jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 94.221.181.81 by die Michi on November 26, 2014 at 00:40:32:

Hallo,

wenn ich erfahre, dass ein mir nahestehender Mensch schwer erkrankt ist und ich aber innerlich nicht emotional berührt bin, da ich weiß, dass man sich eine Krankheit selber ausgesucht hat, ist das dann überhaupt noch ein Teil meines Plans?

Wenn ich dabei bin, wenn z.B. meine Geschwister sich bis aufs Blut streiten, sich anschreiend Wutausbrüche kriegen und ich sozugagen über der Situation stehe - wiederum mit dem Gedanken 'das haben die so abgesprochen' - was ist dann mit mir los?

Warum berührt mich das nicht?
Je länger ich mich mit Jenseitsforschung beschäftige, umso oberflächlicher werde ich irgendwie.

Nicht generell, aber im Inneren immer öfter.

Geht mein Mitgefühl verloren? Was ist in solchen Situationen mein Erlebenswunsch - dass ich fühlen will, wie es ist, wenn man kalt und oberflächlich ist??


LG,
Michi




Alle Antworten:



(24622)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 71.33.160.60 by Caro on November 26, 2014 at 01:00:30:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by die Michi on November 26, 2014 at 00:40:32:


Hallo Michi,

viele Leser schreiben, dass sie den Eindruck haben, gefuehlskalt zu werden durch ihr besseres Wissen - dem ist aber nicht so.

Es ist einfach nur eine Phase, in der die Gefuehle durch die eigenen Gedanken ueberdeckt werden. Du wirst dir mit der Zeit wieder gestatten, Mitgefuehl zu empfinden, ganz automatisch.

Deine Gefuehle sind also nicht weg, sondern nur ueberdeckt. Und du machst das deswegen, weil es dir leichter erscheint, mit dem Leid anderer umzugehen, wenn du dir sagen kannst, dass sie es sich so ausgewaehlt haben, du somit "nichts fuehlen brauchst". Mitleid/Mitgefuehl mit dem Betroffenen kann sehr unangenehm sein und einen foermlich mitreissen, so dass es voellig normal ist, es zu rationalisieren, sobald man das entsprechende Wissen hat.

Du wirst mit der Zeit aber wieder zum Fuehlen zurueckkehren, auch zum "Mitfuehlen". Nur wird es ein anderes Fuehlen sein als vorher: du wirst mit dem Menschen mitfuehlen koennen, ohne dich mitreissen zu lassen. Du wirst ihn verstehen koennen, ohne mitzuleiden. Du wirst diese Gefuehlskaelte, die du jetzt empfindest, dann nicht mehr erleben, denn sie dient jetzt erst mal nur als Schutzmechanismus fuer dich.

Mach dir also keine Sorgen darum, denn es wird sich alles ganz von alleine weiterentwickeln.

Alles Liebe
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24624)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 94.221.181.81 by die Michi on November 26, 2014 at 01:13:25:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by Caro on November 26, 2014 at 01:00:30:


Hallo Caro,

danke für Deine Worte, die beruhigen mich schon sehr.

Es ist ja sehr ambivalent - einerseits bin ich ja froh, dass mir nicht alles so nahe geht. Anderseits fühle ich mich oft wie abgestumpft.

Ich kann immer gut zuhören und wundere mich, wenn Andere aber wiederum mir anbieten, 'mit ihnen reden zu können'.

Ich habe überhaupt keinen Redebedarf diesbezüglich. Außenstehende interpretieren das dann
oftmals falsch^^

LG,

Michi



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24625)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 212.183.47.169 by nemo on November 26, 2014 at 01:34:37:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by die Michi on November 26, 2014 at 00:40:32:


ich bin gerade intuitiv nach einer halben ewigkeit wieder hier
in das forum gestolpert.. lustig, genau dann so einen beitrag
ganz oben zu lesen.

ich kann aus meiner eigenen sicht nur sagen, dass mich das
gesamte hier aufgesaugte wissen definitiv gefühlskalt gemacht
hat und ich lange probleme hatte, dadurch "normal" im leben zu
funktionieren, eben auch in bezug auf solche von dir
angesprochenen "emotionalen ereignisse". besonders das wissen
um den plan hatte mich paralysiert und ich habe mein gesamtes,
monatelanges "faules zuhausesitzen und das leben an mir
vorbeilaufen sehen" als schicksal, oder plan angesehen, was
natürlich ein trugschluss ist (wird ja auch immer wieder hier
gesagt, sofern ich mich recht zurückerinnere).

rückblickend kann ich sagen, dass dies großteil mit meinem
eigenen ego zu tun hatte. ich fühlte mich, dank dem ganzen
hier vermittelten wissen, so schwer abgehoben und "irgendwo im
all", dass ich die nase dementsprechend ohne es zu merken
meterweit oben hatte und auch anderen menschen mit solch einem
falschen "spirituellen stolz" begegnete. erde dich wenn du
hier aktiv bist und mach es oft und ernsthaft - vieles kann
dich so locker und leicht mit einem luftigen gefühl in das all
beziehungsweise richtung mars schießen, ohne dass du es
merkst, und dann läufst du gefahr, wie ikarus wieder
runterzuknallen.

das hier vermittelte wissen um das all-eins-sein kann einen
sehr leicht blenden, wobei dies nicht bedeuten soll, dass die
vermittelten informationen nicht "stimmen", sondern schlicht
und einfach, dass sie den eigenen horizont sprengen, obwohl
das vielleicht genau in dem moment zuviel sein kann.

akzeptier es dass du viele dinge nicht verstehst, und versuche
nicht, sie von einem moment auf den anderen zu 100% verstehen
zu wollen. ich habe vor jahren die gesamten beiträge hier in
mich aufgesaugt wie nix, habe das erste buch auch großteils
gelesen und mir von dieser von dir beschriebenen
"oberflächlichen perspektive" aus gesehen eingeredet dass ich
spirituell erleuchtet bin und anderen dementsprechend weit
voraus, nur waren dies wie bereits erwähnt egospielereien in
meinem eigenen geist, oder besser formuliert der direkte
kontakt mit meinen eigenen spirituellen schatten (die ich dank
dem damaligen geblendetsein eben nicht sehen konnte)

ich persönlich habe mich, eben weil ich auch das gefühl
bekommen habe, dass dies FÜR MICH falsch ist - ich schreibe
dies bewusst groß, damit das hier nun von niemandem
missverstanden wird :) - begonnen, wieder mehr meiner "rolle"
zu widmen und mal ganz salopp gesagt dieses forum hier links
liegen zu lassen und mich mal wirklich meinem "irdischen"
leben zu widmen, und nicht der hier vermittelten struktur des
lebens ansich.

sinnbildlich gesprochen könnte man es aus meiner sicht fast so
beschreiben:

stell dir vor, du stehst am meeresgrund und machst einen
kleinen sprung nach vorne. plötzlich wirbeln millionen von
sandkörnern um dich herum und benebeln dir deine sicht. du
wirst erstmal ruhig stehenbleiben müssen um wieder eine klare
sicht zu haben - in diesem kontext stellen die sandkörner für
mich das wissen dar, dass sich erstmal wieder am boden
festsetzen muss (also in dir verankern), um wirklich zur
weisheit werden zu können.

allgemein möchte ich den menschen, die diesen beitrag
möglicherweise lesen, ebenfalls ans herz legen, sich mit dem
inneren kind zu beschäftigen. stephen wolinsky hat da ein
wunderbares buch geschrieben. hat nun nicht wirklich bedingt
etwas mit der jenseitsforschung zu tun, aber ich kann mir
vorstellen, dass gerade die informationen bezüglich des
inneren kindes von einem unglaublich viel klareren standpunkt
aus betrachtet werden können, wenn man hier im ressort
"geistig aktiv" ist. desweiteren wurde der einklang zwischen
körper, geist und seele auch sehr wichtig für mich - zumindest
in der theorie, die faulheit hat mich nachwievor.

alles gute für deine momentane hürde - und lass dein herz
nicht außen vor, manchmal tut es auch schlicht und einfach gut
die hände auf den brustkorb zu legen und sich geistig in den
fühlbaren schlägen zu versenken. beziehungsweise sich bewusst
zu machen, dass der plan nicht schicksal ist. oder dass es
auch so etwas wie karma gibt, auch wenn dies mit dem wissen um
den plan schwer fällt, zu akzeptieren - ich weiß wovon ich
rede! naja... letztendlich sind wir trotzdem JETZT noch alle
menschen, die hier im forum herumklicken. :)

lieben gruss


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24626)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 71.33.160.60 by Peter on November 26, 2014 at 01:38:26:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by die Michi on November 26, 2014 at 00:40:32:


Hallo Michi,

wir haben es mit verschiedenen Menschentypen zu tun, den mehr emotionalen und den mehr rationalen Menschen. Du gehoerst offensichtlich zum mehr emotionalen Typ und somit hilft dir Caros Antwort vermutlich mehr. Ich antworte dir als der mehr rationale Typ Mensch.

> und ich sozugagen über der Situation stehe

Du stehst ueber der Situation, und das ist doch nichts Schlimmes, es ist eher ein Zeichen von Wachstum und Reife.

Nimm zwei Kleinkinder, die sich um ein Spielzeug streiten. Aus der Sicht der Kinder ist das Spielzeug und somit auch der Kampf darum wichtig, aus der Sicht der Mutter ist der Streit nur "kindisch".

Nimm zwei Maenner, die sich am Stammtisch ueber Politik streiten. Wuerde dich das emotional beruehren? Vermutlich nicht, denn du "stehst darueber".

Ist das emotionale Darueberstehen also ein Manko oder eher ein Zeichen von Reife? Ich denke eher Letzteres.

> Warum berührt mich das nicht?

Warum muss es dich beruehren? Nur weil du das von frueher, als du noch nicht so bewusst warst, gewoehnt bist?

> Je länger ich mich mit Jenseitsforschung beschäftige, umso oberflächlicher werde ich irgendwie.

Du wirst nicht oberflaechlicher, sondern nur bewusster. Dir ist - im Gegensatz zu frueher - bewusst, weshalb wir inkarnieren und dass unser Leben auf Erden ja nur ein Schauspiel ist. Wissen das die anderen auch? Du bist also - im Gegensatz zur breiten Masse - schon weiter. Muss man sich also dafuer schaemen, wenn man mehr weiss als sein Umfeld?

> Was ist in solchen Situationen mein Erlebenswunsch - dass ich fühlen will, wie es ist, wenn man kalt und oberflächlich ist??

Erinnere dich, als du das Rechnen lerntest. Vorher konntest du es noch nicht, hinterher konntest du es. Ging es dabei darum, wie du dich bei Lernen fuehltest, oder ging es mehr darum, dass du nun rechnen kannst? Es geht nicht immer nur ums Fuehlen!

Wichtiger als wie du mit deinen Gefuehlen umgehst, scheint mir zu sein, wie du mit deiner Umgebung umgehen musst, denn sie versteht dich noch nicht. Nimm Ruecksicht auf sie, predige nicht, provoziere keine Diskussionen aber sei versichert, dass dein Verhalten deinem Plan entspricht, dass du bewusstseinsmaessig wachsen solltest, das sich das (aus gutem Grund) nicht jede Seele in ihren Plan eingebaut hat und verhalte dich diplomatisch.

Dein Darueberstehen ist also kein Manko, denn du weisst, dass wir Teilseelen fuer unseren Plan emotional vorprogrammiert sind. Auch hat nicht jede TS denselben Plan. Lass den anderen ihr Mitgefuehl und behalte du dein hoeheres Bewusstsein. Und was hilft den Betroffenen denn dein Mitgefuehl? Dadurch wird deren Schmerz doch nicht weniger, auch wenn ein Knuddeln im Moment ein wenig ablenkt. Das Einzige, was wirklich hilft, ist das Wissen, nur hat das nicht jede TS in ihrem Plan integriert.

Alles Liebe
Peter




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24627)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 71.33.160.60 by Peter on November 26, 2014 at 01:52:37:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by nemo on November 26, 2014 at 01:34:37:


Hallo nemo,

du sagst es: Wissen ist noch keine Weisheit".

Das angelesene Wissen muss erst zu Weisheit und Reife verarbeitet und verwandelt werden. Arroganz und Ueberheblichkeit, wie sie in esoterischen Kreisen oft erkennbar sind, sind ganz sicher kein Zeichen von Reife und Weisheit. Man kann unsere Buecher in wenigen Tagen lesen, aber es braucht mehrere Jahre, um das Wissen auch wirklich zu leben. :))

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24628)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 94.221.181.81 by die Michi on November 26, 2014 at 02:45:32:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by nemo on November 26, 2014 at 01:34:37:


Hallo Nemo,


danke für Deine Reaktion auf meinen Post.

Du schreibst, dass Du die Nase 'meterweit oben hattest'. Ich weiß, wie Du das meinst.

Aber bei mir ist es genau umgekehrt.

Vielleicht mag ich einen ganz kleinen Blick hinter die Kulissen werfen - aber ich fühle dadurch keine Erhabenheit. Ich habe eher das Bedürfnis (ich nenne das mal Bedürfnis) anderen Leuten davon zu berichten, damit sie es auch so sehen könnten.

Ich habe dem Bedürfnis aber nie nachgegeben. Weil ich weiß, dass man so etwas nicht jedem Menschen erzählen kann; die meisten würden es eh als Quatsch abtun und darum halte ich mich da komplett bedeckt.

Und 'Erdung'...ja, das ist wichtig, das hab ich auch früh gemerkt.
Aber ich bin geerdet, dafür sorgen schon mein Mann und meine Kinder :)

Witzig: Du schreibst, dass Du lange nicht mehr hier warst. Das geht mir ähnlich. Ich habe eine lange Zeit nur gelesen und nichts gepostet. Familienphase war wohl wichtiger.

Was für ein 'Zufall', dass es heute Abend anders war. Sollte mir das zu denken geben? ;)


LG,

Michi




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24629)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 94.221.181.81 by die Michi on November 26, 2014 at 03:12:35:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by Peter on November 26, 2014 at 01:38:26:


Hallo Peter,


das mit der Spielzeugperspektive trifft es genau. Aber das ist ja das Dilemma.

Ich bin TS, ich bin Mensch. Ich soll und will ja auch Mensch sein. Umso mehr mache ich mir Gedanken darüber, dass ich immer mehr 'jenseitig' denke.

Du schreibst, dass ich mich diplomatisch verhalten soll..glaub mir, das tu ich.
Anfangs, als ich hier mich eingelesen habe, dachte ich, mein Wissen wäre das non plus ultra. Zumindest in Gedanken.

Mittlerweile habe ich eine größere Toleranz entwickelt. Also wenn z.B. jetzt jemand zu mir sagt, er glaube an Horoskope, an Schutzengel, an Licht-und-Liebe-Gruppen, an Engel-Tarot-Karten, dann bin ich jetzt viel toleranter. Weil ich mir sage - na gut, andere glauben halt daran. Soll mir doch egal sein.

Die Frage ist nur: meine ich das wirklich ernst oder sehe ich diese Menschen als noch sehr bw-eingeschränkte Leute, die sich die Welt so machen, wie sie ihnen gefällt?

Fragen über Fragen...

Ich verspüre einen starken Zug. Ich hatte lange Zeit eine indirekte Pause aber jetzt packt es mich wieder.
Ich hab ja letzlich schonmal gepostet 'ich stehe auf dem Schlauch'.

Ich fühle, da ist was Großes im Busch. Sieh es mir nach, ich bin noch ganz stark im Lernprozess :)

LG,

Michi


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24630)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 71.33.160.60 by Peter on November 26, 2014 at 04:58:42:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by die Michi on November 26, 2014 at 03:12:35:


Hallo Michi,

> na gut, andere glauben halt daran. Soll mir doch egal sein. Die Frage ist nur: meine ich das wirklich ernst oder sehe ich diese Menschen als noch sehr bw-eingeschränkte Leute, die sich die Welt so machen, wie sie ihnen gefällt?

bitte beschaeftige dich nochmal mit dem Kapitel Realitaeten. Es gibt auf der Erde nicht nur eine Wahrheit, es gibt unendlich viele, jede ist fuer ihren Besitzer wahr und alle Wahrheiten sind gleichwertig. Es ist also nicht so, dass "die sich die Welt so machen, wie sie ihnen gefaellt", fuer sie ist, was sie tun, denken und glauben, das einzig Richtige, die einzige Wahrheit, so wie du diese Lehre als "die wirkliche Wahrheit" betrachtest.

Solange du Menschen bw-maessig einstufst, hast du den Nutzen der verschiedenen Realitaeten moeglicherweise noch nicht voll verinnerlicht. Ja, aus unserer Sicht moegen sie sehr bw-eingeschraenkt sein, aber ihre Realitaeten sind nuetzlich fuer sie, denn diese halten sie auf Plan und erlauben ihnen, genau das zu erleben, was sie erleben wollten. Und ihre Plaene sind genau so berechtigt und wertvoll wie unsere.

Als Antwort auf deine Frage wuerde ich deshalb sagen, dein "Soll mir doch egal sein" verstehe ich eher als Gleichgueltigkeit und noch nicht als ein tieferes Verstaendnis fuer unterschiedliche Realitaeten. Die noch fehlende Verinnerlichung ist vielleicht auch der Grund dafuer, warum du in Bezug auf das Mitgefuehl unsicher bist.

Aber sei bitte nicht frustriert, die Verinnerlichung kann Jahre dauern. :)

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24631)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 212.183.47.169 by nemo on November 26, 2014 at 11:44:05:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by die Michi on November 26, 2014 at 02:45:32:


> "Vielleicht mag ich einen ganz kleinen Blick hinter die
Kulissen werfen - aber ich fühle dadurch keine Erhabenheit. Ich
habe eher das Bedürfnis (ich nenne das mal Bedürfnis) anderen
Leuten davon zu berichten, damit sie es auch so sehen könnten.
Ich habe dem Bedürfnis aber nie nachgegeben. Weil ich weiß, dass
man so etwas nicht jedem Menschen erzählen kann; "

deine formulierung trifft mein damaliges "nase-oben-haben" wohl
besser. war bei mir kein klassisches, arrogantes "ich weiß mehr
und bin besser", obwohl es das im kern dennoch ziemlich gut traf.

ich hatte damals auch einen unglaublichen mitteilungsdrang und
habe entgegen dir diesem auf meinem geblendetem höhenflug eben
nachgegeben, und dementsprechende schmerzhafte reaktionen
geerntet. wenn ich über diese zeit nachdenke habe ich das
verinnerlichen wohl einfach durch mein gequassel auf andere
abgewälzt und mir gewünscht dass das, was ich selbst gerne in mir
verankert hätte, andere in sich verankern. jeder mensch war
sozusagen ausschließlich nur mehr mein spiegel - zwar eine
hilfreiche erkenntnis, in meiner extremen dosierung jedoch wieder
eine ego-falle.

alles in allem war das halt ein klassisches belehren mit einer
brise doppelmoral und einem stock im hinterteil, ohne es zu
merken. :)

und allein dein post war für mich auch zeichen genug. danke! in
meiner jahrelangen abwesenheit haben sich für mich gesehen einige
themen bewusst verankert und die kommen immer wieder (je nach
gehörtem / gelesenem) hoch weil sie einfach schon wirklicher teil
von "mir" geworden sind. auch wenn sie vielleicht in anderen
wortkonstruktionen oder kontexten auftauchen, ich erkenne sie
inzwischen im kern.

summasumarum ziehe ich mir für mich selbst einfach die dadurch
wiederkehrende erkenntnis draus, dass ich mich selbst nicht so
ernst nehmen soll. als selbsternannte "drama-queen" kann ich mich
sehr gut mit meiner rolle überidentifizieren und aus mücken
elefanten machen :)

lieben gruss,
nemo


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24632)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 212.183.47.169 by nemo on November 26, 2014 at 11:48:35:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by Peter on November 26, 2014 at 01:52:37:


> Arroganz und Ueberheblichkeit, wie sie in esoterischen Kreisen
oft erkennbar sind, sind ganz sicher kein Zeichen von Reife und
Weisheit.

sehe ich inzwischen auch so. fordert halt arges "über den eigenen
egoistischen tellerrand"-blicken damit man sich selbst einmal an
der nase fassen kann um nicht mehr in diese falle zu tappen :)

lieben gruss,
nemo


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24633)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 217.229.152.123 by AnnaMutter on November 26, 2014 at 12:41:27:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by nemo on November 26, 2014 at 11:44:05:


Hallo nemo,
wenn ich kurz etwas dazu einwerfen darf:
Auch die Teammitglieder sagen ja, dass sie sich täglich mit der
Jenseitsthematik auseinandersetzen (müssen?), um mit der, nennen
wir es vielleicht "Diskrepanz", zwischen Diesseits und Jenseits
umgehen zu können und es in das tägliche Leben zu "integrieren".
Was wir nicht vergessen dürfen, ist, wie Peter auch immer wieder
betont, die Realität des Einzelnen und dessen Plan.
Allein dieser Punkt holt einen doch wieder auf den "Boden"
zurück.
Wenn wir eines Tages "wirklich" ein höheres Bewusstsein erlangen,
dann werden wir auch die entsprechende Demut und "Leichtigkeit
des Seins" erleben. Dann werden wir uns auch keine "Sorgen" mehr
über unsere Gefühlswelt machen und uns selbst etikettieren denn
dann tritt das Ego immer mehr in den Hintergrund, davon bin ich
überzeugt.

Liebe Grüße
Anna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24634)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 94.221.181.81 by die Michi on November 26, 2014 at 13:32:26:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by Peter on November 26, 2014 at 04:58:42:


Hallo Peter,

oh ja, so langsam geht mir jetzt ein Lichtlein auf.

Also zumindest könnte ein Zusammenhang bestehen zwischen meiner Sicht auf die Realitäten anderer Leute und mein mangelndes 'Begreifen' der selbigen.
Ich hab das wohl bisher mit Toleranz verwechselt.

Aber Eure Antworten auf meine Frage hier haben mir weitergeholfen, dankeschön!!

Wobei das bei mir im Hinterkopf schon wieder die nächste Frage aufwirft...wie begegnen sich zwei Menschen die unterschiedliche Realitäten haben?

Hm...Du schreibst was davon, dass es Jahre dauern kann.
Vielleicht gehst ja manchmal auch ein wenig schneller bzw einfacher ;)


LG,

Michi


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24635)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 178.189.199.61 by nemo on November 26, 2014 at 20:11:57:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by AnnaMutter on November 26, 2014 at 12:41:27:


hi,

ich denke auch nicht dass dieser prozess jemals ein ende nimmt,
egal bei wem.

beide "straßen" (sinnbildlich gesprochen) aka diesseits und
jenseits, oder eben auch "ich" und "alles" laufen ja parallel.
von einem beschränkten bewusstseinstechnischen standpunkt aus
gesehen kann es leicht passieren, sich mit einer der beiden
seiten zu identifizieren um die andere wegzudrängen.

blickt man jedoch dahinter erkennt man, dass man die scheinbare
polarität der beiden extreme vereinen kann und beide gleichzeitig
ohne widerspruch existieren können. dann ist man eben "straße
links" und "straße rechts", bis es darauffolgend nur mehr die
entität straße gibt, oder einige schritte weitergedacht einen
raum, der alles beinhaltet. dieses spiel kannst du auch noch
weiterspinnen bis du bei der reinen einheit angelangt bist.

mit meinem beitrag wollte ich nur zum ausdruck bringen, dass es
vom dualen standpunkt aus gesehen schmerzhaft sein kann, sich
rein nur in einem der beiden pole zu versenken und den anderen
komplett zu vergessen, obwohl er ebenfalls nicht "unwichtiger"
oder "wichtiger" als sein "gegenüber" ist. das meinte ich mit
"ego-falle". das ego ist ja ein nützliches werkzeug wenn man es
einmal als werkzeug erkannt hat.. nur kann es meines erachtens
nach ebenfalls schwierig sein, sofern man niemals über den
tellerrand des egos hinausgewachsen ist, wirklich klar und
bewusst zu sehen.

sieh es als lernkurve an - kinder kommen vollkommen "spirituell
offen" zur welt, befinden sich jedoch zu 100% im unbewussten und
erreichen erst nach und nach einen bewussten zustand. während der
herausbildung des egos im kindesalter ist es normal, dass diese
spirituelle offenheit vom ego "überlagert" wird. auf dem weiteren
weg der spirituellen entwicklung, der im optimalen fall in
richtung weiterer bewusstheit geschieht, kann es jedoch sein dass
man sich, ohne es zu merken, zurück in die "kindliche" richtung
begibt und somit nur in eine "scheinbare spirituelle
bewusstheit", an der widerrum wunderbar "populäresoterischer
schwachsinn" andocken kann (bitte entschuldigt die brutale
ausdrucksweise ;)

die kindliche kreativität bzw. leichtigkeit, die sich dank einer
höheren bewusstheit durch die integration der eigenen schatten
entwickeln kann, ist jedoch eine andere, viel bodenständigere.

ich denke auch, dass die entwicklung des "höheren bewusstseins"
immer jetzt passiert, und nicht von einem tag auf den anderen
kommt, und schon garnicht von selbst. ich kann zumindest aus
meiner perspektive sagen, dass ich mich in demut und dankbarkeit
üben muss um diese auch fest in mir zu verankern. und etwas
anderes ist die bewusstwerdung ja auch nicht, egal ob es darum
geht den wind bewusst zu fühlen, bewusst einen kaugummi zu kauen
oder eben bewusst dankbar für xy zu sein.

lieben gruss,
nemo



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24636)


Bewusstseinserweiterung


Posted from 71.33.160.60 by Caro on November 26, 2014 at 23:00:02:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by nemo on November 26, 2014 at 20:11:57:


Hallo Nemo,

> ich denke auch, dass die entwicklung des "höheren bewusstseins" immer jetzt passiert, und nicht von einem tag auf den anderen kommt, und schon garnicht von selbst.

das ist nicht ganz richtig. Dein gesamter Beitrag und auch der vorherige sind genau das, was wir als "bewusstseinserweitert" bezeichnen. Wenn du Zusammenhaenge ueber dich erkennst, d.h. verstehst, warum du bestimmte Dinge denkst und fuehlst, bist du bewusster als vorher (dir deiner selbst mehr bewusst).

> ich kann zumindest aus meiner perspektive sagen, dass ich mich in demut und dankbarkeit üben muss um diese auch fest in mir zu verankern.

Das hat aber nichts mit Bewusstseinserweiterung zu tun, sondern nur mit Verhalten. Du beschliesst, dass du z.B. dankbar sein moechtest und uebst das dann bewusst. Das ist so, als wuerdest du beschliessen, deine Schnuersenkel von nun an mit der anderen Hand zu binden und das bewusst ueben. Wirkliche Bewusstseinserweiterung ist das, was passiert, wenn wir etwas ueber uns erkennen. Das ist, was dich weiser macht. Und es betrifft NUR dich selbst.

Der Begriff "Bewusstseinserweiterung" wird oft komplett falsch verstanden, was dazu fuehrt, dass die Menschen den damit verbundenen Attributen nachrennen, wie z.B. "Bewusstsein = Dankbarkeit", "Bewusstsein = Liebe", "Bewusstsein = Weisheit" usw. Und dann versuchen sie, diese Eigenschaften durch ein Verhalten zu erzeugen. Dadurch wird aber das Pferd von hinten aufgezaeumt und keine wirkliche Bewusstseinserweiterung erreicht.

Bewusstseinserweiterung ist daher etwas, was tatsaechlich ganz von alleine geschieht. Man muss es nur passieren lassen, und damit haben die meisten Menschen Schwierigkeiten, weil genau diesem Passierenlassen das Ego (welches sich von Angst naehrt) im Weg steht. Denn zur Selbstreflektion und Selbsterkenntnis ist das Ego nicht geeignet.

Ich kann daher nur jedem raten, sich, was die BW-Erweiterung angeht, zurueckzulehnen, weil sie nichts ist, das man sich erarbeiten koennte. Sie geschieht automatisch, wenn wir beginnen loszulassen. Und das wiederum tun wir, wenn wir durch eine Schleife oft genug hindurchgerannt sind und erkannt haben, dass es unser Ego war, das uns in dieser festhielt. Du hast das in deinem vorherigen Beitrag so schoen beschrieben, und auch wenn die Ego-Falle fuer jeden Menschen woanders liegt (naemlich genau da, wo unsere eigenen Aengste liegen), so ist das Prinzip immer dasselbe: man erkennt erst, wenn man oft genug reingefallen ist. Das ist ein ganz persoenlicher Prozess, aber genau der ist es, der uns so wachsen laesst und unser BW erweitert.

Alles Liebe
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24637)


Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt?


Posted from 77.23.171.57 by Kai on November 27, 2014 at 09:32:40:
In Reply to: Macht das Wissen um den Plan uns gefühlskalt? posted by die Michi on November 26, 2014 at 00:40:32:


Hallo,

Ich leide eher an meiner Gefühlswärme-, als an kälte. Ich fühle mit Menschen, denen es schlecht geht, ich kann mich Ärgern über unsoziales Verhalten und kann auch bei einem schönen Film weinen. Ich weiß um den Plan aber kann es ausblenden, bzw. denke nicht so viel darüber nach. Andere Menschen haben aus gutem Grund das "nicht Wissen" gewählt. Bringt es Vorteile vom Plan zu Wissen? Ich denke nicht. Es hilft anderen zu helfen, um Ihnen Mut und Kraft zu geben; dass alles Gut wird. Alles geschieht, weil es geschehen soll und das habe ich akzeptiert. Aber ich beobachte Menschen, welche wahrheitsgemäß auf der Bühne stehen und ihr bestes geben. Aus welcher Sicht auch immer. Wir treffen auf Menschen, die uns weiter helfen; uns an was erinnern sollen. Das ist der Plan und ich muss sagen, dass ich wirklich dafür dankbar bin....im zweiten Moment.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24638)


Bewusstseinserweiterung


Posted from 217.229.151.37 by AnnaMutter on November 27, 2014 at 11:29:40:
In Reply to: Bewusstseinserweiterung posted by Caro on November 26, 2014 at 23:00:02:


Hallo zusammen,
vielen Dank Caro .... das war wieder sehr hiflreich.

Bei mir ist es so und ich kann hier nur aus meiner Sicht sprechen, dass sich inzwischen ein zartes Gespür entwickelt hat, wann mein Ego sich meldet und wann mein, ich nenne es mal "höheres Selbst" spricht. Gegenwärtig überdeckt noch das Ego das zarte "Bauchgefühl" (eine Stimme, die noch etwas "leiser" ist). Das ist auch von der jeweiligen Situation abhängig, auf was ich gerade meine Konzentration/ meinen Fokus richte.

Aber wie Caro schon schrieb, kann man dieses Gespür nicht forcieren, es hat eine ganz eigene Dynamik. Das bedeutet letztendlich, dass wir es einfach geschehen lassen sollen ...


Liebe Grüße
Anna



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24640)


Bewusstseinserweiterung


Posted from 80.121.21.40 by nemo on November 27, 2014 at 12:53:32:
In Reply to: Bewusstseinserweiterung posted by Caro on November 26, 2014 at 23:00:02:


hi caro,

demzufolge ist der bewusstseinsstand bzw. bewusstseinserweiterung
wie ein krater, den ich mit "flüssigkeit" (wie zb. demut und
liebe, nachsicht gegenüber anderen sichtweisen) füllen kann,
oder? also bedingt die jeweilige denkweise / handlung die
vorhandene bewusstheit.

mein umgekehrter schluss den ich mir daraus zog war einfach, dass
ich durch gewisse handlungen den "krater" größer werden lassen
kann, indem ich an eine gewisse stelle "wasser fließen lasse".

ergibt jedoch nach deiner ausführung (auch wenn ich es noch nicht
ganz klar nachvollziehe) schon sinn dass dies nicht so passieren
kann, da ja auch ein fluss über das ufer hinaus in form einer
überschwemmung mehr "schaden und verwirrung" anrichtet, und sich
ein flusslauf auch natürlich über sehr lange zeit entwickelt,
sinnbildlich gesprochen.

vielen dank für diese einsicht!

lieben gruss,
nemo


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24641)


Bewusstseinserweiterung


Posted from 71.33.160.60 by Caro on November 27, 2014 at 23:20:40:
In Reply to: Bewusstseinserweiterung posted by nemo on November 27, 2014 at 12:53:32:


Hallo Nemo,

> demzufolge ist der bewusstseinsstand bzw. bewusstseinserweiterung wie ein krater, den ich mit "flüssigkeit" (wie zb. demut und liebe, nachsicht gegenüber anderen sichtweisen) füllen kann, oder?

nein. Demut, Nachsicht usw. sind nur Eigenschaften, die bei hoeherem Bewusstsein mehr zu Tage treten und damit das sind, was wir bei anderen hoeherbewussten Wesen sehen. Aber diese Eigenschaften sind die FOLGE eines erweiterten Bewusstseins - sie stellen sich mit hoeherem BW ganz von alleine ein. Und der Grund dafuer ist, dass das Ego sich nicht mehr verteidigen oder schuetzen braucht. Dadurch wird der Blick frei auf das Wesentliche, die Liebe, die Dankbarkeit usw.

Daher ist es so unsinnig, wenn man versucht, die Eigenschaften zu erlangen, die mit einem hoeheren BW einhergehen. Das waere so, wie wenn man so tut, als waere man irgendetwas, ohne es wirklich zu sein.

Der Bewusstseinszustand ist nichts weiter als die Menge, die einem bewusst ist. Sinkt der Anteil des Unbewussten, steigt der Anteil des Bewussten. Wenn du z.B. merkst, dass du dir selbst ein Bein gestellt hast, bist du bewusster als zuvor. Denn zuvor stelltest du dir ein Bein, OHNE dir dessen bewusst zu sein.

Bewusstsein steigt, indem man sich mehr und mehr Zusammenhaenge bewusst wird. Im Englischen sagt man "to be aware of something", was es meiner Meinung nach besser trifft. Uebersetzt waeres das "sich ueber etwas im Klaren sein". Diese Klarheit betrifft aber nur einen selbst und im sehr hohen Bewusstseinszustand nicht nur das eigene Verhalten, Denken und Fuehlen, sondern auch die schoepferische Natur von sich selbst. D.h., Menschen mit sehr hohem Bewusstsein sind sich ihrer schoepferischen Urheberschaft vollkommen bewusst und nehmen daher auch vollkommen bewusst Einfluss. Derer gibt es derzeit nur sehr wenige, was sich im Zuge des globalen Wandels aendern soll. Aber es ist unsinnig zu versuchen, bewusst zu sein, indem man einfach nur so tut. Daher heisst es ja auch BewusstSEIN und nicht BewusstTun, und besser eben noch "sich seiner selbst bewusst sein".

Dankbarkeit, Demut, Nachsicht treten automatisch mehr in den Vordergrund und auch ganz von alleine, wenn du dir deiner selbst bewusster wirst. Alles, was du tun kannst, ist hinzuschauen und nicht wegzuschauen, wenn dir etwas gezeigt wird. Der Rest passiert automatisch.

> also bedingt die jeweilige denkweise / handlung die vorhandene bewusstheit.

Nein, der Plan bedingt diese. Jeder Mensch hat zu jedem Zeitpunkt genau die Bewusstheit, die er fuer das Erfuellen seines Planes benoetigt.

> mein umgekehrter schluss den ich mir daraus zog war einfach, dass ich durch gewisse handlungen den "krater" größer werden lassen kann, indem ich an eine gewisse stelle "wasser fließen lasse".

Das waere so, wie wenn du glaubst, dass du durch das Anziehen eines Kostuems zu dem wirst, den das Kostuem darstellt. Aber es ist nur eine Show, ein "So tun als ob" und hat keinen Bestand. Sei lieber, was du bist, anstatt zu versuchen zu sein, was du nicht bist. Zu sein, wer man ist, ist ganz einfach, aber jemand zu sein, der man nicht ist, erfordert Arbeit und viel Konsequenz, denn man muss sich jeden Tag darin ueben. Und einer Luege hinterherzulaufen, endet irgendwann auch nur wieder in einem Erwachen und dann zwangslaeufig wieder in erweitertem Bewusstsein (Aha-Effekt). Insofern fuehren alle Wege nach Rom. :-)

Vielleicht ist es jetzt etwas klarer. Bewusstsein ist Klarheit. Klarheit ist etwas, das man sich nicht erarbeiten kann. Der Grad der Klarheit haengt vom Plan ab und so auch, wann und wie sehr sich das BW erweitert. Es gibt nichts zu ueben, nichts zu tun, und wenn du alles passierenlaesst, dann machst du schon das bestmoegliche. Blockiere keine Entwicklung und beobachte dich einfach.

Alles Liebe
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24643)


Bewusstseinserweiterung


Posted from 88.152.25.48 by Dawnclaude on November 29, 2014 at 08:56:18:
In Reply to: Bewusstseinserweiterung posted by Caro on November 27, 2014 at 23:20:40:


Wollte noch anmerken, dass es auch zum Plan gehört, wie sehr die Entwicklung blockiert wird. Viele "Realisten" lassen sich z.b. in keinster Weise zu paranormalen Indizien bewegen. Da helfen auch zigtausend Hinweise und Erzählungen nicht. Sie sind 100% darauf programmiert, dies in diesem Leben nicht zu erfahren.

Was zu einigen fast unlogischen Handlungen führt, die mich immer wieder zum erstaunen bringen. Nämlich z.b. dann zu sagen "Es gibt nicht mal den kleinsten Hinweis für ein Jenseits" Das ist dann ihre Erkenntnis nach zig Millionen Nahtoderlebnissen, paranormalen Erzählungen etc. Egal wie sehr man mit Logik kommt, um ihnen das Verstädnis dafür zu vermitteln, ihre Erkenntnis ist letztendlich diese. Das muss eine Programmierung der Seele sein, die es unmöglich macht aus dieser Bewusstseinseinschränkung rauszukommen.
Subjektiv betrachtet wirkt es dann schon fast wie eine KI auf dem Holodeck von Star Trek ;), aber ich denke das ist der Plan und mal sehen, wie ihre Entwicklung später im Jenseits aussieht. Mich wird sehr interessieren, ob sie dann klarer denken und ob sie mit ihren eigenen Worten erklären können, warum sie diese Indizien niemals als Indizien annehmen konnten.
Ich bin froh nicht so denken zu müssen, es wirkt sehr einschränkend um logische Schlüsse ziehen zu können. Aber das hat man ja auch in anderen Bereichen, wie die sehr religiösen Christen mit ihrem Motto "Alles offensichtlich paranormale kommt von Dämonen". Da kann man auch nicht mit logischen Erklärungen ankommen. ;)


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24648)


Bewusstseinserweiterung


Posted from 91.115.238.60 by nemo on November 30, 2014 at 21:48:14:
In Reply to: Bewusstseinserweiterung posted by Caro on November 27, 2014 at 23:20:40:


hi!

ich hab deine worte die letzten tage wirken lassen, hab in einigen
situationen einen "hint" bzw "beweis" bekommen um das ganze auch
wirklich praktisch verstehen zu können und ich denk ich kann das
thema bewusstseinserweiterung / bewusstsein nun ein kleines
bisschen klarer fassen. dankeschön :)

lieben gruss,
nemo


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]