jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Inkarnationsbewusstsein und Medialität

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 188.109.238.244 by die Michi on December 13, 2014 at 23:21:22:

Hallo zusammen,

wie erleben eigentlich Menschen die Welt um sich herum, die ein hohes IBW haben und gleichzeitig medial sind?

Es soll Leute geben, die 'rund um die Uhr' medial sind, die ständig Emotionen oder sonstigen Eindrücken ausgesetzt sind, die medialer Natur sind und die sie nicht abstellen können.

Wenn so jemand auch ein hohes IBW hat und versteht, warum er das alles erlebt - kann so jemand dann überhaupt noch 'gesenkt' leben ohne immer alles aus der höheren Warte aus zu betrachten?
Ich stelle mir das nicht so schön vor, man könnte die Dualität nicht mehr so gut erleben.

Wenn jemand z.B. über 50% IBW hat, dann ist er doch sozusagen mehr drüben als hier. Wie kann man das aushalten, außer man ist NICHT medial?

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das IBW bei wachsender Medialtiät sinkt. Das wäre doch widersprüchlich (?)


LG,
Michi




Alle Antworten:



(24717)


Inkarnationsbewusstsein und Medialität


Posted from 71.33.160.60 by Caro on December 14, 2014 at 00:31:37:
In Reply to: Inkarnationsbewusstsein und Medialität posted by die Michi on December 13, 2014 at 23:21:22:


Hallo Michi,

Mediale - ganz gleich wie hoch ihr IBW - muessen alle lernen, sich vor unerwuenschten Energien abzugrenzen. Tun sie das nicht, werden sie von Eindruecken ueberflutet, ganz gleich wie hoch ihr IBW ist. Ein hoeheres IBW macht es dem Medialen nicht schwerer, sondern allenfalls leichter (da weniger Angst vorhanden). Menschen, die konstanten Emotionsschueben und medialen Einfluessen ausgesetzt sind, befinden sich nicht in einer gesunden Balance mit sich selbst und muessen erst lernen, mit ihrer Medialitaet/Sensitivitaet besser umzugehen.

> Wenn so jemand auch ein hohes IBW hat und versteht, warum er das alles erlebt - kann so jemand dann überhaupt noch 'gesenkt' leben ohne immer alles aus der höheren Warte aus zu betrachten?

Nicht mehr so wie zuvor. Das hat mit Medialitaet allerdings nichts zu tun, sondern rein mit dem IBW. Ist es erst mal so hoch, dass dem Betroffenen bewusst ist, warum er erlebt, was er erlebt, ist er also bewusster Schoepfer seiner eigenen Realitaet, aendert sich das Erleben komplett. Bitte bedenke jedoch, dass solche Inkarnationen bisher auf unserem Planeten die grosse Ausnahme darstellten.

> Ich stelle mir das nicht so schön vor, man könnte die Dualität nicht mehr so gut erleben.

Das ist richtig, aber das ist fuer diese Menschen dann auch nicht vorgesehen. Der globale Wandel (weltweite BW-Erweiterung) steuert auch genau in diese Richtung, das heisst, das Erleben der grossen Polaritaeten wird spaeter weniger werden.

> Wenn jemand z.B. über 50% IBW hat, dann ist er doch sozusagen mehr drüben als hier. Wie kann man das aushalten, außer man ist NICHT medial?

Wie gesagt, Medialitaet spielt hierbei ueberhaupt keine Rolle, da diese immer im vernuenftigen Rahmen bleibt, sobald der Betreffende lernt, sich abzugrenzen.

Zum IBW: Es ist nicht so, als waere jemand mit hohem IBW mehr "drueben", sondern ihm ist doch bewusst, dass es gar keine Trennung zwischen "hier" und "drueben" gibt. Er erlebt sein eigenes Leben also nur aus anderer Perspektive. Es gibt fuer denjenigen nichts "auszuhalten", genausowenig wie es fuer einen Menschen mit niedrigem BW etwas auszuhalten gibt. Das BW entscheidet doch nur, WIE wir die Dinge betrachten und damit erleben.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24718)


Inkarnationsbewusstsein und Medialität


Posted from 188.109.238.244 by die Michi on December 14, 2014 at 01:02:11:
In Reply to: Inkarnationsbewusstsein und Medialität posted by Caro on December 14, 2014 at 00:31:37:


Hallo Caro,

ahh...Abrgrenzung ist das Stichwort. Warum bin ich da nicht von selber drauf gekommen?^^
Ich gehe mal davon aus, dass besagte Leute das können.

Du hast noch etwas für mich Interessantes geschrieben bzgl IBW: manchen dieser o.g. Personen ist es bewusst, dass es keine wirkliche Trennung gibt.
Das wiederum ist mir auch bewusst, ich bin aber weder stark medial noch habe ich ein hohes IBW.
Ich habe es nur verinnerlicht. Und es gibt Momente, da lebe ich ausschließlich im Jetzt und da wird mir diese Nicht-Trennung bewusst.

Caro, ich denke, mein Guide schlägt gerade vor Verzweiflung mit dem Kopf auf den Tisch...ich bin halt nicht so schnell von Begriff wie manch Andere. Das tut mir auch leid aber ich habe halt diese Gedanken im Kopf.
Mal sehen, wo diese hinführen...


LG,
Michi




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24719)


Inkarnationsbewusstsein und Medialität


Posted from 71.33.160.60 by Caro on December 14, 2014 at 02:17:33:
In Reply to: Inkarnationsbewusstsein und Medialität posted by die Michi on December 14, 2014 at 01:02:11:


Hallo Michi,

> Du hast noch etwas für mich Interessantes geschrieben bzgl IBW: manchen dieser o.g. Personen ist es bewusst, dass es keine wirkliche Trennung gibt. Das wiederum ist mir auch bewusst, ich bin aber weder stark medial noch habe ich ein hohes IBW. Ich habe es nur verinnerlicht.

denke daran, worum es dir in deiner Ursprungsfrage ging: ich bezog mich mit der Aussage auf deine Bedenken, ein Mensch mit hohem IBW waere "mehr drueben als hier".

Waere dir im Moment der Fragestellung bewusst, dass die Trennung nicht existiert, wuerdest du doch diese Frage gar nicht stellen. Und hier siehst du den Unterschied zwischen "Wissen" und "Bewusstsein": Bewusstsein ist ein Zustand, indem man sich ueber etwas vollkommen im Klaren ist.

> Und es gibt Momente, da lebe ich ausschließlich im Jetzt und da wird mir diese Nicht-Trennung bewusst.

Bewusstsein schwankt, und so ist es ganz natuerlich, dass du lichtere Momente erlebst. Erinnere dich an diese Momente und Erkenntnisse, auch wenn du gerade wieder voll im Leben involviert bist - das wird dir einiges erleichtern.

Versuche, alles nicht ganz so eng zu sehen und mehr mit deinem Bauch zu gehen. Da du das theoretische Wissen bereits hast, geht es jetzt eigentlich nur noch darum, es zuzulassen, damit es sich in dein Leben intregrieren kann. So, wie du Momente der Nicht-Trennung erlebst, wirst du noch viele weitere Eindruecke erhalten, die die alte Perspektive immer mehr als Illusion entlarven.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]