jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 77.188.152.24 by benjayk on November 08, 2011 at 21:47:07:

Ich finde es ja sehr interessant mit was ihr euch beschäftigt, und ich stimme mit vielen sehr grundlegenden Sachen überein (Gott ist alles was ist, wir sind keine physischen Lebewesen sonder Bewusstsein, es gibt paranormale Fähigkeiten).
Aber eure "Forschung" (sorry, es ist keine wirkliche Forschung die auch nur annähernd wissenschaftliche Standards erfüllt) erscheint mir doch sehr fragwürdig, da ihr offensichtliche Möglichkeiten eure Beobachtungen zu erklären nicht in Betracht zieht und stattdessen vorschnell Schlüsse zieht. Versteht mich nicht falsch, ich finde toll dass ihr euch damit beschäftigt und channelt und versucht eine schlüssige Erklärung zu finden. Doch manchmal ist es halt nicht so einfach und es gibt schlicht keine einfache Erklärung und es ist ein wenig unehrlich dann so zu tun als wüsste man schon wie's läuft.

Nachdem ich so allgemein kritisiert habe, möchte euch ich natürlich nicht vorenthalten was konkret ich fragwürdig finde.
Ganz einfach, eure Quelle(n) aus denen ihr eure Informationen zieht ist *überhaupt nicht* glaubhaft.
Ich stelle nicht mal in Frage dass ihr Informationen erhalten habt, zu denen ihr nicht auf normalen Wege gelangen konnten. Ich halte das für möglich.

Doch in wie fern zeigt das das Guides tatäschliche Wesen sind, und nicht mehr soetwas wie Traumcharaktere, mit deren Hilfe ihr euer (und das kollektive) Bewusstsein kanalisisert? Ich hab schon oft versucht mit meinem Guide zu kommunzieren, doch konnte nur mit Traumcharakteren kommunzieren, nicht mit einer koherenten Persönlichkeit. Und so sieht es bei euch für mich auch aus, der Guide scheint ja nichts zu sein auf den man sich mit Aussagen so verlassen kann wie auf eine normale Person, und hat auch keine dauerhafte Form.
Und wenn das so ist, sind alle Aussagen von euren "Guides" einfach nur Aussagen aus dem kollektiven Bewusstsein, welche teilweise wahr sein können, aber insbesondere wenn es um rationalere Aspekte geht (wie genau läuft Reinkarnation ab, in Bezug auf Pläne, usw...) wahrscheinlich nicht besonders zuverlässig sind.

Und selbst wenn es tatsächlich Guides gibt, habt ihr sogar nach euren eigenen Standards keinen Grund ihnen alles zu glauben. Sie sollen schließen ihren Schützlingen die gewünschte Erfahrung geben, und nicht ihnen die Wahrheit sagen (ansonsten könnten Guides ihren Schützlingen ja nie in eine von der Seele gewünschte Falle locken). Beispielsweise ist es vielleicht ja nur wichtig für eure spirituelle Entwicklung gesagt zu bekommen, dass alles nach Plänen verläuft, und tatsächlich gibt es gar keine Pläne (oder sie sind nur Ideen, die völlig anders verlaufen können). Könnte diese Aussage nicht eher heißen: "Alles passiert wie es passieren soll" (nichts läuft schief) und gleichzeitig auch den Sinn schärfen für was bei uns auf der Erde schief läuft ("alles muss immer laufen wie es geplant ist").

Wenn ihr meine Meinung hören wollt wir es tatächlich ist (und ja es geht hier um Meinung, weil wir weder wissen ob Guides überhaupt eigenständige Wesen sind, noch wie zuverlässig ihre Informationen sind):
Ich glaube, dass Guides eher eine Art Projektion unseres Unterbewusstsein sind, die unsere Intuition verkörpern. Auch wenn sie keine eigenständigen Wesen sind, denke, dass sie durchaus nützlich sind, um auf paranormalen Wegen an Informationen zu gelangen (die aber nicht sehr zuberlässig sind) und unsere Gefühle zu reflektieren.
Ich glaube auch nicht, dass es getrennte Seelen gibt, die Leben leben, sondern dass Gott/ATI die einzige Seele ist, und die Leben nicht der Reihe nach lebt - aber auch nicht wirklich gleichzeitig - sondern dass Gott auf eine Weise lernt, die nicht in die Kategorien von du/ich und nacheinander/gleichzeitig passen. Unsere Leben sind sozusagen Träume von Gott.
Wenn ich sagen sollte, was nach dem Tod passiert, denke ich, dass wir in eine Art Traumzustand geraten (können). Wobei er nur insofern dem Traum ähnlich ist, dass wir die normalen physischen Barrieren nicht haben, aber (potenziell) viel klarer (denn im Traum wirkt immer noch die "Schwerkraft" der Manifestierung als eine Person in der "schweren"/schwierigen materiellen Welt). Dann vereinigen wir uns mit dem kollektiven Bewusstsein (sozusagen die eine Überseele,die Gott entspricht) und werden wiedergeboren. Als was wir wiedergeboren werden, keine Ahnung. Ich schätze mal wir werden auf einem ähnlichen Bewusstseinlevel wiedergeboren, und womöglich mit vage ähnlicher Persönlichkeit.
Ich kann mir auch schwer vorstellen, dass wir unsere Leben planen. Das passt so gar nicht zu der spotanen Funktionsweise der Natur und des Universums (plant die Blume wann sie sprießt, plant die Sonne wann sie scheint?). Ich glaube nicht das Bewusstsein irgendwas planen muss, weil es eine extrem dynamische Sache ist, die sich spontan auf alles anpassen kann, und spontan in Situationen gerät (und durch unsere Inuition dorthin geleitet), die wichtig sind, um zu lernen. Viele verschiedene Dinge können spontan passieren, die alle gleich bedeutend sind und da wäre Planung nur hinderlich (ich glaube auch, dass zu viel Planung im Leben hinderlich ist).
Wo ich euch rechtgebe, ist dass ein Bewusstseinsprung passieren wird. Der ist aber bestimmt nicht geplant, sondern kommt aus der sich langsam abahnenden Erkenntnis das wir Gott sind, und nicht getrennte Individuen. Man könnte sagen, dass eine kollektive Erleuchtung stattfindet, nachdem lange Zeit Erleuchtung ein sehr seltenes Phänomen war, das jetzt aber immer häufiger wird. Ich glaube aber, dass dieser Bewusstseinsprung eigentlich gerade erst der Anfang von wirklich tiefer Bewusstseinsentwicklung ist (bis jetzt haben wir ja noch nichtmal den Schritt aus dem Leid geschafft, was wohl der erste Schritt wäre), die immer tiefgreifender, intensiver, kreativer, bedeutungsvoller und unendlich besser werdend verläuft.

liebe Grüße Benny

P.S.: Ich möchte nochmal betonen, dass ich euch nicht in Grund und Boden kritisieren möchte, sondern nur versuche euch zu unterstützen näher in die Richtung von wirklicher Forschung zu kommen, was Sorgfalt und berichtigter Zweifel anbelangt. Wobei letzendlich viel wichtiger ist, wirklich bewusst zu leben und die direkte, undendlich beruhigende Gewissheit zu haben eins mit allem zu sein, aber das ist eine andere Sache.




Alle Antworten:



(21646)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 77.191.198.90 by Anton on November 08, 2011 at 23:58:50:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by benjayk on November 08, 2011 at 21:47:07:


Hallo Benny,

in der Wissenschaft geht es nicht darum, was die Quellen sind, sondern nur darum wie die aufgestellten Theorien die beobachtete Realität erklären. Die ganze Wissenschaft ist eine Ansammlung von Theorien. Diese sind nur solange gültig, bis jemand sie widerlegen kann. Auch Einstein hat zum Größten Teil nur Behauptungen aufgestellt. Manche können erst jetzt bewiesen werden. Manche noch gar nicht.

Diese Seite ist bereits über 10 Jahre online. In dieser Zeit kamen alle möglichen Leute hier her. Skeptiker, Interessierte, Fragende und Hilfesuchende. Und Allen konnte im Rahmen der hiesigen Lehre geholfen bzw. eine Antwort gegeben werden. Sogar wenn man weder den Wegweiser, noch die Bücher gelesen hat, ist das allein schon der Beweis für die Qualität und Stimmigkeit der Lehre.

Du hast nun deine eigene Theorie. Zumindest in einer Realität ist diese stimmig - nämlich in deiner. Damit bist auch du ein Wissenschaftler. Jetzt kannst du nach "wissenschaftlichen Standards" deine Theorie einer Überprüfung stellen, indem du z.B. ein eigenes Forum aufmachst, und versuchst die kommenden Fragen im Rahmen deiner Theorie schlüssig zu beantworten.
Und das ist in der Tat der einzige Standard den die Wissenschaft kennt.

Schöne Grüße,
Anton.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21647)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 85.183.82.33 by Horst on November 09, 2011 at 00:15:41:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by benjayk on November 08, 2011 at 21:47:07:


Hallo Benny,

erst einmal herzlich Willkommen im Ressort!

Danke für deinen langen Beitrag, doch er zeigt dass dir noch sehr viel Wissen bzgl. Schöpfung fehlt. Wir sind stets offen für konstruktive Kritik! Nur: Sollte sich ein guter Kritiker nicht vorab ausführlich mit dem Thema und dem zur Verfügung stehenden Material beschäftigen, bevor er seinen Kommentar dazu abgibt?

Es gibt zu deinen Anmerkungen/Kritikpunkten bereits einige Beiträge in den Foren zum Thema. Bitte benutze die Suchfunktion.
Dennoch an dieser Stelle ein paar kurze Anmerkungen und Hinweise meinerseits:

*** Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien ***

Allein die Wortwahl im Titel zeigt schon, dass du dich nicht wirklich mit dem sehr umfangreichen Ressortmaterial beschäftigt hast. Wir verbreiten keine "Theorien", sondern geben das Wissen unserer hohen Guides und jenseitigen Lehrer unvoreingenommen weiter, so wie DIESE uns die Schöpfung erklärt haben und nicht so, wie sie sich irgend jemand hier auf Erden erdacht hat, vorstellt oder gerne haben möchte.

*** Aber eure "Forschung" (sorry, es ist keine wirkliche Forschung die auch nur annähernd wissenschaftliche Standards erfüllt) erscheint mir doch sehr fragwürdig, da ihr offensichtliche Möglichkeiten eure Beobachtungen zu erklären nicht in Betracht zieht und stattdessen vorschnell Schlüsse zieht. ***

Bitte betrete das Ressort mal über die Eingangsseite. Dort findest du einen leichten Einstieg zum Thema, unter anderem auch eine Forumsdiskussion bzgl. Wissenschaftlichkeit unserer Arbeit. Wenn du die auf der Eingangsseite verlinkten Artikel alle durch hast wirst du hinterher in der Lage sein, deinen Standpunkt zu hinterfragen bzw. zu überdenken, oder auch nicht, je nachdem welche Programmierung bzw. Realität dein Plan beinhaltet.

*** Ich hab schon oft versucht mit meinem Guide zu kommunzieren, doch konnte nur mit Traumcharakteren kommunzieren, nicht mit einer koherenten Persönlichkeit. Und so sieht es bei euch für mich auch aus, der Guide scheint ja nichts zu sein auf den man sich mit Aussagen so verlassen kann wie auf eine normale Person, und hat auch keine dauerhafte Form. ***

Als erstes müsstest du akzeptieren, dass es einen Plan gibt, der eine entsprechende Programmierung und Realität beinhaltet, passend zu dem Inkarnationszweck und dem Erlebenswunsch der Seele. Ob du Kontakt zu deinem Guide erhältst oder nicht, ist doch bereits im Plan enthalten. Ein Guide hat auch keine "dauerhafte Form", denn er ist ja reines Bewusstsein (höherdimensionale, nicht materielle Inkarnation), daher kann er jede Form annehmen die er möchte und sich seinem "Schützling" so zeigen, wie es am besten ist (d.h. angepasst an die Realität z.B. als Mensch, Krafttier, Elfe, Engel, etc.).

*** Könnte diese Aussage nicht eher heißen: "Alles passiert wie es passieren soll" (nichts läuft schief) und gleichzeitig auch den Sinn schärfen für was bei uns auf der Erde schief läuft ("alles muss immer laufen wie es geplant ist"). ***

Es ist tatsächlich so: Nichts läuft schief (aus Sicht der Vollseele)! Um dies verstehen zu können, wirst du wohl nicht umhin kommen, dich eingehender und tiefer mit der Jenseitsforschung zu befassen.

*** Wenn ihr meine Meinung hören wollt wir es tatächlich ist (und ja es geht hier um Meinung, weil wir weder wissen ob Guides überhaupt eigenständige Wesen sind, noch wie zuverlässig ihre Informationen sind): ***

Danke, nein, denn Meinungen und Ansichten gibt es diesbezüglich wie Sand am Meer. Das klingt jetzt vielleicht überheblich oder gar arrogant, bitte verstehe jedoch dass wir nicht glauben wollen, wir wollen wissen. Die Informationen die wir hier zur Verfügung stellen entspringen nicht unserer Phantasie, sondern sind die Erklärungen der jenseitigen Lehrer, die uns die Schöpfung anhand des Kopienmodells und mit Hilfe zahlreicher praktischer Fälle erklärt haben. Wir sprechen hier also nicht allein von "grauer Theorie", sondern von praxisbewährtem Wissen. Wenn du die ressorteigene Buchreihe mal gelesen hast, wirst du dies alles besser verstehen können.

*** Ich glaube auch nicht, dass es getrennte Seelen gibt, die Leben leben, sondern dass Gott/ATI die einzige Seele ist, und die Leben nicht der Reihe nach lebt - aber auch nicht wirklich gleichzeitig - sondern dass Gott auf eine Weise lernt, die nicht in die Kategorien von du/ich und nacheinander/gleichzeitig passen. ***

Ja, ATI ist tatsächlich die einzige Seele. Das Kopienmodell ist ein Modell das uns die Guides vermittelt haben, um die Getrenntheit verstehen zu können. Die Schöpfung ist enorm komplex und das Studium dauert entsprechend lange (für ein Medizinstudium investiert man ja auch mehrere Jahre...). Wenn du offen dafür bist und dich aufgeschlossener und intensiver mit dem Ressortmaterial beschäftigst, wirst auch du schnell merken, dass die Ressortlehre keine Lücken hat und sich kein Mensch all das hätte ausdenken können.

*** Ich kann mir auch schwer vorstellen, dass wir unsere Leben planen. Das passt so gar nicht zu der spotanen Funktionsweise der Natur und des Universums (plant die Blume wann sie sprießt, plant die Sonne wann sie scheint?). ***

Eine Blume oder die Sonne hat eine andere Bewusstseinsform als ein Tier oder ein Mensch. Und hast du auch schon über fremde Systeme gelesen (außerhalb unseres Lichtsystems, das das gesamte uns bekannte materielle Universum umschließt)? Bitte bilde dich, damit du das alles besser nachvollziehen kannst.

*** Ich möchte nochmal betonen, dass ich euch nicht in Grund und Boden kritisieren möchte, sondern nur versuche euch zu unterstützen näher in die Richtung von wirklicher Forschung zu kommen, was Sorgfalt und berichtigter Zweifel anbelangt. ***

Wie eingangs erwähnt, sind wir offen für Kritik. Ich würde dich daher bitten, wie oben empfohlen, dich erst eingehender mit dem Thema zu beschäftigen und dann erneut zu posten! Sollte deine Programmierung bzw. Realität dies zulassen, hören wir sicher erneut von dir, oder auch nicht.

Alles Liebe,
Horst


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21648)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 67.190.150.180 by Peter on November 09, 2011 at 03:09:37:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by benjayk on November 08, 2011 at 21:47:07:


Hallo Benny,

ich freue mich immer ueber kritische, jedoch sachliche Beitraege.

> Aber eure "Forschung" (sorry, es ist keine wirkliche Forschung die auch nur annähernd wissenschaftliche Standards erfüllt)...

Du beziehst dich bei den erwaehnten Standards vermutlich auf die naturwissenschaftliche Forschung, denn nur bei dieser geht es um Reproduzierbarkeit. In den Geisteswissenschaften (die durchaus anerkannte Wissenschaften sind) ist diese ebensowenig gegeben (koennen die Religionswissenschaften etwa Gott beweisen?).

> ...erscheint mir doch sehr fragwürdig, da ihr offensichtliche Möglichkeiten eure Beobachtungen zu erklären nicht in Betracht zieht und stattdessen vorschnell Schlüsse zieht.

Das ist deine persoenliche Vermutung, denn du weisst ja nicht, wie skeptisch und vorsichtig ich damals an die Sache herangegangen bin. Ich wollte es ja schliesslich wissen und nicht nur etwas glauben, deshalb habe ich auch keine vorschnellen Schluesse gezogen. Im Gegenteil, ich brauchte dazu Beweise und habe sie auch erhalten.

> Doch manchmal ist es halt nicht so einfach und es gibt schlicht keine einfache Erklärung und es ist ein wenig unehrlich dann so zu tun als wüsste man schon wie's läuft.

Die Religionen haben fuer vieles keine Erklaerungen, unsere Guides jedoch konnten bisher noch immer ALLES erklaeren! Auch verbreiten wir hier keine Meinungen, sondern geben nur die Aussagen der Guides exakt wieder. Dein Vorwurf der Unehrlichkeit ist deshalb voellig unbegruendet.

> Ganz einfach, eure Quelle(n) aus denen ihr eure Informationen zieht ist *überhaupt nicht* glaubhaft.

Glaubhaft fuer wen? Vielleicht nicht fuer dich, sie sind aber sehr glaubhaft fuer uns, denn wir bekamen zu den Aussagen auch jede Menge Beweise dazu.

> Doch in wie fern zeigt das das Guides tatsächliche Wesen sind, und nicht mehr soetwas wie Traumcharaktere, mit deren Hilfe ihr euer (und das kollektive) Bewusstsein kanalisisert?

Denk mal scharf nach: Weiter unten schreibst du:
"Ich glaube auch nicht, dass es getrennte Seelen gibt, die Leben leben, sondern dass Gott/ATI die einzige Seele ist, und die Leben nicht der Reihe nach lebt - aber auch nicht wirklich gleichzeitig - sondern dass Gott auf eine Weise lernt, die nicht in die Kategorien von du/ich und nacheinander/gleichzeitig passen. Unsere Leben sind sozusagen Träume von Gott."

Im Prinzip schreiben wir doch genau dasselbe! So schrieb ich in mehreren Postings, dass es eigentlich nur eine "Seele" gibt, naemlich die des ATI, und dass sich das ATI erlebt, indem es sich in das Du und Ich trennt. Auf Seite 48 im Band 1 unserer Buchreihe "Erforschung der Schoepfung" zitiere ich Neale D. Walsch:

"Gott: Gut. Alles-Was-Ist wusste eines, nämlich dass da nichts anderes war. Und so konnte und würde es sich niemals von einem Bezugspunkt außerhalb seiner selbst kennenlernen. Ein solcher Punkt existierte nicht. Es existierte nur ein Bezugspunkt, und das war der einzige Ort im Inneren. Das ›Ist/Ist-Nicht‹. Das ›Bin/Bin-Nicht‹. Doch das ›Alles von Allem‹ entschied sich dazu, sich selbst erfahrungsgemäß kennenzulernen.
Diese Energie – diese reine, unsichtbare, unhörbare, unwahrnehmbare und von daher einem-jeden-anderen-unbekannte Energie – entschied sich, sich selbst als diese vollendete Großartigkeit zu erfahren, die es war. Und es erkannte, dass es sich dazu eines Bezugspunktes im Inneren bedienen musste.
Es folgerte ganz richtig, dass jeder Teil seiner selbst notwendigerweise weniger als das Ganze sein musste, und dass, wenn es sich selbst in Teile aufteilte, jeder Teil, der ja weniger war als das Ganze, auf den Rest seiner selbst blicken und Großartigkeit wahrnehmen konnte. Und so teilte sich Alles-Was-Ist in sich selbst – wurde in einem gloriosen Augenblick das, was dies ist, und das, was das ist. Zum ersten Mal existierten Dies und Das gesondert voneinander. Und doch existierte beides zugleich und tat all das, was keines von beidem war.
So kam es, dass plötzlich drei Elemente existierten: Das, was hier ist, das, was dort ist, und das, was weder hier noch dort ist, aber existieren muss, damit das Hier und das Dort existieren können. Es ist das Nichts, in dem alles enthalten ist. Es ist der Nicht-Raum, der den Raum enthält. Es ist das Alles, das die Teile enthält."

Sind Guides nun Traumcharaktere oder Wesen? Bist du ein Wesen oder nicht auch ein Traumcharakter? Sind wir denn nicht alle Traumcharaktere? Wenn es nur eine Seele gibt, die sich alles ertraeumt, so sind wir doch ALLE Traumcharaktere!

> Ich hab schon oft versucht mit meinem Guide zu kommunzieren, doch konnte nur mit Traumcharakteren kommunzieren, nicht mit einer koherenten Persönlichkeit. Und so sieht es bei euch für mich auch aus, der Guide scheint ja nichts zu sein auf den man sich mit Aussagen so verlassen kann wie auf eine normale Person, und hat auch keine dauerhafte Form.

Hast du beruecksichtigt, dass es vielleicht nicht zu deinem Plan gehoert, dass du mit deinem Guide soliden Kontakt haben sollst? Dieses Ressort sollte entstehen und unsere Buecher sollten geschrieben werden, deshalb hatten wir auch absolut sauberen Kontakt mittels mehrerer Medien zu sowohl Guides als auch Seelen Verstorbener.

> Und wenn das so ist, sind alle Aussagen von euren "Guides" einfach nur Aussagen aus dem kollektiven Bewusstsein, welche teilweise wahr sein können, aber insbesondere wenn es um rationalere Aspekte geht (wie genau läuft Reinkarnation ab, in Bezug auf Pläne, usw...) wahrscheinlich nicht besonders zuverlässig sind.

Die Aussagen sind sehr praezise und auch absolut zuverlaessig. So bekamen wir genaue Aussagen zur Inkarnation (es gibt keine Reinkarnation, da die gleiche Teilseele nicht mehrfach inkarniert). Ich wuenschte, du haettest unsere Buecher gelesen, dann muesstest du nicht mehr nur vermuten.

> Und selbst wenn es tatsächlich Guides gibt, habt ihr sogar nach euren eigenen Standards keinen Grund ihnen alles zu glauben. Sie sollen schließen ihren Schützlingen die gewünschte Erfahrung geben, und nicht ihnen die Wahrheit sagen (ansonsten könnten Guides ihren Schützlingen ja nie in eine von der Seele gewünschte Falle locken).

Guides luegen nicht, aber natuerlich verraten sie uns unsere Plaene nicht. Auch locken sie ihre Schuetzlinge nicht in "Fallen", sondern sorgen nur dafuer, dass ihr Schuetzling genau das erleben kann, was dieser durch seine Inkarnation erleben wollte.

> und tatsächlich gibt es gar keine Pläne (oder sie sind nur Ideen, die völlig anders verlaufen können). Könnte diese Aussage nicht eher heißen: "Alles passiert wie es passieren soll" (nichts läuft schief) und gleichzeitig auch den Sinn schärfen für was bei uns auf der Erde schief läuft ("alles muss immer laufen wie es geplant ist").

Das "Alles passiert, wie es passieren soll" ist doch der Plan!

> Ich glaube, dass Guides eher eine Art Projektion unseres Unterbewusstsein sind, die unsere Intuition verkörpern. Auch wenn sie keine eigenständigen Wesen sind, denke, dass sie durchaus nützlich sind, um auf paranormalen Wegen an Informationen zu gelangen (die aber nicht sehr zuverlässig sind) und unsere Gefühle zu reflektieren.

Nicht jedes Lebewesen hat einen eigenstaendigen Guide. Einfache Inkarnationen werden durch die Vollseele gesteuert. Wenn es aber - wie hier - um die Aufklaerung geht, so treten sehr wohl mehrere Guides auf die Buehne, ja sogar rauf bis zum "Boss". So tauchte Seth, der Leiter der Abteilung "Aufklaerung" mehrfach in Sitzungen auf.

> Wenn ich sagen sollte, was nach dem Tod passiert, denke ich, dass wir in eine Art Traumzustand geraten (können). Wobei er nur insofern dem Traum ähnlich ist, dass wir die normalen physischen Barrieren nicht haben, aber (potenziell) viel klarer (denn im Traum wirkt immer noch die "Schwerkraft" der Manifestierung als eine Person in der "schweren"/schwierigen materiellen Welt).

Tatsaechlich ist es genau umgekehrt: Nach dem Tod erwachen wir aus der Art Traumzustand, den unser irdisches Leben darstellt.

> Dann vereinigen wir uns mit dem kollektiven Bewusstsein (sozusagen die eine Überseele, die Gott entspricht) und werden wiedergeboren.

Nicht so schnell! Wir vereinigen uns mit unserer Vollseele, die eine ganze Reihe neuer Inkarnationen "losschickt". Ja, und irgendwann vereinigt sich auch unsere Vollseele wieder mit ihrer "Mutter", denn auch sie ist ja nur eine Quasiinkarnation der naechst hoeheren Kopie und letztendlich "Gott".

> Als was wir wiedergeboren werden, keine Ahnung. Ich schätze mal wir werden auf einem ähnlichen Bewusstseinlevel wiedergeboren, und womöglich mit vage ähnlicher Persönlichkeit.

Du Benny und ich Peter werden nicht wiedergeboren, denn wir sind ja nur "Traeume" unserer Vollseelen "Benny" und "Peter". Aber unsere Vollseelen traeumen weitere Traeume, und deren Hauptdarsteller haben oft sehr gegensaetzliche Charaktere. Wir wollen ja alles erleben und das aus verschiedenen Blickwinkeln.

> Ich kann mir auch schwer vorstellen, dass wir unsere Leben planen. Das passt so gar nicht zu der spotanen Funktionsweise der Natur und des Universums

Wer mit offenen Augen durchs Leben geht, merkt doch staendig, dass es keine Zufaelle gibt. Und wenn etwas kein Zufall ist, so steckt doch ein Gedanke, eine Absicht dahinter, die wir "Plan" nennen. Die ganze Schoepfung ist doch geistig, existiert also doch nur gedanklich, und sie ist gedacht und nicht sich selbst ueberlassen. Gott spielt mit sich selbst und denkt sich sehr wohl etwas dabei! :)

> (plant die Blume wann sie sprießt, plant die Sonne wann sie scheint?).

Das gehoert zur Massenillusion, siehe dort.

> Ich glaube nicht das Bewusstsein irgendwas planen muss, weil es eine extrem dynamische Sache ist, die sich spontan auf alles anpassen kann, und spontan in Situationen gerät (und durch unsere Inuition dorthin geleitet), die wichtig sind, um zu lernen. Viele verschiedene Dinge können spontan passieren, die alle gleich bedeutend sind und da wäre Planung nur hinderlich

Ohne Planung gaebe es keine Entwicklung, sondern nur Chaos. Aus einem Reading in Band 3 geht sehr deutlich hervor, wie wir von aussen gesteuert werden.

> Wo ich euch rechtgebe, ist dass ein Bewusstseinsprung passieren wird. Der ist aber bestimmt nicht geplant, sondern kommt aus der sich langsam anbahnenden Erkenntnis das wir Gott sind, und nicht getrennte Individuen.

Wenn wir auf diese Erkenntnis warten wollten, so muessten wir noch lange warten, der Bewusstseinssprung wurde uns aber mit detaillierten Zeitangaben genannt!

> Man könnte sagen, dass eine kollektive Erleuchtung stattfindet, nachdem lange Zeit Erleuchtung ein sehr seltenes Phänomen war, das jetzt aber immer häufiger wird.

Diese kollektive Erleuchtung kommt aber nicht von alleine, sondern wird von drueben forciert. Siehe dazu meine Artikel "Auf dem Weg zur Selbstzerstörung" und "Bewusstseinserweiterung trotz unterschiedlicher Realitäten?" im Bereich Verschiedenes.

> Ich glaube aber, dass dieser Bewusstseinsprung eigentlich gerade erst der Anfang von wirklich tiefer Bewusstseinsentwicklung ist (bis jetzt haben wir ja noch nichtmal den Schritt aus dem Leid geschafft, was wohl der erste Schritt wäre), die immer tiefgreifender, intensiver, kreativer, bedeutungsvoller und unendlich besser werdend verläuft.

Auch dazu gibt es genuegend Aussagen von verschiedenen Guides.

> P.S.: Ich möchte nochmal betonen, dass ich euch nicht in Grund und Boden kritisieren möchte, sondern nur versuche euch zu unterstützen näher in die Richtung von wirklicher Forschung zu kommen, was Sorgfalt und berichtigter Zweifel anbelangt. Wobei letzendlich viel wichtiger ist, wirklich bewusst zu leben und die direkte, undendlich beruhigende Gewissheit zu haben eins mit allem zu sein, aber das ist eine andere Sache.

Was verstehst du denn unter "wirklicher Forschung"? Wir geben Guideaussagen weiter, wir reimen uns nicht etwas zusammen. Und dein Schlusssatz hoert sich fuer mich sehr esoterisch an. Aber ohne Druck von aussen und ohne gewaltige Erschuetterungen wird die Menschheit nicht bewusst werden. Schau dich doch um, es wird doch ueberall immer schlimmer!

Ich sehe, du machst dir tiefe Gedanken, was ich sehr gut finde, auch liegen wir gar nicht so weit auseinander, nur fehlen dir noch viele Details, die wir anhand zahlreicher Guideaussagen bereits erhalten haben. Vielleicht willst du dich doch noch tiefer einlesen?

Liebe Gruesse
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21649)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 87.148.172.49 by !!! on November 09, 2011 at 09:55:31:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by benjayk on November 08, 2011 at 21:47:07:


Hallo benjayk,

zu diesem Punkt von Dir eine Anmerkung. Ich wollte sie neulich schon zu einer Planfrage schreiben und nun jetzt also hier:

> Ich glaube nicht das Bewusstsein irgendwas planen muss, weil es eine extrem dynamische Sache ist, die sich spontan auf alles anpassen kann, und spontan in Situationen gerät (und durch unsere Inuition dorthin geleitet), die wichtig sind, um zu lernen. Viele verschiedene Dinge können spontan passieren, die alle gleich bedeutend sind und da wäre Planung nur hinderlich (ich glaube auch, dass zu viel Planung im Leben hinderlich ist).

Wir haben in der Polarität Alles = Nichts als Gegenüber (plan = planlos), daraus entsteht eine Spannung und Dynamik als Grundprinzip.
Zu verdeutlichen ist das leicht: Dein Plan hier zu schreiben resultiert aus den Plänen aller anderen die auch schreiben sollen und aus dem Plan des Vogels, der in dem Moment vorbeifliegt und den Du ansehen sollst = somit aus allen Vernetzungen in der Schöpfung. Alles ergibt im Punkt wieder 0.

Dies betrifft nur das Bewusstsein in Zeit und Raum. Ohne Zeit gibt es keinen Raum.

Raum und Universum sind eine bewusste Wahrnehmung über die Sinne. Der Raum und die räumlichen Kreationen dieser Welt kommen aus einem BW das im Kern alles beleuchtet.

Wie Innen so Außen. Sie neueste Forschung (Penrose + Team) hat aus dem Hintergrund des Universums Spuren abgelesen, wonach sich das Universum immer wieder dynamisch erneuert. Urknall ja, aber nur einer von vielen, gesamte Matrix nach Burkard Heim, auch ja.

Die Forschung bleibt spannend. In letzter Zeit laufen außerkörperliche Exkursionen und die Raum - Zeit - Ansicht irgendwie zusammen in der Wissenschaft.

Jedenfalls, ... ist es extrem spannend.

Lieben Gruß
!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21652)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 77.183.23.52 by Benny on November 09, 2011 at 15:16:42:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Peter on November 09, 2011 at 03:09:37:


Hm, also letzlich läuft es darauf hinaus, dass ihr einfach glaubt, dass die Guides tatsächlich richtige Informationen geben.
Du gehst ja schon von Anfang an davon aus, dass die Guides mehr sind als gechanneltes kollektives Bewusstsein, wie sich hier zeigt:

>Wir geben Guideaussagen weiter, wir reimen uns nicht etwas zusammen.

Ihr reimt euch nichts zusammen, aber vielleicht euer/das kollektive Unterbewusstsein!

>Sind Guides nun Traumcharaktere oder Wesen? Bist du ein Wesen oder nicht auch ein Traumcharakter? Sind wir denn nicht alle Traumcharaktere?
>Wenn es nur eine Seele gibt, die sich alles ertraeumt, so sind wir doch ALLE Traumcharaktere!
Das ist schon wahr, aber es gibt eben einen Unterschied zwischen "stabilen" Traumcharakteren, auf die man sich verlassen kann, und weniger stabilen, auf die man sich weniger verlassen kann.

>Die Aussagen sind sehr praezise und auch absolut zuverlaessig.
>So bekamen wir genaue Aussagen zur Inkarnation (es gibt keine Reinkarnation, da die gleiche Teilseele nicht mehrfach inkarniert).
>Ich wuenschte, du haettest unsere Buecher gelesen, dann muesstest du nicht mehr nur vermuten.

Ich habe das erste Buch von euch, und ich werde auch nicht mehr kaufen oder leihen, weil ich darin nur Behauptungen finde. Ich aber schon lange viel in euren Foren gelesen, wo ja auch die Themen behandelt werden
Eure Bücher enthalten weitgehend Vermtutungen, weil es nur eine Vermutung ist, dass die Guides tatäschlich durchgehend richtige Informationen geben (ich glaube sehr wohl, dass sie desöfteren richtige Informationen geben, wenn es um Dinge geht die nicht so sehr in den konreten und rationalen Bereich gehen).
Ich finde es ein wenig überheblich/naiv, so zu tun, als wäre das gesicherte Infromationen.

Eure "präzisen" Informationen, die sich nachprüfen ließen, sind ja nun wirklich nicht besonders präzise, und daher auch kein Grund alles zu glauben, was die Guides sagen.
Wenn sie euch wichtige, nachprüfbare wissenschaftliche Aussagen (meintwegen die Masse eines Partikels der bald entdeckt wird) überliefern würden, dann wäre ich eher bereit ihnen zu glauben.

>Tatsaechlich ist es genau umgekehrt: Nach dem Tod erwachen wir aus der Art Traumzustand, den unser irdisches Leben darstellt.
Ja, da ist denke ich was dran, weil wir halt die Illusion der Getrenntheit zwangsweise verlieren, wenn wir sterben.
Aber ich denke dass wir diese Illusion auch auf der Erde verlieren können, wie viele Erleuchtete zeigen.
Und ich glaube, nur wenn wir sie auf der Erde verlieren, wird die Erkenntnis dauerhaft sein.
Denn wir müssen lernen, in relativer Getrennheit die absolute Einheit sehen, denn relative Getrennheit wird immer notwendig sein, damit sich Gott in sich selbst auf unedlich viele Weisen sehen kann.

>>und tatsächlich gibt es gar keine Pläne (oder sie sind nur Ideen, die völlig anders verlaufen können).
>>Könnte diese Aussage nicht eher heißen: "Alles passiert wie es passieren soll" (nichts läuft schief) und gleichzeitig auch den Sinn schärfen für was bei uns auf der Erde schief läuft ("alles muss immer laufen wie es geplant ist").
>Das "Alles passiert, wie es passieren soll" ist doch der Plan!
Naja, es kann ja auch passieren, ohne dass es vorher jemand so festgelegt/geplant hat.
Ihr sagt ja oft, dass manche hier zu irdisches Denken zeigen.
Dabei ist es gerade irdisches Denken, wenn man glaubt, es kann nur richtig laufen wenn es geplant wird, oder dass immer irgendetwas da ist, dass eine Illusion aufrechterhält (außer die eigene Unbewussteheit).
Ich sehe überhaupt keinen Grund anzunehmen, dass Gott irgendetwas planen muss (wenn er es müsste, wer würde denn dann planen wie es geplant werden soll?) oder dass er sich selbst absichtlich eine Illusion schafft.

>> Ich kann mir auch schwer vorstellen, dass wir unsere Leben planen. Das passt so gar nicht zu der spotanen Funktionsweise der Natur und des Universums
>Wer mit offenen Augen durchs Leben geht, merkt doch staendig, dass es keine Zufaelle gibt. Und wenn etwas kein Zufall ist, so steckt doch ein Gedanke, eine Absicht dahinter, die wir "Plan" nennen.
>Die ganze Schoepfung ist doch geistig, existiert also doch nur gedanklich, und sie ist gedacht und nicht sich selbst ueberlassen. Gott spielt mit sich selbst und denkt sich sehr wohl etwas dabei! :)
Du zeigst hier eine sehr antrophozentrische Denkweise. Nicht alles was nicht geplant ist, ist Zufall. Es kann auch ein natürlicher Vorgang sein, geordnet durch Selbstorganisation.
Es muss kein Gedanke dahinter stecken, es kann auch einfach der Sinn sein, der inhärent im Bewusstsein steckt und sich spontan ausdrückt.
Ja, ich stimme dir zu dass die Schöpfung geistig ist. Aber sicherlich nicht entsprungen durch Pläne. Wenn es Pläne geben würde, wer soll denn dann die Pläne planen, und die Plan-Pläne planen uswusf...?
Gott spielt mit sich selbst und denkt sich überhaupt nichts dabei, denn er ist ja schon die Wahrheit, aus der Ordnung entspringt, und braucht sie sich nicht erst erdenken.

>> (plant die Blume wann sie sprießt, plant die Sonne wann sie scheint?).
>Das gehoert zur Massenillusion, siehe dort.
Aber es macht überhaupt keinen Sinn, dass sich Gott absichtlich eine Illusion schafft. Er will doch klar sehen, wie es wirklich ist, nicht sich selbst ins Bockshorn jagen.
Warum sollte Gott alles Planen und dann die ganzen Pläne verschleiern und alles so darstellen, als würde es spontan geschehen? Das wäre ja geradezu fies.
Ich habe auf diese Frage bei euch noch keine zufriedenstellende Antwort lesen können.

>Ohne Planung gaebe es keine Entwicklung, sondern nur Chaos. Aus einem Reading in Band 3 geht sehr deutlich hervor, wie wir von aussen gesteuert werden.
Wenn wir uns die echte Welt anschauen, ist eher das Gegenteil der Fall. Wenn zuviel geplant wird, geht es chaotisch zu (in einem negativen Sinne). Siehe Planwirtschaft.

>Und dein Schlusssatz hoert sich fuer mich sehr esoterisch an.
>Aber ohne Druck von aussen und ohne gewaltige Erschuetterungen
>wird die Menschheit nicht bewusst werden. Schau dich doch um,
>es wird doch ueberall immer schlimmer!

Sehe ich gar nicht so. Wo wird es denn schlimmer? Ich glaube nicht, dass es schöner ist, im Mittelalter zu leben, als z.B. in Afrika.
Oder, dass es schöner ist, als Tier über Tage langsam aufgefressen zu werden, als Mensch an Krankheiten zu leiden. Vieles hat sich doch verbessert.
Sieh mal wie alt wie werden und wie wenig Probleme der Großteil der Menschheit mit der Grundversorgung hat.
Klar, vieles davon ist leider nur oberflächliche Verbesserung, und das wird auch so bleiben solange wir oberflächlich leben und wahrnehmen.
Wir brauchen Druck und gewaltige Erschütterungen um kollektiv zu unserer Einssheit aufzuwachen, aber das heißt ja nicht, dass man dabei nicht in innerem Frieden und Freiheit leben kann.
Genau im Gegenteil, zuerst müssen wir uns inneren Frieden finden, und dann kann sich dieser in der Welt ausdrücken. Innerer Friede und Freiheit ist die Essenz Gottes, aus der alles entstehen kann.

liebe Grüße
Benny


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21653)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 77.183.23.52 by Benny on November 09, 2011 at 15:22:20:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Anton on November 08, 2011 at 23:58:50:


Naja, dass viele Leute sich überzeugen lassen ist leider überhaupt kein guter Indikator, dass es wahr ist.
Schaut mal welche Massen an die lächerlisten Dinge glauben (am beeindrucksten finde ich immer noch den Glauben, dass Gott Menschen für immer in die Hölle schickt, der immernoch weitverbreitet ist).
Menschen glauben eher das, was zu ihren innerem Zustand passt, als das was wirklich wahr ist.
Wenn wir denken, alles müsste geplant werden, damit es funktioniert, glauben wir natürlich gern, dass alles geplant ist, auch wenn es nicht stimmt.

Danke für die Anregung ein eigenes Forum zu gründen, eigentlich eine gute Idee!

liebe Grüße Benny


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21654)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 77.183.23.52 by Benny on November 09, 2011 at 16:11:06:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Horst on November 09, 2011 at 00:15:41:


Hi,

>Danke für deinen langen Beitrag, doch er zeigt dass dir noch sehr viel Wissen bzgl. Schöpfung fehlt.
Du gehst ja schon davon aus, dass euer "Wissen" wahr ist.
Ich gebe gern zu, dass ich nicht viel Wissen bezüglich der Schöpfung habe, ganz einfach weil das ganze unendlich mysteriös ist.
Jeder der behauptet viel darüber zu "wissen", macht sich aus meiner Sicht selbst was vor.

Ich habe einige grobe Ideen, aber mehr auch nicht. Und die Ideen sind meist auch recht vage.
Aber wenigstens tue ich nicht so, als wüsste ich schon wie es läuft, sondern bin offen mehr zu lernen, und dabei auch total überrascht zu werden.
Das ist aus meiner Sicht eine sehr wichtige Grundlage um bewusster zu werden und zu lernen.

>Wir sind stets offen für konstruktive Kritik!
>Nur: Sollte sich ein guter Kritiker nicht vorab ausführlich mit dem Thema und dem zur Verfügung
>stehenden Material beschäftigen, bevor er seinen Kommentar dazu abgibt?
Ich habe viele Stunden bei euch gelesen, und die wichtigsten Kritikpunkte werden eigentlich überhaupt nicht beantwortet.
Klar, wenn man davon ausgeht, dass alles was die "Guides" sagen, unumstössliche Wahrheit ist, dann ist es natürlich leicht zu sagen, dass alle Fragen beantwortet sind (es ist halt so, weil die Guides es sagen).
Das Material besteht weitgehend aus Informationen, die von Guides gechannelt sind, und abgesehen davon oft nicht viel glaubhaftes haben.
Ich frage mich einfach, warum ich irgendetwas davon Glauben schenken sollte (außer natürlich es macht Sinn für mich).

>Allein die Wortwahl im Titel zeigt schon, dass du dich nicht wirklich mit dem sehr umfangreichen Ressortmaterial beschäftigt hast.
>Wir verbreiten keine "Theorien", sondern geben das Wissen unserer hohen Guides und jenseitigen Lehrer unvoreingenommen weiter, so wie DIESE
>uns die Schöpfung erklärt haben und nicht so, wie sie sich irgend jemand hier auf Erden erdacht hat, vorstellt oder gerne haben möchte.
Ich habe mich damit beschäftigt. Dass es Wissen darstellt, ist aber einfach nur eine Behauptung, die ich nicht nachvollziehen kann.
Es ist einfach nur eure Theorie, dass die Guides tatsächlich Wissen besitzen (und nicht nur *manchmal* auf paranormalen Wege richtige Informationen aus dem kollektiven Bewusstsein channel können)
- und damit wird sämtliches "Wissen" der Guides auch nur eine Behauptung.

>Als erstes müsstest du akzeptieren, dass es einen Plan gibt, der eine entsprechende Programmierung und Realität beinhaltet, passend zu dem Inkarnationszweck und dem Erlebenswunsch der Seele.
Natürlich akzeptiere ich das nicht, wenn es nicht wahr ist. Und es scheint mir recht offensichtlich, dass es nicht stimmt.
Ich habe auf eurer ganzen Seite, und im Buch, nicht ein einziges gutes Argument gelesen, warum es Pläne geben sollte (das ist natürlich subjektiv),
und eure Guides sind aus meiner Sicht ganz einfach vage Bewusstseinformen, auf die man sich ganz gewiss nicht immer verlassen kann.

>Es ist tatsächlich so: Nichts läuft schief (aus Sicht der Vollseele)!
>Um dies verstehen zu können, wirst du wohl nicht umhin kommen, dich eingehender und tiefer mit der Jenseitsforschung zu befassen.
Das brauche ich gar nicht.
Es macht für mich Sinn, dass nichts letzendlich schief läuft, weil das nur eine menschliche Beurteilung ist, welche nicht bestimmt was gut und schlecht ist.
Tatsächlich läuft es einfach wie es läuft, und ich sehe nichts, was daran letzendlich falsch sein könnte.

>Danke, nein, denn Meinungen und Ansichten gibt es diesbezüglich wie Sand am Meer.
>Das klingt jetzt vielleicht überheblich oder gar arrogant, bitte verstehe jedoch dass wir nicht glauben wollen, wir wollen wissen.
>Die Informationen die wir hier zur Verfügung stellen entspringen nicht unserer Phantasie, sondern sind die Erklärungen der jenseitigen Lehrer, die uns die Schöpfung anhand des Kopienmodells und mit Hilfe zahlreicher praktischer Fälle erklärt haben.
>Wir sprechen hier also nicht allein von "grauer Theorie", sondern von praxisbewährtem Wissen. Wenn du die ressorteigene Buchreihe mal gelesen hast, wirst du dies alles besser verstehen können.
Das ist tatäschlich ganzschön überheblich, denn ihr verkauft euren Glauben als Wissen. Dass eure jenseitigen Lehrer zuverlässig sind ist nun wirklich nicht als erwiesen zu betrachten.
Es gibt auf der Erde keinen einzigen Lehrer, der weiß wie es läuft, warum sollte das in der spirituellen Welt anders sein?

Ich glaube euch ja, dass ihr einige Informationen überprüfen konntet, aber das sagt *fast nichts* aus.
Ich kann euch auch viele richtige Informationen geben, dass heißt noch lange nicht, dass alles stimmt was ich sage. Das gleiche gilt für "Guides" und sonstige "jenseitige" Bewusstseinsformen.

>Ja, ATI ist tatsächlich die einzige Seele. Das Kopienmodell ist ein Modell das uns die Guides vermittelt haben, um die Getrenntheit verstehen zu können.
>Die Schöpfung ist enorm komplex und das Studium dauert entsprechend lange (für ein Medizinstudium investiert man ja auch mehrere Jahre...).
>Wenn du offen dafür bist und dich aufgeschlossener und intensiver mit dem Ressortmaterial beschäftigst, wirst auch du schnell merken, dass die Ressortlehre keine Lücken hat und sich kein Mensch all das hätte ausdenken können.
Sorry, aber diese Aussage ist ein wenig lächerlich.
Eure Lehre ist mehr oder weniger eine einzige Lücke.
Bis auf einige sehr wichtige Grundlagen (denen ich vollkommen zustimme und bei denen es auch Sinn macht,dass die Guides richtige Information geben, da sie leicht durch Intution zugänglich sind)
ist es einfach ganz und gar nicht schlüssig. Viele fundamentalen Sachen sind sehr unglaubhaft.
Beispielsweise das Gott sich selbst absichtlich eine Illusion baut, dass es funktioniert, so ein komplexes und dynamisches System durchzuplanen (während wir aus der Wirtschaft, Natur und Technologie wissen, dass das nicht funktioniert),
dass wir uns entscheiden zu leiden, was jeglicher Intuition und Psychologie widerspricht.
Es ist viel schlüssiger, dass Gott einfach noch nicht wirklich zu sich selbst erwacht ist, sich so oft in Illusionen verstrickt ist und dadurch leidet, bis er erkennt wer/was er ist.
Bewusstsein fängt eben natürlicherweise klein an, bei dem minimalsten Bewusstsein was eben möglich ist, auch wenn Gott selbst unendlich viel Potential für Bewusstsein hat.

>Wie eingangs erwähnt, sind wir offen für Kritik. Ich würde dich daher bitten, wie oben empfohlen, dich erst eingehender mit dem Thema zu beschäftigen und dann erneut zu posten!
>Sollte deine Programmierung bzw. Realität dies zulassen, hören wir sicher erneut von dir, oder auch nicht.
Ich habe mich eingehend mit der Thematik beschäftigt, und was eure Erklärungen zu der Funktionsweise des Jenseits angeht,
so sind diese größtenteils hanebüchen (was noch nichtmal ein Fehler von eurer Seite ist, ich glaube nicht, dass man es verstehen *kann*)
- bis auf einige Grundlagen, wie Gott=ATI=Bewusstsein=Selbst,(Re)inkarnation, temporärer Himmel/Hölle und Existenz einer nicht-physischen Ebene, welche schon lange Teil von spirituellen Traditionen sind.
Ich habe meine Kritikpunkte ja schon erläutert, und wenn du meinst, dass diese schon beantworten wurden, dann kannst du mir gerne einen Link geben, wo es erklärt ist, oder eine Antwort geben.
Es stimmt einfach nicht, dass ich mich noch nicht viel mit eurer Darstellung des Jenseits beschäftigt habe, ich hab über einige Jahre bestimmt insgesamt XX Stunden auf eurer Website gelesen (und das erste Buch).
Aber ich werde sicher nicht Bücher kaufen, mit der Hoffnung, dass es diese sehr wacklige Gebäude von Behauptungen irgendwie glaubhaft macht (so billig sind sie ja nun auch nicht).

Es gibt von euch viele Erklärungen wie bestimmte Dinge funktionieren, aber nicht warum wichtige Grundsätze, wie Übermittlung von Wissen durch Guides oder Pläne, glaubhaft sind.

liebe Grüße
Benny


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21655)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 80.108.157.110 by Seele on November 09, 2011 at 20:27:07:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Benny on November 09, 2011 at 16:11:06:


Hallo Benny,

bis jetzt habe ich diesen interessanten Austausch verfolgt und versucht herauszufinden, was dein Verständnisproblem ist. Dabei bin ich auf Folgendes gestoßen:

-----Beispielsweise das Gott sich selbst absichtlich eine Illusion baut, dass es funktioniert, so ein komplexes und dynamisches System durchzuplanen (während wir aus der Wirtschaft, Natur und Technologie wissen, dass das nicht funktioniert),-----

Ein wie du selbst sagst so komplexes und dynamisches System kann ohne Planung nicht existieren. Denk doch an das Chaos, das entstünde, wenn jeder Teil des Ganzen sich selbst überlassen wäre. Das fängt schon im Kleinen an und geht weiter bis in die höchstkomplexe Größe. Nimm den menschlichen Körper: würde jede Zelle das machen, was ihr gerade so einfällt, dann würde doch nichts funktionieren im Körper. Statt dessen richten sich die Zellen nach ihren Plänen, um das Gesamte zu unterstützen. Da kann nicht eine Zelle in der Leber plötzlich denken: Ach, ich unterstütz jetzt nicht mehr dieses Organ, ich will lieber ein Teil des Auges sein. Wenn das jede Zelle so machen würde, kannst du dir sicher vorstellen, dass bald ein chaotischer Zustand herrschen würde.

-----dass wir uns entscheiden zu leiden, was jeglicher Intuition und Psychologie widerspricht.-----

Was ist denn Psychologie? Es ist eine von Menschen erfundene Wissenschaft, die mit menschlichen Maßstäben misst. Doch die Schöpfung ist doch nicht menschlich. Und die Schöpfung leidet auch nicht - sie will erleben. Wir Menschen, also wir Seelen mit beschränktem Bewusstsein, haben uns natürlich nicht dafür entschieden zu leiden. Aber wir sind doch wesentlich mehr als nur die inkarnierten Teilseelen. Wir sind die Vollseelen und im weiteren Ausmaß sind wir ATI. Die Psychologie ist Teil der Massenillusion und hat nichts mit der Schöpfung im engeren Sinn zu tun.

-----Es ist viel schlüssiger, dass Gott einfach noch nicht wirklich zu sich selbst erwacht ist, sich so oft in Illusionen verstrickt ist und dadurch leidet, bis er erkennt wer/was er ist.-----

Was ist daran schlüssig? Wenn du selbst sagst, Gott ist alles was ist (ATI), dann kann er doch nicht gleichzeitig am Erwachen sein, denn dann wäre er doch nicht alles was ist, sondern noch in Entwicklung begriffen. Gott leidet auch nicht, denn er hat doch keinen Emotionalkörper wie der inkarnierte Mensch.

-----Bewusstsein fängt eben natürlicherweise klein an, bei dem minimalsten Bewusstsein was eben möglich ist, auch wenn Gott selbst unendlich viel Potential für Bewusstsein hat.-----

Und hier ist ein gewaltiger Denkfehler: Gott/ATI ist reines Bewusstsein und somit das große Ganze. Erst durch die Entstehung eines Ich-Du-Empfindens, also durch die vermeintliche Trennung, und die damit verbundene Fokusverlagerung entsteht ein eingeschränktes Bewusstsein. Es geht also vom ultimativen Bewusstsein "hinunter" zum kleinen Teilseelenbewusstsein. Im Gegenzug entwickelt sich dieses eingeschränkte Bewusstsein wieder nach und nach durch die Erfahrungen zum ultimativen Bewusstsein. Wir sagen auch: Die Seele erinnert sich nach und nach daran, wer sie ist, bis sie schließlich erkennt, dass sie ATI/Gott ist.

Was dein Verständnis vom Guide betrifft: Du selbst hast noch keinen direkten Guidekontakt gehabt, weshalb du annimmst, dass es sich dabei nur um eine Projektion handelt (was im übrigen gar nicht so abwegig ist, denn jede Teilseele ist im Prinzip eine Projektion ihrer Vollseele bzw. von ATI). Nun gibt es aber sehr wohl viele Menschen, die einen sehr bewussten Guidekontakt haben. Sind das alles Einbildungen? Nein, sicher nicht. Es kommt hier auch auf den Erfahrungswert an. Nur weil ich etwas nicht selbst erlebt habe, kann ich nicht behaupten, das gäbe es nicht. Damit würde ich jeden, der es erlebt hat, als Lügner bezeichnen, was mir nicht zusteht. Als Beispiel fällt mir die Geschichte vom Blinden ein, dem jemand versucht zu erklären, was die Farbe der Milch ist. Der Blinde, der von Geburt an nichts sehen kann, hat keine Möglichkeit, sich diese Farbe vorzustellen - er kennt keine Farben, und doch gibt es die Farben. Würde er nun behaupten, dass die Farben nur Erfindung sind, dann könnte man noch so viel anstellen, um ihn zu überzeugen - er würde es nicht glauben. Alle sehenden Menschen kennen jedoch die Farben. Wer hat nun Recht? Natürlich jeder aus seiner Perspektive. Und somit gibt es keine einzig gültige Wahrheit, sondern nur eine Wahrheit, die dem jeweiligen Betrachter zugänglich ist.

Nun ist es ja so, dass auch unsere jenseitigen Lehrer uns sagten, dass wir die absolute Wahrheit nicht kennen - niemand kennt sie außer ATI mit dem Vollbewusstsein - aber dass wir der Wahrheit bisher am nächsten kämen. Es geht ja auch um die Aufklärung der Menschheit. Auch Sara sagte, dass sie nicht alles wüsste - eine ehrliche Aussage eines Ressortguides, wie ich meine. Und so sagen auch wir nicht, dass wir alles wissen. Jedoch haben wir ein Wissen, das nicht (nur) aus unserem Unterbewusstsein kommt (denn im Innersten gibt es ja die Übereinstimmung), wo andere erst einmal ihren persönlichen Glauben haben.

Alles Liebe
Andrea


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21656)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 67.190.150.180 by Peter on November 09, 2011 at 22:08:20:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Benny on November 09, 2011 at 15:16:42:


Hallo Benny,

danke fuer deine Antwort!

In meinem Artikel "Wem soll man denn nun glauben?" auf der Eingangsseite schreibe ich ueber Realitaeten und darueber, dass man niemanden gegen seine individuelle Programmierung ueberzeugen kann. Aber das wollen wir ja auch gar nicht. Wir wissen, dass deine Realitaet fuer dich wahr ist. Trotzdem moechte ich - hauptsaechlich fuer die vielen Mitleser - noch kurz auf verschiedene Punkte eingehen:

- Du glaubst nicht, dass Guides die Wahrheit sagen, mehr wissen als wir bzw. dass es ueberhaupt Guides gibt. Ich schrieb doch, dass ich eindeutige Beweise erhalten habe.

> Eure "präzisen" Informationen, die sich nachprüfen ließen, sind ja nun wirklich nicht besonders präzise, und daher auch kein Grund alles zu glauben, was die Guides sagen.

Du wirst verstehen, dass ich hier nicht meine privatesten Beweise veroeffentlichen moechte. Und selbst wenn ich dies taete, wuerdest du sie nicht akzeptieren koennen.

- Du glaubst nicht, dass es in der Schoepfung Planung gibt. Vielmehr bist du davon ueberzeugt, dass sich alles mehr oder weniger zufaellig ergibt bzw. ergeben hat. Aber inzwischen bezweifelt sogar schon die Wissenschaft, dass es den Zufall gibt. Aber das Wort Zufall drueckt doch schon aus, dass dir etwas zu-fallen soll, und somit steckt doch Absicht dahinter! Wenn dir das Wort "Plan" nicht gefaellt, so nenn es halt Absicht oder sonstwas.

> Naja, es kann ja auch passieren, ohne dass es vorher jemand so festgelegt/geplant hat.

Stell dir einen Luftballon vor. Seine Haut besteht aus Milliarden von Atomen/Molekuelen, die sich gleichartig verhalten. Die rein rechnerische Wahrscheinlichkeit, dass sie das alle gerade mal fuer einen Moment tun, ist enorm klein, und selbst wenn es so waere, gaebe es vielleicht nur mal EINEN Luftballon. Eine individuelle Freiheit der Atome ist also ausgeschlossen. Dasselbe gilt fuer die Molekuele in deinem Koerper. Jede Form von Unordnung wuerde zu deiner Erkrankung fuehren! So aber wirst du nur krank, wenn du - gemaess Plan - krank werden sollst.

> Wir brauchen Druck und gewaltige Erschütterungen um kollektiv zu unserer Einssheit aufzuwachen, aber das heißt ja nicht, dass man dabei nicht in innerem Frieden und Freiheit leben kann.

Hier widersprichst du dir doch selbst. Wieso brauchen wir Druck und Erschuetterungen, wenn sich doch alles rein zufaellig und von alleine ergibt? Und wenn wir Druck und Erschuetterungen brauchen und auch bekommen, so steckt doch Absicht/Planung dahinter!

> Ich sehe überhaupt keinen Grund anzunehmen, dass Gott irgendetwas planen muss

Niemand spricht von "muss". Gott WILL sich erfahren, "er" muss es nicht.

> Ja, ich stimme dir zu dass die Schöpfung geistig ist. Aber sicherlich nicht entsprungen durch Pläne. Wenn es Pläne geben würde, wer soll denn dann die Pläne planen, und die Plan-Pläne planen uswusf...?

Die Materie wurde lt. Aussagen unserer Guides bewusst von hoeheren Kopien erschaffen. Sie ist nicht von sich aus oder gar zufaellig entstanden, sie wurde ERDACHT. Wie kann denn Materie in einer rein geistigen Dimension entstehen, ausser durch Gedankenenergie?

> Gott spielt mit sich selbst und denkt sich überhaupt nichts dabei, denn er ist ja schon die Wahrheit, aus der Ordnung entspringt, und braucht sie sich nicht erst erdenken.

Selbst jedes kleine Kind denkt sich etwas dabei, wenn es spielt.

> Aber es macht überhaupt keinen Sinn, dass sich Gott absichtlich eine Illusion schafft. Er will doch klar sehen, wie es wirklich ist, nicht sich selbst ins Bockshorn jagen.

Gott kennt ja bereits alles, aber etwas theoretisch zu kennen, ist nicht dasselbe, als es auch emotional zu erleben. Bitte lies nochmal mein Zitat von Neale D. Walsch nach.

> Warum sollte Gott alles Planen und dann die ganzen Pläne verschleiern und alles so darstellen, als würde es spontan geschehen? Das wäre ja geradezu fies. Ich habe auf diese Frage bei euch noch keine zufriedenstellende Antwort lesen können.

Doch, nur liest bzw. akzeptierst du die Antwort nicht. Die Seele senkt ihr Bewusstsein absichtlich, um irdische Gefuehle erleben zu koennen. Ohne die drastische Bewusstseinsreduktion waere dies nicht moeglich.

Du schreibst, dass du den Band 1 bereits gelesen hast. Bitte lies ihn nochmal, denn er enthaelt alle Antworten auf deine noch offenen Fragen. Es ist also nicht so, dass wir die Antworten nicht haetten, vielmehr kannst du sie aufgrund deiner unterschiedlichen Realitaet/Programmierung (noch?) nicht annehmen. Und das ist doch auch in Ordnung, denn lebten wir alle in derselben Realitaet, gaebe es fuer uns - und damit Gott - nichts mehr zu erleben.

Liebe Gruesse
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21657)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 77.191.220.57 by Anton on November 09, 2011 at 22:58:21:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Benny on November 09, 2011 at 15:22:20:


Hi Benny,

>>>Schaut mal welche Massen an die lächerlisten Dinge glauben (am beeindrucksten finde ich immer noch den Glauben, dass Gott Menschen für immer in die Hölle schickt, der immernoch weitverbreitet ist).

Stimmt. Aber wie viele sind mit solcher Art Glauben wirklich zufrieden, und was vermag er zu erklären? Sie glauben diese Dinge doch nur weil sie keine Alternative haben (bzw. zu haben glauben).Im Zweifelsfall kommt dann immer: "Oh, Gott, warum bloß...?" Von Menschen die mit unserer Lehre vertraut sind, wirst du den Satz nicht mehr hören.
Im Prinzip sehen diese Menschen ihre Theorie jeden Tag wiederlegt, bleiben aber dabei, weil sie keine andere haben, die ihnen Antworten geben würde. Wir haben sie. Und sie funktioniert reproduzierbar.

>>>Menschen glauben eher das, was zu ihren innerem Zustand passt, als das was wirklich wahr ist.

Stimmt wieder. Das Problem mit unserer menschlichen Perspektive ist nur, dass wir nichts wissen können, sondern nur glauben. Auch unsere Wissenschaft weiss Nichts. Es existieren nur Glaubensmodelle, die zu funktionieren scheinen. Man weiss aber weder warum die Dinge so sind, wie sie sind, noch ob die aktuellen Glaubensmodelle in anderen Kontexten funktionieren.

Unsere ganze Gesellschaft, uns selbst eingeschlossen, ist eine Gesellschaft von Gläubigen. Die meisten Dinge die wir zu wissen glauben, haben wir selbst nie überprüft, und können das auch nicht. Wir glauben sie lediglich, weil man es uns irgendwann gesagt hat - Eltern, Schule, jemand der es "besser wissen" müsste. Aber das ist Ok so. Das ist der Weg wie die Schöpfung funktioniert. Glaubensmuster erzeugen Realitäten. Und diese sind wirklich Wahr. Sie sind sowohl im subjektiven Kontext Wahr, als auch im objektiven Kontext des ATI.

Im Endeffekt ist Alles wirklich Wahr und gleichzeitig aber auch Nichts. Alles eine Frage der Perspektive.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21658)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 77.10.226.130 by Benny on November 10, 2011 at 14:48:13:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Peter on November 09, 2011 at 22:08:20:


Hallo Peter,

>Du glaubst nicht, dass es in der Schoepfung Planung gibt.
>Vielmehr bist du davon ueberzeugt, dass sich alles mehr oder weniger zufaellig ergibt bzw. ergeben hat.
Das habe ich nicht gesagt. Ich glaube das ganz und gar nicht.
Ich stimme dir zu, dass es keinen absoluten Zufall gibt, sondern alles einen tiefen Sinn hat (nicht unbedingt ein menschlich offensichtlicher).

>Aber das Wort Zufall drueckt doch schon aus, dass dir etwas zu-fallen soll, und somit steckt doch Absicht dahinter!
>Wenn dir das Wort "Plan" nicht gefaellt, so nenn es halt Absicht oder sonstwas.
Das ist aber nur eine menschliche Vorstellung, dass alles was kein purer Zufall ist, einem Plan, oder einer Absicht entsprungen sein muss!
Tatäschlich kann es auch spontan als wahr erkannt werden.
Es ist ja auch kein Zufall, wenn du erkennst, dass vor dir ein Baum steht, du musst aber nicht planen, dass du ihn wahrnimmst, oder die Absicht haben, ihn wahrzunehmen.

>Stell dir einen Luftballon vor. Seine Haut besteht aus Milliarden von Atomen/Molekuelen, die sich gleichartig verhalten.
>Die rein rechnerische Wahrscheinlichkeit, dass sie das alle gerade mal fuer einen Moment tun, ist enorm klein, und selbst wenn es so waere, gaebe es vielleicht nur mal EINEN Luftballon.
Also muss geplant werden, wie die einzelnen Atome sich verhalten? Das erscheint mir doch recht absurd.
Sie können sich selbst organisieren, ohne dass das Zufall ist, oder geplant werden muss.

>Eine individuelle Freiheit der Atome ist also ausgeschlossen. Dasselbe gilt fuer die Molekuele in deinem Koerper.
>Jede Form von Unordnung wuerde zu deiner Erkrankung fuehren! So aber wirst du nur krank, wenn du - gemaess Plan - krank werden sollst.
Ich werde krank, wenn die Ordnung durcheinander kommt, was mal passieren kann, weil sie nicht perfekt ist (das Ordnungprinzip ist perfekt, aber nicht jede Ordnung).
Ich wäre ziemlich dumm, wenn ich für mich selbst eine Krankheit plane. Wer will schon krank sein? Die Erfahrung spare ich mir gerne, *wenn ich kann*.

>Die Materie wurde lt. Aussagen unserer Guides bewusst von hoeheren Kopien erschaffen.
>Sie ist nicht von sich aus oder gar zufaellig entstanden, sie wurde ERDACHT. Wie kann denn Materie in einer rein geistigen Dimension entstehen, ausser durch Gedankenenergie?
Sie ensteht aus der spontanen Ordnung des Bewusstseins. Dazu muss man nicht denken (im Sinne von geplantem Denken). Dein Herz denkt ja auch nicht um regelmäßig zu schlagen.

>Gott kennt ja bereits alles, aber etwas theoretisch zu kennen, ist nicht dasselbe, als es auch emotional zu erleben. Bitte lies nochmal mein Zitat von Neale D. Walsch nach.
Das Zitat finde ich recht gut, auch wenn ich denke, es ist eher metaphorisch zu verstehen (Gott hat sich nicht wirklich entschieden, sondern tut es weil es in seiner Natur liegt).
Ich glaube nicht daran, dass Gott schon alles theoretisch kennt.
Das Gott allwissend ist, ist eine christliche Vorstellung, tatsächlich ist Allwissenheit meiner Ansicht nach bedeutunglos (es gibt kein "alles" von Wissen, weil es unbegrenzt viel Wissen gibt).
Gott ist unbegrenztes Bewusstsein, aber das heißt nicht, dass er schon alles weiß (aber er IST alles).
Außerdem bräuchte er sich ja keine Illusion schaffen um zu erleben. Er könnte ja auch einfach erleben und dabei ehrlich sein was dahinter steckt (dann erfährt er sich eben nicht menschlich).

>Doch, nur liest bzw. akzeptierst du die Antwort nicht. Die Seele senkt ihr Bewusstsein absichtlich, um irdische Gefuehle erleben zu koennen.
>Ohne die drastische Bewusstseinsreduktion waere dies nicht moeglich.
Das ihr das so seht, weiß ich. Nur es macht überhaupt keinen Sinn für mich. Göttliche Gefühle sind einfach schöner, tiefgreifender und bedeutungsvolle als irdische, als warum irdisch erleben?
Aus meiner Sicht erlebt Gott sich irdisch, weil er noch nicht wirklich erkennt, dass er Gott ist und es daher keinen Sinn macht sich dementsprechend wahrzunehmen.
Er ist sozusagen noch in einem Schlaf der (nur)-Menschlichkeit.
Was nicht heißen soll, dass Gott nicht durch Menschen erleben will, nur nicht unbedingt im Sinne von "kleinen" und unbewussten menschlichen Emotionen (Wut, Neid, Depression,...).

>Du schreibst, dass du den Band 1 bereits gelesen hast. Bitte lies ihn nochmal, denn er enthaelt alle Antworten auf deine noch offenen Fragen.
>Es ist also nicht so, dass wir die Antworten nicht haetten, vielmehr kannst du sie aufgrund deiner unterschiedlichen Realitaet/Programmierung (noch?) nicht annehmen.
Ich habe die Antworten gelesen, sie machen nur nicht viel Sinn für mich (aus menschlicher Perspektive machen sie durchaus etwas Sinn, aber nicht aus der Perspektive von Bewusstsein).
Warum bist du denn so überzeugt, dass das alles wahr ist? Ich habe das Gefühl, du lässt dich von deinen Emotionen und Erlebnissen dazu leiten, vorschnell Sachen als wahr anzunehmen.
Dein Guide mag dir wichtige Beweise geliefert haben, dass es ein Jenseits gibt, und man auf paranormalen Wege zu Informationen gelangen kann,
aber es sieht nicht so aus, als hätte er Beweise für die Theorien geliefert, die ihr im Forum und in den Büchern darstellt.
Habt ihr mal eure Guides gefragt, wie sicher sie sich in ihrem Wissen sind, oder ob was sie sagen nicht vielleicht eher (grobe) Symbolik ist, die sich nicht so einfach in eine Lehre verwandelnd lässt?
Nicht dass das irgendetwas beweisen würde, aber es wäre ein interessater Anhaltspunkt.

>Und das ist doch auch in Ordnung, denn lebten wir alle in derselben Realitaet, gaebe es fuer uns - und damit Gott - nichts mehr zu erleben.
Klar, unterschiedliche Perspektiven sind wichtig und OK, aber es ist genauso wichtig, einen gemeinsamen Nenner zu finden (ansonsten würden wir uns ja immer weiter voneinander entfernen).
Am wichtigsten ist jedoch, dass wir das alles in gegenseitigem Respekt und Liebe tun, und ich finde ehrlich gesagt, dass es hier manchmal etwas respektlos zu geht.
Und zwar insofern, dass ihr euch darstellt, als diejenigen, die Wissen wie es ist (und die Kritiker nicht), wenn ihr tatäschlich einfach nur glaubt.
Nichtdestotrotz finde ich es toll, dass ihr euch mit dem Thema beschäftigt und euch bemüht, es rüberzubringen (was ja auch oft gut gelingt);
und ich finde auch, dass ihr in sehr wichtigen Punkten völlig recht habt (aber eben auch vieles wichtige zweifelhaft ist).

liebe Grüße
Benny


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21659)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 77.10.226.130 by Benny on November 10, 2011 at 15:20:49:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Seele on November 09, 2011 at 20:27:07:


Hi Andrea,

>Ein wie du selbst sagst so komplexes und dynamisches System kann ohne Planung nicht existieren.
Das ist ganz einfach falsch. Sieh dir das mathematische Beispiel an, die Mandelbrotmenge: http://www.youtube.com/watch?v=fmZcwfGuTqk
Sie enthält unendliche geometrische Komplexität und niemand hat sie geplant. Es war eine Überraschung, dass die simple Formel z=z^2+c soetwas hervorbringt.
Außerdem ist es empirisch einfach nicht zu bestätigen, dass komplexe Systeme geplant werden.
Kann jemand das Internet durchplanen (ich meine nicht die physischen Strukturen, sondern der Inhalt)?
Ist Evolution geplant? Wenn ja, warum ist sie dann so dumm (aus der Sicht eines Planers)?
Viele Sachen in der Natur sind fantastisch aus der Perspektive von spontaner Organisation, aber lächerlich dämlich wenn sie geplant werden würden (wie die vielen ausgestorben Spezies, und die ganze chaotische Brutalität im Tierreich).

>Denk doch an das Chaos, das entstünde, wenn jeder Teil des Ganzen sich selbst überlassen wäre. Das fängt schon im Kleinen an und geht weiter bis in die höchstkomplexe Größe.
>Nimm den menschlichen Körper: würde jede Zelle das machen, was ihr gerade so einfällt, dann würde doch nichts funktionieren im Körper.
Sie machen ja auch nicht, "was sie ihnen einfällt", sondern dass, was sie natürlicherweise machen, und darin steckt eine natürliche Ordnung.

>Statt dessen richten sich die Zellen nach ihren Plänen, um das Gesamte zu unterstützen.
>Da kann nicht eine Zelle in der Leber plötzlich denken: Ach, ich unterstütz jetzt nicht mehr dieses Organ, ich will lieber ein Teil des Auges sein.
>Wenn das jede Zelle so machen würde, kannst du dir sicher vorstellen, dass bald ein chaotischer Zustand herrschen würde.
Zellen haben aber gar keine Pläne! Wie sagen zwar, die DNA wäre der "Bauplan" für die Zellen, aber das ist eine Metapher, die verdeutlichen soll, dass die Zellen das umsetzen, was in der DNA encodiert ist.
Die DNA ist kein Plan, sondern eine komprimierte Form von Information, die sich selbst spontan durch Evolution verändert (und spontan durch chemische Reaktionen entstanden ist).
Ohne Plan sein heißt ja nicht "irgendetwas machen", sondern es kann ja auch auf eine andere Weise als durch einen Plan organisiert werden.
Ddu planst ja auch nicht deine Verdauung, und trotzdem läuft sie geordnet ab.

>Was ist denn Psychologie? Es ist eine von Menschen erfundene Wissenschaft, die mit menschlichen Maßstäben misst.
>Doch die Schöpfung ist doch nicht menschlich. Und die Schöpfung leidet auch nicht - sie will erleben.
Da gebe ich dir Recht. Die Schöpfung ist nicht menschlich, und deswegen braucht sie eben auch nicht planen, um sich zu ordnen.
Aber sie will ganz sicher nicht Negatives erleben. Das tut sie nur, einfach weil es nötig ist, um auf Misstände aufmerksam zu machen.
Was ist denn so toll daran jahrelang depressiv zu sein, dass man sich selbst entscheidet das zu erleben? Das wäre einfach nur dumm.

>Und hier ist ein gewaltiger Denkfehler: Gott/ATI ist reines Bewusstsein und somit das große Ganze.
>Erst durch die Entstehung eines Ich-Du-Empfindens, also durch die vermeintliche Trennung, und die damit verbundene Fokusverlagerung entsteht ein eingeschränktes Bewusstsein.
>Es geht also vom ultimativen Bewusstsein "hinunter" zum kleinen Teilseelenbewusstsein.
>Im Gegenzug entwickelt sich dieses eingeschränkte Bewusstsein wieder nach und nach durch die Erfahrungen zum ultimativen Bewusstsein.
>Wir sagen auch: Die Seele erinnert sich nach und nach daran, wer sie ist, bis sie schließlich erkennt, dass sie ATI/Gott ist.
Warum sollte denn das reine Bewusstsein sein Bewusstsein einschränken? Macht doch überhaupt keinen Sinn. Das Ziel ist doch *sich bewusst wahrnzunehmen* als das, was man ist.
Ich denke eher Bewusstsein ist immer reines Bewusstsein, und es kann sich unterschiedlich stark dessen bewusst sein.
Was soll denn eigentlich "ultimatives" Bewusstsein sein? Es geht doch immer noch bewusster, wie soll denn da eine Grenze sein, die das "ultimative" darstellt, wenn Bewusstsein unbegrenzt ist?

>Was dein Verständnis vom Guide betrifft: Du selbst hast noch keinen direkten Guidekontakt gehabt,
>weshalb du annimmst, dass es sich dabei nur um eine Projektion handelt (was im übrigen gar nicht so abwegig ist, denn jede Teilseele ist im Prinzip eine Projektion ihrer Vollseele bzw. von ATI).
>Nun gibt es aber sehr wohl viele Menschen, die einen sehr bewussten Guidekontakt haben. Sind das alles Einbildungen? Nein, sicher nicht.
>Es kommt hier auch auf den Erfahrungswert an. Nur weil ich etwas nicht selbst erlebt habe, kann ich nicht behaupten, das gäbe es nicht.
Ich habe doch gar nicht anderes behauptet?
Auf Psychedelika wie DMT kann man auch sehr sehr klar mit augenscheinlich sehr bewusstsen Entitäten kommunizieren, das beweist aber nicht,
dass diese eigenständiges Bewusstsein haben, und nicht nur eine Bewusstseinform sind.
Ich halte es sogar für möglich, dass die Guides eigenständiges Bewusstsein haben, aber daraus folgt noch lange nicht, dass sie immer Recht haben.

>Nun ist es ja so, dass auch unsere jenseitigen Lehrer uns sagten, dass wir die absolute Wahrheit nicht kennen - niemand kennt sie außer ATI mit dem Vollbewusstsein -
>aber dass wir der Wahrheit bisher am nächsten kämen
Das sagen viele disseitige Lehrer auch... Woher wisst ihr, dass die Guides zuverlässiger sind als die disseitigen Lehrer, oder zuverlässiger als z.B. meine Meinung?

liebe Grüße
Benny


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21660)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 77.10.226.130 by Benny on November 10, 2011 at 15:29:50:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Anton on November 09, 2011 at 22:58:21:


Hi Anton,

>.Im Zweifelsfall kommt dann immer: "Oh, Gott, warum bloß...?"
>Von Menschen die mit unserer Lehre vertraut sind, wirst du den Satz nicht mehr hören.
Hm, ich habe hier sowas schon gelesen. Z.B. das Leute es schrecklich finden, dass wir nur Marionetten unser Vollseelen sind, die nach dem Tod ihren Dienst erledigt haben.

>Im Prinzip sehen diese Menschen ihre Theorie jeden Tag wiederlegt, bleiben aber dabei, weil sie keine andere haben, die ihnen Antworten geben würde.
>Wir haben sie. Und sie funktioniert reproduzierbar.
Ein Großteil eurer Lehre kann aber gar nicht überprüft werden (wie die Sachen mit den Plänen, oder den fremden Systemen).
Ein Teil mag reproduzierbar sein, wie Kontakt mit Verstorben, da scheinen mir eure Hinweise durchaus glaubhaft.
Wie gesagt, ich will eure Arbeit nicht runtermachen, ich denke nur man sollte etwas vorsichtiger sein, was man als wahr annimmt.

Ansonsten gebe ich dir Recht. Auf der intellektuellen Ebene gibt es nur Glauben. Auch jedes Wissen ist nur eine Gedanke, der irgendwann vielleicht als dumm erscheint.
Gerade deswegen finde ich es wichtig sich dem zu widmen, was man nicht glauben muss: Das Hier und Jetzt. Der Erfahrung zu sein. Das ist was wirklich wahr ist.
Vielleicht ist in Antbetracht dessen eigentlich weniger nützlich zu diskutieren. Vielleicht sollte ich lieber etwas meditieren ;).

liebe Grüße
Benny


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21661)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 80.108.157.110 by Seele on November 10, 2011 at 18:12:46:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Benny on November 10, 2011 at 15:20:49:


Hallo Benny,

-----Sieh dir das mathematische Beispiel an, die Mandelbrotmenge: http://www.youtube.com/watch?v=fmZcwfGuTqk
Sie enthält unendliche geometrische Komplexität und niemand hat sie geplant. Es war eine Überraschung, dass die simple Formel z=z^2+c soetwas hervorbringt.-----

Richtig, kein MENSCH hat sie geplant. Aber wir sprechen ja nicht von menschlicher Planung. Natürlich war dann die Überraschung groß, als das Ergebnis bekannt wurde. Doch diese Überraschung ist auf Seiten der Menschen und nicht auf Seiten der Schöpfung, die ja genau diese Mandelbrotmenge geschaffen hat.

-----Außerdem ist es empirisch einfach nicht zu bestätigen, dass komplexe Systeme geplant werden.-----

Heißt das dann automatisch, dass es nicht geplant ist, wenn es empirisch oder sonst wie nicht zu bestätigen ist? Anton hat doch schon erklärt, dass die Wissenschaft so lange an etwas festhält, bis es widerlegt wird. Bis dahin gilt es als bewiesen und dann?

-----Ist Evolution geplant? Wenn ja, warum ist sie dann so dumm (aus der Sicht eines Planers)?-----

Hier nimmst du einen menschlichen Planer als Bezugspunkt. Die Evolution entstand jedoch nicht durch menschliche Planung. Und auch die Wertung „dumm“ ist rein menschlicher Natur. Die Schöpfung wertet nicht.

-----Viele Sachen in der Natur sind fantastisch aus der Perspektive von spontaner Organisation, aber lächerlich dämlich wenn sie geplant werden würden (wie die vielen ausgestorben Spezies, und die ganze chaotische Brutalität im Tierreich). -----

Spontane Organisation – was genau verstehst du darunter? Die Begriffe „Organisation“ und "Planung" gehören ja gewissermaßen zusammen. Dass manche Tierarten aussterben ist genauso beabsichtigt wie die vermeintliche Brutalität im Tierreich (kein Tier ist so brutal wie der Mensch). Aus rein menschlicher Sicht ist es natürlich unverständlich, dass so etwas gewünscht sein kann, aber eben nur aus menschlicher Sicht.

----->Denk doch an das Chaos, das entstünde, wenn jeder Teil des Ganzen sich selbst überlassen wäre. Das fängt schon im Kleinen an und geht weiter bis in die höchstkomplexe Größe.
>Nimm den menschlichen Körper: würde jede Zelle das machen, was ihr gerade so einfällt, dann würde doch nichts funktionieren im Körper.
Sie machen ja auch nicht, "was sie ihnen einfällt", sondern dass, was sie natürlicherweise machen, und darin steckt eine natürliche Ordnung. -----

Ordnung: Auch das ist ein Begriff, der sehr eng mit Planung verbunden ist. Es wäre interessant zu wissen, wie du „Planung“ definierst. Denn vielleicht ist das ja einer der Stolpersteine, dass du Ähnliches meinst, aber das Wort „Plan“ oder „Planung“ als zu eng, zu begrenzend ansiehst?

-----Ohne Plan sein heißt ja nicht "irgendetwas machen", sondern es kann ja auch auf eine andere Weise als durch einen Plan organisiert werden.
Du planst ja auch nicht deine Verdauung, und trotzdem läuft sie geordnet ab. -----

Ich als Mensch plane sie natürlich nicht. Das ist wohl auch einer der Punkte, der es erschwert, die Ressortlehre zu verstehen bzw. annehmen zu können: Du beziehst jede Form der Planung auf den Menschen, sprichst aber von Organisation und Ordnung auf anderer Ebene. Wir sprechen von der Planung/Organisation auf einer höheren Bewusstseinsebene, die nichts mit menschlicher Planung zu tun hat. Als Mensch können wir uns die Komplexität der schöpferischen Gestaltung auf höherer Ebene gar nicht vorstellen. Wir sehen bestenfalls die Ergebnisse durch die Zusammenhänge innerhalb der Schöpfung.

-----Da gebe ich dir Recht. Die Schöpfung ist nicht menschlich, und deswegen braucht sie eben auch nicht planen, um sich zu ordnen.-----

Sie braucht es auch nicht, aber sie will es, um möglichst viel aus den Inkarnationen herauszuholen, um möglichst viele Varianten durchzuexerzieren und dadurch zu erfahren/erleben.

-----Aber sie will ganz sicher nicht Negatives erleben. Das tut sie nur, einfach weil es nötig ist, um auf Misstände aufmerksam zu machen. -----

Die Schöpfung erlebt nichts Negatives, das ist eine menschliche Wertung. Für die Schöpfung ist jedes Erleben gleichwertig.

-----Was ist denn so toll daran jahrelang depressiv zu sein, dass man sich selbst entscheidet das zu erleben? Das wäre einfach nur dumm. -----

Jahrelang ist es aus Sicht der Teilseele Mensch. Doch für die Vollseele ist das nur ein Augenblick, ein Wimpernschlag. Wichtig sind dadurch gemachten Erfahrungen – als Mensch schwer vorstellbar, aber dennoch für die Vollseele erlebenswert.

-----Warum sollte denn das reine Bewusstsein sein Bewusstsein einschränken? Macht doch überhaupt keinen Sinn. Das Ziel ist doch *sich bewusst wahrnzunehmen* als das, was man ist.-----

Dieses Ziel bezieht sich auf die Teilseelen, die ihr Bewusstsein erweitern, um schließlich zu erkennen, dass sie ATI sind. Doch das reine/ultimative Bewusstsein (ATI) hat kein Ziel. Es IST.

Hier hat Peter schon den Ausschnitt aus „Gespräche mit Gott“ zitiert. Das reine Bewusstsein IST. Und wenn es ausser ihm nichts gibt, kann es sich nicht wahrnehmen. Es braucht einen Bezugspunkt, um sich selbst zu erkennen. Wenn du alleine in einem völlig dunklen Raum bist hast du keine Orientierung und keinen Anhaltspunkt, um dich zu erfahren. Du weißt, dass du existierst, aber du weißt nicht, wer oder was du bist. Es gibt nur dich. Erst wenn du dich zu einer Wand tastest und sie spürst, erkennst du, dass da noch etwa ist, was getrennt von dir ist.

-----Ich denke eher Bewusstsein ist immer reines Bewusstsein, und es kann sich unterschiedlich stark dessen bewusst sein.-----

Das ist das, was wir als Bewusstseinsverengung bezeichnen. Natürlich ist sich jeder innerhalb seines Bewusstseinsrahmens völlig bewusst. Aber es gibt eben noch mehr/höheres Bewusstsein. Der Grad der Bewusstheit entspricht dem jeweiligen Erkenntnisstand der jeweiligen Seele.

-----Was soll denn eigentlich "ultimatives" Bewusstsein sein? Es geht doch immer noch bewusster, wie soll denn da eine Grenze sein, die das "ultimative" darstellt, wenn Bewusstsein unbegrenzt ist? -----

Wenn doch ATI=Alles-Was-Ist bedeutet, wie kann es da noch mehr geben? Es ist doch schon Alles – und Alles ist grenzenlos. Das ultimative Bewusstsein ist unbegrenzt. Wir können uns den Begriff „Ewigkeit“ und „Unendlichkeit“ nicht vorstellen, weil es eben keine Grenzen gibt.

----->Nun ist es ja so, dass auch unsere jenseitigen Lehrer uns sagten, dass wir die absolute Wahrheit nicht kennen - niemand kennt sie außer ATI mit dem Vollbewusstsein -
>aber dass wir der Wahrheit bisher am nächsten kämen
Das sagen viele disseitige Lehrer auch... Woher wisst ihr, dass die Guides zuverlässiger sind als die disseitigen Lehrer, oder zuverlässiger als z.B. meine Meinung? -----

Um nicht einfach alles nur glauben zu müssen, was wir von „drüben“ bekommen, hat Peter viele verschiedene Guides zu den einzelnen Themen befragt und Vergleiche mit den Aussagen angestellt. Wir glauben nicht blind, was wir von drüben erfahren. Natürlich könnte jetzt jemand behaupten, die Guides stecken alle unter einer Decke und haben sich abgesprochen, um uns ein wahnsinnig komplexes Märchen aufzutischen, gespickt mit einigen Beweisen, damit das ganze glaubhaft wirkt. Wer so skeptisch ist, findet in jedem Apfel einen Wurm, und wenn er ihn erst hineinsetzen muss ;-).

Letztendlich muss jeder für sich selbst herausfinden, ob und was er verstehen und akzeptieren kann/will. In seinem Innersten findet er die Antworten, wenn er danach sucht. Da aber jeder Mensch seine ganz persönliche Realität hat, werden auch die Antworten für jeden entsprechend individuell ausfallen.

Alles Liebe
Andrea



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21662)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 67.190.150.180 by Peter on November 10, 2011 at 21:57:41:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Benny on November 10, 2011 at 14:48:13:


Hallo Benny,

ich denke, wir koennen unsere Diskussion beenden, denn es ist ja eigentlich schon alles gesagt. Wir haben unterschiedliche Realitaeten und damit Ansichten, und das soll doch auch so sein.

Beim Lesen deiner Antworten merke ich, dass du nicht zwischen Vollseele und ihrem Focus (Teilseele) trennst und dass du die irdische Wertung auf die Schoepfung ausweitest. Nur so ist zu verstehen, dass du nicht akzeptieren kannst, warum sich eine Seele ueberhaupt etwas "Schlechtes" antun sollte. Da das fuer dich keinen Sinn ergibt, muss folglich unsere Lehre falsch sein und unsere Guides und Lehrer sind entweder Hirngespinste, luegen oder wissen nicht viel mehr als wir Menschen. Dazu verweise ich nochmal auf die Parabel von der kleinen Seele, ebenfalls von Neale D. Walsch, die ich unten verlinke.

Im Laufe der Jahre hatten wir viele Leser/Poster, die bereits mit den Grundlagen der Lehre unserer Ressortguides Probleme hatten, naemlich mit Gut/Boese, dem Plan, dem freien Willen oder der Unterscheidung zwischen Vollseelen und deren Foci (du, ich, etc). Wer aus welchem Grund auch immer diese Grundlagen nicht annehmen kann, sei es aufgrund fehlender Faehigkeit zu abstrahieren oder aufgrund seiner hoechst persoenlichen Programmierung, hat natuerlich auch Schwierigkeiten, dem Rest der Lehre zu folgen. Diese Lehre dann als falsch zu bezeichnen, zeigt zudem noch sein Manko in Punkto unterschiedliche Realitaeten.

Wir respektieren deine persoenliche Realitaet, deshalb versuchen wir dich auch nicht von etwas zu ueberzeugen. Im Gegensatz zu den Religionen betreiben wir auch keine Missionierung (wer missioniert, zeigt, dass er die Schoepfung nicht versteht). Unser Austausch ist eigentlich mehr fuer Mitleser nuetzlich, die dadurch vielleicht ihren eigenen Standpunkt praezisieren koennen.

Zum Abschluss moechte ich noch einmal darauf hinweisen, dass JEDE Lehre nur ein Modell sein kann, also ein "So-aehnlich-Wie", da die Wirklichkeit jeglichen menschlichen Intellekt und jedes menschliche Bewusstsein bei weitem uebersteigt.

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21663)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 77.10.226.130 by Benny on November 10, 2011 at 22:38:27:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Seele on November 10, 2011 at 18:12:46:


Hm, also Ordnung und Planung ist aus meiner Sicht nur im Geist des Menschen eng miteinander verbunden, ansonsten nicht!
Wir meinen nur oft wenn wir "Ordnung" sagen, etwas, dass geplant ist, dass heißt nicht, dass es nicht auch eine Ordnung gibt, die nicht geplant ist (und die sogar fundamentaler und wichtiger ist).

Wie stellst du dir denn vor, dass man die Mandelbrotmenge plant? Warum sollte man überhaupt planen, dass sowas existiert? Und dann hat man auch die Menge geplant, die entsteht, wenn man stattdessen hoch 3 rechnet, und hoch 4 und hoch 5 und hoch 1232321 - und nicht zu vergessen, all die Wurzeln, die man ziehen kann, und die unendlich vielen anderen Operationen. Ich hab wirklich keinen Schimmer, was es bedeuten sollte, soetwas zu planen. Wäre auch ziemlich viel (unendlich) Aufwand für nichts :D.
Apropos Mathematik, wie hat man denn geplant, dass 1+1=2 ist?

>Aus rein menschlicher Sicht ist es natürlich unverständlich, dass so etwas gewünscht sein kann, aber eben nur aus menschlicher Sicht.
Da haste Recht, für das Bewusstsein ist es nicht gewünscht oder ungewünscht, aber ich wollte ja auch nur verdeutlichen, dass es unmöglich geplant sein kann.
Denn planen tut man, was erwünscht/gewollt ist (normaler Weise), und Bewusstsein ist einfach nur bewusst, und hat erstmal keine Wünsche und keinen Willen.
Wie du selbst geschrieben hast, es ist einfach nur bewusst und darin geschiet halt alles von selbst (auch was "nicht" von selbst geschiet).

>Dieses Ziel bezieht sich auf die Teilseelen, die ihr Bewusstsein erweitern, um schließlich zu erkennen, dass sie ATI sind.
>Doch das reine/ultimative Bewusstsein (ATI) hat kein Ziel. Es IST.
Da haste natürlich recht, aber wir sprechen ja meist in menschlichen Metaphern, deswegen sage ich Ziel. Es ist mehr die natürliche Richtung des Bewusstseins.
Es ist ja nicht einfach nur, sondern es ist bewusst, und darin steckt immer eine gewisse Dynamik.
Die Vorstellung, dass es ein ultimatives Bewusstsein gibt, was nicht schon unser Bewusstsein hier und jetzt ist, widerspricht ja gerade der Idee das es einfach nur ist (denn das sind wir ja hier und jetzt auch).
Es hört sich ein bisschen an, als würden die Seelen,
nur erleben, um zurück zum "perfekten Urzustand" des ultimativen Bewusstseins gelangen und das ist irgendwie eine sehr langweilige Vorstellung und ich glaube das Gott alles andere als langweilig ist.
Ich sehe es als eine endlose Orgie von kosmischer Kreativität, die dann so richtig beginnt, wenn wir uns hier auf der Erde kollektiv als ATI/Gott erkennen (was auch Erleuchtung gennant wird).

>Hier hat Peter schon den Ausschnitt aus „Gespräche mit Gott“ zitiert. Das reine Bewusstsein IST.
>Und wenn es ausser ihm nichts gibt, kann es sich nicht wahrnehmen. Es braucht einen Bezugspunkt, um sich selbst zu erkennen.
>Wenn du alleine in einem völlig dunklen Raum bist hast du keine Orientierung und keinen Anhaltspunkt, um dich zu erfahren.
>Du weißt, dass du existierst, aber du weißt nicht, wer oder was du bist. Es gibt nur dich.
>Erst wenn du dich zu einer Wand tastest und sie spürst, erkennst du, dass da noch etwa ist, was getrennt von dir ist.
Aber es gibt ja gar nichts, was von ATI getrennt sein kann (wie der Name schon sagt ist es ja alles). Das heißt, es *muss* sich sowieso ohne externen Bezugspunkt wahrnehmen. Bezugspunkte existieren *im* Bewusstsein um *durch* sie Bewusstsein wahrzunehmen.
Menschen brauchen etwas anderes, um sich wahrzunehmen, aber Bewusstsein braucht es nicht, und kann es auch gar nicht haben (denn es gibt ja nur Bewusstsein). Es ist selbst erkenndend.

>Wenn doch ATI=Alles-Was-Ist bedeutet, wie kann es da noch mehr geben? Es ist doch schon Alles – und Alles ist grenzenlos.
>Das ultimative Bewusstsein ist unbegrenzt. Wir können uns den Begriff „Ewigkeit“ und „Unendlichkeit“ nicht vorstellen, weil es eben keine Grenzen gibt.
Es gibt ja nicht mehr als das ultimative Bewusstsein, aber es gibt unendlich viel Potential dieses deutlicher wahrzunehmen und zu spüren. Das ultimative Bewusstsein ist ja schon jetzt in diesem Moment da.
Wenn es unbegrenzt ist, kann es ja gerade nicht ein statischer Zustand sein (denn der wäre ja begrenzt darauf, sich nicht zu verändern).

>Um nicht einfach alles nur glauben zu müssen, was wir von „drüben“ bekommen, hat Peter viele verschiedene Guides zu den einzelnen Themen befragt und Vergleiche mit den Aussagen angestellt.
Es gibt bein uns auch viele Lehren, die übereinstimmen, aber völlig falsch sind (z.B. die Hölle im Christentum und Islam).
Außerdem macht es auch Sinn, dass es ähnliche Antworten gibt, wenn das gleiche kollektive Bewusstsein befragt wird.

>Wir glauben nicht blind, was wir von drüben erfahren. Natürlich könnte jetzt jemand behaupten, die Guides stecken alle unter einer Decke und haben sich abgesprochen,
>um uns ein wahnsinnig komplexes Märchen aufzutischen, gespickt mit einigen Beweisen, damit das ganze glaubhaft wirkt.
Ich halte es für wahrscheinlicher, dass die Guides einfach nicht so rational funktionieren wie wir hier auf der Erde und daher auch leichter Mist erzählen (wie z.B. Kinder),
auch wenn sie eine tolle Intuition haben, die sich auch oft bewahrheitet.

>Wer so skeptisch ist, findet in jedem Apfel einen Wurm, und wenn er ihn erst hineinsetzen muss ;-).
Ich finde, man kann was viele Sachen angeht kaum skeptisch genug sein.
Skeptisch nicht im Sinne von bestimmte Ideen als falsch verkünden (so wie sich einige Skeptiker benehmen), sondern "nicht (fest) glauben" (und erst recht nicht glauben, zu wissen - und erst recht nicht glauben, zu wissen, zu wissen).
Das was wirklich wahr ist, braucht man nicht glauben, dass ist schon wahr.

Viele, viele völlig blödsinninge Dinge erscheinen einem wahr, bis man sehr skeptisch ist.
Es ist nur wichtig das Skepsis nicht als ständiges mentales Zweifeln zu verstehen ist, sondern einfach nur die Fähigkeit, seinem Glauben keinen Glauben zu schenken.

liebe Grüße
Benny


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21664)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 85.183.82.33 by Horst on November 11, 2011 at 00:27:46:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by benjayk on November 08, 2011 at 21:47:07:


Hallo Benny,

wir haben viele Leser, die ebenso gut gebildet sind wie du. Es sind viele Lehrer, Ingenieure, (Natur)Wissenschaftler, Ärzte, Psychologen, etc. dabei. Sie alle haben sehr kritisch überprüft, was sie da lesen und man kann ihnen sicher nicht vorwerfen, sie würden alles nur bedingungslos glauben.

Jeder von uns ging seinen "Weg der Erkenntnis". Auch ich bin ein Realist gewesen, bis es mein Plan vorsah, mich tiefer und eingehender mit der Jenseitsthematik zu befassen. Heute, nach etlichen Jahren, weiß ich dass es so kommen sollte und ich kann ganz genau erkennen, wie ich geführt wurde (es gibt viele persönliche Beweise, auch wenn ich nicht medial bin und keinen bewussten Kontakt zu meinem Guide habe).

Wenn du nun, nach Lesen von Band 1, nachwievor am Zweifeln bist und nur Teile der Ressortlehre akzeptieren kannst und andere ablehnst, so kann das zwei Ursachen haben: Dein Plan sieht eine Akzeptanz nicht vor ODER sie ist vorgesehen aber deine Hürde wäre z.B. deine Glaubensmuster und Ängste zu überkommen. Im ersten Fall wirst du nichts dagegen tun können, denn egal wie sehr du dich anstrengst und welche Beweise dir vorgelegt würden, du könntest die Lehre nicht akzeptieren.

Im zweiten Fall liegt es sehr wohl an dir selbst, diese planmäßige Hürde zu meistern oder auch nicht. Das erfordert aber mehr Einsatz von dir: Du MUSST dich mit Realitäten und Glaubenssätzen beschäftigen, um erkennen zu können, welche dich am Weiterkommen hindern. Welche Ängste sind es, die dich begleiten? Fürchtest du dich z.B. davor, irgendelchen Spinnern auf den Leim zu gehen? Vieles musst du dir geduldig erarbeiten, denn über 2000 Buchseiten und die besten Postings allein werden dich nicht weiter bringen. Durchs Lesen von Büchern allein werden deine Muskeln doch auch nicht wachsen, also brauchen sie Training.

Da wir deinen Plan nicht kennen, können wir dir nur Tipps geben. Ob du diese annehmen kannst liegt an dir bzw. deinem Plan.

So wie es aussieht bist du trotz mitlesen und massiven Zweifeln immer noch hier im Ressort und machst dir auch die Mühe mitzudiskutieren und Argumente zu finden. Auch versuchst du uns zu überzeugen, dass wir nicht alles wissen können. Doch das ist nicht nötig. Wir haben weder behauptet, alles zu wissen, noch dass dieses Wissen absoluter Natur sei. Wir wissen das was uns die Guides übermittelt haben, und dies ist um etliches mehr, als bislang auf der Erde an Wissen diesbezüglich zur Verfügung stand. Auch weißt du doch bereits, dass unser menschlicher Intellekt begrenzt ist und die menschliche Sprache kaum Worte hat, um das Jenseits so zu beschreiben, wie es wirklich ist. Deswegen arbeiten die Guides mit Modellen und einem "So-ähnlich-Wie". Und diese Modelle haben sich in der Praxis in tausenden von Fällen bewährt und das zählt doch. Die Guides gaben uns Antworten, die uns die Wissenschaften und die Religionen bislang noch nicht geben konnten.

OK, nun noch mal zum Lernen: Sollte dein Plan es vorsehen, dass du hier weiter kommen sollst, dann schlage ich folgendes vor: Bitte lies noch einmal Band 1 in Ruhe und versuche dabei deine Vorurteile beiseite zu schieben. Band 1 beschreibt WIE die Schöpfung aufgebaut ist. Dann lese Band 2, dieser beschreibt WARUM sie so ist, wie sie ist. Band 3 macht den Abschluss und zeigt sehr schön, wie alles miteinander vernetzt ist (einschließlich der fremden Systeme) und wie kein Ganzes ohne seine Teile funktionieren kann. Hier findest du auch den Einstieg in die Glaubenssätze. Da kannst du auch Jane Roberts Seth-Buch "Die Natur der persönlichen Realität" zur Hand nehmen. Es kann dir helfen, deine Glaubenssätze zu verstehen, zu erkennen und umzuprogrammieren.

Wie gesagt, das alles nur, solltest du den Zug dahin verspüren. Und was hast du schon groß zu verlieren? Wäre es wirklich ein Verlust, wenn du in Band 2+3 "investierst"? Oder fürchtest du dich etwa davor, hinterher oder währenddessen dein bisheriges Weltbild umstoßen zu müssen? Wir Menschen halten nunmal sehr gerne an Altbekanntem (und scheinbar Bewährtem) fest...

Noch einmal mit Nachdruck: Wir können und wollen dich nicht überzeugen!
Wir akzeptieren und tolerieren andere Realitäten, denn wir wissen doch, dass diese gewollt sind, die Schöpfung bereichern und die Erlebnisvielfalt erst ausmachen. Solltest du irgendwann einmal deine jetzige Ansicht ändern und die Ressortlehre akzeptieren können, so nicht, weil wir dich überzeugt oder überredet haben, sondern weil DU DICH Kraft deines eigenen Erkenntnisvermögens und innerer Öffnung selbst davon überzeugen konntest.

Ich wünsche dir viel Freude und Erkenntnis auf deinem weiteren Lebensweg!

Alles Liebe,
Horst


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21665)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 92.105.138.49 by link on November 11, 2011 at 06:55:58:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by benjayk on November 08, 2011 at 21:47:07:


Nachdem ich nun längere Zeit im Forum gelesen habe möchte ich mich nochmals zu Wort melden, auch wenn ich vielleicht wiederum anderer Ansicht als Benny bin.

Die Fragen die sich mir stellen bezüglich eurer Guides Aussagen:

dass alles geplant ist, habe ich soweit verstanden:

Warum ratet ihr im Forum Leuten ab davon zu channeln mit jenseitig ungebildeten Medien?

Sie werden ja sowieso die planmässige Erfahrung machen.

Warum sagt ihr Drogen sind schlecht?

Es gehört doch zum Plan diese Erfahrung zu machen...

Mich nimmt die Antwort sehr wunder.

Ich lebe nachdem Motto: "Es kommt immer alles wie es muss und am Schluss gut".



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21666)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 67.190.150.180 by Peter on November 11, 2011 at 08:17:15:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by link on November 11, 2011 at 06:55:58:


Hallo link,

> Warum ratet ihr im Forum Leuten ab davon zu channeln mit jenseitig ungebildeten Medien?

ich hatte schon mehrere Sitter, die durch derartige "Medien" verunsichert, ja sogar psychisch geschaedigt wurden.

> Sie werden ja sowieso die planmässige Erfahrung machen.
> Warum sagt ihr Drogen sind schlecht?
> Es gehört doch zum Plan diese Erfahrung zu machen...

Kann es sein, dass du den Plan etwas zu vereinfacht siehst? Du sagst, es ist Plan, dass jemand z.B. einen Fehler macht. Aber es ist doch genauso Plan, wenn ein anderer versucht, ihn davon abzuhalten! Es geht in diesem Spiel ja nicht nur um simple Dinge wie ich tue etwas, sondern um viel Komplexeres wie z.B. die psychische Auswirkung auf die Umgebung und die zwischenmenschliche Interaktion.

Stell dir vor, du gehst ueber eine Bruecke und siehst, wie vor dir jemand in den Tod springen will. Nun kannst du sagen, "es ist wohl sein Plan, dass er runterspringt" und nichts tun, oder du kannst versuchen, ihn daran zu hindern. In diesem Fall bist du ein Teil des Plans, der wahrscheinlich gar nicht vorsieht, dass dieser Mensch springen soll!

Du siehst, es ist nicht immer so einfach, wie man oft glaubt, und vor allem, man soll nie versuchen, den Plan zu erraten, denn der ist meist anders, als man vermutet! :)

Liebe Gruesse
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21675)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 77.183.1.44 by Benny on November 13, 2011 at 15:38:59:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Horst on November 11, 2011 at 00:27:46:


Hi Horst,

Hm, die Möglichkeit dass ihr einfach falsch scheintst du ja nicht wirklich in Betracht zu ziehen. Sorry, aber Dogmatismus und fester Glauben gibt es schon genug auf der Welt, und er richtet ne Menge Schaden an. Das gilt nicht nur in der Religion, sondern genauso in der Wissenschaft und in der Alltagswelt, dort gibt es das genauso (auch unter gebildeten und intelligenten Leuten).
Dafür, dass du sagst, dass ihr nicht alles wissen könnt, seit ihr euch aber ganzschön eurer Sache sicher.
Aber naja, jedem seine Illusion, da stimmt ihr mir ja zu.
Ich habe das nur geschrieben, um eine Anregung zu geben eure Glaubensmuster in Zweifel zu ziehen und so der Wahrheit näher zu kommen (was ich von eurer Seite übrigens auch sehr geschätzt habe, ihr habt mir definitiv geholfen einige grundlegende Glaubensmuster abzulegen), ich muss euch nicht unbedingt überzeugen. Es ist viel wichtiger, dass wir alle lernen die Wahrheit direkt in uns zu finden.

Die Idee dass alles wichtige geplant wird macht Sinn aus der Perspektive von einem Menschen der gerne einen sicheren Halt macht Sinn, ist aber aus der Sicht von Bewusstsein eher absurd. Übermäßiges Planen behindert das Wirken des grundlegensten Ordnungsprinzip, dass es gibt, nämlich spontane Selbst-Organisation. Alles in der Natur und in unserem Leben geht chaotisch zu (aber dennoch sehr geordnet, nur eben nicht nach menschlichem Schema). Sachen gehen kaputt, Partikel entstehen aus dem nichts, Tiere fressen sich gegenseitig und die Kadaver bleiben einfach liegen, Evolution schreitet durch wilde Experimente gaanz langsam voran (bis jetzt), Menschen verhalten sich selbstzerstörerisch... Ich sehe überhaupt keinen Grund dass wir uns selbst so eine Täuschung aufbürden wollen würden (oder müssen).
Keine Ahnung was ihr so überzeugend an den Büchern findet, aber die Gesamttheorie macht einfach hinten und vorne keinen Sinn, wenn man nicht gerade rein menschlich denkt (einige Ideen machen hingegen schon Sinn, sogar viel Sinn).
Ich habe keine Voruteile, dass es nicht wahr sein kann (mir ist bewusst, dass sich das Universum nicht nach unseren Ideen - oder Plänen - richtet), ich erkenne einfach nicht, was es mit der Wirklichkeit zu tun haben soll (wie gesagt, außer einige wichtige Grundideen, mit denen ich vollkommen übereinstimme).
Es ist sogar gut möglich, dass oft Leben (und mehr) geplant werden, und Guides versuchen mitzuhelfen, die Pläne umzusetzen, aber in diesem Fall sehe ich keinen Grund anzunehmen, dass die Pläne tatsächlich verwirklicht werden. Ich kann auch die Zukunft des Universums planen, dass heißt nicht, dass es auch nur annähernd so kommen wird.
Etwas was insbesondere nicht passt an großen Plänen, ist, dass es nicht zu unendlich stärkerem Bewusstseinwachsum führen kann, was aus meiner Sicht die einzige langfristige Zukunft ist, die wünschenswert (und möglich) ist. Schließlich kann man mit niedrigerem Bewusstsein nicht planen, was höheres Bewusstsein tut (man kann ja gar nicht verstehen, worum es da geht), und aus höheren Bewusstsein niedrigeres zu planen wäre enorm ineffizient (wenn ich schon sehr bewusst bin, warum dann wieder niedrigeres Bewusstsein planen?).
Ich habe auch keine Angst, dass es wahr ist. Chaotische Ordnung macht eigentlich viel mehr Angst (sie ist überaus unberechenbar und desöfteren ummenschlich, unbamherzig und unfair - auch wenn sie sehr sinvoll ist). Dafür ist sie auch unendlich viel spannender und mysteriöser als lahmes Planen.

Warum soll ich Buch 2 und 3 kaufen, wenn die Grundideen schon nicht zusammen passen (die ja schon ausfüthlich hier dargestellt haben). Das ist ein bisschen wie die Bibel studieren, um zu entscheiden, ob das Christentum Sinn macht, obwohl man schon weiß, worum es im Christentum geht, und daran sieht, dass es der Wirklichkeit nicht wirklich nahekommt. Ich werfe sehr gerne mein Weltbild über den Haufen, dass habe ich schon oft getan: Von Atheist und Materialist zu spirituell angehauchter Platonist / Transhumanist, zu "[Glauben, Ratio und Emotion kann die unendliche Wahrheit des Bewusstseins, das wir alle sind, nicht fassen]ist". Von Sozialdemokrat (mit Tendenz zum Sozialismus) zu Liberalist, zu Libertarist, zum Anarchist, zum "[verschiedene politische Systeme haben ihre Berechtigung und teils gute Ideen]ist". Ich finde es eher schmerzhaft an alten Weltbildern festzuhalten, deswegen bedeutet mir meins nicht mehr viel.
Im Gegenteil, im Moment versuche ich eher mein Festhalten an Glaubensmustern völlig fallenzulassen (denn nur so kann man wirklich frei sein).

Insofern müssen wir das ja auch nicht weiterdiskutieren, das wäre ja wiederum nur Festhalten am Glauben, dass alle das gleiche Glauben müssten (wobei ich weiterhin gerne ein gegenseitiges offenes Gespräch führe).

Ich wünsche dir auch viel Freude und Erkenntnis, und insbesondere tiefen Einblick in die Unendlichkeit unseres Bewusstsein :).

liebe Grüße
Benny


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21679)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 85.183.82.33 by Horst on November 13, 2011 at 20:52:41:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Benny on November 13, 2011 at 15:38:59:


Hallo Benny,

ich glaube wir drehen uns momentan leider im Kreis!

Wir kennen dein Weltbild nicht. Fakt ist jedoch, es weicht von der Ressortlehre ab, was der Grund ist für deine massiven inneren Widerstände dagegen. Ob das so bleibt oder nicht liegt - wie bereits gesagt - allein in DEINER Hand, sofern gemäß Plan vorgesehen. Solltest du das Planverständnis nicht akzeptieren und in dein Weltbild integrieren können, dann wirst du dich wohl kaum mit dem Rest der Lehre beschäftigen.

Fakt ist auch, dass du immer noch auf der Suche bist, während wir schon Antworten haben... Während du noch zweifelst und glaubst oder glaubst zu wissen, haben wir von unseren jenseitigen Lehrern ein in sich stimmiges und laut Guides der "Wahrheit" am nächsten kommendes Modell der Schöpfung erhalten, in jahrelanger AUSBILDUNG! Ja, Ausbildung, denn wir standen doch anfangs genau so unwissend und voller Zweifel da, wie du, und wenn wir Details nachfragten, hieß es oft von den Guides "ihr seid noch nicht soweit" bzw. "ihr würdet es nicht verstehn". So hat es nun mehr als 10 Jahre gedauert, bis das Wissen langsam und aufbauend wachsen und verinnerlicht werden konnte. Und wir sind noch immer am lernen und werden weiterhin und laufend ausgebildet, auch wenn gerade bzgl. Readings eine Pause herrscht! Und rückblickend können wir erkennen, dass die Guides natürlich Recht hatten, als sie sagten, wir würden es nicht verstehen. Das Wissen braucht seine Zeit zum verinnerlichen und geht einher mit einer stetigen Bewusstseinserweiterung. Und nur durch die BW-Erweiterung lassen sich doch die (anfangs) einfachen und (später) komplizierten Erklärungen der Guides verstehn und annehmen. Da kann doch gar keine Rede sein von Doktrin...

Für mich sind deine Zweifel völlig verständlich und nachvollziehbar! Wie Peter dir schon schrieb, hatten wir alle unsere anfänglichen - zum Teil massiven - Widerstände gegen das, was uns die Guides erklärten. Doch verstehen und verinnerlichen kann man es nur, wenn man sich offen und intensiv damit auseinandersetzt - und es laut Plan auch tun soll. Dass du nicht zufällig hierher geführt wurdest ist für mich offensichtlich! Das heißt im Umkehrschluss jedoch nicht automatisch, dass jeder der hierher geführt wird auch die Ressortlehre annehmen soll. Schließlich geht es um Realitäten und die Schöpfung braucht diese Unterschiede doch, um des Erlebens willen. Auch kennen wir deinen Plan nicht, so wie du ihn ja auch nicht kennst - ich weiß, du glaubst nicht an einen Plan. So kann ich nur vermuten, dass du an dieser Hürde wachsen sollst.

Doch so wie du gerade vorgehst, glaube ich wird das nichts: Auf der einen Seite schreibst du, du hättest dein Weltbild schon mehrfach geändert, hättest Glaubenssätze fallen gelassen, hältst bestimmte Dinge der Ressortlehre für sinnvoll - andererseits wehrst du dich mit allen verfügbaren Mitteln gegen andere Teile der Lehre. Merkst du denn nicht, dass diese scheinbaren Unstimmigkeiten nur FÜR DICH da sind? Wir brauchten Jahre, um mit Hilfe der jenseitigen Lehrer dahin zu kommen, wo wir jetzt sind und du glaubst, in einem halben Jahr alles verstanden zu haben und siehst/findest lauter (scheinbare) Widersprüche? Dabei hast du dir doch noch nicht einmal die Mühe gemacht, alles durchzuarbeiten, was an Material da ist. Allein durch das Lesen des Wegweisers und der Forenbeiträge hast du doch noch nichts verinnerlicht. Du bleibst ja schon an Band 1 hängen, weshalb du den Rest per se schon ausschließt, weil aus deiner Perpsektive nicht würdig, angeschaut zu werden. Um zu deinem Beispiel zurückzukommen mit der Bibel: Ob du die Bibel nimmst oder irgend ein anderes Buch spielt doch gar keine Rolle. Legst du so ein Buch immer gleich zur Seite, nur weil dir das 1. Kapitel darin nicht gefallen hat?!

Ich weiß nicht, warum dir das WIE der Schöpfung nicht gefällt, so wie es uns die jenseitigen Lehrer beschrieben haben. Daraus schließt du jedoch, dass das WARUM ebenso nicht interessant sein kann, ja sogar falsch sein muss, denn das WIE hat ja aus deiner Perspektive auch nicht gestimmt. Ein Religionsforscher sollte also auch nur einen Teil des Korans lesen und den Rest ignorieren, weil ihm die Bibel der Christen oder der Buddhismus besser gefällt und seiner Realität am nächsten kommt?
Du schreibst, du seist offen für Neues, doch bist eigentlich nicht du der, der an seinem Weltbild festhält (auch wenn es sich laut deiner Aussage mehrfach gewandelt hat)? Schau, aus der Perspektive der Ressortlehre machen alle anderen Weltbilder - auch deines - sehr viel Sinn, dürfen und sollen nebeneinander existieren, denn wir wissen doch bereits, dass es sich nur um verschiedene, von der Schöpfung gewünschte, Realitäten handelt. Die Guides ließen uns bereits tief hinter den Schleier der Illusion blicken.

Du kannst mit deinem Weltbild natürlich bereits zufrieden sein und dich nicht weiter oder tiefer mit der Ressortlehre beschäftigen. Das ist doch völlig ok und das respektieren wir. Wir brauchen dir auch keine Bücher aufzudrängen, denn wir missionieren nicht. Empfehlen kann ich sie dir dennoch, denn sie sind Lehrbücher und keine Bibel!

Bzgl. Guidekommunikation noch: Mach dir bitte bewusst, was DU unter "Kommunikation" verstehst und wie sie für DICH ausschauen müsste. Viele machen den Fehler, zu glauben, sie müssten mit ihrem Guide reden können, ihn sehen oder hören. Das ist NICHT der Fall! Kommunikation hat sehr viele verschiedene Facetten, die "Sprache" der Guides ist vielseitig. Man versteht die Zeichen erst, wenn man sich dafür öffnen kann und sich nicht auf visuelle oder akkustische (Traum)Kontakte fixiert. Hier ein kleiner Ausschnitt (mit original Formatierung) aus "Gespräche mit Gott" Band 1 von Neale Donald Walsch (N.D.W) bzgl. diesem Thema, damit du es besser nachvollziehen kannst. Laut Informationen unserer Lehrer spricht Walsch mit "Wallace", einem anderen Aspekt der Vollseele Seth, den Walsch - gemäß seiner religiösen Relität - für Gott hält.


[Gott] "ICH REDE MIT jedermann. Immer. Die Frage ist nicht, mit
wem ich rede, sondern wer zuhört.

[N.D.W.] Fasziniert bat ich Gott, sich ausführlicher zu diesem
Thema zu äußern. Er sagte folgendes dazu:

LASS UNS ZUNÄCHST das Wort reden durch das Wort
kommunizieren ersetzen. Es ist ein sehr viel besseres,
umfassenderes, präziseres Wort. Wenn wir versuchen,
miteinander zu reden - ich mit dir, du mit mir -, werden wir
sofort durch die unglaubliche Beschränktheit des Wortes
eingeengt. Aus diesem Grund kommuniziere ich nicht nur mit
Worten. Tatsächlich tue ich das ziemlich selten. Meine
üblichste Kommunikationsform ist das Gefühl.
Das Gefühl ist die Sprache der Seele.
Wenn du wissen willst, was in bezug auf irgend etwas für
dich wahr ist, dann achte darauf, was du fühlst.
Gefühle sind manchmal schwer auszumachen - und sie
anzuerkennen ist oft noch schwieriger. Doch in deinen
tiefsten Gefühlen verborgen findet sich deine höchste
Wahrheit.
Der Trick dabei ist, daß du an diese Gefühle herankommst.
Ich werde dir zeigen, wie. Und wieder, wenn du das
wünscht.

Ich erklärte Gott, daß ich zwar durchaus diesen Wunsch
hätte, doch im Moment begierig darauf sei, meine erste
Frage voll und ganz beantwortet zu bekommen. Folgendes sag-
te er dazu:

ICH KOMMUNIZIERE AUCH über den Gedanken. Gedanken
und Gefühle sind nicht das gleiche, obwohl beide zur selben
Zeit auftreten können. Bei der Kommunikation über
den Gedanken, die geistige Vorstellung, die Idee, gebrauche
ich oft Metaphern und Bilder. Aus diesem Grund sind
Gedanken als Kommunikationsmittel häufig effektiver als
bloße Worte. Ergänzend zu den Gefühlen und Gedanken
verwende ich auch als großartiges Kommunikationsmittel
das Vehikel der Erfahrung.
Und wenn Gefühle, Gedanken und Erfahrungen sämtlich
nichts fruchten, benutze ich schließlich Worte. Worte sind
wirklich das am wenigsten effektive Kommunikationsmittel.
Sie lassen sich leicht mißdeuten, werden oft falsch verstanden.
Und warum ist das so? Das liegt am Wesen der Worte. Sie
sind nichts weiter als Äußerungen: Geräusche, die für
Gefühle, Gedanken und Erfahrungen stehen. Sie sind
Symbole, Zeichen, Erkennungszeichen. Sie sind nicht die
Wahrheit. Sie sind nicht wirklich, nicht wahrhaftig.
Worte helfen euch vielleicht, etwas zu verstehen. Erfahrung
läßt euch wissen. Aber es gibt einige Dinge, die ihr
nicht erfahren könnt. Deshalb habe ich euch auch andere
Mittel der Erkenntnis an die Hand gegeben, so etwa jenes,
das man Gefühle nennt, und auch die Gedanken."


Vielleicht hilft dir das Zitat beim Verständnis und beim persönlichen, bewussteren Guidekontakt (sofern in deinem Plan enthalten).

Bitte mach dir die Mühe, die Grundlagen noch einmal in Ruhe und ohne Vorurteile anzuschauen. Mach erst einmal eine Pause und auch einen Schritt zurück, denn oft sehen wir den Wald vor lauter Bäume nicht, wenn wir zu verbissen an einem Thema dran sind. Dies war jetzt ein längerer Thread zum Thema Zweifel. Im Forum Forschung findest du weitere Beiträge dazu oder über die Suchfunktion.


*** Insofern müssen wir das ja auch nicht weiterdiskutieren, das wäre ja wiederum nur Festhalten am Glauben, dass alle das gleiche Glauben müssten (wobei ich weiterhin gerne ein gegenseitiges offenes Gespräch führe). ***

Ja, ich denke wir können die Diskussion hier beenden. Ich schlage daher vor - sollte es auch dein Wunsch sein - dass du die Punkte der Ressortlehre die dich konkret stören erst einmal in Ruhe aufarbeitest und dann themenbezogen in einem neuen Thread deine Fragen postest, falls du weitere Hilfe benötigst. Wir helfen dir dann gerne beim Verstehen, sofern du unsere Antworten auch hören möchtest.
Ist für dich bereits alles klar und kein Bedarf für weitere Erklärungen vorhanden, auch gut! :)

Ich werde diesen Thread nun schließen und bedanke mich herzlich bei allen Teilnehmern und Lesern der Diskussion.

Alles Liebe,
Horst


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21710)


Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien


Posted from 67.190.150.180 by Allegra on November 20, 2011 at 23:39:04:
In Reply to: Ich habe so meine Zweifel an euren Theorien posted by Benny on November 10, 2011 at 22:38:27:


Frage: Wie kann man Ordnung überhaupt als Ordnung erkennen ohne das Bewusstsein der absichtsvollen Planung? Ordnung bedeutet ja die Anordnung nach einem bestimmten Schema, sonst wäre es keine Ordnung. Wenn aber ein bestimmtes Schema gedacht werden kann - egal ob in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft - dann nennt man das Plan.

Verwirrend vielleicht aus irdischer Sicht, weil man hier von linearen Handlungen ausgeht, also Punkt 1 = Planung kommt vor Punkt 2 = Ordnung. Aber was, wenn Zeit relativ ist oder Zeit eine Illusion ist? Dann passierte alles zeitgleich...

Wir können auch sagen, wir glauben an überhaupt keine Ordnung, aber dann dürfen wir auch nicht an das Chaos glauben, genau wie Sein/Nichtsein. Schon der griechische Philosoph Parmenides stellte fest, es gibt nichts, was nicht ist. Denn alles, was gedacht werden kann, ist auch.

Gott will sich erkennen, und das kann er nur durch Erfahrungen und Differenzierung. Individualität ergibt sich aus der Unterscheidung von seinem Gegenübers. Bewusstsein spaltet sich also auf in verschiedene Teil-Bewusstseine. Was ist so schwer daran? Natürlich ist es wichtig, dass jeder Mensch einen eingeschränkten Fokus bzw. Bewusstsein hat, sonst wäre das Spiel auf der Erde extrem langweilig bzw. in Auseinandersetzung mit der Umwelt extrem konfliktbehaftet. Das wurde hier im Forum aber schon öfter angesprochen.

Ja, auch negative Emotionen wollen gelebt werden, weil die Schöpfung polar aufgebaut ist und alle Teilaspekte gelebt werden wollen. Außerdem lernt der Mensch meist nur durch negative Erlebnisse. Mit "lernen" meine ich Bewusstseinserweiterung. Warum sollte ein Schauspieler z.B. immer nur die Rollen des "Gutmenschen" spielen wollen. Für viele ist das extrem langweilig - und da vieles im Kleinen wie im Großen gleich geschieht, ist es auch logisch, dass Seelen nicht immer nur Gutes erfahren wollen. Oder glaubst du, die Schöpfung erfindet jedesmal das Rad neu? Es gibt feste Grundprinzipien, und dazu gehört das der Polarität.

Du kannst es schließlich nennen, wie du willst - aber du musst davon ausgehen, dass es die Schöpfung gibt, sonst könntest du dich darin nicht erfahren. Weiter muss du u.U. einräumen, dass Planung und Ordnung zeitgleich passieren. Also kannst du nicht behaupten, dass die Teilseelen ihre Inkarnation nicht planen würden, denn sie tun es die ganze Zeit, auch während sie inkarnieren und zwar in Abstimmung mit ihrer Vollseele und weiteren Teilseelen. Ich persönlich habe dazu zahlreiche Beweise.

Ob du persönlich für dich glaubst, dass das Leben bzw. die wichtigsten Stationen in unserer zeitlich linearen Denkweise bereits festliegen, ist dir überlassen - und so lange du in deiner Inkarnation nicht mit der Nase drauf gestoßen wirst, kannst du eigentlich auch davon ausgehen, dass die Erde eine Scheibe ist ;-) Du klingst noch sehr jung - daher gehe davon aus, dass du für dich selbst und unabhängig von den Thesen des Forums hier - eigentlich noch keine klare Linie wünschst. Allerdings gebe ich auch zu bedenken, dass man sich mangels geistiger Orientierung auch sehr schnell zersplittern kann, wie es teilweise bei dir durchkommt. Du spielst doch auch nur eine Variante in der Schöpfung, also lass doch bitte anderen auch noch Platz im Sandkasten ;-)


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]