jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

zweifel - verzeiflung- glaube.. an Peter

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 79.222.123.195 by ohneNamen on June 26, 2011 at 13:46:23:

Lieber Peter, liebe Teammitglieder, liebe Leser,

ich habe mir eigentlich vorher überlegt wie und was ich Schreibe. Nun habe ich aber das Gefühl das es doch etwas durcheinander werden könnte und hoffe das es doch noch irgendwie verständlich ist.

Ich lese schon eine Zeit bei Euch im Forum und nach anfänglicher Begeisterung, habe ich leider auch viele "böse" Worte über Euch bzw. die Lehre verloren. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Denn auch wenn ich bestimmtes nicht verstanden habe oder nicht für mich annehmen wollte, habe ich doch immer wieder rein geschaut. Irgendwie ist es auch schlüssig.. irgendwie. Aufjedenfall habt ihr meine Worte nicht verdient!! Ihr macht eine gute Arbeit und es ist unfair von mir gewesen.

Ich habe in kurzer Zeit Menschen verloren, die mir unglaublich wichtig sind. Kurz hintereinander und bei einem Menschen so unerwartet das ich es immer noch nicht glauben kann. ALso ich befinde mich noch in der "Kugel des nicht Glaubens".
Darum verzeiht mir auch bitte wenn in bestimmten Sätzen / Worten die Emotionen zu sehr rauskommen.

Wie gesagt, ich lese schon lange bei Euch und vielleicht hilft mir das auch etwas bestimmte Dinge nun, nach meinem jetzigen verlust besser zu verstehen. Trotzdem habe ich - vielleicht dadurch bediengt- auf einmal Zweifel und doch, komischerweise keine.
Ich habe das ganz tiefe Gefühl das diese "Schicksalsschläge" ein (wei von Euch bezeichneter) Weckruf ist. Ich habe vorahnungen gehabt- anhand von Träumen und Gefühlseingebungen. Nicht irgendwie so kleine - sondern so als wäre es bereits passiert.
Mir passieren nicht nur diese Vorahnungen sondern auch andere Dinge (keine Geräusche oder so) die ich nicht wirklich einordnen kann. Ich habe das Gefühl ich soll etwas "werden" oder etwas "erschaffen" - denke dann aber wieder das ich verrückt werde- das ich den Hang zur realität verliere, wenn ich diesen Ahnungen und Gefühlen nachgehe.
Kennt Ihr das?

Lieber Peter, ich habe Deine GEschichte gelesen und ich weiß das Du Deine Frau sehr geliebt hast (noch liebst?) auch wenn Du heute wieder neu glücklich bist.
Was ich in Deiner Geschichte nicht lese, oder vielleicht überlesen habe, sind Zeichen. Hat dein Frau Dir Zeichen geschickt? Welche die Du vielleicht am Anfang nicht einordnen konntest? Oder doch einordnen konntest?
Wie hast Du dieses Loch ausfüllen können? Diesen Schmerz verdängen?

Was ich mich noch Frage und bitte verzeiht mir die Frage falls sie Euch dämlich erscheint, aber wieso können die Seelen zB Glühbirnen zerspringen lassen oder das Licht ausmachen- aber nicht an? Also warum gibt es immer nur Zeichen die man durch den Zufall erklären kann?
Also wenn ich in Schlafzimmer gehe und aufeinmal gehtd as Licht AN wäre das für mich unerklärlich- aber nur weil die Birne ausgeht (weil sie durchgebrannt ist oder einen wackler hat etc) ist das ja nichts "besonderes".

Ich hoffe ien paar Antworten zu finden/ zu lesen, die ich verstehe. ICh weiß um das Anfangsposting und ich lese auch weiter. Allerdings habe ich im Moment einfach nicht die Kraft dafür. Auch tun mir machne Theorien weh, da ich schon im WW weiter bin und nun glaube meine geliebten Menschen für immer verloren zu haben..

Von Herzen die liebsten Grüße
Ohne Namen




Alle Antworten:



(21209)


zweifel - verzeiflung- glaube.. an Peter


Posted from 92.77.71.153 by bebe2105 on June 26, 2011 at 16:59:03:
In Reply to: zweifel - verzeiflung- glaube.. an Peter posted by ohneNamen on June 26, 2011 at 13:46:23:


Liebe(r) ohne Namen

Ich lese schon eine Zeit bei Euch im Forum und nach anfänglicher Begeisterung, habe ich leider auch viele "böse" Worte über Euch bzw. die Lehre verloren. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Denn auch wenn ich bestimmtes nicht verstanden habe oder nicht für mich annehmen wollte, habe ich doch immer wieder rein geschaut. Irgendwie ist es auch schlüssig.. irgendwie. Aufjedenfall habt ihr meine Worte nicht verdient!! Ihr macht eine gute Arbeit und es ist unfair von mir gewesen.---


Bitte mach Dir über " böse Worte " keine Gedanken.Wenn das so gewesen ist,dann sollte es zu diesem Zeitpunkt auch so sein.Du weißt ja, alles geht nach Plan. Und jeder von uns lebt in seiner eigenen sekundären Realität.Dementsprechen ist/ war dies Deine Realität.

---Ich habe das ganz tiefe Gefühl das diese "Schicksalsschläge" ein (wei von Euch bezeichneter) Weckruf ist. Ich habe vorahnungen gehabt- anhand von Träumen und Gefühlseingebungen. Nicht irgendwie so kleine - sondern so als wäre es bereits passiert.
Mir passieren nicht nur diese Vorahnungen sondern auch andere Dinge (keine Geräusche oder so) die ich nicht wirklich einordnen kann. Ich habe das Gefühl ich soll etwas "werden" oder etwas "erschaffen" - denke dann aber wieder das ich verrückt werde- das ich den Hang zur realität verliere, wenn ich diesen Ahnungen und Gefühlen nachgehe.


---Wenn von uns geliebte Menschen die Ebenen wechseln,sind das keine Weckrufe, sondern planbedingte Beendigungen der Inkarnation.Möglicherweise entwickelt, oder vertieft sich bei Dir eine Medialität.Der Zeitpunkt unseres Todes steht doch fest.
Deine Vorahnungen sind Einblicke in kommende Ereignisse, nach unserem Zeitverständnis.
Schau doch mal unter der Rubrik--Hilfe-- und dann links--Ich sehe Schatten, fühle Anwesenheiten. Dort findest Du alles über Medialität.


---Was ich mich noch Frage und bitte verzeiht mir die Frage falls sie Euch dämlich erscheint, aber wieso können die Seelen zB Glühbirnen zerspringen lassen oder das Licht ausmachen- aber nicht an? Also warum gibt es immer nur Zeichen die man durch den Zufall erklären kann?
Also wenn ich in Schlafzimmer gehe und aufeinmal gehtd as Licht AN wäre das für mich unerklärlich- aber nur weil die Birne ausgeht (weil sie durchgebrannt ist oder einen wackler hat etc) ist das ja nichts "besonderes".---


Aber so ist das nicht. Natürlich können sie auch das Licht anmachen, Fahrstühle rauf und runter fahren lassen, Uhren neu einstellen,Dinge verschwinden lassen, etc.-alles mögliche-Es gibt keine Zufälle.Wenn Du es bisher nicht erlebt hast,hat auch das seinen Grund.
Noch etwas zu den " Zeichen".Ich bin zwar nicht Peter, hab es aber nach dem Überwechseln meines Mannes auch erlebt.Nach ca. drei Monaten kamen die ersten Zeichen, die ich auch zunächst als "Zufälle" abgetan habe.Aber die Zeichen wurden eindeutiger und betrafen auch die Kinder.Da war uns allen klar, er will uns sagen, er ist noch da !
Aber das ist immer unterschiedlich und nicht bei jedem so.Oft geschehen solche Dinge, wenn man gar nicht damit rechnet.
Natürlich sollst Du erst wieder Kraft schöpfen, das ist sehr wichtig.


---Auch tun mir machne Theorien weh, da ich schon im WW weiter bin und nun glaube meine geliebten Menschen für immer verloren zu haben..---

Das liegt an Deiner noch sehr irdischen Denkweise.Es dauert schon, bis man das Gelesene auch verinnerlicht hat.
Wir werden uns alle wiedersehn und können uns nicht verlieren.
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Zuversicht.

Alles Liebe für Dich
Brigitte




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21210)


zweifel - verzeiflung- glaube.. an Peter


Posted from 79.222.123.195 by ohneNamen on June 26, 2011 at 19:03:12:
In Reply to: zweifel - verzeiflung- glaube.. an Peter posted by bebe2105 on June 26, 2011 at 16:59:03:


Liebe Brigitte,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich hatte bereits bei meinem letzten "Verlust" (blöde bezeichnung) die "Ahnung" das ich mich bilen muss- das etwas raus will was in mir schlummerd. Ich habe es nach ein paar Wochen aber "verdrängt". Nun ist es so das ich nichts "ungewöhnliches" Erlebe, also Teller fliegen sehe oder Klopfen höre. Aber oft das Gefühl habe jemand beobachtet mich oder steht hinter mir und ich dann etwas "Erschrecke". Auch mitten in einem Meeting.
Ich habe langezeit meine Gedanken und Stimmen (die keine Stimmen sind die ich "höre" sonden eher Gedanken- aber eben keine wirklichen Gedanken- ist schwer zu beschreiben) versucht mit Alkohol und Drogen zu übertönen. Damit ich halt "normal" bin. Mir nicht immer so einen Kopf mache. Ich bin nie "abgestürzt" war aber schon einigemale kurz davor.
Bei meinem jetzigen Verlust ist es ganz eigenartig- und ich schwanke zwischen dem Gedanken "das ist etwas was Du tun sollst / werden musst" und "du bist total verrückt, komm auf den Boden der Tatsachen zurück" ....

Ich hoffe die bitte Aussprechen zu dürfen das Peter mir auch noch Antwortet. Ich weiß nicht warum aber ich habe das Gefühl das er mir etwas sagt was ich wissen sollte.. Das ist wieder so ein komischer Gedanke- bin ich total "plemplem" oder liegt hier was in der Luft??? ..

Danke nochmal für Deine Zeilen, in Liebe
ohneNamen


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21212)


zweifel - verzeiflung- glaube.. an Peter


Posted from 67.190.150.180 by Peter on June 26, 2011 at 23:03:58:
In Reply to: zweifel - verzeiflung- glaube.. an Peter posted by ohneNamen on June 26, 2011 at 19:03:12:


Hallo ohneNamen,

> Ich lese schon eine Zeit bei Euch im Forum und nach anfänglicher Begeisterung, habe ich leider auch viele "böse" Worte über Euch bzw. die Lehre verloren. Dafür möchte ich mich entschuldigen.

in den ueber 11 Jahren, die dieses Ressort existiert, wurde ich schon oft angegriffen und alles Moegliche genannt. Doch wer sich ernsthaft mit dieser Lehre beschaeftigt, merkt schnell, dass sie nicht nur sehr viel Sinn ergibt, sondern dass auch alles perfekt zusammenpasst.

> Trotzdem habe ich - vielleicht dadurch bediengt- auf einmal Zweifel und doch, komischerweise keine.

Die Trauerphase ist eine sehr emotionale Zeit, in der unsere Gefuehle oft verrueckt spielen. Das ist normal und laesst sich auch nicht durch Jenseitswissen verhindern. Das Jenseitswissen verkuerzt bestenfalls die Trauerphase und erspart uns unsinnige Selbstvorwuerfe.

> Ich habe das ganz tiefe Gefühl das diese "Schicksalsschläge" ein (wei von Euch bezeichneter) Weckruf ist.

Es gibt keine Zufaelle, somit erfolgen auch "Schicksalsschlaege" gemaess Plan. Sie sollen etwas in uns bewirken, ausloesen, weshalb wir sie "Weckrufe" nennen.

> Ich habe vorahnungen gehabt- anhand von Träumen und Gefühlseingebungen. Nicht irgendwie so kleine - sondern so als wäre es bereits passiert.

Du scheinst feinfuehlig zu sein, vielleicht sogar leicht medial. Da die Schoepfung keine Zeit kennt und gestern, heute und morgen im Jetzt, also zeitgleich stattfinden, koennen Mediale Ereignisse "vorhersehen". Es ist aber kein wirkliches Vorhersehen, weil es ja keine Zukunft gibt.

> Mir passieren nicht nur diese Vorahnungen sondern auch andere Dinge (keine Geräusche oder so) die ich nicht wirklich einordnen kann. Ich habe das Gefühl ich soll etwas "werden" oder etwas "erschaffen" - denke dann aber wieder das ich verrückt werde- das ich den Hang zur realität verliere, wenn ich diesen Ahnungen und Gefühlen nachgehe. Kennt Ihr das?

Ja. Doch dabei sollte man vorsichtig sein. Natuerlich kommen wir alle mit ganz bestimmten Inkarnationsabsichten zur Welt. Wir nennen das unseren Plan. Einige Mediale missinterpretieren jedoch ihre Gefuehle und ueberbewerten ihre Lebensaufgabe.

> Was ich in Deiner Geschichte nicht lese, oder vielleicht überlesen habe, sind Zeichen. Hat dein Frau Dir Zeichen geschickt? Welche die Du vielleicht am Anfang nicht einordnen konntest? Oder doch einordnen konntest?

Ich konnte die Anwesenheit meiner Frau fuehlen und hatte drei Traeume, in denen sie mir eindeutige Zeichen gab. Kurz darauf hatte ich mein Reading, in dem ich weitere eindeutige "Beweise" erhielt. Nachdem ich dann mit meinen eigenen Medien das Jenseits "erkundete", tauchte sie auch mehrfach in Sitzungen auf und war auch bestens ueber meine Fortschritte informiert.

> Wie hast Du dieses Loch ausfüllen können? Diesen Schmerz verdängen?

Indem ich mich voll in das Jenseitsstudium und in die Ressortarbeit vertieft habe. Meine Frau half mir zusaetzlich, indem sie mich mehrfach grob anpackte. Das machte mich wuetend und milderte meine Trauer. Trauer ist oft reines Selbstmitleid, und nach einiger Zeit fangen wir an, uns im Selbstbemitleiden wohl zu fuehlen. Laut Aussage der Guides ist Wut eine Energie, die positiv eingesetzt werden kann, um uns z.B. aus der Lethargie herauszureissen und uns wieder aktiv werden zu lassen.

> Also warum gibt es immer nur Zeichen die man durch den Zufall erklären kann? Also wenn ich in Schlafzimmer gehe und aufeinmal gehtd as Licht AN wäre das für mich unerklärlich- aber nur weil die Birne ausgeht (weil sie durchgebrannt ist oder einen wackler hat etc) ist das ja nichts "besonderes".

Wenn alle Zeichen eindeutig waeren bzw. wenn man das Jenseits beweisen koennte, wuerde dies eine Reduktion von Realitaeten und somit auch von Erlebensmoeglichkeiten bedeuten.

> Auch tun mir machne Theorien weh, da ich schon im WW weiter bin und nun glaube meine geliebten Menschen für immer verloren zu haben..

Der geliebte Mensch war ja nur eine Rolle. Die Seele jedoch, die diese Rolle "gespielt" hat, kannst du nie verlieren. Und vergiss nicht, auch du bist nur eine Rolle, die deine Seele (dein wahres Ich) gerade spielt! Diese Aussage verursacht bei den meisten Trauernden im ersten Moment Ablehnung, aber je mehr wir uns mit der Schoepfung beschaeftigen, je mehr wir ueber die Schoepfung lernen und je mehr sich unser Bewusstsein erweitert, umso besser verstehen wir die Zusammenhaenge und auch den Sinn von "schlimmen" Inkarnationen, Schmerz und Leid.

> Ich habe langezeit meine Gedanken und Stimmen (die keine Stimmen sind die ich "höre" sonden eher Gedanken- aber eben keine wirklichen Gedanken- ist schwer zu beschreiben) versucht mit Alkohol und Drogen zu übertönen. Damit ich halt "normal" bin. Mir nicht immer so einen Kopf mache. Ich bin nie "abgestürzt" war aber schon einigemale kurz davor.

> Bei meinem jetzigen Verlust ist es ganz eigenartig- und ich schwanke zwischen dem Gedanken "das ist etwas was Du tun sollst / werden musst" und "du bist total verrückt, komm auf den Boden der Tatsachen zurück" ....

Offensichtlich sollst du motiviert werden, dich intensiver zu bilden. Dies kann aus Plangruenden der Fall sein oder auch nur, um deine grosse Trauer zu heilen. Spaeter wirst du erkennen, dass unsere Plaene immer gut und sinnvoll sind und dass alles gut war!

Nimm dir Zeit zum Trauern. Der Trauerprozess ist mit einer Bewusstseinserweiterung verbunden und Bewusstsein erweitert sich leider nur langsam.

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21217)


zweifel - verzeiflung- glaube.. an Peter


Posted from 79.222.120.96 by ohneNamen on June 28, 2011 at 11:54:06:
In Reply to: zweifel - verzeiflung- glaube.. an Peter posted by Peter on June 26, 2011 at 23:03:58:


Vielen Dank für Deine Worte, ich gebe diesen viel Gewicht.

Ich habe Angst.. Angst das mir mein Plan nun bewusst wurde- oder das ich mich verrenne...

Einfach nur Angst!! Ich hoffe das legt sich mit dem "Studium"

alles Liebe
ohneNamen


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]