jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Carlos Castaneda

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 88.215.113.123 by Silly on June 01, 2008 at 17:05:43:

Hallo,
nach langer Zeit schreibe ich heute mal wieder weil ich eine Frage habe; ich lese derzeit die Bücher von Carlos Castaneda und finde sie sind wirklich sehr interessant. Bin jetzt mit dem 2. fast fertig, insgesamt sind es wohl an die 12 Bücher...
Was haltet ihr so von deren Lehren? Da geht es ja auch um Astralreisen und Träume etc..




Alle Antworten:



(17079)


Carlos Castaneda


Posted from 157.161.32.115 by Blanche on June 01, 2008 at 18:53:46:
In Reply to: Carlos Castaneda posted by Silly on June 01, 2008 at 17:05:43:


Hallo Silly,

ich persönlich kenne die Lehre von Carlos Castaneda nicht, weiss nur, dass er u.a. über luzide Träume berichtete.

Nun habe ich mal im Netz ein wenig nach Informationen gesucht.

Mein Rat wäre, diese Bücher kritisch zu lesen, denn sie sind nicht mehr auf dem heutigen Stand, wie das unsere Forschung ist. Wichtig ist sicherlich, zuerst das Lehrmateriel hier und die empfohlene Literatur, wie Seth etc. gut zu verinnerlichen.

Wenn man anschliessend Bücher früherer Jenseitsforscher liest, stösst man auf Widersprüche, die aber erklärbar sind, da man sie mit dem Wissenhintergrund der Lehre Saras einordnen kann.

Persönlich lese ich auch spirituelle Literatur, die nicht unbedingt mit dieser hier konform geht, ABER ich kann erkennen, wo die Missverständnisse liegen, und vieles, was ein Rudolf Steiner, Dr. Joseph Murphy und andere geschrieben haben, hat auch heute noch seine Gültigkeit.

Wenn die Zeit zum Lesen allerdings knapp bemessen ist, dann würde ich eher von veralteter spiritueller oder rein esoterischer Literatur abraten, und empfehlen, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren.

Auch in der Quantenphysik tut sich in der letzten Zeit einiges, was als Zusatzlektüre empfohlen werden kann. Schau doch mal bei Stephen Hawking (das Universum in der Nussschale), ich habe das Buch aber leider auch noch nicht gelesen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_Hawking

Spiegel-Online-Wissenschaft hat auch immer wieder mal Artikel, die z.B. die Parallelunsiversen betreffen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/

Lieber Gruss,
Blanche



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17081)


Carlos Castaneda


Posted from 153.96.214.131 by Anton P. on June 02, 2008 at 08:49:46:
In Reply to: Carlos Castaneda posted by Silly on June 01, 2008 at 17:05:43:


Hallo Silly,

ich habe die Bücher von Castaneda gelesen. Ich persönlich finde diese Bücher sehr gelungen. Literarisch sowieso, aber auch Bewusstseinsmäßig kann man damit ein gutes Stück weiterkommen. Man muss beim Lesen nur sehr vorsichtig sein, denn diesen Büchern ist ein enorm starker kultureller und mythologischer Filter vorangesetzt. Es gibt sehr viele Anhänger von Castaneda, die sich dermaßen auf diesen Filter versteifen, dass sie für nichts anderes mehr empfänglich sind. Ich muss für mich sagen, dass mir das Wissen dieses Ressorts beim Lesen von Castaneda sehr geholfen hat. Auch vor allem dabei, die eigentlich interessanten Informationen aus der erzählerischer Verpackung zu holen.
Beim Lesen der ersten zwei Bücher, musste ich mich manchmal sehr zusammenreißen um weiter zu lesen, da mir diese ganze Drogenkreuter-Lehre nur noch albern vorkam. Dann wurde es aber besser, viel besser. Die Bücher wurden über Jahrzehnte geschrieben, uns so merkt man den Wachstum des Autors deutlich. Manche Stellen in den letzten Büchern gehen absolut konform mit der Ressortlehre. Auch das Buch über bewusstes Träumen ist es Wert gelesen zu werden.

Zusammenfassend sage ich es mal so:

Lasse dir ein Flugzeug von einem Ingenieur und einem Aborigine aus Papua New Guinea beschreiben. Die Beschreibung des Ingenieurs würde die Lehre dieses Ressorts sein, die des Aborigines die Bücher von Castaneda. Auch wenn beide im Grunde das selbe beschreiben, würdest du, wenn du wirklich wissen willst, was ein Flugzeug ist, wahrscheinlich die Beschreibung des Ingenieurs vorziehen. Auch wenn die Sichtweise des Aborigine manchmal sehr hilfreich sein kann, um Dinge mal mit anderen Augen zu sehen.

Grüße,
Anton.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17083)


Carlos Castaneda


Posted from 193.170.104.126 by Fiore on June 02, 2008 at 09:32:37:
In Reply to: Carlos Castaneda posted by Anton P. on June 02, 2008 at 08:49:46:


Hallo Anton und Silly!

Ich finde das hast du wirklich sehr gut erklärt, Anton! Ich habe nämlich auch gerade 2 der späteren Bücher von Castaneda gelesen ('Die Kunst des Träumens' und 'Das Feuer von Innen'). Die Früheren kenne ich nicht.
Auch ich entdecke viele Übereinstimmungen mit der Ressortlehre und hätte wahrscheinlich ohne dieses Wissen (und Seth natürlich) mit Castanedas Büchern nicht viel anfangen können!

glg Fiore


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17086)


Carlos Castaneda


Posted from 88.73.214.174 by Angelika on June 02, 2008 at 15:15:35:
In Reply to: Carlos Castaneda posted by Silly on June 01, 2008 at 17:05:43:


Hallo,

habe die CC-Bücher auch gelesen, nicht alle (... es sind 12 ... ^^??) - manche (zumindest sequenzweise) aber zweimal, weil ich beim 1. Mal nicht "verstand", worum es genau ging, auch die Bedeutung der benutzten Begriffe war mir nicht geläufig, weshalb ich erstmal oder oft gar nix damit anfangen konnte.
Ist eben auch ne ganz andere Terminologie und ne ganz andere ... "Philosophie" als die mir bis dato bekannte(n) für umschriebene ... "Dinge".
Teilweise waren mir die Methoden Don Juans und Don Genaros (der eine als "Lehrer", der andere als sogen. "Wohltäter" (bzw. Nagual) CC's) völlig fremd und ich lehnte sie ab - gerade was den Einsatz von Drogen betrifft, die DJ dem C.C. gelegentlich verabreichte, um - wie er sagte sein "Tonal" mit Informationen zu übrfluten (sprich: vorübergehend "außer Gefecht" zu setzen) und damit den sogen. "inneren Dialog" anzuhalten.
(Tonal = die "manifestierte Welt" des Menschen bzw. des menschlichen ICH oder incl. des ICH und seines "Verstandes"; im Ggs. dazu das sogen. NAGUAL = das "Unbeschreibliche" und nur Erfahrbare. Ich würde es als das "(Höhere) Selbst", vllt. sogar als GOTT übersetzen , oder eben das "Transzendentale"; aber das sind nur Begrifflichkeiten, um die "Dinge" zu benennen und auch nur irgendwie "begreifen" zu können)

Andererseits gesteht (oder räumt) selbst DJ ein (im Buch "Ring der Kraft", Kapitel 3: Die Erklärung der Zauberer), auf die Frage CCs, ob die "Kraftpflanzen" ihm geholfen hätten, auch deren unkalkulierbare Nachteile im Gebrauch - mit:
"Selbstverständlich. Sie öffneten dich, indem sie deine Ansicht der Welt unterbrachen. In dieser Hinsicht habenKraftpflanzen dieselbe Wirkung auf das Tonal wie das "richtige Gehen" (Anmerkung: auch das eine "Technik" bei DJ/CC, die die Wahrnehmung bzw. eben eine andere, oder schärfere Wahrnehmung fördern soll [...] Die Pflanzen eignen sich hervorragend dazu, aber um einen hohen Preis. Sie fügen dem Körper unabsehbaren Schaden zu. Das ist ihr Nachteil ...."

Er erklärte CC auch verschiedentlich, dass bei ihm (also CC) NUR diese Methode überhaupt genützt hätte, weil er ein (intellektuell verbohrter) Tölpel sei (lach).

Naja :]

Man kann zu CC und seinen Protagonisten - also die in seinen Büchern, nämlich seine beiden wichtigsten Lehrer - stehen wie man will, fest steht:
Einerseits wurden von beiden verschiedenste Methoden sehr genau beschrieben und an CC weitergegeben, die zur Erhöhung der Bewusstheit (bzw. der Wahrnehmung) führen - und zwar in praxi und mit CC als solcherart erwähltes "Versuchskaninchen" (wie CJ erklärte: per "Absicht" bzw. der der "Kraft" - ich übersetze diese ABSICHT hier mal für mich mit "göttlichem Willen") .

All das haben D.J. und D.G. mit CC "durchexorziert" - manchmal musste ich über ihre "Methoden" herzlich lachen (sie waren beide sehr humorvoll, teilweise geradezu albern-kindlich und ausgesprochen raffiniert, um CC "aus der Reserve" zu locken bzw. seine "Vernunft" (sprich: seinen Intellekt) auszutricksen oder zu "erschüttern".
CC. war eine Rationalist, ein Intellektueller und als solcher Sklave seines Verstandes :), der alles, was ihm jemals widerfuhr, zunächst rational zu erklären versuchte; was ihm den Weg zu gesteigerter Bewusstheit und Wahrnehmung sehr, sehr schwer machte.

Andererseits werden eben auch in verschied. Büchern Anleitungen zum z.B. luziden Träumen gegeben und auch die "praktischen Erfahrungen" damit durch CC sehr gut beschrieben.
Auch wenn DJ und D.G. mit MIR *sowas* hätten oftmals nicht machen dürfen (wäre ich denn an CCs Stelle gewesen :] ...), ohne dass ich total stinkig geworden wäre *LOL*, fand ich vieles davon schlussendlich schon faszinierend. Obs wirklich unbedingt nötig und ausschließlich "im Namen der Kraft" geschah ... who knows ^^?

Da fand ich den CC manchmal geradezu Schaf-artig "ergeben" und ängstlich-desorientiert schon bei den kleinsten "Anlässen" - OBWOHL er doch so ein Dickschädel war und einen ebenso dickköpfigen und dominanten Verstand hatte (lach).

Andererseits waren die beiden natürlich auch brilliante Komiker und erfahrene Lehrer gleichermaßen - das kompensiert dann vllt. den einen oder anderen arg harten "Streich", den sie ihm gelegentlich spielten.
Hm, naja.

Am spannendsten und für mich geradezu überwältigend und wahrhaft berührend fand ich besonders das im Buch "Ring der Kraft" CCs (wirklich sehr gut vom ihm "beschriebenes") Erlebnis mit dem "Unbeschreiblichen" - also dem Nagual.
Übrigens im Abschnitt "Die Blase der Wahrnehmung* des Kapitels 3 im "Ring der Kraft").

DJ sagte ja immer wieder (auf CCs Drängen bezüglich genauerer Beschreibungen bzw. Erklärungen hierfür), fürs Nagual GÄBE es keinerlei intellektuell begreifbare Erklärung, man müsse oder könne es nur ERLEBEN.
Durch dieses Erlebnis (diese erfahrene "Begegnung mit dem Nagual") wurde ihm (CC) am Ende des Buches gezeigt, was das ICH ausmacht bzw. ein ICH-Bw manifestiert und was das NICHTS ist, das eigentlich ALLES ist, und wie es sich ... "anfühlt" - nämlich völlig un-persönlich und ALLES- bzw. NICHTS-enthaltend.
Und das was wir SIND bzw. das was wir "waren" (also jetzt nicht im linearen Sinne) und was wir SEIN werden.
Selbst das Paradox, beides (bzw. beide "Zustände") verbal nicht wirklich entweder dem einen (SEIN) oder dem anderen (WERDEN) zuordnen zu können letztendlich und zu sehen, dass eigentlich beides mit- und durcheinander verwoben ist, gelang C.C. sehr gut in der Beschreibung dieses seines darin beschriebenen Erlebnisses. Eins von vielen, aber für mich das beeindruckendste.

Dafür, dass es ja eigentlich unbeschreiblich ist für Menschen, die nie ein solches Erlebnis hatten, hats CC ziemlich gut "beschrieben". Man konnte sich - zumind. teilweise - hineinversetzen, ohne es "selbst" erlebt zu haben. Wirklich brilliant und sehr .... "anschaulich".

Ansonsten würde ich mit Anton's Posting anschließen wollen. Es ist zwar ne andere "Sprache", ne andere "Welt", teilweise auch ein ganz anderer Glaubenssatz, es sind andere Termini (Adler und dessen "Emanationen", "Ganzheit des Selbst", "Blase der Wahrnehmung", anorgan. Wesen/Verbündete, Mieter, Tonal/Nagual usw.) , aber mit etwas Aufmerksamkeit und (ja *g*) auch: Logik! ;) sowie dem "Parallelen sehen" kann man den roten Faden erkennen, der sich auch mit dem Ressort-Wissen hier überschneidet. Und wenn es sich hier anders "nennt".

Wichtig erscheint mir auch, dass selbst ein DJ oder ein D. Genaro dem sogen. "Tonal" - also der jeweiligen menschlichen (verstandesmäßigen) Vorstellung von der Welt - das gleiche Existenzrecht und die gleiche "Wichtigkeit" einräumen wie der des "Nagual".
Beides bilde eine Einheit, jedes habe seine bestimmte "Aufgabe", und ein "schwaches Tonal" sei keinesfalls erstrebenswert, im Gegenteil: es mache krank, wenn es geschwächt oder dauerhaft desorientiert oder "verängstigt" sei, oder führe sogar zum physischen Tod oder in den Wahnsinn.
Er betonte, beides müsse miteinander "kooperieren", jedes dann, wenn es gerade der rechte "Zeitpunkt" dafür sei.
Ich "übersetzte" das für mich letztlich so, dass man eben trotz aller "Spaltung", aller transzendentalen Erfahrung und Erlebnisse und "Erkenntnisdrang" usw. immer darauf achten sollte, mit beiden Beinen in seiner (wenn auch schlussendlich illusionären) "realen" Welt verwurzelt zu bleiben während seines menschlichen ("Krieger-)-Lebens, ohne sie auf der anderen Seite allzu "ernst" oder als "einzig wahrhaftig" und unumstößlich anzusehen.

Aber es (das "korrekte" oder gesunde "Tonal* also) sorge dafür, dass man dennoch am (menschlichen) Leben und bei guter geistiger Gesundheit bleiben kann, was immer auch sonst an "Unerklärlichem" geschähe oder geschehen KÖNNTE.
Eigentlich komme es nur darauf an, dem Verstand nicht die alleinige "Macht" über unser Bewusstsein einzuräumen, nicht aber darauf, ihn zu "bekämpfen" um jeden Preis.
Zu wissen und sein "Tonal" nur zu gegebener Zeit zu .... "überzeugen", dass es manchmal einfach "zurücktreten" sollte (freiwillig) - zugunsten einer "anderen Art* der Wahrnehmung. Und wenn es die "Zeit des Nagual" sei.
DJ beschrieb das als das "Leerfegen der Tonalinsel", was nicht besagt, man solle die "tonalen Dinge" gänzlich aus dem Weg räumen, sondern ihnen nur ihren Platz auf ihrer "kompetenten" Seite der "Blase der Wahrnehmung" zuweisen. Also dem sogen. "TONAL".
Schwer zu beschreiben und natürlich hier auch nur ansatzweise und total unvollständig - und zweifellos konnte CC das besser (und ausführlicher *lach*) als mir dies hier gelingen könnte.

Fazit:
Die CC-Bücher sind teilweise sehr lesenswert, aber für den blutigen "Anfänger" ohne jegliches Basis"wissen" IMHO nicht geeignet.
Man könnte sie - als greenhorn ohne jegliches Grundlagenwissen- durchaus ganz und gar missverstehen oder missinterpretieren.


LG,
Angelika



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17125)


Carlos Castaneda


Posted from 77.47.51.204 by Silly1204 on June 10, 2008 at 12:02:44:
In Reply to: Carlos Castaneda posted by Silly on June 01, 2008 at 17:05:43:


Danke für die hilfreichen Antworten! Gerade das Buch über die Träume interessiert mich besonders. Ich hab jetzt den 3. Teil fast fertig (Reise nach Ixtland) und wollte sie der Reihe nach lesen.
Hier im Resort hab ich sehr sehr viel gelesen, nachdem sich mein geliebter Partner vor knapp 3 Jahren das Leben nahm hab ich hier viel Halt gefunden. Und ich finde auch, im Grunde geht es und "das Gleiche". Ich lese sowas halt gerne und aus jedes gibt einem doch etwas.....


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]