jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Frage

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 79.233.38.186 by Susanne on December 29, 2011 at 13:51:13:

Liebes Team,
ich wünsche Euch ein gutes und gesundes neues Jahr.

Eine Frage beschäftigt mich und ich hoffe auf Antwort.
In meinem Freundeskreis ist ein Mensch im mittleren Alter an Krebs gestorben. Er war alleinstehend, meiner Meinung auch einsam und hat Aufmerksamkeit gesucht. Er hatte eine Beziehung vor Ewigkeiten aus der aber leider nichts geworden ist. Vielleicht war viel Wut und Unzufriedenheit über die eigene Situation Auslöser für die Krankheit.
Man könnte annehmen, die Krankheit war ein Weg um Aufmerksamkeit und Mitgefühl zu erhalten. Wenn er nun, sagen wir mal, in früheren Jahren eine Beziehung zu jener Frau aufgebaut hätte, Kinder gehabt hätte, nicht mehr einsam gewesen wäre usw. dann hätte er doch seine Glaubenssätze von Einsamkeit und Weg in die Krankheit ändern können. Die "Flucht" in die Krankheit hätte nicht stattgefunden.
Eine weitere Möglichkeit wäre gewesen, während der langen Krankenhausaufenthalte das Mitgefühl oder die fehlende Aufmerksamkeit von Freunden und Verwandten zu erhalten.
Es gibt viel Buchmaterial über das Ändern diverser Glaubenssätze um das Leben zu verbessern oder zum Vorteil zu verändern. Aber, was ist denn, wenn die Krankheit von vornherein als Lebensaufgabe vorgegeben ist? Was nützt das Arbeiten an Änderungen der Glaubenssätze, wenn der Tod durch Krankheit schon feststeht?


Gruss Susanne




Alle Antworten:



(21832)


Frage


Posted from 85.183.82.33 by Horst on December 29, 2011 at 14:51:00:
In Reply to: Frage posted by Susanne on December 29, 2011 at 13:51:13:


Liebe Susanne,

*** In meinem Freundeskreis ist ein Mensch im mittleren Alter an Krebs gestorben. Er war alleinstehend, meiner Meinung auch einsam und hat Aufmerksamkeit gesucht. ***

Auch die Umstände unter denen jemand lebt und später die Ebenen wechselt ist Teil des Inkarnationsplans.

*** Vielleicht war viel Wut und Unzufriedenheit über die eigene Situation Auslöser für die Krankheit. ***

Gut möglich, doch ich glaube hier machst du den gleichen Fehler, den wir alle schon gemacht haben und gelegentlich noch machen: Du versuchst, den Plan zu erraten!

Wir können den Plan aber nicht erraten und es macht auch keinen Sinn! Daher raten wir immer wieder dazu, so zu denken und zu handeln als hätte man noch nie etwas vom Plan gehört. Im Nachhinein kann man dann möglicherweise schon erkennen, wozu dies oder das gut war und durch welche Gedanken ausgelöst. Aber wie gesagt, erst im NACHHINEIN, wenn überhaupt.

*** Eine weitere Möglichkeit wäre gewesen, während der langen Krankenhausaufenthalte das Mitgefühl oder die fehlende Aufmerksamkeit von Freunden und Verwandten zu erhalten. ***

Der Plan beinhaltet auch Varianten, so könnte natürlich auch diese Annahme zutreffend sein. Doch erneut: Wir können und sollen den Plan nicht erraten! Man kann dies nicht oft genug wiederholen.

*** Es gibt viel Buchmaterial über das Ändern diverser Glaubenssätze um das Leben zu verbessern oder zum Vorteil zu verändern. Aber, was ist denn, wenn die Krankheit von vornherein als Lebensaufgabe vorgegeben ist? Was nützt das Arbeiten an Änderungen der Glaubenssätze, wenn der Tod durch Krankheit schon feststeht? ***

Mach dir bitte nicht so viele Gedanken darüber! Es ist nicht wichtig, ob der Tod durch Krankheit nun feststeht oder nicht. Das ist der Plan, der das bestimmt, und du als (Voll)Seele hast dir den schon gut und sinvoll zurecht gelegt. Als Teilseele hast du keinen Einfluss darauf. Und so lassen sich Glaubenssätze auch nur erkennen und auflösen, wenn es der jeweilige Plan vorsieht. So wird selbst das beste Buch über Glaubenssätze nichts nützen, wenn der Plan keine Heilung vorsieht!

Viel wichtiger ist, zu "fühlen", wo es hingehen soll. Du musst im Prinzip nichts tun. Lass dich leben! Das Leben führt dich schon richtig. Wenn du an dir Glaubenssätze entdeckst, dann doch nur, weil du sie erkennen und aufarbeiten sollst. D.h. du wirst an solches Material herangeführt und fängst an, dich damit zu beschäftigen. Fragst du jemand anders dazu, dann hat er möglicherweise noch nie etwas von Glaubenssätzen gehört.

Im Falle einer (tödlichen) Krankheit z.B. wirst du also versuchen, dagegen anzukämpfen und diese zu besiegen. Du wirst nicht sagen, "jetzt tue ich nichts mehr, es ist eh Plan, dass ich sterbe", sondern du wirst die Krankheit behandeln wollen und gemäß DEINER Realität dich evtl. mit den Glaubenssätzen dahinter beschäftigen. Der Verlauf, das Ergebnis und die Möglichkeiten eines solchen Szenarios - einschließlich der vielen Beteiligten darin - sind so vielfältig, dass ich nicht extra erwähnen muss, wie sinnlos es wäre, hier erraten zu wollen, was Plan ist! Alles in einem solchen Szenario ist jedoch Teil des Erlebenswunsches der Seelen, einschließlich planmäßiger Heilung oder ein Wechseln der Ebenen.

Ich hoffe, das hilft dir ein wenig weiter. Auch dir wünsche ich ein schönes und erfolgreiches Jahr 2012!

Alles Liebe,
Horst


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21834)


Fühlen, wo es hingehen soll - Bitte um weitere Tips


Posted from 93.131.151.190 by Ricky on December 29, 2011 at 15:09:47:
In Reply to: Frage posted by Horst on December 29, 2011 at 14:51:00:


> Viel wichtiger ist, zu "fühlen", wo es hingehen soll. Du musst im Prinzip nichts tun. Lass dich leben! Das Leben führt dich schon richtig.

Lieber Horst, es ist toll, was Du geschrieben hast. Ich versuche das jetzt auch etwas, etwas mehr zu "fühlen" und etwas weniger zu "analysieren". Über weitere Ausführungen zu diesem Theme "den Weg fühlen" wäre ich sehr dankbar und erfreut!

Alles Liebe - feel the vibe inside - Ricky


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21835)


Frage


Posted from 79.233.69.27 by Susanne on December 29, 2011 at 22:40:37:
In Reply to: Frage posted by Horst on December 29, 2011 at 14:51:00:


Lieber Horst,
vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Du hast schon recht, den Lebensplan zu erraten ist eine unlösbare Aufgabe.

Vielen Dank
Susanne


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(21836)


Fühlen, wo es hingehen soll - Bitte um weitere Tips


Posted from 85.183.82.33 by Horst on December 30, 2011 at 00:49:28:
In Reply to: Fühlen, wo es hingehen soll - Bitte um weitere Tips posted by Ricky on December 29, 2011 at 15:09:47:


Hallo Ricky,

dazu wurde bereits schon einiges geschrieben. Die Handhabung der Suchfunktion ist kinderleicht und absolut ungefährlich. :))

Hier ein paar Beispiele:
http://www.jenseits-de.com/g/forums/fzb/archiv/messages/272.html#274
http://www.jenseits-de.com/g/forums/hilfe/archiv/messages1/16727.html
http://www.jenseits-de.com/g/forums/diskussion/archiv/messages1/19129.html#19136

Es ist immer schwierig, Tipps zu geben. Nicht, weil es keine gäbe, sondern weil diese ja oft nur individuell helfen. Wir kennen ja auch deine Situation bzw. deine Hürden nicht. Auch muss man einfach Vieles erst selbst erleben bzw. verinnerlichen, weil es sonst nicht sacken kann. Daher ist es ein LernPROZESS und geht nicht über Nacht und kann auch nicht durchs Lesen von Tipps beschleunigt werden. Das Beste, was du also tun kannst, ist, dir die Grundlagen bzw. das fortgeschrittene Wissen weiter fleißig zu erarbeiten und den Rest erledigen deine Guides, d.h. sie führen dich im richtigen Moment zu den richtigen Dingen, die dich dann weiter bringen werden. Vertraue darauf, dass alles wie von dir geplant läuft!

Alles Liebe,
Horst


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]