jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Die graue und die braune Zone und meine Erfahrungen

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 89.197.155.6 by Sandy on April 25, 2009 at 10:53:06:

ich hab lange gezögert hier dies zu schreiben, aber es brennt mir quasi unter den
Nägeln, ob andere auch eventuell davon wissen....oder vielleicht doch alles
Spinnerei ist ;)

Als meine Oma damals starb, habe ich mit ihr via Gläserrücken und Pendeln
kommuniziert- damals war ich 14. Ich wusste, sie ist da wo sie immer am liebsten
war- in einer Art selbsterschaffenem Jenseits, welches in ihrem Fall ihr geliebter
Garten war, wo sie auch ihre bereits vor ihr gegangenen Verwandten um sich hatte.
Über die Jahre hab ich sie in meinen Träumen immer mal wieder gesehen und ich
weiß es geht ihr gut, ich habe auch andere Familienmitglieder "getroffen" und
kennengelernt.

Durch die Jahre habe ich immer mehr "empfinden" dafür entwickelt, dass uns hier
Energien umgeben, die nicht irdisch sind.
Manchmal nehme ich sie wie Schwere oder Wellen war, manchmal kann ich klar
umreissen, manchmal ganz klar definieren.

In meiner ersten eigenen Wohnung "spukte" es ziemlich stark. Das nahmen mit mir
auch noch zwei Nachbarn war. Ständig klopfte es an den Türen, bei meinem
Nachbarn fielen an einem Nachmittag alle BIlder von den Wänden.
Ich fühlte ständig die Präsenz zweier Energien - ein kleines Mädchen und ein
grosser ziemlich negativer Mann.
Ich hörte Schritte in meiner Wohnung und sah auch ihre Umrisse, Bücher fielen aus
der Mitte des Regals und der Raum wirkte zweitweise bleischwer.
Warum ich mir sich bin, dass es ein Mann und ein Mädchen waren? Keine Ahnung,
ich wusste es irgendwie.

So zieht es sich nun die ganzen Jahre, mal mehr mal weniger hin. Manchmal
bekomme ich eine Art Input, als wenn mir jemand war erzählt.
Ich lief bei meinem Freund die Strasse entlang und auf einmal erzählte mir eine
Stimme ganz aufgeregt :"Hier musste dir mal vorstellen, war alles gepflastert.
NOrmal bist du hier gar nicht langekommen. Hier war gar keine richtige schöne
Strasse....man, das kann man sich hier heute gar nicht mehr vorstellen!"
Tage später wurde die Strasse aufgerissen und ich konnte unter dem Asphalt das
alte KOpfsteinplaste sehen.
Generell bin ich sehr sensible für Orte und ihre Energien.

So nun komme ich aber mal zum eigentlichen Thema. =)

In der letzten Zeit habe immer sehr reale Träume. Über Trancen kann ich Eindrücke
verstärken oder anders fokussieren.
Auf jeden Fall hat mir meine Oma im Traum erzählt, dass es nach dem Tod zwei
Zonen gibt. Die braune und die graue Zone. Die graue Zone ist eine Art
Auffangbecken für jene, die entweder nicht wahrhaben wollen tot zu sein, oder sich
komplett aufgeben haben und ihren Kummer und Gram einfach (noch) nicht
loswerden wollen.
Die braune Zone ist ein Ort, der aus Erinnerungen gebaut ist, meist aus Positiven.
Sie ist wie die graue Zone eine Art Stadt, mit Häusern, Gärten, Parks,
Vororten.....Menschen, Tieren......
Sie ist nicht wirklich braun, wir können sie als Sepiafarben wahrnehmen - weil wir
selbst Sepia mit länger hergewesenen Erinnerungen verbinden. Es ist so, als wenn
wir uns nachträglich eingefärbte Filme angucken oder alte Super 8 Filme abspielen.
Wir nehmen es so wahr, weil wir nicht dort "leben", sondern als Lebende nur mal
kurz quasi hinter den Vorhang linsen dürfen ;)
Beide Zonen sind im Grunde nur Konstrukte, geschaffene Welten, so wie auch
andere Menschen unsere "Welt" geschaffen haben und wie auch wir unseren eigenen
selbstbestimmten Kosmos für uns definieren.

Beide Zonen sind nicht strikt voneinander getrennt - sie gehen teilweise auch in
einander über.
Zudem sind beide Zonen kein "endgültiger" Ort nach dem Tod. Es ist wie eine
Übergangswelt, bevor wir uns in unser selbstdefiniertes Jenseits begeben (siehe
meine Omi und ihr Garten) oder wiedergeboren werden.

Die Zonen machen es trotzdem möglich, dass unsere Verstorbenen Lieben mit uns
kommunizieren können. Dies passiert aber fast ausschliesslich in der braunen Zone,
in der grauen Zone ist eher eine depressive Grundstimmung - weil ihre Einwohner
dies für die richtige Stimmung halten.

Viele schaffen es aus der grauen in die braune Zone....und dann weiter.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass beide Zonen gleichberechtigt sind - keine ist
besser oder schlechter als die andere.
Beide Zonen bedeuten Bedenkzeit, Besinnung und Ruhe.

Beides kann auch als Art Zwischenwelt bezeichnet werden, aber nicht weil die Leute
nicht wissen dass sie tot sind. Es ist fast allen bewusst - oder es wird ihnen im Laufe
der Zeit bewusst. Manche sind wütend oder traurig, manche zieht es permanent in
"unsere" Welt, was von uns aber oftmals als störend empfunden wird.
Empfinden wir die Präsenz unserer Ahnen als positiv, dann weil sie meistens aus der
braunen Zone kommen, uns etwas sagen wollen oder einfach mal nach dem
Rechten gucken wollen - sie haben uns und alles Irdische losgelassen

Das ist einfach so komplex - das war kein normaler Traum, zumindest glaube ich
nicht, dass ich mir sowas ausspinnen konnte.....irgendwelche Drogen hab ich auch
nicht genommen *Indianerschwur*
Es klingt für mich immer noch logisch und auch unglaublich beruhigend.

NUn ist die Frage...
Kennt ihr die Zonen? Oder diese Konstrukte?




Alle Antworten:



(18491)


Die graue und die braune Zone und meine Erfahrungen


Posted from 89.56.63.157 by Marylu on April 25, 2009 at 13:00:47:
In Reply to: Die graue und die braune Zone und meine Erfahrungen posted by Sandy on April 25, 2009 at 10:53:06:


Liebe Sandy ,
ja ich und sehr viele Menschen kennen diese Zonen wie Du sie nennst.
Die Grauzonne ist der GG ( Geistergürtel) das sind die Seelen die die ein Plötzlichen Tod ( Unfall,im Schlaf ein Herzversagen ect)hatten, die verstehen nicht das Sie nicht mehr irdich leben das Sie ein Exitus hatten . Deshalb bleiben sie eigentlich nicht allzu lange da. Ihr Geistiger Führer hilft Ihnen dabei und auch diese Seelen haben einen Bewusstseinerweiterung und somit wechseln Sie in die nächste Stufe.Die Braune Zone ist die Ankuftsebene und jede Seele bleibt dort solangen sie es für Richtig halten es stimmt jede kreirrt Ihr eigenen Paradies nennen wir es mal so ,es gibt Häuser Gärten ect. es sind sehr schöne Klare Farben in dieser Ebene die Luft sehr Klar und rein es ist einfach wunderschön ich hatte das Große Glück eine Blick darein zu werfen daher kann ich nur bestättigen was Deine Oma Dir im Traum (Luzider Traun eine Wahre begegnung während der Schlafes) wir sind jede Nacht bei unseren lieben nur nicht immer können wir uns daran erinnern .
Liebe Sandy es ist alles sehr simpel man muß Glauben ohne zu sehen und offen sein für die Dinge die man uns zeigt und sagt.
ganz liebe Grüße
Marylu

P.S. Du bekommst bestimmt noch bessere Antworten vom Team ich bin ehr eine Stille mitleserin.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18492)


Die graue und die braune Zone und meine Erfahrungen


Posted from 78.49.21.176 by Elisabeth on April 25, 2009 at 14:38:04:
In Reply to: Die graue und die braune Zone und meine Erfahrungen posted by Sandy on April 25, 2009 at 10:53:06:


Liebe Sandy,

über mediale Erfahrungen kann ich mich nicht mit dir austauschen, da ich selbst keine habe, aber die Inhalte, die du im Traum von deiner Oma erzählt bekamst, fand ich sehr verblüffend. Und weißt du, warum? Mein erster Gedanke war: du hast gerade in groben Zügen das Einstiegskapitel ins Jenseitswissen "vorgelesen" bekommen, wie es gerade hier in diesem Ressort angeboten wird. Ich nehme an, du hast noch nicht hier im Wegweiser gelesen - mach das mal, und ich wäre gespannt, ob du ebenso verblüfft sein wirst, wie ich es eben war, wie ähnlich und stimmig eigentlich deine Trauminformationen zu der hier vertretenen Jenseitslehre sind!

Sicher klären sich für dich ganz viele Dinge, wenn du dich ein bisschen (oder auch richtig heftig) hier einliest.
Ich selbst empfinde das Lesen und allmähliche Verinnerlichen der Jenseitslehren als aufklärend, befreiend und was die Trauer und den Verlust angeht, als tröstlich - immer wieder neu und auf anderem Niveau als vorher.


*** Auf jeden Fall hat mir meine Oma im Traum erzählt, dass es nach dem Tod zwei
Zonen gibt. Die braune und die graue Zone. Die graue Zone ist eine Art
Auffangbecken für jene, die entweder nicht wahrhaben wollen tot zu sein, oder sich
komplett aufgeben haben und ihren Kummer und Gram einfach (noch) nicht
loswerden wollen. ***


Diese Zonen oder Ebenen sind nichts materielles oder räumliches, sondern beschreiben unterschiedliche Bewusstseinszustände, die sich in ihren Schwingungshöhen (Frequenzen?) unterscheiden und die jeweils möglichen Erlebensweisen mit sich bringen. Also z.B. der sogenannte Geistergürtel - siehe Posting von Marylu - der den Blick auf die Möglichkeit und Notwendigkeit, sich weiter zu entwickeln, weiter zu kommen, einen "Ausweg" zu sehen, erstmal nicht zulässt, quasi versperrt.


*** Die braune Zone ist ein Ort, der aus Erinnerungen gebaut ist, meist aus Positiven.
Sie ist wie die graue Zone eine Art Stadt, mit Häusern, Gärten, Parks,
Vororten.....Menschen, Tieren.... ***


Hier klingt mir eine Beschreibung des Astralbereiches an, der auch wieder in sich noch unterschiedliche Niveaus / Ebenen / Schwingungshöhen aufweist. Hier kommen die Seelen normalerweise nach ihrem Übergang (dem irdischen Tod) an. Das für die Astralebenen "typische" Erleben ist dadurch gekennzeichnet, dass es zwar noch recht "erdähnlich", menschenmäßig ist und von daher auch für uns noch begreifbare Umwelten erschafft, dass aber auf jeden Fall schon eine Bewusstseinserweiterung stattgefunden hat und deshalb irdische Angelegenheiten und "Sorgen" schon sehr stark an Bedeutung verloren haben können.

Weiter ginge es dann irgendwann mit den Lichtebenen, von denen deine Oma grad noch nichts erzählt hat :-) Vielleicht kennt sie sie selbst noch nicht, ist selbst noch auf dem Entwicklungsweg dorthin. Oder meinte, dass es für den Anfang erst mal reiche bzw. dass dieser Anstoß ihrerseits genügen sollte, dass du dir alles weitere hier auf diesen Seiten holen kannst (Späßchen...).


*** Beide Zonen sind im Grunde nur Konstrukte ...
... wie auch wir unseren eigenen selbstbestimmten Kosmos für uns definieren.
... Beide Zonen sind nicht strikt voneinander getrennt - sie gehen teilweise auch in einander über.
... Zudem sind beide Zonen kein "endgültiger" Ort nach dem Tod.
... Die Zonen machen es trotzdem möglich, dass unsere Verstorbenen Lieben mit uns kommunizieren können. Dies passiert aber fast ausschliesslich in der braunen Zone,
... in der grauen Zone ist eher eine depressive Grundstimmung - weil ihre Einwohner dies für die richtige Stimmung halten.
... Viele schaffen es aus der grauen in die braune Zone....und dann weiter. ***


Ich bin immer noch fasziniert: Meines Erachtens ließe sich jeder einzelne Punkt, den du ansprichst, mit entsprechenden Stellen aus dem Wegweiser oder dem daraus entstandenen Buch untermauern und was das Wichtigste ist: auf sicherere Füße stellen!

Ich bringe im Moment leider nicht die Energie auf, all diese Punkte, die ich sehe, so erklärend hier abzuarbeiten ... Sei nicht böse. Ich merke, dass es sehr anstrengend ist, mein bisheriges Wissen wiederzugeben, da ich bisher nur gelesen habe und kaum versucht habe, das auch selbst wieder formulieren zu können. Deshalb belasse ich es jetzt einfach mal dabei.

Falls mir inhaltliche Fehler unterlaufen sein sollten, wird sich sicher jemand aus dem Team melden und das geraderücken ...
Ich habe es einfach mal nach derzeit bestem Wissen und Gewissen versucht.

Ich wünsche dir viel Freude am Lernen, am Wissen, an geistiger Entwicklung!

Liebe Grüße
Elisabeth


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18493)


Die graue und die braune Zone und meine Erfahrungen


Posted from 195.93.60.105 by WolfgangR on April 25, 2009 at 15:27:17:
In Reply to: Die graue und die braune Zone und meine Erfahrungen posted by Marylu on April 25, 2009 at 13:00:47:


Hallo Marylu,

..Die Grauzonne ist der GG ( Geistergürtel) das sind die Seelen die die ein Plötzlichen Tod ( Unfall,im Schlaf ein Herzversagen ect)hatten, die verstehen nicht das Sie nicht mehr irdich leben das Sie ein Exitus hatten...

Hier muss ich Dich korrigieren.

Seelen, die unvermittelt (aus TS-Sicht) ihre IK beenden, landen keineswegs im Geistergürtel, sondern werden auf der astralen Ankufntsebene liebevoll von ihrem guide und/oder anderen Seelen in Empfang genommen. Wenn erforderlich, werden sie - möglicherweise auch in einem astralen Sanatorium - vorsichtig auf ihre neue Daseinsform vorbereitet.

Der GG ist ein niedrig schwingender Bewußtseinszustand (natürlich auch plangemäß und von der VS so gewünscht), der z.b. dem Bewußtseinszustand eines Suizidanten entspricht.

LG Wolfgang



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18494)


Die graue und die braune Zone und meine Erfahrungen


Posted from 77.132.0.195 by Marylu on April 25, 2009 at 17:09:21:
In Reply to: Die graue und die braune Zone und meine Erfahrungen posted by WolfgangR on April 25, 2009 at 15:27:17:


Hallo lieber Wolfgang ,
denke das ich mich etwas unverständlich ausgedrückt habe hm.
Was ich sagen wollte da hast Du vollkommen Recht Menschen denen der Tod oder besser das ableben überrascht wollen es nicht wahr haben und daher bleiben sie kurzfristig im GG hängen , nicht nur die selbstmöder .Der GG ist ein sehr niedrig schwingender Bewusstseinzustand und sehr Erdgebunden auch von der Gefühlwelt .Aber vielen Dank lieber Wolfgang so konnte ich es nochmals in meinen Gedanken ablaufen lassen sorry nochmals für die unverständliche Antwort .
liebe Grüße
Marylu


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(18499)


Die graue und die braune Zone und meine Erfahrungen


Posted from 89.196.30.194 by Sandy on April 25, 2009 at 22:28:30:
In Reply to: Die graue und die braune Zone und meine Erfahrungen posted by Elisabeth on April 25, 2009 at 14:38:04:


Ich danke dir und auch den Anderen für eure Antworten.
Ich hatte durch meine Kinder heute nicht viel Zeit, mich hier richtig einzulesen, ich
dachte ich stell auf Gutdünken mal meine Frage =)
Als mir meine Oma im Traum von diesen Orten erzählte, war ich auch irgendwie
da....aber so, als säße ich in einem 3D Kino oder so...extrem merkwürdig. Ich habe
trotzdem Stimmungen aufgenommen...positiv wie auch negativ.
Ich habe "die graue Zone" oder den Geistergürtel als einen Ort der Disharmonie
wahrgenommen....ich kann das tierisch schwer beschreiben. Ich war in einer Art
Vorstadt, alles war grau. Ich habe "Menschen" gesehen, die mit ausdruckslosen
Blicken einfach nur auf der Strasse standen. Autos waren da und es sah aber so aus,
als wären sie noch nie benutzt worden, sondern einfach nur hingestellt
worden....weil "es eben so sein muss". ...als würde hier ein abstruser Wille zur
"Normalitätsherstellung" bestehen.
Selbst als "Kinozuschauer" habe ich eine gewisse Kälte mir gegenüber gespürt...

In die braune Zone bin ich gelangt, als ich eine Wendeltreppe hinunterging und aus
irgendeiner Tür rauskam. Hier konnte ich richtig umherlaufen - wie ein Tourist.
Es war nicht nur dieser braune Sepiaton, ich habe grüne Bäume gesehen, war in
einer Art Park und die Einwohner sahen zufrieden aus, der Himmel war blau und
nichts wirkte gestellt. Hier hatte alles seinen richtigen Platz.

Was mich selbst noch fasziniert, ist mit welcher Klarheit diese Wahrnehmungen
immernoch präsent sind.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]