jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Mein erster Traum von meinem Vater (vor 3 Wochen verstorben)

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 83.99.40.184 by Sophie on August 28, 2006 at 16:43:43:

Hallo

Mein Vater ist seit Sonntag vor 3 Wochen sehr plötzlich verstorben, was ich ja schon hier gesagt habe. Hatte heute Nacht meinen ersten Traum von meinem Vater, jedoch weiss ich nicht ob der Traum real war, weil er war sehr komisch.
Im Traum hatte ich plötzlich ein Kind, noch ein Baby. Ich ging in die Badewanne und danach badete ich dass Baby. Im Traum habe ich die Geburt des Kindes nicht durchlebt, es war einfach da. Aber ich wusste dass es meins war. Wir sassen alle am Tisch, irgendwann kam mein Vater dann (im Traum war es so als wäre mein Vater für längere Zeit verreisst), er fragte dann wessen Kind dass ist, er lächelte, und irgendwie mussten wir alle lachen. Mein Vater hat am Tisch dann den Geldbeutel aufgemacht und wollte uns Geld geben. Ob ich meinem Vater im Traum gesagt habe ob es mein Kind ist dass weiss ich nicht, jedoch spielte er mit dem kind und war total glücklich. Dann hat meine Mutter mich aufgeweckt und so war mein Traum dann vorüber.
Weiss jemand wass dieser Traum mir sagen soll. War es ein Traum auf der Ebene von der Phantasie oder war es ein luzider Traum. Ich selbst weiss nicht welche Rolle der Traum jetzt ist oder was er bedeutet. Könnt ihr mir villeicht da helfen. Ich suche jetzt nicht nach einer Traumdeutung, suche nur ob mein Vater mir villeicht etwas damit sagen möchte oder so.
Danke LG




Alle Antworten:



(11405)


Mein erster Traum von meinem Vater (vor 3 Wochen verstorben)


Posted from 83.99.40.184 by Sophie on August 28, 2006 at 16:49:58:
In Reply to: Mein erster Traum von meinem Vater (vor 3 Wochen verstorben) posted by Sophie on August 28, 2006 at 16:43:43:


Habe nôch was vergessen. Wir kennen eine Frau nicht persönlich die weiss von nichts etwas. Vor ein paar Monaten hat sie meiner Mutter eine Sms geschickt, dass meine Mutter noch viel unterschreiben wird, und irgendwie ist dass ja eingetreten jetzt seit mein Vater tot ist muss meine Mutter viel Papierkram erledigen. Diese frau schreibt nur über sms oder am Telefon, sie weiss gar nichts über uns. Sie hat auch zu meiner Mutter gesagt dass ich ein Kind in den nächsten 2 jahren bekommen werde, und sie Oma wird. ist dass alles Zufall, und hat dass vileicht was mit meinem Traum zu tun. Dass das meinen Traum beeinflusst hat. Dazu mus ich sagen dass ich zur Zeit keinen Freund habe.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(11407)


Mein erster Traum von meinem Vater (vor 3 Wochen verstorben)


Posted from 195.93.60.39 by WolfgangR on August 28, 2006 at 17:00:10:
In Reply to: Mein erster Traum von meinem Vater (vor 3 Wochen verstorben) posted by Sophie on August 28, 2006 at 16:43:43:


Hallo Sophie,

unter einem luziden Traum versteht man einen sogenannten Wachtraum, d.h., der Träumende ist sich bewusst, dass er träumt und kann das Traumgeschehen mitbeeinflussen.

Nach Deiner Schilderung war das bei Dir nicht der Fall.

Es kann durchaus sein, dass es sich bei Deinem Traum um Erinnerungen an die nächtliche Astralreise Deiner Seele gehandelt hat. Wir treffen während dieser Reisen auf die Seelen noch Lebender und bereits Verstorbener (hier Deinem Vater, dem es offensichtlich gut geht)und unsere guides. Bei diesen Treffen "besprechen" wir u.a. auch verschiedene Varianten unseres IK-Planes und haben natürlich auch Kontakt mit unserer Überseele.
Daraus können sich durchaus auch präkognitive Erinnerungen (künftiges Baby) ergeben - bedenke, lineare Zeit gibt es nur in unserer Dimension.

Was es mit dem Geldbeutel auf sich hat, kann ich Dir nicht beantworten.

LG Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]