jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

"Traumfänger"

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 84.73.194.17 by Rose on June 20, 2008 at 08:07:56:

Hallo miteinander

Kennt jemand das Buch "Traumfänger" von Marlo Morgan? Ich habe es soeben zum
dritten Mal gelesen. Ich finde es ein wunderbares Buch. Es beschreibt einen ganz
alten Stamm der Aborigines, dessen Wurzeln 50'000 Jahre zurückgehen. Ich sehe in
dem Buch ganz viele Parellelen zu dem, was ich hier bei euch gelernt habe. Mein
Eindruck ist, dass dieses Volk (sie nennen sich auch die "wahren Menschen") wirklich
noch im Bewusstsein der wie sie es nennen "göttlichen Einheit" (finde ich ein sehr
schöner Begriff) lebt(e).
Nun habe ich im Internet ein wenig über Marlo Morgan nachgelesen, und da steht,
dass sie in dieser Zeit, wo das Buch geschrieben wurde, gar nicht in Australien war,
sondern in Amerika in einer psychiatrischen Behandlung war, und dass sie
gezwungen wurde, zuzugeben, dass sie das, was sie in diesem Buch beschreibt, nur
erfunden hatte.
Mich verwirrt das sehr, Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man so eine
tiefgehende Geschichte mit so viel Weisheit und Bewusstsein für die, wie soll ich
sagen, "göttlichen Zusammenhänge", nur erfinden kann. Nun habe ich im Forum
zum Buch über Parallelwelten gelesen, Ich verstehe das zwar nicht so ganz, aber ich
könnte mir vorstellen, dass es sich ev. genau um so ein Erlebnis handeln könnte.
Dass Marlo Morgan für die einen wirklich in Amerika in der Psychiatrie war, aber sie
selber hat in dieser Zeit dieses wunderbare Volk erlebt und ist mit ihnen durch die
australische Wüste gezogen.
Oder spinne ich nun ein wenig?




Alle Antworten:



(17151)


"Traumfänger"


Posted from 87.163.36.111 by !!! on June 20, 2008 at 09:35:53:
In Reply to: posted by Rose on June 20, 2008 at 08:07:56:


Hallo Rose,

ja ich kenne das Buch, kann es empfehlen und gebe Dir vollkommen recht. Es spiegelt das, was wir hier gelernt haben zu einem großen Teil wieder.

Es ist einfach so, dass man in Ausnahmesituationen wie der von Marlo Morgan ein erweitertes Bewusstsein entwickeln kann für eine Seite, der man im alltäglichen Leben nicht so leicht begegnet. Das Höchstmaß an Aufgeschlossenheit in Verbindung mit dem Vertrauen muss man hier erwähnen, macht eine Verbindung in andere Dimensionen und Kulturen möglich.

Lieben Gruß :)
!!!




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17152)


"Traumfänger"


Posted from 84.73.194.17 by Rose on June 20, 2008 at 13:17:31:
In Reply to: posted by !!! on June 20, 2008 at 09:35:53:


Hallo !!!

Danke für deine Antwort. Also ist das Buch für dich auch "echt" und keine
Phantasiegeschichte einer psychisch Kranken, wie ich im Internet gelesen habe?

Ich hab das Buch das erste Mal vor ganz vielen Jahren gelesen, auch damals hat es
mein Herz berührt, obwohl ich vieles nicht verstehen konnte. Jetzt sehe ich es
nochmals mit ganz andern Augen.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17153)


"Traumfänger"


Posted from 87.163.36.111 by !!! on June 20, 2008 at 13:46:25:
In Reply to: posted by Rose on June 20, 2008 at 13:17:31:


Hallo Rose,

> Danke für deine Antwort. Also ist das Buch für dich auch "echt" und keine Phantasiegeschichte einer psychisch Kranken, wie ich im Internet gelesen habe?

Ich habe kurz im Internet nachgesehen und war etwas überrascht über die kontroversen Kritiken. Das Buch scheint einen zentralen Nerv getroffen zu haben.

Aber Fakt ist: Ich war selbst im Outback, Jahre vor dem Buchlesen, habe mich lange vor Ort mit der Kultur befasst, auch Ausflüge in diese vordergründige Öde unternommen ohne Komfort und für mich war der gefühlte Geist sehr unterschiedlich zur gelebten Seite, wenn man hauptsächlich die materielle Seite betrachtet.

Das plötzliche Versetztsein und Leben in solch einer ungewöhnlichen Ausnahmesituation wie der geschilderten mit allen beschwerlichen Umständen ist für authentisch zum Nachempfinden.

Lieben Gruß
!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17157)


"Traumfänger"


Posted from 84.73.194.17 by Rose on June 20, 2008 at 16:57:33:
In Reply to: posted by !!! on June 20, 2008 at 13:46:25:


Hallo !!!

>Ich habe kurz im Internet nachgesehen und war etwas überrascht über die
kontroversen Kritiken. Das Buch scheint einen zentralen Nerv getroffen zu haben.>

Das hat mich eben sehr verunsichert. Na ja, schreiben kann man alles. Vielleicht
kann jemand, der nur die materielle Seite sieht, so ein Buch gar nicht verstehen. Mir
hat das Buch auf jeden Fall sehr viel gebracht, da ist es eigentlich egal, ob Marlo
Morgan das alles wirklich erlebt hat oder nicht.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17179)


"Traumfänger"


Posted from 157.161.32.115 by Blanche on June 25, 2008 at 16:59:41:
In Reply to: posted by Rose on June 20, 2008 at 08:07:56:


Liebe Rose,

ich habe das Buch vor einigen Jahren als Hörbuch gehört und bei mir kam ziemlich rasch der Gedanke auf, dass es sich dabei um ein Erlebnis auf einer Parallelebene handeln muss. Das wäre die Erklärung für Marlo Morgans Abwesenheit in Australien und den Aufenthalt in einer Klinik.

Dass dieses Volk von den meisten Menschen nicht wahrgenommen wird, erklärt ebenfalls das Parallelebenen-Erlebnis.

Deshalb ist die Frage nach dem Wahrheitsgehalt für fortgeschrittene Jenseitskundigen unwichtig, denn es gibt ja die absolute Wahrheit nicht.

Bei einer OBE befindet man sich oft ebenfalls auf Parallelebenen, und das, was man dort erlebt, ist echt, und es ist "wahr".

Paramahansa Yogananda beschreibt in seiner "Autobiographie eines Yogi" sehr ähnliche Erlebnisse, die er selbst erlebte oder bei anderen spirituell sehr weit fortgeschrittenen Menschen beobachten konnte, die sich mit Marlo Morgans Beschreibungen decken. So z.B., dass manche Yogis, und damit meine ich männliche und weibliche, bewusst ihre Inkarnation beenden oder die Zeit anhalten, sich unsichtbar machen können, ihre Körper verjüngen oder den Vorgang des Alterns aufhalten, wenn es sinnvoll erscheint.

Liebe Grüsse,
Blanche


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]