jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

@Peter

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 213.39.147.210 by Thomas G. on October 14, 2006 at 22:47:57:

Hallo Peter,

Eine für mich wichtige Frage….an dich in Eigenschaft als Informatiker:

Wenn:

Eine Materie in unbestimmter Größe in seiner Dichte zu 99,999 % eine unveränderliche Dichte besitzt, und 00,001 % der Dichte mit Energie des GANZEN versehen ist, kann doch die Intensivität der 00,001 % der Dichte durch Rotation im GANZEN einen höheren Wert durch die Raum-Zeit >Krümmung erreichen und demnach über 100 % bis hin zu 100,001 % verändert werden. Wenn das GANZE dann Apruppt zum stehen kommt, wird durch verlorene Fliehkraft doch wirklich Energie frei, Die Frei werdende Energie kommt nämlich nicht aus der Rotationsgravitation und funktioniert unendlich weiter.
Stimmt es so ?

Dann nämlich wäre es logisch, dass die Energie einer Vs, durch Abspaltung der Ts zwecks einer Ik mit dem Ziel zur Anreicherung seiner Energie, nach Rückführung der Ts aus dem 2.ten Plan der Ik, zum Ganzen kehrt und einen höheren Energiewert aufweist, als wie zuvor.

Ich schließe daraus das ich falsch interpretiere: richtig müsste es heißen,

Das Beispielmodell des Ganzen trägt den Fehler der Dichte, da das Modell keine Materie beinhalten darf, lediglich nur Energie, diese wiederum kann dann zwar in sich im Ganzen verändert werden, in unserem Vs Beispiel durch Bewusstseinserhöhung nach einer IK, weshalb die Vs heller, und mit mehr Energie angereichert wäre, braucht zum anderen keine Masse, da ohne Dichte und Masse der Energiefaktor herausgefiltert das GANZA darstellt.

Irdisch ist ja Masse und Dichte eine Illusion, deshalb bleibt ja nur noch energie.

Kannst du mir im Bewusstwerden weiterhelfen ?

Ich danke dir aufrichtig:


Lieben Gruß

Thomas G.





Alle Antworten:

  • @Peter - Peter 01:20:53 10/15/06 (3)
    • @Peter - skywalker 16:04:29 10/16/06 (2)
      • @Peter - Wolfgang Weinbrenner 18:43:01 10/16/06 (0)
      • @Peter - !!! 16:23:53 10/16/06 (0)



(11980)


@Peter


Posted from 67.174.184.190 by Peter on October 15, 2006 at 01:20:53:
In Reply to: @Peter posted by Thomas G. on October 14, 2006 at 22:47:57:


Hallo Thomas,

vorab, ich bin kein Informatiker, auch wenn ich unsere Ressortsoftware ueberwiegend selbst schreibe.

Deine Schlussfolgerung, dass du falsch interpretierst, ist korrekt. Unsere physikalischen Gesetze gelten nur fuer unsere Erde und wurden auch nur fuer sie geschaffen. Der gezielte Absturz einer Raumsonde in die Atmosphaere eines - ich glaube - Jupitermondes produzierte vor Jahren Messergebnisse, die sich nicht mit unserer irdischen Physik erklaeren liessen. Auch die Kursabweichungen der beiden derzeit in entgegengesetzte Richtungen ins Universum fliegenden Raumsonden sind fuer unsere Forscher noch unverstaendlich. Wir koennen also nicht Masse, Dichte, Energie oder irgendwelche physikalischen Gesetze auf die Schoepfung insgesamt oder auch nur auf eine einzelne Seele anwenden.

Aber auch, wie das Bewusstsein der Seele als Teilfokus des universalen Bewusstseins (Gott) beschrieben, definiert und erklaert werden kann, geht weit ueber unseren derzeitigen menschlichen Verstand hinaus. Wir verstehen ja nicht einmal die Zeitlosigkeit und Multidimensionalitaet der Seele, geschweige denn unsere Seele insgesamt oder gar Gott.

Vielleicht werden wir ja nach dem bevorstehenden Bewusstseinssprung wieder ein bisschen mehr verstehen, aber selbst unsere Lehrer wissen nicht alles und koennen uns auch das Wenige nicht immer fuer uns verstaendlich erklaeren, da es fuer vieles keine Worte oder Vergleiche mit irdischen Gegebenheiten gibt.

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(12015)


@Peter


Posted from 193.146.92.154 by skywalker on October 16, 2006 at 16:04:29:
In Reply to: @Peter posted by Peter on October 15, 2006 at 01:20:53:


Das ist doch voelliger Quatsch, das die Physik nur auf unserer Erde gueltig ist.
Also ich haette dir mehr Wissen zugetraut. Ohne die gueltige Physik haette es keine Mond- und Marslandung ( Marssonden ) gegeben. Also erst mal nachdenken, bevor man solche statements einem breiten Publikum serviert.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(12016)


@Peter


Posted from 84.151.167.137 by !!! on October 16, 2006 at 16:23:53:
In Reply to: @Peter posted by skywalker on October 16, 2006 at 16:04:29:


Hallo Skywalker,

gemeint ist: Diese physikalischen Gesetze werden von menschlichen Bewohnern der Erde so wahrgenommen und formuliert. Sie gelten hier(in) mit allen Änderungen und Neuerungen für uns inkarnierte Menschen.

Ob ein Marsbewohner (nicht Mensch auf dem Mars) zu gleichen Wahrnehmungen von Naturgesetzen käme würde von der Physik SEINES Körpers, des nichtirdischen, abhängen.

Ich hoffe das half Dir etwas, die Erklärung von Peter besser zu verstehen, und allgemein :)).

Lieben Gruß
!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(12021)


@Peter


Posted from 217.236.243.87 by Wolfgang Weinbrenner on October 16, 2006 at 18:43:01:
In Reply to: @Peter posted by skywalker on October 16, 2006 at 16:04:29:


Hallo!

Abgesehen von Deiner äußerst unhöflichen Tonart hast Du nicht erkannt, was Peter ausdrücken wollte. Die Wissenschaft kann nur Schlüsse ziehen aus Ergebnissen, die sie hier auf der Erde gewonnen hat. Geht man schon etwas weiter in den Weltraum hinaus, können "Phänomene" auftreten, die sich die Wissenschaft nicht erklären kann, z.B. die Abweichung (Abbremsung) der beiden Viking-Sonden um exakt 400.000 Kilometer vom berechneten Kurs, obwohl beide Sonden entgegengesetzt aus dem Sonnensystem fliegen.

Wenn Du die Bücher von R. Monroe gelesen hast, weißt Du, dass er ein OBE-Erlebnis auf einem Planeten mit recht eigentümlichen physikalischen Eigenschaften hatte. Was sollte die Schöpfung davon abhalten, bei der Erschaffung von Planeten, Sonnensystemen usw. kreativ vorzugehen und "spezielle" physikalische Gesetzmäßigkeiten zu entwickeln? Wir wissen, dass unser grobstoffliches Universum das Experimentierfeld für hochentwickelte Wesen aus fremden Systemen ist.

Viele Grüße
Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]