jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Organspende

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 78.51.31.242 by Helena on December 22, 2017 at 18:48:39:

Hallo, ich denke letzte Tage über dieses Thema. Ich habe vor Jahren einen Organspendeausweis ausgefüllt, dass ich die Spende ablehne. Da ich durch Jozef Rulof Bücher über Jenseits viel gelernt habe, entschied ich mich dagegen. Laut seinen Büchern, sind die meisten Seelen nach dem Tod noch Stunden oder Tagen mit dem Körper verbunden sind.Da viele Seelen nicht akzeptieren oder wollen nicht glauben, dass der Körper Tod ist .Auch bei Menschen , die an Leben nach dem Tod glauben, reißt die Verbindung nicht sofort .Die Seelen spüren noch ihren Körper .Deswegen fühlen die Seelen beim Organentnahme oder Verbrennung vom Körper starke Schmerzen. Wie sehen sie das? Da die Verbrennung erst nach mehreren Tagen oder sogar Wochen passiert, glaube ich, dass die Seelen dadurch nicht leiden. Aber Organentnahme wird meistens sofort nach dem Tod gemacht. Leiden die Seelen darunter? Danke und Frohe Weihnachten.



Alle Antworten:



(27286)


Organspende


Posted from 217.24.226.67 by Jill on December 22, 2017 at 22:56:25:
In Reply to: Organspende posted by Helena on December 22, 2017 at 18:48:39:


Bei einer Organspende ist es zwingend erforderlich, daß der Spender hirntot ist. Das bedeutet, daß die Körperfunktionen noch erhalten oder größtenteils erhalten sind. Der Spenderkörper wird vor der Organentnahme jedoch sediert. Ob der Körper ohne Sedierung Schmerzen empfindet oder nur reflexartige Bewegungen ausführt kann ich nicht beurteilen. Seelen spüren keinen Schmerz, wenn dann spürt eventuell nur der Fokus als Mensch Schmerz, falls vielleicht einmal nicht sediert wird. Mit Sicherheit ist die Silberschnur zu diesem Zeitpunkt noch nicht vom Körper gelöst. Für die Seele bedeutet das jedoch in keinem Fall Leiden. Denn es geschieht nur das, was die Seele zu erleben wünscht. Diese Erfahrung gehört dann wahrscheinlich zu den (erwünschten) hochemotionalen Punkten aller Beteiligten. Genauso wie das Empfangen des gespendeten Organs zu den hochemotionalen Punkten eines anderen Menschen gehört. Wenn ein Mensch aus Nächstenliebe spendet ist das natürlich schön, aber auch die Entscheidung für das Nichtspenden ist vollkommen in Ordnung. Gruß Jill


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27287)


Organspende


Posted from 161.97.235.130 by Caro on December 22, 2017 at 23:57:08:
In Reply to: Organspende posted by Helena on December 22, 2017 at 18:48:39:


Hallo Helena,

grundsaetzlich musst du verstehen, dass alles, was die Seele erfaehrt, dem Plan entspricht, den sie sich selbst bereits vor ihrer Inkarnation gewaehlt hat. Alles, was sie erlebt, ist genau das, was sie erleben moechte, und nichts davon ist je zu ihrem Schaden.

Nach dem Tod ist die Seele nicht mehr mit dem Koerper verbunden, auch dann nicht, wenn eine Organentnahme geplant ist bzw. der Koerper kuenstlich am Leben erhalten wird. Auch hier richtet sich alles nach dem Inkarnationsplan der Seele, der bestimmt, wann ihr irdisches Leben beendet ist.

Schmerzen empfindet die Seele keine bei der Organentnahme. Wenn Medien so etwas behaupten, dann ist etwas fehlinterpretiert worden. Aufgrund mangelnden Verstaendnisses ordnen ungebildete Mediale vieles, was sie erfahren, so ein, wie es fuer sie mit begrenztem Verstaendnis Sinn ergibt. Versuche daher unbedingt alle Aussagen von Jozef Rulof kritisch zu betrachten. Es gibt nichts, wovor du dich im Leben oder auch nach dem Tod jemals fuerchten muesstest. Alles ist laengst geplant und alles erfuellt einen sehr guten Zweck, den du dir mit einem viel hoeheren Bewusstsein ausgedacht hast. Nach dem Tod wirst du dich wieder daran erinnern, wer du wirklich bist, und auch, dass und warum du dir dein Leben so gewaehlt hast, wie es ist. Du bist niemals ausgeliefert, niemals wirklichen Gefahren ausgesetzt und niemals alleine.

Bitte lies weiter in den Buechern - du wirst so viele Zusammenhaenge ganz automatisch verstehen und so viele unnoetige Aengste ablegen koennen.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27288)


Organspende


Posted from 161.97.235.130 by Peter on December 23, 2017 at 02:12:07:
In Reply to: Organspende posted by Helena on December 22, 2017 at 18:48:39:


Hallo Helena,

ich habe dir doch schon im Thread "Universelle Liebe" (7 Threads weiter unten) erklaert, dass Jozef Rulof in seinen Buechern viel Falsches geschrieben hat. Anhand seiner Aussagen erkennt man, dass er zwar medial, aber jenseitig ungebildet war und dass er viele Fakten missinterpretiert oder falsch verstanden hat.

Ja, viele Seelen haben beim Uebergang Probleme, aber sie haben nach ihrem irdischen Tod KEINE Verbindung mehr zum Koerper. In unseren Buechern kannst du einiges ueber den Geisterguertel bzw. den erdnahen Bereich lesen.

> Da ich durch Jozef Rulof Bücher über Jenseits viel gelernt habe

Du hast seine Ansichten gelesen, die oft faktisch inkorrekt sind. Bitte studiere unsere Baende 1 und 2, die durch Trancemedien uebermittelt wurden, keine persoenlichen Ansichten enthalten und auch nicht durch Weltanschauungen oder religioese Ansichten verzerrt sind.

Alles Liebe, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27289)


Organspende


Posted from 217.24.226.67 by Jill on December 23, 2017 at 05:02:52:
In Reply to: Organspende posted by Caro on December 22, 2017 at 23:57:08:


Hallo Peter, hallo Caro, ich hatte meine Antwort gepostet, bevor ich Euere gelesen hatte. Dann möchte ich meine Antwort berichtigen/ergänzen: Obwohl die Silberschnur beim Hirntot noch nicht gerissen ist, ist das Körpergefühl nicht mehr vorhanden. Wie sieht es aber mit der emotionalen Bindung aus? Moshammer beschrieb doch auch beim Reading, daß er emotional aufgewühlt war nachdem er ermordet wurde und er ist dem Mörder nachgeflogen. Es ist doch durchaus möglich, daß der Verstorbene die Operationsszene als unangenehm erlebt wenn er in der Lage ist, sie im astralen Zustand zu beobachten?

Daß das Bewußtsein beim Hirntot nicht mehr im Körper sein kann ist eigentlich logisch. Die eventuellen Bewegungen sind nur Reflexe gehören zum "Schauspiel".Erlebnispotential für die Beteiligten sozusagen. Bitte um Korrektur, falls noch ein Fehler in meiner Überlegung ist. Grüße, Jill


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27290)


Organspende


Posted from 161.97.235.130 by Peter on December 23, 2017 at 11:37:07:
In Reply to: Organspende posted by Jill on December 23, 2017 at 05:02:52:


Hallo Jill,

> Obwohl die Silberschnur beim Hirntot noch nicht gerissen ist, ist das Körpergefühl nicht mehr vorhanden

wie uns gelehrt wurde, "spaltet" die VS einen Fokus ab, den wir als TS bezeichnen. Dieser Fokus hat eine Art "vertragliche Bindung" zum Koerper, die auch als die "Silberschnur" bezeichnet wird. "Reisst" die Silberschnur, so ist der Inkarnationsplan erfuellt und die Bindung der TS an den Koerper beendet. Die Silberschnur hat keine Nervenbahnen und in ihr fliesst auch kein Strom.

> Wie sieht es aber mit der emotionalen Bindung aus? Moshammer beschrieb doch auch beim Reading, daß er emotional aufgewühlt war nachdem er ermordet wurde und er ist dem Mörder nachgeflogen.

Moshammer war als Mensch aufgewuehlt, was verstaendlich ist, da er ja gerade umgebracht wurde. Aber nachdem er den Koerperaustritt empfunden und den ersten BW-Schub erfahren hatte, war er sofort ruhig. Zwar denkt die TS unmittelbar nach dem koerperlichen Tod noch menschlich, sie hat ihr jenseitiges Wissen ja voellig vergessen, aber sie empfindet keine Schmerzen, ausser sie projiziert gemaess Plan, was jedoch eine eher seltene Ausnahme sein duerfte.

In mehreren Readings mit Seelen, die einen sehr schmerzhaften Tod erlitten, erklaerten diese, dass sie schon vorher aus ihrem Koerper "ausgetreten" waren und davon nichts mehr spuerten.

> Es ist doch durchaus möglich, daß der Verstorbene die Operationsszene als unangenehm erlebt wenn er in der Lage ist, sie im astralen Zustand zu beobachten?

Wie Moshammer erklaerte, betrachten Seelen ihre irdischen Erfahrungen relativ distanziert, aufgeklaert und aus einer erweiterten Perspektive. In Bezug auf die Organspende sehen und fuehlen sie eher, dass und wie ihre Organe anderen Menschen helfen konnten. Die OP-Szene duerfte damit - wie auch der Mord und Todeskampf fuer Moshammer - unwichtig geworden sein.

Liebe Gruesse, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27299)


Organspende


Posted from 178.10.84.235 by Allegra on December 29, 2017 at 16:25:30:
In Reply to: Organspende posted by Helena on December 22, 2017 at 18:48:39:


Bei einer Organspende sollte jedoch immer bedacht werden, dass der Empfänger die zellulär oder in der DNA gespeicherten Informationen des Spenders automatisch mitübertragen bekommt (was in einigen Jahren sicher noch besser erforscht wird). Denn es ist ein Irrglaube zu meinen, dass nur das Hirn erlebte Informationen (ggf. auch Wesenseigenschaften) wie Emotionen abspeichert - was immer das für den Empfänger im Einzelfall heißen mag. Von der lebenslangen Medikation zur Unterdrückung des eigenen Immunsystems ganz zu schweigen... Wahrscheinlich kommt es dann - wenn es der Plan vorsieht - beim Empfänger zu einer Interferenz im Emotionalkörper mit den Erfahrungen des Spenders. Auch eine neue Spielart des persönlichen Erlebens.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]