jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Fragen

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 84.153.105.74 by Steffi on May 14, 2007 at 18:40:13:

Hallo Ihr Lieben.
Ich habe gerade den Auszug des Readings mit Rudolph Mooshammer gelesen. Dabei gab es zwei Sätze, die ich nicht verstanden haben. Erstens: Peter hat gefragt: "war R.M. typisch oder untypisch inkarniert"? Was meint er mit typisch/untypisch? Zweitens: Peter: "welche Kopien sind Rudolph und seine Vollseele"? Medium: "VS seine dritte, TS seine vierte Kopie"!
Bis jetzt hatte ich das immer so verstanden, das es nur eine Vollseele für jeden Menschen gibt, von der sich dann immer wieder verschiedene Teilseelen abspalten. Wieso gibt es auf einmal Kopien der VS?

Danke für Eure Antworten,
Steffi




Alle Antworten:

  • Fragen - Anton P. 22:01:29 05/14/07 (0)
  • Fragen - WolfgangR 19:02:27 05/14/07 (0)



(14285)


Fragen


Posted from 195.93.60.39 by WolfgangR on May 14, 2007 at 19:02:27:
In Reply to: Fragen posted by Steffi on May 14, 2007 at 18:40:13:


Hallo Steffi,

unter einer atypischen IK versteht man - wie es das Wort schon sagt - eine nicht typische Inkarnation.
So warten z.b. die Mitglieder einer IK-Gruppe mit einer neuen IK solange aufeinander (i.d.R. etwa 100 Jahre), bis alle Seelen der Gruppe wieder im Haus vereint sind.
Wenn aber die Vollseele schon vorher, also relativ kurz nach Beendigung der vorangegangenen IK, eine neue TS inkarniert (=Schnell-IK), so spricht man von einer atypischen IK.

Bittte beginne Dein Jenseitsstudium mit dem Lesen und Verinnerlichen der Informationen in den FaQ und im Wegweiser.
Das Kopienmodell unseres Lehr-guides Sarah ist die Grundlage unserer Jenseitsforschung.

Hier in aller Kürze eine Darstellung dieses Modells:
ATI erschuf in einer ersten "Ausbruchswelle" ca. 150 1. Kopien (Erzengel) wie z.B. das Christusbewusstsein. Die ersten Kopien erschufen jede ca. 2500 weitere 2. Kopien (Engel), z.B. den Engel Simon, der auch als Apostel Simon Petrus bekannt ist. Die zweiten Kopien brachten dann die 3. Kopien hervor, die wir auch als Consul bezeichnen, da sie in Zusammenarbeit mit einigen 2. Kopien für die Organisation der materiellen Ebene zuständig sind. Aus den 3. Kopien entstanden die 4. Kopien, die Lichtseelen, die als "normale" Vollseelen z.B. die Teilseele Mensch als 5. Kopie irdisch inkarnieren. Es können allerdings auch Teilseelen der höheren Kopien inkarnieren, siehe Jesus als Teilseele 2. Kopie des Christusbewusstseins oder Mutter Theresa, deren Vollseele eine 2. Kopie ist oder Lady Di, ihre Vollseele ist eine 3. Kopie.

LG Wolfgang



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(14286)


Fragen


Posted from 87.230.112.32 by Anton P. on May 14, 2007 at 22:01:29:
In Reply to: Fragen posted by Steffi on May 14, 2007 at 18:40:13:


Hallo Steffi,

ergänzend zu der sehr guten Antwort von Wolfgang möchte
ich dir Peters Bücher empfehlen. Dort sind deine Fragen und
auch noch viel mehr sehr ausführlich und verständlich erklärt.

Liebe Grüße,
Anton.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]