jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Medizinproblem durch Jenseitswissen

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 92.193.116.108 by SimonM on July 04, 2014 at 11:46:28:

Hallo alle miteinander,
ich habe seit geraumer das Problem, dass je mehr ich das Jenseitswissen in mein Leben integriere, umso schwieriger werden gewisse Dinge.
Zum Hintergrund:Ursprünglich wollte/will ich am ersten Sebtember eine schulische Ausbildung zum medizinisch-technischen-Radiologieassistenten beginnen, da mich die Thematik in dem Beruf sehr interessiert.
Allerdings merke ich seit einiger Zeit schon, dass die Ausübung des Berufs später schwierig werden könnte. Durch die Verinnerlichung habe ich die Einstellung bekommen, dass man nicht ständig Medikamente für Wehwechen braucht. Manchmal stimmt das und manchmal brauche ich doch welche ;)
Heute bei einer betriebsärztlichen Untersuchung habe ich gesagt, dass ich eine leichte Form von Tourette habe und auf die Frage der Ärztin hin, wann ich das letzte Mal beim Neurologen war, sagte ich vor über 13 Jahren. Da war sie natürlich ein bisschen ungläubig, aber hat es dabei belassen. In diesem Fall bin ich mir sicher, dass kein Medikament hilft, wenn es nicht helfen soll. Aber dank Caros Hilfe, sehe ich diese "Krankheit" eh nicht mehr als Problem an *zwinker :)

Genau das selbe denke ich auch über die Krebs- oder Tumorsbehandlung. Mein späterer Arbeitseinsatz wäre beispielsweise die Strahlentherapie oder die Nuklearmedizin. Jedoch weiß ich nicht, ob ich mir nicht selbst im Weg stehen würde. Ich weiß um die Hintergründe, warum jemand Krebs bekommt und dass dieser eine Hürde im Leben darstellen soll. Bei schwerkranken Personen bräuchte man sich "eigentlich" gar nicht verrückt machen und jede Menge Behandlungen durchführen. Wenn die Zeit gekommen ist, dann ist sie es.
Ständig müsste ich gegen meine innere Einstellung handeln.

Ich innere mich an ein passendes Beispiel von Peter, der Autoverkäufer, der nur an die Verkaufszahlen denkt.
Hier ist ein Link zum Thema http://www.jenseits-de.com/g/forums/diskussion/archiv/messages2/23795.html#23800

Im Laufe der Diskussion sagt Hermann
>Ich würde eher annehmen, dass er überlegt, wie sinnvoll es ist das Dasein eines Spitzenverkäufers zu leben. Er würde die Prioritäten in seinem Leben einmal überdenken.

Genau mit diesem Problem bin ich jetzt im medizinischen Hinblick betroffen und würde gerne eure Meinung hören. Ich weiß, dass das was ich letztendlich machen werde mein Plan ist. Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob ich ein Problem sehe wo keins ist oder nicht. Ich könnte mir natürlich bewusst machen, dass ich im Leben einfach als Medizinerrolle mitspiele, aber ob das das wahre ist...
Manchmal ist es schwer in der heutigen Zeit so ein Wissen bzw. Einstellung zu haben ;)




Alle Antworten:



(24138)


Medizinproblem durch Jenseitswissen


Posted from 91.34.112.103 by !!! on July 04, 2014 at 15:20:14:
In Reply to: Medizinproblem durch Jenseitswissen posted by SimonM on July 04, 2014 at 11:46:28:


Hallo SimonM,

bei allem was wir tun geht es um den sozialen irdischen Umgang, egal zu welchem Lebewesen und um Treffen, die vor der Inkarnation vereinbart wurden, um Lerninhalte zu füllen die Du als Seele haben wolltest. Zuwendung z.B. erzeugt Gefühle und Gefühle kreieren alles Denkbare (Musik, Farben, Werke.....).

Desgleichen beim Spitzenverkäufer. Der Beruf ist nur ein Mittel zur Erfüllung des Weges und für das Lernen der Seelenfamilie aus den irdischen Beziehungen.

Das Heilen einer Krankheit ist somit auch nur eine Illusion, nicht aber der Weg, wie dies geschieht.


Lieben Gruß :)
!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24142)


Medizinproblem durch Jenseitswissen


Posted from 97.118.59.14 by Peter on July 04, 2014 at 21:49:41:
In Reply to: Medizinproblem durch Jenseitswissen posted by SimonM on July 04, 2014 at 11:46:28:


Hallo Simon,

> ich habe seit geraumer das Problem, dass je mehr ich das Jenseitswissen in mein Leben integriere, umso schwieriger werden gewisse Dinge.

das ist ganz normal. Wir alle muessen erst lernen, das neue Wissen in unser taegliches Leben einzuordnen und mit ihm zu leben.

> Allerdings merke ich seit einiger Zeit schon, dass die Ausübung des Berufs später schwierig werden könnte. Durch die Verinnerlichung habe ich die Einstellung bekommen, dass man nicht ständig Medikamente für Wehwechen braucht. Manchmal stimmt das und manchmal brauche ich doch welche ;)

Hier haengt es von der Art des Berufes und dem Grad der Verinnerlichung des neuen Wissens ab. Ein Mathematiklehrer wird kaum Probleme haben, ein Theologe dagegen schon. Einem Physiker, der den Urknall erforschen will, ist sicher nicht geholfen, wenn er bei Seth liest, dass es nie einen Urknall gegeben habe.

> Genau das selbe denke ich auch über die Krebs- oder Tumorsbehandlung. Mein späterer Arbeitseinsatz wäre beispielsweise die Strahlentherapie oder die Nuklearmedizin. Jedoch weiß ich nicht, ob ich mir nicht selbst im Weg stehen würde.

Bitte vergiss nicht, dass nicht nur die Erkrankung, sondern auch die Gesundung mit zum Schauspiel gehoert. Da die Schoepfung Wunder vermeidet, schafft sie fuer alles irdisch-rationale Erklaerungen. Wenn also bei einem Patienten ein Tumor durch Strahlentherapie entfernt wurde, so geschah dies fuer den Jenseitskundigen aufgrund des Plans und fuer den Realisten war es die Strahlentherapie und eine grosse Portion Glueck. Trotzdem bedurfte es der Strahlentherapie, um den scheinbaren Effekt zu bewirken.

> Ich weiß um die Hintergründe, warum jemand Krebs bekommt und dass dieser eine Hürde im Leben darstellen soll. Bei schwerkranken Personen bräuchte man sich "eigentlich" gar nicht verrückt machen und jede Menge Behandlungen durchführen. Wenn die Zeit gekommen ist, dann ist sie es.

Ja, aber nicht jede schwerkranke Person soll plangemaess sterben, viele sollen ja auch wieder gesund werden, und dazu braucht es Menschen in medizinischen Berufen.

> Ständig müsste ich gegen meine innere Einstellung handeln.

Der Jenseitskundige tut sich in medizinischen Berufen sicher schwerer als in anderen, aber vieles haengt auch davon ab, wie er mit seinem Wissen umgeht. Viele Aerzte wissen, dass nicht sie heilen, sondern der Patient sich selbst, und dass sie die Heilung nur unterstuetzen koennen. Solltest du die Ausbildung zum medizinisch-technischen Radiologieassistenten antreten, so sollte auch dir immer bewusst sein, dass nicht du heilst und dass du eine planmaessige Gesundung bestenfalls nur unterstuetzen kannst.

> Ich innere mich an ein passendes Beispiel von Peter, der Autoverkäufer, der nur an die Verkaufszahlen denkt.
Hier ist ein Link zum Thema http://www.jenseits-de.com/g/forums/diskussion/archiv/messages2/23795.html#23800

> Im Laufe der Diskussion sagt Hermann,
Ich würde eher annehmen, dass er überlegt, wie sinnvoll es ist das Dasein eines Spitzenverkäufers zu leben. Er würde die Prioritäten in seinem Leben einmal überdenken.

Die Erde braucht auch Autoverkaeufer, und jede Seele ist entsprechend ihrer irdischen Rolle programmiert. Das heisst, dass Plan und Beruf natuerlich auch immer zusammenpassen muessen.

> Ich weiß, dass das was ich letztendlich machen werde mein Plan ist. Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob ich ein Problem sehe wo keins ist oder nicht. Ich könnte mir natürlich bewusst machen, dass ich im Leben einfach als Medizinerrolle mitspiele, aber ob das das wahre ist...

Dein Plan wird dich die richtige Entscheidung treffen lassen, also achte auf dein Bauchgefuehl. Versuch zu entspannen und schlaf drueber, und allmaehlich wirst du einen Zug in eine bestimmte Richtung fuehlen.

> Manchmal ist es schwer in der heutigen Zeit so ein Wissen bzw. Einstellung zu haben ;)

Es ist nicht immer leicht, aber die Ratlosigkeit und Aengste unter vielen jenseitig Unkundigen sind sicher auch nicht besser... :)

Alles Liebe
Peter




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24144)


Medizinproblem durch Jenseitswissen


Posted from 92.193.116.108 by SimonM on July 05, 2014 at 00:06:02:
In Reply to: Medizinproblem durch Jenseitswissen posted by Peter on July 04, 2014 at 21:49:41:


Danke euch beiden, für eure Antworten!

Dieses Problem hat mich schon einige Zeit beschäftigt, aber ihr habt mir einen sehr guten Denkanstoß gegeben.
Sehr hilfreich ist es zu wissen, dass man durch die medizinischen Methoden die Heilung gemäß Plan nur unterstützt. Mir ist auch der Punkt entfallen, dass es keine Wunder bei der Heilung von Krebs und co. geben darf.

Mal sehen was die Zeit ergibt, mein Bauchgefühl wird mir schon das richtige sagen. Bevor ich mir meinen Kopf zerbreche beherzige ich den Ratschlag und schlafe lieber wirklich darüber. ;)

Danke und liebe Grüße,
Simon


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]