jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Jenseitstrauma

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 78.48.19.35 by Rita on December 11, 2008 at 22:40:12:

Hallo zusammen,

leiden Verstorbene auch an Geisteskrankheiten? Kommen auch einige nicht damit zurecht, die materialistische Seite abzulegen? Es haben doch auch viele schöne Dinge hier stattgefunden, kann man so schnell vergessen? Ist es nicht ein unheimliches Gefühl zu erkennen nach dem materialistischen Tod, dass man noch lebt?




Alle Antworten:



(17915)


Jenseitstrauma


Posted from 86.33.221.45 by Ambra7474 on December 11, 2008 at 23:40:58:
In Reply to: Jenseitstrauma posted by Rita on December 11, 2008 at 22:40:12:


Liebe Rita!

Krankheiten aller Art sind Hürden, die sich die Vollseele für die Inkarnation ihrer Teilseele Rita, Petra ecc. ausgesucht hat und die ausschließlich dem Erleben im materiellen Körper dienen sollen. Ist die Teilseele vom materiellen Körper befreit wird die Inkarnation aufgearbeitet und es erfolgt die Wiedervereinigung mit der Vollseele. Damit bleibt die Inkarnation der Teilseele nur mehr eine Erinnerung im Wissensfundus der Vollseele.

Wenn eine Seele den Übergang macht und sie zum Beispiel durch ein ganz plötzliches Ablegen des materiellen Körpers, zum Beispiel durch Unfall, traumatisiert ist kommt sie fürs Erste ins sogenannte Sanatorium. Dort wird sie von ihrem Guide abgeschirmt und behutsam mit der Tatsache konfrontiert, dass ihr Leben als Mensch ... nun abgeschlossen ist und damit auch alle auferlegten Hürden (beispielsweise geistige oder körperliche Gebrechen ecc.) beendet sind. Hat die Seele ein gewisses Ausmaß an Bewusstseinserweiterung erreicht darf sie das Sanatorium verlassen und ab diesem Zeitpunkt sind dann auch Readings mit ihr möglich.

Nach dem Aufenthalt im Sanatorium oder einer der Ankunftsebenen darf sich die frisch angekommene Teilseele auf den Astralebenen austoben und sich dort ihre Wünsche erfüllen, die während ihrer Existenz als Mensch ... nicht möglich waren. Sie kann dort auch solange wie Dagobert Duck im Geld baden bis es ihr zu fad wird und sie von selber dem Rat ihres Guides folgt an ihrer Bewusstseinserweiterung zu arbeiten, damit der Gang in die Lichtebenen auch für sie möglich wird.

Wir sind alle Voll- und Teilseele in einem und als solche bleibt jede kleinste Inkarnationerinnerung auf ewig im Fundus der Vollseele erhalten.

Sicher kann ein ganz plötzlicher Übergang und vor allem die damit verbundenen Emotionen der Angehörigen eines frisch "Verstorbenen" zunächst ein Schock für den Neuankömmling sein, darum werden wir ja auch von unseren Guides und Mitgliedern der Seelenfamilie in Empfang genommen um das Erlebnis des Ablegens des materiellen Körpers so positiv wie möglich zu gestalten. Wir sind ja nicht fort sondern nach Hause gegangen.

Alles Liebe

Petra



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17916)


Jenseitstrauma


Posted from 89.61.164.155 by Marylu on December 11, 2008 at 23:44:47:
In Reply to: Jenseitstrauma posted by Rita on December 11, 2008 at 22:40:12:


Hallo Rita,

allso ersteinmal die hinübergegangen leiden nicht falls Du das meinst .Es stimmt schon das einige jenachdem wie Ihr Übergang war zB durch Unfall oder ein plötzliches Herztod fällt es Ihnen schwer zu verstehen das Sie hinübergegangen sind .Stelle es Dir so vor, in denn Moment des Übergangs legen Sie denn sterblichen Köper ab und somit tritt die Seele aus denn Körper und sieht Ihren Körper da liegen . Sie registriert denn Ablauf sieht Ihre Verwante und so weiter und dann erst bemerkt die Seele das sie nicht gesehen wird und somit macht sie die Erste Erfahrung Ihres Übergangs .Sie merkt das Sie lebendig ist und erkennt das es denn Tod in der Form die sie dachte nicht gibt .Dabei macht sie ein Bewusstseinsprung und Neue Erkenntnisse . Vergessen? Nein die vergessen nicht und wir können immer egal wielange Sie drüben sind mit Ihnen reden glaube mir ich spreche aus Erfahrung . Aus wirklich sehr schöne Erfahrungen und darüber bin ich sehr froh.
Weisst Du Rita, man braucht nur mit offen Herzen und Augen durch die Welt zu gehen ,dann wirst auch Du viele Zeichen sehen und spüren .
lg
Marylu


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17917)


Jenseitstrauma


Posted from 92.227.70.188 by Rita on December 12, 2008 at 11:00:36:
In Reply to: Jenseitstrauma posted by Ambra7474 on December 11, 2008 at 23:40:58:


Hallo,

danke für die Antworten. In welcher Gestalt zeigt sich dann unser Guide? Und wie sieht man sich selbst als Toter?

Liebe Grüsse Rita


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17921)


Jenseitstrauma


Posted from 87.174.134.252 by !!! on December 12, 2008 at 13:49:23:
In Reply to: Jenseitstrauma posted by Rita on December 12, 2008 at 11:00:36:


Hallo Rita,

> In welcher Gestalt zeigt sich dann unser Guide?

Es ist ja die jeweilige Vollseele, welche eine Gestalt abspaltet und sie kann jede geeignete Gestalt dafür annehmen.

Ein "Toter" sieht sich genauso normal wie ein "Lebendiger" :). Man bleibt in der Identität erhalten, nur die Hülle ändert sich und das Erkennen und Wissen.

Wenn Du die Zeitdimensionen und Materiedichte verlässt, dann brauchst Du keinen dichten materiellen Körper mehr, sondern einen, der durch die Materie geht und auch im Orbit überlebensfähig ist, bis in die Dimensionen, die außerhalb unseres Universums liegen. Normal wird er Körper zunehmend als reine Energie wahrgenommen. Für die Seele ist das zwar zunächst bei jedem Übergang neu, aber mit der bleibenden Person/Identität wird ein neues angepasstes "Kleid" schnell zur jetzt gültigen Realität. Das ist ja dann egal ob es ein langes weißes Gewand oder ein tiefblaues durchscheinendes ist. Die Schwingung spielt dabei eine Rolle. Je höher eine Seele schwingt, desto mehr Möglichkeiten der Erschaffung aus der vorhandenen visualisierenden Energie ergeben sich. Das ist auch eine unserer Lernaufgaben: Erschaffung aus schwingendem, visualisierendem Energiepotenzial. Dafür wird die Vitalkraft aus der Inkarnation auf die Erde trainiert.

Lieben Gruß
!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17923)


Jenseitstrauma


Posted from 89.217.168.198 by Marcel on December 12, 2008 at 17:59:46:
In Reply to: Jenseitstrauma posted by Ambra7474 on December 11, 2008 at 23:40:58:


Hallo Petra

Un wie ist es denn mit rein menschlichen Bedürfnissen wie z.B. Sex oder Drogenkonsum? Kann ein Verstorbener in den Astralebenen bzw. dem Pseudohimmel solche Genüsse nachholen? Dazu bedarf es doch aber eines menschlichen Körpers. Kann man sich das dort visualisieren, um es dennoch so zu erleben, wie auf der irdischen Ebene?

Meine Frage soll nicht als Provokation verstanden werden; es ist reine Neugier meinerseits. Kann ja sein, dass dies ein Defizit für eine neuankommende Seele ist, die jetzt noch ausgelebt werden soll.

herzlichen Dank

Marcel



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17926)


Jenseitstrauma


Posted from 217.236.238.135 by Wolfgang Weinbrenner on December 12, 2008 at 19:18:52:
In Reply to: Jenseitstrauma posted by Marcel on December 12, 2008 at 17:59:46:


Hallo!

Natürlich können noch menschliche Bedürfnisse wie Sex, ausgelebt werden. Robert Monroe beschreibt in seinen Büchern, was er zu diesem Thema bei seinen außerkörperlichen Erfahrungen erlebt hat. Das reicht von "normalem" Verhalten bis zu ungezügeltem, triebhaften Ausleben, das die Teilseele in der Schwingung bindet und am Weitergehen in den Astralebenen hindert.

Ich kann mich persönlich an einige luzide Träume erinnern, in denen ich astrale sexuelle Erlebnisse hatte, die aber in der Art ihrer "Betätigung" von der irdisch praktizierten Form abwichen. Es ist eher ein gegenseitiges Durchdringen beider vollständiger Körper, was auch eine intellektuelle Befriedigung hinterlässt.

Die Überwindung der Sucht nach Drogen wie Alkohol oder Heroin usw., ist eine schwierige Arbeit für die noch tiefschwingende Teilseele und ebenfalls eine Hürde für das Erreichen höher schwingender Ebenen. Das alles gehört zum 2.ten Teil des Lebensplans, der in den Astralebenen "abgearbeitet" werden muss. Mit dem körperlichen Tod ist der Lebensplan noch nicht beendet.

Viele Grüße
Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17927)


Jenseitstrauma


Posted from 92.229.220.194 by Rita on December 12, 2008 at 19:48:24:
In Reply to: Jenseitstrauma posted by !!! on December 12, 2008 at 13:49:23:


Hallo liebe !!!,

danke für die Ausführungen. Kann es sein, wenn man als alter Mensch noch ordentlich kämpfen muss z.B. gegen Krankheit, Armut und Alleinsein, dass es auch als Training für die Inkarnation gebraucht wird. Und sind die Trainer manchmal ein bisschen zu hart? Sind es die letzten harten Aufbäumversuche, um die Vitalkraft zu 100 % zu erlangen? Es klingt banal, dennoch fällt so langsam bei mir der Groschen. Muss der menschliche (materialistische Körper) das Leid erleben, um hinüberzugehen. Ansonsten könnte man ihn doch schneller abstreifen? Ich meine, bei "Versagen" neu inkarnieren, immer wieder bis zur Perfektion. Eben schneller - als bis zur Rente..Wenn das das Ziel wäre...

Liebe Grüsse
Rita



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17929)


Jenseitstrauma


Posted from 92.230.5.69 by Anton P. on December 12, 2008 at 20:31:50:
In Reply to: Jenseitstrauma posted by Rita on December 12, 2008 at 19:48:24:


Hallo Rita,

es ist nicht das Ziel eine "perfekte" Inkarnation hinzulegen. Auch gibt es kein Versagen. Alle "Versagen" sind so von der Seele
gewünscht und eingeplant gewesen. Es ist letzendlich unsere Sichtweise, die Gegebenheiten in Versagen und Gewinnen unterteilt.
Die Seele nimmt sich von jener Inkarnation das, was es zu nehmen eingeplant war. Jede Inkarnation ist jedoch in sich abgeschlossen
und hat auf die nachfolgenden keinen Einfluss. Auch gibt es keine "Trainer". Du bist dein einziger Trainer, die Guides
passen nur auf, dass du dein Programm nicht vergisst :).

Viele Grüße,
Anton.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(17933)


Jenseitstrauma


Posted from 87.174.136.251 by !!! on December 13, 2008 at 09:40:14:
In Reply to: Jenseitstrauma posted by Rita on December 12, 2008 at 19:48:24:


Hallo Rita,

> danke für die Ausführungen. Kann es sein, wenn man als alter Mensch noch ordentlich kämpfen muss z.B. gegen Krankheit, Armut und Alleinsein, dass es auch als Training für die Inkarnation gebraucht wird. Und sind die Trainer manchmal ein bisschen zu hart?

Die Seele kann ein solches Erleben nur bei einer Inkarnation auf die Erde verwirklichen und das ist ein einmaliges Erleben. Mit einem irdischen "Training" kann man es nicht direkt vergleichen, es hat aber einen vitalisierenden Erlebenswert, auch innerhalb der Seelenfamilie. Vitalisierend kann man sich so vorstellen, dass jedes irdische Erleben in die Seele transformiert wird und in die Schwingung innerhalb der Schöpfung.

Lieben Gruß :)
!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]