jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Meine Geschichte und Erlebnisse

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 89.48.167.2 by Matthias on March 06, 2006 at 20:54:41:

Hallo Forum,

ich weis nicht, ob meine alten postings, verfaßt als "macmartigan" noch in diesem Forum stehen. Ich hatte damals, etwa so im Jahr 2001/2002 von meinen Eindrücken und Erscheinungen berichtet, von Spukphenomenen, Stimmen hören, Automatischem Schreiben und dgl. mehr. Gibt es diese postings noch? Wenn nicht, ist es auch nicht weiter tragisch. Ich möchte in der nächsten Zeit die Gelegenheit nutzen, euch von meiner sensitiven Entwicklung und meiner anschließenden Erkrankung (Psychose) berichten, wenn das gewünscht wird. Vielleicht gelingt es mir darzustellen, das, wie in meinem Fall, der Schritt von der Medialität zum Wahnsinn recht fließend ist. Ich möchte betonen, das ich mich auf gar keinen Fall wichtig machen möchte, sondern dem ein oder anderen ein Gefühl zur bessere Selbsteinschätzung geben will, der vielleicht in meinem Fall Parallen zu sich selbst ziehen kann.

Matthias alias macmartigan




Alle Antworten:



(9718)


Meine Geschichte und Erlebnisse


Posted from 67.174.184.190 by Peter on March 06, 2006 at 21:41:56:
In Reply to: Meine Geschichte und Erlebnisse posted by Matthias on March 06, 2006 at 20:54:41:


Hallo Matthias,

> ich weis nicht, ob meine alten postings, verfaßt als "macmartigan" noch in diesem Forum stehen.

alle Beitraege, die seit Gruendung von jenseits-de.com gepostet wurden, sind vorhanden und in den entsprechenden Archiven zu finden. Alle Beitraege, die damals im Para-Forum "Jenseitsforschung" gepostet wurden, wurden beim Ressortumzug mitgenommen und alle Beitraege, die im Para-Jenseitsforum gepostet und nicht in unseren Wegweiser aufgenommen wurden, koennen nachwievor bei Para im Archiv des Jenseitsforums gefunden werden.

> Vielleicht gelingt es mir darzustellen, das, wie in meinem Fall, der Schritt von der Medialität zum Wahnsinn recht fließend ist.

Es ist sicher fuer viele Leser interessant, deine Berichte zu lesen. Vielleicht bringt die Aufarbeitung auch dir das entsprechende und vielleicht noch fehlende, tiefere Planverstaendnis?

Alles Liebe
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9719)


Meine Geschichte und Erlebnisse


Posted from 82.212.48.112 by Bienchen on March 06, 2006 at 21:44:13:
In Reply to: Meine Geschichte und Erlebnisse posted by Matthias on March 06, 2006 at 20:54:41:


Hallo Matthias,

ich bin recht neu, aber ich meine schon Postings von Dir gelesen zu haben.

Das was Du beschreibst, ist ein Teil meiner Angst! Einfach abzutrifften (siehe meine Postings)!

Wie geht es Dir heute? Wie ist es Dir zwischenzeitlich ergangen?

LG,
Bienchen


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9721)


Meine Geschichte und Erlebnisse


Posted from 89.48.162.86 by Matthias on March 06, 2006 at 22:18:01:
In Reply to: Meine Geschichte und Erlebnisse posted by Bienchen on March 06, 2006 at 21:44:13:


Hallo Bienchen und Peter,

ich bin stabil und in der Lage, meine Erlebnisse von vor 4 Jahren zu schildern. Ich werde dabei jegliche Selbsteinschätzung und eigene Bewertungen weglassen, damit andere die Möglichkeit haben, sich selbst ein Bild zu machen. Ich kann sagen, das ich wieder gesund bin, obwohl ich noch Medikamente in geringen Dosen nehme, aber eher vorbeugend. Desweiteren habe ich jetzt soviel Abstand zu meiner Schizophrenie, das ich hoffe, mein Beitrag ist nicht mehr angstbesetzt. Denn die Angst hat mich in meiner medialen Phase total blockiert und ich war nicht in der Lage, mich angemessen mit "dem Stoff" auseinanderzusetzen. Und natürlich ist meine Neugier zum Thema wieder erwacht, nur mit einer Gelassenheit, die mir früher gefehlt hat. Meiner Meinung nach müssen wir als Erdenmenschen leben im hier und jetzt. Wenn wir Glück haben, dürfen wir etwas über unseren Plan erfahren. Aber wenn wir das Glück nicht haben, so bleiben doch noch die menschlichen Erfahrungen, die unser Leben reich machen. Ich bin überzeugt, wenn wir irgendwann sterben müssen, werden wir alles erfahren (über den Plan und wie alles zusammenhängt), das uns jetzt noch wie ein großes Geheimnis vorkommt. Und - das durfte ich schon erfahren - wir sind alle miteinander verbunden. Das habe ich schon selbst erlebt. Telepathie, Vorahnungen und dgl. sind ein Mittel und ein Werkzeug mit anderen Menschen über grosse Entfernungen in Kontakt zu treten. Ich bin mir mitlerweile im Klaren, das diese Gaben nicht von ungefähr kommen. Der Grund für solche Fähigkeiten liegt in den verschiedene Bewußtseinsebenen (Fokus), die hier im Rahmen der Jenseitsforschung dargestellt werden. - Ich bin Lernender trotz meiner Erfahrungen und ich werde es jetzt in Angriff nehmen.

Matthias


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9723)


Meine Geschichte und Erlebnisse


Posted from 84.153.123.172 by Sonnenblume on March 06, 2006 at 22:32:11:
In Reply to: Meine Geschichte und Erlebnisse posted by Matthias on March 06, 2006 at 22:18:01:


Hallo Matthias,

klingt interessant, was du schreibst. Ich freue mich schon von deinen Erlebnissen zu erfahren :-)

LG :-)

Sonnenblume


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9724)


Meine Geschichte und Erlebnisse


Posted from 89.48.180.183 by Matthias on March 06, 2006 at 22:42:02:
In Reply to: Meine Geschichte und Erlebnisse posted by Peter on March 06, 2006 at 21:41:56:


Hallo Peter,

ich habe meine Beiträge wiedergefunden. Die zeigen wie alles begann. Ich werde ich den nächsten meinen Bericht hier posten. Ist noch nicht ganz fertig.

Links:
http://www.paranormal.de/forum/view.php?nr=18763

http://www.paranormal.de/jenseitsforum/view.php?nr=5131

Gruß Matthias


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9727)


Meine Geschichte und Erlebnisse


Posted from 84.113.6.189 by Seele on March 07, 2006 at 07:37:10:
In Reply to: Meine Geschichte und Erlebnisse posted by Matthias on March 06, 2006 at 22:18:01:


Hallo Matthias!

Es freut mich sehr, dass du mit Hilfe der Jenseitsforschung deinen Weg gefunden hast. Besonders gut finde ich es, dass du mit deinen Erfahrungen anderen Menschen helfen willst, welche noch mittendrin stecken. Schon das Wissen, dass man mit solchen Erlebnissen nicht alleine ist, kann sehr hilfreich sein. Ich freue mich schon auf deine Berichte - sie waren vor meiner Ressort-Zeit aktuell :-).

Alles Liebe,
Seele


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9732)


Mein Bericht


Posted from 89.48.186.74 by Matthias on March 07, 2006 at 20:49:01:
In Reply to: Meine Geschichte und Erlebnisse posted by Peter on March 06, 2006 at 21:41:56:


1) Vorgeschichte
Ich bin Jahrgang 1961, geboren im Oktober. Ich habe noch 2 Brüder.
Alles fing etwa 1999 an. Ich lebte getrennt von meiner Frau und meinem Kind. Bis dahin hatte ich nichts mit Geistern und dgl. zu tun. Ich kann mich wohl an meine Kinderzeit erinnern. Da hatte ich wahrscheinlich einen luziden Traum, an den ich mich heute noch erinnern kann.
In der Kindheit gab es eine merkwürdige Begebenheit. Mein Vater war bei seinem Bruder in Sao Paulo. Er rief von dort eines Tages an und sagte, die Lebensgefährtin seines Bruders hätte „bemerkt“, das wir Kinder uns gestritten haben. Und sie hatte recht. Wie konnte sie das wissen?
Dann als junger Erwachsener so um 1986/87 hatte ich ein visuelles Erlebnis. Ich sah in meiner Wohnung einen riesen grossen Kugelblitz, der mit einem lauten Knall einherging.
Meine Kindheit und Jugend war im Großen und Ganzen unbeschwert. Ich hatte aber gelegenlich Probleme in der Schule. Als Jugendlicher hatte ich große Konflikte mit meinem Vater, die dann dazu führten, das ich von zuhause auszog. Meine Eltern waren geschieden.
Während der Lehrzeit (1982-1986) hatte ich große Probleme mit Alkohol. Und ich hatte Probleme mit der Polizei und meinen Arbeitgebern. Meine Probleme mit Alkohol wurden in einer Langzeittherapie behandelt. Ich zog nach Duisburg um. Dort wohnte ich in einem Wohnheim für Abhängige Menschen, machte dort eine weitere Therapie. Von dort lernte ich eine Frau/Freundin kennen, zog mit ihr zusammen, fand wieder Arbeit. Ich hatte meine Sucht besiegt, auch wenn ich Rückfälle hatte. Dann lernte ich meine Ehefrau kennen, wir heirateten bald, denn sie war schwanger. Das war 1993. Wir zogen zusammen, das Kind wurde im Februar 1994 geboren. Ich arbeitete und machte 1995-1997 eine Umschulung.
Als mein Kind etwa 2-3 Jahre alt war, gab es nochmal eine merkwürdige Begebenheit. Mein Kind wollte nicht in die Küche gehen, den dort war der „grüne Meister“, wie er mit seinen Worten sagte.
1998 wollte meine Frau die Scheidung, zog aus und nahm unser gemeinsames Kind mit. Ich war einige Zeit recht traurig darüber, aber das legte sich irgendwann. 2000 war die Scheidung amtlich. Doch wir haben jetzt (bis heute) ein freundschaftliches Verhältnis, und ich sehe mein Kind ganz oft und telefoniere täglich mit ihm.

1999, also nach der Trennung von meiner Frau, und in den folgenden Monaten und Jahren, gab es ein paar merkwürdige Ereignisse und ich nahm Dinge wahr, die mich bis dahin nicht weiter gestört hatten. Wie gesagt, meine Sucht war besiegt, ich hatte Arbeit, ich hatte keine Konflikte und Probleme zu bewältigen. Wenn, was vorkam, ich zwischendurch einmal arbeitslos war, so war das nicht weiter dramatisch und machte mir keinen Kummer. Von den bis 1999 erwähnten Merkwürdigkeiten nahm ich nicht weiter Notiz. Das sollte sich im Laufe der Zeit danach aber ändern, und diese Merkwürdigkeiten brachten mich zum Nachdenken und bekamen eine andere Bedeutung für mich.


2) Ereignisse und Fähigkeiten
1999 fingen die Ereignisse das erste mal an. Und auch nachdem ich im Mai 2001 umzog, blieben die merkwürdigen Phänomene erhalten. Für diesen Zeitabschnitt zähle ich nur auf, was geschah:
- ich wurde nachts aus dem Nichts angepustet
- ich hörte Poltergeräusche
- ich hörte meine Schranktüren schlagen (kein Wind)
- ich sah Rauchsäulen in Form von menschlichen Körpern, zweidimensional und grau oder weis
- ich sah Blitzerscheinugen im Form von kreisrunden hellen Sonnen
- Lichtpunkte bewegten sich durch mein Zimmer
- Eine Perlenkette von Lichtern erschien mir
- Phantomstimme an Telefon
- Rosenduft in meiner Wohnung
- Ich spürte nachts Anwesenheiten vor dem Fußende meines Bettes
- Ich war in der Lage mittels meiner Hände Bilder und Eindrücke von Personen zu empfangen (während des Kontaktes zu Leuten einer Reiki-Gruppe)
- Ich hatte Vorahnungen die sich bewahrheiteten
- Ich konnte mit einer Person gedanklich Kontakt aufnehmen, die mich auf eine „Reise“ mitnahm und mir Bilder zeigte. Das anschließende Gespräch mit der Person bestätigte die Bilder.
Als ich durch diese Eindrücke neugierig wurde, wollte ich antesten was ich „konnte“. Dabei war meine Überlegung, wenn ich in der Lage sein sollte, den Astrakörper von Seelen wahrzunehmen (wie beim Reiki), dann konnten sie mir auch die Hand führen. So kam es zum „Automatischen Schreiben“. Ich stellte dabei Fragen, und ohne irgendwas zu denken, kamen die Antworten und führten meine Hand auf dem Papier. Hier ein paar Botschaften, die ich empfangen konnte:
„Jeremia destinatio ferit veritas.“ Vermutlich ein Verweis auf eine Bibelstelle.
„Schilder der Schuldigen bedeuten (den) Tot.“ Vermutlich eine Warnung.
Das „Automatische Schreiben“ ging soweit, das ich die Fragen nur noch denken brauchte. Und dann passierte es. Die Antworten kamen nicht mehr durch meine Hand, sondern waren als Stimmen in meinem Kopf zu hören. Von da an verselbständigten sich die Stimmen und fingen an mir Befehle zu erteilen. Dabei war es nicht eine Stimme, sondern mehrere Stimmen, wie in einem Chor. Mir kam das ganze wie eine Gehirnwäsche vor, und ich fühlte mich bedrängt und gequält. Wenn ich nicht bestimmte Sachen machen wollte, würden sie irgendwas mit mir machen. Die Stimmen drohten mir und machten mir Angst.
Dann eines Morgens im April 2002, ich war gerade arbeiten, hatte ich das Gefühl, der Teufel persönlich will mich holen. Ich entfernte mich vom Arbeitsplatz unter einem Vorwand, dann zog ich mir meine Arbeitskleidung aus (alles metallische an meiner Kleidung muste entfernt werden, weil es „leitet“, auch das Portemonnai) und irrte durch die Stadt. Anschließend griff mich die Polizei auf, als ich halb nackt durch Rosensträucher lief. Sie riefen einen Krankenwagen und brachten mich ins Krankenhaus. Im Krankenhaus hörte ich eine Stimme, die zu mir sagte, das ich hier richtig wäre und das ich hier Heilung erfahren würde. Ich wurde für den Rest des Tages an ein Bett fixiert. Ich brüllte und tobte, wollte mich selbst befreien und nach Hause gehen. Am nächsten Morgen bekam ich eine starke Dosis Haldol. Ich hatte noch ein paar Wochen im Krankenhaus Stimmen gehört. Bis ich sie irgendwann als meine eigenen Gedanken wahrnahm und nicht mehr als fremde Stimmen.

Von da an verlief der Genesungsprozess sehr langsam. Ich hatte mindestens zwei psychotische Rückfälle während der Akutbehandlung. Sozialarbeiter kümmerten sich um meine persönlichen und finanziellen Belange. Und so wurde aus der stationären Behandlung eine ambulante Behandlung. Seid die stationäre Behandlung abgeschlossen war, hab ich nie wieder Stimmen gehört. Ganz selten mal hatte ich Halluzinationen, und wenn dann nur in abgeschwächter Form. Natürlich muß ich auch heute Medikamente nehmen, aber eher zur Vorbeugung. Phänomene wie die oben geschilderten sind seither nicht mehr aufgetreten.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9735)


Mein Bericht


Posted from 84.144.245.94 by Liquido on March 08, 2006 at 07:02:38:
In Reply to: Mein Bericht posted by Matthias on March 07, 2006 at 20:49:01:


Hallo, Matthias!
Hut ab vor so viel Offenheit und Ehrlichkeit, mich hat Dein Bericht sehr bewegt! Ich wünschte, ich hätte den Mut, hier mal meinen Bericht (meine Geschichte) so offen zu posten, aber wer weiß, vielleicht mußte ich erst einmal einen "Vorreiter" wie Dich hier haben?!
Ich wünsche Dir weiterhin so viel Kraft und Mut, wie Du ihn in den letzten Jahren offensichtlich bewiesen hast!
Liebe Grüße
L.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9736)


Mein Bericht


Posted from 82.212.48.112 by Bienchen on March 08, 2006 at 11:18:29:
In Reply to: Mein Bericht posted by Matthias on March 07, 2006 at 20:49:01:


Hallo Matthias,

vielen dank für Deinen Bericht!

Ich finde es sehr mutig, dass Du ihn veröffentlichest ,und dass Du Dich mit der Thematik weiter beschäftigst!
Mich würde sehr interessieren, wie Ärzte reagieren? Halten sie Dich für medial oder ist es für sie einfache "nur" eine Psychose? Oder ein Psychose, die aus Deiner Medailität entstand, weil Du mit Ihr nicht zurecht kammst? Wie siehst Du es heute selber?

Liebe Grüße und die besten Wünsche,
Bienchen


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9737)


Mein Bericht


Posted from 83.76.89.209 by Blanche on March 08, 2006 at 11:40:34:
In Reply to: Mein Bericht posted by Matthias on March 07, 2006 at 20:49:01:


Hallo Matthias,

vielen Dank für Deinen Bericht und Deine Offenheit. Mit Sicherheit hilfst Du sehr vielen Menschen mit ähnlichen Symptomen, wie Du sie hattest, die Angst zu nehmen. Denn die Angst, die Verunsicherung ist ja wohl das Schlimmste an der ganzen Sache.

Auch ich bin medial. Auch ich sehe Dinge, die andere nicht wahrnehmen können. Ebenso wie Du, kann auch ich manchmal Wesen sogar mit meinen physischen Augen sehen, aber wenn ich sie anfassen möchte, greife ich in die Luft.

Da ich gottlob, durch dieses Ressort aber keine Angst mehr habe, versuche ich, wie Du, diese Phänomene zu ergründen. Ich erlebe zeitliche verschobene Situationen und noch vieles mehr. Praktisch keiner meiner „normalen“ Mitmenschen kann all dies nachvollziehen. Neuroleptika oder Haldol habe ich aber nie nehmen müssen, Peter sei Dank *schmunzel*

Ich habe keine Psychose, keine Schizophrenie, das ist ärztlich attestiert.

An Deine Geschichte kann ich mich noch sehr gut erinnern, und ich habe mich oft gefragt, was aus Dir geworden ist.

Wenn Du magst, kann Dir Caro meine Email-Adresse geben. Ich wäre an einem weiteren Austausch interessiert, denke jedoch, dass manche Dinge, jedenfalls meinerseits, für die Oeffentlichkeit zu persönlich sind. Deshalb würde ich mich über eine Mail von Dir freuen.

Alles Liebe,
Blanche


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9740)


Mein Bericht


Posted from 84.183.212.194 by Anne on March 08, 2006 at 15:35:38:
In Reply to: Mein Bericht posted by Matthias on March 07, 2006 at 20:49:01:


Sehr beeindruckend und gleichzeitig beängstigend.
Mich würde interessieren, ob du in dieser Zeit herausgefunden hast, wer genau die Stimmen waren, wer dir ins Gesicht blies, dich am Ärmel zupfte...Welche Intention haben sie verfolgt?
Waren es andere Seelen oder Abspaltungen deiner Selbst?
Ich verstehe nicht, wie sich eine solche Krankheit daraus ergeben kann, obwohl du über alles ziemlich gut bescheid wusstest. Vielleicht kann mir das einer erklären und gleichzeitig sagen, wie man dem vorbeugen kann.

Liebe Grüße
Anne


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9745)


Mein Bericht - Nachtrag


Posted from 89.48.190.65 by Matthias on March 09, 2006 at 22:05:11:
In Reply to: Meine Geschichte und Erlebnisse posted by Peter on March 06, 2006 at 21:41:56:


Hallo Forum,

ich möchte hier noch die Reaktionen meiner Umwelt vor und nach meiner Erkrankung nachtragen.

Vor der Erkrankung
- meine Mutter war etwas mißtrauisch als ich ihr meine Erlebnisse geschildert habe und das ich wahrscheinlich Kontakt mit ihrer Mutter (meine Oma) hatte
- meine Ex-Frau war etwas unentschlossen, wie sie sich verhalten sollte. Sie wollte meine Erlebnisse nicht unbedingt als Hirngespinnste abtun, konnte oder wollte mir nicht ganz folgen.
- andere Bekannte oder Bekannschaften waren zum Teil sehr erstaunt, manche zeigten sowas wie Erschütterung oder bewundernde Verwunderung
- Mitglieder meiner damaligen Reiki-Gruppe sahen die Sache schon abgeklärter, waren aber erstaunt, was ich "konnte"

Nach der Erkrankung
- die Ärzte im Krankenhaus dachten ich sei Mitglied oder Opfer einer Sekte. Esoterische Bücher sollte ich erstmal nicht mehr lesen. Ein Oberarzt war wohl ein Skeptiker. Er sagte es zwar nicht offen, aber ich hatte den Eindruck, das er mich gern als Spinner bezeichnet hätte. "Sie nehmen die Medikamente? Dann haben sie ja keine Beschwerden mehr!"
- Meine Mutter war cool. Sie sagte, sie muß auch ständig Medikamente nehmen. Das wär gar nicht so schlimm. Ob ich psychisch krank war oder anders krank gewesen wäre hat sie nicht gestört.
- Meine Reiki-Gruppe sagte, ich sei Schuld. Ich hätte mir das Unheil selbst zugezogen.
- Meinem Sohn habt meine Ex-Frau erzählt, ich hätte einen Wutanfall gehabt oder ich hätte mich sehr aufgeregt. Sie war zwar offen, aber sie konnte nicht nachvollziehen, was in mir vorgegangen war.

Matthias


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9746)


Mein Bericht - Nachtrag


Posted from 82.212.48.112 by Bienchen on March 09, 2006 at 22:15:33:
In Reply to: Mein Bericht - Nachtrag posted by Matthias on March 09, 2006 at 22:05:11:


Hallo Matthias,

weiß meinst Du selber,was falsch gelaufen ist? Meinst Du, Du hast was falsch gemacht?

LG,
Bienchen


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9747)


Mein Bericht - Nachtrag


Posted from 89.48.150.110 by Matthias on March 09, 2006 at 22:31:39:
In Reply to: Mein Bericht - Nachtrag posted by Bienchen on March 09, 2006 at 22:15:33:


Hallo Bienchen,

ich meine ich habe nichts falsch gemacht. Erstmal kam ich zu diesen Fähigkeiten ohne jegliches Zutun, sie waren irgendwann einfach da. Und als ich begann damit zu "spielen" und meine Experimente damit machte, war das aus reiner Neugier. Wahrscheinlich hätten viele so gehandelt. Letztlich hatte ich "es" nie in der Hand, das was geschah zu kontrollieren. - Alles was geschah war aufregend und beängstigend. Doch konnte nichts lernen (wie hier im Forum). Ich denke dafür war es immer zu spät. Ich muste krank werden. Doch nach dieser Krise kann ich sagen, ich habe einen klaren Kopf. Ich kann selbst entscheiden was ich will. Und das mache ich jetzt auch, hier im Forum und für mich privat.

Gruß Matthias


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9748)


Mein Bericht - Nachtrag


Posted from 82.212.48.112 by Bienchen on March 09, 2006 at 23:05:38:
In Reply to: Mein Bericht - Nachtrag posted by Matthias on March 09, 2006 at 22:31:39:


Hallo Matthias,

ich finde es super, was Du da schreibst! Du hast zu Dir gefunden! Das ist nicht leicht in so einer Krise!
Ich denke auch, dass die meisten genauso gehandelt hätte, die Neugierde ist einfach zu groß!

Was macht für Dich den Unterschied voher - nachher? Was würdest Du jetzt anders machen? Warum hattes Du es damals nicht in der Hand? Unwissenheit? Du warst ja damals schon im Forum. Jetzt schreibst Du, dass Du selbst entscheiden kannst,was meinst Du damit? Wieso konntest Du es früher nicht!

Ich hoffe ich nerve Dich nicht mit meinen Fragen? :-) Ich interessiere mich sehr für Deine Geschichte!

Alles Gute und Liebe,
Bienchen


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9749)


Mein Bericht - Nachtrag


Posted from 89.48.133.252 by Matthias on March 09, 2006 at 23:37:30:
In Reply to: Mein Bericht - Nachtrag posted by Bienchen on March 09, 2006 at 23:05:38:


Hallo Bienchen,

Vorher: Unwissenheit, Naivität; nachher: Entwicklung, bin reifer, gelassener, auch rein menschlich. Ich würde heute meine menschlichen, irdischen Erfahrungen den spirituellen, geistigen vorziehen. Denn ich muß jetzt leben (arbeiten, mich kümmern, lernen usw) und hier auf der Erde meine Erfahrungen sammeln. Rein vergeistlichtes Leben würde für mich Stillstand bedeuten. Ich kann dir nicht erklären, warum ich es damals nicht in der Hand hatte, selbst bei größter Anstrengung. Ich kann jetzt mein Leben besser führen, weil der Ballast von damals (ich meine diese einschneidende Krise)weg ist. Doch ich habe für mich die Gewissheit gewonnen, das es mehr gibt als was wir sehen und anfasssen können. Und das die Wissenschaft nicht alles erklären kann und das die Fakten um außergewöhnliche Phänomene nicht von irgendwelchen Ideologien und Geistesströmungen "verdreht" werden können.
Und, das beruhigt mich besonders, das was ich "hier" jetzt nicht verstehe, werde ich "später" erklärt bekommen. Die Aufklärung kommt auf jeden Fall. Vielleicht sollte ich noch sagen, das ich persönlich das garnicht so erstrebenswert finde ein Medium zu werden. Denn damit sind Anstrengungen und Belastungen verbunden, die schon eine starke Psyche und einen gesunden Menschenverstand vorraussetzen.

Gruß Matthias


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9750)


Mein Bericht - Nachtrag


Posted from 67.174.184.190 by Peter on March 10, 2006 at 00:09:04:
In Reply to: Mein Bericht - Nachtrag posted by Bienchen on March 09, 2006 at 23:05:38:


Hallo Bienchen,

ich wuerde dir empfehlen, dich erst im Wegweiser gruendlich mit dem Plan zu beschaeftigen, denn deine Fragen zeigen ein noch voellig fehlendes Planbewusstsein.

Matthias wurde krank, weil er laut Plan krank werden sollte. Seine Seele hatte sich diese Krankheit schon vor ihrer Inkarnation ausgewaehlt und in ihren Inkarnationsplan eingebaut. Auch hatte ich schon vor vielen Monaten drueben nachgefragt, ob Matthias laut Plan wieder gesunden soll, was bejaht wurde. Damals hiess es, in ca. 18 Monaten werde er wieder gesund werden.

Es ist also nicht eine Sache des "was wuerdest du anders machen", denn Matthias konnte nichts anders machen! Auch hat er nichts falsch gemacht, alles kam so, wie es kommen sollte! Das diente dem Erleben, Wachsen und Reifen seiner Seele, und wie du aus seinen Betraegen lesen kannst, ist er durch diese Krankheit sehr gereift.

Ich weiss, es ist fuer jeden Anfaenger schwer, die jenseitige Denkart zu verstehen, aber dieses Ressort dient doch dazu, diese zu vermitteln. Bitte befasse dich damit, dann werden deine Fragen hochwertiger und wir koennen auch ohne Loeschungen verhindern, auf das Niveau des "Brigitte-Forums" abzusinken... *lach*

LG, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9751)


Mein Bericht - Nachtrag


Posted from 82.212.48.112 by Bienchen on March 10, 2006 at 00:52:41:
In Reply to: Mein Bericht - Nachtrag posted by Peter on March 10, 2006 at 00:09:04:


Hallo Peter,

ich weiß nicht, ob das nun wirklich nett war??!!
Ich habe hier schon sehr viel gelesen, manche Teile waren mir schon vorher klar und manche eben nicht. Ich habe schon früher gepostet, dass ich mit dem Plan meine Probleme habe. Ausserdem gibt es doch Varianten! Vielleicht hätte es ja dann auch einen anderen Weg geben können. Es gibt auch die Möglichkeit ein Ziel erreiche zu müssen, aber mehrere Wege dahin. Wieso soll ich dann davon ausgehen, dass es nicht noch andere Möglichkeiten gab.
Ich habe Matthias auch in KEINSTER Weise, sagen wollen, dass ER SCHULD hat. Es ging mir um seine Entwicklung!Er schrieb,er würde heute selber entscheiden! Also muß er sich ja entwickelt haben und es interessiert mich, wie dies vonstatten ging. Matthias hat geschrieben, das er den Bericht hier öffentlich macht, damit andere sich vielleicht besser einschätzen lernen und aus seiner Geschichte nutzen ziehen. Wie kann ich das, wenn ich nicht fragen darf? Übringens habe ich noch nie eine Brigitte gelesen! :-)

Wenn meine Fragen für Dich einfach sind, ist das ok. Ich habe aber gelernt,es gibt keine dummen Fragen! Wie soll ich ohne Fragen lernen? Vielleicht ist es ja auch mein Plan genau diese Fragen ins Forum zustellen? Ich denke das ich schon recht gut informiert bin,dafür dass ich mich erst seit kurzem mit dem Thema beschäftige. Aber 1. stellt sich denken nicht so schnell um und 2. lebe ich zur Zeit in eben dieser Realität, was heißt ich stelle auch irdische Fragen und das ist gut so. Soll ich mir jetzt immer überlegen,ob meine Frage hochwertig genug ist, damit ich hier ins Niveau passe und meine Fragen wegen mangelnden Anspruch nicht gelöscht werden? Ich finde es auch etwas überheblich an dem Niveau einer unbekannten Person zu zweifeln, nur weil sie in einem Bereich nicht so gebildet ist wie Du.
Ihr bietet hier Hilfe auf Fragen an und man muß also damit rechnen, das Fragen aller Art kommen.
Auch andere Poster haben ähnliche Fragen zu dem Bericht gestellt.

Vielleicht habe ich Deine Antwort auch in den falschen Hals bekommen, aber es gibt mir schon zu denken!

Ich habe auch schon vorher gepostet, dass ich selber Probleme mit Ängsten habe, auch deshalb war der Bericht interessant für mich. Naja was soll`s!

Ich schlafe jetzt erstmal drüber und wünsche auch dir eine gute Nacht!

LG,
Bienchen


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9752)


Mein Bericht - Nachtrag


Posted from 82.212.48.112 by Bienchen on March 10, 2006 at 01:08:57:
In Reply to: Mein Bericht - Nachtrag posted by Matthias on March 09, 2006 at 23:37:30:


Hallo Matthias,

Danke für deine Antwort, dass hat mir sehr weitergeholfen. Ich habe nämlich ein paar parallelen in Deiner Geschichte zu mir gesehen. Allerdings nur bei Deinen Anfängen. Ich bin recht schnell in eine Therapie gegangen und hatte sehr großes Glück mit meinem Therapeuten, da er jrnseitig gebildet ist. Ich brauchte nur ein paar Monate und meine Angst war zum Glück so gut wie weg. Es hätte sich eben so gut eine Psychose entwickel können. Ich schreibe zum Glück,man kann auch sagen das es mein Plan so wollte, aber in meinem irdischen Leben empfinde ich es als Glück. Ich denke auch, dass ich es nicht unbedingt austesten sollte, was alles mit Medialität machbar ist. Ich habe viele positiven Erlebnisse, weiß aber nicht wie ich negatives wirklich von mir fernhalte, da ich ja durch meine Angst vorbelastet bin. Theoretisch weiß ich es schon, aber Verstand und Gefühl sind halt so eine Sache! Ich habe auch gemerkt, dass ich das Leben hier nicht mehr so richtig geniessen kann, wenn ich mich zu arg auf jenseitiges konzentriere und dann eben auch Ängste bekomme. Wie Du schon sagst, zur Zeit leben wir hier und das Wissen das wir danach eben weiterleben ist für mich eigentlich genug. Wenn ich dann noch liebevollen Kontakt zur Seele meiner Oma habe, reicht mir das. Habe ich manchmal Vorahnungen, dann ist dies auch eine Fähigkeit die ich schätze,aber mehr möchte ich nicht. So kann ich am besten, freisten und glücklichsten Leben.

Ich freue mich wahnsinng für Dich, Du hattest eine schwere Zeit, aber jetzt bist weiter als viele Deiner Mitmenschen!

Liebe Grüße,
Bienchen


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9755)


Mein Bericht - Nachtrag


Posted from 62.203.255.170 by Blanche on March 10, 2006 at 10:09:00:
In Reply to: Mein Bericht - Nachtrag posted by Matthias on March 09, 2006 at 23:37:30:


Hallo Matthias,

>>Denn ich muß jetzt leben (arbeiten, mich kümmern, lernen usw) und hier auf der Erde meine Erfahrungen sammeln. Rein vergeistlichtes Leben würde für mich Stillstand bedeuten.>>

Ja, es ist nicht jedem vergönnt, sich der rein spirituellen Seite des Lebens zuzuwenden, auch mir nicht, obwohl ich das selber eigentlich gerne möchte. Aber auch mein Plan sieht vor, dass ich arbeite UND mich mit der Jenseitsthematik befasse.

Gemäss meinen Informationen ist das auch ein Trend, der von "drüben" so gewollt ist. Ein Medium soll nicht "nur" meditieren und sich ständig in seine Trance zurückziehen, sondern mitten im Leben seinen "Mann", seine "Frau" stehen.

Auf diese Weise können wir in Sachen Aufklärung mehr bewirken. Für unsere Mitmenschen wirken Medien, die auch weltlich informiert sind, glaubhafter und sind für die Leute „menschlicher“ als es z.B. Yogis sind, die in einer Höhle sitzen und stundenlang unbeweglich in Trance verharren.

>>Vielleicht sollte ich noch sagen, das ich persönlich das garnicht so erstrebenswert finde ein Medium zu werden. Denn damit sind Anstrengungen und Belastungen verbunden, die schon eine starke Psyche und einen gesunden Menschenverstand vorraussetzen.>>

Ich fände es inzwischen nicht mehr erstrebenswert, meine Gabe zu verlieren, denn irgendwann werden auch die Anstrengungen und die Belastungen erträglicher oder sogar freudvoll. Wir lernen ja ständig dazu, und was heute noch als unmöglich gilt, ist morgen bereits normal.

Du schaffst das, Matthias! Es braucht Zeit und Geduld und vor allem Zeit haben wir ja mehr als genug... :)) In diesem Ressort bist Du gut aufgehoben, denn hier sind DIE Menschen, die nachvollziehen können, worum geht, wenn man von Wahrnehmungen oder ausserirdischen Begegnungen erzählt.

Alles Liebe,
Blanche


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9759)


Mein Bericht


Posted from 84.178.117.143 by Daniela on March 10, 2006 at 21:00:55:
In Reply to: Mein Bericht posted by Liquido on March 08, 2006 at 07:02:38:


Lieber Matthias,
mit großem Interesse habe ich deine Geschichte gelesen - ich studiere seit einiger ZEit dieses Forum mit seinen Inhalten weil es mir viele Antworten gibt. Jedoch kam nun eine Lernphase hinein:

meine Schwiegermutter ist im "Institut für seelische Gesundheit" gelandet da sie der Meinung war ähnlich wie du der Teufel komme sie holen. Sie wird mit Medikamenten zugeschüttet die Ärzte geben sich mühe - sind jedoch ratlos immer wieder hört sie den teufel und ist überzeugt die Engel spazieren über die Flure.

Nun hatte ich ein sehr ungutes Gespräch mit der "oberärztin" die meine es wäre besser für die Heilung meiner Schwiegermutter das ich als Praktizierende Reiki-Meisterin nicht mehr käme. Da sie immer mit ihre Themen ausdiskutieren würde, auch wenn ich sehr behutsam und plausibel wäre soll ich doch mal zur vernunft kommen ich treibe mit meinen Eso ansichten die arme ja angeblich in die Shizo.

Meine Schwiegermum ist sehr gläubig und ich kann und möchte ihr nicht ihren Glauben nehmen, finde ich doch das jeder seine Religion leben darf wenn er dies möchte. Ich habe ihr die Vorliebe für Engelsgestalten und Engelsbildern (kitschige) auf Kerzen und ähnlichen nicht ausgeredet - warum sollte ich das denn? NUn bin ich für die Genesung eine Gefahr weil ich ihr eine Putte mitgebracht hatte von zu Hause (ein Porzellan-engelchen).

ich fing schon an mich zu überdenken - doch hat mir deine Geschichte einiges gezeigt

vielen Dank


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9830)


Mein Bericht - Ein paar Fragen dazu...


Posted from 89.48.180.14 by Matthias on March 14, 2006 at 23:03:24:
In Reply to: Mein Bericht posted by Matthias on March 07, 2006 at 20:49:01:


Hallo Forum,

Eine Frage zu diesem Satz:
Ich entfernte mich vom Arbeitsplatz unter einem Vorwand, dann zog ich mir meine Arbeitskleidung aus (alles metallische an meiner Kleidung muste entfernt werden, weil es „leitet“, auch das Portemonnai) und irrte durch die Stadt.

Jetzt habe ich von jemandem gehört, das sie in ihrem Bekanntenkreis einige psychotische Leute kennt/kannte, die sich auch die Kleidung von Leib gerissen haben.

Dazu meine Frage an sie:
Wieso müssen sich psychotische Menschen ausziehen, nach dem was du so gehört hast? Gibt es da Regelmäßigkeiten? Das würde mich echt interessieren.

Sie sagte mir dann:
ich habe noch nicht geforscht... regelmäßigkeit gibt es, weil jeder psychotiker, den ich kennengelernt habe, es im "anfall" getan hat, egal ob öffentlich, winter, nachts oder sonst was...aber ob es tatsächlich zufall oder regelmäßig ist... entzieht sich meiner kenntnis

Jetzt meine Fragen an euch:
Was passiert mit einem Menschen im Wahnzustand? Wie gestaltet sich seine Verbindung nach drüben? Was veranlaßt eine Seele dazu, so ein geistiges Durcheinander erleben zu wollen. (Sie hat sich ja das Erlebnis vor der Inkarnation ausgewählt.) Was ist der Sinn und Zweck von Wahnsinn? Was ist der Sinn und Zweck von Geisteskrankheit? Man sagt, zumal in anderen Gesellschaften als unserer, Geisteskranke sind "Gott" näher. Kann man sagen Geisterkranke haben eine starke Beziehung nach drüben. Ist etwa Geisteskrankheit ein Mittel um die Kommunikation mit dem Menschen zu verbessern? Wozu braucht es solche Ausnahmezustände? Reicht etwa den Guides das normale Tagesbewußtsein eines Menschen nicht aus?

Das sind fürs erste meine Fragen. Ich kann aber gerne noch nachlegen. ;-)

Matthias


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(9850)


Mein Bericht - Ein paar Fragen dazu...


Posted from 84.151.10.115 by !!! on March 17, 2006 at 09:26:43:
In Reply to: Mein Bericht - Ein paar Fragen dazu... posted by Matthias on March 14, 2006 at 23:03:24:


Hallo Matthias :),

> Jetzt meine Fragen an euch:
Was passiert mit einem Menschen im Wahnzustand? Wie gestaltet sich seine Verbindung nach drüben? Was veranlaßt eine Seele dazu, so ein geistiges Durcheinander erleben zu wollen. (Sie hat sich ja das Erlebnis vor der Inkarnation ausgewählt.) Was ist der Sinn und Zweck von Wahnsinn? Was ist der Sinn und Zweck von Geisteskrankheit? Man sagt, zumal in anderen Gesellschaften als unserer, Geisteskranke sind "Gott" näher. Kann man sagen Geisterkranke haben eine starke Beziehung nach drüben. Ist etwa Geisteskrankheit ein Mittel um die Kommunikation mit dem Menschen zu verbessern? Wozu braucht es solche Ausnahmezustände? Reicht etwa den Guides das normale Tagesbewußtsein eines Menschen nicht aus?

es gibt keine "Geisteskrankheiten", nur andere Realitäten. Im Moment des Übergangs werden sie verstanden, denn das Lichtsystem hat eine strukturelle Ordnung, so wie sich z.B. Pflanzen nach Strukturen richten ist es im gesamten System so.

Vgl. dazu als Beispiel die Fibonacci Reihe und die goldene Stringordnung. Solche Ordnungen charakterisieren Lichtsysteme, und es gibt ja nicht nur eins. :))

Lieber Gruß
!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]