jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Plan und Veränderung

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 92.204.77.190 by animus dolens on September 29, 2014 at 15:40:07:


hallo mal wieder,

anima hat wieder einen Knoten in der Leitung ;)

Ich muss etwas weiter ausholen. Ihr kennt sicherlich alle das Buch "Wünsche ans Universum". Ich habs vor Jahren mal angefangen zu lesen und wieder beiseite gelegt. Nich mein Ding. Worauf ich hinaus will?!!

Nun, lese ich Neale Donald Walsh und Seth (gewisse Ähnlichkeiten lassen sich da nicht wegleugnen), so haben wir die Möglichkeit zu wählen, die Richtung zu verändern und nach eigenem Empfinden Negatives in Positives zu wandeln. Alles gelesene klingt einerseits plausibel... andererseits frage ich mich, wie sich eine "gewünschte" Veränderung mit unserem Plan in Einklang bringen lassen würde.

Die einzige Erklärung, die ich bisher nachvollziehen konnte ist,
dass wiederum die persönlich angestrebte Veränderung und deren "Umsetzung" planbedingt ist.

Mit anderen Worten, der eine kann sich doof und dusselig verändern (wünschen), es wird ihn nicht weiter bringen, wenn denn z.B. Armut auf seinem Plan steht und der Andere wird durch ein Umdenken innerhalb seiner Situation erfolgreich sein können bei gleichem Ausgangspunkt.

Wie gesagt, es ist ein Knoten im weiteren Verstehen, mit dem ich gerade herumhadere.

Wenn ich meine Situation durch Umdenken verändern/verbessern kann, wie lässt sich das mit dem Plan nach Eurer Ansicht liebes Team, vereinbaren? Durch das Umschiffen der Hürden nur auf andere Weise?? Wenn ich Armut auf dem Plan stehen habe, mir Reichtum aber nunmal besser gefällt, ich mich an Walsh und Seth halte, wie soll sowas umetzbar sein.

Ok Roman fertig. Ich hoffe auf Eure Antworten und Euer Verständnis. Romane sind bei mir irgendwie unvermeidbar.

immer gerne
animus dolens (anima)




Alle Antworten:



(24479)


Plan und Veränderung


Posted from 97.118.26.201 by Caro on September 29, 2014 at 22:52:56:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by animus dolens on September 29, 2014 at 15:40:07:


Hallo Anima,

es ist richtig, dass wir unsere Realitaet formen, und das immerzu. Allerdings tun wir das im Wesentlichen unbewusst und immer gemaess Plan.

Der Plan bezeichnet den Seelenwunsch, d.h., solange wir selbst keinen bewussten Zugriff auf unsere wahren Wuensche als Seele haben, nehmen wir unser Leben so wahr, dass uns Dinge geschehen, die wir nicht bewusst gewuenscht haben. In Wirklichkeit jedoch geschieht uns immer nur, was wir auch wollen.

Das Problem liegt darin, dass wir uns mit unserem Ego identifizieren und somit nicht begreifen, dass uns nur geschieht, was wir gewaehlt haben. Je mehr sich das Bewusstsein erweitert, desto geringer wird jedoch der unbewusste Teil, und desto mehr ist der inkarnierten Seele bewusst, was sie wirlich moechte. Die Diskrepanz zwischen den eigenen Wuenschen und dem Erleben wird immer kleiner.

Das, was "Gott" in GmG anspricht ist korrekt. Wir formen immer alles, und wir koennen auch immerzu Aenderungen vornehmen. Alles, was es dazu braucht, ist dass wir es wirklich wollen. Wenn wir erst mal aufhoeren, unser Ego mit unserem wahren Willen zu verwechseln, wird auch die Anzahl "unerfuellter Wuensche" sinken.

Ein weiterer wesentlicher Punkt sind unsere Glaubenssaetze, die der Erfuellung vieler Wuensche im Weg stehen. Seth erklaert diese Problematik recht gut in seinem Buch "Die Natur der persoenlichen Realitaet". Wenn wir beispielsweise den Glaubenssatz haben "Ich bin wertlos", wird jede Suggestion wie "Ich gewinne im Lotto" oder "Ich habe viel Glueck" nicht viel ausrichten koennen, da sie im Widerspruch zu einer wesentlichen Ueberzeugung ist. Es ist daher wichtig, dass hinderliche Glaubenssaetze entdeckt und abgelegt werden - erst das fuehrt zur wirklichen Freiheit.

Wenn du also davon ausgehst, dass alles, was geschieht, dein Wille ist, ist der einzig logische Weg zur Veraenderung, erst einmal rauszufinden, warum du bestimmte Dinge, die du ablehnst, erschaffen hast. Und natuerlich muss dir im Bewusstsein bleiben, dass die Dinge, die du nicht aendern kannst bzw. auf deren Ursache du noch keinen Zugriff hast, aus gutem Grund hier sind und dir dienen sollen.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24483)


Plan und Veränderung - tolles Posting, Caro!


Posted from 84.119.185.176 by Ricky on September 30, 2014 at 18:28:58:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on September 29, 2014 at 22:52:56:


Liebe Caro,

das war mal wieder ein tolles Posting von Dir! Danke Dir dafür!

LG - Ricky


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24488)


Plan und Veränderung


Posted from 92.204.100.53 by animus dolens on October 01, 2014 at 12:03:37:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on September 29, 2014 at 22:52:56:


Hallo liebe Caro,

ja die lieben Glaubenssätze.

"Der Plan bezeichnet den Seelenwunsch, d.h., solange wir selbst keinen bewussten Zugriff auf unsere wahren Wuensche als Seele haben, nehmen wir unser Leben so wahr, dass uns Dinge geschehen, die wir nicht bewusst gewuenscht haben. In Wirklichkeit jedoch geschieht uns immer nur, was wir auch wollen."

Das ist mir bewusst.

"Je mehr sich das Bewusstsein erweitert, desto geringer wird jedoch der unbewusste Teil, und desto mehr ist der inkarnierten Seele bewusst, was sie wirlich moechte. Die Diskrepanz zwischen den eigenen Wuenschen und dem Erleben wird immer kleiner."

Das erlebe ich, auch wenns in kleinen Schritten weiter geht aber es geht weiter. Eine Diskrepanz, wenn ich das jetzt einfach mal auf mich persönlich beziehe, ist nur in einigen wenigen Punkten noch vorhanden. Da ist aber der Weg und den gehe ich für mich.

"Ein weiterer wesentlicher Punkt sind unsere Glaubenssaetze, die der Erfuellung vieler Wuensche im Weg stehen. Seth erklaert diese Problematik recht gut in seinem Buch "Die Natur der persoenlichen Realitaet"."

Das Buch kommt mir vor, als bewege ich mich in einem ausgeklügelten Qualitätsmanegement. Projektplanung, Leitlinien, Durchführung, Istzustand, Sollplanung, Veränderung nach genauen Vorgaben und wieder von vorn ab dem Punkt Istzustand, wobei ein Kontrollgremium zur Projektplanung stets mitwirkt. Nicht zu vergessen, dass ich sowohl das Gremium als auch das Projekt bin.

Die Leitlinien, die zu jeder Projektplanung gehören sind es, die mich da ins Stocken bringen. Wenn ich bei diesem Vergleich bleiben darf. Diese Leitlinien legen fest, innerhalb welchen Rahmens Du Dein Projekt durchführen kannst. Es gibt da keine Möglichkeiten der Veränderung innerhalb der Leitlinien. Tssssss mein irdisch strukturierter Kopf??????

Es geht mir nicht darum, eine Veränderung überhaupt vorzunehmen, sondern darum, wie es überhaupt möglich sein soll, bei festgelegten Leitlinien besagte Veränderung durchzusetzen.

"Wenn du also davon ausgehst, dass alles, was geschieht, dein Wille ist, ist der einzig logische Weg zur Veraenderung, erst einmal rauszufinden, warum du bestimmte Dinge, die du ablehnst, erschaffen hast. Und natuerlich muss dir im Bewusstsein bleiben, dass die Dinge, die du nicht aendern kannst bzw. auf deren Ursache du noch keinen Zugriff hast, aus gutem Grund hier sind und dir dienen sollen."

Ebend, das sagt also in meiner verdruselten Wegesortierung genau das aus was ich gerade denke:

Du kannst alles wollen, wenn der Plan es nicht vorsieht, wirst Du es nicht erreichen. Egal ob Du nun Deine Glaubenssätze veränderst und dann beginnst neu zu erschaffen oder nicht.

Was Du aber kannst ist, zu versuchen zu erkennen, was Dein eigentlicher Wunsch ist und Dich dann darauf einstellen.

Caaarooo, ich hoffe Du gibst nicht auf und danke Dir für das bereits Geschriebene. Wie lange hast Du gebraucht um Himmels willen, um diesen Deinen Punkt zu erreichen? Ich lese Deine Erklärungen mit Bewunderung.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24495)


Plan und Veränderung


Posted from 192.35.17.11 by Ralf on October 01, 2014 at 15:28:36:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by animus dolens on October 01, 2014 at 12:03:37:


Hallo Miteinander,

als größtenteils stiller, interessierter Leser fällt mir eine Sache sehr häufig auf.

Es wird immer wieder davon gesprochen, dass Dinge passieren die man bewusst eigentlich nicht möchte, aber sich dennoch aus Sicht des eigenen erweiterten Bewusstsein gewünscht haben soll.

Die Problematik liegt darin zu definieren man als „Selbst“ betrachtet.

Das was ich aktuell als „Selbst“ oder „Ich“ empfinde und erlebe ist kein erhöhtes Bewusstsein, sondern eine rein menschliche Wahrnehmung der Dinge.
Mein höheres Bewusstsein (falls die hier vertretene Theorie stimmt), ist mir ehrlich gesagt genauso fremd wie das höhere Bewusstsein irgendeines anderen Lebewesen.

Den Gedanken zu vertreten, dass das Erleben von unangenehmen Dingen meine eigene Wahl ist, ist für den Einen oder Anderen mit Sicherheit sehr tröstlich, ändert aber nur bedingt etwas an der entsprechenden negativen Erfahrung.
Außerdem funktioniert das nur, falls man sich wirklich mit einem höheren Selbst identifiziert und das ist meiner Meinung nach ohne eine wenigstens kurzweilige echte Erfahrung dieses höheren Selbst nicht möglich (Stichwort Satori- Erfahrung).

Leider hatte ich solch eine Erfahrung bisher noch nicht, weshalb ich für mich Persönlich trotz aller aufgenommener Informationen keinen wirklich Forstschritt spüre.

Seien wir ehrlich, ohne eine eigene echte Erfahrung kann man einen bestimmen Punkt in der Entwicklung nicht überschreiten.
(… sich etwas einreden geht natürlich immer)

Gruß Ralf


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24496)


Plan und Veränderung


Posted from 97.118.26.201 by Peter on October 01, 2014 at 23:33:17:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Ralf on October 01, 2014 at 15:28:36:


Hallo Ralf,

wir sind weder ein Psychologieforum, noch beschaeftigen wir uns mit religioesen (Buddhismus) oder populaeresoterischen Ritualen. Auch verbreiten wir keine Theorien, alle Aussagen wurden uns direkt von unseren jenseitigen Lehrern uebermittelt, und diese decken sich mit den Uebermittlungen an z.B. Jane Roberts oder Neale D. Walsch.

Bitte lies dich in unsere Definitionen zur Voll-, Teil- u. Ueberseele ein, um unsere Aussagen bzgl. Bewusstseins- bzw. Kopienhoehe besser zu verstehen.

> Den Gedanken zu vertreten, dass das Erleben von unangenehmen Dingen meine eigene Wahl ist, ist für den Einen oder Anderen mit Sicherheit sehr tröstlich, ändert aber nur bedingt etwas an der entsprechenden negativen Erfahrung.

Uns geht es um mehr als um Trost. Der Mensch suchte schon immer nach dem Sinn des Lebens, und die Aussagen unserer jenseitigen Lehrer erklaeren uns diesen: Wir sind hier, um zu erleben. Es geht uns also nicht nur um Trost, sondern um die Aufklaerung ueber das Wer-bin-Ich, Warum-bin-ich-Hier, Wozu-dient-Leid und wie "funktioniert" die Schoepfung.

> Seien wir ehrlich, ohne eine eigene echte Erfahrung kann man einen bestimmen Punkt in der Entwicklung nicht überschreiten.
(… sich etwas einreden geht natürlich immer)

Sicher kann man sich selbst viel einreden, doch nichts geht ueber solide Kenntnisse bzgl. Aufbau und Funktionsweise der Schoepfung, denn zu wissen und zu verstehen ist eindeutig besser als nur zu vermuten, zu glauben oder zu hoffen.

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24497)


Plan und Veränderung


Posted from 97.118.26.201 by Caro on October 01, 2014 at 23:52:02:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by animus dolens on October 01, 2014 at 12:03:37:


Hallo Anima,

> Du kannst alles wollen, wenn der Plan es nicht vorsieht, wirst Du es nicht erreichen.

das ist nicht wirklich korrekt, denn alles, was du WIRKLICH willst, wird auch geschehen. Nur entsprechen viele deiner Wuensche nicht dem, was du wirklich willst, sondern entstammen dem Ego.

Sobald du beginnst, dich von der Identifikation mit der Rolle zu loesen, wird dir klar werden, dass sie als das, als was du sie verstanden hast, nie existiert hat. Du als das, was du wirklich bist, bist wirklich frei. Nur die Identifikation mit der Rolle gibt dir scheinbare Grenzen.

Waerest du dir deiner selbst zu 100% bewusst, gaebe es keine Grenzen mehr. Du waerest dir vollkommen bewusst darueber, dass alle Grenzen von dir selbst erschaffen wurden, um ein bestimmtes Erleben zu gewaehrleisten. Du waerest dir deiner Urheberschafft vollkommen bewusst. Alle Grenzen wuerden in dem Augenblick verschwinden.

Da wir fuer die Dauer unseres Erdenlebens jedoch ein limitiertes Bewusstsein haben, ist es schwerer, sich nicht in der Rolle zu verlieren und sich daran zu erinnern, wer man wirklich ist. Und obwohl es leichter wird, je mehr dir bewusst wird - es bleibt ein Balanceakt. Denn sich als Mensch zu erfahren mit der Idee von Getrenntheit und gleichzeitig das Bewusstsein darueber zu bewahren, wer man wirklich ist, ist nicht leicht.

Alle Aussagen in Bezug auf unsere schoepferische Natur beziehen sich auf das, was wir wirklich sind, nicht auf unsere Idee von Getrenntheit.

Wenn du es aus diesem Licht betrachtest, muss dir klar werden, dass es stimmt, dass wir unsere Welt selbst erschaffen. Immer. Aber wir sind nicht die, fuer die wir uns halten. Und auch das bzw. besonders das wird gerade bei Seth und auch in GmG immer wieder erwaehnt. Wir sind groesser, als wir glauben, und wir duerfen nicht unsere beschraenkte Wahrnehmung von uns selbst mit der Wirklichkeit von uns selbst verwechseln.

Du moechtest wissen, wieviel Einfluss du als Mensch innerhalb deiner Leitlinien hast. Die Antwort muss lauten: keine, da du kein Mensch bist. Du glaubst nur, einer zu sein. Und genau in dieser Aussage liegt der Schluessel.

> Caaarooo, ich hoffe Du gibst nicht auf und danke Dir für das bereits Geschriebene

Sehr gerne. :-) Wir helfen uns gegenseitig, und es ist wichtig, dass immer wieder Fragen gestellt werden. Nicht nur fuer den Fragenden, sondern fuer viele stille Mitleser, die ebenfalls profitieren.

Was die Entwicklung angeht, so ist es doch ein lebenslanger Prozess, d.h., wir waeren nicht die, die wir sind, ohne die Erfahrungen, die wir machten, und die Schlussfolgerungen, die wir daraus gezogen haben. Nur duerfen wir eben nicht vergessen, dass das nicht ist, wer wir wirklich sind, sondern nur eine Erfahrung darstellt. Wenn du mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug springst, bist du ja auch nicht die Erfahrung, sondern der Erfahrende. Dasselbe gilt fuer unsere Erfahrung des Menschsseins. Daran immer denken.

Alles Liebe
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24498)


Plan und Veränderung


Posted from 97.118.26.201 by Caro on October 02, 2014 at 00:48:22:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Ralf on October 01, 2014 at 15:28:36:


Hallo Ralf,

> Die Problematik liegt darin zu definieren man als „Selbst“ betrachtet.

das Problem liegt darin, womit man sich identifiziert. Wenn du das, als was du dich jetzt wahrnimmst, als dein Selbst betrachtest, dann erzeugst du eine Illusion. Denn wenn du dich genau anschaust, so ist alles, womit du dich identifizierst, vergaenglich. Dein Koerper z.B., deine Erfahrungen, deine Ideen, deine Ansichten, dein Glaube usw. Du kannst diese Dinge also gar nicht sein, da du auch noch existierst, wenn sich dein Koerper aendert, deine Ansichten, deine Wuensche usw.

Es ist verstaendlich, wenn du dich trotzdem mit der Idee von wer du bist identifizierst, aber das aendert nichts daran, dass es eine Illusion ist.

> Das was ich aktuell als „Selbst“ oder „Ich“ empfinde und erlebe ist kein erhöhtes Bewusstsein, sondern eine rein menschliche Wahrnehmung der Dinge. Mein höheres Bewusstsein (falls die hier vertretene Theorie stimmt), ist mir ehrlich gesagt genauso fremd wie das höhere Bewusstsein irgendeines anderen Lebewesen.

Du betrachtest "hoeheres Bewusstsein" als ein zu isoliertes Ding. Dabei hast du bereits ein erhoehtes Bewusstsein, wenn dir ein Zusammenhang in Bezug auf dich klar wird, der zuvor nicht sichtbar war. Nehmen wir an, du leidest jahrelang unter Bauchschmerzen, und dir wird eines Tages klar, dass der Schmerz durch Stress verursacht wurde, den du dir selbst machtest. Das ist eine Bewusstseinserweiterung, und im Kleinen findet sie oft statt, da wir uns im Leben permanent erweitern. Die schlagartige Erleuchtung, wie sie z.B. manchmal in tiefer Meditation erfahren werden kann, ist nicht Standard und auch gar nicht noetig.

> Den Gedanken zu vertreten, dass das Erleben von unangenehmen Dingen meine eigene Wahl ist, ist für den Einen oder Anderen mit Sicherheit sehr tröstlich, ändert aber nur bedingt etwas an der entsprechenden negativen Erfahrung.

Das ist richtig. Aber das soll es ja auch nicht. Das Wissen soll keine Erfahrungen verhindern, sondern helfen, mit diesen Erfahrungen besser umzugehen. Anstatt es z.B. negativ zu sehen, kann man Vertrauen entwickeln und dadurch erkennen, dass etwas, was zuvor furchtbar erschien, gar nicht so schlimm ist, wie es zuerst aussah, und dass es die eigenen Aengste gewesen sind, die alles so gross und furchtbar erscheinen liessen.

> Außerdem funktioniert das nur, falls man sich wirklich mit einem höheren Selbst identifiziert und das ist meiner Meinung nach ohne eine wenigstens kurzweilige echte Erfahrung dieses höheren Selbst nicht möglich (Stichwort Satori- Erfahrung).

Du sprichst vom Hoeheren Selbst so, als waere es etwas unzugaengliches, etwas anderes, etwas Fremdes. Dabei ist es doch nur eine Bezeichnung fuer alle Teile deiner selbst, die dir zum jetzigen Zeitpunkt nicht bewusst sind. Je mehr dir bewusst wird, desto kleiner wird der Anteil deines Unterbewusstseins, und desto mehr von deinem "Hoeheren Selbst" nimmst du wahr.

Es ist weiterhin nicht noetig, eine spezielle Erfahrung zu haben, um sich mit seinem hoeheren Selbst zu identifizieren. Man muss eigentlich nur aufhoeren, sich mit der Illusion zu identifizieren, s.o. Wenn du aufhoerst, der Illusion zu glauben, bleibt nur noch die Wahrheit uebrig. Sie ist also nichts, wonach man streben muesste, weil sie permanent da ist. Wir leben in ihr, nur tun wir es, ohne uns dessen bewusst zu sein, weil wir uns entschieden haben, der Illusion zu glauben. Und das ermoeglicht ja ueberhaupt unser Erleben hier als Mensch.

> Leider hatte ich solch eine Erfahrung bisher noch nicht, weshalb ich für mich Persönlich trotz aller aufgenommener Informationen keinen wirklich Forstschritt spüre.

Vielleicht suchst du den Fortschritt an der falschen Stelle. Wie gesagt geht es nicht darum, negative Erfahrungen zu verhindern, sondern darum, mit ihnen anders umzugehen.

> Seien wir ehrlich, ohne eine eigene echte Erfahrung kann man einen bestimmen Punkt in der Entwicklung nicht überschreiten. (… sich etwas einreden geht natürlich immer)

Wie gesagt ist es nicht noetig, eine spezielle Erfahrung zu machen. Es reicht vollkommen, wenn man die eigenen Erfahrungen in einem anderen Licht betrachten lernt als zuvor. Und das tut man, indem man erst mal damit aufhoert, der eigenen Luege zu glauben. Anstatt also darauf zu warten, dass Identifikation mit dem Hoeheren Selbst eintritt, hoere auf damit, dich mit dem Ego zu identifizieren. Das ist nicht nur viel leichter, sondern auch das einzig Sinnvolle. Denn das "Hoehere Selbst" ist kein Ding, kein Etwas, mit dem man sich identifizieren koennte. Da du nichts bestimmtes bist, kannst du dich auch nicht mit etwas bestimmtem identifizieren.

Sich etwas einzureden ist nicht noetig, sondern sogar hinderlich. Das wichtigste ist, immer ehrlich sich selbst gegenueber zu sein - alleine das erweitert das Bewusstsein (den Blick auf sich selbst).

Alles Liebe
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24509)


Plan und Veränderung


Posted from 92.193.66.63 by animus dolens on October 03, 2014 at 00:28:01:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 01, 2014 at 23:52:02:



hallo liebe Caro,

alles was Du schreibst, ist für mich insofern absolut klar, als es die Sicht der Vollseele betrifft. Denn das ist das was das "Ich" zu durchleben hat und die Vollseele als ihre Erfahrung zu den gewünschten Emotionen betrachtet.

Was mir immer noch nicht klar ist, ist der Bewegungsspielraum.
Bei GmG oder war es "Zu Hause in Gott", ich bin mir jetzt im Moment nicht sicher, gibt "Gott" ja sogar Formulierungen vor, die zu Veränderungen der Ist-Situation führen sollen.


- Ich bin.... dies und das. Oder ich werde dies oder das sein.-
- Und noch stärker mit der jeweiligen Dankbarkeitsformulierung davor -

Den Bezug zu Jesus und seiner in Dankbarkeit geäußerten "Wünsche"
stellt "Gott", wenn ich mich im Moment richtig erinnere, zusätzlich her. Ich lasse mich aber gerne korrigieren.

Hier ist einwandfrei der Aspekt also die Teilseele gemeint (sprich Mensch), die an der als Mangel angesehenen Situation in die Lage versetzt wird, durch bestimmte Formulierungen zu Wünschen oder Vorstellungen, eine Veränderung vorzunehmen.. Oder bin ich jetzt gerade völlig verblödet (um die Uhrzeit nach einem langen Tag durchaus möglich ;) )

Auch Seth geht davon aus, dass wenn Du Deine Glaubenssätze erkennst und veränderst, Du fast alles bewegen/verändern kannst. Er fordert quasi dazu auf.

"Du moechtest wissen, wieviel Einfluss du als Mensch innerhalb deiner Leitlinien hast. Die Antwort muss lauten: keine, da du kein Mensch bist. Du glaubst nur, einer zu sein. Und genau in dieser Aussage liegt der Schluessel."

Obwohl "Gott" und "Seth" natürlich auch immer wieder auf das "wir sind mehr als das was wir glauben zu sein", klar hinweisen und auch die Grenzen der Möglichkeiten einer persönlichen Realitätsveränderung aufzeigen, weisen sie doch beide klar auf die Veränderungsaufgabe z.B. zu den Glaubenssätzen hin. Diese Veränderung führt doch automatisch zu einer weiteren Veränderung der persönlichen Realität?? Erkennst Du wer Du wirklich bist und änderst unter diesem Aspekt Deine Glaubenssätze, so kannst Du quasi Deinem Leben eine völlig veränderte Richtung geben.
Bewegen wir uns denn hier nicht im Bereich der Teilseele/des Aspektes und seinem freien Willen innerhalb ihres/seines Planes?? Den freien Willen einzusetzen ist doch genau dazu da, um die Wahl zu haben, wie wir mit Hürden umgehen können??

So ich habe das jetzt ungefähr 21 mal umgeschrieben und bin dennoch der Überzeugung, nicht wirklich die richtigen Worte gefunden zu haben. Ich wollte es schon endgültig löschen aber ich wage es jetzt einfach dennoch und hoffe, dass Du mir bzw. meinen Worten halbwegs etwas verständliches zuordnen kannst.

Entwicklung.... absolut richtig... und der Balanceakt ist echt anstrengend ;)

immer gerne
animus dolens (anima)



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24518)


Plan und Veränderung


Posted from 97.118.26.201 by Caro on October 03, 2014 at 23:08:27:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by animus dolens on October 03, 2014 at 00:28:01:


Hallo Anima,

> alles was Du schreibst, ist für mich insofern absolut klar, als es die Sicht der Vollseele betrifft.

der Punkt, den du aber vernachlaessigst, ist, dass du die Vollseele bist. Die Perspektive, die du gerade hast, ist eine eingeschraenkte, aber das aendert nichts daran, wer du wirklich bist.

> Was mir immer noch nicht klar ist, ist der Bewegungsspielraum.

Jeder Bewegungsspielraum des illusorischen Ichs ist auch ein illusorischer Bewegungsspielraum. Da das Ich nicht als das existiert, als was wir es wahrnehmen, sind alle Schlussfolgerungen, die auf dieser Realitaet basieren, unsinnig. Daher ist es so wichtig zu verstehen, wer wir wirklich sind.

Die Teilseele ist die Vollseele "im Fokus". Die TS ist somit ein bestimmter Fokuspunkt der Vollseele, eine bestimmte Wahrnehmung der Vollseele. Wenn nun die TS etwas will, so ist dieser Wille auch immer der Wille der VS. Daher die Aussage unserer Guides: "Ihr wollt, was ihr wollen sollt."

Jeder Wille der TS ist der Wille der VS. Die TS kann keinen Willen haben, der nicht dem Willen der VS entspricht, denn sie IST die VS. Sie nimmt sich nur als weniger wahr. Die Illusion entsteht, wenn die TS beginnt, sich mit ihrer eingeschraenkten Perspektive zu identifizieren, wenn sie also nicht sagt "Ich nehme mich gerade als Anima wahr", sondern sagt "Ich bin Anima". In dem Augenblick wird die Perspektive zur Wahrheit. Das garantiert zwar ein sehr intensives Erleben, ist aber jetzt genau das, was du wieder loslassen musst, um die Antwort zum Bewegungsspielraum wirklich zu begreifen.

> Bei GmG oder war es "Zu Hause in Gott", ich bin mir jetzt im Moment nicht sicher, gibt "Gott" ja sogar Formulierungen vor, die zu Veränderungen der Ist-Situation führen sollen.

Ja, richtig. Das Problem ist nur, dass du von falschen Voraussetzungen ausgehst.

> Hier ist einwandfrei der Aspekt also die Teilseele gemeint (sprich Mensch)

Die Teilseele ist doch die Vollseele im Fokus. VS und TS sind nur Ausdruecke fuer unterschiedliche Perspektiven.

Da du Seth gelesen hast, weisst du doch, dass er, wenn er von "ihr" spricht, mehr meint, als uns bewusst zugaenglich ist. Er spricht zu uns Menschen, wohlwissend, dass wir mehr sind, als uns bewusst ist. Sowohl in GmG als auch in GmS wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass der Mensch begreift, wer er wirklich ist. Solange er sich mit der Rolle identifiziert, bleibt er eingeschraenkt. Und auch da haben wir es wieder: die einzige Einschraenkung, die die inkarnierte TS hat, wird durch ihre Perspektive bestimmt. Erweitert sich die Perspektive/Bewusstsein, erweitert sich auch der bewusste Spielraum.

> die an der als Mangel angesehenen Situation in die Lage versetzt wird, durch bestimmte Formulierungen zu Wünschen oder Vorstellungen, eine Veränderung vorzunehmen.. Oder bin ich jetzt gerade völlig verblödet (um die Uhrzeit nach einem langen Tag durchaus möglich ;) )

Nein, du hast alles schon ganz richtig verstanden. Der Knoten liegt nur in dem Punkt, dass du die TS von der VS trennst, so als waeren beide verschiedene Dinge.

Das VS/TS-Modell hilft anfangs zu begreifen, warum die Dinge so sind, wie sie sind. Aber wenn es um tiefere Zusammenhaenge geht, muss man bereit sein, das Modell als Modell zu betrachten und verstehen, dass die TS wirklich nur eine Perspektive ist, kein eigenstaendiges Wesen oder Ding. Die TS ist im Grunde die Brille, durch die du schaust. Auch Seth spricht diesen Punkt an.

Wenn du also Aussagen wie "Ihr erschafft eure eigene Realitaet" so verstehst, dass mit "Ihr" die Idee von einem isolierten Menschen gemeint ist, dann sind natuerlich auch alle weiteren Schlussfolgerungen verkehrt.

> Auch Seth geht davon aus, dass wenn Du Deine Glaubenssätze erkennst und veränderst, Du fast alles bewegen/verändern kannst. Er fordert quasi dazu auf.

Richtig, das ist wesentlicher Teil der Bewusstseinserweiterung. Wie gesagt, du hast nichts falsch verstanden, sondern gehst nur von falschen Voraussetzungen aus.

> Obwohl "Gott" und "Seth" natürlich auch immer wieder auf das "wir sind mehr als das was wir glauben zu sein", klar hinweisen und auch die Grenzen der Möglichkeiten einer persönlichen Realitätsveränderung aufzeigen, weisen sie doch beide klar auf die Veränderungsaufgabe z.B. zu den Glaubenssätzen hin. Diese Veränderung führt doch automatisch zu einer weiteren Veränderung der persönlichen Realität??

Ja, genau. Aber egal, welche Realitaet du erlebst, du bleibst immer du, verstehst du? Deine Erfahrungen moegen sich aendern, deine Wahrnehmung mag sich aendern, aber du selbst aenderst dich nicht. Wenn du die Erfahrung vom Erfahrenden trennst, verstehst du es besser.

> Erkennst Du wer Du wirklich bist und änderst unter diesem Aspekt Deine Glaubenssätze, so kannst Du quasi Deinem Leben eine völlig veränderte Richtung geben.

Du brauchst nicht erkennen, wer du wirklich bist, sondern nur aufhoeren, dich mit der Illusion zu identifizieren. Dann faellt dir automatisch alles andere zu, weil du dich nicht mehr limitierst.

> Bewegen wir uns denn hier nicht im Bereich der Teilseele/des Aspektes und seinem freien Willen innerhalb ihres/seines Planes?? Den freien Willen einzusetzen ist doch genau dazu da, um die Wahl zu haben, wie wir mit Hürden umgehen können??

Das ist auch nur eine Illusion. Wenn du dir den "freien Willen" einmal genauer anschaust, so merkst du schnell, dass du gar nicht bestimmen kannst, was du willst. Du willst einfach, was du willst. Du kannst zwar herausfinden, was du willst, aber du kannst nicht bestimmen, was du willst.

Wenn du also eine bestimmte Richtung einschlaegst, selbst wenn sie vom Ego bestimmt ist, dann sollte es so sein.

> So ich habe das jetzt ungefähr 21 mal umgeschrieben und bin dennoch der Überzeugung, nicht wirklich die richtigen Worte gefunden zu haben. Ich wollte es schon endgültig löschen aber ich wage es jetzt einfach dennoch und hoffe, dass Du mir bzw. meinen Worten halbwegs etwas verständliches zuordnen kannst.

Ich bin dir dankbar, dass du es gepostet hast, da es ein so wichtiger Punkt ist, der sich auch nicht einfach in einem Posting behandeln laesst. Es muss einsinken, und das braucht oft vielfache Wiederholung.

Zusammengefasst noch einmal: Die Identifikation mit der Idee von wer wir glauben zu sein, ist das, was uns limitiert. Du kannst alles sein, was du willst, aber das "Du" bezieht sich immer auf das, was du wirklich bist, nicht auf das, was du glaubst zu sein. Allen Einfluss, den du im Leben nehmen kannst, ist ein Einfluss, den du nehmen sollst.

Alle Aussagen in GmG, GmS usw., die diesen Punkt betreffen, sollen dazu fuehren, dass sich das BW erweitert. Sie sollen zur tieferen Auseinandersetzung mit sich selbst fuehren. Nirgendwo in GmG oder GmS steht sinngemaess: "Aendere nichts, denke einfach so weiterhin wie bisher, und wuensch dir einfach was - es wird sich erfuellen."

Und letztendlich vergiss nicht, alles, was du liest und gelesen hast, in dem Kontext zu betrachten, in dem es mitgeteilt wurde. Keine Aussage ist absolut, sondern ergibt immer nur Sinn in einem bestimmten Zusammenhang.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24519)


Plan und Veränderung


Posted from 79.216.97.9 by Triste on October 05, 2014 at 21:06:09:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 03, 2014 at 23:08:27:


Danke Caro,

das war sehr hilfreich! :)

Gruss,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24520)


Plan und Veränderung


Posted from 92.192.79.244 by animus dolens on October 05, 2014 at 21:50:29:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 03, 2014 at 23:08:27:



hallo liebe caro,

sorry erst einmal für meine etwas spätere Meldung.

"der Punkt, den du aber vernachlaessigst, ist, dass du die Vollseele bist. Die Perspektive, die du gerade hast, ist eine eingeschraenkte, aber das aendert nichts daran, wer du wirklich bist."

Ok... ich hab sie eigentlich immer im Blick aber ..... ;)

"Die Teilseele ist die Vollseele "im Fokus". Die TS ist somit ein bestimmter Fokuspunkt der Vollseele, eine bestimmte Wahrnehmung der Vollseele. Wenn nun die TS etwas will, so ist dieser Wille auch immer der Wille der VS. Daher die Aussage unserer Guides: "Ihr wollt, was ihr wollen sollt."""

Das ist doch genau das, was mir aus meinem Knoten heraus helfen kann. Hurra

"In dem Augenblick wird die Perspektive zur Wahrheit. Das garantiert zwar ein sehr intensives Erleben, ist aber jetzt genau das, was du wieder loslassen musst, um die Antwort zum Bewegungsspielraum wirklich zu begreifen."

Ach ja Caro, sagte ich nicht schon, ich lese Deine Beiträge mit Bewunderung? Dankesehr..nun setze ich wieder anders an.

"Das VS/TS-Modell hilft anfangs zu begreifen, warum die Dinge so sind, wie sie sind. Aber wenn es um tiefere Zusammenhaenge geht, muss man bereit sein, das Modell als Modell zu betrachten und verstehen, dass die TS wirklich nur eine Perspektive ist, kein eigenstaendiges Wesen oder Ding. Die TS ist im Grunde die Brille, durch die du schaust. Auch Seth spricht diesen Punkt an."

Seth spricht aber auch von der Eigenständigkeit des Fokus und seiner ewigen Beständigkeit. Einer seiner eigenen Aspekte "Mr. Watson?????" findet Erwähnun. Er wäre sowohl ein Aspekt als auch eigenständig und sich entwickelnd.

"Wenn du also Aussagen wie "Ihr erschafft eure eigene Realitaet" so verstehst, dass mit "Ihr" die Idee von einem isolierten Menschen gemeint ist, dann sind natuerlich auch alle weiteren Schlussfolgerungen verkehrt."

Das sehe ich etwas anders... im Grunde selbstverständlich gleich aber.... wenn Du Dich mit der Thematik auseinandersetzt,kann es zunächst doch für den Lernenden hilfreich sein, sich sowohl als auch mit der Denkstructur des Lernenden als auch mit der Sichtweise des Modelss und wiederum mit TS/VS gesamt gesehen?? Mir hat das jedenfalls zunächst einmal geholfen, den Durchblick bekommen und mein Denken umzustellen.

Wenn ich das Vollseelendenken außer acht Acht gelassen hätte, wäre ich, so glaube ich jedenfalls, gar nicht zu meinen Knoten gekommen.

"Ja, genau. Aber egal, welche Realitaet du erlebst, du bleibst immer du, verstehst du? Deine Erfahrungen moegen sich aendern, deine Wahrnehmung mag sich aendern, aber du selbst aenderst dich nicht. Wenn du die Erfahrung vom Erfahrenden trennst, verstehst du es besser."

Danke, da hast absolut recht.

"Du brauchst nicht erkennen, wer du wirklich bist, sondern nur aufhoeren, dich mit der Illusion zu identifizieren. Dann faellt dir automatisch alles andere zu, weil du dich nicht mehr limitierst."

Wir denken gleich, schreiben nur mit Antworten. Auch hier, Du hast absolut recht.

"Wenn du dir den "freien Willen" einmal genauer anschaust, so merkst du schnell, dass du gar nicht bestimmen kannst, was du willst. Du willst einfach, was du willst. Du kannst zwar herausfinden, was du willst, aber du kannst nicht bestimmen, was du willst."

Was soll ich dazu noch anfügen? *lach* sag ich doch....

"Ich bin dir dankbar, dass du es gepostet hast, da es ein so wichtiger Punkt ist, der sich auch nicht einfach in einem Posting behandeln laesst. Es muss einsinken, und das braucht oft vielfache Wiederholung."

Dafür widerum danke ich Dir Caro. Ja es ist so, manches braucht einfach seine Zeit um tiefer und dann aber auch wieder weiter zu bringen. Es macht Spaß, verursacht sicherlich manchmal Knoten, aber es ist für mich auch eine innere Freude, mich mit der Thematik zu beschäftigen.

"Und letztendlich vergiss nicht, alles, was du liest und gelesen hast, in dem Kontext zu betrachten, in dem es mitgeteilt wurde. Keine Aussage ist absolut, sondern ergibt immer nur Sinn in einem bestimmten Zusammenhang."

Jawoll. So wirds gemacht. Danke Dir von ganzem Herzen und garantiert bis zum nächsten Knoten. Ich lasse jetzt noch einmal verstärkt einsinken. ;)

immer gerne
animus dolens (anima)




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24521)


Plan und Veränderung


Posted from 97.118.26.201 by Caro on October 05, 2014 at 22:46:45:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by animus dolens on October 05, 2014 at 21:50:29:


Hallo Anima,

schoen, dass es helfen konnte. :-)

> Seth spricht aber auch von der Eigenständigkeit des Fokus und seiner ewigen Beständigkeit.

Hier kommt es doch auch wieder darauf an, was mit Eigenstaendigkeit gemeint ist. Da wir aufgrund der Illusion, in der wir leben, gelernt haben, alles voneinander getrennt zu betrachten, verstehen wir Eigenstaendigkeit auch in diesem Kontext. Da aber alles eins ist, kann nichts wirklich in diesem Sinne eigenstaendig sein. Alles ist eins, und die Teile sind Aspekte des All-Einen. So wie die Zellen Teil des Koerpers sind, und die Wasstertropfen Teil des Meeres. Und obwohl die Zellen Teil des Koerpers sind, so haben sie doch eine "eigenstaendige Funktion" und damit auch eine Eigenstaendigkeit - nur eben nicht in dem oft verstandenen Grenntheits-Sinn.

Dasselbe gilt fuer die "ewige Bestaendigkeit". Die VS kann "jederzeit" Zugriff auf alles nehmen, da alles immer da ist (siehe CD-Rom Beispiel). Alles ist immer vorhanden, somit "ewig bestaendig".

> Einer seiner eigenen Aspekte "Mr. Watson?????" findet Erwähnung. Er wäre sowohl ein Aspekt als auch eigenständig und sich entwickelnd.

Siehe oben. Nimm die Originalaussagen und betrachte sie in dem Kontext, in dem sie getaetigt wurden. Jede Weiterentwicklung ist eine Illusion, aber genau diese braucht es, um sich als etwas zu erfahren. Siehe auch folgende Beitragskette: http://www.jenseits-de.com/g/forums/diskussion/archiv/messages2/24371.html

> Mir hat das jedenfalls zunächst einmal geholfen, den Durchblick bekommen und mein Denken umzustellen.

Es ist natuerlich wichtig als Grundlage, um zu begreifen, dass wir mehr sind, als wir wahrnehmen. Das Wissen um VS/TS verhindert zusaetzlich, dass die Leser vergeblich versuchen, sich einen Sportwagen zu materialisieren ... ;-)

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24522)


Plan und Veränderung


Posted from 79.216.97.9 by Triste on October 05, 2014 at 23:37:28:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 05, 2014 at 22:46:45:


""Das Wissen um VS/TS verhindert zusaetzlich, dass die Leser vergeblich versuchen,
sich einen Sportwagen zu materialisieren ... ;-)""

Wenn ich mir als TS einen Sportwagen materialisieren will ist es doch auch wieder die
Vollseele die das moechte.... da die Teilseele sich ja nicht aussuchen kann was sie will!
;)

also kann ich mir den doch erfolgreich materialisieren wenn ich mir bewusst bin das
ich mehr bin als nur die TS...



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24523)


Plan und Veränderung


Posted from 97.118.26.201 by Caro on October 06, 2014 at 00:18:54:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Triste on October 05, 2014 at 23:37:28:


Hallo Triste,

> also kann ich mir den doch erfolgreich materialisieren wenn ich mir bewusst bin das ich mehr bin als nur die TS...

deshalb schrieb ich, dass verhindert wird, dass die Leser VERGEBLICH versuchen, sich einen zu materialisieren. ;-)

Und wenn du vollkommenen Zugriff auf deine Wuensche hast, kannst du natuerlich auch bewusst bestimmen, was du materialisieren moechtest. Nur ob das dann noch das sein wird, was du mit beschraenktem Bewusstsein gewollt haettest, ist fraglich.

> Wenn ich mir als TS einen Sportwagen materialisieren will ist es doch auch wieder die Vollseele die das moechte....

Das Ego wird oft als Mittel zum Zweck verwendet. Der Wunsch nach einem Sportwagen soll in vielen Faellen nicht zum Erfuellen des Wunsches fuehren, sondern zum Erkennen der dahinterliegenden Problematik/Glaubenssaetze (z.B. ein Gefuehl des Mangels).

Nicht jeder TS-Gedanke/Wunsch soll sich erfuellen, siehe vorherige Beitraege.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24524)


Plan und Veränderung


Posted from 79.216.97.9 by Triste on October 06, 2014 at 01:45:21:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 06, 2014 at 00:18:54:


Ok dachte mir das Du in dem Satz VERGEBLICH so meintest aber wollts noch mal ganz
genau wissen! ;)


""Und wenn du vollkommenen Zugriff auf deine Wuensche hast, kannst du natuerlich
auch bewusst bestimmen, was du materialisieren moechtest. Nur ob das dann noch
das sein wird, was du mit beschraenktem Bewusstsein gewollt haettest, ist fraglich.""

Das vesteh ich gut, ich frag mich nur was genau - wenn ich komplett an dem Punkt
ankommen wuerde - noch fuer Wuensche offen waeren...

Das was bei mir lange fuer Verwirrung gesorgt hat ist das ich mit niedrigerem
bewusstsein "effizienter" im manifestieren war! ;) So hab ich mir unter anderem Ende
2009 einen Sportwagen manifestiert. Spaeter dann mit mehr bewusstsein ging dann
aber gar nichts mehr in der Richtung ;) (arbeitslosigkeit und Verlust aller
Besitztuemer)aber das war dann natuerlich auch die Zeit in der die
Bewusstseinserweiterung die groessten Spruenge gemacht hat und das erkennen und
aufarbeiten der Glaubenssaetze begann...

jetzt bin ich wieder an einem Punkt an dem ich mich genau mit der materie
beschaeftige die Ihr hier grad diskutiert... und da bin ich eigentlich in einem stadium
das ich am besten mit "complete allowance" bezeichnen wuerde da ich nicht mehr in
der opfer rolle bin und ich nun offen bin fuer die erfahrugen die ich mir als vollseele
fuer diese inkarnation ausgesucht habe... Wuensche habe ich zwar noch aber es ist mir
nicht unbedingt wichtig ob sie sich erfuellen...

Die Lebensfreude ergibt sich nun aus dem neun Bewusstseinszustand - dem Wissen
ein multidimensionales Wesen zu sein mit sovielen anderen inkarnationen...

Ob sich in dieser nun noch bestimmte dinge ergeben oder eben nicht is da eher
unwichtig geworden... aber das eroeffnet wohl auch erst die moeglichkeiten sich der
wuensche der vollseele bewusster zu werden bzw mehr in Einlang zu gelangen. :)




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24525)


Plan und Veränderung


Posted from 92.192.38.195 by animus dolens on October 07, 2014 at 23:18:00:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 05, 2014 at 22:46:45:



hallo liebe Caro,

" Und obwohl die Zellen Teil des Koerpers sind, so haben sie doch eine "eigenstaendige Funktion" und damit auch eine Eigenstaendigkeit - nur eben nicht in dem oft verstandenen Grenntheits-Sinn."

Sie haben eine Eigenständigkeit, derer sie sich auch bewusst sind oder??

"Dasselbe gilt fuer die "ewige Bestaendigkeit". Die VS kann "jederzeit" Zugriff auf alles nehmen, da alles immer da ist (siehe CD-Rom Beispiel). Alles ist immer vorhanden, somit "ewig bestaendig".
;) jep is mir klar

"Siehe oben. Nimm die Originalaussagen und betrachte sie in dem Kontext, in dem sie getaetigt wurden. Jede Weiterentwicklung ist eine Illusion, aber genau diese braucht es, um sich als etwas zu erfahren. Siehe auch folgende Beitragskette: http://www.jenseits-de.com/g/forums/diskussion/archiv/messages2/24371.html"

Ich les das auf jeden Fall noch mal, obwohl ich sagen würde... wenn ich der Gedanke der Vollseele bin, so bleibe ich dies auch ewig auf den die Vollseele ebenso immer wieder zurückgreifen kann, so wie Du es sagst. . Eigentlich denken wir beide das Gleiche.. Nur die Frage der Bewusstheit der Teilseele steht noch im Raum. Die Frage also, ist sich die Teilseele nach ihrer Rückkehr zur Vollseele, ihrer Funktion als Bestandteil bewusst?

Sportwaagen, nun ja... ich muss schmunzeln. Mangelbewusstsein? Vorstellung von Dingen die wie wichtig sind?????

immer gerne
animus dolens (anima)



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24526)


Plan und Veränderung


Posted from 97.118.26.201 by Caro on October 08, 2014 at 00:05:59:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by animus dolens on October 07, 2014 at 23:18:00:


Hallo Anima,

> Sie haben eine Eigenständigkeit, derer sie sich auch bewusst sind oder??

falls du damit ein Individualitaetsbewusstsein meinst: ja, natuerlich. Allerdings nicht mit dem menschlichen Bewusstsein vergleichbar, sondern einfach nur ihrer Aufgabe dienend. D.h., die Zelle hat genau das BW, welches sie benoetigt, um ihre Zellfunktion erfuellen zu koennen.

> Ich les das auf jeden Fall noch mal, obwohl ich sagen würde... wenn ich der Gedanke der Vollseele bin so bleibe ich dies auch ewig auf den die Vollseele ebenso immer wieder zurückgreifen kann, so wie Du es sagst.

Du bist nicht der Gedanke der Vollseele, sondern nimmst dich nur als dieser wahr. Auch wenn es schon gesagt wurde, so ist dieser Punkt immens wichtig, weil es nicht du bist, auf den die Vollseele zurueckgreift, sondern du greifst auf die Erfahrung "Anima" zurueck.

> Die Frage also, ist sich die Teilseele nach ihrer Rückkehr zur Vollseele, ihrer Funktion als Bestandteil bewusst?

Die Teilseele ist die Vollseele mit reduziertem Bewusstsein. Erweitert sie also nach dem koerperlichen Tod langsam ihr Bewusstsein, wird ihr immer klarer, wer sie wirklich ist. Sie erinnert sich quasi wieder daran - vergleiche es mit dem Aufwachen aus einem Traum.

Die "Vereinigung" mit der Vollseele ist nichts weiter als die Erleuchtung der TS, die begreift, wer sie wirklich ist. In Wahrheit wird nichts vereint, denn es war ja nichts getrennt. Die VS hatte nur temporaer fuer die eine IK vergessen, wer sie wirklich ist, und sich nun erneut daran erinnert.

Die Teilseele existiert nach der Vereinigung mit der VS nicht mehr. Sie existiert erst wieder, wenn die VS erneut beschliesst, ihren Fokus auf die TS-Erfahrung zu richten.

Alle Erfahrungen sind jederzeit fuer die VS abrufbar, aber die Erfahrung selbst hat kein Bewusstsein. Nur die Seele hat Bewusstsein, und wenn sie beschliesst, sich erneut in eine alte IK-Rolle reinzusenken, dann nimmt sie auch wieder das Bewusstsein an, welches sie zum entsprechenden IK-Zeitpunkt hatte. Die VS kann sich auch mit erweitertem BW in die IK-Erfahrung senken, um mit einem etwas anderes Fokus zu erleben, ganz wie sie eben moechte.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24527)


Plan und Veränderung


Posted from 92.192.79.231 by animus dolens on October 08, 2014 at 14:33:48:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 08, 2014 at 00:05:59:



hallo liebe caro,

ha, heute bin ich etwas schneller beim Antworten. ;)

"falls du damit ein Individualitaetsbewusstsein meinst: ja, natuerlich. Allerdings nicht mit dem menschlichen Bewusstsein vergleichbar, sondern einfach nur ihrer Aufgabe dienend. D.h., die Zelle hat genau das BW, welches sie benoetigt, um ihre Zellfunktion erfuellen zu koennen."

jep, Einigung... ;) kurz gesagt, was ja für mich schon so eine Art Wunder darstellt.

"Du bist nicht der Gedanke der Vollseele, sondern nimmst dich nur als dieser wahr. Auch wenn es schon gesagt wurde, so ist dieser Punkt immens wichtig, weil es nicht du bist, auf den die Vollseele zurueckgreift, sondern du greifst auf die Erfahrung "Anima" zurueck."

ok.... schreiben und meinen sind oftmals verschieden... Ich nicke beifällig. Irgendwann klappts dann auch mit der genauen Wortwahl. ;)

"Die Teilseele ist die Vollseele mit reduziertem Bewusstsein. Erweitert sie also nach dem koerperlichen Tod langsam ihr Bewusstsein, wird ihr immer klarer, wer sie wirklich ist. Sie erinnert sich quasi wieder daran - vergleiche es mit dem Aufwachen aus einem Traum."

dto. s. o.

Ich breche das Zitiieren an dieser Stelle ab, weil meine liebe Caro, ich sowieso nur noch nicken kann. Lach und wem habe ich das zu verdanken.... Dir.....

Nun, ich muss dazu aber noch sagen.... es ist vom Verstehen her weniger ein Problem, denn vom Verinnerlichn. Da is die Balance oder der Balken auf dem ich damit zu laufen versuche, noch ziemlich schmal. Aber.... der Weg is das besagte Ziel. Also schwanke ich mal noch eine Runde auf dem Balken und dann sehen wir weiter.

Danke Dir von Herzen wieder Caro
immer gerne
animus dolens


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24528)


Plan und Veränderung


Posted from 79.216.96.231 by Triste on October 09, 2014 at 18:30:46:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 08, 2014 at 00:05:59:


Hallo Caro,

"Nur die Seele hat Bewusstsein, und wenn sie beschliesst, sich erneut in eine alte IK-
Rolle reinzusenken, dann nimmt sie auch wieder das Bewusstsein an, welches sie zum
entsprechenden IK-Zeitpunkt hatte."

Wie muss ich das verstehen, sagen wir nachdem ich in dieser inkarnation gestorben
bin senke ich mich irgendwann wieder in die Rolle/Erfahrung "Triste" sagen wir zum
zeitpunkt als ich 6 Jahre alt war...

Da zeit als solche ja nicht existiert waeren auch alle beteiligten Seelen zu dem
Zeitpukt automatisch immer noch in Ihren Rollen? Oder verhaelt sich das
zusammenspiel mit den anderen seelen nun etwas anders?


Ausserdem, wenn ich nur vorhabe diesmal 2 jahre dort zu verbringen wie funktioniert
dann der Uebergang? Einfach einschlafen und astral wieder "aussteigen"? ;) oder wie
z.B.?


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24530)


Plan und Veränderung


Posted from 174.29.203.195 by Caro on October 09, 2014 at 22:16:26:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Triste on October 09, 2014 at 18:30:46:


Hallo Triste,

> Wie muss ich das verstehen, sagen wir nachdem ich in dieser inkarnation gestorben bin senke ich mich irgendwann wieder in die Rolle/Erfahrung "Triste" sagen wir zum zeitpunkt als ich 6 Jahre alt war...

> Da zeit als solche ja nicht existiert waeren auch alle beteiligten Seelen zu dem Zeitpukt automatisch immer noch in Ihren Rollen? Oder verhaelt sich das zusammenspiel mit den anderen seelen nun etwas anders?

es kommt darauf an, was du moechtest. Du kannst exakt dieselbe Erfahrung nochmals erleben, wenn du willst - dann ist auch dein Umfeld wieder dasselbe. Du senkst dich einfach in die entsprechende Situation (alles existiert ja immerzu). Du kannst aber ebenso andere Varianten waehlen. Alles ist moeglich, und du kannst dich als alles erfahren, was du moechtest. Es gibt keine Grenzen.

> Ausserdem, wenn ich nur vorhabe diesmal 2 jahre dort zu verbringen wie funktioniert dann der Uebergang?

Genau so, wie du ihn haben moechtest. Auch hier gibt es keine Grenzen. Denke daran, dass alles, was du hier erlebst, etwas ist, das du erleben wolltest. Nichts ist so, weil es "so sein muss", sondern alles folgt deinem Wunsch, dein Uebergang inklusive.

Es ist nicht noetig zu sterben, es nicht noetig, durchs Astral zu gehen oder irgendeine Entwicklung durchzumachen. Alles ist immer so gewaehlt von der Seele. Und die Massenillusion hier, zu der auch der Tod gehoert, sorgt ja erst dafuer, dass ein bestimmtes Erleben ueberhaupt moeglich ist.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24531)


Plan und Veränderung


Posted from 79.216.96.231 by Triste on October 09, 2014 at 22:57:10:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 09, 2014 at 22:16:26:


Hallo Caro,

vielen Dank fuer die ausfuehrlichen Erklaerungen! :) soweit macht das alles Sinn fuer
mich und ich kann nur sagen - wow! Die Schöpfung ist schon der Hammer.

Jetzt bleibt mir eigentlich nur noch eine Frage offen in dem Zusammenhang:

""es kommt darauf an, was du moechtest. Du kannst exakt dieselbe Erfahrung
nochmals erleben, wenn du willst - dann ist auch dein Umfeld wieder dasselbe. Du
senkst dich einfach in die entsprechende Situation (alles existiert ja immerzu). Du
kannst aber ebenso andere Varianten waehlen. Alles ist moeglich, und du kannst dich
als alles erfahren, was du moechtest. Es gibt keine Grenzen.""

Was möchte man denn als Vollseele? Bzw wie muss ich mir die motivation beim
Vollseelen Bewusstsein vorstellen?

Die Vollseele bin ja letzten endes auch immer noch ich mit erweitertem Bewusstsein
und mir dann irgendwann auch meiner anderen Inkarnationen bewusst.

Motivationen aus meiner irdischen TS Sicht gaeb es alle erdenklichen... vieles
relativiert sich sicher mit erweitertem Bewusstsein und is dann nichtmehr interessant
aber - was genau und warum is denn mit vollseelen Bewusstsein dann die motivation
auf Grund derer man dann dieses oder jenes entscheidet fuer eine Rückkehr? Wieweit
spielt da meine Persoenlichkeit mit rein und das was mich als TS motiviert?

Die Beweggruende sind mir nicht ganz klar... eine bestimmte angestrebte Entwicklung
vieleicht? Aber jede Entwicklung is ja auch wieder nur illusion? letzten endes just for
fun? Aus TS Sicht koennt ich mir jede menge Beweggruende denken aber wie weit sind
die deckungsgleich oder eher ueberhaupt nicht?

Gruss,

Triste



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24532)


Plan und Veränderung


Posted from 174.29.203.195 by Caro on October 09, 2014 at 23:06:39:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Triste on October 09, 2014 at 22:57:10:


Hallo Triste,

> Die Beweggruende sind mir nicht ganz klar... eine bestimmte angestrebte Entwicklung vieleicht? Aber jede Entwicklung is ja auch wieder nur illusion? letzten endes just for fun?

so ist es auch. Es ist ein Spiel, und gespielt wird, weil es Freude macht.

> Aus TS Sicht koennt ich mir jede menge Beweggruende denken aber wie weit sind die deckungsgleich oder eher ueberhaupt nicht?

Die TS-Sicht ist weitgehend irrelevant, da sie mit 100% VS-BW fehlt. Stelle dir vor, du koenntest alles sein, was du sein moechtest, dich als alles erfahren, als was du dich erfahren moechtest. Diesen Zustand hat die VS. Es ist ein Zustand der grenzenlosen Moeglichkeiten.

Beweggruende als solche gibt es fuer die VS nicht, denn sie hat kein anderes Ziel, ausser sich selbst in vielen verschiedenen Facetten zu erfahren. Als was genau sie sich erfahren moechte, haengt von ihren Wuenschen ab, die nicht von Zielen bestimmt werden (wie das bei uns erwachsenen Menschen oft der Fall ist), sondern einfach von Impulsen. Die VS ist in dieser Hinsicht mehr wie ein Kleinkind, das einfach tut, wozu es gerade Lust hat. Wenn ein Kleinkind spielt, hat es keine grossen Hintergedanken, keine Plaene oder Ziele - es folgt einfach seinen Wuenschen, seinem Herzen.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24534)


Plan und Veränderung


Posted from 79.216.103.67 by Triste on October 10, 2014 at 13:18:47:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 09, 2014 at 23:06:39:


Hallo Caro,

""Du kannst exakt dieselbe Erfahrung nochmals erleben, wenn du willst - dann ist
auch dein Umfeld wieder dasselbe. Du senkst dich einfach in die entsprechende
Situation (alles existiert ja immerzu). Du kannst aber ebenso andere Varianten
waehlen.""

Ich lag gestern noch ne weile wach und musste an Bill Murray in Groundhog Day
denken ;)
Man weis ja auch nicht im wievielten "rerun" man gerade ist... ;) oder obs noch die
erste orginal erfahrung ist - wenns die ueberhaupt gibt in der zeitlosigkeit?!

Wie verhaelt sich das wenn eine andere Vollseele z.B. meine Frau oder Mutter oder
Freund nochmal zurueck in die Inkarnation geht und alles nochmal erlebt... ich bin ja
dann wieder dabei - hab ich als vollseele dann auch automatisch wieder einen focus
als Triste obwohl nicht ich diesen rerun initiiert hab?

Gruss,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24535)


Plan und Veränderung


Posted from 174.29.203.195 by Caro on October 10, 2014 at 23:20:44:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Triste on October 10, 2014 at 13:18:47:


Hallo Triste,

> Wie verhaelt sich das wenn eine andere Vollseele z.B. meine Frau oder Mutter oder Freund nochmal zurueck in die Inkarnation geht und alles nochmal erlebt... ich bin ja dann wieder dabei - hab ich als vollseele dann auch automatisch wieder einen focus als Triste obwohl nicht ich diesen rerun initiiert hab?

es gibt ja in Wirklichkeit gar kein Rerun. Alles, was ist, ist immerzu, und somit braucht niemand etwas zu wiederholen, sondern sich einfach nur in die Erfahrung senken.

Wenn also eine VS die Erfahrung "Mutter von Triste" machen moechte, so braucht sie nur ihren Fokus darauf zu richten. Die Erfahrung selbst ist ja da, so wie bei einem Buch auch die Geschichte da ist, selbst wenn man es nicht aufschlaegt - sie braucht nur angeschaut zu werden.

Und natuerlich ist die TS "Triste" ebenfalls da. Aber nicht "erneut", sondern "immer noch", denn alles ist jetzt.

Wenn du dich fragst, ob deine VS zur "selben Zeit" den Fokus auf deiner IK liegen hat wie die VS deiner Mutter, muss dir klarwerden, dass die Frage an sich bereits unsinnig ist, weil doch Zeit nicht existiert. Die VS hat alle IKs "gleichzeitig" laufen, und wenn eine IK "beendet" ist, so ist das doch nur eine Illusion, auch nur ein Teil des Erlebens.

Das Problem mit Erklaerungen ist in diesem Bereich, dass wir Begriffe verwenden muessen und eine Sprache, die fuer uns verstaendlich sind und dadurch aber einen zeitlichen Charakter haben. Aber egal auch wie gut wir beschreiben, wir muessen im Bewusstsein behalten, dass nichts wortwoertlich zu nehmen ist, sondern nur dem besseren Verstaendnis dienen soll.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24536)


Plan und Veränderung


Posted from 79.216.103.67 by Triste on October 11, 2014 at 02:21:47:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 10, 2014 at 23:20:44:


Hallo Caro,

okay klar jetzt sind wir schon sehr deep down the rabbit hole...

"Triste" is in dem Sinne wie jede Inkarnation eine "Video Spiel CD ROM" die Erfahrung
ist immer verfuegbar in mehr als nur der Variante in der ich sie gerade erfahre.

Jetzt wird es spannend:

Du sagst: ""Wenn also eine VS die Erfahrung "Mutter von Triste" machen moechte, so
braucht sie nur ihren Fokus darauf zu richten."

Nehmen wir der Einfachheit halber "Triste" Also wenn eine andere VS die "Triste"
Erfahrung machen moechte...

Ist das dann eine art Anhaftung (ohne Entscheidungsfreiheit)da meine Vollseele ja
auch immer vorhanden ist?! Das verstehe ich grad nicht ganz... weil diese andere
Vollseele die die Erfahrung "Triste" macht sich ja dann als dieser identifiziert...
inwiefern ist eine Vollseele tatsaechlich nennen wir es mal "urheber" der Inkarnation
"Triste" inwieweit ist eine Vollseele "Urheber" einer inkarnation?

Ich weis nicht ob die Frage klar ist... da ich - zeitlos - ja immer Triste bin da es wie Du
sagst kein rerun ist wenn ich mich wieder reinsenke... bin ich ja auch Triste wenn sich
eine andere Vollseele reinsenkt aber die ist dann auch Triste bzw erfaehrt sich
"gleichzeitig" als Triste... wer von uns beiden Vollseelen entscheidet denn dann was
wir zum Fruehstueck essen etc... unabhaengig von mir kann sie triste ja nicht
erfahren... oder verlier ich mich gerade?

Am Ende der Triste Erfahrung in Astral wessen Inkarnation ist dann Triste? Triste ist ja
dann eine Inkarnation beider Vollseelen... da sich beide irgendwie gleichzeitig als
Triste erfahren haben - weil es ja Zeit nicht gibt... oh mann!? grad wenn ich dachte ich
hab alles verstanden ;)

Verstehen wuerde ich es wohl so: Ich hab mit meiner seelenfamilie die inkarnation
Triste geplant und durchgefuehrt.

Andere Vollseelen koennen sich in die Triste CDRom mit ihren moeglichkeiten senken
und diese erfahren... sind sich am ende der Erfahrung aber auch bewusst das sie sich
in die Inkarantion einer anderen vollseele gesenkt haben...

Weahrend der Erfahrung gibt es in dem Sinne keine seperation meiner und der
anderen Vollseele wir sind quasi simultan Triste und entscheiden auch simultan...

Passt das in etwa? Danke fuer Deine unermuedliche Muehe die ganzen Fragen zu
beantworten.

Ganz liebe Gruesse,

Triste




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24537)


Plan und Veränderung - Frage


Posted from 88.217.181.204 by Michaela on October 11, 2014 at 10:39:43:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 10, 2014 at 23:20:44:


Hallo Caro,

ich verfolge diesen Thread mit viel Aufmerksamkeit. Eine Frage tut sich da jetzt aber auf. Du sagtst:

"Wenn also eine VS die Erfahrung "Mutter von Triste" machen moechte, so braucht sie nur ihren Fokus darauf zu richten. Die Erfahrung selbst ist ja da, so wie bei einem Buch auch die Geschichte da ist, selbst wenn man es nicht aufschlaegt - sie braucht nur angeschaut zu werden."

Mir ist klar, dass alle Erfahrungen schon existent sind. Aber wir inkarnieren ja, um die Erfahrung am "eigenen Leib" zu machen. Wenn ich gesagt bekomme "die Herdplatte ist heiß", so weiß ich dennoch nicht wie es sich anfühlt, selbst wenn ich es beschrieben bekomme.
Angenommen, ich als VS möchte irgendwann einmal die Erfahrung "Mutter von Triste" machen und richte meinen Fokus auf diese Erfahrung, dann ist das doch nicht das Gleiche, als wenn ich als die Mutter inkarniert wäre, oder? Ich stelle es mir eher vor, als wenn ich eine Geschichte darüber lese und mich in diese Rolle hineinversetze (mal bildlich gesprochen). Ist der Unterschied hier die BW-Verengung, die wir bei einer Inkarnation erfahren?

Bedeutet "in eine Erfahrung senken" eine ebenso tiefe Erfahrungsmöglichkeit wie inkarniert zu sein? Meines Verstehens nach nicht. Wenn wir uns senken, dann wissen wir ja dennoch um unsere "Identität" als VS, oder? Und wenn wir inkarnieren, dann "vergessen" wir das aufgrund der BW-Verengung. Oder?
:) So viele oders.

Liebe Grüße Michaela


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24538)


Plan und Veränderung


Posted from 174.29.203.195 by Caro on October 11, 2014 at 23:38:22:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Triste on October 11, 2014 at 02:21:47:


Hallo Triste,

>> Wenn also eine VS die Erfahrung "Mutter von Triste" machen moechte, so braucht sie nur ihren Fokus darauf zu richten.

> Nehmen wir der Einfachheit halber "Triste" Also wenn eine andere VS die "Triste" Erfahrung machen moechte...

Da hast du mich falsch verstanden. Bitte denke daran, dass wir alle eins sind - versuche, dir das Ganze von "oben" herab, also aus der Distanz vorzustellen. Da ist also ein gigantisches BW, das sich selbst erfahren moechte. Jeder seiner Teile ist bereits ein Ausdruck des Gesamtbewusstseins, d.h., jede Kopie, und sei sie noch so hoch, hat bereits eine "Individualitaet" insofern, als dass sie nicht mehr "alle Wuensche" des Ganzen in derselben Intensitaet teilt, sondern nur noch einen Teil davon anstrebt. So kommen auch Seelenfamilien zustande, denn du musst dich fragen, WOHER die VS ihre Wuensche hat. Warum will die eine in medizinischer Richtung inkarnieren, die naechste in musikalischer usw.

Wenn nun eine Vollseele die Erfahrung "Triste" waehlt, dann nur, weil sie unweigerlich diese Wahl treffen musste. Sie wollte diese Wahl treffen, aber ihr Wille ist eben Teil des Ganzen, s.o. Die Inkarnation als Triste ist wie ein Finger einer Hand, also fester Bestandteil dieser. "Triste" ist also der direkte Ausdruck deiner VS. Wenn eine andere VS eine aehnliche Erfahrung machen moechte, so kann sie das und tut das auch (wie gesagt, ist alles vorhanden und es gibt keine Grenzen), aber diese Erfahrung ist nicht "Triste", sondern nur aehnlich. ATI hat keine zwei "gleichen Finger", sondern jeder Finger ist anders.

Mein Satz "Wenn also eine VS die Erfahrung 'Mutter von Triste' machen moechte ..." bezog sich selbstverstaendlich auf die VS deiner Mutter.

> Ist das dann eine art Anhaftung (ohne Entscheidungsfreiheit)da meine Vollseele ja auch immer vorhanden ist?!

Das waere schon wieder eine andere Erfahrung, und natuerlich gibt es die.

> Ich weis nicht ob die Frage klar ist... da ich - zeitlos - ja immer Triste bin da es wie Du sagst kein rerun ist wenn ich mich wieder reinsenke... bin ich ja auch Triste wenn sich eine andere Vollseele reinsenkt

Das Problem ist, dass du von falschen Voraussetzungen ausgehst. Zum einen existierst nicht du zeitlos als Triste weiter, sondern lediglich die Erfahrung, und zum anderen ist die Erfahrung doch fuer jeden Erfahrenden anders. Wenn zwei Leute ein Buch lesen, erleben sie beide etwas anderes, auch wenn die gelesene Geschichte dieselbe ist. Beide Erfahrungen sind unterschiedlich. Wie etwas ist, liegt an unserer Perspektive, und diese ist als z.B. Anhaftung ganz anders als als Mensch.

> oder verlier ich mich gerade?

Ja, s.o. ;-) Ich moechte dir dazu raten, beim Versuch zu verstehen, ein bisschen Gefuehl zu verwenden. Das wird ab einem bestimmten Punkt unerlaesslich. Du spuerst dann, "wie" etwas gemeint ist ganz intuitiv.

> Andere Vollseelen koennen sich in die Triste CDRom mit ihren moeglichkeiten senken und diese erfahren... sind sich am ende der Erfahrung aber auch bewusst das sie sich in die Inkarantion einer anderen vollseele gesenkt haben...

So ist es aber nicht. Es gibt Trittbrettfahrer (Anhaftungen), und die Guides und andere Seelen, die die TS begleiten, profitieren alle von deiner IK, aber keiner macht exakt dieselbe Erfahrung wie du. Und wieder fuehrt dies unweigerlich zur Einsicht, dass es Triste ueberhaupt nicht gibt. Wenn eine Geschichte fuer jeden Leser oder Zuschauer anders ist, dann ist die Geschichte als "etwas bestimmtes" ueberhaupt nicht existent. Sie besteht nur aus einer Aneinanderreihung von Momenten, die immer wieder neu anders erlebt werden koennen, je nach Perspektive, aus der betrachtet wird. Und deine Perspektive ist einmalig und einzigartig. Sie gibt es kein zweites Mal in der gesamten Schoepfung. Vielleicht wird es jetzt etwas klarer - auch fuer mich als Erklaerenden ist es schwer, die richtigen Worte zu finden, aber wir schaffen das schon. ;-)

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24539)


Plan und Veränderung - Frage


Posted from 174.29.203.195 by Caro on October 12, 2014 at 00:11:46:
In Reply to: Plan und Veränderung - Frage posted by Michaela on October 11, 2014 at 10:39:43:


Hallo Michaela,

> Angenommen, ich als VS möchte irgendwann einmal die Erfahrung "Mutter von Triste" machen und richte meinen Fokus auf diese Erfahrung, dannn ist das doch nicht das Gleiche, als wenn ich als die Mutter inkarniert wäre, oder?

damit liegst du vollkommen richtig. Bitte lies dir mein letztes Posting an Triste durch, da dieses einiges aufklaert.

> Ich stelle es mir eher vor, als wenn ich eine Geschichte darüber lese und mich in diese Rolle hineinversetze (mal bildlich gesprochen). Ist der Unterschied hier die BW-Verengung, die wir bei einer Inkarnation erfahren?

Der primaere Unterschied ist die Perspektive, aus der wir blicken, die natuerlicherweise von VS zu VS unterschiedlich ist. Keine Perspektiv ist gleich einer anderen, und natuerlich ist die extreme Absenkung des BWs ein wesentlicher Punkt zum Formen der Perspektive. Bei einer IK als Mensch spielt allerdings auch noch die temporaere Bildung einer "Quasi-Kopie" eine Rolle. D.h., die VS senkt sich nicht nur in eine Rolle (so, wie es z.B. Guides tun), sondern sie erschafft die Illusion einer wirklichen Trennung durch die Teilung in Ueberseele und Teilseele. Bildlich kann man sich das so vorstellen, als habe die VS einen Teil von sich abgespalten, der nun wieder in US und TS unterteilt ist. Waehrend sich ein Guide staendig senkt und hebt, ist die TS gebunden durch die Art des IK-Aufbaus.

> Bedeutet "in eine Erfahrung senken" eine ebenso tiefe Erfahrungsmöglichkeit wie inkarniert zu sein?

Die Erfahrungsmoeglichkeit ist genauso intensiv, wenn es um das reine Erleben geht. Das heisst, ein Guide erfaehrt sich nicht weniger intensiv als ein Mensch. Aber die Erfahrungen selbst sind anders, wenn man inkarniert. Zum Beispiel die Identifikation mit der Rolle kommt in der Schoepfung so normalerweise nicht vor und ist speziell hier auf Erden zu finden. Genau diese gibt dem Erleben einen ganz anderen "Touch", eine gewisse Realitaet, die viele Seelen reizt, aber viele aus genau diesem Grund auch von einer IK als Mensch abhaelt.

> Meines Verstehens nach nicht. Wenn wir uns senken, dann wissen wir ja dennoch um unsere "Identität" als VS, oder?

Richtig. Aber das macht die Intensitaet des Erlebens ja nicht weniger, sondern sorgt einfach nur fuer eine andere Erfahrung.

> Und wenn wir inkarnieren, dann "vergessen" wir das aufgrund der BW-Verengung. Oder? :) So viele oders.

Und jedes davon ist berechtigt. ;-) Wieviel wir vergessen, ist von unserem Plan bestimmt, aber in der Regel wird natuerlich das meiste vergessen, damit ein bestimmtes Erleben gewaehrleistet ist.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24540)


Plan und Veränderung


Posted from 79.216.81.90 by Triste on October 12, 2014 at 00:41:17:
In Reply to: Plan und Veränderung posted by Caro on October 11, 2014 at 23:38:22:


Danke Caro,

jetzt ist alles wieder klar! ;) Das Missverstaendnis hatte mich etwas aus der Bahn
geworfen aber auch ganz interessante Fragen aufgeworfen!

Auch mit den Antworten fuer Michaela ist es jetzt wieder alles im Lot fuer mich und
sehr verstaendlich!

Danke Dir! :)

Gruss,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24541)


Plan und Veränderung - Frage


Posted from 88.217.181.245 by Michaela on October 12, 2014 at 13:18:16:
In Reply to: Plan und Veränderung - Frage posted by Caro on October 12, 2014 at 00:11:46:


DANKE, Caro! Jetzt ist mir auch die Aussage klar von "man muss die Erfahrung vom Erfahrenden trennen".

Liebe Grüße Michaela


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]