reply to: Vorsicht posted by christine on October 30, 2003 at 17:49:21:


Hallo Christine !

Ich kann deine Bedenken sehr gut verstehen , und kann sie auch sehr gut nachvollziehen .

Im Forum selbst wird sehr kritisch und auch sehr bewusst auf solches eingegangen , es geht hierbei nicht um den Versuch in eine Welt zu flüchten , deren Ursprung eine einseitige Erfahrung darstellt . (Stark ausgeprägte Überlappung , und Verlust des Bezuges des Physischen)

Es geht sicherlich bei Betroffene nicht um eine bewusste Flucht ...sondern vielmehr um eine Erscheinung , bedingt durch die Vorhandene Erfahrung die zu machen ist .

Im klassischen Sinne ist natürlich eine psycholigische "Störung" (Anders sein) eine sehr kritische Auslebung , die ein Mensch erleben kann .
Wir im Forum sind keine Psychologen , und könnten dieses (sofern wir es wären) ja nicht einmal aus der Ferne handhaben .

Der Sinn des Forum´s liegt auch nicht darin , Menschen die diese Art von Realität bedingt ihrer Erfahrung erleben , davon abzuhalten sich einer Behandlung zu widmen ....viel mehr versuchen wir das Fallen in ein Extrem (sofern möglich , somit Plan) bewusst zu machen , und die Auswahl einer Beratung in Anpruch zu nehmen ....da der Bezug zur "Realität" nicht verloren gehen sollte .

Ich spreche bewusst sollte , da ich nicht davon ausgehe .....dass das was wir hier erfahren , dazu dient von einem Extrem (rational und physisch fokussiert) in ein anderes Extrem zu fallen (Verlust des Physischen , und abdriften in´s Jenseitige) .

Es ist ein Zusammenspiel und auch ein Gleichgewicht welches notwendig ist , für die Eerfahrungen die wir hier machen können .

Natürlich kann es innerhalb des Bewusstwerdungsprozesses zu einem verstärkten fallen in ein Extrem kommen , da dies mitunter zum Prozess dazu gehört ......welcher aber nicht dermassen stattfinden muss , dass es eine Belastung und in Folge zu einer Abhebung führt , wo die Konzentration sich auf den bereich des Jenseitigen befindet .

Es ist eine Einteilung die natürlich nicht innerhalb der Auseinadersetzung erfolgt , sondern bei manchen länger , beim anderen kürzer dauert .

Sofern der Gedanken vorhanden ist , und das Gefühl , dass es sich um eine Belastung handelt , wird stets um Hilfe geraten .....da es wie oben erwähnt eine zu einseitige Darstellung ist , und dieses nicht im Sinne des Forum´s ist

Natürlich kann hier niemand jemanden zwingen einen Arzt aufzusuchen , und es wird auch niemand jemanden ausschliessen , wenn er dieses nicht in Anspruch nimmt .

Viel mehr wird versucht den Bezug auf beiden Seiten in einem Gleichgewicht zu halten , und alles best mögliche versucht dieses auch zu ereichen .

Dies ist ein Prozess welcher stattfinden kann (das fallen in ein Extrem) , welcher aber nicht zwingend gegeben sein muss .

Das schliesst aber nicht aus , dass ein Mensch diese Form der Realität erleben KANN und WILL (will im Sinne der Erfahrung) ....nur liegt dies nicht direkt am Forum , sich einseitig dem Thema zu widmen , sondern Dies und Jenseits kombiniert zu erleben !

Lieben Gruss
Mad


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(920)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 80.138.49.241 by Ulrike on October 31, 2003 at 14:21:06:
In Reply to: Vorsicht posted by christine on October 30, 2003 at 17:49:21:


Liebe Christine,

es ist schön, dass du mutig und kritisch bist. Letzteres bin auch ich, ersteres nicht immer.
Ich selbst wurde in meinem Leben schon öfters psychologisch und psychiatrisch betreut, bin außerdem psychologisch recht gebildet und bilde mich nun auch jenseitig.
Ich finde, dass all diese Gebiete in Forschung und Anwendung sich wundervoll ergänzen können, sofern man das zuläßt (Ansätze zum ganzheitlichen Verständnis gibt es ja auch schon - aber es braucht eben alles seine Zeit).
Gerade die Psychiatrie hat halt auch ihre Tücken (Personal-, Zeitknappheit, Notfälle ...), weshalb es gerade bei stationären Aufenthalten oft leider notwendig wird, belastende Symptome so schnell wie möglich (meist durch Medikation) auszuschalten - also am Symptom und nicht an der Ursache zu arbeiten. Das kann in Krisensituationen durchaus nützlich und wichtig sein. (Doch so werden auch "grenzgängerische Genies" mit ihren Ängsten zu zwar angstfreieren, aber meist lethargischen "Zombies" umfunktioniert.)
Auf Dauer gesehen scheint es mir viel wichtiger, den Ängsten dieser Nicht-Norm-konformen Menschen mit Aufklärung zu begegnen: Was ist das, was ich da sehe/höre/fühle? Warum macht es mir Angst? MUSS es mir überhaupt Angst machen? ...
Die Abgrenzung zwischen wirklich kranken "Psychotikern" und medial Begabten ist sicher schwierig ... und wahrscheinlich (bestimmt!) gibt es fließende Übergänge. Gerade deshalb wäre ein Austausch zwischen den Disziplinen so wichtig.

Es ist durchaus denkbar, dass sich ein Psychotiker auf diese Seiten verirrt und sich seine Wahnkonstrukte erst mal steigern. Insofern sind deine Bedenken nachvollziehbar. Diese Gefahr lauert aber auch an vielen, vielen anderen Orten.
Vor allem: ich habe auch erlebt, dass das Hauptproblem sowohl des Psychotikers als auch des unwissenden Medialen seine ANGST ist.
Gerade diese ANGST kann man in ihrer Wurzel nur mittels Aufklärung bekämpfen (sofern jemand dafür zugänglich ist; ansonsten werden diese Seiten ohnehin bald ihren Reiz verlieren). Und gerade das, umfassende Aufklärung, geschieht hier im Jenseits-Ressort.

Alles Liebe Uli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(921)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 217.116.64.10 by christine on October 31, 2003 at 15:37:03:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by Ulrike on October 31, 2003 at 14:21:06:


Für uns in der Psychiatrie ist es wichtig geworden die Symptome zu behandeln,aber noch wichtiger ist es die Ursachen zu finden welche diese Symptome verursachen.
Kein Mensch wird im Vorhinein verurteilt wenn er sich dazu bekennt Stimmen zu hören,Verstorbene zu sehen.
Kann es sein, dass es für diesen Menschen wirklich real ist,belastet ihn diese Situation,wie hält er oder sie dies aus,dass sind die Fragen die wir uns stellen.
Fragen wie Leben nach dem Tod,was kommt nach dem Tod,Nahtodeserlebnisse,werden mit Patienten diskutiert.
Zwei Patienten gaben an bereits ein Nahtodeserlebnis gehabt zu haben,niemand erhöhte deshalb die Medikamentendosis.
Mir persönlich geht es nur darum,dass wir etwas achtsamer mit unseren Mitmenschen umgehen.
Wichtig ist auch dass man über dieses Thema nicht mit jedem Patienten diskutieren kann.....wieder eine Gradwanderung.......


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(923)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 217.227.93.243 by Claudia on October 31, 2003 at 16:02:54:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by christine on October 31, 2003 at 15:37:03:


Liebe Christine,

allen Respekt vor Deiner Ansicht, dass wir achtsamer mit unseren Mitmenschen umgehen. Ich finde Du gibt hiermit einen wichtigen Apell.

Jedoch, wer bitte will denn beurteilen, welche Themen mit welchen Patienten ("Menschen") diskutiert werden können. Schon die Bezeichnung "Patient" deklariert einen Menschen als nicht der Norm entsprechend. Jeder Mensch (Patient, Arzt, Hausfrau, Wissenschaftler etc.) lebt doch in seiner eigenen Realität. Ich halte nichts von Bevormundungen von "angeblich" Mehrwissenden.

Möchtest DU, dass andere Menschen darüber entscheiden, welche Themen man mit DIR diskutieren kann????

Auch mit jedem Kind kannst Du über jedes Thema diskutieren. Mit etwas Zeit, Mühe und Verständnis wird man die entsprechende Wortwahl finden.

Liebe Grüße
Claudia


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(924)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 80.138.49.241 by Ulrike on October 31, 2003 at 16:10:12:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by christine on October 31, 2003 at 15:37:03:


Liebe Christine,

wenn mehr Menschen so denken (und handeln)würden wie du, dann wäre diese Welt ein VIEL ANGENEHMERER Ort! Gerade diese Gratwanderungen (die immer ein wenig Risiko beinhalten), die du und deine Kollegen wagt, die auch die Leute im Jenseitsressort wagen, sind für unser aller Weiterkommen und für umfassende Hilfe wichtig. Risiko gibts immer. Aber für eine "bessere/menschlichere (bewußtere) Welt" muss man leider Risiken eingehen.
Es freut mich wirklich, dass die Psychiatrie auf einem so guten Weg ist. Manche Psychiater/psychiatr. Stationen (oder viele?)hinken vielleicht noch ein wenig nach ... aber das, was du schreibst, macht mir persönlich viel Mut für die Zukunft.
Mach weiter so!

>Mir persönlich geht es nur darum,dass wir etwas achtsamer mit unseren Mitmenschen umgehen.

Ja, du sprichst mir aus der Seele! Und nicht erst auf der Psych, sondern auch schon z.B. am Arbeitsmarkt/Arbeitsplatz ... oft richtige Kriegsschauplätze, wo psychisch gemetzelt wird ohne Ende ... und wenn man da nicht "funktionieren" kann u. will, ist man sowieso unten durch ("Sozialschmarotzer" ...) Siehst schon, sehr heißes Eisen für mich dieses Thema ... darüber könnt ich stundenlang diskutieren; ist für dieses Forum aber irgendwie zu "diesseitig" :)))

Alles Liebe dir!! Uli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(925)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 217.116.64.13 by christine on October 31, 2003 at 17:22:33:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by Claudia on October 31, 2003 at 16:02:54:


Nein bei Gott ,ich möchte nicht dass andere Menschen entscheiden welches Thema gut für mich ist.
Aber dennoch,um Menschen (bestimmte Patienten)davor zu schützen dass sie Schaden nehmen müssen wir dies tun.
Unser Gefühl,unsere Menschenkenntnis aber auch die Erfahrung leiten uns .
Jemandem dem es psychisch schlecht geht kann nicht durch bestimmte Stimuli wiederholt aus seiner Bahn geworfen werden,zu diesem Zeitpunkt ist es.... wichtig ihn dort abzuholen wo er sich gerade befindet.
Mir ist es besonders wichtig ehrlich zu sein,oft werde ich von Menschen (Patienten) gefragt,gibt es ein Leben nach dem Tod,gerne würde ich jedem Einzelnen sagen ja.Dies kann und darf ich aber nicht.....Hier muss ich entscheiden wem sag ich es......
wisst ihr dies macht mich traurig und wütend zugleich.
Manche unserer Ärzte teilen die Meinung mit mir,andere lachen uns aus.Besonders schlimm finde ich die Situation wenn ich im sterbenliegende Menschen begleite,............was kommt danach...........ständig die gleichen Fragen.........und ständig stelle ich mir die gleiche Frage...........wie hält er die Wahrheit aus.........


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(929)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 62.104.207.64 by Angelika on October 31, 2003 at 18:09:15:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by christine on October 31, 2003 at 17:22:33:


Ja, Christine...diese Diskussion hatten wir hier mindestens schon 1x.
Und nun hänge ich mich DOCH schon wieder rein (und das nach dem gestrigen "Freud'schen-Versprecher"-Versprecher *schmunzel*.
Wenn dich diese Menschen fragen und du somit Gelegenheit hättest, und sei es nur in Kurzform, ihnen auf ihre Frage nach dem "danach" aus deiner eigenen Überzeugung heraus zu antworten, was du darüber weisst (in Kurzform natürlich, sofern nicht mehr viel Zeit ist) - was spricht denn dagegen? - Und wieso sollte ein Sterbender DIESE Wahrheit NICHT aushalten?
Sorry, aber das kann ICH nun wieder nicht verstehen....will mich andererseits auch nicht zum ständigen Wiederkäuen bereits durchgegangener Themen bewegen lassen. Die Meinungen dazu sind sicher subjektiv unterschiedlich, an meiner damaligen dazu hat sich aber bis heute auch nichts geändert.
Grüsse v. Angelika.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(932)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 80.130.73.208 by Sandra J. on October 31, 2003 at 23:13:45:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by Ulrike on October 31, 2003 at 14:21:06:


Hallo an alle Beteiligten dieser Diskussionsrunde

Mit großem Interesse habe ich Eure Beiträge gelesen und möchte auch noch etwas dazu sagen,weil ich mich als Auslöser durch mein Post angesprochen fühle.Ich möchte euch sagen das ich mich in keinster Weise angegriffen fühle ,im Gegenteil ich lerne sehr viel dadurch dazu und das ist ja auch der Sinn.Ich hoffe das ich die richtigen Worte finde.
Das ich in Psychatrischer Behandlung war ist richtig,aber das resultierte daraus das ich am Anfang noch nicht wußte was medialität überhaupt ist.Der Auslöser das ich in Behandlung war war ganz schlicht gesagt Angst.Ich denke jeder der das erlebt hat kennt die Situation wenn man noch nicht weiß was mit einem geschieht.Als ich sensitiv wurde kannte ich Peters Forum noch nicht und kannte mich damit auch überhaupt nicht aus.Damals fand ich bei Paranormal diese Seite und seitdem lese ich täglich hier mit.
Ich kann gut verstehen das durch das Beschreiben meines Erlebens der Eindruck entstanden ist das ich psychotisch sein könnte,Daß ist aber nicht der Fall,es Handelt sich lediglich um eine starke sensitivität,das bestätigte sich auch bei einem Reading das ich bei Peter durchführen ließ.Da Meine Symptome auch nachdem entfernen von 2 Erdgebundenen Seelen nicht nachließen gehe ich davon aus das es sich um einen Erlebenswunsch meiner Seele handelt.Es handelt sich auch nicht um Wahnvorstellungen sondern ist die Realität die ich erlebe.Ich habe deswegen Peters und die Arbeit seiner engsten Helfer nie in Frage gestellt im Gegenteil ich schätze sie nach wie vor sehr und bin Dankbar dafür was sie für mich getan haben.Wenn ich nicht so denken würde hätte ich mich sicherlich von dieser Plattform verabschiedet.Aber es ist mir daran gelegen herauszufinden warum ich dieses Erleben habe und was dahintersteckt.Man lernt ja immer wieder etwas neues dazu was villeicht ja auch im Hinblick auf die Jenseitsforschung interessant sein Könnte.
Denn ich bin ja auch an dem Thema ansich sehr interessiert und das bezieht sich nicht nur auf meine persönlichen Belange.Das Thema Psychatrie und Jenseitswissen liegt mir auch sehr am Herzen weil mir durch meinen Aufenthalt einige Mißstände auffielen und das man als sensitive sehr schnell in die Schublade psychotisch eingestuft wird,weil das Wissen der Ärzte darüber noch sehr begrenzt ist,da müßte es Meiner Meinung nach mehr Aufklärung geben.Aber villeicht wird das ja irgendwann besser.

Ich wünsche Euch
alles Gute,
Bis dann
Sandra


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(933)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 217.116.64.13 by christine on November 01, 2003 at 07:58:07:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by Sandra J. on October 31, 2003 at 23:13:45:


An Sandra
keinesfalls enstand der Eindruck das du wie du geschrieben hast psychotisch bist.
Auch ich muss mir immer wieder die Frage stellen was ist NORMAL.....
Es ist sehr schwer zu beurteilen ....WAS IST KRANK......WAS IST NORMAL.
Ich glaub einfach das wir uns enorm weiterentwickelt haben,in jeglicher Weise,man stößt auf Dinge die einem zu Beginn Angst machen,wenn wir diese Dinge genauer betrachten verlieren wir die Angst.
Positiv finde ich dein OUTING.Psychiatrie muss ihren Schrecken verlieren,mein Wunsch wäre es eine Basis zu finden wo alle Bereiche gemeinsam arbeiten.......dies würde uns sehr viel weiterhelfen.
Hand in Hand.........und nicht gegeneinander..........

Gruß Christine


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(935)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 217.4.54.25 by Nostarges on November 01, 2003 at 10:30:06:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by christine on October 31, 2003 at 17:22:33:


Hallo, Christine,

--Mir ist es besonders wichtig ehrlich zu sein,oft werde ich von Menschen (Patienten) gefragt,gibt es ein Leben nach dem Tod,gerne würde ich jedem Einzelnen sagen ja.Dies kann und darf ich aber nicht.....Hier muss ich entscheiden wem sag ich es......--

Hmm, ich sehe eigentlich keinen Grund, einen Satz wie : "Tja, es gibt Menschen, die sagen Nein, aber ich für mich glaube schon, daß es ein Leben nach dem Tod gibt" zu sagen. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß realitstische Kollegen dagegen etwas sagen können, wenn sie sehen, daß es dem Sterbenden hilft, sich darüber mit Dir auszutauschen. Selbst wenn Kollegen daran nicht glauben, werden sie doch zugeben müssen, daß es dem Patienten hilft, wenn er sich über ihn beschäftigende Themen austauscht und drüber spricht....

Gruß
Nostarges


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(936)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 172.184.251.233 by Nevyn on November 01, 2003 at 11:43:46:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by christine on October 31, 2003 at 17:22:33:


Hallo Christine !

Ich erlaube mir auf einige Zeilen deiner Replik meine persönliche Ansicht darzulegen.

>..Mir ist es besonders wichtig ehrlich zu sein,oft werde ich von Menschen (Patienten) gefragt,gibt es ein Leben nach dem Tod,gerne würde ich jedem Einzelnen sagen ja.Dies kann und darf ich aber nicht.....Hier muss ich entscheiden wem sag ich es......
wisst ihr dies macht mich traurig und wütend zugleich.>

Jene Ambivalenz kann ich wirklich sehr gut nachvollziehen, jedoch ist ein individuelles Vorgehen, daß ein waches Bewusstsein und nach Innen horchen bedingt, hier womöglich Teil deines Aufgabenbereiches.
Allgemein gesprochen - also ohne näheres Eingehen auf die jeweils vorliegende Problematik des Patienten - würde ich aber eine wahrhaftige Antwort, die Deine Überzeugung wiedergibt durchaus im Bereich des Verantwortbaren einordnen.
In besonderen Situationen könnte dies aber auch bedeuten, daß Schweigen zunächstmal vorzuziehen wäre - bis zu einem stimmigerem Zeitpunkt -, da der absehbare Gewinn für die Seele in jenem Moment zu gering erscheint.

>..Besonders schlimm finde ich die Situation wenn ich im sterbenliegende Menschen begleite,............was kommt danach...........ständig die gleichen Fragen.........und ständig stelle ich mir die gleiche Frage...........wie hält er die Wahrheit aus.........>

Gewiss ist auch hier ein indiduelles Vorgehen angebracht, doch könnte man bsp.weise jene zwei Ansichten - überleben der Persona postmortem ja oder nein - auch zunächst neutral gegenüberstellen und den Patienten dann zur Beantwortung jener Fragen ermutigen, sodaß er zunächst aus seinem Blickwinkel heraus antwortet. Je nachdem wie sich das ganze entwickelt, könnte man seinen eignen Standpunkt andeutungsweise oder recht klar aussprechen.
Vieles kommt hier auf das Stadium und dem Bewusstseinszustand an, indem sich der Todkranke befindet, sodaß meiner Erfahrung nach ein intuitives, individuelles Vorgehen am weisesten erscheint.
Gewiss darf man nur bei einigen Persönlichkeiten des Personals mit Zustimmung rechnen, da es sich letztendlich auch um eine Glaubens- bzw. Überzeugungsfrage handelt.
Wirst Du denn kritisiert oder hat man dir gar verboten Deine Überzeugungen Ausdruck zu verleihen ?

Grüsse
Nevyn



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(938)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 217.116.64.13 by christine on November 01, 2003 at 12:22:57:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by Nevyn on November 01, 2003 at 11:43:46:



Hallo Nevyn

Kristisiert werde ich zum Teil massivst,verboten wurde mir nichts.
Mein Problem seitdem ich mich immer mehr meiner Überzeugung hingebe,desto mehr wird mir bewusst wie oberflächlich GESUNDE miteinander umgehen,aber KRANKE egal ob somatisch oder psychisch sind meist viel einfühlsamer auch im Umgang miteinander.
Dies betrifft nicht Menschen welche sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden,diese benötigen etwas mehr Zeit....


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(939)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 172.181.52.94 by Nevyn on November 01, 2003 at 13:16:15:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by christine on November 01, 2003 at 12:22:57:


Hallo Christine !

Das mit der Kritik dachte ich mir schon....bedauerlicherweise finden solche Überzeugungen, ähnlich wie NTE`s, die dann meist - mithilfe des entsprechenden Glaubensmuster, also - über das Wissen über heutige Gehirnchemie erklärt werden wenig Anklang *seufz*

Da gerade sog. Kranke ausgesprochen häufig recht sensibel, manchmal sogar sensitiv sind und nicht nur hinter einer gesellschaftlich üblichen, kühl-intellektuellen Maske verharren, verwundert Deine Erfahrung leider wenig.
Es bleibt zu hoffen, daß sich auch immer mehr "Gesunde" langsam, doch stetig öffnen werden und bereit sind altgeliebte Glaubenssysteme mehr zu hinterfragen und die angesteuerte - in modernen psychotherapeutischen Behandlungskonzepten ehh schon eingesetzte heilende - Empathie nicht nur im Umgang mit "Kranken", sondern auch im tgl. Miteinander immer mehr zum tragen kommt.

Grüsse
Nevyn


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(940)


*How deep is your trust?*


Posted from 62.104.207.64 by Angelika on November 01, 2003 at 13:58:46:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by christine on November 01, 2003 at 12:22:57:


....in yourself? - Und auch in Deine Überzeugung diesbezüglich?

>Kristisiert werde ich zum Teil massivst,verboten wurde mir nichts.

Das ist doch schon ein gutes Zeichen. "Man" hilft dir dabei zu tun, was du tun sollst/möchtest. Und selbst wenn der Fall eintreten sollte, dass dir tatsächlich etwas verboten wird (und hier weiss ich, wovon ich rede:-)): Hast du wirklich bereits genug Vertrauen, dir zu sagen: In diesem Leben kann mir nichts wirklich Schlimmes passieren - denn es ist ein "Spiel". Du kannst ALLES machen, SOLLTEST all das machen, was dein Inneres dir rät zu tun. Es kann nicht "falsch" sein. Es wird IMMER einen Sinn haben.
Und solltest du tatsächlich arbeitsrechtliche Konsequenzen tragen müssen, so hat sicher auch das seine Gründe (vielleicht wartet dann eine ganz andere Aufgabe auf dich; ich selbst "hänge" nicht so an meinem Job als solchem; aber die kleinen Dinge, die Gespräche, das hoffungs- und vertrauensvolle Lächeln auf den Gesichtern der Patienten ist es, was mich glücklich macht. - Und da beginnt alles, was drumherum an "Unangenehmem" passiert, seine Bedeutung zu verlieren. - Und manchmal drehen sich aussichtslose Situationen bezüglich der Anerkennung deines überzeugungsbedingten Handelns plötzlich sogar ins Gegenteil.)

Hab einfach mehr Vertrauen in Deine Überzeugung, in die Schöpfung - in DICH!

Viele Grüsse,
Angelika.

Mein Problem seitdem ich mich immer mehr meiner Überzeugung hingebe,desto mehr wird mir bewusst wie oberflächlich GESUNDE miteinander umgehen,aber KRANKE egal ob somatisch oder psychisch sind meist viel einfühlsamer auch im Umgang miteinander.
Dies betrifft nicht Menschen welche sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden,diese benötigen etwas mehr Zeit....


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(941)


Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen


Posted from 217.116.64.10 by christine on November 01, 2003 at 14:06:48:
In Reply to: Psychiatrie-Psychologie-Jenseitswissen posted by Nevyn on November 01, 2003 at 13:16:15:


Hallo Nevyn

Ich weiß es wie wichtig Empathie ist,trotzdem können wir es nicht immer....
Oft kommen Menschen (Patienten) zu mir erzählen mir mit einem Lächeln sie haben ihre
Verstorbenen gesehen,sie haben mit ihnen gesprochen.Keiner kann sich vorstellen wie glücklich diese Menschen in diesem Moment aussehen.Doch dieses ändert sich wenn sie das gleiche Erlebnis jemanden erzählen der von diesen Überzeugungen nichts hält.
Patient so,und so,fantasiert,halluziniert,mir schnürrts dann die Kehle zu.Sehr wohl bin ich mitlerweile in der Lage zu differenzieren,inwieweit handelt es sich tatsächlich um Halluzinationen,inwieweit hört er imperative Stimmen.
Mein Anliegen war es,ist es auch die Unwissenden wachzurütteln.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(942)


*How deep is your trust?*


Posted from 217.116.64.13 by christine on November 01, 2003 at 14:33:42:
In Reply to: *How deep is your trust?* posted by Angelika on November 01, 2003 at 13:58:46:



DANKE!!!!!!!

Viele Grüsse

Christine


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]