jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Entgegen dem Plan handeln

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 80.143.169.85 by Alexandra on April 30, 2011 at 19:02:59:

Hallo zusammen,

ich habe heute den zweiten Band erhalten und bin am Lesen, als mir dann - aus welchem Grund jetzt auch immer - die Thematik "Entgegen dem Plan Handeln" in den Sinn kam.

Ich erinnerte mich daran, dass ich im WW gelesen hatte, dass es zum Beispiel überhaupt nicht möglich wäre, einfach so in voller Absicht einen Menschen zu töten, wenn dieses nicht im Plan auch so vorgesehen wäre. Dann kam mir in den Sinn, dass es aber sehr wohl möglich ist, sich entgegen dem Plan das Leben zu nehmen. Da frage ich mich natürlich - wie ist das denn möglich ?

Meine Gedanken dazu :

Entgegen dem Plan in voller Absicht einen anderen Menschen zu töten, würde natürlich die Pläne aller beteiligten komplett "über den Haufen" werfen. Würde ich also losgehen und den "erstbesten" umbringen, in dessen Plan aber ein langes Leben vorgesehen ist mit noch weiteren Hürden, die sich wiederum dann ja auch auf die anderen beteiligten Seelen (Familie, Freunde etc.) auswirken sollten - würde ich ja die Pläne der anderen Seelen damit komplett durchkreuzen und sie somit um ihre Erfahrungen bringen. Für mich ist absolut nachvollziehbar, dass sowas einfach nicht gehen KANN, da nichts passieren kann, was nicht ausdrücklich passieren SOLL (ansonsten Chaos) ! Außerdem würde ich dann ja auch in komplett "fremde" Pläne eingreifen. "Fremd" deshalb, weil sie nicht zu meiner Seelenfamilie gehören und mit ihnen also auch keine Planung vor der Inkarnation stattgefunden hat. Auch, wenn wir ALLE miteinander vernetzt sind, so gibt es hier ja doch eine Art "Abgrenzung".

Anders sieht es möglicherweise bei meinem Suizid aus. Hier schade ich ja in erster Linie mir selbst und nicht DIREKT jemand anderem. Ein Suizid (wenn dieser NICHT gemäss Plan ist), geschieht ja nicht mal einfach so, sondern wird IMMER durch ein hochemtionales Ereignis ausgelöst, welches laut Plan in mein Leben eingeriffen hat. Natürlich würde sich mein Suizid dann auch direkt auf die Pläne der meisten Seelen aus meiner Seelenfamilie auswirken, war ja ursprünglich geplant, dass ich dieses hochemotionale Ereignis als Hürde bezwingen sollte, um wachsen zu können. Außerdem ist ein Plan ja niemals statisch, sondern modifizierbar. Aufgrund dieser Tatsache gehe ich davon aus, dass ein Suizid - wenn dieser GEGEN den Plan geht - niemals VOLLKOMMEN ausgeschlossen ist, es also möglicherweise eine Art "Notfallplan" gibt, der eben genau diese MÖGLICHKEIT mit BERÜCKSICHTIGT. Dieser "Notfallplan" ist dann also auch mit meiner Seelenfamilie und den Guides abgesprochen und hätte dann im Falle seines Eintretens eine ebenso abgesprochene Modifikation meines Plans und den Plänen der anderen zur Folge.

Das alles führt mich dann schlussendlich zu
"des Rätsels Lösung" warum ein Suizid entgegen dem Plan - aber NICHT das absichtliche Töten eines mir völlig Fremden entgegen Plan möglich ist :

Beim Suizid schade ich in erster Linie mir selbst und bringe somit meine Seele um die von ihr geplante Bewusstseinserweiterung. Das ganze wirkt sich auch auf die Pläne der meisten Seelen aus meiner Seelenfamilie aus, ist aber aufgrund des erstellten "Notfallplans" alles mit "abgesichert" und kann dann entsprechend für alle Beteiligten modifiziert werden.

Anders verhält es sich dann aber im Falle des Tötens eines mir völlig fremden Menschens. Hier würde ich dann in die Pläne einer komplett "fremden" Seelenfamilie eingreifen, welche ja keinerlei Absprachen mit den Mitgliedern meiner Seelenfamilie hatte. Dieses würde somit natürlich von den Guides NICHT zugelassen werden, da dadurch dann ja ein komplettes Chaos entstehen würde (Vernetzung von allen Seelen -> unvorhersehbare Kettenreaktion).

Ich hoffe, ich konnte es weitesgehends verständlich formulieren. Liege ich da mit meinen Gedankengängen weitesgehend richtig?


Liebe Grüße,
Alexandra






Alle Antworten:



(21109)


Entgegen dem Plan handeln


Posted from 79.215.212.38 by bebe2105 on April 30, 2011 at 19:21:42:
In Reply to: Entgegen dem Plan handeln posted by Alexandra on April 30, 2011 at 19:02:59:


Liebe Alexandra

Da hast du Dir eine Menge Gedanken gemacht. Finde ich gut.
Aber des "Rätsels Lösung" ist einfacher.
Es gibt keinen Suizid gegen Plan.Auch wenn es so aussieht,als wäre der Suizid ungeplant, gehört auch das zum Plan.
Den Suizid als Planvariante kann es geben.Aber auch das entscheidet die VS, in Abstimmung mit allen anderen Beteiligten. Damit wird die Variante zum Plan. Die TS kann nicht gegen den Plan entscheiden. Demzufolge ist ein Suizid entgegen Plan nicht möglich.

Liebe Grüße Brigitte


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21110)


Entgegen dem Plan handeln


Posted from 67.190.150.180 by Peter on April 30, 2011 at 19:29:41:
In Reply to: Entgegen dem Plan handeln posted by Alexandra on April 30, 2011 at 19:02:59:


Hallo Alexandra,

> Liege ich da mit meinen Gedankengängen weitesgehend richtig?

der Wegweiser baut auf der irdischen Denkart auf und wechselt langsam zur jenseitigen. Deshalb wird in den ersten Wegweiserkapiteln noch vom Suizid gemaess bzw. entgegen den Plan gesprochen. In spaeteren Kapiteln wird dem Leser allmaehlich klar, dass es weder einen "Suizid entgegen den Plan" gibt noch ueberhaupt geben kann, da auch der Suizid die Plaene der gesamten Inkarnationsgruppe tangiert.

Der Unterschied liegt im gewuenschten, planmaessigen Erleben der Seele. Waehrend sie beim "Suizid gemaess Plan" meist sofort ueber die Ankunftsebene in die Astralebenen geht, bleibt sie beim "Suizid entgegen den Plan" meist im GG haengen. Doch auch das ist von der Vollseele gewuenscht und dient ihrem emotionalen Erleben.

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21112)


Entgegen dem Plan handeln


Posted from 80.143.169.85 by Alexandra on April 30, 2011 at 21:58:32:
In Reply to: Entgegen dem Plan handeln posted by Peter on April 30, 2011 at 19:29:41:


Hallo nochmal,

vielen Dank für die schnellen Antworten. Diese ganze Thematik ist zum Teil wirklich stark verwirrend - gleichzeitig ist das ganze Thema überhaupt aber auch total spannend und aufregend und irgendwie im selben Moment genauso unfassbar für mich :)
Erst denke ich Heureka! und dann erfahr' ich, war nix mit Heureka! :)

Ich hab mir noch fast eine Stunde immer wieder Gedanken zu Euren Antworten und der Thematik gemacht, halte es aber nicht für sinnvoll, hier jetzt noch weitere Fragen zu stellen. Ich muss erstmal den WW weiter durchgehen, dann soll sich wohl endlich dieser verflixte Knoten lösen :)

Mein Guide soll mir dabei wohl etwas unter die Arme greifen *hihi*


Lieben Gruss,
Alexandra


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21184)


Entgegen dem Plan handeln


Posted from 217.50.59.3 by Allegra on June 12, 2011 at 12:27:16:
In Reply to: Entgegen dem Plan handeln posted by Alexandra on April 30, 2011 at 21:58:32:


Hallo Alexandra,

der Suizid ist makroperspektivisch betrachtet nur eine von vielen
Todesarten, aus menschlich moralischer Sicht aber wiegt er neben
dem Mord schwerer als andere (= tiefe Frequenz). Er wird aus
moralischer Sicht als "Sünde" betrachtet, etwa mit dem Argument:
"Das Leben ist ein Geschenk, das man nicht so einfach
wegwirft..." Aus jenseitiger Sicht, wo der Tod nur einen Übergang
darstellt, verliert er seinen Schrecken und damit auch seine
moralische Bedeutung - was aber nicht heißen will, dass einige
Seelen sich auch noch bei ihrer Ankunft "drüben" aufgrund ihrer
gesellschaftlichen Konditionierung schwere Vorwürfe machen.

Der Suizid an sich ist wie jede andere Art, das körperlich-
materielle Leben in 3D zu beenden, bereits vorprogrammiert. Es
gibt, wie Peter bereits erklärt hat, aus jenseitiger Sicht keinen
Suizid entgegen dem Plan, es gibt nur einen Suizid, der dich als
Seele glauben lässt, du hättest dein Leben vorzeitig selbst
beendet, wenn du da drüben ankommst.

Was das soll? Meiner Meinung nach dient es dem seelischen Erleben
von Schuld und Selbstbestrafung, das zur zwanghaften Fixierung
auf die vermeintlich "eigenmächtige" Tat des Suizids führt. Ein
so schuldbeladener und einengender Blickwinkel führt aber in den
Geistergürtel und ist ein Vorgang gemäß IK-Plan, nur dass dir das
in dieser niederen Frequenz nicht bewusst ist. Wüsstest du aber
als Seele, dass dein Suizid bereits vorgeschrieben war dann träfe
dich keine Reue und du kämst auch nicht in den GG, sondern gleich
in die höheren Astralebenen. Die Seelen, welche z.B. durch Drogen
missbrauch ums Leben kamen, wünschen sich daher oft ihr Leben
zurück, wollen es beim nächsten Mal besser machen und durchleben
das Todesereignis immer wieder. Sie wissen (noch) nicht, dass
alles zum Plan gehört.

Was nun deine Gedanken zum Thema Mord vs. Suizid betrifft: Ich
denke auch wie Peter, dass jedes "materielle" Ende einer TS einen
wichtigen Einschnitt in die Pläne der anderen bedeutet, sowohl
was zukünftige Ereignisse betrifft, wie auch dein persönliches
Umfeld. Nehmen wir z.B. mal an, dass es dir tatsächlich gelänge,
dir als junge Frau völlig entgegen IK-Plan das Leben zu nehmen.
Geplant wäre aber gewesen, dass du noch zwei Seelen bei der
Inkarnation helfen sollst, also Kinder bekommen. Was würde das
für diese beiden Seelen bedeuten? Sie müssten neue Absprachen
treffen und sich neue Eltern suchen. Oder du solltest jemanden
noch bei einer wichtigen Aufgabe helfen, was dann? Aus diesem
Grund kann es meiner Meinung nach keinen spontanen Mord bzw.
Selbstmord entgegen IK-Plan geben.



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]