jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

bewusstsein

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 77.251.245.68 by nicola on April 04, 2009 at 20:18:28:

Wissenschaftler haben herausgefunden dass wir Menschen nur 20% unseres Gehirns nutzen und haben auch keine Erklärung dafür, warum nur dieser im Verhältnis recht kleine Teil genutzt wird.
Sind die anderen 80% quasi für die kommenden Bewusstseinserweiterungen? Also dass man diese auch in der weltlichen Materie sehen kann, sprich wie sich die Nutzung des Gehirn verändert? Oder hat das damit nichts zu tun?

Und ich habe noch eine Frage. Weil mir ist aufgefallen, dass gesagt wird die Esoterika erzählen eher Quatsch mit ihrer Auffassung von bedingungsloser Liebe im irdischen Leben. Ich verstehe schon, dass alle Emotionen erlebt werden sollen, aber ich glaube schon, dass man glücklicher sein kann, indem man bedingungslos liebt, oder zumindest daran arbeitet. Und ich denke auch, dass es funktionieren kann, wenn man die Taten der Menschen von ihrem eigentlichen Sein trennt. Ich glaube, dass wenn Kinder geboren werden, diese bedingungslos lieben und durch die Erziehung dieses "zerstört" wird. Viele Kinder haben doch auch noch mediale Fähigkeiten...
Oder wie seht ihr das?




Alle Antworten:



(18336)


bewusstsein


Posted from 91.128.120.89 by Ambra7474 on April 04, 2009 at 21:37:36:
In Reply to: bewusstsein posted by nicola on April 04, 2009 at 20:18:28:


Lieber Nicola!

Mich würde zuerst einmal die Quelle interessieren wo Du gelesen hast, dass wir Menschen nur 20 % unseres Gehirn nutzen.

Ja, wir sind tatsächlich alle mit einem gesenkten Bewusstsein inkarniert um uns die Existenz auf der materiellen Ebene und speziell emotionales Erleben zu ermöglichen. Unsere jenseitigen Lehrer haben uns 25 % als ungefähren Richtwert angegeben +/-.
Durch gezieltes Lernen und Verinnerlichung der wahren Schöpfung nach wissenschaftlichen, religionsfreien Kriterien kann man sein Inkarnationsbewusstsein aber noch ganz erheblich nach oben ausbauen. Nach unserem Übergang in die feinstofflichen Ebenen erreichen wir nach der Aufarbeitung unseres Inkarnationsplanes wieder unser Vollbewusstsein (100 %). Mit dem Bewusstseinssprung hat das gesenkte Inkarnationsbewusstsein nichts zu tun. Im Gegenteil, je höher wir in unserer Bildung fortgeschritten sind desto besser werden wir den Bewusstseinsspring verkraften!

Bedingungslose Liebe ist eine Illusion, schon deshalb weil wir zum Erleben von Emotionen das relativ kurze Leben im materiellen Gewand in Kauf genommen haben. Im Vollbewusstsein gibt es die uns bekannten Emotionen (Liebe, Hass, Zorn, Trauer, freudige Erregung) nicht, da wir ja nicht mehr nach einem von unserer Vollseele bestimmten Inkarnationsplan leben. Wir sind dann wieder Voll- und Teilseele in einem und uns unserer wahren Bestimmung als Teil von "Allem was ist" bewusst. Wir glauben dann nicht mehr - wir wissen es dann!

Kinder kommen wie wir alle mit einem in groben Zügen vorbestimmten Inkarnationsplan auf die Welt. Dort ist festgelegt ob die Eltern und andere wichtige Bezugspersonen aus menschlicher Sicht "gute" oder "böse" Rollen spielen sollen. Kinder lieben sicher bedingungslos solange sie von ihrer nächsten Umgebung nicht so geschädigt werden, dass sie es nicht mehr können. Sie werden dann Verletzungen erleiden, die sie vielleicht für ihr ganzes späteres Leben prägen, was aber auch zu ihrer Rolle gehört.
Die Existenz im materiellen Körper ist ein von allen Vollseelen der beteiligten Teilseelen inszeniertes Theaterstück. Die Schöpfung kennt kein "Gut" und "Böse", hier geht es nur ums Erleben. Die Ausführung der individuellen Pläne ist wiederum, wie schon oben gesagt, nur durch ein gesenktes Inkarnationsbewusstsein möglich.

Babys und Kleinstkinder sind noch relativ stark an ihr wahres Selbst gebunden, schließlich schlafen sie viel und verweilen darum oft in anderen Bewusstseinsebenen. Je älter wir aber werden desto mehr konzentriert sich unser Fokus auf unsere Realitätsebene und darum schwinden die medialen bzw. sensitiven Fähigkeiten bis zum Schulalter. Ob wir sie wiedererlangen steht in unserem Inkarnationsplan. Bei mir persönlich passierte es erst nach meinem zwanzigsten Lebensjahr als ich die Sethbücher von Jane Roberts las.

Nicola, ich hoffe Deine Fragen in etwa beantwortet zu haben.
Trotzdem empfehle ich Dir Dich bei uns gründlich einzulesen. Da gibt es zum Beispiel den Wegweiser (der ist gratis), denn man am Besten in aufsteigender Reihenfolge langsam durchgehen sollte. Im Anschluß daran gibt es dann auch noch Peters Bücher der Schöpfung, die man in Kombination mit dem erweiterten Wegweiserbuch lesen sollte. Leider sind die Bücher nur als E-Books erhältlich, die Beschäftigung mit ihnen lohnt sich aber allemal!

Alles Liebe

Petra


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18337)


bewusstsein


Posted from 195.93.60.105 by WolfgangR on April 04, 2009 at 21:47:01:
In Reply to: bewusstsein posted by nicola on April 04, 2009 at 20:18:28:


Hallo Nicola,

...Wissenschaftler haben herausgefunden dass wir Menschen nur 20% unseres Gehirns nutzen und haben auch keine Erklärung dafür, warum nur dieser im Verhältnis recht kleine Teil genutzt wird.
Sind die anderen 80% quasi für die kommenden Bewusstseinserweiterungen? Also dass man diese auch in der weltlichen Materie sehen kann, sprich wie sich die Nutzung des Gehirn verändert? Oder hat das damit nichts zu tun?...

Nein, Bewußtsein aus jenseitiger Sicht hat nichts mit der Ausnutzung der Kapazität des menschlichen Gehirns zu tun. Das Gehirn ist wie der gesamte menschliche Körper nur Werkzeug der Seele für ihre irdische IK.
Bewußtsein existiert völlig unabhängig vom Gehirn, wie auch vom übrigen Körper.

Zu Deiner zweiten Frage: sicher ist Liebe eine sehr wichtige Emotion, die die VS in möglichst vielen Ausprägungen erleben will. Dazu gehört natürlich auch, dass Menschen, die lieben, eben glücklicher sind, als Menschen, denen Liebe nicht vergönnt ist.
Was aber angreifbar ist, ist eben die Überzeugung der Esoterik, dass Liebe letztlich das einzige Streben der Menschen sein soll.
Und das ist aus jenseitiger Sicht einfach zu kurz gesprungen.
Denn irdische Liebe - die im übrigen ein Fliegendreck gegenüber der universellen Liebe der Schöpfung ist - hat aus Sicht der VS und ihrer Erlebenswünsche den gleichen Stellenwert, wie eben Nichtliebe, Einsamkeit, Verbitterung, Hass, Ungeliebt sein.
Die Wertung (Liebe ist das einzig Wahre)unserer materiellen Sichtweise hat aus jenseitiger Sicht keine Gültigkeit.

LG Wolfgang



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]