jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Medium

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 80.133.26.161 by Skeptiker on November 04, 2003 at 20:14:30:

Hallo

ich hätte da gern nochmal ein Problem *g*


Es scheint so,dass Medien mit unterschiedlichen "Werdegängen" Nachrichten aus dem Jenseits auch unterschiedlich interpretieren.
Wie sieht das bei euch aus,wird ein "Thema" aufgepickt und solange "drumrum" diskutiert,bis man auf den gleichen Nenner kommt?
Ich frage deshalb,weil hier ja schon einige "sogenannte Medium´s?" eines besseren belehrt worden. Vielleicht hatten "die" auch irgendwo recht..weil andere "Realität"
nur halt nicht so "Wortgewand"..


deswegen....
lobe mir die Wissenschaft..gleiche Frage..gleiche Lösung..gleiches Ergebnis!!




Alle Antworten:



(977)


Medium


Posted from 145.254.193.206 by Ecce on November 04, 2003 at 20:46:05:
In Reply to: Medium posted by Skeptiker on November 04, 2003 at 20:14:30:


Hallo Skeptiker

wie schon weiter unten schon beschrieben wird aus dem Jenseits oder der Anderswelt oder oder oder immer auf das Wissen des Mediums zurückgegriffen wei weiter unten schon gesagt kann es daher zu Missverständnissen kommen durch morderne Medien ist das Bidl vom Jenseits bzw. Der Kontakt mit Geistern relativ genormt wie man auch bei mir sehen kann ( Seele ins Licht usw.)

"deswegen....
lobe mir die Wissenschaft..gleiche Frage..gleiche Lösung..gleiches Ergebnis!!"

Die Antwort ist darin eigentlich schon enthalten "gleiche" Menschen sind unterschiedlich daher unterschiedliche Ergebnisse


Ecce




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(978)


Medium


Posted from 80.133.26.161 by Skeptiker on November 04, 2003 at 21:25:31:
In Reply to: Medium posted by Ecce on November 04, 2003 at 20:46:05:


Hallo Ecce

erst mal danke für die schnelle Antwort... jetzt kommt das grosse "Aber" *g

Meinst du jetzt mit "Norm" Regeln oder Realität? Da diese bekanntlich "unterschiedlich" sind....wer hat dann Anspruch auf die "Wahrheit" ?



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(979)


Medium


Posted from 217.4.53.168 by Nostarges on November 05, 2003 at 03:29:51:
In Reply to: Medium posted by Skeptiker on November 04, 2003 at 21:25:31:


Hallo ;-),

schnelle , kurze, prägnante Antwort: DIE Wahrheit gibt es so nicht. DU machst für Dich aus Dingen, Begebenheiten Wahrheit.

Aber, wenn ein Kontakt zustande kommen soll, dann bekommst Du Deine Wahrheiten. Hör auf Dein Gefühl, es sagt Dir, wann Du was tust ;-)
Gruß
Nostarges


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(980)


Medium


Posted from 217.81.19.39 by Skeptiker on November 05, 2003 at 11:02:52:
In Reply to: Medium posted by Nostarges on November 05, 2003 at 03:29:51:


Hallo,

es ist doch nicht fälschlicherweise der Eindruck enstanden,ich wolle Eure ganze Arbeit in Frage stellen? Dem ist NICHT so !!!

Ich habe mich vielleicht auch mit dem Begriff "Wahrheit" unglücklich ausgedrückt!

#DU machst für Dich aus Dingen, Begebenheiten Wahrheit.. will heissen, die Wahrheit wird speziel auf die einzelnen Realitäten abgestimmt? hm...jetzt habe ich diesen Satz gedanklich so zerrissen,dass ich kaum noch einen Unterschied zwischen Wahrheit und Realität sehe.
Nun gut,aber meine eigentliche Frage war,wie Medium´s trotz unterschiedlicher "Realitäten",jenseitige Nachrichten auf einen "Punkt" bringen?
Oder wie kommt es,das Mediale Menschen aus früheren Zeitepochen ihre entgegengenommenen Nachrichten eher Religiös geschmückt haben?
Auch ist mir klar,das der "Menschheit" nur das "zugespielt" wird,was sie auch im stande ist zu verstehen,aber liegt darin nicht die Gefahr,ein völlig falsches Bild vom "Ganzen" zu übermitteln?
Man braucht ja nur ins Internet zuschauen,und man wird festellen,das es eine Vielzahl von "Forschern" gibt,dessen Arbeit HIER nicht als "Richtig" eingestuft würde.

kleine Richtungsänderung ;)

Im WW las ich mal einen Beitrag von jemanden,der mir völlig logisch vorgekommen ist,bis dann Peter sich diesem widmetet :)..Er schilderte das völlig anders, was mir dann dummerweise auch logisch vorgekommen ist. Und da hatte ich den Schlamassel,zwei unterschiedliche Aussagen und trotzdem waren beide für mich "Sinnig" Wie geht man nun damit um? Sollte ich mein Gefühl entscheiden lassen,oder doch eher der Aussage des "Lehrer´s" vertrauen?

So wie immer bedanke ich mich im vorraus für eventuelle Hilfestellung

Skeptiker


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(981)


Medium


Posted from 80.110.90.78 by Mad on November 05, 2003 at 11:56:51:
In Reply to: Medium posted by Skeptiker on November 05, 2003 at 11:02:52:


Hi !

Die Wichtigkeit welches ein Medium hat , um auch Medium zu sein liegt sicherlich in erster Linie daran , die Oberfläche der eigenen Anschauungen , Überzeugungen , Glaubenssätze usw zu überprüfen , und dieser bewusst zu machen .

Jeder erlebt seine eigene Realität , welche durch Gruppen unterstützt werden kann , wo dann eine Zusammenkunft von Menschen stattfindet , welche ähnliche Realitäten besitzen .

Die Arbeit eines Mediums beschränkt sich aber nicht ausschliesslich auf die Vorstellungen der eigenen Gedanken , sondern versucht innerhalb der Arbeit die eigenen Anschauungen ins Abseits zu stellen , und eine möglichst Interpretationslose Übermittlung zu ermöglichen .

Ablehnung und Zuneigung sind Züge , welche vom Ego geprägt sind ....dies ist keine Bewertung ob + oder - , sondern tatsächlich hinderlich in der Kontaktaufnahme einer Seele , welche eine vollkommen andere Glaubensüberzeugung hat .

Wir sprechen aber von des astralen Ebenen , da die Glaubenssätze , religiösen Anschauungen etc sich innerhalb der asteralen Ebenen befinden , und ausserhalb dieser bestandslos , oder viel mehr als Variante und Möglichkeit erkannt werden .

Ein ausgebildetes Medium wird dir Readings mit moslemischen Gläubigen , chritlichen , buddhistischen etc geben können , OHNE Beeinträchtigung der eigenen Vorstellungen , da diese Vorstellungen IMMER nur ein Anteil der möglichen Erfahrung IST , eine Möglichkeit wie das Erleben und die Schöpfung selbst erfahrbar ist .

Deshalb spricht man auch von ausgebildeten Medien , da dies dazu dient , dass die komplette Erfahrung ausserhalb des Physischen erfassbar wird , und sich nicht alleine auf eine Richtung fixiert .

Dies setzt aber nicht voraus , dass das Medium als solches sich im eigenen Erfahren ALLEN Religionen verschreibt , darum geht es nicht ....da dies die Erfahrung , das Erleben des indviduellen Wesens beeinträchtigen würde .

In der "Arbeit" als Medium sicherlich unbezogen , als Erlebender sicherlich fixiert auf eigene Vorstellungen , welche aber durch diese BW Werdung von Realitäten ein anderes Ausmass annimmt , als fixiert auf eine Glaubensrichtung .

Es geht auch nicht um Glauben was übermittelt wird , da der Wahrheitsgehalt in jeder Aussage vorhanden ist , wenngleich diese dehnbar ist , erweiterbar ist .

Es geht um das selbständige Erfahren , das selbständige im INNEREN vertsandene , als Wahrheit darsgestellte Gefühl .

Wenn das Wissen um Realitäten vorhanden ist , indem man seiner Realität MEHR Wahrheitsgehalt gibt , ist das Wissen um Realität nicht gegeben , wenngleich dies nicht heisst , dass Realitäten in ihrer Vielfalt auch vollkommen ausgelebt werden müssen .

Wir versuchen hier keine Religion zu verfolgen , und keine zu erstellen , wir versuchen ungeprägt durch Einfluss von Glaubensrichtungen uns dem Thema zu widmen , wenn auch durch Readings und selbständiges Bewusstwerden natürlich eine Prägung entsteht , die aber keiner bestimmen Glaubensrichtung angehört !

Alles was als Linie und Fixum dargestellt wird , ist eine Möglichkeit ...welche aber keine Schranken darstellt die vorhanden sind , sondern Schranken sind die vom EIGENEN Denken erstellt werden .

Erst wenn man diese Schranken als solches erkennt , wird man weitere finden die zu lösen sind ...wenngleich diese Schranken kein Ende nehmen , aber vielseitiges ermöglichen , was davor verborgen war .

Wenn der Glaube gegegeben ist , dass man innerhalb dessen ALLE Schranken lösen kann , dann wird man rasch erkennen , dass dieses nicht möglich ist ...ja auch sinnlos , da dies u.a ein Anteil des Erlebens ist , und durch aufdecken der Schranken NEUE entstehen .....wenngleich das Bild sich symbolisch doch sehr erweitert ....im Gegensatz des ersten Schrankens

LG
Mad


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(982)


Medium


Posted from 145.254.192.231 by Ecce on November 05, 2003 at 13:29:18:
In Reply to: Medium posted by Mad on November 05, 2003 at 11:56:51:


Was soll ich da noch sagen?


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(983)


Realitäten-Cocktail


Posted from 80.138.61.216 by Ulrike on November 05, 2003 at 16:18:16:
In Reply to: Medium posted by Mad on November 05, 2003 at 11:56:51:


Hallo Mad,

dein Beitrag hat bei mir einen Nerv getroffen, da er in direktem Bezug zu einer Persönlichkeits-Problematik von mir zu stehen scheint.

>Es geht auch nicht um Glauben was übermittelt wird , da der Wahrheitsgehalt in jeder Aussage vorhanden ist , wenngleich diese dehnbar ist , erweiterbar ist .

Das erlebe ich immer wieder; man kann eine Sache aus so vielen verschiedenen Blickwinkeln sehen (die einander teilweise auch zu widersprechen scheinen oder es auch tun), die auch unterschiedliche Gefühle auslösen - doch jede Sichtweise hat ihren Wahrheitsgehalt, ihre Berechtigung, ihre Realität.
Ich verbringe oft viele Stunden des Tages damit, Gedankengänge gegeneinander abzuwägen und zueinander in Beziehung zu setzen. Ich schwimme durch Gefühls- und Gedankennetze, assoziiere, relativiere, baue und löse wieder auf ... Das ist wie ein Zwang - der aber auch sehr belastend ist.
Für das Jetzt-Erleben (geschweige denn für Alltagsproblematiken) bleibt dabei kaum Raum und Aufmerksamkeit. Nach außen hin bin ich inaktiv; meine Umwelt nehme ich eindeutig zu wenig wahr.
Wenn unerwartet alltagsbezogene Aktionen/Reaktionen von mir erwartet/gefordert werden, empfinde ich oft Stress und Wut. Man reißt mich aus "meiner Welt", die viel mehr innen als außen stattfindet.

>Es geht um das selbständige Erfahren , das selbständige im INNEREN vertsandene , als Wahrheit darsgestellte Gefühl .

Diese im inneren als Wahrheit erlebten Gefühle kenne ich zwar, doch auch sie sind in einer teilweise widersprüchlichen und chaotischen Vielfalt vorhanden. Ich habe nicht meine eine Realität - ich habe VIELE davon. Doch das belastet, nimmt Sicherheit.
(Psychologen sprechen in solchen Fällen u.a. von Ich-Verlust, Identitätsstörung etc.)
Man könnte aber einfach auch sagen, es fällt mir schwer, Stellung zu beziehen - das wäre zwar entlastend, hieße aber auch zunehmenden "Tunnelblick" ...

>Wenn das Wissen um Realitäten vorhanden ist , indem man seiner Realität MEHR Wahrheitsgehalt gibt , ist das Wissen um Realität nicht gegeben , wenngleich dies nicht heisst , dass Realitäten in ihrer Vielfalt auch vollkommen ausgelebt werden müssen .

Und genau da liegt das Hauptproblem: je mehr Wahrheitsgehalt man EINER Realität gibt, desto mehr IDENTIFIZIERT man sich damit, desto besser kann man sie AUSLEBEN.
Meine Identifikation ist so sehr zwischen unterschiedlichen Positionen aufgesplittet (als Folge auch im Motivations-/Interessensbereich!), dass bei mir fast nie etwas Dauerhaftes zustande kommt. Das Ausleben bleibt stecken in einer kurzen Begeisterungsphase, die oft nicht mal für ein konkretes, praktisches Umsetzen reicht.
Dann ist wieder etwas VÖLLIG anderes dran ... Vielfalt wird zur Plage, wütet "innen" und wird "außen" zu Inaktivität und Entscheidungsschwäche.

Du wirst jetzt denken: "Warum erzählt die das MIR und nicht ihrem Psychiater?" Kann ich dir nicht verübeln - doch ich musste dir einfach mitteilen, was dein Beitrag bei mir so ins Rollen gebracht hat ... und ich habe auch das Gefühl, dass du damit was anfangen kannst.

Liebe Grüße Uli



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(984)


Realitäten-Cocktail


Posted from 217.185.116.41 by Malin on November 05, 2003 at 17:31:47:
In Reply to: Realitäten-Cocktail posted by Ulrike on November 05, 2003 at 16:18:16:


Hallo Uli,

versuche mal Abstand zu gewinnen - raus aus dem Kopf und rein ins Leben, zumindest einen Ausgleich für Deine Kopfarbeit schaffen.
Du willst wohl im Schnelldurchlauf alles begreifen?? ;)

So funktioniert das sicher nicht.

Liebe Grüße von Malin der auch ab und an der Kopf raucht aber beschlossen hat sich alle Zeit der Welt zu nehmen. ;)


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(985)


Realitäten-Cocktail


Posted from 217.84.82.1 by Chandler on November 05, 2003 at 19:33:29:
In Reply to: Realitäten-Cocktail posted by Ulrike on November 05, 2003 at 16:18:16:


Diesmal hast Du Ulrike meinen Nerv getroffen. Damit stehst Du nicht alleine dar. Genauso wie Du es Beschreibst läuft es auch bei mir ab. Ich kann mich mit Deinen Worten voll und ganz vergleichen. So als ob ich es selbst geschrieben hätte. Doch in meinen inneren läuft es so ab, doch es nach außen so zu schreiben schaffe ich dann wieder nicht und beschäftige mich schon mit etwas anderen...

Es sagt sich sehr leicht, lass mal den Kopf frei, doch so einfach ist es gar nicht.
Jedenfalls bei mir nicht... und alle Zeit der Welt würde ich mir gerne nehmen, wie Malin schrieb, jedoch geht das leider ebenfalls nicht.

Na ja jedenfalls liebe Grüße von einen mitfühlenden.../ leidenden...


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(986)


Realitäten-Cocktail


Posted from 217.185.120.177 by Malin on November 05, 2003 at 21:02:16:
In Reply to: Realitäten-Cocktail posted by Chandler on November 05, 2003 at 19:33:29:


Ich habe nicht gesagt das es einfach ist! Ich kenne das auch! ;)

Nur macht es für mich keinen Sinn das Gedankenkarusell am laufen zu halten, zwischendurch neue Informationen hinzuzunehmen, Antworten auf Fragen zu suchen, die wiederum neue Fragen ergeben usw.

Verinnerlichen läuft nicht alleine über den Kopf.

Warum geht es nicht sich Zeit zu nehmen?

Liebe Grüße

Malin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(987)


Realitäten-Cocktail


Posted from 217.1.104.210 by yella on November 05, 2003 at 21:11:15:
In Reply to: Realitäten-Cocktail posted by Ulrike on November 05, 2003 at 16:18:16:



Liebe Ulrike!

Jaja, die liebe Last mit dem "Schwimmen" in den unterschiedlichen Realitäten (seufz!).
Ist aber doch andererseits auch eine prima Rückzugsmöglichkeit für die Seele, einfach in eine andere Realität zu wechseln, wenn sie sich in der momentanen nicht wohlfühlt, oder?
Sieh das mal nicht so eng ... ;-)

Zeitweise hat es mir geholfen (setzt allerdings etwas Übung und Selbstdisziplin voraus),
meinen Alltag etwas durchzustrukturieren, z. B. durch vorausplanen, Terminkalender o.ä. ,
sich sozusagen ein "Gerüst" schaffen, an welches man sich klammern/festhalten kann, sollte man mal wieder in eine andere Realität abdriften.

Ist sicher nicht jederfrau's Sache, solch ein striktes Leben nach Plan *g* , ich weiss, hilft aber tatsächlich so ab und an, durch Konzentration auf diese bei einer Realität zu bleiben.

Und vergiß nicht, Dich regelmäßig zu erden (Spaziergänge, Gartenarbeit, Beschäftigung mit Tieren z.B.), hilft mir ebenfalls enorm ...

Ein paar (hoffentlich hilfreiche) Tipp's von *Träumerle* an *Luftikus*, so hat man mich als Kind betitelt, immer *mit dem Kopf in den Wolken* ... take it easy ... you are not alone, und genieße, wenn möglich, die Vorteile (Sensitivität/Medialität), m.E. schließt Oberflächlichkeit nicht unbedingt auch Tiefggründigkeit aus, wenn man sich Deine Beiträge so ansieht ... ;-)

Lieben Gruß

yella


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(988)


Realitäten-Cocktail


Posted from 80.138.61.216 by Ulrike on November 05, 2003 at 22:42:46:
In Reply to: Realitäten-Cocktail posted by Malin on November 05, 2003 at 21:02:16:


Liebe Malin,

ist echt lieb, dass du mir da helfen willst.
Klar kann man daran arbeiten, ein wenig mehr innere Ruhe zu finden. Aber das ist in etwa so, wie wenn ein von Natur aus temperamentvoller, aufbrausender, quietschlebendiger Mensch ständig versuchen würde ruhig und ausgeglichen zu sein. Was sich bei dem in Richtung Bewegungsdrang und Zwang zum Ausagieren nach außen abspielt, passiert bei uns halt im Kopf.
Es geht nicht darum, dass ich mich entschieden habe, etwas so schnell wie möglich zu lernen und mit dem Verinnerlichen nicht nachkomme (damit habe ich eigentlich gar nicht so ein Problem).
Es geht hier um eine Persönlichkeitseigenschaft - etwas, das das Hirn ganz von alleine macht, wenn man nicht ständig dagegensteuert. Es macht einfach ständig "Party", wie ein hyperaktives Kind. Die sind ja auch oft fertig, weil ihnen alles zu viel wird - aber sie können trotzdem nicht anders.

Chandler, ich weiß nicht, ob ich auch in deinem Sinne gesprochen habe - aber ich kann es mir vorstellen.

Alles Liebe euch zweien! Uli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(989)


Schön, damit nicht allein zu sein!! :))) o.T.


Posted from 80.138.61.216 by Ulrike on November 05, 2003 at 22:45:09:
In Reply to: Realitäten-Cocktail posted by Chandler on November 05, 2003 at 19:33:29:


Ganz liebe Grüße Uli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(990)


Hey, noch eine von uns!! :))


Posted from 80.138.61.216 by Ulrike on November 05, 2003 at 23:10:45:
In Reply to: Realitäten-Cocktail posted by yella on November 05, 2003 at 21:11:15:


Hallo yella,

danke für deine Tips! Ja, das Erden durch Schmusen mit meiner süßen Mieze klappt eigentlich super - die holt mich in Bruchteilen von Sekunden raus. Tiere haben das wirklich gut drauf, denen MUSS ich mich einfach zuwenden. (Wüßte ja auch gar nicht, was ich ohne mein Schnäuzelchen täte ...)
Auch den einen oder anderen Spaziergang krieg ich gebacken.
Nur das mit der Tagesstruktur, das nimmt mein "inneres Kind" nicht so gerne an - fühlt sich da zu sehr in seiner spontanen Handlungsfreiheit eingeengt ...

>Ein paar (hoffentlich hilfreiche) Tipp's von *Träumerle* an *Luftikus*, so hat man mich als Kind betitelt, immer *mit dem Kopf in den Wolken* ...

:-)) Ja, so ein Kind war ich auch! "TU irgend etwas, starr nicht nur Löcher in die Luft; egal was - aber TU was!" - Perfekte Erziehung zur verschärften Rebellion (durch noch mehr Tagträumen natürlich *gg*)!

>take it easy ... you are not alone, und genieße, wenn möglich, die Vorteile (Sensitivität/Medialität),

Ja, fühlt sich toll an, nicht alleine zu sein.

>m.E. schließt Oberflächlichkeit nicht unbedingt auch Tiefggründigkeit aus, wenn man sich Deine Beiträge so ansieht ... ;-)

Oh, danke sehr! (Nee, Oberflächlichkeit is net meins ... Tiefe muss schon sein.) ;)))

Alles Liebe dir! Uli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(992)


Realitäten-Cocktail


Posted from 80.110.90.78 by Mad on November 06, 2003 at 10:02:07:
In Reply to: Realitäten-Cocktail posted by Ulrike on November 05, 2003 at 16:18:16:


Hallo Ulrike !

>Das erlebe ich immer wieder; man kann eine Sache aus so vielen verschiedenen Blickwinkeln sehen (die einander teilweise auch zu widersprechen scheinen oder es auch tun), die auch unterschiedliche Gefühle auslösen - doch jede Sichtweise hat ihren Wahrheitsgehalt, ihre Berechtigung, ihre Realität.
Ich verbringe oft viele Stunden des Tages damit, Gedankengänge gegeneinander abzuwägen und zueinander in Beziehung zu setzen. Ich schwimme durch Gefühls- und Gedankennetze, assoziiere, relativiere, baue und löse wieder auf ... Das ist wie ein Zwang - der aber auch sehr belastend ist.

Du versuchst , oder besser gesagt hast dir angeeignet , dich mit deinen Gedanken auseinanderszusetzen , diese Gedanke sind nicht nur bei dir so vorhanden , sondern stellen das dar , was Gedanken ausmachen , wenngleich diese Gedankengänge nicht konzentriert beobachtet werden , sondern an einen sozusagen unbewusst vorüberlaufen .

Natürlich kann es belastend werden , wenn man sich den Gedanken bewusst stellt , doch zeigt dies deutlich die Vielseitigkeit der Gedanken , sowie Vorhandenheit , wo rasch klar wird , dass der Gedanke sich nicht konzentriert , auf einer Linie befindet , sondern durchaus sehr viele Möglichkeiten besitzt , wo dann der GRUND warum man sich für eine Lösung entscheidet , dann nicht mehr ganz so einfach ersichtlich wird , sondern viel mehr eine sehr tiefe Auseinandersetzung in Anspruch nimmt .

>Für das Jetzt-Erleben (geschweige denn für Alltagsproblematiken) bleibt dabei kaum Raum und Aufmerksamkeit.

Wie oben erwähnt sehe ich dies als ständige Gegebenheit , nur nicht dermassen bewusst in der Wahrnehmung !

>Nach außen hin bin ich inaktiv; meine Umwelt nehme ich eindeutig zu wenig wahr.
Wenn unerwartet alltagsbezogene Aktionen/Reaktionen von mir erwartet/gefordert werden, empfinde ich oft Stress und Wut. Man reißt mich aus "meiner Welt", die viel mehr innen als außen stattfindet.

Die Konzentration nach Innen und nach Aussen ist genauso ein Gleichgewicht , welches erst kombiniert den Sinn erfüllt , welchen er ausmacht ....die Betrachtungsweise.

Das Aussen wird vom Innen angenommen , betrachtet und letztendlich neu geformt nach aussen getragen .......

Die Betrachtung ausschliesslich auf eine Seite ist wiederum ein Extrem , welches nicht bewertend ist , sondern nur darstellt , dass das Betrachten zu einseitig erfolgt .....

Dies ist mit Sicherheit kein Prozess , welcher andauernd vorhanden sein muss , und welcher im laufe der Zeit kombinierbar wird .

>Diese im inneren als Wahrheit erlebten Gefühle kenne ich zwar, doch auch sie sind in einer teilweise widersprüchlichen und chaotischen Vielfalt vorhanden. Ich habe nicht meine eine Realität - ich habe VIELE davon. Doch das belastet, nimmt Sicherheit.

Wie oben erwähnt sind die Gedankengänge , und Ausgänge in einer hohen Vielfalt vorhanden , doch ist die Wahrnehmung dieser Gedankengänge nicht zu jeder Zeit dermassen bewusst , oder wird bewusst NICHT bewusst wahrgenommen , da man sich in der Entscheidung der Anname zu sehr in unterschiedlichen Richtungen bewegt , welche letztendlich keine Lösung darstellen , sondern ein hin und her hüpfen von einem Punkt auf den anderen .


>(Psychologen sprechen in solchen Fällen u.a. von Ich-Verlust, Identitätsstörung etc.)
Man könnte aber einfach auch sagen, es fällt mir schwer, Stellung zu beziehen - das wäre zwar entlastend, hieße aber auch zunehmenden "Tunnelblick" ...

Ich Verlust womöglich in der Betrachtung , aber ich würde es nicht als Ich Verlust ansehen , sondern viel mehr durch die vielen Möglichkeiten der Gedankengänge , keine treffen von Entscheidungen , da du anscheinend "alle" Möglichkeiten sehr unter die Lupe nimmst (was man im "Normalfall" nur bei einer tut oder zwei oder drei)


>Und genau da liegt das Hauptproblem: je mehr Wahrheitsgehalt man EINER Realität gibt, desto mehr IDENTIFIZIERT man sich damit, desto besser kann man sie AUSLEBEN.
Meine Identifikation ist so sehr zwischen unterschiedlichen Positionen aufgesplittet (als Folge auch im Motivations-/Interessensbereich!), dass bei mir fast nie etwas Dauerhaftes zustande kommt. Das Ausleben bleibt stecken in einer kurzen Begeisterungsphase, die oft nicht mal für ein konkretes, praktisches Umsetzen reicht.
Dann ist wieder etwas VÖLLIG anderes dran ... Vielfalt wird zur Plage, wütet "innen" und wird "außen" zu Inaktivität und Entscheidungsschwäche.

Das kann ich nachvollziehen , *lol* , dass dies mehr und mehr eine Belastung darstellt ...dennoch denke ich nicht , dass du dich innerhalb dieses Prozesses auf Dauer befinden wirst .

Das Erkennen eines Musters , welches man anstrebt schafft eine Änderung , welche natürlich nicht von heute auf morgen erfolgen kann , aber dennoch eine Wirkung aufweisen kann .

Dies kann innerhalb einer Therapie , einer Auseinandersetzung satttfinden , doch betrachte deine Gedankengänge ÜBER diese Art und Weise der Gedanken .

Welche Stellung nimmst du ein dabei ? Siehst du dies als Anteil deines Wesens , welches keine Änderung erzielen kann , da es DU bist , und eben SO bist !?

Diese Gedanken schaffen einen Fixpunkt im Denken , wo man erkennen kann , dass die Selbsteinschätzung NATÜRLICH zum Ausdruck wird , der scheinbar nicht änderbar ist .

Durchaus auch ein Schutzmechanismus der helfen kann , die Entscheidungen eben nicht treffen zu müssen .

Dies kann im Endeffekt nur der Betroffene selbst erkunden oder lösen , dies nimmt aber Auseinandersetzung in Anspruch .

Die "Lösung" ist immer nur dann vorhanden , wenn es der Betrachtende auch als solches erkennt ....wenn der Gedanke vorhanden ist ,dass man eben SO ist , und eben nicht anders ...ist die Loslösung nicht gegeben , da die Fixierung auf dieses Verhalten oder Denken keine Wahlmöglichkeiten besitzt .

>Du wirst jetzt denken: "Warum erzählt die das MIR und nicht ihrem Psychiater?" Kann ich dir nicht verübeln - doch ich musste dir einfach mitteilen, was dein Beitrag bei mir so ins Rollen gebracht hat ... und ich habe auch das Gefühl, dass du damit was anfangen kannst.

Nein , ich freue mich , dass du zu diesem Teil Stellung beziehst ....und es ist auch sicherlich u.a der Grund gewesen meines Postens , wenn man die Reaktion betrachtet :-)

Lieben Gruss
Mad



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(994)


Realitäten-Cocktail


Posted from 80.138.40.154 by Ulrike on November 06, 2003 at 11:46:00:
In Reply to: Realitäten-Cocktail posted by Mad on November 06, 2003 at 10:02:07:


Hallo Mad,

erst mal danke für DEINE Gedanken über meine Gedanken!

>Die Konzentration nach Innen und nach Aussen ist genauso ein Gleichgewicht , welches erst kombiniert den Sinn erfüllt , welchen er ausmacht ....die Betrachtungsweise.
>Das Aussen wird vom Innen angenommen , betrachtet und letztendlich neu geformt nach aussen getragen .......
>Die Betrachtung ausschliesslich auf eine Seite ist wiederum ein Extrem , welches nicht bewertend ist , sondern nur darstellt , dass das Betrachten zu einseitig erfolgt .....

Ja, so sehe ich das auch. Rein betrachten oder BEOBACHTEN nach draußen mach ich sogar ab und zu ganz gerne, um das Innere zu bereichern und anzuregen ... auch findet zwischen mir und Tieren oft ein sehr beglückender Gefühlsaustausch statt.
Mit den meisten Menschen ist es problematisch (überall dort, wo meiner Meinung nach zu oberflächliche, "materielle" Werte, zu unkritisches "Funktionieren", zu wenig Verständnis u. Akzeptanz meines So-Seins etc. stattfinden). Zwar muss es diese Menschen auch geben (wahrscheinlich leider auch in dieser Zahl), aber Auseinandersetzungen mit ihnen empfinde ich als kräfteraubend und weitgehend unfruchtbar.
Also schon auch eine FLUCHT nach innen.

>Dies ist mit Sicherheit kein Prozess , welcher andauernd vorhanden sein muss , und welcher im laufe der Zeit kombinierbar wird .
>Dies kann innerhalb einer Therapie , einer Auseinandersetzung satttfinden , doch betrachte deine Gedankengänge ÜBER diese Art und Weise der Gedanken .

:))) Ja, Therapieerfahrung zur genüge - bleibt meist halt erst wieder im Spekulieren, Analysieren stecken ... Auseinandersetzung mit mir: ja. Beobachtung auch nach außen: ja. Praktische Auseinandersetzung mit den zu 90% vorherrschenden gesellschaftlichen Regeln und Denkmustern: erst mal (rein gedanklich) ja, dann Verzweiflung, Wut, Rebellion - Bereitschaft zur "Anpassung": nein --- Folge: wieder Rückzug nach innen (bis ein süßes Tierchen kommt und mich mit seiner bedingungslosen Liebe rausholt). - Ganz schön psycho, wat?

>Welche Stellung nimmst du ein dabei ? Siehst du dies als Anteil deines Wesens , welches keine Änderung erzielen kann , da es DU bist , und eben SO bist !?
>Diese Gedanken schaffen einen Fixpunkt im Denken , wo man erkennen kann , dass die Selbsteinschätzung NATÜRLICH zum Ausdruck wird , der scheinbar nicht änderbar ist .

Hm ... sehe es schon oft so. Wenn "Gewohnheit", dann so verdammt früh (als Kleinkind)angeeignet, dass auch verdammt zäh ... und wie weit WILL ich es ändern? :))) Noch nicht ganz klar ...

>Durchaus auch ein Schutzmechanismus der helfen kann , die Entscheidungen eben nicht treffen zu müssen .

Ja!! (Denn bei DEN Entscheidungen, mit denen ich Probleme habe, geht es gewöhnlich um den Handlungsbereich ... Arbeit z.B.) Provokativer Einwurf: 8 Std. am Tag is NE MENGE Zeit, die keinesfalls an irgend eine oberflächliche Tätigkeit "vergeudet" werden darf ... es muss BERUFUNG sein ... aber gäbe es nicht ev. noch was WICHTIGERES, SINNVOLLERES, meinem Wertesystem noch BESSER Entsprechendes ...?
"Brave Bürger" können auf solche Ansprüche und Gedankengänge mit starken Aggressionen reagieren ... :-]]

Alles Liebe, und danke für die vielen interessanten Anregungen! Uli



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(1064)


Medium


Posted from 80.133.21.141 by Skeptiker on November 11, 2003 at 23:32:53:
In Reply to: Medium posted by Mad on November 05, 2003 at 11:56:51:


Hallo Mad

Ich habe diesen Beitrag nochmal überarbeitet.

1*Die Wichtigkeit welches ein Medium hat , um auch Medium zu sein liegt sicherlich in erster Linie daran , die Oberfläche der eigenen Anschauungen , Überzeugungen , Glaubenssätze usw zu überprüfen , und dieser bewusst zu machen

Oberfläche? Da liegt der Hund wohl schon begraben.

*2... Jeder erlebt seine eigene Realität , welche durch Gruppen unterstützt werden kann , wo dann eine Zusammenkunft von Menschen stattfindet , welche ähnliche Realitäten besitzen

Sehe da keinen grossen Unterschied zu *1..mit der Ausnahme,dass sich eine Gruppe bildet,mit verschiedener "Weltanschauung" doch mit gleichem Interesse.


*3...Die Arbeit eines Mediums beschränkt sich aber nicht ausschliesslich auf die Vorstellungen der eigenen Gedanken , sondern versucht innerhalb der Arbeit die eigenen Anschauungen ins Abseits zu stellen , und eine möglichst Interpretationslose Übermittlung zu ermöglichen

Schwierig das so anzunehmen..da die frage gestellt werden muss.. wie stellt man das,was man ist,ins Abseits?


*4...Ein ausgebildetes Medium wird dir Readings mit moslemischen Gläubigen , chritlichen , buddhistischen etc geben können , OHNE Beeinträchtigung der eigenen Vorstellungen , da diese Vorstellungen IMMER nur ein Anteil der möglichen Erfahrung IST , eine Möglichkeit wie das Erleben und die Schöpfung selbst erfahrbar ist .

Nun ja..die Erfahrung muss gegeben sein,um diesem Anspruch gerecht zu werden.


*5...Deshalb spricht man auch von ausgebildeten Medien , da dies dazu dient , dass die komplette Erfahrung ausserhalb des Physischen erfassbar wird , und sich nicht alleine auf eine Richtung fixiert .

Auch ein Arzt,der in verschiedene Richtungen praktiziert,bleibt ein Arzt


*6...Dies setzt aber nicht voraus , dass das Medium als solches sich im eigenen Erfahren ALLEN Religionen verschreibt , darum geht es nicht ....da dies die Erfahrung , das Erleben des indviduellen Wesens beeinträchtigen würde .

Macht Sinn..wobei wir aber wieder zu Punkt 4 kommen.


*7...In der "Arbeit" als Medium sicherlich unbezogen , als Erlebender sicherlich fixiert auf eigene Vorstellungen , welche aber durch diese BW Werdung von Realitäten ein anderes Ausmass annimmt , als fixiert auf eine Glaubensrichtung .


Nun ja..ein Arzt mit religiösem Hintergrund schickt dich auch nicht mit Bauchweh zum "Pfarrer",da dieser der Meinung ist..diese Art von Schmerzen resultieren aus "Seeelichen" Problemen.


*8...Es geht auch nicht um Glauben was übermittelt wird , da der Wahrheitsgehalt in jeder Aussage vorhanden ist , wenngleich diese dehnbar ist , erweiterbar ist


dehnbar..wodurch? aufgrund der individuellen "Erfahrungen" ?


*9...Es geht um das selbständige Erfahren , das selbständige im INNEREN vertsandene , als Wahrheit darsgestellte Gefühl .

Richtig..auch da liegt der Hund begraben


*10...Wenn das Wissen um Realitäten vorhanden ist , indem man seiner Realität MEHR Wahrheitsgehalt gibt , ist das Wissen um Realität nicht gegeben , wenngleich dies nicht heisst , dass Realitäten in ihrer Vielfalt auch vollkommen ausgelebt werden müssen

Hm.. bezieht sich das auf Punkt 5?


*11...Wir versuchen hier keine Religion zu verfolgen , und keine zu erstellen , wir versuchen ungeprägt durch Einfluss von Glaubensrichtungen uns dem Thema zu widmen , wenn auch durch Readings und selbständiges Bewusstwerden natürlich eine Prägung entsteht , die aber keiner bestimmen Glaubensrichtung angehört !

Das zum Thema...Ursache und Wirkung.

*12...Alles was als Linie und Fixum dargestellt wird , ist eine Möglichkeit ...welche aber keine Schranken darstellt die vorhanden sind , sondern Schranken sind die vom EIGENEN Denken erstellt werden .

Auch richtig..trotzdessen revidiere ich nicht meine "Aussagen".


Liebe/er Mad

Ich ahne böses.. mit meinem "Beitrag" werde ich zur allgemeinen Belustigung des Forums beigetragen haben..aus "menschlicher" Sicht..lache ich gerne mit..
andererseits bin ich am verzweifeln...
Ich bin einfach zu "dumm" ..der WW macht mir riesige Probleme..ich verstehe einfach nix...
Ich will nix überstürtzen..gebe mir Zeit..doch nichts hilft..
Ich erwarte keine Antwort..doch warum "quäle" ich mich dann durch den WW..ohne Aussicht auf Erfolg?..in meiner Situation will ich den Begriff Erfolg gar nicht weiter kommentieren *g*

alle Liebe aus der Vergangenheit ;)


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]