jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Lebensplan Suizid?

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 95.141.20.198 by Marco on January 25, 2015 at 23:27:42:

Hallo,

kann ein Plan einen Suizid beinhalten?
Ich stehe kurz vor meinem 50 Geburtstag und frage mich, was ist
eigentlich mein Plan in diesem Leben?
Ich nehme jetzt mal die letzten 30 Jahre. Zwei Dinge ziehen sich
wie ein roter Faden durch die letzten 30 Jahre.

1. Immer wieder Jobverlust
2. Immer wieder Trennungen und Beziehungsprobleme, die ich in
verschiedenen Lebensphasen bewältigen musste.

Aber alles immer in regelmäßigen Abständen.
Die Prüfungen wurden immer schwerer, aber ich habe immer die
Kurve gekriegt, bis jetzt.

Jetzt wieder. Erst Job verloren und jetzt noch die Beziehung.
Ich habe keine Kraft mehr, mich immer und immer wieder den
gleichen Problemen zu stellen. Kann es Bestandteil des Plans
sein, dass man durch diese Krisen so gebeutelt wird, dass es
irgendwann einfach nur im Suizid enden muss.

Ich hatte nie Krankheiten, Unfälle, habe bisher keinen lieben
Menschen durch tot verloren und mich oft gefragt warum. Warum
passiert mir nichts? War sterbe ich nicht z.B. bei einem
Verkehrsunfall?

LG
MArco






Alle Antworten:



(24823)


Lebensplan Suizid?


Posted from 184.96.21.9 by Peter on January 26, 2015 at 00:04:02:
In Reply to: Lebensplan Suizid? posted by Marco on January 25, 2015 at 23:27:42:


Hallo Marco,

es tut mir Leid, dass du dir einen so schweren Plan ausgesucht hast.

Da in unserem Leben nichts zufaellig und somit alles von unserer Vollseele geplant ist, waere natuerlich auch ein Suizid geplant. Aber wir inkarnieren in erster Linie, um moeglichst viel fuer uns als Seelen zu erleben, zu wachsen und zu reifen, und dazu gehoeren leider auch negative Dinge.

> Die Prüfungen wurden immer schwerer, aber ich habe immer die
Kurve gekriegt, bis jetzt.

Viele Pruefungen sollen einen Lerneffekt beinhalten, und wenn wir auf Probleme in immer dieselben Weise reagieren, so kann es passieren, dass wir uns in einer Wiederholungsschleife befinden.

Schwere Pruefungen dienen aber auch unserer Bewusstseinserweiterung. Ein Mensch, dem es gut geht und der keine Probleme hat, hat normalerweise auch keinen Grund, sein Bewusstsein zu erweitern. So sind BW-Erweiterungen leider oft mit Tiefschlaegen verbunden, die uns zwingen sollen, unsere persoenlichen und gesellschaftlichen Wertevorstellungen (Glaubensmuster) in Frage zu stellen.

> Ich hatte nie Krankheiten, Unfälle, habe bisher keinen lieben
Menschen durch tot verloren und mich oft gefragt warum. Warum
passiert mir nichts? War sterbe ich nicht z.B. bei einem
Verkehrsunfall?

Weil dir offensichtlich nichts passieren sollte. Deshalb vermute ich, dass dein Plan eher ein bw-maessiges Wachstum vorsieht und nicht einen Abbruch deiner Inkarnation.

Falls du noch nicht begonnen hast, wuerde ich dir deshalb dringend empfehlen, dich intensiv ueber unsere Schoepfung, wozu wir inkarnieren sowie ueber den Sinn des Lebens zu bilden. Auch wenn diese Bildung deinen Plan nicht aendern kann, so beseitigt sie die oft quaelenden Fragen nach dem Warum und macht auch das Ertragen leichter. Sie erweitert den Horizont, laesst dich dein Leben auch aus der jenseitigen Denkweise verstehen und loest die Fokussierung von deinem Leid.

Alles Liebe
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24827)


Lebensplan Suizid?


Posted from 95.141.20.200 by Marco on January 26, 2015 at 12:40:55:
In Reply to: Lebensplan Suizid? posted by Peter on January 26, 2015 at 00:04:02:


Hallo Peter,

lieben Dank für die rasche Antwort.
Das Prüfungen einen Lerneffekt beinhalten sollen, verstehe ich.
Aber ich mache wirklich seit 30 Jahren immer die gleichen
Prüfungen. Immer und immer wieder das Thema Jobverlust und
Beziehungsende. Ich vergleiche es mal mit eienem Boxer. Jedes
mal, wenn Du zu Boden gehst, schaffst Du es wieder auf die Beine.
Aber es wird jedes mal schwieriger, bis Du irgendwann keine Kraft
mehr hast und es heißt KO.
So fühle ich mich. Ich habe nie an Suizid gedacht, aber nun frage
ich mich, ob diese ständigen Niederlagen vielleicht nötig sind,
um mich genau zu diesem Punkt zu bringen. Sonst würde ich das ja
nie in Betracht ziehen.
Nun kommt dazu, dass ich in einigen Wochen 50 werde. Ich stehe
vor diesem Geburtstag mit NICHTS, rein gar NICHTS. Das ist auch
noch ein Faktor, der die Situation noch verschlimmert und ich mir
denke, vielleicht ist das der Plan. Gut, dann ist eben so und
aus.
Lieben Gruß
Marco


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24828)


kann Dich verstehen


Posted from 84.119.185.176 by Ricky on January 26, 2015 at 13:04:22:
In Reply to: Lebensplan Suizid? posted by Marco on January 26, 2015 at 12:40:55:


Hallo Marco,

dieser konstante Misserfolg ist schon etwas, das einen sehr zermürben kann, das kann ich gut verstehen. Aber vielleicht soll es Dich darauf aufmerksam machen, dass Du auch unabhängig von Job haben oder nicht haben einen Wert hast. Du bist wertvoll, weil Du auf der Welt bist, auch wenn das schwer zu verstehen ist. Man muss nicht einen Job haben, um ein wertvoller Mensch zu sein. Du bist doch viel mehr als nur Dein Job. Ich glaube nicht, dass Du zum Suizid geführt werden sollst. Natürlich ist es extrem schwer, was Du da durchmachen musst. Aber es wird weitergehen. Natürlich wirst Du in die Falle tappen, Dich mit anderen zu vergleichen, die mehr erreicht haben, rein äußerlich. Aber vielleicht lernst Du ja so auch eine gewisse Bescheidenheit, vielleicht auch mit wenig zufrieden und glücklich zu sein? Irgendwie ging es doch nach jedem Tiefschlag weiter oder nicht? So ist es ja vielleicht auch dieses Mal. Es wird weitergehen.

Liebe Grüße

Ricky


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24829)


Lebensplan Suizid?


Posted from 217.229.166.77 by AnnaMutter on January 26, 2015 at 15:19:02:
In Reply to: Lebensplan Suizid? posted by Marco on January 26, 2015 at 12:40:55:


Hallo Marco,
wenn Du immer wieder an die selbe Stelle gerätst (Wiederholungsschleife) sollst Du bestimmt auf etwas aufmerksam gemacht werden (Verhaltens-, Denkweisen aufgrund von Glaubenssätzen).
Oft müssen wir immer wieder an dieselben Punkte herangeführt werden, um uns etwas bewusst zu machen.

Nimm bitte Peters Rat an und lies Dich hier ein, hier findest Du alles was Du dazu wissen musst. Allerdings braucht es schon ein wenig Geduld, eine Veränderung wirst Du nicht von heute auf morgen bewirken, aber ich denke darin bist Du "geübt".

Alles Liebe
Anna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24830)


Lebensplan Suizid?


Posted from 188.108.127.172 by Noname on January 26, 2015 at 16:50:39:
In Reply to: Lebensplan Suizid? posted by Marco on January 25, 2015 at 23:27:42:


Bei ständigen Wiederholungen würde ich mir an Deiner Stelle psychologische Hilfe holen, um die Muster und Glaubenssätze die dahinter stehen zu erkennen. Alleine scheinst Du bislang nicht dahinter gekommen zu sein.
Vergiss nicht - Du erschaffst Dir Deine eigene Realität. Der sogenannte "Plan" entbindet Dich nicht dieser Verantwortung.

Lass Dir helfen!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24831)


Lebensplan Suizid?


Posted from 184.96.21.9 by Caro on January 26, 2015 at 23:24:07:
In Reply to: Lebensplan Suizid? posted by Marco on January 26, 2015 at 12:40:55:


Hallo Marco,

wenn etwas immer wieder auf dieselbe Weise ablaeuft und endet, dann nur, weil unsere Umgangsweise damit nicht foerderlich ist. Solange wir auf eine Situation auf dieselbe Weise reagieren, erhalten wir natuerlich auch dasselbe Resultat.

> Immer und immer wieder das Thema Jobverlust und Beziehungsende. Ich vergleiche es mal mit eienem Boxer. Jedes mal, wenn Du zu Boden gehst, schaffst Du es wieder auf die Beine.

So kommt es dir vor, weil es dir wie ein Kampf erscheint. Genau dort liegt aber der Trugschluss, d.h., die Huerden in deinem Leben sind nicht dazu da, um von dir bekaempft zu werden, sondern um von dir genommen zu werden. Dabei ist es nicht noetig, Energie aufzubringen oder zu kaempfen, ganz im Gegenteil: eigentlich brauchst du nur zuzulassen, d.h. dein Leben passierenzulassen, OHNE dagegen zu kaempfen. Es geht hier ums Konfrontieren deiner groessten Aengste, und du hast vollkommen recht, dass es so viele Niederlagen noetig waren, um dich an diesen Punkt zu bringen, weil du bisher ja immer noch den Willen und die Energie aufgebracht hast, um weiterhin zu kaempfen. Genau damit jedoch sollst du aufhoeren.

> Aber es wird jedes mal schwieriger, bis Du irgendwann keine Kraft mehr hast und es heißt KO.

Genau. Aber Suizid waere ein Fliehen. Das waere im Grunde so, als wenn der Boxer, der sein Leben lang verloren hat, wenn ihm die Kraft ausgeht, den Ring verlaesst.

Was aber, wenn der Boxer sich fragen wuerde, ob er ueberhaupt in einem Boxkampf ist? Ober ueberhaupt kaempfen muss? Ja, da scheint ein Gegner zu sein, der einen KO schlagen wird, wenn man sich nicht wehrt .... aber du hast ja gemerkt, dass du zu Boden gehst, auch WENN du dich wehrst. Frage dich einmal, was du zu verlieren hast, wenn du einfach mal mit dem Kaempfen aufhoerst, aufhoerst, etwas zu erlangen und zu erreichen und beginnst zu vertrauen, dass dir das gegeben wird, was du brauchst.

> Nun kommt dazu, dass ich in einigen Wochen 50 werde. Ich stehe vor diesem Geburtstag mit NICHTS, rein gar NICHTS.

Das ist vermutlich einer der Glaubenssaetze, die dich dazu bringen, so sehr zu kaempfen. Versuche einmal in Betracht zu ziehen, dass deine Wahrnehmung der Dinge, deine Perspektive, ein wesentlicher Teil deiner Probleme ist. Es ist aber nicht leicht, aus einer jahrzehntealten Perspektive auszusteigen. Du musst als erstes in Betracht ziehen, dass du mit allem, was du glaubst, vollkommen verkehrt liegst, ganz besonders was deine Lebenshuerden und deine damit verbundenen Gefuehle angeht.

Ich muss an dieser Stelle Noname zustimmen, dass es dir sehr helfen koennen wird, wenn du mithilfe einer aussenstehenden Person beginnst, an deiner Perspektive zu arbeiten, weil es alleine sehr schwer ist, besonders einen Anfang zu finden. Wenn du erst mal ein kleines bisschen aus deinem alten Denken heraus bist und angefangen hast, dich ein kleines bisschen weniger ernst zu nehmen (besonders deine Sorgen und Aengste), wird es dir leichter fallen, auch alle weiteren Schritte zu taetigen.

Es ist alles nicht so, wie es fuer dich aussieht. Das ist dein Schluessel zur Befreiung aus deinem Dilemma. Du musst dir nur die entsprechende Zeit geben, um die alte Perspektive ganz langsam loszulassen.

> Das ist auch noch ein Faktor, der die Situation noch verschlimmert und ich mir denke, vielleicht ist das der Plan. Gut, dann ist eben so und aus.

Ich kann dir versichern, dass Menschen mit Huerden wie deinen in der Regel nicht fliehen sollen, sondern dass sie nur so hart rangekommen werden, damit ein massgeblicher Wandel in ihrem Leben stattfinden kann.

Versuche, ein bisschen Vertrauen in deinen Plan zu entwickeln, der dir wirklich nicht schaden soll.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(24832)


Lebensplan Suizid?


Posted from 88.152.25.48 by Dawnclaude on January 27, 2015 at 21:10:33:
In Reply to: Lebensplan Suizid? posted by Marco on January 26, 2015 at 12:40:55:


Normaler Weise erfahren keine Leute von dem Plan, bei einem Leben die einem zum Suizid bringen. Es ist zwar nicht völlig ausgeschlossen aber wäre kontraproduktiv und fast schon zu zynisch spielerisch.
Wie hier schon mehrfach erwähnt haben Wiederholungsschleifen häufig bestimmte Parallelen. Überlege z.b. mal ob die Beziehungen auf ähnliche Weise endeten, ob es z.B. an bestimmten Charakterzügen lag.

Auch beim Job könnte sowas vorhanden sein, was sich vielleicht wiederholt. Wobei man ohne Informationen natürlich nur spekulieren kann.

Bei dem "50 nichts erreicht Gedanken" denk an die vielen "Armen gebeutelten Künstler" Inkarnationen. Die sind ja schon fast ein Klischee weil sie so oft existieren. Oder anderes Beispiel die Suchtkranken, davon gibts auch sehr viele die in so einem Teufelskreis stecken.
Du bist also nicht allein damit, vielleicht baut dich der Gedanke etwas auf. Vielen geht es so. Ohne Jenseits wäre das ganze sicherlich schlimmer als es zum Glück in Wahrheit ist.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]