jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 84.147.249.28 by Elgrin on April 22, 2006 at 01:14:42:

Als Jugendlicher hatte ich schreckliche Angst davor, nach dem Tod meine Identität zu verlieren, im "Nichts" zu verschwinden.

Diese Angst konnte ich nie besiegen, also habe ich kürzlich "in mich hinein gefragt", was es damit auf sich hat - die Antwort:

"Wo Dein Bewusstsein ist, bist Du zu Hause."

Demnach findet nach dem körperlichen Tod vielleicht eine Verschiebung des Bewusstseins statt, man wird zu etwas Anderem - so, wie wir es auch aus Träumen kennen, oder durch bestimmte Arten von OBEs, in denen wir z.B. Identitäten aus "vergangenen Leben" annehmen.

Natürlich müssen wir nicht zu etwas Anderem werden: Unser Bewusstsein kann sich auch einfach "ausdehnen" und mehr als unsere "eigene" Inkarnation einschließen, oder aber wir bleiben einfach die Alten - falls wir uns sehr mit unserem Körper identifizieren.

Die Angst war durch diese Antwort inkl. Überlegungen noch nicht weg; ich fragte: "Aber bin ich denn nicht furchtbar verloren, wenn ich nicht mehr ich selbst bin? Das muss doch schrecklich sein!"

Hier war die Antwort ein amüsiertes Lächeln und: "Frag mal Deinen Nachbarn, ob er sich verloren fühlt, weil er nicht Du ist."

Ich denke, das ist ein Posting wert - ich hoffe, jemand kann's gebrauchen und es ist überhaupt verständlich ;-)

Viele Grüße,
Elgrin




Alle Antworten:



(10190)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 84.113.6.189 by Seele on April 22, 2006 at 07:45:39:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Elgrin on April 22, 2006 at 01:14:42:


Hallo Elgrin!

> "Wo Dein Bewusstsein ist, bist Du zu Hause."

Das ist ein sehr schöner und wahrer Satz :-).

> Demnach findet nach dem körperlichen Tod vielleicht eine Verschiebung des Bewusstseins statt, man wird zu etwas Anderem - so, wie wir es auch aus Träumen kennen, oder durch bestimmte Arten von OBEs, in denen wir z.B. Identitäten aus "vergangenen Leben" annehmen.

Ich würde nicht sagen, dass wir zu etwas anderem werden, sondern dass wir erkennen, was wir wirklich sind - nämlich viel mehr, als wir derzeit inkarniert zu sein meinen. Unser BW enthält dann sämtliche Erkenntnisse aus unseren anderen Inkarnationen - wir haben wieder unser Voll-BW erlangt und den Überblick über das, was wir wirklich sind.

> Natürlich müssen wir nicht zu etwas Anderem werden: Unser Bewusstsein kann sich auch einfach "ausdehnen" und mehr als unsere "eigene" Inkarnation einschließen, oder aber wir bleiben einfach die Alten - falls wir uns sehr mit unserem Körper identifizieren.

Wir bleiben ganz sicher nicht die Alten - bestenfalls eine Zeit lang. Die Seele strebt früher oder später immer nach einer BW-Erweiterung. Nichts ist statisch innerhalb der Schöpfung - auch ATI "wächst" ständig durch die Erfahrungen seiner Teile, zu denen jeder von uns gehört.

> Hier war die Antwort ein amüsiertes Lächeln und: "Frag mal Deinen Nachbarn, ob er sich verloren fühlt, weil er nicht Du ist."

Hier empfindest Du jedoch noch die Trennung zwischen Dir und Deinem Nachbarn. Eine VS jedoch empfindet sich als Ganzes - sie weiß, dass Trennung nur eine Illusion ist.

> Ich denke, das ist ein Posting wert - ich hoffe, jemand kann's gebrauchen und es ist überhaupt verständlich ;-)

Da es immer jemanden gibt, der von einer bestimmten Sache profitiert, wird auch Dein Posting bei "seinem" Empfänger ankommen. Wenn Du aber weitere Infos haben möchtest, beginne doch, dir das hier zur Verfügung stehende Wissen anzueignen. Du wirst zusätzlich zu Deinen Eigenen Informationsquellen viele Antworten auf Deine Fragen bekommen, wenn Du Dir die Mühe machst und dich in den Wegweiser einliest. Auch Peters Bücher - derzeit nur als e-books erhältlich - sind sehr empfehlenswert, da sie auf dem neuesten Stand der Jenseitsforschung stehen.

Liebe Grüße,
Seele



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10204)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 84.147.203.20 by Elgrin on April 23, 2006 at 01:51:06:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Seele on April 22, 2006 at 07:45:39:


Hallo Seele (hm ... komische Anrede ;-) !

> Ich würde nicht sagen, dass wir zu etwas anderem werden, sondern dass wir erkennen, was wir wirklich sind - nämlich viel mehr, als wir derzeit inkarniert zu sein meinen. Unser BW enthält dann sämtliche Erkenntnisse aus unseren anderen Inkarnationen - wir haben wieder unser Voll-BW erlangt und den Überblick über das, was wir wirklich sind.

Ich denke, alles ist möglich - schon aufgrund dessen, dass Zeit und Raum nicht mehr zwingend eine gesetz-gebende Rolle. Das wollte mein "Interview-Partner" bzw. Lehrer wohl auch mit seiner Antwort-Weise deutlich machen.

"Bewusst-sein kann alles, muss aber nichts."

>> Natürlich müssen wir nicht zu etwas Anderem werden: Unser Bewusstsein kann sich auch einfach "ausdehnen" und mehr als unsere "eigene" Inkarnation einschließen, oder aber wir bleiben einfach die Alten - falls wir uns sehr mit unserem Körper identifizieren.

> Wir bleiben ganz sicher nicht die Alten - bestenfalls eine Zeit lang.

Der "Geistergürtel" lässt grüßen ;-)

> Die Seele strebt früher oder später immer nach einer BW-Erweiterung. Nichts ist statisch innerhalb der Schöpfung - auch ATI "wächst" ständig durch die Erfahrungen seiner Teile, zu denen jeder von uns gehört.

Nichts ist statisch, aber alles ist. "Wachsen" halte ich vor allem für etwas Diesseitiges; anders sieht es mit "Wandeln" des Bewusstseins aus - vielmehr: mit dem Wandeln eines Bewusstseinsfokus.

>> Hier war die Antwort ein amüsiertes Lächeln und: "Frag mal Deinen Nachbarn, ob er sich verloren fühlt, weil er nicht Du ist."

> Hier empfindest Du jedoch noch die Trennung zwischen Dir und Deinem Nachbarn. Eine VS jedoch empfindet sich als Ganzes - sie weiß, dass Trennung nur eine Illusion ist.

Klar, ich bin ja auch ein Mensch :-) Die Antwort oben hilft aber, weil sie sagt: Selbst, wenn ich morgen plötzlich mein Ego aufgeben würde und fortan mein Nachbar wäre, hätte ich nicht ansatzweise das Gefühl, etwas verloren zu haben. Kein Grund also für Verlustangst, worauf auch immer das Bewusstsein konzentriert ist - selbst, wenn es gerade nicht die "Vollseele" ist.

> Wenn Du aber weitere Infos haben möchtest, beginne doch, dir das hier zur Verfügung stehende Wissen anzueignen. Du wirst zusätzlich zu Deinen Eigenen Informationsquellen viele Antworten auf Deine Fragen bekommen, wenn Du Dir die Mühe machst und dich in den Wegweiser einliest. Auch Peters Bücher - derzeit nur als e-books erhältlich - sind sehr empfehlenswert, da sie auf dem neuesten Stand der Jenseitsforschung stehen.

Meine Informationsquelle war in diesem Fall "innen", jedenfalls was die "Antworten" betrifft - ist sicher auch so rübergekommen.

Die Infos dieses Portals haben mir schon gute Anstöße gegeben - danke dafür an dieser Stelle :-)Ich finde allerdings, Ihr solltet Euer System nicht allzu sehr in Gesetze gießen: Vollseelen, Halbseelen, Viertelseelen ... das fühlt sich schon recht starr an für mich (bitte nicht übel nehmen).

Liebe Grüße,
Elgrin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10205)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 80.131.246.65 by Wolfgang Weinbrenner on April 23, 2006 at 02:36:02:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Elgrin on April 23, 2006 at 01:51:06:


Hallo Elgrin!

>Ich finde allerdings, Ihr solltet Euer System nicht allzu sehr in Gesetze gießen: Vollseelen, Halbseelen, Viertelseelen ... das fühlt sich schon recht starr an für mich

--Diese Begriffe (Vollseele, Überseele, Teilseele) sind einem Modell angepasst, das wir in diesem Ressort mithilfe unserer jenseitigen Lehrer entwickelt haben. Um ein verständliches Jenseits-Modell zu haben, muss man sich auf bestimmte Begriffe einigen, sonst "haut" einer dem anderen seine subjektive Schöpfungsrealität "um die Ohren". Wir versuchen aber die Schöpfung nicht aus menschlicher Sicht zu erklären, sondern übermitteln die Sicht unserer jenseitigen Lehrer, die viel "näher am jenseitigen Geschehen dran sind". Unsere Lehrer legen großen Wert darauf, dass wir die Begriffe exakt definieren und nicht "esoterisch weichspülen". Es gibt jede Menge Foren im Internet, in denen die User das Jenseits ihren persönlichen Vorlieben "anpassen", aber das ist keine seriöse Jenseitsforschung, wie wir sie hier im Ressort betreiben. Wir haben viele Leser, die sich auf unsere Seriosität verlassen. Dazu gehört auch, dass wir ihnen Begriffe an die Hand geben, mit denen sie in Selbstarbeit die Schöpfung nachvollziehen können.

Viele Grüße
Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10206)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 84.147.203.20 by Elgrin on April 23, 2006 at 03:23:47:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Wolfgang Weinbrenner on April 23, 2006 at 02:36:02:


Hallo Wolfgang!

--Diese Begriffe (Vollseele, Überseele, Teilseele) sind einem Modell angepasst, das wir in diesem Ressort mithilfe unserer jenseitigen Lehrer entwickelt haben. Um ein verständliches Jenseits-Modell zu haben, muss man sich auf bestimmte Begriffe einigen, sonst "haut" einer dem anderen seine subjektive Schöpfungsrealität "um die Ohren".

Ich mag Euer Modell - nur da, wo die Prozentrechnung anfängt, habe ich das Gefühl, langsam wird's sehr Verstand ;-) Ein Modell ist ein Modell - verfolgt man es zu sehr ins Detail, wird es der Sache manchmal nicht mehr gerecht und grenzt sich vielleicht ab, erhebt einen allzu großen "Wahrheitsanspruch".

Meine Kritik ist wirklich nicht als Meckerei gemeint sondern konstruktiv - verbunden mit der Bitte, flexibel zu bleiben und Erfahrungen Raum zu lassen. In Stein gemeißelte Weltbilder und Religionen gibt es ja schon zuhauf.

--Unsere Lehrer legen großen Wert darauf, dass wir die Begriffe exakt definieren und nicht "esoterisch weichspülen".

Naja, die beiden Kernaussagen meines Eingangspostings kamen auch nicht direkt "von mir". Und auch die kommen mir nicht "weichgespült" vor, eher komprimiert - ist bei den meisten "Geschenken" so, die ich bekomme. Natürlich räume ich gern ein, dass die wohl immer auch auf mich persönlich und meine Fragen zugeschnitten sind.

Viele Grüße,
Elgrin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10207)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 67.174.184.190 by Peter on April 23, 2006 at 03:44:20:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Elgrin on April 23, 2006 at 03:23:47:


Hallo Elgrin,

> Meine Kritik ist wirklich nicht als Meckerei gemeint sondern konstruktiv - verbunden mit der Bitte, flexibel zu bleiben und Erfahrungen Raum zu lassen.

Ich lege grossen Wert auf Korrektheit, und mit mir viele unserer mehr wissenschaftlich orientierten Leser. Alle Begriffe, Prozentzahlen und Details wurden mir mittels mehrerer Medien so durchgegeben, und wuerde ich sie nach eigenem Ermessen abaendern, so waere das keine saubere Wiedergabe, sondern der bekannte esoterische Zustand, in dem persoenliche Vorlieben und emotionale Ablehnung die Rolle spielen.

Uns ist bekannt, dass es unterschiedliche Realitaeten gibt und dass es den meisten Seelen ums Erleben geht. Aber hier geht es weniger ums Erleben, sondern um die von drueben gewuenschte Aufklaerung, und das ist ein kleiner Unterschied!

Ich weiss, dass viele Mediale ein Problem mit der Mathematik haben. Aber wenn Sara Prozente verwendet, so deshalb, um einen Zustand besser zu erklaeren. Versuch einfach zu verstehen, was sie damit ausdruecken will, und dann nenne es meinetwegen wie du willst, solange die Aussage korrekt bleibt.

LG, Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10208)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 84.113.6.189 by Seele on April 23, 2006 at 06:59:53:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Elgrin on April 23, 2006 at 01:51:06:


Hallo Elgrin!

>Meine Informationsquelle war in diesem Fall "innen", jedenfalls was die "Antworten" betrifft - ist sicher auch so rübergekommen.

Ja, das ist sehr gut rübergekommen ;-). Dein Kontakt zu Deinem Guide scheint ja ein ausgesprochen guter zu sein, worüber Du Dich sehr freuen kannst.

>Die Infos dieses Portals haben mir schon gute Anstöße gegeben - danke dafür an dieser Stelle :-)Ich finde allerdings, Ihr solltet Euer System nicht allzu sehr in Gesetze gießen: Vollseelen, Halbseelen, Viertelseelen ... das fühlt sich schon recht starr an für mich (bitte nicht übel nehmen).

Wie schon Wolfgang und Peter geschrieben haben: Wir erklären die Schöpfung anhand der uns vermittelten Informationen - so, wie wir sie von den Ressort-Guides erhalten. Saras Modell soll dem Leser möglichst anschaulich erklären, wie die Schöpfung aufgebaut ist und funktioniert. Nimm z.B. das Atom-Modell. Es dient sehr gut seinen Zwecken, sich den Aufbau eines Atoms vorzustellen - und doch weiß man, dass ein Atom nicht so aussieht wie das Modell. Überall, wo es darum geht, Informationen möglichst vielen Menschen zukommen zu lassen, werden Begriffe geprägt, welche Ausdruck für eine bestimmte Sache sind, damit es zu keinen Missverständnissen kommt. Das kannst Du in jeder Sparte beobachten: Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften, Sprachwissenschaften usw. - aber auch bereits in den einfachsten Bereichen (eine Tür ist eine Tür und ein Fenster ist ein Fenster). Jeder Begriff ist gleichzeitig ein Informationsträger und es werden bestimmte Vorstellungen damit verbunden. Je einheitlicher die Begriffe, umso eher kann man sich etwas darunter vorstellen. Wenn das schon für die irdischen Belange zutrifft, wie viel eher benötigen wir dann einheitliche Ausdrücke für jenseitige Vorgänge, um uns einigermaßen ein Bild davon machen zu können.

Liebe Grüße,

Seele - so heiße ich nicht, das bin ich ;-)



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10211)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 84.56.226.181 by Tantalos on April 23, 2006 at 10:49:43:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Elgrin on April 23, 2006 at 01:51:06:


Hallo Elgrin

>>> Hier war die Antwort ein amüsiertes Lächeln und: "Frag mal Deinen Nachbarn, ob er sich verloren fühlt, weil er nicht Du ist."

>> Hier empfindest Du jedoch noch die Trennung zwischen Dir und Deinem Nachbarn. Eine VS jedoch empfindet sich als Ganzes - sie weiß, dass Trennung nur eine Illusion ist.

>Klar, ich bin ja auch ein Mensch :-) Die Antwort oben hilft aber, weil sie sagt: Selbst, wenn ich morgen plötzlich mein Ego aufgeben würde und fortan mein Nachbar wäre, hätte ich nicht ansatzweise das Gefühl, etwas verloren zu haben. Kein Grund also für Verlustangst, worauf auch immer das Bewusstsein konzentriert ist - selbst, wenn es gerade nicht die "Vollseele" ist.

Verzeihung, wenn ich mich hier so einmische, aber ich kann irgendwie nicht ganz nachvollziehen, wie du die Antwort des Guides hilfreich finden kannst. Sie bestätigt doch im Grunde nur die schlimmsten Befürchtungen. Wenn man morgen plötzlich sein Nachbar ist und keine Gefühle des Verlustes empfindet, dann doch nur deshalb, weil man nicht weiß, dass man etwas verloren hat. Von den Erinnerungen, Träumen, Wünschen, Sehnsüchten die man vorher hatte, also von allem, was einen selbst ausmacht, ist nichts mehr da, aus und Ende! Und darum geht es doch, es eben nicht zu vergessen, was einen ausmacht, wer man ist. Davor habe ich Angst!

Gruß
Tantalos


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10213)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 80.132.205.11 by Banditera on April 23, 2006 at 11:02:29:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Tantalos on April 23, 2006 at 10:49:43:


hallo tantalos,

>Von den Erinnerungen, Träumen, Wünschen, Sehnsüchten die man vorher hatte, also von allem, was einen selbst ausmacht, ist nichts mehr da, aus und Ende! Und darum geht es doch, es eben nicht zu vergessen, was einen ausmacht, wer man ist. Davor habe ich Angst!

warum hast du denn davor angst? das ist doch einer der hauptgründe warum wir immer wieder hier inkarnieren, damit wir genau dieses erleben.
als seele kannst du dich aber auch immer wieder in den gesenkten zustand begeben...dir geht also rein gar nichts verloren, im gegenteil...du hast mehr wissen in dir u. sollte dir langweilig werden, gehst du halt wieder in ik.

das muss dir nun wirklich keine angst machen ;-)

liebe grüsse diana


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10214)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 84.56.226.181 by Tantalos on April 23, 2006 at 11:56:07:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Banditera on April 23, 2006 at 11:02:29:


Hallo Diana,

>>Von den Erinnerungen, Träumen, Wünschen, Sehnsüchten die man vorher hatte, also von allem, was einen selbst ausmacht, ist nichts mehr da, aus und Ende! Und darum geht es doch, es eben nicht zu vergessen, was einen ausmacht, wer man ist. Davor habe ich Angst!

>warum hast du denn davor angst? das ist doch einer der hauptgründe warum wir immer wieder hier inkarnieren, damit wir genau dieses erleben.
als seele kannst du dich aber auch immer wieder in den gesenkten zustand begeben...dir geht also rein gar nichts verloren, im gegenteil...du hast mehr wissen in dir u. sollte dir langweilig werden, gehst du halt wieder in ik.

>das muss dir nun wirklich keine angst machen ;-)

Wie Feldwebel Schulz sagen würde: Des is ja grad des! Es geht mir um etwas, das ich meiner jetzigen IK eben nicht erlebe, wonach ich aber einen starken Wunsch habe. Da es nunmal in dieser IK nichts wurde, will ich es gerne in der nächsten haben, die VS soll es also in de nächste ik reinpacken. Das geht aber nur wenn sie auch den Wunsch danach verspürt, was wiederum nur geht, wenn ich diesen Wunsch ins Haus rüberretten kann, er darf unterwegs nicht verloren gehen! Und eben davor habe ich Angst!

Gruß
Tantalos


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10215)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 80.132.205.11 by Banditera on April 23, 2006 at 12:39:32:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Tantalos on April 23, 2006 at 11:56:07:


hallo tantalos,

>Es geht mir um etwas, das ich meiner jetzigen IK eben nicht erlebe, wonach ich aber einen starken Wunsch habe.

ohne jetzt deinen genauen wunsch zu kennen... aber hast du schon mal überlegt das jeder wunsch ausdruck deiner gesamtenergie ist ?
hinter jedem wunsch steckt eine ungeheure kraft = energie, vielleicht soll es dich ja dazu bringen deinen wunsch doch noch in dieser ik in die tat umzusetzen ?

>Da es nunmal in dieser IK nichts wurde, will ich es gerne in der nächsten haben, die VS soll es also in de nächste ik reinpacken

deine vs verfolgt ja auch ein ziel, du darfst nicht vergessen das du deine vs bist, hier unten mit einem zwar sehr eingeschränkten bewusstsein als mensch, aber der wunsch kommt nicht von ungefähr.

>Das geht aber nur wenn sie auch den Wunsch danach verspürt, was wiederum nur geht, wenn ich diesen Wunsch ins Haus rüberretten kann, er darf unterwegs nicht verloren gehen! Und eben davor habe ich Angst!

du siehst das zu getrennt, warum soll ein wunsch der so stark ist verloren gehen ?

du gibst dir selbst zu wenig "macht" als teilseele und siehst das wirklich viel zu getrennt, deine vs ist kein feldwebel und raubt dir alle wünsche...*gg*
erst wenn du als ts alles aufgearbeit hast, z.b. auch mit wunscherfüllung in den astralebenen als 2. teil deiner ik, wirst du wieder mit deiner vs eins sein..

daher kannst du deine angst jetzt mal getrost vergessen;-)

liebe grüsse diana


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10216)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 195.93.60.65 by WolfgangR on April 23, 2006 at 13:09:05:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Tantalos on April 23, 2006 at 11:56:07:


Hallo Tantalos,

Du solltest Dich einfach davon freimachen, dass die intensiven Wünsche, die Deine bewusstseinsreduzierte TS während der IK empfindet, deckungsgleich mit denen Deiner VS sind.
Möglicherwiese resultieren Deine derzeitigen starken Bedürfnisse einfach daraus, dass einer TS Deiner VS in einer anderen Ik diese Dinge (materiell oder emptional) im Überfluss zugängig waren, und Du in dieser IK einfach den Mangel daran spüren willst.

Resultieren Deine derzeit als sehr stark empfundenen Wünsche aber tatsächlich auch aus Bedürfnissen Deiner VS, so wird sie diese auch "befriedigen" - nur eben in einer anderen IK. Es geht nichts verloren.

LG Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10233)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 84.147.217.72 by Elgrin on April 24, 2006 at 18:02:12:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Tantalos on April 23, 2006 at 10:49:43:


Hallo Tantalos!

> Verzeihung, wenn ich mich hier so einmische, aber ich kann irgendwie nicht ganz nachvollziehen, wie du die Antwort des Guides hilfreich finden kannst. Sie bestätigt doch im Grunde nur die schlimmsten Befürchtungen. Wenn man morgen plötzlich sein Nachbar ist und keine Gefühle des Verlustes empfindet, dann doch nur deshalb, weil man nicht weiß, dass man etwas verloren hat. Von den Erinnerungen, Träumen, Wünschen, Sehnsüchten die man vorher hatte, also von allem, was einen selbst ausmacht, ist nichts mehr da, aus und Ende!

Der Witz dabei ist ja: Es gibt kein "Vorher" oder "Nachher", nur ein "Jetzt" - alles ist Eins, nur das Bewusstsein ist mal so konzentriert und mal so. Du kannst ganz Du sein, oder auch ganz Dein Nachbar - oder auch Deine linke Socke oder ein Sonnenstrahl in Deinem Garten - oder mehreres davon gleichzeitig (Beispiel: VS)

> Und darum geht es doch, es eben nicht zu vergessen, was einen ausmacht, wer man ist. Davor habe ich Angst!

Stell Dir mal vor, Du schaust durch ein Fernglas oder Teleskop, richtest es auf etwas Bestimmtes und stellst es scharf: In dem Moment hast Du nur das gut sichtbar im Blickfeld, was für dich gerade interessant ist - aber alles andere rundherum ist deshalb doch nicht weg!

Wie gesagt, ich kenne diese Panik auch, die Du da beschreibst - aber sie erfüllt sich nicht, egal, was einen gerade ausmacht; schon deshalb, weil einen jeweils das ausfüllt, was einen ausmacht, ohne dass der Rest wirklich verschwindet - nur evtl. aus dem Blickfeld/Fokus.

Viele Grüße,
Elgrin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10234)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 84.147.217.72 by Elgrin on April 24, 2006 at 18:16:08:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Peter on April 23, 2006 at 03:44:20:


Hallo Peter!

> Ich weiss, dass viele Mediale ein Problem mit der Mathematik haben. Aber wenn Sara Prozente verwendet, so deshalb, um einen Zustand besser zu erklaeren. Versuch einfach zu verstehen, was sie damit ausdruecken will, und dann nenne es meinetwegen wie du willst, solange die Aussage korrekt bleibt.

Wenn ich in Eurem Forum bin, halte ich mich natürlich auch nach Wissen und Möglichkeit an die hier üblichen Begriffe.

Es könnte nur sein, dass ich mal nicht weiß, wo ich etwas einzuordnen habe:

Im hypnagogen Zustand hatte ich etwa schon ein paar Erlebnisse der Marke "Abgedreht": Dort war ich z.B. schon mal der Inhalt eines Buches oder der Verlauf zweier Flüsse - und nein, das hatte nichts mit Drogen zu tun ;-) Wo sollte ich sowas im Seelen-Modell lassen, wenn es mir mal in der Jenseits-Thematik begegnet?

Viele Grüße,
Elgrin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10235)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 84.147.217.72 by Elgrin on April 24, 2006 at 18:29:11:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Seele on April 23, 2006 at 06:59:53:


Hallo Seele!

>Dein Kontakt zu Deinem Guide scheint ja ein ausgesprochen guter zu sein, worüber Du Dich sehr freuen kannst.

Das tue ich auch :-) Obwohl es etwas verunsichert, dass ich seinen Namen nicht kenne. Allerdings habe ich auch den Eindruck, dass der Begriff der Identität gar nicht von Bedeutung sondern ziemlich universell ist:

Als ich jetzt nach einem Namen fragte, fiel mir als erstes "Tantalos" ein - den ich hoffentlich nicht erschrecke, wenn ich das schreibe ;-)

Wenn mir das etwas sagen sollte dann wohl ungefähr dies: "Ich bin, was Deinen Weg begleitet - selbst, wenn ich es offensichtlich nicht bin. Der Name ist nicht wichtig."

Liebe Grüße,
Elgrin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10236)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 80.131.237.24 by Wolfgang Weinbrenner on April 24, 2006 at 19:43:39:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Elgrin on April 24, 2006 at 18:16:08:


Hallo Elgrin!

Wenn wir vom Wachbewusstsein in die Astral- und/oder Lichtebenen wechseln, steht uns eine viel größere Bandbreite an Wahrnehmungen zur Verfügung. Lt. "Seelen-Modell" vereinigen wir uns dann mit unserer Überseele, die ja unsere irdischen "Bewusstseinsprozente" zum Vollbewusstsein unserer Vollseele ergänzt. Wenn wir "Glück" haben, bleiben Erinnerungsfetzen an solche Wahrnehmungen zurück, die aber schwerlich mit der irdischen Realität in Einklang zu bringen sind, die von uns nur linear wahrgenommen werden kann. Aus diesem Grund lehnen viele Menschen diese Erfahrungen als "Spinnerei" ab und verbauen sich dadurch den Zugang zu "größeren" Realitäten.

Viele Grüße
Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10237)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 84.113.6.189 by Seele on April 24, 2006 at 20:06:00:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Elgrin on April 24, 2006 at 18:29:11:


Hallo Elgrin!

Der Name ist für unsere jenseitigen Begleiter tatsächlich nicht wichtig. Dennoch stellen sich viele Guides ihren Schützlingen gerne unter einem Namen vor, zu dem sie einen Bezug haben (eventuell aus einer anderen IK). Hast Du schon einmal vor dem Einschlafen um den Namen Deines Guides gebeten? Ich hörte den Namen eines Nachts akustisch in der Aufwachphase (nicht im Traum). Da ich vorher um diesbezügliche Auskunft gebeten hatte, war ich sehr sicher, dass mein Wunsch dahingehend erfüllt wurde.

Liebe Grüße,
Seele


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(10310)


Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten?


Posted from 84.147.221.112 by Elgrin on May 04, 2006 at 21:23:34:
In Reply to: Ego-Verlust im Tod : zum Fürchten? posted by Seele on April 24, 2006 at 20:06:00:


Hallo Seele! ;-)

> Hast Du schon einmal vor dem Einschlafen um den Namen Deines Guides gebeten? Ich hörte den Namen eines Nachts akustisch in der Aufwachphase (nicht im Traum).

Ich hab mir das nochmal überlegt, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass ich es lieber lasse - schon, um meinen (meine?) Lehrer nicht mit einer Identität einzugrenzen.

Danke aber für den lieben Tipp :-)

Viele Grüße,
Elgrin


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]