jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Traum und Hinweise

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 80.137.232.129 by Petit Fleur on May 12, 2007 at 23:08:47:

Hallo an euch !
ich habe schon über lange monate hier im forum alles gelesen und mich mit dem wegweiser beschäftigt . nun hab ich aber doch eine brennende frage :
ich glaube ich komme langsam meiner lebensaufgabe näher ua. auch verstorbene seelen ins licht zu führen .
ich mache dies auch in meinen träumen - mein letzter traum der sehr farblich und bemerkenswert war , möchte ich wissen was das zu bedeuten hat .
ich fahre mit meiner noch lebenden schwiegermutter im auto und bitte sie das große tor , das vor uns ist und zwischen himmel und erde zu schweben scheint zu fotografieren . leider wird das bild nichts denn das licht dahinter ist so grell , das desahlb das foto nix wird. das tor ist aber noch verschlossen und befindet sich befestigt zwischen 2 riesen bäumen . in der mitte befindet sich das christliche symbol das radkreuz . ich arbeite dazu möchte ich ,sagen mit den engeln udn dem göttlichen licht und jesus christus im realen leben seit ca. einem jahr .
der mann meiner schwiegermutter war bis vor kurzem nicht im licht und ich half ihm ins licht zu kommen , da er vor 2 jahren unerwartet ging und die familie ihn einfach nicht los ließ . er half mir in meiner schwierigsten phase ende 2005 , wo es mir so schlecht ging und nun konnte ich ihm helfen , bzw die engel udn jesus christus .es überströmte mich ein gefühl von liebe und dankbarkeit und glück .
das 2te , was ich dann , als sehr luzide träumte :
ich sitze an einem tisch , vor mir ein alter mann mit weißen haaren . ich sage ihm er solle schnell einen stift nehmen und er nimmt ihn ( ein blauer buntstift , der kurz vorher noch mit der spitze etwas abbricht ) und sage ihm : er will dir was sagen . der mann schreibt auf ein blatt die worte : hallo mein G.... weiter weiß ich nicht mehr . er weiß aber nicht das er schreibt ( sondern wie ein schreibmedium ) schreibt er die worte und dann sage ich es ist zu spät , er ist gegangen ( gestorben ) Wen oder wer gegangen ist weiß ich nicht - ich sage nur er !
dann sagt ein mann rechts von mir : ich seh ihn aber nicht sondern höre ihn :
er wird wieder kommen in 21 Tagen , wenn der himmel sein abendrot zeigt und die schnecken am himmel stehen ( das heißt so gut wie , nach einem regenschauer kommen sie raus ) ---------- nach meiner rechung ist das pfingsten .
nach ostern hatte ich ebenfalls ganz viele ereignisse hier und weiß irgendwie nicht was das nun zu bedeuten hat .
hier muss keiner den traum deuten , sondern mir nur erklären was man mir sagen will .wäre schön , wenn mir jemand helfen kann ....
danke euch !
dank eurem forum konnte ich mich sehr gut fortbilden im medialen bereich .





Alle Antworten:



(14257)


Traum und Hinweise


Posted from 195.93.60.39 by WolfgangR on May 13, 2007 at 07:36:03:
In Reply to: Traum und Hinweise posted by Petit Fleur on May 12, 2007 at 23:08:47:


Hallo petit fleur,

...hier muss keiner den traum deuten , sondern mir nur erklären was man mir sagen will .wäre schön , wenn mir jemand helfen kann ....

Wo ist denn da der Unterschied?
Wir können Dir als Aussenstehende einfach nicht vermitteln, was Dir die Träume sagen sollten.
Da Du offensichtlich stark religiös geprägt bist, bestand Deine individuelle Traumsymbolik eben aus religiösen Metaphern, die sich nur Dir selbst erschliessen können.

Alle Deutungs- und Erklärungsversuche wären reine Spekulation unsererseits; und damit wäre Dir doch kaum geholfen, oder?

LG Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(14261)


Traum und Hinweise


Posted from 217.233.15.76 by Dunja on May 13, 2007 at 17:39:28:
In Reply to: Traum und Hinweise posted by Petit Fleur on May 12, 2007 at 23:08:47:


Hallo Wolfgang,

ich bin heute das erste Mal in diesem Forum. Ich selber habe viele Träume und oft weiß ich sie nicht einzuordnen oder zu deuten aber ich habe manchmal einen inneren Impuls. Unten habe ich mal meine Träume aufgeschrieben, manche etwas klarer, manche völlig unklar.
Ich kann die Bedeutungen in deinen Träumen nicht erklären. Ich kenne -für mich- aber einen Weg, wie ich erfahren kann was hinter meinen Träumen steht - also was ich nicht verstanden habe. Ich bitte Gott um eine Antwort. Das mache ich übrigens auch in Lebenssituationen in denen Ich Impulse bekomme (also eine innerer Stimme) mit denen ich nichts anfangen kann.
Ich habe bisher immer meine Antworten bekommen, manchmal als Traum, manchmal als Hinweis von anderen Menschen (also ohne meine Frage zu formulieren, ich wußte ds dann einfach), manchmal weil ich auf einen Text gestoßen bin.

Ich selber habe für mich bisher nicht kapiert, warum ich bei manchen Menschen weiß wann sie gehen - also wann sie sterben. Ich begreife den Sinn dahinter nicht. Vielleicht kannst du mir hierzu eine Antwort geben. Manchmal hatte ich schon angst, dass ich am Ende Einfluß darauf habe, dass sie sterben. Klingt vielleicht doof aber es hat was sehr beänstigendes an sich.

Hier die Träume und die Zusammenhänge:

Im letzten Jahr verstarb mein Vater. Komisch aber wahr hatte ich einige Jahre zuvor den Tod in seinem Gesicht gesehen (klingt komisch- war ein Impus als ich das Gesicht sah). Ca. ein halbes Jahr vor seinem Tod wußte ich irgendwie, dass er bald geht. ich verdrängte es. In der Nacht vor seinem Tod träumte ich von einem Unfall. Zwei Personen lagen total verbunden auf Baren. Ich ging zur einen Person, die sich die Mullbinden vom gesicht riß. Es war meine Mutter. ich wußte, dass die andere Person tod war. Ich wußte allerdings nicht ob die andere Person mein Vater oder der jetzige Mann meiner Mutter war. Das im Traum. am Tage darauf verstarb mein Vater.

Mit seinem Tod hatte ich immer wieder ähnliche Träume.Irgendwo war immer mein Vater dabei und er verwies mich darauf, dass ich mit dem Erbe aufpassen solle. Mit dem Erbe insofern, dass meine Erbengemeinschaft eigenmächtig entscheiden und handeln würde. Weil ich das so häufig träumte wurde ich wachsam und in der Tat wurde eigenmächtig gehandelt, also über mich hinweg entschieden ohne Rücksprache etc.

Ich möchte dir noch zwei Erlebnisse mitteilen, die mich beschäftigt haben.

Einige Zeit später träumte ich von einem Verkehrsunfall, ich war diejenige, die überfahren werden sollte. Ich überholte mit einem kleinen Aut einen roten Autotransporter, der mich dann überrollte.
Ich konnte mit dem Traum nichts anfangen. Verarbeitung?
Kurze Zeit später rief mich mein Bruder an und teilte mir mit, dass meine Tante in ihrem Hausflur gestürzt sei, sie wurde wiederbelebt. Man tippte auf Asthma.....?. Sie wurde in ein Koma versetzt.
Ich wußte, dass sie nicht mehr aufwachen würde (Warum?). Meine Mutter war in Urlaub und ich rief ihr an und forderte sie auf zu kommen. Leider eskalierte das Gespräch, weil meine Mutter mir nicht glaubte. Ich brüllte meine Mutter an und fragte sie, ob sie zur Beerdigung ihrer Schwester käme. Nach einer Woche flog meine Mutter nach Hause. Sie traf nur noch auf meine tote Tante. Sie kam ein paar Stunden zu spät.
Der Zusammenhang mit meinem Traum? Im Traum wollte mich ein roter Autotransporter üerrollen. Ich lag unter dem Wagen und als er drohte meinen Kopf zu überfahren schrie ich nach Gott.
Am Todestag meiner Tante fuhr ein roter Autotransporter an mir vorbei, hier im Dorf, wo keiner gebraucht wird. Im übrigen war meine Tante laut Untersuchung an einem Hirnschlag verstorben (Im Traum wollte der Autotransporter meinen Kopf überfahren)

Und ein weiteres Erlebnis, diesmal ohne Traum. Ein Arbeitskollege erschien nicht mehr zur Arbeit und ich fragte einen anderen Kollegen -ein Familienangehöriger-. Der Kollege meinte, dass er krank sei aber in guten Händen. Ich wußte dort schon, dass er sterben würde, obwohl ich nicht mal wußte was er hat. Ich wußte das einfach. Nach einem halben Jahr fragte ich wieder nach dem kranken Kollegen und mir wurde gesagt, dass es ihm wieder besser ginge. Ich dachte, gut, dann hast du dich girrt. Nach einer Woche ist der Kollege gestorben.

Weiterhelfen konnte ich dir mti meinen Texten nicht aber vielleicht kommst du ja weiter, wenn du Gott um einen Hinweis bittest.

Grüße Dunja


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(14262)


Traum und Hinweise


Posted from 195.93.60.39 by WolfgangR on May 13, 2007 at 18:02:57:
In Reply to: Traum und Hinweise posted by Dunja on May 13, 2007 at 17:39:28:


Hallo Dunja,

offensichtlich richtest Du Dein Posting teilweise an Petit fleur und teilweise an mich.

Es wäre besser, wenn Du in solchen Fällen separate Postings an die jeweiligen Adressaten verfasst.

...Ich selber habe für mich bisher nicht kapiert, warum ich bei manchen Menschen weiß wann sie gehen - also wann sie sterben. Ich begreife den Sinn dahinter nicht. Vielleicht kannst du mir hierzu eine Antwort geben. Manchmal hatte ich schon angst, dass ich am Ende Einfluß darauf habe, dass sie sterben. Klingt vielleicht doof aber es hat was sehr beänstigendes an sich....

Zunächst einmal, Angst, dass Du etwa der Auslöser des Todes eines Menschen, dessen Tod Du träumst, sein könntest, brauchst Du absolut nicht zu haben.

Zeitpunkt und Art des Todes als Beendigung der irdischen Inkarnation sind wesentliche Eckpfeiler des Inkarnationsplanes, die vor der IK von den beteiligten Seelen in gemeinsamer Absprache festgelegt wurden.
Daran ändern präkognitive Träume - so bezeichnet man Träume, in denen Ereignisse vorhergesehen werden - absolut nichts.

Während unserer nächstlichen Schlafphasen verlässt unsere Seele den Körper und trifft sich auf den Astralebenen mit den Seelen noch Lebender, bereits Verstorbener und den guides. Außerdem hat unsere Seele - nicht nur während der Schlafphasen - permanenten Kontakt zu unserer Überseele.
Bei diesen Kontakten werden auch die Ereignisse der kommenden Tage, an denen unsere Seelen in irgendeiner Form beteiligt sind, durchgesprochen.
In den allermeisten Fällen können wir uns anschliessend an diese Begegnungen und dem dort "Besprochenen" nicht mehr erinnern.

Dir sind offensichtlich solche Erinnerungen möglich (das kommt bei manchen Menschen vor) - daher kannst Du manchmal solche Ereignisse wie Unfälle, Krankheiten oder Todesfälle "vorhersehen".

LG Wolfgang



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]