jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

zur heutigen Posting-Antwort lucide Alpträume

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 88.76.230.167 by Marla on May 19, 2007 at 23:23:35:

Beim Lesen dieses Postings wage ich nun doch meine verdrängte Frage zu stellen.

Ich hatte damals einen extrem realistischen Traum von einem Terroranschlag und einer Geiselnahme an einer Schule. Es fühlte sich grausam an und die Angst war unbeschreiblich. In den Tagen darauf war ich nicht in der Lage jemandem meinen Traum zu erzählen. Ich äußerte gegenüber Vertrauten jedoch, dass ich so traumatisiert sei, dass ich schon in Erwägung zöge, therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine Woche darauf ereignete sich ein schrecklicher Terroranschlag in einer russischen Schule. (Ihr erinnert Euch sicher). Ich war vor Schock kaum in der Lage den Medien zu folgen. Die Realität entsprach meinem Traum und auch Details überschnitten sich erschreckend. Ich erstarrte in den nächsten Wochen, wenn ich nur an einer Schule vorbeifuhr.Ich fühlte mich furchtbar und auch unsinniger Weise schuldig.

So ereignete es sich auch mit einem miterlebten Überfall. Ich hatte am Tage zuvor ständig das mir unerklärliche Bild eines nächtlichen Überfalls in meinem Hotel vor Augen, so dass ich vor Druck schon wutentbrannt innerlich schrie „verdammt dann komm doch und bringe es hinter uns“. Der Überfall war für alle ein einschneidendes Erlebnis.

Wenig später träumte ich zeitgleich, wie eine Freundin in den Staaten des nachts nicht in ihr Apartment kam (tatsächlich das gleiche Gebäude wie das des Überfalls), da ihr Schlüssel abbrach. (Also zwar mit einer Sorge dieser Person verbunden, jedoch eher unbedeutend). Ich träumte Krankheiten und den Tod von geliebten Tieren voraus. Dies sind Beispiele und es passierte immer phasenweise.

Die vorgenannten unterschiedlichen Beispiele weisen m.E. den gleichen Kern auf und ich stellte mir immer die gleiche Frage: Wozu denn das?! Ich habe doch nie die Möglichkeit etwas zu verhindern! Ich kapiere die Zusammenhänge ohnehin erst wenn’s zu spät ist! Es macht keinen Sinn außer mich zu belasten. Immer wieder Weckrufe in bestimmten Lebensphasen?
Warum denn dann solche?

Liebe Grüße
Marla





Alle Antworten:



(14363)


zur heutigen Posting-Antwort lucide Alpträume


Posted from 84.113.14.252 by Seele on May 20, 2007 at 07:08:42:
In Reply to: zur heutigen Posting-Antwort lucide Alpträume posted by Marla on May 19, 2007 at 23:23:35:


Hallo Marla,

Deine Träume sind präkognitiver Art. Das bedeutet nichts anderes, als dass Du Dich an die Planabsprachen, welche in der Nacht vorbereitend für die nächsten Tage stattfinden, erinnern kannst. Normalerweise vergessen wir Menschen diese am Morgen. Doch in manchen Situationen können wir uns daran erinnern (Déjà-Vu). In Deinem Fall ist dieses Träumen von Ereignissen, die dann eintreten, Teil Deines IK-Plans. Du bist sozusagen darauf programmiert, das so zu erleben. Es ist eine Eigenschaft wie jede andere, mit der man lernen muss zu leben oder die man in gewissem Rahmen auch beeinflussen kann. Du kannst nur für Dich selbst herausfinden, was Du mit dieser "Gabe" anfangen kannst. Vielleicht kannst Du sie ja eines Tages bewusst steuern und auch einsetzen, um Menschen auf gewisse Ereignisse vorzubereiten.

Alles Liebe
Seele


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(14364)


zur heutigen Posting-Antwort lucide Alpträume


Posted from 195.93.60.39 by WolfgangR on May 20, 2007 at 07:14:56:
In Reply to: zur heutigen Posting-Antwort lucide Alpträume posted by Marla on May 19, 2007 at 23:23:35:


Hallo Marla,

...Die vorgenannten unterschiedlichen Beispiele weisen m.E. den gleichen Kern auf und ich stellte mir immer die gleiche Frage: Wozu denn das?! Ich habe doch nie die Möglichkeit etwas zu verhindern! Ich kapiere die Zusammenhänge ohnehin erst wenn’s zu spät ist! Es macht keinen Sinn außer mich zu belasten. Immer wieder Weckrufe in bestimmten Lebensphasen?
Warum denn dann solche?...

wie Du sicher schon gelesen hast, ist unsere inkarnierte mit einem reduzierten Inkarnationsbewußtsein ausgestattete Teilseele
nicht völlig abgetrennt von unserm Vollbewußtsein.
Über unsere Überseele haben wir ständigen Kontakt zu diesem Vollbewußtsein (das unter anderem auch sämtliche Einzelheiten unseres Lebensplanes und der Pläne anderer beteiligten Seelen) "gespeichert" hat.
So sind natürlich auch kommende Ereignisse und ihr Ablauf "gespeichert".
Auf unser Vollbewußtsein haben wir nur in aller Regel keinen bewussten Zugriff.
Menschen, die präkognitiv träumen, sind solche "Erinnerungen" aber mehr oder weniger klar ausgeprägt möglich.

Welchen Sinn das hat?

Es handelt sich auch hier, wie in so vielen Fällen, um eine selbstgewählte Hürde, die damit ein bestimmte Spektrum an Erlebensmöglichkeiten bietet.

Für die betroffene Seele selbst (siehe Deine mit Deiner Gabe verbundenen Gefühle und Emotionen) und die der Seelen Deines Umfeldes.

Möglicherweise wirst Du einmal - dann natürlich plangemäß, da nichts gegen den Willen der beteiligten Vollseelen geschieht - die Möglichkeit bekommen, diese "Gabe" bei einem singulären Ereignis einsetzen zu können (z.b. der Prägkognitation einer schweren Erkrankung eines Menschen Deines Umfeldes, den Du dann veranlasst, vorher rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen).

Hier kannst Du wirklich nur abwarten und den Versuch machen, z.b. auch durch Jenseitswissen Deine Fähigkeiten einordnen und damit besser umgehen zu lernen.

LG Wolfgang




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]