jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Nachtodkontakte :-)

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 84.60.137.138 by goldstaub on April 06, 2011 at 15:49:43:

Hallo zusammen!
Ich beschäftige mich schon sehr lange mit dem Thema Jenseits und nun möchte ich euch mal meine Erlebnisse schildern.

Mein Vater ist gestorben, als ich 21 Jahre alt war. Damals habe ich Bücher von Rainer Holbe verschlungen ("Unglaubliche Geschichten"), wo auch das Thema Transkommunikation aufgegriffen wurde. Es hat mir Angst gemacht, muss ich zugeben. Nun, eine Woche, nachdem mein Vater erstorben war, klingelte das Telefon und ich hörte zuerst ein fernes Rauschen, als ob einer aus Amerika anruft bzw. von ganz weit weg. Dann sprach mich eine männliche Stimme an un fragte ob ich das sei (sagte meinen Namen) und ich habe mich so erschrocken. Es war die Stimme meines Vaters!!
Ich habe mich so sehr erschrocken, daß ich ins Telefon schrie, man solle uns in Ruhe lassen und habe aufgelegt. :-(
Dies bereue ich heute zutiefst, denn es kam leider nie wieder vor, daß mich mein Vater (?) anrief.
Ich dachte zuerst, es sei Einbildung oder ein schlechter Scherz von jemanden.
Dann vor 3 einhalb Jahren verstarb meine Patentante. Kurz bevor sie starb, vernahm ich in der Wohnung meiner Mutter einen Duft nach intensiven Frauenparfüm, aber weder sie, noch ich hatten welches aufgelegt. Auch im Hausflur oder durchs Fenster war dies nicht möglich.
Ich hatte gleich ein komisches Gefühl und sagte, daß ich denke, daß meiner Patenntante etwas passiert sei.
Ich rief sie 2 Tage später an und ihr ging es sehr schlecht.
Genau eine Woche später, als ich den Duft bemerkte, verstarb sie.
An dem Tag, an dem ich es erfuhr, ging es mir sehr schlecht.
BEVOR ich es erfuhr, war mir total übel, ich hatte totalen Kopfdruck, daß ich mich hinlegen musste, ich weinte aus unerklärlichen Gründen und versuchte zu schlafen.
Dann hatte ich "die Einbildung" oder Empfindung, daß mein Vater seinen Arm im Bett um mich legte, mit seinem weißen Lieblingspulli an und ich hatte die Empfindung von Anwesenheit und Trost. Obwohl er sich seit damals (über 15 Jahre) nicht "gemeldet" hat!
Zwei Stunden später rief mich meine Mutter an und teilte mir mit, daß meine Patentante in dieser Nacht gestorben ist. :-(

Nach ein oder zwei Wochen träumte ich von ihr: sie drehte sich im Kreis und jedesmal, wenn sie mit dem Gesicht zu mir gewandt war, hatte sie ein anderes Aussehen; von Krank bis hin zu dem Aussehen, wo sie jung und gesund war.
Im Traum spürte ich, wie eine Knochenhand sich um mein Handgelenk legte und hielt mir die Augen vor Angst zu und sagte nur zu ihr "Ich weiß" und gleichzeitig spürte ich im Traum, wie eine warme Hand über meinen Kopf strich.
Als sie danach mit gesundem Aussehen im Traum zu sehen war, sagte ich: "Wow, du bist aber hübsch"!
Ich träumte danach nicht mehr von ihr, aber dafür von meinem Vater, wie er einmal im Traum erschien, sich entgegengesetzt von mir hinlegte (Kopf an Kopf, nur verkehrt rum) und er mir "sagte" -aber nicht sprachlich-, daß er mich lieb hat. Und ich antwortete ihm: "ich dich auch". Aber eher per Gedanken als mit Sprache. Er redete nicht so, wie wir es hier normalerweise kennen, aber ich wußte sofort, was er mir mitteilte und verstand es auch.
Oder einmal träumte ich von ihm was Lustiges. Er schwebte durch die Türe, mal wieder mit seinem weißen Lieblingspulli und das machte mich etwas wütend und ich fragte, ob er nicht gefälligst "normal" durch die Türe kommen kann, wie andere auch? :-D

Ich hatte leider nicht mehr die Gelegenheit, mich damals von meinem Vater zu verabschieden und ihm zu sagen, wie lieb ich ihn habe und das es mir leid tut. Nun weiß ich, daß er mir das verziehen hat, er mich und ich ihn lieb habe und er trotz der langen Jahre seines Todes immer noch zu mir findet, wenn es mir schlecht geht bzw. in extremen Trauersituationen da ist.

Manchesmal habe ich festgestellt, wenn es mir total dreckig geht abends und ich weinen muss, klingelt um ne bestimmte Uhrzeit mein Telefon. Es ist nichts zu hören. Kein Rauschen, sondern nur Stille. Manchmal klingelt es auch nur ein oder zweimal und wenn ich traurig bin, bin ich die Ruhe selber danach. Ich bin dann beruhigt, kann wieder gut einschlafen.

Ich bin der festen Überzeugung, daß das entweder mein Daddy oder aber meine Patentante war, zu der ich auch eine innige Beziehung hatte. Oder sollte ich mich da doch irren?

Sorry, etwas lang geworden. Ich wollte euch nur mitteilen, was ich so erlebt habe und vielleicht dem ein oder anderen etwas Trost spenden.
Vielleicht kann ja jemand trotzdem was dazu schreiben, wenn er mag.

Liebe Grüße
goldstaub




Alle Antworten:



(21063)


Nachtodkontakte :-)


Posted from 79.215.213.169 by bebe2105 on April 08, 2011 at 18:53:04:
In Reply to: Nachtodkontakte :-) posted by goldstaub on April 06, 2011 at 15:49:43:


Hallo Goldstaub

Vielen Dank für Deinen Erlebnisbericht.So wie Dir, oder ähnlich, ergeht es sehr vielen Menschen.Oft tun sich in dem Zusammenhang Fragen auf, oder wir interpretieren etwas nicht richtig.
Wenn Du mehr über die Schöpfung wissen möchtest,empfehle ich Dir den Wegweiser durchzuarbeiten.Nach und nach werden Dir die Geschehnisse klarer.Wichtig ist nur,dass Du Dir Beitrag für Beitrag vornimmst-die Beiträge sind aufeinander aufgebaut.Querlesen würde Dich nur verwirren.


---Ich bin der festen Überzeugung, daß das entweder mein Daddy oder aber meine Patentante war, zu der ich auch eine innige Beziehung hatte. Oder sollte ich mich da doch irren?---


Zum Beispiel wirst Du dann wissen, dass es auch ein Weckruf Deines Guides gewesen sein kann.Da es keine Zufälle gibt, wirst Du ja nicht ohne Grund hierher geführt worden sein.
Ich wünsche Dir viele Erkenntnisse und Aha-Erlebnisse.


Liebe Grüße Brigitte


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]