jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Der Plan

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 87.182.147.144 by Diamant82 on August 30, 2015 at 20:28:47:

Guten Abend zusammen,

wenn ich hier so einige Beiträge und deren Antworten lese, frage ich mich, ob "der Plan" nicht oft ein wenig zu eng gesehen wird.

Natürlich gibt es für jeden individuell einen Plan, sowie auch kollektiv ein Plan steht. Aber ich habe manchmal beim Lesen den Eindruck, dass dieser starrer gesehen wird, als er in Wirklichkeit ist.

Mein Bezugsrahmen ist die Mutter Erde mit ihren Naturgesetzen. Und innerhalb dieses Bezugsrahmens entfalte ich mein Leben nach dem Gerüst meiner Glaubenssätze und Überzeugungen. Ich habe mir in Interaktion mit meiner Seelenfamilie ein persönliches Gerüst individueller Glaubenssätze errichtet - gespeist aus Erfahrungen, Prägungen, eigener Kultur etc. Diesen Glaubenssätzen und Erfahrungen liegt natürlich ein Thema zugrunde, welches ich für mich erfahrbar machen möchte.

Allerdings - und so betont es Seth ja auch in allen seinen Büchern - richtet sich meine Realität ausschließlich nach meinen Glaubenssätzen. Darum dient mir das Leben als lebendiger Spiegel, in dem ich erkennen kann, was ich glaube. Und ich bin jeder Zeit in der Lage, meine Glaubenssätze zu verändern und somit auch meine Erfahrungen zu verändern.

Sicherlich ist dieses ein ziemlicher Prozess - nichts, was man mal eben in einem Leben erreicht. Je mehr Bewusstheit man entwickelt hat, desto mehr Freiheit hat man. Diese Freiheit ergibt sich aber nur daraus, dass man nun in der Lage ist, zu wählen - bewusst zu wählen und nicht mehr ausschließlich reaktiv handelt nach seinen eingefahrenen Verhaltensmustern. Man erkennt einfach, dass man eine Wahl hat !

Nicht zuletzt gesellt sich dann ja auch noch das Thema der Wahrscheinlichkeiten dazu. Da es die Zeit nicht gibt - sondern nur den jetzigen Moment, finden ja auch alle Leben genau JETZT statt. Und durch die Entscheidungen, die ich treffe, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Zukunft gegenüber einer anderen wahrscheinlichen Zukunft - die aber trotzdem beide im gleichen Moment existieren.

Ich lebe seit einigen Jahren mit chronischen Erkrankungen und seit Anbeginn meiner Geburt mit einer Körperbehinderung. Die Behinderung ist zweifelsohne Bestandteil meines individuellen Plans - sie bildet eine Grundlage sehr vieler Erfahrungen, die ich gemacht habe. Die chronischen Erkrankungen sehe ich jedoch als Planvarianten. Sie sind entstanden aus festen Glaubenssätzen. Sie sind die natürlichen Konsequenzen meines Handelns. und durch entsprechend intensive Glaubenssatzarbeiten bin ich in der Lage auch wieder gesund zu werden. Wohingegen ich meine Körperbehinderung nicht werde ablegen können - da sie ein Eckpfeiler meines Plans darstellt. Es kommt nur darauf an, WIE ich damit umgehe.

Nun, soviel zum Thema Plan. Ich wünsche noch einen charmanten Abend !

Gruß, Diamant82





Alle Antworten:

  • Der Plan - Horst 18:41:59 09/01/15 (0)
  • Der Plan - Wolfgang Weinbrenner 08:04:30 08/31/15 (3)
    • Der Plan - Diamant82 19:10:03 08/31/15 (2)
      • Der Plan - Wolfgang Weinbrenner 13:53:19 09/01/15 (1)
        • Der Plan - AnnaMutter 15:22:01 09/01/15 (0)
  • Der Plan - Triste 21:41:22 08/30/15 (26)
    • Der Plan - Dawnclaude 19:29:23 09/03/15 (25)
      • Der Plan - Triste 20:55:45 09/03/15 (24)
        • Der Plan - Hermann 08:32:16 09/04/15 (21)
          • Der Plan - AnnaMutter 11:08:30 09/04/15 (20)
            • Der Plan - Hermann 08:10:48 09/05/15 (18)
              • Der Plan - Flora 16:18:57 09/05/15 (15)
                • Der Plan - AnnaMutter 00:03:01 09/06/15 (1)
                  • Der Plan - Flora 01:12:43 09/06/15 (0)
                • Der Plan - Triste 18:28:32 09/05/15 (12)
                  • Der Plan - Flora 18:57:10 09/05/15 (11)
                    • Der Plan - Caro 00:06:32 09/06/15 (1)
                      • Der Plan - Flora 00:55:05 09/06/15 (0)
                    • Der Plan - Triste 19:34:49 09/05/15 (8)
                      • Der Plan - Flora 19:44:58 09/05/15 (7)
                        • Der Plan - Triste 20:38:26 09/05/15 (6)
                          • Der Plan - Dawnclaude 20:50:46 09/05/15 (1)
                            • Der Plan - Triste 16:46:45 09/06/15 (0)
              • Der Plan - Peter 11:21:06 09/05/15 (1)
                • Der Plan - Hermann 18:44:49 09/05/15 (0)
        • Der Plan - AnnaMutter 08:22:53 09/04/15 (1)



(25392)


Der Plan


Posted from 24.246.68.25 by Triste on August 30, 2015 at 21:41:22:
In Reply to: Der Plan posted by Diamant82 on August 30, 2015 at 20:28:47:


Hallo Diamant82,

das eine schliesst das andere nicht aus. Starr ist der Plan nicht und gleichzeitig ist eben doch alles Plan...

Eine Frage der Perspektive... da Die Vollseele Dich bzw meine ja mich erschafft hat sie auch das Bewusstsein fuer unsere Rollen waehrend dieser Inkarnation ausgesucht... wenn wir bewusstseinsmaessig eben wenig in einer Inkarnation wachsen dann ist das nicht weil wir in irgendeiner Form versagen sondern weil es nie teil des Plans dieser Inkarnation war...

Genau wie Du schreibst: "Je mehr Bewusstheit man entwickelt hat, desto mehr Freiheit hat man. Diese Freiheit ergibt sich aber nur daraus, dass man nun in der Lage ist, zu wählen - bewusst zu wählen und nicht mehr ausschließlich reaktiv handelt nach seinen eingefahrenen Verhaltensmustern. Man erkennt einfach, dass man eine Wahl hat!"

Ist genau dies fuer die Rollen unterschiedlich stark geplant und immer Plan...

Da es die Getrenntheit nicht gibt - ist sie doch Illusion - ist es aus "hoeherer" Perspektive gesehn alles Plan... In unserer Rolle erleben wir wie geplant das wir im Bewusstsein waehrend der Inkarnation wachsen... Das ist aber genauso plan wie bei jemandem bei dem genau das nicht passiert...

Gruss,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25393)


Der Plan


Posted from 87.150.3.249 by Wolfgang Weinbrenner on August 31, 2015 at 08:04:30:
In Reply to: Der Plan posted by Diamant82 on August 30, 2015 at 20:28:47:


Hallo!

Man sieht, dass Du diese "Problematik" mit Plan, Bewusstsein und Wahrscheinlichkeiten gut durchdacht hast. Auch erwähnst Du Seth. Interessanterweise taucht bei ihm das Plan-Thema kaum auf, sondern er weist auf die Multidimensionalität unseres Erlebens hin und dass es viele, oftmals nur in Nuancen abweichenden Wahrscheinlichkeiten gibt, wie wir eine bestimmte Situation gestalten können. Natürlich sind wir uns dessen nicht bewusst, dass wir immer mehrere Wege zur Wahl haben. Im übertragenen Sinn sagt Seth, dass wir keine geschlossenen, starren Systeme sind, sondern so etwas wie Aktionsfelder, die durch jede Aktion verändert werden und durch die Veränderung des Aktionsfeldes wird wiederum die Aktion selbst verändert.

Ähnlich wie Du lebe auch ich seit Geburt mit einer Behinderung (Sprachbehinderung, die durch eine OP noch verstärkt wurde). Das war auf jeden Fall Plan, weil sich daraus mannigfaltige, bis heute wirkende Konsequenzen ergaben. Die Vollseele will nun erleben, was ich aus diesem - nennen wir ihn Planrahmen - mache, insofern habe ich dann mehrere Wege zur Wahl. Die VS schreibt mir nicht vor, welchen Weg ich ganz genau nehmen soll, das würde ja ihr eigenes Erleben behindern. So hatte ich mich zu einem Jurastudium entschlossen, aber einer meiner Haupthinderungsgründe war mein Sprachfehler (starkes Nuscheln), den ich noch während des Studiums durch kleine Elektroschocks im Gaumen - erfolglos - behandeln ließ. All das ließ mich immer wieder daran zweifeln, diesen doch stark auf verbale Kommunikation ausgerichteten Beruf ausüben zu können. Ich brach das Studium ab, und wie der Plan es vorsah, kam ich doch in einen stark kommunikativen Bereich, ich wurde Lehrer, und das für über 30 Jahre. Wie ich nun mit dieser Gesamt-Situation umging und all den unzähligen Einzel-Situationen, das war dann meine Entscheidung, welchen Weg ich jeweils wählte. Trotz Sprachfehler war ich bei den Schülern beliebt - hoffe ich :) -, weil ich sie da abholte, wo sie waren: Erwachsene, die wieder Schüler waren und lernen mussten. Ich behandelte sie als ebenbürtige Erwachsene und nicht als Schüler. Und jetzt das für mich Wichtige: Ich hätte mich anders entscheiden können, aber dann hätte ich mich unwohl gefühlt, denn das wäre gegen meinen Plan gewesen, ein empathischer Lehrer zu sein.

Viele Grüße Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25394)


Der Plan


Posted from 87.182.134.3 by Diamant82 on August 31, 2015 at 19:10:03:
In Reply to: Der Plan posted by Wolfgang Weinbrenner on August 31, 2015 at 08:04:30:


Danke für die Antworten.

Hallo Wolfgang,

ja, Seth ist inzwischen wie eine Art Begleiter für mich geworden. Und er spricht wirklich in seinen Schriften so gut wie kaum von Plänen - darum fällt es mir hier um so mehr auf, da es hier so gehäuft auftritt. Seine Bücher sind aber auch wirklich sehr anspruchsvoll - aber missen möchte ich sie auf keinen Fall mehr. Ich weiß nicht, was ich ohne das Wissen machen würde, welches ich durch dieses Ressort erhalten habe und die Bücher, an die es mich herangeführt hat - wie eben Seth, N.Walsch und E. Tolle. Aktuell lese ich noch das Ende des dritten Bandes von Peter, welches sich ja auch mit dem Thema der Glaubenssätze befasst.

Meine Körperbehinderung (Spastik in den Beinen) nimmt in meinem Leben eine sehr große Rolle ein - auch wenn ich ihr diese gar nicht zugestehen will. Ich halte mich aus ganz vielen Sachen raus, nehme so gut wie gar nicht am sozialen Leben teil und kann mir deshalb auch kein soziales Netz aufbauen. Meine Erfahrungen früher mit meiner Behinderung sind sehr negativer Natur gewesen - in der Schule gab es nur Hänseleien, Spott und Demütigung. Und eine Beziehung zu meinen Eltern gab es auch nicht - ich war nicht erwünscht und musste mich deshalb ruhig verhalten. Meine Mutter war depressiv und latent Alkoholkrank, was zwischen meinen Eltern immer wieder zu viel Stress geführt hat. Außerdem gab es viel Gewalt. Gewalt durch meine Eltern gegen mich und durch andere Kinder. Ich könnte noch dutzende Beispiele bringen - aber was soll das bringen. Ich weiß ja selber, wie es war. Aber das wirklich schwierigste war wohl für mich, dass ich keine Vertrauensperson hatte. Es gab nie jemanden, an den ich mich hätte wenden können in meinen Nöten. Es gab sehr viel Einsamkeit. Und das war hart. Inzwischen bin ich 33 und verzweifle manchmal ein wenig daran, dass ich nicht wirklich weiß, wie ich da rauskomme - wie ich einfach diese Hürde endlich überwinden kann. Ich habe inzwischen so ziemlich jedes seelisch-emotionale Tief erlebt, was es gibt - inklusiver schwerer Depressionen. Aber die liegen (Gott sei Dank!) lange hinter mir. Aber ich fühle nicht selten eine sehr tiefe Trauer in mir - als wäre sie der Grundton meiner Existenz. Aber ich will hier nicht rumjammern =)

Ich finde es immer sehr bemerkenswert, wenn Menschen mit offenkundigen Behinderung so offen umgehen. Wie Du es mit Deiner Sprachbehinderung tust. Das ist lobenswert und erfordert viel Offensive und Mut. Wie bist Du denn mit den Ängsten umgegangen - oder gab es die für Dich nicht ? Du wirst doch sicherlich auch Spott und Demütigung erlebt haben müssen, oder?

Lieben Gruß, Diamant82


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25397)


Der Plan


Posted from 87.150.3.249 by Wolfgang Weinbrenner on September 01, 2015 at 13:53:19:
In Reply to: Der Plan posted by Diamant82 on August 31, 2015 at 19:10:03:


Hallo!

Ängste im Hinblick auf meine Sprachbehinderung hatte ich keine. Hänseleien - gerne von Mädchen - Spott und Demütigung musste ich in meinen Jugendjahren oft ertragen, und ich habe mich insofern gewehrt, indem ich mir mit meinen Fäusten Respekt verschafft habe. Brille ab und die Meinung gezeigt ... (Natürlich nicht bei den Mädchen) Das hört sich jetzt lustig an und mit dem heutigen Abstand ist das auch für mich so, aber damals war das für mich überlebenswichtig, denn gegen die Niederträchtigkeiten mancher Lehrer konnte ich mich nicht wehren.

Tut mir leid, dass Du keine Vertrauensperson hattest, meine Mutter war für mich eine, was sich aber wieder in teilweise übertriebener Fürsorge zeigte, was auch nicht ohne Folgen blieb.

Wie Peter schon öfters schrieb, wundert man sich manchmal, was sich die Vollseelen bei den Lebensplänen so ausdenken. Sicherlich ist das Leben kein Disney-Land, aber etwas beschaulicher könnte es schon hin und wieder zugehen. Um Seth zu zitieren: "...Er konnte sich selbst nicht sagen, dass sein Leben Bedeutung hatte, aber die Psyche, die sich für ihn selbst personifizierte, konnte ihm die Wahrheit sagen, nämlich dass seine Existenz – seine Existenz – gültig und im Schema des Universums notwendig war." Aus Jane Roberts und der Professor.

Das ist etwas, das ich mir selbst immer wieder mal sagen muss, um die Hürden zu überkommen und sich selbst zu akzeptieren, so, wie man ist.

Viele Grüße Wolfgang


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25398)


Der Plan


Posted from 217.229.154.74 by AnnaMutter on September 01, 2015 at 15:22:01:
In Reply to: Der Plan posted by Wolfgang Weinbrenner on September 01, 2015 at 13:53:19:


Hallo zusammen, ich weiss, dass alles mit dem Plan zusammenhängt, aber: Es ist sehr auffällig, dass sich Hänseleien, Mopping usw. aufgrund von "körperlichen Schwächen" oder "Anderssein" als die Masse, bei sehr vielen Menschen wie ein roter Faden durch ihr Leben zieht. Besonders als Kind und Jugendlicher ist man dem oft hilflos ausgesetzt .... ich kenne das auch aus eigener Erfahrung, weil ich extrem sensibel und schüchtern war (ein beliebtes Opfer - ich habe mich deswegen auch geprügelt - als Mädchen *ggg*). Es macht mich einfach immer noch masslos wütend, wenn ich sehe, wie Menschen und Tiere gequält werden und ich habe (auch jetzt noch) schön öfter "rot" gesehen, was mir natürlich dann noch mehr Probleme bereitete. Das ist aber offensichtlich mein Plan, weil es sich trotz des Wissens nicht ändert.

Ein bisschen Weniger Drama würde ich mir wirklich auch sehr wünschen. Übergeordnet gesehen ist diese hochemotionale Facette aber in einem, wie Wolfgang es schrieb "Aktionsfeld", wichtig und muss erlebt/ ausgelebt werden ....

Liebe Grüße Anna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25399)


Der Plan


Posted from 85.183.82.33 by Horst on September 01, 2015 at 18:41:59:
In Reply to: Der Plan posted by Diamant82 on August 30, 2015 at 20:28:47:


Hallo Diamant82,

*** wenn ich hier so einige Beiträge und deren Antworten lese, frage ich mich, ob "der Plan" nicht oft ein wenig zu eng gesehen wird. ***

Nun, das kommt ganz darauf an, welche Fragen gestellt wurden - denn nur danach, und nach dem Wissensstand des Fragenden, richten sich unsere Antworten!

Du darfst nicht vergessen, dass dieses Ressort ALLEN Lesern offen steht. Somit tummeln sich hier in den Foren "blutige Anfänger" und "langjährige Experten" gleichermaßen. Wir haben Leser, die noch nie etwas vom Plan und von Glaubenssätzen gehört haben und Leser, die unsere und/oder andere Bücher zum Thema kennen; das betrifft populäresoterische Bücher gleichermaßen, wie "hochwertige" Literatur. Das führt leider oft zu Missverständnissen in den Forenpostings, die sich nicht immer vermeiden lassen. Stell dir das so vor, als würdest du im Lehrsaal einer Universität sitzen, zusammen mit Erstklässlern, Schülern der 3., 4., x. Klasse und Studenten im 1., 4. oder 10. Semester. Wenn der Anfänger eine Frage stellt, wird der Wissende über die "einfache" Antwort die Stirn runzeln und denken, sie sei falsch; und andersherum, wenn der Fortgeschrittene eine Frage stellt, wird der Anfänger mit der Antwort nichts anfangen können, weil für ihn "zu hoch". Ein Schüler der 2. Klasse wird auch keine Hochschulmathematik aus dem 4. Semester Mathematikstudium verstehen...

*** Allerdings - und so betont es Seth ja auch in allen seinen Büchern - richtet sich meine Realität ausschließlich nach meinen Glaubenssätzen. Darum dient mir das Leben als lebendiger Spiegel, in dem ich erkennen kann, was ich glaube. Und ich bin jeder Zeit in der Lage, meine Glaubenssätze zu verändern und somit auch meine Erfahrungen zu verändern. ***

Das ist soweit richtig. Allerdings fangen hier schon die Interpretations- bzw. Verständnisprobleme an. Was ist mit "ICH" gemeint? Aus welcher Perspektive heraus beschreibt Seth all dies in seinen Büchern? Hier haben wir oft das Problem, dass die Leser meinen, ihre Teilseele (aktuelle Inkarnation) ist mit "ich" gemeint. Dann versuchen sie alle nur möglichen Klimmzüge, ihr Leben zu verändern, und verstehen oft nicht, warum etwas NICHT klappt, aber auch genausowenig, warum es im Erfolgsfall geklappt hat.

Hier ist eine Liste von älteren Beitragsketten, die sich mit dem Thema Plan und Seth etwas tiefer auseinandersetzen (zeitlich sortiert, neueste zuerst). Ich hoffe sie helfen dir und anderen Lesern beim tieferen Verständnis, vor allem der unterschiedlichen Perspektiven (Seth-Bücher vs. Vollseelen-Modell von Ressort-Guide Sara), obwohl beide genau das gleiche beschreiben, nur eben aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Dieses Ressort ist Teil einer größeren Aufklärungskampagne, gesteuert von drüben. Deswegen wurde uns das Lehrmaterial durch die Guides übermittelt und wurden - wiederum durch Seth - unsere Ressortbücher geschaffen, um das Wissen in die breitere Masse zu tragen, den Schleier der Illusion etwas zu lüften und die Bewusstseinserweiterung und den Umbau der Kulisse Erde voranzutreiben. Das alles führt uns in ein neues Zeitalter, mit vorher nie dagewesenen Erlebensmöglichkeiten - nichts wird mehr so sein, wie früher. Und um dort hin zu gelangen, braucht es Vorreiter, Pioniere, die den Weg bereiten und die anderen mit ziehen, wie ein Dominoeffekt, der sich irgendwann einstellen wird. Und dazu ist es auch nötig, dass wir alles Alte aufarbeiten und loslassen, uns von den Lasten der Vergangenheit befreien und echte Heilung erfahren, indem wir unsere hinderlichen Glaubenssätze transformieren und Traumata ablegen. Das ist ein langwieriger und schwieriger Prozess, der inzwischen von vielen Menschen durchgemacht wird - und das ist wiederum Teil des individuellen Plans und Teil des Überplans der Erde.

Alles Liebe, Horst


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25402)


Der Plan


Posted from 37.24.119.182 by Dawnclaude on September 03, 2015 at 19:29:23:
In Reply to: Der Plan posted by Triste on August 30, 2015 at 21:41:22:


"Es ist alles Plan", finde ich halt zu missverständlich für einen Außenstehenden, zu übertrieben dargestellt, deshalb wohl auch die Reaktion hier von dem Threadersteller. Vielleicht meinst du das anders, als ich es verstehe. Vielleicht meinst du "Unter Aufsicht". Das natürlich, weil die Guides uns ständig beobachten und analysieren. Kann ich live miterleben, weil mein Guide gerne kommentiert was ich so angucke. ;)

Aber unter einem "alles geplant" verstehe ich, das alle Varianten die wir haben total durchgecheckt sind. So wie ich es durch Kommunikation mit Guides verstanden habe, wird jedoch auch einiges spontan entschieden. Es mag auch Tagespläne geben etc, aber es ist ja nun nicht Plan, dass ich gerade keinen Bock habe Serie X zu sehen und statt dessen Serie Y gucke. Oder ein Plan dahinter steckt weil mal eine Nachbarin sich Kaffee borgen möchte. Da steckt kein Plan dahinter, das ist völlig freie Entscheidung meiner Motivation, die auch wechselhaft sein kann.

Als Beispiel ich dachte letztens, dass bei meiner Schwester ein Plan entsteht weil eine Frau ständig ihre Unterlagen, die sie brauchte abblockte. Aber im Endeffekt hat sie sie doch noch gegeben. Da kann man ja jetzt nicht davon sprechen, dass sie zuerst den Plan hatte sie zu quälen und danach wieder es einzuwilligen. Es war einfach eine freie Entscheidung. Bei Tag 1 hatte sie schlechte Laune und bei Tag 2 hatte sie normale Laune. Bei nem ständigen Plan, wäre das ja ein komplettes Drehbuch Scripting. Etwas zu viel des guten. Den freien Willen sollte man nicht unterschätzen, sonst gibt man niemanden mehr einen Widerspruch weils ja Plan ist weil eh alle nur das tun, wozu sie Lust haben. ^^

Bei Krankheiten ist es sicherlich etwas anders, aber auch hier achten dann eben die Guides auf die Handlungen der Teilseelen und wenn diese passen, wird dementsprechend auch angepasst und darauf reagiert. Das kann man sicherlich als Plan sehen, ist aber dann meiner Meinung nach ein missverständlicher Ausdruck weil die Guides in diesem Fall spontan reagieren und das nicht schon 10 Jahre vorher durchplanen. ;)

Ich persönlich mag diese "Alles ist geplant" Theorie gar nicht, weil mich das nur Kirre macht. Sonst könnte ich mir kein Fußball mehr angucken, weil ich denke, dass jedes Tor geplant ist. Und das will ich beim besten Willen nicht hoffen. Auch reiner Zufall ist wichtig zum leben! :D


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25403)


Der Plan


Posted from 24.246.68.25 by Triste on September 03, 2015 at 20:55:45:
In Reply to: Der Plan posted by Dawnclaude on September 03, 2015 at 19:29:23:


Hallo Dawnclaude,

;) ich versteh Dich schon gut, das Thema is halt sehr komplex und es dauert seine Zeit bis man es verinnerlicht hat. Es ist ja auch immer eine Frage der Perspektive...

Dazu kommt das das Ego nichts davon wissen will das alles Plan ist etc... ;)

Da Du als Vollseele z.B. aktuell Zugriff auf alle Inkarnationen hast hast Du auch alles schon abgeschlossen genauso wie Du noch den Fokus drauf richten kannst.

Dein Tod ist ja schon passiert genauso wie Inkarnationen die nach irdischer Zeit erst nach dieser Inkarnation existieren etc...

Wenn Du nun aus Deiner Sicht denkst Du hast freien Willen so ist das genau die Illusion die aufrecht gehalten wird um das Erleben zu ermoeglichen...

Die Vollseele hat freien Willen, der Fokus nicht da er ja ohne die Vollseele gar nicht existent ist...

Wenn Du aber noch aus hoeherer perpektive rangehst ist auch der freie Wille der Vollseele und die Entwicklung der Vollseele wieder nur Illusion...

Wechen Serie Du guckst is auch Plan weil alles vernetzt ist, da Du vielleicht spaeter ueber die Serie mit anderen sprichst etc... nichts existiert ja getrennt so haben auch Kleinigkeiten grossen Einfluss... Butterfly effect...

Ich hab auch lange mit dem Thema meine verstaendnis Probleme gehabt... aber nichts ist liberalisierender als zu erkennen das alles geplant ist! Erst wenn man das verinnerlicht hat, kann man anfangen sich zurueckzulehnen, die Illusion als solche durchschuen und wie Neo aus der Matrix aufwachen und das Paradoxon erkennen - das naemlich sowohl als auch existiert und nicht getrennt werden kann! Alles ist Plan und doch hast Du freien Willen und das existiert gleichzeitig...

Wenn man das erstmal im richtigen Licht sieht weis man auch das man nichts tun muss um sein Leben zu beeinflussen da eh alles nach Plan geschieht.. man hoert dann auf den rationalen Verstand bei Entscheidungen zu nutzen sondern faengt an nur noch der inneren Stimme zu folgen. Dazu is auch das Seth book "the magical aproach" sehr zu empfehlen...

Weniger tun ist mehr, ich muss nicht networken innerhalb der Illusion um einen Job zu bekommen weis ich doch das alle Seelen eins sind und ich find den naechsten Job dadurch das ich meiner Intuition folge und an den Strand fahre anstatt eine Bewerbung zu schreiben...(true Story) man kann erst loslassen wenn man weis das alles plan ist!

Die Angst was falsch zu machen faellt komplett weg weil man ja nichts verpassen kann oder falsch machen kann ist doch alles langst passiert!!!! lineraritaet ist ja Illusion!

Wenn ein Investoren pitch schlecht lief, is das mit der Erkenntnis komplett ok weil ich weis das das aus gutem Grund so war und ich mit den beteiligten Seelen nie zusammen arbeiten werd sind doch die Seelen mit denen ich in Partnerschaft trete laengst aufgereiht weil ja auch die zukuenftige Zusammenarbeit schon lange passiert ist.. ich bin ja auch schon tot! Alles ist schon passiert! :)

Das war fuer mich eine Schluesselerkenntnis... und seit da der Stein gefallen ist, lebt es sich ganz neu! :)

Vielleicht konnt ich das etwas naeher bringen aber ich bin nicht Caro, sie erklaert das immer sehr Crystal clear und Ihre erklaerugen in den angegebenen link ssind meiner Meinung nach Gold wert!

Ich denke Du bist auch recht nah dran und verstehst das auch nur wehrt sich Dein Ego noch da ganz loszulassen und zu vertrauen...

Gruss,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25404)


Der Plan


Posted from 79.249.101.72 by AnnaMutter on September 04, 2015 at 08:22:53:
In Reply to: Der Plan posted by Triste on September 03, 2015 at 20:55:45:


Hallo zusammen, die Erkenntnis bzw. das zu wissen ist schon sehr wichtig, aber wie Peter einmal sagte, sollte man leben, als hätte man vom Plan noch nichts gehört ... daran halte ich mich, so gut es geht, da man ja sowieso nichts falsch machen kann ... und - es ist viel entspannter ..

Liebe Grüße Anna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25405)


Der Plan


Posted from 90.146.127.29 by Hermann on September 04, 2015 at 08:32:16:
In Reply to: Der Plan posted by Triste on September 03, 2015 at 20:55:45:


Hallo Triste, hallo Dawnclaude,

der Wortsinn für Plan wird im allgemeinen Sprachgebrauch als eine fixe Vorgabe verstanden, nach dem dann eine geplante Handlung abzulaufen hat. Wir reden hier von einem Plan in dem Varianten von Handlungen, also verschiedene Möglichkeiten beinhaltet sind.

Wenn ich im Urlaub in einem noch unbekannten Gebiet von A nach B kommen will, dann werde ich Planvarianten erstellen und vor Ort, je nach Situation und Möglichkeit, entscheiden welchen Weg ich nun gehen werde. Ganz egal welchen Weg ich nun wähle jeder entspricht meinen ursprünglichen Plan. In diesem Sinne erfolgt jede Handlung nach Plan.

Der freie Wille ist natürlich mit dem Plan gekoppelt. Nun ist die Bewertung des freien Willens in unserem System Chefsache, das heißt Egobewertung. Wir als Individuen mit eingeschränkten Gestaltungsmöglichkeiten erhalten nur begrenzte Entscheidungsmöglichkeiten. Ganz egal welche Entscheidung wir treffen es ist immer plankonform.

Das eine Ego ist zufrieden, da es doch selbstständig eine Entscheidung treffen, das andere Ego sagt was ist den das für ein freier Wille, wenn mir die Entscheidungsvarianten vorgegeben werden.

Ein Gefängnisinsasse kann entscheiden, ob er im Hof spazieren geht oder sich im Fernsehraum einen Film ansieht. Die Entscheidung das Gefängnis zu verlassen hat er nicht.

Liebe Grüße

Hermann


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25406)


Der Plan


Posted from 217.229.158.239 by AnnaMutter on September 04, 2015 at 11:08:30:
In Reply to: Der Plan posted by Hermann on September 04, 2015 at 08:32:16:


Lieber Hermann,

ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber diesen Vergleich

..... Ein Gefängnisinsasse kann entscheiden, ob er im Hof spazieren geht oder sich im Fernsehraum einen Film ansieht. Die Entscheidung das Gefängnis zu verlassen hat er nicht .....

finde ich niederschmetternd. Wir sind doch keine Gefängnisinsassen. Das könnte man so auslegen, als würden wir für irgendetwas bestraft werden oder wären Gefangene unserer eigenen Pläne. Die Pläne haben wir uns doch selbst aus gutem Grund ausgesucht und ich finde, wir sollten diesen Umstand positiv betrachten und uns einfach auch mal über unser Leben freuen können.

Alles Liebe Anna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25408)


Der Plan


Posted from 71.33.190.90 by Caro on September 04, 2015 at 22:59:56:
In Reply to: Der Plan posted by AnnaMutter on September 04, 2015 at 08:22:53:


Hallo Anna,

> das zu wissen ist schon sehr wichtig, aber wie Peter einmal sagte, sollte man leben, als hätte man vom Plan noch nichts gehört ... daran halte ich mich, so gut es geht, da man ja sowieso nichts falsch machen kann ... und - es ist viel entspannter

und das ist ja genau der Punkt. Da du weisst, dass du nichts falsch machen kannst, lebst du entspannter, als wenn du glauben wuerdest, du koenntest etwas falsch machen. Insofern lebst du dein Planwissen durchaus ... :-)

Peters Aussage, man solle so leben, als haette man vom Plan noch nichts gehoert, bezieht sich auf alljene, die versuchen, herauszufinden, was ihr Plan fuer sie vorsieht, um ihre Entscheidungen danach auszurichten. Und das ist natuerlich nicht sinnvoll und funktioniert auch nicht.

Jemand, der noch nie etwas vom Plan gehoert hat, wird an den Zufall glauben. Er wird deshalb Angst vor der (vom Zufall gesteuerten) Zukunft haben und versuchen, sie zu steuern. Im Grunde lebt der, der noch nie vom Plan gehoert hat, wie die "intelligente Blume" in Seths Gleichnis vom Krieg der Idiotenblumen, waehrend der Plankundige, dem bewusst ist, dass er absolut nichts steuern kann und braucht, leichter loslassen und sein Leben geniessen kann, ganz wie die "Idiotenblume" in Seths Gleichnis.

Es geht wie immer nur um Perspektiven.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25409)


Der Plan


Posted from 90.146.127.29 by Hermann on September 05, 2015 at 08:10:48:
In Reply to: Der Plan posted by AnnaMutter on September 04, 2015 at 11:08:30:


Liebe Anna

==ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber diesen Vergleich….finde ich niederschmetternd==

Nun ich habe diesen Vergleich bewusst gewählt um damit zu dokumentieren „es gibt keinen Ausweg aus dem Plan“. Ich habe auch nicht geschrieben, dass wir jetzt Gefängnisinsassen sind, die für irgend etwas bestraft werden, sondern ich habe das Dasein irgend eines Gefängnisinsassen lediglich als Erklärungsmodell verwendet.

==Die Pläne haben wir uns doch selbst aus gutem Grund ausgesucht und ich finde, wir sollten diesen Umstand positiv betrachten und uns einfach auch mal über unser Leben freuen können.==

Leider gibt es individuelle Pläne die Freude nicht unbedingt zulassen. Das derzeitige ICH (Beispiel ich Hermann) habe mir diesen Plan nicht ausgesucht. Ich werde durch die Inkarnation erst geschaffen. Oder anders erklärt die Persönlichkeit Hermann hat es zum Zeitpunkt der Entscheidung der VS - was sie erleben will - noch nicht gegeben.

Natürlich ist es für die Bewältigung des Plans hilfreich sich der Perspektive der VS zu bedienen um so den Plan leichter akzeptieren zu können und damit zu verstehen warum Hürden eingebaut sind und warum ich nun dieses Dasein bewältigen muss.

Liebe Grüße

Hermann


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25410)


Der Plan


Posted from 71.33.190.90 by Peter on September 05, 2015 at 11:21:06:
In Reply to: Der Plan posted by Hermann on September 05, 2015 at 08:10:48:


Hallo Hermann,

> Nun ich habe diesen Vergleich bewusst gewählt um damit zu dokumentieren „es gibt keinen Ausweg aus dem Plan“.

es ist richtig, dass der Plan fuer uns bindend ist, aber wir vergessen zu leicht, dass er doch genau DAS ist, was WIR erleben wollten!

> Leider gibt es individuelle Pläne die Freude nicht unbedingt zulassen. Das derzeitige ICH (Beispiel ich Hermann) habe mir diesen Plan nicht ausgesucht.

Hier wird doch ganz deutlich, dass du dich voellig getrennt siehst, getrennt in die Taeter-Vollseele und dich als die Opfer-Teilseele. Aber es gibt doch gar keine Trennung, das ist doch nur eine perfekte Illusion! Du bist ja die Vollseele im Fokus Hermann!

> Ich werde durch die Inkarnation erst geschaffen. Oder anders erklärt die Persönlichkeit Hermann hat es zum Zeitpunkt der Entscheidung der VS - was sie erleben will - noch nicht gegeben.

So kann nur denken, wer sich von seiner Vollseele getrennt sieht.

Stell dir vor, du bist ein Schauspieler und spielst Shakespeares Romeo. Und wenn die Szene kommt, dass "dein" Tod naht, regst du dich als Romeo auf einmal ueber dich den Schauspieler auf. Das ergibt doch keinen Sinn! Du bist sowohl der Schauspieler als auch die Hauptfigur in deinem Theaterstueck.

> Natürlich ist es für die Bewältigung des Plans hilfreich sich der Perspektive der VS zu bedienen um so den Plan leichter akzeptieren zu können und damit zu verstehen warum Hürden eingebaut sind und warum ich nun dieses Dasein bewältigen muss.

Du als Vollseele lechztest doch gerade danach, die Rolle Hermann spielen und ihre Emotionen fuehlen und erleben zu koennen. Wie kann diese Rolle dann ein Gefaengnis sein? Niemand zwang dir diese Rolle auf, DU hast sie doch selbst und freiwillig fuer dich gewaehlt, und du profitierst doch von ihr!

Wir wissen, dass wir mit unserer Inkarnation vergessen, wer wir wirklich sind und dass wir eine Vollseele sind, die Gefuehle erleben will. Und genau deshalb gibt es doch dieses Ressort, um uns diesbezueglich aufzuklaeren und uns immer wieder daran zu erinnern, warum wir oft leiden und dass es gerade diese Gefuehle sind, die wir als Seelen erfahren wollen. Und deshalb ist es auch kein Gefaengnis, sondern ein Gewinn, die Gelegenheit zu dieser Inkarnation gehabt zu haben, denn viele Seelen muessen auf ihre Gelegenheit noch immer warten.

Liebe Gruesse, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25411)


Der Plan


Posted from 93.131.57.156 by Flora on September 05, 2015 at 16:18:57:
In Reply to: Der Plan posted by Hermann on September 05, 2015 at 08:10:48:


Obwohl ich hier eigentlich gar nicht mehr schreiben wollte, möchte ich mich doch kurz einschalten, weil das auch mein Thema war.

Horst hat darauf hingewiesen, dass es unterschiedliche Interpretationsmöglichkeiten des Plans gibt, er bezog sich auf Seth, der die Unterscheidung Teil-/Vollseele nicht oder nur indirekt vornimmt, wodurch Probleme der Konsequenz entstehen, was kann die Teilseele also leisten und was nicht. Was ist plan-bedingt usf. Es wurde an früherer Stelle gesagt, dass je mehr ich den Plan erspüren kann, ihm völlig nachgeben kann, desto mehr bin ich Schöpfer. Hier könnte man sagen, ich kann mich als Schöpfer dieses Plans verstehen, ich kann aber nichts anderes erschaffen, als dieses von diesem Plan geleitete System Leben. Wenn man es mit dem Gefängnis vergleicht = absolute Unfreiheit der Handlung, dann müsste man sagen: Ich habe dieses Gefängnis selbst geschaffen, ich erkläre mich völlig solidarisch und einverstanden mit diesem Gefängnis, und in dem Moment der absoluten Übereinstimmung, bin ich nicht mehr unfrei, ich erkenne, dass alles Illusion ist, und ich fühle meinen Ursprung. Also, was bleibt, ist das Dilemma der Teilseele, denn so sehr ich auch fühle, dass alles Illusion ist, so sehr ich auch konform mit dem Plangeschehen gehe, so sehr ich loslasse, ich kann nicht verhindern, gleichzeitig zu leiden, ich kann mich höchstens damit trösten, dass meine Seele nach dem Tode ohne Schaden aus diesem Leben hervorgeht. Das was einen hier also stören könnte, ist die jenseitige Hinwendung, wenn ich den Fokus der Vollseele einnehme, dann tue ich genau das, ich betrachte die Lebensillusion aus jenseitiger Perspektive. Und ich kann einen Augenblick, in diesem Erkenntnisprozeß, gelassen reagieren, im nächsten Augenblick erfasst mich wiederum das diesseitige Leiden. Insofern hilft einem die Erkenntnis und das Wissen nicht aus diesem Dilemma. Es ist mit einiger Verschiebung natürlich vergleichbar mit der Auffassung der ersten Christen. Diese ertrugen ihr teilweise schlimmes Los klaglos, mit dem Bewusstsein erlöst zu werden und Christus nahe zu sein. Auf diese Lehre bezogen heißt das also, wir lassen los, ertragen unser „Schicksal“ mit dem Wissen um den Plan und dass alles seine Richtigkeit haben wird, auch wenn man diese im Leid nicht erkennt.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25412)


Der Plan


Posted from 24.246.68.25 by Triste on September 05, 2015 at 18:28:32:
In Reply to: Der Plan posted by Flora on September 05, 2015 at 16:18:57:


Hallo Flora,

""Und ich kann einen Augenblick, in diesem Erkenntnisprozeß, gelassen reagieren, im nächsten Augenblick erfasst mich wiederum das diesseitige Leiden.""

Das kann ich zum Beispiel nicht bestaetigen... Dieses sich mit der Vollseele zu indentifizieren anstatt mit der Rolle wird mit dem aufarbeiten der Glaubenssaetze langsam aber sicher Teil Deines Unterbewusstseins...Anfangs ja ;) da erwischt Du Dich immer wieder dabei wieder in die Illusion abzurutschen... aber das wird immer weniger...

Ganz konkrete Beispiele: Jedesmal wenn man sich ueber ne verpasste Gelegenheit aergert: das wird immer weniger bis es ganz aufhoert - weil man weis das es das verpassen nicht gibt! Man laesst komplett los sehr liberalisierend. Wie Caro sagte man weis ja das es keine Zufaelle gibt... Mitlerweile fall ich hier nich mehr in die Illusion zurueck...

Krankheiten, Unfaelle: da bin ich auch sehr oft zurueckgefallen und hab mich geaergert... bis ich den einschneidenden Moment einer lebensbedrohenden Trombose dazu genutzt hab mich wieder komplett auf den Plan zu besinnen und war ok damit wenn ich nun sterbe oder nicht weil ich es ja erschaffe und siehe da alles hat sich in nichts aufgeloest... seitdem seh ich mich auch bei Krankheiten nicht mehr in der Opferrolle!

Control issues - Sorgen ueber die Zukunft etc..: Das dauert ;) meine Frau hat es da auch schwerer als ich da sie anders aufgewachse nist und das ganze bei ihr viel tiefer geht mit dem aufklaeren der Glaubesmuster um control... bei mir ging dieser Teil relativ zuegig ins Unterbewusstsein ueber(naja auch paar jahre ;) Ich leb jetzt mit dem Wissen das ich alles erschaffe als Vollseele und nehm jeden Tag wie er kommt. Freu mich drauf aber hab keine Sorgen mehr oder fuehl Notwendigkeit etwas zu kontrollieren... ich mach jetzt weniger, bin gelassener aber alles fliegt mir nun sozusagen zu was ich brauch. VS 5 jahre Arbeitslosigkeit die ueberhaupt keinen Sinn machten(hab ich doch eine super CV und vorher konnt ich mir Jobs aussuchen)

Aber es musst halt viel passieren um zu dem Punkt zu gelangen an dem ich heute bin... Verlust meiner Schwester in jungen jahren, Verlust meiner Frau nach 5 jahren Ehe, Verlust allen Geldes und Jobs(Hartz4) Gesundheits Verlust... Aber all das hab ich ja selber aus gutem Grund inszeniert... egal was mir taeglich begegnet die Zeiten als ich auch nur irgendwas aus der Opferrolle gesehen hab um mich zu aergern sind hinter mir!

Alles was mir passiert nehm ich an und seh mich als Kreator! Schleussel is wirklich zu verstehen das man nicht die Teilseele getrennt sehen kann und ueber das aufarbeiten der hinderlichen Glaubenssaetze Schritt fuer Schritt darsaufhinzuarbeiten die Opferrolle mit der des Kreators zu vertauschen!

Die Indentifikation mit der Vollseele ist sie erstmal gelebet: sehe ich als groesstes Geschenk an, das ich mir fuer diese Inkarnation machen konnte!!

Gruss,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25413)


Der Plan


Posted from 90.146.127.29 by Hermann on September 05, 2015 at 18:44:49:
In Reply to: Der Plan posted by Peter on September 05, 2015 at 11:21:06:


Hallo Peter

Nun ich fühle mich nicht von meiner VS getrennt, sondern es ist mir lediglich bewusst, dass ich während der Inkarnation überwiegend auf mich allein gestellt bin. Diese scheinbare Getrenntheit ist ja auch notwendig um ein Erleben auf dieser Ebene erst zu ermöglichen. Gleichzeitig ist mir jedoch auch bewusst eine Einheit mit meiner VS zu sein.

Ich sehe dies jedoch eher pragmatisch. Ich VS habe mir einen Erlebenswunsch im Rahmen der globalen Vorgaben planmäßig festgelegt. Jetzt stehe ich an der „Front“ um diesen Plan umzusetzen. Es wäre widersprüchlich jetzt großartig über die Absolutheit des Plans zu diskutieren oder diesen in Frage stellen, wenn ich ihn mir ja selbst zu Recht gelegt habe.

Ich konzentriere mich daher auch nicht auf die Perspektive der VS, sondern vorwiegend auf die Planbewältigung, natürlich ist mir dabei ständig bewusst, dass diese entsprechend meines Erlebenswunsches geschieht. Es macht für mich jedoch wenig Sinn ständig im Gedanken hängen zu bleiben, das hast du dir ja selbst gewünscht, sondern ich konzentriere mich darauf die Herausforderungen zu meistern. Wobei hier natürlich auch die Gedanken aus dem Jenseits dementsprechend zweckgebunden zur Verfügung gestellt werden.

Das Gefühl von der VS getrennt oder verbunden zu sein ist zumindest für mich sekundär. Denke, dass dieser Beitrag auch meinem Plan entspricht.

Liebe Grüße

Hermann


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25414)


Der Plan


Posted from 77.9.5.213 by Flora on September 05, 2015 at 18:57:10:
In Reply to: Der Plan posted by Triste on September 05, 2015 at 18:28:32:


„Das kann ich zum Beispiel nicht bestaetigen... Dieses sich mit der Vollseele zu indentifizieren anstatt mit der Rolle wird mit dem aufarbeiten der Glaubenssaetze langsam aber sicher Teil Deines Unterbewusstseins...Anfangs ja ;) da erwischt Du Dich immer wieder dabei wieder in die Illusion abzurutschen... aber das wird immer weniger... „

Ich meine dies anders: Ich meine nicht das Abrutschen in die Illusion, das wäre in Deinem Beispiel eine Frage der immer wieder problematischen Sichtweise oder der sozusagen falschen Perspektive.

„Ganz konkrete Beispiele: Jedesmal wenn man sich ueber ne verpasste Gelegenheit aergert: das wird immer weniger bis es ganz aufhoert - weil man weis das es das verpassen nicht gibt! Man laesst komplett los sehr liberalisierend. Wie Caro sagte man weis ja das es keine Zufaelle gibt... Mitlerweile fall ich hier nich mehr in die Illusion zurueck...“

Das kann man doch genauso sehen, nur ich spreche etwas anderes an. Ich meine Situationen, in denen es nicht auf meine persönliche Sichtweise ankommt, also etwa, ich bin mir des illusionären Rahmens voll bewusst, ich fühle das regulär und in dem selben Moment komme ich fast um vor Schmerzen. D. h. das geschieht einfach, egal ob ich diese, nennen wir es mal, übergeordnete Sichtweise erleben kann oder nicht.

„Krankheiten, Unfaelle: da bin ich auch sehr oft zurueckgefallen und hab mich geaergert... bis ich den einschneidenden Moment einer lebensbedrohenden Trombose dazu genutzt hab mich wieder komplett auf den Plan zu besinnen und war ok damit wenn ich nun sterbe oder nicht weil ich es ja erschaffe und siehe da alles hat sich in nichts aufgeloest... seitdem seh ich mich auch bei Krankheiten nicht mehr in der Opferrolle!“

Was heißt geärgert oder Angst haben, ich brauche überhaupt keine Angst zu haben, ich kann dem Tod völlig gelassen entgegen sehen, und trotzdem ändert das nichts an dem leidvollen, z. B. absoluten Schmerzzustand.

„Control issues - Sorgen ueber die Zukunft etc..: Das dauert ;) meine Frau hat es da auch schwerer als ich da sie anders aufgewachse nist und das ganze bei ihr viel tiefer geht mit dem aufklaeren der Glaubesmuster um control... bei mir ging dieser Teil relativ zuegig ins Unterbewusstsein ueber(naja auch paar jahre ;) Ich leb jetzt mit dem Wissen das ich alles erschaffe als Vollseele und nehm jeden Tag wie er kommt. Freu mich drauf aber hab keine Sorgen mehr oder fuehl Notwendigkeit etwas zu kontrollieren... ich mach jetzt weniger, bin gelassener aber alles fliegt mir nun sozusagen zu was ich brauch. VS 5 jahre Arbeitslosigkeit die ueberhaupt keinen Sinn machten(hab ich doch eine super CV und vorher konnt ich mir Jobs aussuchen)“

Das kann man nicht zum Prinzip setzen, Du kannst eine Sichtweise erlangen, in der Dir Arbeitslosigkeit nichts mehr ausmacht, in der Du absolut gelassen der Zukunft ins Auge blickst, aber trotzdem tut sich in Deiner Arbeit nichts, dafür gibt es sehr viele Beispiele.

Als Beispiel möchte ich zum Abschluss ein Erlebnis mit einer Esoterikerin nennen, die hier auch geschrieben hat. Sie fand sehr balsamvolle Worte bei dem Verlust, den einige Leser erlitten hatten und geb viele Ratschläge. Als sie selbst getroffen war, erlebte ich sie fast hysterisch, es gibt Menschen, die können Leid überhaupt nur nachvollziehen, wenn sie es selbst erleben. Sie hat sich die Ratschläge der anderen sehr verbeten usf, trotzdem verstand ich sie, und ich würde niemals die Vermessenheit haben zu sagen, dass sie noch nicht weit genug sei, ihre Glaubenssätze eben nicht abgelegt und wichtige Passgen der Lehre nicht verstanden hat. Ich weiß einfach, dass Leid den Menschen voll bestimmen kann, und ich wußte, dass ihr ihre ganze erarbeitete Einstellung plötzlich nichts mehr hilft.

Das zweite nun ist das, was ich eingangs nannte, Schmerz, den Du nicht steuern kannst z. B., der Dich einfach überfällt und martert, auch da hilft die Einstellung nichts.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25415)


Der Plan


Posted from 24.246.68.25 by Triste on September 05, 2015 at 19:34:49:
In Reply to: Der Plan posted by Flora on September 05, 2015 at 18:57:10:


Hallo Flora,

ich kann zu der Esoterikerin leider nichts sagen... aber alein das Wort das Du benutzt sagt ja schon sehr viel aus "Esoterikerin" ;) Esoteriker haben mit dem Thema jetzt nich wirklich viel gemein...

Schmerz... "den Du nicht steuern kannst" da siehst Du Dich leider wieder in der Opferrolle!! Glaubensmuster: "Schmerz kann man nicht steuern"

Siehst Du das nicht?

Ich hatte 6 jahre chronische Ruecknschmerzen(unterer Ruecken) das war halt so... ich konnt tweilweise weder sitzen, stehen noch liegen... jeweils positionwechsel gab kurzfristig Linderung...

Erst nachdem ich durch die Thrombose den letzten Schritt gemacht hatte war mir auch ploetzlich klar dasd ich den schmerz des unteren Rueckens auch selber erschaffen hab um daran zu wachsen!

Nach der Erkenntnis hats noch 3 Monate gedauert und ueber das komplette annehmen meiner Kreation war ich dann stolz darauf das ich in der Lage bin etwas das sich so stark manifestiert erschaffen kann. und der schmerz hat mich immer an meine faehigkeiten erinnert - der Faehigkeit als Vollseele hier alles zu erschaffen... schmerz war dann nicht mehr negativ sondern Power!

3 Monate - schmerzen wurden erst weniger, dann teilweise ganu weg aber kamen immer wieder - nun komplett schmerzfrei!

Vielleicht hilft Dir das...

Gruss,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25416)


Der Plan


Posted from 77.9.5.213 by Flora on September 05, 2015 at 19:44:58:
In Reply to: Der Plan posted by Triste on September 05, 2015 at 19:34:49:


Natürlich hat es keinen Zweck, auf dieser Ebene weiter zu agieren, also lass uns das lassen, hier bestehen einfach unterschiedliche Erfahrungen, und ich bin der Meinung, dass Du Deine Erlebnisse nicht verallgemeinern kannst. Den "unkontrollierbaren" Schmerz hatte ich nur so genannt, damit man sich etwas vorstellen kann, aber durch die vorhergehende Darstellung der inneren Einstellung meinte ich eigentlich klar gemacht zu haben was ich meine.

Esoteriker ist ein offener Begriff, sorry, aber ich würde auch Dich so bezeichnen, ich bin schon der Meinung, dass das Beispiel einiges ausdrückt.

Aber ich möchte Dich nicht überzeugen, es ist doch schön, dass Dir das Ganze geholfen hat, ich habe nun beschrieben, dass es auch anders sein kann, dass es nichts hilft.

Auch das war nicht das Entscheidende, ich hatte versucht zu erklären, welche Probleme nach wie vor der Paln in sich birgt, zumal er tatsächlich unterschiedlich interpretiert werden kann und auch interpretiert wird.

Über den illusionären Rahmen und das Annehmen der Situation und den Fokus der Vollseele sind wir uns einig, also warum betonst Du das so.

Nun gut, lassen wir es so stehen


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25417)


Der Plan


Posted from 24.246.68.25 by Triste on September 05, 2015 at 20:38:26:
In Reply to: Der Plan posted by Flora on September 05, 2015 at 19:44:58:


Hallo Flora,

der Plan is alles andere als negativ - ganz im Gegenteil! :) Nur willst Du das weder sehen noch annehmen...

Die Esoterikerin die Du als Beispiel aufführst ist der Spiegel Deiner selbst... jemand der zwar oberflaechlich meint zu vestehen - aber nichts davon wirklich verinnerlicht hat!

Gruss,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25418)


Der Plan


Posted from 37.24.119.182 by Dawnclaude on September 05, 2015 at 20:50:46:
In Reply to: Der Plan posted by Triste on September 05, 2015 at 20:38:26:


an Triste Warst du jetzt eigentlich der Meinung dass nach deinem Tod der nächste Plan zur nächsten Inkarnation schon fest steht oder wirst du ihn erst schmieden?

Ich verstehe bei der Logik der "Gleichzeitigen Inkarnation" die eine Vollseele machen soll, immer noch nicht, was der Sinn darin sein soll, weil man die Inkarnation doch einfach auch linear danach konzipieren kann, aufbauend auf das was du z.b. jetzt erlebt hast. So dass dein nächstes Leben vielleicht ganz andere Aspekte berücksichtigt. Es klingt für mich einfach sinnvoller.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25420)


Der Plan


Posted from 79.249.118.131 by AnnaMutter on September 06, 2015 at 00:03:01:
In Reply to: Der Plan posted by Flora on September 05, 2015 at 16:18:57:


Hallo Flora,

das wogegen man sich wehrt und es loshaben will bleibt erst recht bestehen. D. h. solange Du Dich gegen Deinen Plan/Umstände wehrst, drehst Du Dich im Kreis und es kann gar keine Besserung eintreten.

Ein Loslassen/Akzeptieren bewirkt, dass Energie wieder fließen kann und ein "Entkrampfen" stattfindet. Im Zen-Buddismus verwendet man gerne das Bild des Bambusses, der sich mit dem Wind bewegt und nicht dagegen und der so immer mehr an Stärke gewinnt.

Liebe Grüße Anna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25421)


Der Plan


Posted from 71.33.190.90 by Caro on September 06, 2015 at 00:06:32:
In Reply to: Der Plan posted by Flora on September 05, 2015 at 18:57:10:


Hallo Flora,

> Ich weiß einfach, dass Leid den Menschen voll bestimmen kann, und ich wußte, dass ihr ihre ganze erarbeitete Einstellung plötzlich nichts mehr hilft.

vergiss nicht, dass die Entwicklung, der gesamte Loslassprozess ebenfalls Teil des Planes ist. Das Wehren, der Schmerz, der Kampf gehoeren dazu. Das gesamte Leid wird durch unser Wehren erschaffen, durch unsere Angst davor und unser Aufbaeumen dagegen. Schmerz ist so erst mal nur Schmerz, aber wird er gepaart mit Angst, wird er unertraeglich. Dabei ist seelischer Schmerz fuer viele Menschen noch unertraeglicher als koerperlicher.

Es geht nicht darum, dass das Planwissen Schmerz reduzieren wuerde, sondern darum, dass das Loslassen dazu fuehrt, dass man alles ohne Angst erleben kann. In Folge dessen werden dann auch Schmerzzustaende automatisch weniger werden, denn ihr Zweck (den Betroffenen zum Loslassen zu bringen) ist dann erfuellt.

Der Plan erfuellt einen sehr guten Zweck, d.h., er besteht nicht aus einer Aneinanderreihung von Zustaenden, die die Seele erleben moechte, sondern alles ist Eingebettet in ein bestimmtes Erlebenskonzept, um das es der Seele geht.

> Das zweite nun ist das, was ich eingangs nannte, Schmerz, den Du nicht steuern kannst z. B., der Dich einfach überfällt und martert, auch da hilft die Einstellung nichts.

Der Schmerz martert doch nur aufgrund der Angst. Das ist, was so viele einfach nicht verstehen koennen. Schmerz ist ueberhaupt nicht schlimm, weder koerperlicher NOCH emotionaler. Er wird nur so schlimm durch die Angst. Man koennte es so formulieren, dass der einzige Feind der Menschen die Angst ist und dass es nur sie ist, die bekaempft gehoert, aber selbst das ist inkorrekt, denn auch die Angst erfuellt ihren Zweck und ist eigentlich ganz harmlos. Es geht letztendlich nur ums Bewerten der Erfahrung (das aus Angst geschieht), welches uns solche Probleme bereitet.

Sobald eine Erfahrung etwas ist, das man vermeiden moechte, bekommt man auch Angst vor ihr, und von da an ist es eine Spirale nach unten und ein sinnloser Kampf, den man staendig neu verliert. Aber wenn man beginnt, die Erfahrung zuzulassen, alle Gefuehle, die mit dieser Erfahrung verknuepft sind, eingeschlossen, beginnt man langsam loszulassen. Und man bemerkt auch, dass ja eigentlich gar nichts schlimmes geschehen ist. Man merkt, dass es nur die Angst gewesen ist, die alles so schlimm hat erscheinen lassen. Und das ist der Punkt, an dem man beginnt, seine Angst nicht mehr ganz so ernst zu nehmen, sondern als Teil der Erfahrung zu begreifen. Und der Punkt kommt, an dem auf einmal alles im Leben ein Geschenk ist und jede Erfahrung genossen wird.

Die meisten von uns kennen Leid. Die meisten von uns haben schon unsagbar gelitten. Wir sind nur nicht mehr an dem Punkt, an dem wir es noch weiter verdammen wollen, weil uns diese Verdammung nichts gebracht hat. Die negative Bewertung und das Fliehen vor der Erfahrung, das Weghaben-Wollen der unerwuenschten Gefuehle hat zu nichts gefuehrt als noch mehr Qual, denn es geschah trotzdem, was geschehen sollte. Und wenn man lange genug gekaempft hat, ist man irgendwann bereit, sich etwas zu trauen, das man zuvor nie in Betracht gezogen haette: man hoert einfach mal auf damit. Man braucht gar nichts tun, ausser mit dem Kaempfen und negativen Bewerten und Ablehnen aufzuhoeren. Dann erkennt man, dass es gar nicht so schlimm ist wie urspruenglich gesehen. Und von da aus faellt es immer leichter, Vertrauen zu entwickeln. Natuerlich wird man zurueckgeworfen und faellt noch oft ins Ego-Loch (der Glaube, man muesse etwas bekaempfen, sich vor etwas schuetzen), aber es wird auch mit jeder Erfahrung leichter, dieses Loch wieder zu verlassen.

Wir alle sind auf dieser Reise. Keiner von uns ist hier im Ressort versehentlich gelandet, sondern jeder von uns suchte nach etwas, sei es bewusst oder unbewusst. Dieses im Bewusstsein und ein bisschen mehr Vertrauen in die Intelligenz des eigenen Planes kann sehr helfen.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25422)


Der Plan


Posted from 93.131.51.14 by Flora on September 06, 2015 at 00:55:05:
In Reply to: Der Plan posted by Caro on September 06, 2015 at 00:06:32:


Ich weiss manchmal nicht so genau, wie ich es denn nun schreiben soll, damit ich mich nicht immer mit Selbstverständlichkeiten herumschlagen muss.

Ich hatte geschrieben, davon war ich ausgegangen, dass man sich der Illusion bewusst ist, dass man sie fühlt, dass man den Plan als Ganzes, man kennt ihn ja nicht im einzelnen, akzeptiert, dass man losläßt und nicht dagegen ankämpft. Daraus ergibt sich eigentlich, dass es hier nicht um Angst geht. Ich kenne die Argumente, was Schmerz anbelangt, tatsächlich kann Schmerz zu Verkrampfung führen, dass das durch Angst, die ebenfalls zur Verkrampfung führen kann, noch verstärkt werden kann ist klar. Nur, das war hier nicht gemeint. Ich meine einen Schmerz, den man ohne Angst oder sich dagegen wehren, einfach hat.

„Der Schmerz martert doch nur aufgrund der Angst.“ Entschuldige, aber das ist dem oben Gesagten gegenüber Unsinn. Ich meine einen Schmerz, der in sich, durch seine Stärke, martert. Dabei hat man keine Angst. Dabei schließe ich nicht aus, dass es das, was Du beschreibst geben kann, nur meinte ich dies nicht!

„Das ist, was so viele einfach nicht verstehen koennen.“

Aber um die vielen ging es hier nicht, und ich habe es zufälligerweise längst verstanden, ich pflege dann nämlich zu meditieren, und Angst empfinde ich überhaupt nicht, aber der Schmerz ist da, das war das Beispiel.

„Schmerz ist ueberhaupt nicht schlimm, weder koerperlicher NOCH emotionaler.„ Er ist nur da und läßt sich nicht wegdividieren.

„Er wird nur so schlimm durch die Angst.“ S. o. „Es geht letztendlich nur ums Bewerten der Erfahrung“

Nein, es geht schon längst nicht mehr um Bewertung, es geht um den reinen Zustand Schmerz. Du sagst, bestimmte Dinge müssen nicht sein, z. B. Kampf, Angst etc. also kann man damit einfach aufhören. Da möchte ich wirklich erleben, dass Du das machst. Ich denke, ich bin bei der inneren Einstellung solcher Zustände gegenüber schon weiter als manch einer, immer noch am Anfang, versteht sich. Trotzdem muss auch ich akzeptieren, dass es Leid gibt, das herrscht, also halte Dich nicht nur an Schmerz, ich meine Leid durch ganz konkrete Gegebenheiten, keine Angst oder Sorge.

Meine Folgerung galt letztendlich dem Sinn des Ganzen. Auf einer bestimmten Ebene erkennt man, wenn man das Ganze nicht zu simpel fasst, dass die Erkenntnis nicht hiulft, dass das Wissen z. B. um die Verbundenheit mit der Vollseele nicht hilft, also neige ich der Darstellung von Hermann zu: lieber sich darauf konzentrieren, wie man die Hürde bewältigen kann oder was es für Alternativen gibt etc.

Ich hoffe wenigstens, dass es etwas klarer geworden ist.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25423)


Der Plan


Posted from 93.131.51.14 by Flora on September 06, 2015 at 01:12:43:
In Reply to: Der Plan posted by AnnaMutter on September 06, 2015 at 00:03:01:


Ich habe nichts dergleichen gesagt, was Du mir unterstellst. Ich habe vorausgesetzt und es expressis verbis genannt, dass man mit dem Plan, oder wenn man will, mit dem Gefängnis, völlig konform geht, sich nicht wehrt, loslässt und es zulässt.

Ich gebe zu, dass diese Gedanken ins Philosophische reichen, aber dafür kann ich ja nun nichts.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25435)


Der Plan


Posted from 24.246.68.25 by Triste on September 06, 2015 at 16:46:45:
In Reply to: Der Plan posted by Dawnclaude on September 05, 2015 at 20:50:46:


Hallo Dawnclaude,

das eine besteht ja ohne das andere nicht. beides existiert doch... Klar ist fuer unseren Menschenverstand der nur die Linearität kennt der part leichter zu greifen... da is ja auch nix falsch dran.

Also Vollseele bist Du multidimensional und haelst ja mehr als einen Fokus gleichzeitig... einer davon bist Du der genauso linear erlebt(um des erlebens willens besteht ja die linearitaet) wie ein anderer Fokus etc... irgendwann gehst Du wieder in der Vollseele auf und bist Teil Deines groesseren ganzen und bist Dir auch der anderen wieder bewusst...

Gruss,

Triste


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]