jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Die verlorene Karte

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 91.1.54.109 by Anna on September 29, 2008 at 23:14:22:

Hallo Ihr Lieben,

mein Mann beschäftigt sich nicht so viel mit dem Thema Jenseits. Ich erzähle ich zwar ab und an etwas davon, er hört auch hin, aber es ist nicht so sein Ding.
Nun passierte folgendes, er hatte vor gut 2 Wochen die Versichertenkarte unseres Sohnen verbummelt. Er wusste einfach nicht mehr wo sie ist. Gestern ging es unserem Sohn nicht gut, er klagte über Schmerzen was recht untypisch für ihn ist und er wollte zum Arzt. Ich nahm diese Aussage sehr ernst, weil er freiwillig niemals zum Arzt gehen würde. Ich sagte zu meinem Mann, super, gleich dürfen wir uns einen Vortrag beim Notdienst anhören wegen dieser Karte. Mein Mann ging aus dem Schlafzimmer raus und nach einigen Minuten stand er mit Tränen in den Augen vor mir und sagte. Mir ist gerade etwas passiert, ich traue mich gar nicht das auszusprechen. Ich habe die Karte gefunden, dass heißt, nicht ich habe sie gefunden. Ich bin dort hingeführt worden. Ich kann das nicht beschreiben. Als du sagtest die Karte fehlt, bin ich direkt in die Küche...wie geschoben worden, als ob jemand meine Schulter berührt und mich in die Küche führen würde. Ich habe die Schublade aufgemacht, und die Einlage rausgenommen. Ich habe mich gefragt, was mache ich hier eigentlich. Die Einlage aus der Schublade war nun raus und die Schublade leer. Dann aber wurden meine Hände direkt auf die Kante der Schublade gelegt. Ich schwöre, dass war nicht ich. Ich habe diesem Gefühl einfach zu nachgegeben. Die Hände lagen also auf der Kante der schublade und mit den Fingerspitzen spürte ich die Versichertenkarte, sie war senkrecht direkt angelehnt, wir hätten sie nie gefunden.

Er stand vor mir, lächelnd, mit Tränen in den Augen....und sagte, es hat sich so seltsam angefühl, so befremdlich, aber es war echt.....

Wie haben wir das zu verstehen? War das sein Guide?
Unser Sohn hat tatsächlich eine starke Entzündung der Op-Stelle...

Grüsse
Anna




Alle Antworten:



(17594)


Die verlorene Karte


Posted from 195.93.60.105 by WolfgangR on September 30, 2008 at 06:26:27:
In Reply to: Die verlorene Karte posted by Anna on September 29, 2008 at 23:14:22:


Hallo Anna,

das hört sich eindeutig nach Einem Weckruf an.

Es wird jetzt wohl doch "ein Ding" Deines Mannes.

LG Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]