jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Motivation der Flüchtlinge

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 91.60.136.127 by Henning on December 14, 2015 at 08:58:11:

Hallo Peter, Motivation der Flüchtlinge? Ich dachte Du bist immer gut informiert, dazu gehört es heutztage aber leider, sich abseits der geichgeschalteten Mainstream-Medien zu informieren. Aber natürlich handelt es sich hier nur um Einzelfälle...

Hier ein Beitrag aus der ARD, der endlich auf reiner Dastenbasis berichtet und die Schönfärberei der Gutmenschen nicht transportiert. http://www.ardmediathek.de/tv/FAKT/Die-Soko-Fl%C3%BCchtlingskriminalit%C3%A4t-in-Brau/Das-Erste/Video?documentId=32121318&bcastId=310854

LG Henning



Alle Antworten:



(25641)


Motivation der Flüchtlinge


Posted from 97.118.28.172 by Peter on December 14, 2015 at 12:35:44:
In Reply to: Motivation der Flüchtlinge posted by Henning on December 14, 2015 at 08:58:11:


Hallo Henning,

was soll mir das Video denn sagen? Etwa, dass die Behoerden voellig versagen? Es geht naemlich auch anders!

Der Bericht wirkt auf mich sehr voreingenommen und einseitig. Er ist nichts weiter als eine Aufzaehlung von Straftaten, erzaehlt von Menschen, denen man die Ablehnung gegenueber Auslaendern im Gesicht ablesen kann. Das erzeugt kein gutes Klima. Die Einheimischen verachten die Auslaender, die Auslaender verachten die Einheimischen, und so gibt es anstelle eines Miteinanders ein Gegeneinander und Kleinkrieg. Dass es auch anders geht, beweist die Ortschaft Luechow.

Ich will hier keine Abhandlung schreiben. Die folgenden Links weisen bereits auf einen Grossteil der Probleme hin, z.B. der Artikel Wir ziehen die Falschen an.

Im Gegensatz zu z.B. Kanada, das gerade erst 30.000 syrische Fluechtlinge freundlich aufgenommen hat, hat Deutschland kein Konzept, dafuer aber alte Schuldgefuehle, eine schwerfaellige Buerokratie und ueberkommene Denkweisen. Anstatt den Migranten zu helfen, moeglichst schnell auf eigenen Beinen zu stehen, landen diese jahrelang oder gar fuer immer auf Sozialhilfe.

Wie hilflos die Behoerden mit dem Migrantenstrom umgehen, zeigen die beiden nachfolgenden Artikel. In Bayern funktionierte die Aufnahme nur deshalb so gut, weil die Bevoelkerung aktive Hilfe geleistet hat, waehrend die Politiker bremsten und jammerten. Und in Berlin, das in der letzten Zeit kaum noch etwas zustande gebracht hat (vergl. Drama um Flughafen), schiebt man sich wie immer gegenseitig die Schuld zu. Nur hilft das nicht, die Schlangen der Migranten am Lageso abzubauen.

Das Fluechtlingschaos in Deutschland ist zum Grossteil hausgemacht und gewiss nicht repraesentativ. Waehrend Fluechtlinge in Frankreich in Ghettos und in Deutschland auf Sozialhilfe landen, werden sie in Kanada und in den USA rasch integriert. Und ja, die USA haben bereits 300.000 Syrer aufgenommen, nur eben geordnet und nicht derart chaotisch wie in Deutschland!

Ich weiss nicht, wie hoch der durchschnittliche Anteil an Straffaelligen unter der deutschen Bevoelkerung ist, dein verlinktes Video erwaehnt einen Wert von 3% unter den Migranten in der gefilmten Ortschaft. Waere interessant zu wissen, wie hoch er in Luechow ist. Nur wird es nicht besser, wenn sich die Bewohner auch weiterhin so ablehnend und Politik und Behoerden weiterhin so hilflos verhalten.

LG, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25642)


Motivation der Flüchtlinge


Posted from 93.199.86.49 by Andrea on December 14, 2015 at 15:42:39:
In Reply to: Motivation der Flüchtlinge posted by Peter on December 14, 2015 at 12:35:44:


Hallo Peter,

ich möchte hier keine politische Diskussion vom Zaun brechen. Dennoch brennt es mir gerade in den Fingern, mich hier mal einzuklinken. Bin nämlich über ein paar deiner Aussagen doch sehr verwundert.

Woher hast du denn z.B. die Info von den 300.000 Syrern, die in den USA aufgenommen wurden? In den deutschen Medien wurde verbreitet, dass Obama sich bereit erklärte, gerade mal 10.000 Syrer aufzunehmen.... Siehe hier: https://www.tagesschau.de/ausland/usa-fluechtlinge-103.html

Ich selbst hatte weder mit Asylbewerbern persönlich zu tun, noch in meinem direkten Umfeld negative Erfahrungen gemacht. Somit sind meine Ansichten dazu eher neutral. Jedoch lese und sehe ich immer wieder genau die Dinge, die in dem verlinkten Video von Henning genannt werden. Natürlich hauptsächlich nur abseits der Mainstreammedien, da es tatsächlich stark den Eindruck erweckt, man wolle in den Mainstreammedien unter anderem gewisse Meinungen unterdrücken bzw. die Situation schön reden. Ich möchte behaupten, in den Medien sieht man sehr oft genau die entgegengesetzte Berichterstattung. Da berichtet man vom "Vorzeigeflüchtling" und vom "großen Nutzen für die Wirtschaft". Was wiederum ebenfalls extrem einseitige Berichterstattung ist.

Ich versuche stets, beide Seiten zu hinterfragen und keine einseitige Meinung zu haben. Trotz allem bildet sich auch bei mir eine Tendenz und wenn man sich viel und ausgiebig mit dem Thema beschäftigt, fällt einem auf, dass wohl doch viel mehr von dem stimmt, was uns die Mainstreammedien verschweigen.

Es wundert mich nichts mehr, hat man den Asylbewerbern doch erzählt, dass jeder in Deutschland von Merkel ein Haus gebaut bekommt. Das habe ich aus erster Hand aus einer Asylunterkunft bei uns im Ort von einem Asylbewerber gesagt bekommen. Die Leute werden tatsächlich mit solchen Versprechungen nach Deutschland gelockt. Wer verbreitet solche Sachen, frage ich mich? Und warum?

Da erscheint aus rein menschlicher Denkweise heraus der Eindruck, dass Agnes (zwei Beiträge weiter unten) gar nicht so unrecht haben könnte mit dem Bevölkerungsaustausch...

Gem. euren Aussagen hier im Ressort wäre das dann genau so wahr/unwahr wie die Sache mit der Päpstin oder den sogenannten Verschwörungstheorien a la "Rothschild und co. Was ja dann wiederum an den Realitäten liegt, ob es für den einzelnen wahr bzw. unwahr ist...

Auch verstehe ich nicht, was das mit Ablehnung zu tun hat, wenn rings um ein Asylbewerberheim die Kriminalität massiv angestiegen ist, so dass man als Anwohner oder Ladenbetreiber in Angst lebt. Was würde denn jetzt ein sogenannter "Gutmensch" dazu sagen, wenn die Einwanderer bei ihm laufend einbrechen, er bestohlen, bepöbelt und angegriffen wird? Vielleicht würde auch dieser dann ins Grübeln kommen und bemerken, dass er mit seiner Realität von "Verständnis" und "Willkommenskultur" gegen diese Art von Leuten wirkungslos ist?

Klar geht es auch anders und das von dir genannte Beispiel ist mir aus den Medien wohlbekannt. Ob es daran liegt, dass Lüchow eine Kleinstadt ist und daher fernab der "kriminellen" Massen-Flüchtlingsunterkünften ist... ich weiß es nicht. Bei uns vor Ort (auch eine Kleinstadt) habe ich ebenfalls noch nichts wirklich ernsthaft negatives (bis auf kleinere Reibereien zwischen den Flüchtlingen) gehört.

Aber zu diesem Thema könnte man wohl tagelang diskutieren, ohne auf einen grünen Zweig zu kommen... Leider ist das jetzt ein wenig ausgeufert... sorry


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25643)


Motivation der Flüchtlinge


Posted from 185.17.205.168 by Michaela on December 14, 2015 at 17:54:13:
In Reply to: Motivation der Flüchtlinge posted by Henning on December 14, 2015 at 08:58:11:


Hallo Henning,

ob nun gut informiert oder nur das ein oder andere aufgeschnappt: Jeder Mensch nimmt genau das wahr, was er gemäß seiner Realität wahrnehmen kann und gemäß seines Erlebenswunsches benötigt, um an bestimmte Themen herangeführt zu werden (die NUR mit ihm selbst zu tun haben). Also ist vielmehr die Frage: was löst es in DIR aus? Was war deine Motivation das zu posten? Was steckt da dahinter? Fragen, die du dir nur selbst beantworten kannst.

Über die Weltsituation kann man (wie Andrea ganz passend sagte) endlos debattieren und am Ende gibt es nur erhitzte Gemüter, weil der eine den anderen nicht versteht und andersherum. Dabei geht es doch nur um uns selbst... Um unsere Ängste. Darauf lässt es sich am Ende immer reduzieren. Auf die Angst vor etwas.

Solange man nur auf das Außen schaut (ich denke hier an den ausgestreckten Zeigefinger) und nicht in sein Innen, wird sich beim Einzelnen bw-mäßig nicht viel tun. Und darauf läuft es ja hinaus: wenn man sich hilflos und ohnmächtig fühlt, bleibt nur noch die Besinnung auf sich selbst. Wenn man dem Außen nicht mehr "Herr" wird (wobei Kontrolle sowieso nur eine Illusion ist;) steigt der Druck und das soll ja bezweckt werden.

Liebe Grüße Michaela


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25644)


Motivation der Flüchtlinge


Posted from 93.223.180.29 by Falco on December 14, 2015 at 18:07:00:
In Reply to: Motivation der Flüchtlinge posted by Andrea on December 14, 2015 at 15:42:39:


Hallo Andrea und Henning,

Ja die Gemüter sind in Deutschland sehr aufgebracht. Wir dürfen nicht vergessen, das alles was zur Zeit ist, seine Berechtigung hat.

Die Presse die den Eindruck erweckt einseitig zu berichten, die Flüchtlinge die sich raufen, die Kriminalität, die Salafisten, die Anschläge, der Krieg, die Ausländerhasser und die Ausländerlieber, der Islam und seine Kritiker, die Radikalen Linke die auf Polizisten einschlagen um Ihr Gutmenschentum unter Beweis zu stellen sowie die Radikalen rechten die Unterkünfte anzünden. Wobei die meisten davon ja noch nicht mal rechts sind sondern mittlerweile Bürger ohne rechten Hintergrund. Tja ...

All das soll aber genauso sein. Da gibt es kein falsch und auch kein richtig!

Mich regt unsere Regierung genauso auf wie angebliche Gutmenschen die nur Positives sehen WOLLEN! Denn es geht nicht nur um Rosa gefärbte Welten, genauso wenig um den Weltuntergang.

Aber mal ehrlich, die Flüchtlingskrise ist doch eigentlich nur das i Tüpfelchen für das, was schon ewig lange falsch läuft in unserer Politik.

Wir erleben doch nur zwischen den Polaritäten, das was jetzt geschieht war schon lange überfällig laut Guides und Consul. Und jeder der eine einigermaßen gute Verbindung zu seiner VS hat, der weiss es auch, ganz tief im inneren.

Im Moment geht es noch um unser Erleben um Aufarbeitung von Emotionen um Erlebenswünsche. Was danach kommt muss man sehen. Infos hierzu werden wir bestimmt noch bekommen, wenn die Zeit reif ist.

Es muss doch kräftig Rumpeln damit was geändert wird. Also was kann man tun? Im Grunde nichts, und das ist persönlich sehr schwer zu ertragen und da fängt es schon an mit der persönlichen Arbeit.

Können wir ändern das zum Beispiel nächstes Wochenende eine Bombe irgendwo in Deutschland hochgeht z.b. ? Und das so und so viel Menschen dabei sterben? Nein! Habe ich jetzt Angst deswegen? Nein!

Wir haben keinen Einfluss darauf, genauso wenig wie wir beeinflussen können ob noch mehr Flüchtlinge kommen oder ob andere Länder welche aufnehmen.

Und wenn es Plan ist das Deutschland daran zerbricht und Europa zerfällt, oder Putin und Erdogan noch eines Tages Krieg führen, ja dann ist es so und dann soll es auch so sein. Mit dem Ziel auf ein besseres dasein im Anschluss versteht sich. ;-)

Und nein, ich bin nicht gleichgültig weil alles Plan ist und lege auch nicht die Hände im Schoss deshalb. Nur für die Plankritiker wollt ich das noch erwähnt haben.

Liebe grüße Falco


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25645)


Motivation der Flüchtlinge


Posted from 178.3.230.185 by Noname on December 14, 2015 at 21:00:28:
In Reply to: Motivation der Flüchtlinge posted by Michaela on December 14, 2015 at 17:54:13:


"steigt der Druck und das soll ja bezweckt werden."

Sagt wer?


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25646)


Motivation der Flüchtlinge


Posted from 79.249.102.96 by AnnaMutter on December 14, 2015 at 21:14:09:
In Reply to: Motivation der Flüchtlinge posted by Noname on December 14, 2015 at 21:00:28:


at Noname, der Druck steigt, wenn man sich weigert zu lernen und nicht endlich bereit ist, über seinen Tellerrand zu schauen bzw. sein egobezogenes Handeln zu erkennen .... das braucht niemand explizit zu sagen, das merkt man ... überall.

at Henning und Andrea, Wir brauchen uns doch nicht zu fürchten vor dem, was einfach kommen musste, was hilft alles lamentieren? Wir sollten endlich bei uns selbst anfangen und uns fragen, was bewirkt das ganze in mir, wovor und vor allem warum habe ich ANGST ... die Welt ist mein Spiegel, heißt es, also fangen wir endlich an selbst zu gestalten.....

Liebe Grüße Anna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25647)


Motivation der Flüchtlinge


Posted from 213.168.118.198 by Heike on December 14, 2015 at 21:34:33:
In Reply to: Motivation der Flüchtlinge posted by AnnaMutter on December 14, 2015 at 21:14:09:


...wie kommst du darauf das man sich weigert zu lernen und nicht über den Tellerrand schauen will. Weil man Dinge hinterfragt? Ich habe auch meine Probleme damit ,wenn auf der einen Seite gesagt wird lass los und vertraue einfach deinem Plan. Macht man das , so heißt es man solle aktiv werden und es sich nicht zu einfach machen. Also soll ich Angst haben oder nicht? soll ich mich leben lassen ,oder doch etwas daraus machen?

Heike


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25648)


Motivation der Flüchtlinge


Posted from 97.118.28.172 by Caro on December 14, 2015 at 22:26:21:
In Reply to: Motivation der Flüchtlinge posted by Heike on December 14, 2015 at 21:34:33:


Hallo Heike,

es geht um die Auseinandersetzung mit sich selbst auf tieferer Ebene, die durch die Ereignisse angestossen wird. Je groesser der Druck auf einen selbst, desto eher ist man bereit nachzugeben. Denn das erste, was wir tun, wenn wir mit etwas konfrontiert werden, das uns aengstigt, ist, es entweder zu ignorieren oder die Angst wegmachen zu wollen. Beides ist zum Scheitern verurteilt und soll es auch sein, denn in diesem Prozess geht es ums Loesen der Angst.

Und diese Loesung ist nicht so einfach. Sie bedeutet, dass man sich der tieferen Zusammenhaenge und Mechanismen, die in einem wirken, bewusst wird, dass man versteht, warum man so fuehlt, wie man fuehlt, dass es alles nur mit einem selbst und ueberhaupt nichts mit der aeusseren Situation zu tun hat. Und wieder moechte ich an dieser Stelle auf Seths Gleichnis vom "Krieg der Idiotenblumen" ("Erforschung der Schoepfung", Band 2) verweisen, welches sehr treffend die Problematik und auch die Loesung beschreibt.

> Also soll ich Angst haben oder nicht? soll ich mich leben lassen ,oder doch etwas daraus machen?

Du wirst automatisch immer das machen, was du machen sollst. Die globale Entwicklung, aber auch die individuelle ist nichts, was wir beeinflussen koennten und brauchen es auch gar nicht. Das Verstaendnis der Zusammenhaenge kann es erleichtern, die Dinge passieren zu lassen, aber passieren werden sie in jedem Fall. Jeder erlebt das, was er sich fuer dieses Leben vorgesehen hat, und es gibt nichts zu fuerchten.

Wenn es manchmal so klingt, als seien Aussagen widerspruechlich ("tu was", "tu nichts"), so darfst du nicht vergessen, dass es doch um unterschiedliche Situationen geht und Perspektiven, aus denen heraus geantwortet wird. Auch der Rat, den eine Person erhaelt, ist immer individuell und passend zur entsprechenden Situation. Es gibt keine pauschale "Lebensanleitung", sondern nur eine Bewegung von Moment zu Moment. Und in einem Moment verspuerst du vielleicht das Beduerfnis, etwas tun zu wollen, und tust es dann, und in einem anderen Moment, merkst du vielleicht, dass du nur aus Angst heraus etwas tun moechtest und vergeblich gegen Windmuehlen kaempfst, und entscheidest dich daher, nachzugeben. Es geht alles um individuelle Entwicklung. Mit jedem Erlebnis erkennst du etwas, mit jedem Erfolg, aber auch mit jedem Misserfolg. Und das ist letztendich der Zweck der Inkarnation: das Erleben an sich.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(25649)


Motivation der Flüchtlinge


Posted from 97.118.28.172 by Peter on December 15, 2015 at 00:44:50:
In Reply to: Motivation der Flüchtlinge posted by Andrea on December 14, 2015 at 15:42:39:


Hallo Andrea,

> Woher hast du denn z.B. die Info von den 300.000 Syrern, die in den USA aufgenommen wurden?

diese Zahl wurde von einer amerikanischen Senatorin in einem TV-Interview genannt. Ich habe versucht, im Internet Genaueres zu finden, war aber nicht sehr erfolgreich, was speziell syrische Fluechtlinge/Einwanderer betrifft.

Unter Punkt 3 dieses Artikels steht lediglich, dass die USA seit September 2001 offiziell 784,000 Fluechtlinge aufgenommen haben. Auch wenn diese nicht innerhalb nur eines Jahres gekommen sind, so ist die Zahl dennoch betraechtlich. Dazu kommen noch legale und illegale Einwanderer in Millionenhoehe. Es ist also nicht so, dass sich die USA abschotten. Die in den Medien oft erwaehnte Zahl von 10.000 syrischen Fluechtlingen bezieht sich auf die naechste (und umstrittene) Quote. Wie in allen Laendern, so gibt es auch in den USA Widerstand gegen eine ausufernde Einwanderung. Und natuerlich nehmen die USA nicht nur syrische Fluechtlinge auf.

Alles Liebe, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]