jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Ein Versuch

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 78.54.237.13 by Flora on April 10, 2009 at 19:19:31:

Gelästert viel und viel gescholten, Flora.
(In Abänderung des bekannten Satzes aus Faust II.)

Ein Versuch.
Mein Problem ist mir klar, da mir die Bücher nicht zugänglich sind, muss ich aus dem hier vorliegenden Material versuchen, wie ein riesiges Puzzle, auf die mir fehlenden Stellen rückzuschließen, nun das ist schon ganz anderen misslungen.
Das betrifft besonders das 3. Buch mit der Erläuterung des Bewusstseinssprungs, der Uuts und der wahrscheinlichen „Katastrophe“, die uns alle erwartet oder erwarten könnte (aber nicht nur). Sara sagte dazu, dass es große Anstrengungen gegeben hätte, aber dass es ohne Gewalt, Hermann, glaube ich, spricht von Millionen Menschen, die sterben werden/könnten, nicht denkbar sei.
Darum sicherlich die Vergleiche zu den Mayas und anderer Kulturen, was sehr aufschlussreich ist, wenn man unsere bisherigen Erkenntnisse daneben stellt. (Und sicherlich Vergleiche zu der Menschheitsgeschichte)
Bei den ganzen Puzzlesteinchen dieses Materials aus Band 3 hatte ich plötzlich eine blitzartige Erkenntnis, wie das Ganze gemeint sein könnte (und das ist allerdings, simpel gesagt, ein Hammer). Allerdings sind solche Blitzerkenntnisse nicht geeignet, sämtliche Details zu erfassen, darum bitte ich um Nachsicht.
Herrmann fragte, was über die Forderung, sich durch Lernen zu bilden und durch Verinnerlichung des Stoffes das Bewusstsein zu erweitern, hinausgehend denn an Vorbereitungen denkbar wären.
Die Antwort hierzu, dass man sich nicht auf etwas vorbereiten könne, was man nicht kennt, alles sei möglich.
Peter, Caro, Blanche, Petra, Horst u. a. empfahlen um so dringlicher die Auseinandersetzung mit dem Lehrmaterial, weil „Menschen“, die geschafft hätten, ihr Bewußtsein in dieser Richtung zu erweitern, lapidar gesprochen, am besten aus dieser „Katastrophe“ hervorgingen, Stichwort Nebenerde, Steigen der Seelen zu einer höheren Bewusstseinsebene (kann man das so sagen?), das Material über die verschiedenen Dimensionen usf.
Ein Scenario, das Angst machen könnte und dem nur durch Bewusstseinserweiterung begegnet werden könne.
Über diesen Bewusstseinssprung wird ja nun schon seit einigen Jahren geschrieben, die Quintessenz der verschiedenen Autoren, berühren sich teils, teils gehen sie auch auseinander. Es sind durchaus nicht nur die Esoteriker, die sich Gedanken über die Verhaltensweise, Schutz(?) der Menschen machen.
Ihr, auf Aussagen der Guides fußend, sprecht von Bewusstseinerweiterung, andere von Liebe (andere Begriffe sind noch irreführender, darum bleibe ich bei diesem), die es gelte zu "praktizieren", was absolut nichts mit Gefühlsduselei zu tun habe.
Etwa Jesus der sagte, liebet eure Feinde, oder liebe deinen nächsten wie dich selbst, das hieße ja, versuche die anderen so anzunehmen, wie sie sind und versuche nicht darunter zu leiden, oder dich zu ärgern, zu verzweifeln etc., was für den Menschen mehr als schwer ist.
Vielleicht würdet ihr sagen, wenn Teilseelen das in ihrer Inkarnation praktizieren würden/könnten, wären sie der Vollkommenheit so nahe, dass sie nicht mehr zu inkarnieren brauchten, um auch das lapidar auszudrücken.
Das Verrückte ist, wenn man das durchdenkt, dann wären solche Anklänge von „Liebe“ durchaus in Eurer Darstellung von Bewusstseinserweiterung enthalten. Aber warum wird dem auf diesen Seiten so vehement widersprochen? Ich wüsste gerne, was die Guides hierzu sagen.
Viele, die eine Nahtod-Erfahrung hatten, s. Moody und andere, sprechen von diesem Gefühl, dass sich nicht in Worte kleiden ließe, und dem sie die Bezeichnung „Liebe“ gaben. Nach diesem Erlebnis veränderte sich häufig ihr ganzes Leben, ihre Lebenseinstellung.
Mir ist auch bewusst, dass man, was immer auch geschehen wird, durch solche Handlungen des Menschen nichts aufhalten könnte, wahrscheinlich auch gar nicht soll.
Aber ich suche halt nach Überlegungen, Eure Forderung nach Bewusstseinserweiterung für mich zu füllen, sorry.

Flora






Alle Antworten:



(18393)


Ein Versuch


Posted from 87.102.158.68 by Blanche on April 10, 2009 at 19:45:00:
In Reply to: Ein Versuch posted by Flora on April 10, 2009 at 19:19:31:


Liebe Flora,

mich dünkt es, du setzt dich zu sehr unter Druck oder fühlst dich womöglich von uns unter Druck gesetzt.

Aber unter Druck leidet deine Aufnahmefähigkeit, als mache doch bitte etwas langsamer, dir zuliebe. So hast du am Schluss nur noch ein Chaos.

Geh' doch auch mal raus, bei dem schönen Wetter, spaziere durch die Landschaft, da werden einem plötzlich Sachen logisch, die man vorher übersehen hat.

Schmökere doch auch mal ein wenig auf der englisprachigen NDE-Seite, viele die eine NDE erleben durften, drücken sehr treffend aus, was mit der allumfassenden Liebe gemeint ist.

http://www.nderf.org/

Liebe Grüsse,
Blanche


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18394)


Ein Versuch


Posted from 92.227.184.25 by Nora on April 10, 2009 at 19:56:16:
In Reply to: Ein Versuch posted by Blanche on April 10, 2009 at 19:45:00:


Ich weiß, was mit der allumfassenden Liebe gemeint ist, ich habe das absichtlich nicht auf diese Ebene gehoben, ggg.
Aber ich geb's auf, na schööööööööööööön
Liebe Grüße
Flora


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18396)


Ein Versuch


Posted from 67.161.204.72 by Peter on April 10, 2009 at 21:19:35:
In Reply to: Ein Versuch posted by Nora on April 10, 2009 at 19:56:16:


Hallo Flora,

> Mein Problem ist mir klar, da mir die Bücher nicht zugänglich sind, muss ich aus dem hier vorliegenden Material versuchen, wie ein riesiges Puzzle, auf die mir fehlenden Stellen rückzuschließen, nun das ist schon ganz anderen misslungen.

es ist nicht moeglich, den Stoff von drei Baenden, der ueber 1500 Buchseiten umfasst, in nur wenige Postings unmissverstaendlich auszudruecken. Auch ist es nicht moeglich, diese Lehre aus Postings, die ganz gezielte Fragen beantworten sollen, unmissverstaendlich zu erfassen.

Du schreibst, die Buecher seien dir nicht zugaenglich, auch hattest du einmal geaeussert, dies sei aus finanziellen Gruenden. Aber ist es nicht eine Sache der Praeferenz, wenn wir bei Lebenshaltungskosten von mehreren hundert Euro pro Monat nicht irgendwo 20 Euro abzweigen koennen? Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18397)


Ein Versuch


Posted from 84.58.141.125 by engelchen on April 10, 2009 at 23:09:46:
In Reply to: Ein Versuch posted by Peter on April 10, 2009 at 21:19:35:


nunja....ich habe auch das problem mir die bücher im moment nicht leisten zu können. es gibt menschen die leben von hatz 4 unter anderem.und da geht das nicht so einfach. allerdings sollte das nicht deine sorge sein. ich lese seit jahren hier.und das alleine hat mich schon weit gebracht :-). ich hoffe allerdings doch noch das geld aufbringen zu können.denn die bpücher reizen mich sehr!!!

liebe grüße


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18398)


Ein Versuch


Posted from 86.33.221.28 by Ambra7474 on April 11, 2009 at 00:15:46:
In Reply to: Ein Versuch posted by engelchen on April 10, 2009 at 23:09:46:


Liebe Flora, liebes Engelchen!

Ich glaube nicht, dass es unbedingt notwendig ist die Bücher zu kaufen, wenn man aus finanziellen Gründen (Hartz IV, Arbeitslosigkeit) jeden Cent drei Mal umdrehen muss.
Die Bücher sind insofern interessant, weil man hier wortgetreu liest was uns die Guides in den diversen Readings gesagt haben.
Bevor es die Bücher gab mussten wir alle unser Wissen mit Hilfe des Wegweisers und der Forumsbeiträge mühsamst erarbeiten. Wer durch Mitarbeit im Forum (wissensmäßige Qualität der Antworten) auffiel, durfte nach Rücksprache mit der Forumsleitung zum Teammitglied aufsteigen.

Ich glaube, dass es auch in Deutschland Leihbibliotheken bzw. Flohmärkte gibt wo man um wenig Geld an Bücher, die sich seriös mit der Schöpfung befassen herankommt. Ich denke da in erster Linie an die Werke die Neal Donald Walsch von Wallace diktiert worden sind und die sich besonders für Neulinge in der Jenseitsmaterie eignen. Für Trauernde ist "Zuhause in Gott" und für Leser die sich mehr für die Schöpfung im Allgemeinen interessieren und vielleicht mit den Seth-Büchern von Jane Roberts überfordert sind ist die Triologie "Gespräche mit Gott" meiner Meinung nach sehr empfehlenswert.
Hat man unsere E-Books bzw. Bücher von N.D. Walsch gelesen ist der Einstieg in das Sethmaterial auch nicht mehr soooooooooo schwer.

Alles Liebe

Petra


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18399)


Danke


Posted from 195.93.60.105 by Flora on April 11, 2009 at 06:31:12:
In Reply to: Ein Versuch posted by Ambra7474 on April 11, 2009 at 00:15:46:


-


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18402)


Ein Versuch


Posted from 84.73.194.253 by Rose on April 11, 2009 at 21:26:51:
In Reply to: Ein Versuch posted by Ambra7474 on April 11, 2009 at 00:15:46:


Ich habe alle meine Walsch und Seth-Bücher im Internet-Flohmarkt ersteigert. Man
kommt so wirklich für wenig Geld zu hochwertigen Büchern.
Peters Bücher sind halt leider auf diesem Weg nicht erhältlich, aber die würde
sowieso keiner wieder hergeben :))

liebe Grüsse Rose


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18405)


Das liebe Geld...


Posted from 84.161.222.190 by Horst on April 12, 2009 at 02:32:43:
In Reply to: Ein Versuch posted by engelchen on April 10, 2009 at 23:09:46:


Liebes Engelchen, liebe Flora,

*** nunja....ich habe auch das problem mir die bücher im moment nicht leisten zu können. es gibt menschen die leben von hatz 4 unter anderem.und da geht das nicht so einfach. ***

ich weiß wovon du sprichst (habe das schon selbst hinter mir), und es ist sicherlich hart, wenn man finanziell abhängig ist. Aber auch dies ist ein Glaubenssatz, den du hinterfragen solltest.

Es ist eine Frage der Perspektive, der Prioritäten und des Willens!

Ich will nicht alle über einen Kamm scheren und auch dich persönlich damit nicht angreifen, denn ich kenne deine Gewohnheiten und deine finanzielle Situation nicht. Doch weil es ein grundsätzliches Thema ist, und immer wieder angesprochen wird, möchte ich heute doch etwas allgemein dazu schreiben.

Es ist doch so, dass viele Menschen heutzutage keinen Überblick mehr darüber haben, was sie wofür ausgeben und was ihnen wirklich wichtig ist im Leben. Ich möchte keine Diskussion darüber lostreten, sondern nur mal ein paar Anregungen zum Nachdenken liefern:

- Was kann man heute für 20 Euro so alles kaufen?
- Wieviel Geld gibt man für gesundheitsschädliches Verhalten aus (Zigaretten, Fastfood, Alkohol, Süßigkeiten, ...). Wieviel davon bekommt man für 20 Euro?
- Wieviel Geld gibt man für "unnötige" Klamotten aus, um ständig "in zu sein" (ich spreche da nicht vom Grundbedarf oder von "sich mal etwas Gutes tun")? Wieviel gibt man fürs Auto oder für andere Konsumgüter aus? Wieviel davon ist "auf Pump" (also durch irgendeine Form von Kredit finanziert)?
- Wieviel geben wir aus für Ostern, Weihnachten, Geburtstage, Valentinstag, etc.?
- Wieviel für Urlaub, Vergnügungsparks, Unterhaltungslektüre (Zeitungen, Comics, Romane, ...) bzw. Fachliteratur, etc.?
- Und auch das Essen ist ein Thema: Wieviel geben wir dafür aus und wieviel vergammelt hinterher davon, weil die Vielfalt einfach zu groß ist und man mehr eingekauft hat, als man braucht?
- Was ist mit unnötigen Versicherungen?
- usw.

Im Gegensatz dazu:
- Wieviel geben wir aus für unsere Gesundheit?
- Wieviel geben wir aus für Dinge, die uns oder anderen helfen bzw. spirituell weiterbringen?
- Was hat Geld für einen materiellen Wert?
- Kann Geld für mich arbeiten???

Die Liste ließe sich beliebig erweitern, sie soll aber nur als Anregung dienen, mal die jeweilige persönliche finanzielle Situation zu analysieren und die Gedanken/Glaubensmuster dazu gründlich zu hinterfragen.

Das gilt ebenso für Hartz-IV Empfänger, denn auch sie sind nur Menschen mit bestimmten Gewohnheiten, Vorlieben, Stärken und Schwächen, usw. Wir alle unterliegen unseren persönlichen Glaubensmustern!

Wenn also der Wille da ist und man wirklich das Buch kaufen möchte, dann findet man auch einen Weg, dies zu erreichen. Wer immer nur einen Grund bzw. eine Ausrede sucht, das Buch nicht zu kaufen - und seien es die Finanzen -, versperrt sich durch seine Glaubenssätze ständig selbst den Weg dazu.

Wenn man beispielsweise vier Monate lang auf jeweils eine Schachtel Zigaretten verzichtet, dann hat man die 20 Euro auch zusammen. Mal auf McDonalds, BurgerKing & Co. zu verzichten hilft auch dabei. Und dann kann man sich das Buch auch zu Weihnachten oder zum Geburtstag schenken lassen.

Und schließlich: Hat sich jeder mal von euch gefragt, wieviel Arbeit in so einem Buch steckt? Ich kann euch allen versichern, dass diese Bücher WESENTLICH mehr wert sind, als der Preis, für den sie angeboten werden! Und für viele Menschen war/ist das Wissen darin von unschätzbarem Wert...

Alles Liebe,
Horst


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18406)


Das liebe Geld u.a..


Posted from 195.93.60.105 by Flora on April 12, 2009 at 05:27:56:
In Reply to: Das liebe Geld... posted by Horst on April 12, 2009 at 02:32:43:


Lieber Horst, danke für den Beitrag, aber kannst Du dir vorstellen, dass man da einen dicken Hals bekommen kann, besonders wenn man hier, wie ich, schon derart ungerecht behandelt wurde, das ist kein Fair-Play. Und viele fordern genau das ein, aber leisten es selber nicht.
Ich habe niemanden etwas getan, ich habe keinen Beitrag angegriffen.
Und es ist in der Tat so, dass der eine etwas unverständlich findet, was der andere locker versteht und umgekehrt.
Ich persönlich finde alle diese Beiträge wichtig, auch wenn ich vieles vielleicht schon verstanden hatte, aber man lernt gerade, wenn man auch bekannte Sachen in einem anderen Licht sieht. Das ist meine ganz persönliche Meinung, und ich fordere überhaupt nicht, dass die jemand teilt.

Nun zum Geld, ich schreibe, das nur deshalb, weil mir viele Menschen wirklich leid tun und ich für diese eine Lanze brechen möchte, ich selbst habe einfach erfahren, was es in diesem Staat heißt Geldprobleme und nicht nur das zu haben und erwarte überhaupt kein Verständnis, das habe ich mir abgewöhnt.

Ich selber habe eine unheilbare Krankheit, so dass ich meinen heißgeliebten Beruf aufgeben mußte. Das kam so überraschend, dass ich meine Altersvororge noch längst nicht abgeschlossen hatte, dann kam die Wirtschaftskrise, wieder ein Einschnitt.
Ich selbst lebe nicht von von Harz IV, aber ich weiß, dass es genauso hart ist. Ich selbst verdiene mir also immer noch meine Brötchen. Was übrig bleibt, frißt die Krankheit, ich habe seit 1995 keinen Urlaub mehr gehabt, Extras sind Luxus. Und so geht es vielen heute. Aber das wagt keiner zu sagen, nun ich wage mich, jetzt könnt ihr ruhig losschießen.

Ich bedanke mich für die Buchempfehlungen, natürlich ist es nicht ganz das, was ich suche, aber das schadet nichts, das finde ich schon.
Gruß
Flora


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18407)


Das liebe Geld u.a..


Posted from 67.161.204.72 by Peter on April 12, 2009 at 06:53:51:
In Reply to: Das liebe Geld u.a.. posted by Flora on April 12, 2009 at 05:27:56:


Hallo Flora,

> Lieber Horst, danke für den Beitrag, aber kannst Du dir vorstellen, dass man da einen dicken Hals bekommen kann, besonders wenn man hier, wie ich, schon derart ungerecht behandelt wurde, das ist kein Fair-Play. Und viele fordern genau das ein, aber leisten es selber nicht. Ich habe niemanden etwas getan, ich habe keinen Beitrag angegriffen.

in diesem Forum schreiben Teammitglieder mit einem fortgeschrittenen Schoepfungsverstaendnis und einem schon relativ hohen Bewusstsein. Sie alle versuchen zu helfen, denn wir beschaeftigen uns ja nicht nur mit dem Jenseits, sondern mit der Schoepfung insgesamt, und dazu gehoert ALLES im Leben, auch der Aerger mit dem lieben Geld. Deine Reaktion jedoch zeigt, dass du leider noch sehr am Anfang stehst, und anstatt dir helfen zu lassen, fuehlst du dich angegriffen.

> Nun zum Geld, ich schreibe, das nur deshalb, weil mir viele Menschen wirklich leid tun und ich für diese eine Lanze brechen möchte, ich selbst habe einfach erfahren, was es in diesem Staat heißt Geldprobleme und nicht nur das zu haben und erwarte überhaupt kein Verständnis, das habe ich mir abgewöhnt.

In den Postings der letzten Tage ging es fast ausschliesslich um die Illusion, in der wir leben, und wie wir sie erkennen koennen. Deine Zeilen zeigen deutlich, wie sehr du diese Illusion lebst.

> Ich selber habe eine unheilbare Krankheit, so dass ich meinen heißgeliebten Beruf aufgeben mußte. Das kam so überraschend, dass ich meine Altersvororge noch längst nicht abgeschlossen hatte, dann kam die Wirtschaftskrise, wieder ein Einschnitt.
Ich selbst lebe nicht von von Harz IV, aber ich weiß, dass es genauso hart ist. Ich selbst verdiene mir also immer noch meine Brötchen. Was übrig bleibt, frißt die Krankheit, ich habe seit 1995 keinen Urlaub mehr gehabt, Extras sind Luxus. Und so geht es vielen heute. Aber das wagt keiner zu sagen, nun ich wage mich, jetzt könnt ihr ruhig losschießen.

Warum sollten wir denn losschiessen? Wir sind kein Streitforum, sondern ein Lehrforum fuer Menschen, die etwas lernen wollen, und Streitereien werden hier nicht geduldet.

Krankheiten erfuellen oft den Zweck, dass sie einen Anstoss geben sollen, dass sie etwas bewirken sollen. Unsere Buchreihe beschaeftigt sich intensiv mit Krankheiten, denn auch sie sind illusionaer. Du schreibst: "Was übrig bleibt, frißt die Krankheit". Bitte denk mal nach, was vielleicht sinnvoller ist: Geld in eine Illusion zu stecken oder einen Teil davon zu verwenden, um aus dieser Illusion auszubrechen.

> Ich bedanke mich für die Buchempfehlungen, natürlich ist es nicht ganz das, was ich suche, aber das schadet nichts, das finde ich schon.

Weisst du denn wirklich, was du suchst? Und ist es denn nicht besser, auf den Rat von Fachleuten zu hoeren?

Aber wir sind nicht hier, um jemandem etwas aufzudraengen. Wenn dein Plan vorsieht, dass du Leid erleben willst, so respektieren wir das. Wenn dein Plan aber vorsieht, dass du wachsen und dein Leid ueberkommen sollst, so sind wir fuer dich da.

Und damit sollten wir das Thema beenden, bevor es ausartet.

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]