jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Satanismus Kindesmissbrauch

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 213.188.238.186 by maren5 on October 23, 2014 at 22:06:10:

Ich habe neulich eine Doku gesehen, da ging es um Satanismus
und Kindesmissbrauch. 4 Frauen berichteten was sie erlebt hatten.
Eine Frau erzählte von einer rituellen Kindesopferung, bei dem dem
Kind ein Fuß abgesägt wurde und es gleichzeitig missbraucht wurde bis es tot war. Eine ander Frau erzählte, das sie selbst einem Kind die Klitoris abschneiden mußte und ihm dann den Brustkorb aufschlitzen mußte.

Sind solche Dinge auch vorher geplant? Also das sich die Seele dieser Kinder solche "Erlebnisse" vorher aussuchen?

Wenn man glaubt, das jemand sich das ausgesucht hat, entschuldigt man dann nicht alles damit? Fehlt dann nicht die Empörung über solche Dinge, das Mitleid? Oder das man sich dafür einsetzt das so etwas nicht mehr passieren kann?

Sollen die Opfer oder die Eltern der Kinder damit getröstet werden, dass das Kind sich das so ausgesucht hatte? Und derjenige
der das Verbrechen verübt hat, sich im Jenseits mit Schuldgefühlen quält?

Die USA hat mit ihren Kriegen in Afganistan und Irak soviele
Kinder getötet und mit Uranmuniton alles verseucht, dass dort tausender missgebildeter Kinder auf die Welt kommen, haben dort
Fabrikanlangen absichtlich zerstört, die wichtige Lebensmittelproduzenten waren und danach deshalb viele Kinder verhungern mussten.

Kann man das alles unter, die haben sich für diese Erfahrung
entschieden abtun?

Ich denke das führt dazu, das man nicht eingreift und die so
weiter machen können. Das man vielleicht auch weniger Mitleid
empfindet, denn die wollten ja die Erfahrung machen.

Tut mir leid das ich das so sehe. Aber ich muß weinen wenn ich
das sehe wieviel Leid die Menschen den schwächeren antun. Da kann ich nicht tatenlos zusehen.

Natürlich kann ich auch nicht viel gegen die USA oder Satanisten tun, höchstens andere aufmerksam machen.


Viele Grüße

maren5




Alle Antworten:



(24553)


Satanismus Kindesmissbrauch


Posted from 79.216.80.73 by Triste on October 23, 2014 at 23:28:27:
In Reply to: Satanismus Kindesmissbrauch posted by maren5 on October 23, 2014 at 22:06:10:


Also Du erweckst schon sehr den Eindruck das Dich "negative" Dinge faszinieren?!
Warum sonst wuerde man seine Zeit damit verbringen solche "Dokus" zu gucken?

Erstens mal glaub nicht alles was da berichtet wird... gerade Fernsehen ist da keine
glaubwuerdige Quelle!

Aber unabhaengig von Deinen haarstreubenden Beispielen und wieviel
Wahrheitsgehalt dahinter steckt: Was Du gerade betreibst ist doch nur Ablehnung und
detaliertes Beschreiben von Greultaten... das fuehrt doch zu gar nichts!

Ich kann Dir nur raten lies Dich hier richtig ein und stells dann inhaltliche Fragen.

Anbei eine kleine Geschichte die Spass macht zu lesen und die sehr gut erklaert
worum es letzten endes geht:

Die kleine Seele und die Sonne

Einmal vor zeitloser Zeit da war eine Kleine Seele, die sagte zu Gott: „Ich weiß wer ich
bin!“ Und Gott antwortete: „Oh, das ist ja wunderbar. Wer bist du denn?“ Die Kleine
Seele rief: „Ich bin das Licht!“ Und auf Gottes Gesicht erstrahlte das schönste Lächeln.
„Du hast recht“, bestätigte er, „Du bist das Licht“. Da war die Kleine Seele
überglücklich. Denn sie hatte genau das entdeckt was alle Seelen im Himmelreich
herausfinden wollen. „Hej“, sagte die Kleine Seele, „das ist ja Klasse.“

Doch bald genügte es der Kleinen Seele nicht mehr zu wissen wer sie war. Sie wurde
unruhig, ganz tief drinnen, und wollte nun SEIN wer sie war. So ging sie wieder zu
Gott. Es ist übrigens keine schlechte Idee, sich an Gott zu wenden, wenn man das sein
möchte, was man eigentlich ist.

Sie sagte: „Hallo Gott nun da ich weiß wer ich bin, könnte ich es nicht auch SEIN?“ Und
Gott antwortete der Kleinen Seele: „Du meinst, dass du sein willst, was du schon
längst bist?“ „Also“, sprach die Kleine Seele, „es ist schon ein Unterschied ob ich nur
weiß, wer ich bin, oder ob ich es auch wirklich BIN. Ich möchte fühlen wie es ist das
Licht zu sein.“

„Aber du BIST doch das Licht“, wiederholte Gott und er lächelte wieder. Doch die
Kleine Seele jammerte. „Jaaa, aber ich möchte doch wissen wie es sich anfühlt das
Licht zu sein.“

Gott schmunzelte. „Nun das hätte ich mir denken können. Du warst schon immer recht
abenteuerlustig. Es gibt da nun eine Sache, und Gottes Gesicht wurde ernst.“ „Was
denn?“ fragte die Kleine Seele. „Nun es gibt nichts anderes als Licht. Weißt du, ich habe
nichts anderes erschaffen als das was du bist, und deshalb wird es nicht so einfach für
dich, zu werden wer du bist. Denn es gibt nichts, das nicht so ist wie du.“

„Wie?“ fragte die Kleine Seele und war ziemlich verwirrt. „Stelle es dir so vor“, begann
Gott, „du bist wie der Schein einer Kerze in der Sonne. Das ist auch richtig so. Und
neben dir gibt es noch viele Millionen Kerzen die gemeinsam die Sonne bilden. Doch
die Sonne wäre nicht die Sonne wenn du fehlen würdest. Schon mit einer Kerze
weniger wäre die Sonne nicht mehr die Sonne, denn sie könnte nicht mehr ganz so
hell strahlen. Die große Frage ist also: Wie kannst du herausfinden, dass du Licht bist,
wenn du überall von Licht umgeben bist?“

Da sagte die Kleine Seele frech: „Du bist doch Gott. Überleg dir halt etwas.“ „Du hast
recht“, sagte Gott und lächelte wieder. „Und mir ist auch schon etwas eingefallen. Da
du Licht bist und dich nicht erkennen kannst, wenn du nur von Licht umgeben bist,
werden wir dich einfach mit Dunkelheit umhüllen.“

„Was ist denn Dunkelheit?“ fragte die Kleine Seele. Gott antwortete: „Die Dunkelheit ist
das was du nicht bist.“ „Werde ich Angst davor haben?“ rief die Kleine Seele. „Nur wenn
du Angst haben willst,“ antwortete Gott. „Es gibt überhaupt nichts wovor du dich
fürchten müsstest, es sei denn, du willst dich fürchten. Weißt du, die ganze Angst
denken wir uns nur selbst aus.“ „Oooh,“ die Kleine Seele nickte verständig und fühlte
sich gleich wieder besser.

Dann erklärte Gott, dass oft erst das Gegenteil von dem erscheinen müsse, was man
erfahren wolle. „Das ist ein großes Geschenk“ sagte Gott, „denn ohne das Gegenteil
könntest du nie erfahren wie etwas wirklich ist. Du würdest Wärme nicht ohne Kälte
erkennen, Oben nicht ohne Unten, Schnell nicht ohne Langsam. Du könntest Rechts
nicht ohne Llinks erkennen, Hier nicht ohne Dort, und Jetzt nicht ohne Später. Und
wenn du von Dunkelheit umgeben bist,“ schloß Gott ab, „dann balle nicht deine Faust
und erhebe nicht deine Stimme, um die Dunkelheit zu verwünschen. Sei lieber ein
Licht in der Dunkelheit, statt dich über sie zu ärgern, dann wirst du wirklich wissen
wer du bist und alle anderen werden es auch wissen. Laß dein Licht scheinen, damit
die anderen sehen können, dass du etwas Besonderes bist.“

„Meinst du wirklich es ist in Ordnung, wenn die anderen sehen können, dass ich etwas
Besonderes bin?“ „Natürlich.“ Gott lächelte. „Es ist sogar sehr in Ordnung. Doch denke
immer daran: Etwas Besonderes zu sein, heißt nicht: Besser zu sein. Jeder ist etwas
Besonderes. Jeder auf seine Weise. Doch die meisten haben das vergessen. Erst wenn
sie merken, dass es für dich in Ordnung ist, etwas Besonderes zu sein, werden sie
begreifen, dass es auch für sie in Ordnung ist.“

„Hej,“ rief die Kleine Seele und tanzte, hüpfte und lachte voller Freude, „Ich kann also
so besonders sein wie ich will?“

„Jaaaa, und du kannst auch sofort damit anfangen“ sagte Gott, und tanzte, hüpfte und
lachte mit der Kleinen Seele. „Wie möchtest du denn besonders gerne sein?“ „Was
meinst du mit „wie“?“, fragte die Kleine Seele. „Das verstehe ich nicht.“

“Nun, das Licht zu sein bedeutet, etwas Besonderes zu sein und das kann sehr viel
bedeuten. Es ist etwas Besonderes freundlich zu sein, es ist etwas besonderes sanft zu
sein, es ist etwas besonderes schöpferisch zu sein, es ist etwas besonderes geduldig
zu sein. Fallen dir noch andere Dinge ein mit denen man etwas Besonderes sein kann?“

Die Kleine Seele saß einen Moment lang ganz still da. Dann rief sie: „Jaaa, ich weiß eine
ganze Menge anderer Dinge mit denen man etwas Besonderes sein kann. Es ist etwas
Besonderes hilfreich zu sein. Es ist etwas Besonderes rücksichtsvoll zu sein, und es ist
etwas Besonderes miteinander zu teilen.“ „Ja,“ stimmte Gott zu, „und all das kannst du
jederzeit auf einmal sein. Oder auch nur ein Teil davon. Dies ist die wahre Bedeutung
davon, Licht zu sein.“

„Ich weiß was ich sein will, ich weiß was ich sein will“ rief die Kleine Seele ganz
aufgeregt, „ich möchte der Teil des Besonderen sein, den man Vergebung nennt. Ist zu
vergeben nicht etwas Besonderes?“ „Oooh ja“ versicherte Gott der Kleinen Seele, „dies
ist etwas ganz Besonderes.“ „In Ordnung“ sagte die Kleine Seele, „das ist es was ich
sein will. Ich möchte Vergebung sein. Ich möchte mich selbst als genau das erfahren.“

„Gut“ sagte Gott, „doch da gibt es noch eine Sache, die du wissen solltest.“ Die Kleine
Seele wurde langsam etwas ungeduldig. Immer schien es irgendwelche
Schwierigkeiten zu geben. „Was denn noooch,“ stöhnte sie.

„Es gibt keinen, dem du vergeben müsstest.“ „Keinen?“ Die Kleine Seele konnte kaum
glauben, was Gott da sagte. „Keinen“ wiederholte Gott. „Alles was ich erschaffen habe
IST vollkommen. Es gibt in meiner ganzen Schöpfung keine einzige Seele die weniger
vollkommen wäre als du. Schau dich doch einmal um.“

Da sah die Kleine Seele, dass viele andere Seelen sich um sie herum versammelt
hatten. Sie waren von überall her aus dem Himmelreich gekommen. Es hatte sich
nämlich herumgesprochen, dass die Kleine Seele eine ganz besondere Unterhaltung
mit Gott führte. Und jede Seele wollte hören, worüber die beiden sprachen. Als die
Kleine Seele die unzähligen anderen Seelen betrachtete, musste sie zugeben, dass
Gott Recht hatte. Keine von ihnen war weniger schön, weniger strahlend oder weniger
vollkommen als sie selbst. Die anderen Seelen waren so wundervoll, ihr Licht strahlte
so hell, dass die Kleine Seele kaum hinsehen konnte.

„Wem willst du denn nun vergeben?“ fragte Gott. „Au weia, das wird aber wenig Spaß
machen“ brummte die Kleine Seele vor sich hin. „Ich möchte mich selbst als jemanden
erfahren der vergibt. Ich hätte so gerne gewusst, wie man sich mit diesem Teil des
Besonderen fühlt.“ Und so lernte die Kleine Seele wie es sich anfühlt, traurig zu sein.

Doch da trat eine Freundliche Seele aus der großen Menge hervor. Sie sagte: „Sei nicht
traurig, Kleine Seele ich will dir helfen.“ „Wirklich?“ rief die Kleine Seele. „Doch, was
kannst du für mich tun?“ „Ich kann dir jemanden bringen dem du vergeben willst.“ „Oh
wirklich?“

„Ja, ganz bestimmt“ kicherte die Freundliche Seele, „ich kann in dein nächstes
Erdenleben kommen und dir etwas antun, damit du mir vergeben kannst.“ „Aber
warum willst du das für mich tun?“ fragte die Kleine Seele. „Du bist doch ein
vollkommenes Wesen, deine Schwingungen sind so hoch, und dein Licht leuchtet so
hell, dass ich dich kaum anschauen kann. Was bringt dich bloß dazu, deine
Schwingungen so zu verringern, dass dein Licht dunkel und dicht wird? Du bist so
Licht dass du auf den Sternen tanzen und in Gedankenschnelle durch das Himmelreich
sausen kannst. Warum solltest du dich so schwer machen, um mir in meinem nächsten
Leben etwas Böses antun zu können?“

„Ganz einfach,“ sagte die Freundliche Seele, „weil ich dich lieb habe.“ Diese Antwort
überraschte die Kleine Seele. „Du brauchst nicht erstaunt zu sein“, sagte die
Freundliche Seele. „Du hast das selbe auch für mich getan. Weißt du es nicht mehr? Wir
haben schon so oft miteinander getanzt. Ja, du und ich, wir haben durch Äonen und
alle Zeitalter hindurch und an vielen Orten miteinander gespielt. Du hast es nur
vergessen. Wir beide sind schon Alles gewesen. Wir waren schon Oben und waren
Unten, wir waren schon Rechts und waren Links. Wir waren Hier und waren Dort, wir
waren im Jetzt und waren im Später. Wir waren schon Mann und waren Frau, wir waren
Gut und waren Schlecht, beide waren wir schon das Opfer und beide waren wir schon
der Schurke. So kommen wir immer wieder zusammen und helfen uns immer wieder,
das auszudrücken., was wir wirklich sind. Und deshalb“ erklärte die Freundliche Seele
weiter, „werde ich in dein nächstes Erdenleben kommen und der Bösewicht sein. Ich
werde dir etwas Schreckliches antun, und dann kannst du dich als jemanden erfahren,
der vergibt.“

„Aber, was wirst du tun?“ fragte die Kleine Seele nun doch etwas beunruhigt, „Was wird
denn so schrecklich sein?“ „Ooh“ sagte die Seele mit einem freundlichen Lächeln, „uns
wird schon etwas einfallen.“ Dann wurde die Freundliche Seele sehr ernst und sagte
mit leiser Stimme: „Weißt du, mit einer Sache hast du vollkommen recht gehabt.“ „Mit
was denn?“ wollte die Kleine Seele wissen.

„Ich muß meine Schwingung sehr weit herunterfahren und sehr schwer werden, um
diese schreckliche Sache tun zu können. Ich muß so tun, als ob ich jemand wäre, der
ich gar nicht bin. Und dafür muß ich dich um einen Gefallen bitten.“ „Du kannst dir
wünschen was du willst!“ rief die Kleine Seele, sprang umher und sang: „Hurra, ich
werde vergeben können, ich werde vergeben können.“

Da bemerkte die Kleine Seele, dass die Freundliche Seele sehr still geworden war. „Was
ist, was kann ich für dich tun?“ fragte die Kleine Seele. „Du bist wirklich ein Engel,
wenn du diese schreckliche Sache für mich tun willst.“

Da unterbrach Gott die Unterhaltung der beiden Seelen. „Natürlich ist diese
Freundliche Seele ein Engel. Jedes Wesen ist ein Engel. Denke immer daran: Ich habe
dir immer nur Engel geschickt.“ Die Kleine Seele wollte doch so gerne den Wunsch der
Freundlichen Seele erfüllen und fragte nochmals. „Sag schon, was kann ich für dich
tun?“ Die Freundliche Seele antwortete: „In dem Moment, in dem wir aufeinander
treffen und ich dir das Schreckliche antue, in jenem Moment, in dem ich das
Schlimmste tue, was du dir vorstellen kannst, also in diesem Moment…“ „Ja“ sagte die
Kleine Seele, „ja?“

Die Freundliche Seele wurde noch stiller. „Denke daran, wer ich wirklich bin.“ „Oh, das
werde ich bestimmt“ rief die Kleine Seele, „das verspreche ich dir. Ich werde mich
immer so an dich erinnern, wie ich dich jetzt hier sehe.“ „Gut“ sagte die Freundliche
Seele, „Weißt du, ich werde mich so verstellen müssen, dass ich mich selbst vergessen
werde. Und wenn du dich nicht daran erinnerst, wer ich wirklich bin, dann werde ich
mich selbst für eine sehr lange Zeit auch nicht daran erinnern können. Wenn ich
vergesse, wer ich bin, dann kann es passieren, dass auch du vergisst, wer du bist. Und
dann sind wir beide verloren. Dann brauchen wir eine weitere Seele, die in unser Leben
kommt und uns daran erinnert, wer wir wirklich sind.“

Doch die Kleine Seele versprach noch einmal: „Nein, wir werden nicht vergessen, wer
wir sind. Ich werde mich an dich erinnern. Und ich werde dir sehr dankbar dafür sein,
daß du mir dieses große Geschenk machst, das Geschenk, dass ich erfahren darf, wer
ich wirklich bin.“

Und so schlossen die beiden Seelen ihre Vereinbarung. Die Kleine Seele begab sich in
ein neues Erdenleben. Sie war ganz begeistert, dass sie das nicht war, das so
Besonderes ist, und sie war so aufgeregt, dass sie jener Teil des Besonderen sein
durfte, der Vergebung heißt. Sie wartete begierig darauf, sich selbst als Vergebung
erfahren zu können, und der anderen Seele dafür danken zu dürfen, dass sie diese
Erfahrung möglich gemacht hat. Und in jedem Augenblick dieses neuen Erdenlebens,
wann immer eine neue Seele auftauchte, ob sie nun Freunde oder Traurigkeit brachte,
natürlich besonders, wenn sie Traurigkeit brachte, fiel der Kleinen Seele ein, was Gott
ihr einst mit auf den Weg gegeben hatte:

„Denke stets daran“, hat Gott mit einem Lächeln gesagt, „Ich habe dir immer nur Engel
geschickt.“



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24554)


Satanismus Kindesmissbrauch


Posted from 71.33.160.60 by Peter on October 24, 2014 at 00:08:12:
In Reply to: Satanismus Kindesmissbrauch posted by maren5 on October 23, 2014 at 22:06:10:


Hallo maren,

> Sind solche Dinge auch vorher geplant? Also das sich die Seele dieser Kinder solche "Erlebnisse" vorher aussuchen?

ALLES ist vorher geplant, auch diese Dinge. Aber um das verstehen zu koennen, muss man wissen, wie die Schoepfung funktioniert. In unseren Buechern aber auch in unserem Wegweiser wird dies ausfuehrlicher erklaert, als man das mit nur wenigen Antwortpostings tun kann.

> Wenn man glaubt, das jemand sich das ausgesucht hat, entschuldigt man dann nicht alles damit?

Nur, wenn man die Schoepfung nicht versteht und die Hintergruende nicht kennt.

> Fehlt dann nicht die Empörung über solche Dinge, das Mitleid? Oder das man sich dafür einsetzt das so etwas nicht mehr passieren kann?

Genau das soll damit doch erreicht werden! Diese schrecklichen Taten sollen Abscheu bezwecken und langfristig eine Abkehr vom Uebel bewirken.

> Sollen die Opfer oder die Eltern der Kinder damit getröstet werden, dass das Kind sich das so ausgesucht hatte? Und derjenige
der das Verbrechen verübt hat, sich im Jenseits mit Schuldgefühlen quält?

Es kommt darauf an, um wen es geht und was wir uns als Seelen fuer unseren Lebensplan ausgesucht haben. Prinzipiell haben wir alle inkarniert, um zu erleben. Du kannst die Erde mit einer riesigen Buehne vergleichen, auf der alle nur moeglichen Dramen ablaufen.

Aber wie im Theater, so gibt es auch fuer die Ablaeufe auf der Erde ein Drehbuch, damit wir nicht ewig dasselbe "spielen" und erleben muessen, sondern geistig und seelisch wachsen und uns weiterentwickeln koennen. Wie du weisst, erreicht man mit gutem und liebevollen Zureden meist wenig und mehr durch Abschreckung. Deshalb "opfern" sich Seelen auch bereitwillig, die Rolle eines Opfers zu uebernehmen, wenn dadurch etwas Gutes erreicht werden soll und kann.

Nun kommt es darauf an, wozu der Einzelne inkarniert hat. Einige Seelen wollen Leid erfahren und vielleicht sogar im Geisterguertel landen, andere wollen zwar Leid erfahren aber auch wieder von ihrem Leiden erloest werden und wieder andere sollen "troesten" bzw. aufklaeren. Im Prinzip ist jede Inkarnation ein nuetzliches und intelligentes Spiel mit einem guten Zweck.

> Die USA hat mit ihren Kriegen in Afganistan und Irak soviele Kinder getötet und mit Uranmuniton alles verseucht, dass dort tausender missgebildeter Kinder auf die Welt kommen, haben dort Fabrikanlangen absichtlich zerstört, die wichtige Lebensmittelproduzenten waren und danach deshalb viele Kinder verhungern mussten.

Und schau doch, wozu es gefuehrt hat! Die einst kriegerischen Amerikaner sind deutlich weniger geworden und die USA will inzwischen in keinen Krieg mehr einsteigen oder hineingezogen werden. Vergleiche es mit Deutschland im Dritten Reich und jetzt. "Nie wieder Krieg!"

> Kann man das alles unter, die haben sich für diese Erfahrung entschieden abtun?

Wenn man die Hintergruende kennt, so versteht man auch alles besser. Es ist kein Abtun, es geht nicht um Wegschauen und Ignorieren, es geht ums Verstehen, wozu alles dient.

> Ich denke das führt dazu, das man nicht eingreift und die so weiter machen können. Das man vielleicht auch weniger Mitleid empfindet, denn die wollten ja die Erfahrung machen.

Wie gesagt, nicht alle sollen aufgeklaert werden, denn dann wuerde das Spiel ja nicht mehr funktionieren. Somit sorgt die Schoepfung schon dafuer, dass es immer genug nichtaufgeklaerte Menschen geben wird, die dann eingreifen und auch eingreifen sollen.

> Tut mir leid das ich das so sehe. Aber ich muß weinen wenn ich das sehe wieviel Leid die Menschen den schwächeren antun. Da kann ich nicht tatenlos zusehen.

Wir alle hier haben mal so gedacht, und wenn du die Leserpostings aus der Fruehzeit dieses Ressorts liest, kannst du sehen, wieviele Aufschreie es hier gegeben hat. Auch hat das Ressort eine nur relativ kleine Leserschaft, weil ja auch noch nicht zu viele aufgeklaert werden sollten. Aber wenn der Zeitpunkt erst gekommen ist und die Menschheit gemerkt hat, dass es so nicht weitergehen kann, muessen doch Menschen bereitstehen, die bereits ausgebildet wurden, um den dann Hilf- und Ratlosen beizustehen. Betrachte dieses Ressort als eine von mehreren Ausbildungsstaetten fuer zukuenftige Helfer.

> Natürlich kann ich auch nicht viel gegen die USA oder Satanisten tun, höchstens andere aufmerksam machen.

Mit blossem Predigen hat man noch nie viel erreicht. Deshalb meinte ja auch Seth, der "Quasi-Leiter der jenseitigen Abteilung Aufklaerung", dass die Bewusstseinserweiterung leider nicht ohne Gewalt ablaufen werde.

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24556)


Satanismus Kindesmissbrauch


Posted from 213.188.238.186 by maren5 on October 24, 2014 at 11:01:19:
In Reply to: Satanismus Kindesmissbrauch posted by Triste on October 23, 2014 at 23:28:27:


Hallo Triste,

nein, solche negativen Dinge faszinieren mich überhaupt nicht.
Aber es gibt sie und verschwinden nicht wenn man weg schaut.

Es gibt viel zu viele die weg schauen. Natürlich schaue ich mir
nicht ständig solche Dokus an und es war auch nur Zufall das ich die Sendung auf ARD eingeschaltet hatte.

Natürlich kann man nicht immer alles glauben was im TV oder in
den Medien gebracht wird. Gerade das Fernsehen wird sehr zur
Manipulation missbraucht und auch in den Zeitungen steht nur das
was wir lesen sollen und nur soviel wie wir wissen dürfen.

Danke für die nette Geschichte. Trotzdem glaube ich nicht, das man auf solche Weise lernen muß, wer man wirklich ist. Und ich bleibe betroffen und empört über solche Verbrechen. Und es ruft
in mir Mitgefühl, Mitleid, Trauer und Wut gegen die Täter und Mittäter hervor.

Ich weiß natürlich das es Leid geben muß, dazu sind wir ja hier
um solche Dinge zu lernen. Um zu lernen was Mitgefühl, Mitleid, Trauer und Wut bedeuten. Damit wir auch lernen Barmherzig zu sein und für die Leidenden da sind, zuhören und ihnen Trost spenden.

Alles Liebe

maren5


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24558)


Satanismus Kindesmissbrauch


Posted from 84.148.210.224 by AnnaMutter on October 24, 2014 at 12:03:45:
In Reply to: Satanismus Kindesmissbrauch posted by maren5 on October 24, 2014 at 11:01:19:


Hallo Maren,
Dass ist doch auch gut so, dass wir außer uns sind angesichts solcher
Verbrechen. Wie Peter schon schrieb, soll sich dadurch etwas verändern, dass
so etwas nicht mehr geschieht .....
Triste hat recht, wenn er schreibt, "where attention goes Energy flows" .... Wir
verstärken das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten und ziehen es an ....

Liebe Grüße
Anna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24561)


Satanismus Kindesmissbrauch


Posted from 78.34.159.26 by Micha on October 25, 2014 at 15:46:48:
In Reply to: Satanismus Kindesmissbrauch posted by Peter on October 24, 2014 at 00:08:12:


Lieber Peter,

ist der Plan nicht dynamisch? Oder anders gefragt: Wie dynamisch ist der Plan eigentlich?

Ist es nicht so das wir an verschiedenen Knotenpunkten eigenständig Entscheidungen treffen?

Viele Grüße

Michael


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24562)


Satanismus Kindesmissbrauch


Posted from 71.33.160.60 by Peter on October 26, 2014 at 00:12:14:
In Reply to: Satanismus Kindesmissbrauch posted by Micha on October 25, 2014 at 15:46:48:


Hallo Micha,

vergleiche es mit einem Fussball-Team. Das Team hat ein gemeinsames Ziel, die einzelnen Spieler haben individuelle Aufgaben (Tormann, Rechtsaussen, Stuermer, etc), der einzelne Spieler kann aber entscheiden, ob er rechts oder links um den gegnerischen Spieler herumlaufen will. Seine Entscheidungsfreiheit ist aber stark eingeschraenkt. So z.B. kann der Rechtsaussen nicht auf einmal Libero spielen und der Tormann nicht auf einmal Stuermer.

Du musst verstehen, dass wir doch alle eins sind und nicht wirklich individuelle Menschen. Auch Taeter und Opfer sind ein Teil des Ganzen, und wenn Seelen im Rahmen des Ueberplans beschliessen, dass sie die Rollen eines Taeters und Opfers spielen wollen, zum Wohle des Ganzen, so koennen ihre Foci nicht auf einmal den Plan aendern, nur weil der ihnen hier auf Erden nicht mehr gefaellt!

Was wuerdest du zu Aerzten, Sanitaetern, Feuerwehrleuten oder Soldaten sagen, die am Einsatzort weglaufen wuerden? Wuerdest du nicht erwarten, dass sie ihre "Pflicht" erfuellen - besonders dann, wenn du der Hilfsbeduerftige bist?

Ja, der Mensch kann eigene Entscheidungen treffen, im begrenzten Rahmen, aber auch hier stellt sich die Frage, ob das wirklich seine sind. Du weisst ja, dass wir wollen, was wir wollen sollen. Nur weil wir eine Idee haben, heisst das doch nicht, dass das wirklich unsere ist und dass sie uns nicht eingegeben wurde.

Wir Menschen koennen eigene Entscheidungen treffen, aber keine wesentlichen, da sonst der Ueberplan nicht laenger durchfuehrbar waere. Nimm die Geschichte mit der kleinen Seele, die das Gefuehl der Vergebung erfahren wollte. Dazu hatte sich eine andere Seele bereiterklaert, die Rolle des Taeters zu uebernehmen. Wenn nun die andere Seele auf einmal ihre Meinung geaendert haette und "lieb" geworden waere, so haette die kleine Seele ihre Erfahrung nicht mehr machen koennen.

Dasselbe gilt doch auch im grossen Rahmen auf unserer Erde. Laut Guideaussagen wird es zu einem Ende der Religionen kommen. Aber wie soll das denn gehen? Glaubt denn einer, dass der Papst, die Kardinaele oder die Kalifen eines Tages beschliessen, dass ihre Religionen doch eigentlich Unsinn sind, dass sie sich gegenseitig die Haende reichen und fuer eine religionsfreie Zukunft plaedieren? Das Gegenteil ist doch der Fall! Wir haben doch gerade einen Religionskrieg im Nahen Osten laufen, mit dem Ziel, den Islam weltweit zu verbreiten und alle "Unglaeubigen" auszurotten. Natuerlich wird das nie geschehen, aber der Sinn und Zweck aus hoeherer Warte ist doch, die Absurditaet und Verlogenheit der Religionen deutlich zu machen, damit den Menschen ein Licht aufgeht und sie dieses Hindernis beseitigen, denn es kann keine weltweite Bewusstseinserweiterung geben, solange die Menschen noch irgendwelchen privaten Goettern nachlaufen.

Der Ueberplan sieht also die Aufloesung der Religionen vor, der Inkarnationsplan z.B. den Kampf eines Kurden gegen einen Krieger der IS, und ploetzlich sagt der eine, ich will da nicht mehr mitmachen. Und damit das nicht passiert, wollen wir, was wir wollen sollen, denn es geht hier nicht nur um unsere menschlichen Wuensche, sondern auch um die Entwicklung der Menschheit im Ganzen.

Das aber trifft nicht nur auf Religionen, sondern auf alles zu, was einem zukuenftigen friedlichen Miteinander im Weg steht. Es muss also Satanismus und Kindesmissbrauch geben, Mord und Totschlag, Steinigungen und Haengen, unschuldige Opfer und deshalb auch Taeter. Die Seele, die die Rolle des Taeters uebernimmt, "opfert" sich quasi zum Wohle der Menschheit im Ganzen.

Alle Leser, die noch ein Problem mit dem Plan, mit Gut und Boese bzw. mit Taetern und Opfern haben, muessen verstehen, dass sie nicht abgeschlossen in ihrem Kaemmerchen sitzen, sondern ein aktiver Teil des Ganzen sind und als Vollseele eine Rolle uebernommen haben. Ja, wir haben Entscheidungsfreiheit, aber hauptsaechlich als Vollseelen und nur in einem sehr begrenzten Rahmen als Teilseelen.

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24564)


Satanismus Kindesmissbrauch


Posted from 78.34.122.9 by Micha on October 27, 2014 at 23:10:03:
In Reply to: Satanismus Kindesmissbrauch posted by Peter on October 26, 2014 at 00:12:14:


Lieber Peter,

wow, dass wurde nun sehr umfangreich beantwortet. Meine Frau und ich haben Deine umfangreiche Antwort mit großer Neugier gelesen und besprochen. Für uns ist die Tatsache des Plans innerhalb Schöpfungsforschung das wichtigste Kapitel. Das uns gegebene Ego glaubt wir entscheiden alles selbst.

Für das Ereignis:
Ich verstehe zweifelsfrei, dass das Fussballspiel (als Analogie zum Ereignis) stattfinden wird, weil die Spieler es von Ihrer Natur her auch so durchführen wollen.

Die Abgrenzung für den Alltag ist für uns spannend:

Ramesh Balsekar (muss im Lehrforum auch keiner kennen), ist auch im Westen ein bekannter indischer Buchauthor ("Erleuchtende Gespräche")und sagt in einem Interview, dass wir (als Teilseele) komplett die Rolle durchspielen. Unsere Rolle gäbe es quasi als von uns geplanten und fertigen Kinofilm. Dennoch gehen wir (als Vollseele) ins Kino, um den uns bekannten Film (Leben der Teilseele)zu erfahren. Es gibt also keine Täter nur Taten als stattfindendes Ereignis. Lieber Peter, der Author muss hier im Lehrforum nicht besprochen werden... aber dem gegenüber..

Seth, sagt "Ihr schafft Eure eigene Realität selbst, persönlich und als Kollektiv". Bezüglich unserer Einstellung zur Umwelt, Natur und Glaubensvorsätzen können/sollen wir uns entwickelen. Wenn alles (bspw. die vielen Kleinigkeiten im Alltag) geplant ist, schaffe ich noch immer meine eigene Realität? In den Seth Büchern bekomme ich das Gefühl, meine Teilseele hätte Optionen oder Wahlmöglichkeiten.Wiederum schreibt Seth (Individuum und die Massenillusion), im Kapitel Bezugssysteme, dass das innere Selbst für die Teilseele sehr fleißig plant und agiert.

Sonst müsste Seth sagen "Eure Vollseele kreiert Eure persönliche Realität".

Es bleibt spannend.

Micha


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24565)


Satanismus Kindesmissbrauch


Posted from 71.33.160.60 by Caro on October 27, 2014 at 23:15:08:
In Reply to: Satanismus Kindesmissbrauch posted by Micha on October 27, 2014 at 23:10:03:


Hallo Micha,

> In den Seth Büchern bekomme ich das Gefühl, meine Teilseele hätte Optionen oder Wahlmöglichkeiten.

bitte lies dir folgende Beitragskette durch, da sie genau diesen Punkt ausfuehrlich behandelt und beantwortet: http://www.jenseits-de.com/g/forums/diskussion/messages/24478.html

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24568)


Satanismus Kindesmissbrauch


Posted from 88.152.25.48 by Dawnclaude on October 29, 2014 at 12:12:36:
In Reply to: Satanismus Kindesmissbrauch posted by AnnaMutter on October 24, 2014 at 12:03:45:


Vorweg das ist nur meine bisher erlebte Erfahrung dazu.
Ich glaube nicht, dass nun alle schrecklichen Greultaten zur Abschreckung dienen oder zu einem guten Zweck, geschweige denn das alle Pläne so intelligent sind.
Das merkt man schon allein daran, dass viele Personen / Seelen sehr fasziniert von der dunklen Seite sind. Die Welt dient ja auch dazu diese dunklen Seiten auszuleben. Und das hat auch irgendwo was egoistisches ansich. Da braucht man sich gar nichts vormachen, das wäre scheinheilig gedacht. Der Satanskram ist halt gelebter Horror, wie bei einem Horrofilm.
Ich glaube auch nicht, dass die Seelen allesamt jeden Plan gleichermaßen bejubeln, da wirds bestimmt auch mal Kritik geben, wenns übertrieben wurde, so sagt es z.b. mein Guide. Bei meiner Seelenfamilie gibt es z.b. weniger extremes Drama, das ist also auch eine Frage mit welchen Seelen man zu tun hat.
Einige Beispiele hatten wir ja auch hier in den Büchern, wo schlimme Sache passierten, damit der Plan letztendlich zu der Geisterebene führte. Und diese Geistebene ist eine Erlebnismöglichkeit von vielen.

Allerdings führt jeder Weg immer wieder ins Licht und das betrifft ja alle. Und die Seelen lieben es Dinge zu optimieren und zu verbessern oder eben aus vielen Fehlern zu lernen. Man muss ja immer bedenken, wir geben uns ABSICHTLICH Charakterfehler, um daran zu arbeiten. Und diese Sichtweise hat den vorteil, dass wir es leichter haben daran zu arbeiten bzw. sie überhaupt erst mal erkennen.
Und im extremsten Fall sind das eben Täter, die besonders viele Fehler haben, wo man sich an den Kopf fassen kann. Aber auch die werden ihren Weg gehen.
Ich würde daher nicht den Fehler machen alles Leid der Welt aufzusaugen, sondern bedenken, dass die Dramen durchaus gerne mal übertrieben sind, weil ein Motto dieser Welt nun mal die Polarität ist.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24569)


Satanismus Kindesmissbrauch


Posted from 217.229.157.221 by AnnaMutter on October 31, 2014 at 12:24:41:
In Reply to: Satanismus Kindesmissbrauch posted by Dawnclaude on October 29, 2014 at 12:12:36:


Hallo Dawnclaude,
Das klingt ziemlich nüchtern, aber wir denken ja komplett anders als Vollseele ....
Wenn ich aber als hochemotionale Teilseele, die sich nichts sehnlicher wünscht,
als "Licht und Liebe" von solchen Dingen erfahre, packt mich das kalte Grausen
angesichts solcher Ambitionen .....
Es ist schwer NICHT zu vergessen, wer wir wirklich sind .......

Liebe Grüße
Anna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]