jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Parallelwelten

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 181.37.222.98 by ChrisMag on January 02, 2018 at 04:38:43:

Ein Hallo an euch alle, ich bin neu und wurde erst seit September letzten Jahres, als meine Mutter starb, in dieses Resort geführt. Ich befasse mich selber schon seit längerem mit dem Jenseits und so konnte ich auch den Tod von meiner Mutter sehr gut verkraften. Sie hat sich von mir im Traum verabschiedet und besucht mich auch hin und wieder in meinen Träumen. Einen Dank an meinen Guide, dass er mich hierher geführt hat. Vieles, was ich hier las, ist nicht neu für mich. Eher wurde mein eigener Glaube noch gefestigt. Auch einige Erfahrungen mit Weckrufen habe ich schon hinter mir, wobei der Name „Weckruf“ für mich neu war. In den letzten Monaten habe ich den Wegweiser studiert, habe Peters Bücher gelesen, bzw. hänge noch im 3. Teil und las zwischendurch „Gespräche mit Seth“. Vielen Dank Peter, für diese tolle Aufklärung. Aber es geht mir um etwas ganz anderes, nämlich um die Parallelwelten, wo ich noch nicht ganz den Durchblick habe, bzw. mich schwer tue, es zu verstehen. Eben sah ich eine Doku von Stephen Hawkin. Es ging dabei auch um Quanten und um Quarks und dass Dank der Quantenphysik endlich ein Beweis steht, dass alles Illusion ist und das wir keinen freien Willen haben, auch wenn wir meinen, wir hätten einen. Ein Test bestätigte dann, dass im Gehirn ca. 1 Sekunde vor unserer eigenen bewussten Auswahl das Ergebnis schon unbewusst fest stand,, also schon vor unserer eigenen Entscheidung. Es ist sozusagen der Wille des physikalischen Gesetztes, welches im ganzen Universum existiert. Bei der Wegwahl eines jeden von uns soll es ja auch nicht anders sein. Wir meinen zwar, wir bestimmen selbst wohin es uns führt, aber unser Weg steht ja auch schon vor der Geburt fest. Und unsere ICH´s existieren ebenso in Parallelwelten. Nicht nur ein ICH von mir, sondern gleich Dutzende oder noch mehr, im gleichen Aussehen, selber Charakter??? Oder nur das Aussehen und ein ganz anderer Typ von Mensch??? Jetzt kommt für mich die Schwierigkeit: wie kommen die ICHˋs von mir dort hin? Es gibt Parallelwelten, dass ist mir klar. Ist es, weil ich mich für den einen Weg entschieden habe und nicht für den anderen.... und den Weg, den ich nicht wählte, lebt jetzt mein anderes ich? Oder Beispiel: ich stand vor der Entscheidung mich von meinem Mann zu trennen, oder zu bleiben. Ich ging und lebe jetzt ein total anderes Leben. Lebt jetzt ein anderes ICH von mir in einer Parallelwelt noch mit dem Mann zusammen und erlebt wie es ist, wenn ich mich nicht getrennt hätte? Und ist das dann auch mit meinen anderen Entscheidungen so, mit meinen Weggabelungen, ich entscheide mich dies zu tun, mein anderes ICH lebt in einer Parallelwelt den anderen Weg? So habe ich das zumindest aus der Dokumentation verstanden. Dann kann ich verstehen, dass ich dutzendweise existiere und es auch Dutzende von Parallelwelten gibt.... ich freue mich dann auch schon irgendwann auf die Auflösung, wenn mir mein volles Bewusstsein den Zugriff darauf erlaubt :-) Ich bitte um kurze Aufklärung, damit ich endlich wieder ruhig schlafen kann.... Danke.... und allen ein glückliches neues Jahr 2018....





Alle Antworten:



(27306)


Parallelwelten


Posted from 87.148.91.237 by !!! on January 02, 2018 at 16:48:09:
In Reply to: Parallelwelten posted by ChrisMag on January 02, 2018 at 04:38:43:


Hallo ChrisMag,

> Ein Hallo an euch alle, ich bin neu und wurde erst seit September letzten Jahres, als meine Mutter starb, in dieses Resort geführt. Ich befasse mich selber schon seit längerem mit dem Jenseits und so konnte ich auch den Tod von meiner Mutter sehr gut verkraften. Sie hat sich von mir im Traum verabschiedet und besucht mich auch hin und wieder in meinen Träumen. Einen Dank an meinen Guide, dass er mich hierher geführt hat. Vieles, was ich hier las, ist nicht neu für mich. Eher wurde mein eigener Glaube noch gefestigt. Auch einige Erfahrungen mit Weckrufen habe ich schon hinter mir, wobei der Name „Weckruf“ für mich neu war. In den letzten Monaten habe ich den Wegweiser studiert, habe Peters Bücher gelesen, bzw. hänge noch im 3. Teil und las zwischendurch „Gespräche mit Seth“. Vielen Dank Peter, für diese tolle Aufklärung. Aber es geht mir um etwas ganz anderes, nämlich um die Parallelwelten, wo ich noch nicht ganz den Durchblick habe, bzw. mich schwer tue, es zu verstehen. Eben sah ich eine Doku von Stephen Hawkin. Es ging dabei auch um Quanten und um Quarks und dass Dank der Quantenphysik endlich ein Beweis steht, dass alles Illusion ist und das wir keinen freien Willen haben, auch wenn wir meinen, wir hätten einen. Ein Test bestätigte dann, dass im Gehirn ca. 1 Sekunde vor unserer eigenen bewussten Auswahl das Ergebnis schon unbewusst fest stand,, also schon vor unserer eigenen Entscheidung.

Ja, wir sind in vielen Ebenen vernetzt, die Schöpfung ist vernetzt.

> Es ist sozusagen der Wille des physikalischen Gesetztes, welches im ganzen Universum existiert. Bei der Wegwahl eines jeden von uns soll es ja auch nicht anders sein. Wir meinen zwar, wir bestimmen selbst wohin es uns führt, aber unser Weg steht ja auch schon vor der Geburt fest.

Ja, die Erlebensinhalte, auch vernetzt.

> Und unsere ICH´s existieren ebenso in Parallelwelten. Nicht nur ein ICH von mir, sondern gleich Dutzende oder noch mehr, im gleichen Aussehen, selber Charakter??? Oder nur das Aussehen und ein ganz anderer Typ von Mensch??? Jetzt kommt für mich die Schwierigkeit: wie kommen die ICHˋs von mir dort hin? Es gibt Parallelwelten, dass ist mir klar. Ist es, weil ich mich für den einen Weg entschieden habe und nicht für den anderen.... und den Weg, den ich nicht wählte, lebt jetzt mein anderes ich? Oder Beispiel: ich stand vor der Entscheidung mich von meinem Mann zu trennen, oder zu bleiben. Ich ging und lebe jetzt ein total anderes Leben. Lebt jetzt ein anderes ICH von mir in einer Parallelwelt noch mit dem Mann zusammen und erlebt wie es ist, wenn ich mich nicht getrennt hätte? Und ist das dann auch mit meinen anderen Entscheidungen so, mit meinen Weggabelungen, ich entscheide mich dies zu tun, mein anderes ICH lebt in einer Parallelwelt den anderen Weg? So habe ich das zumindest aus der Dokumentation verstanden. Dann kann ich verstehen, dass ich dutzendweise existiere und es auch Dutzende von Parallelwelten gibt.... ich freue mich dann auch schon irgendwann auf die Auflösung, wenn mir mein volles Bewusstsein den Zugriff darauf erlaubt :-) Ich bitte um kurze Aufklärung, damit ich endlich wieder ruhig schlafen kann....

Das Modell mit den Teilseelen, welche die Vollseele abspaltet bietet für die Frage eine gute Grundlage. Jeder Fokus ist eine einzigartige Individualität.

Wenn wir schon viele Inkarnationen gelebt haben und alles gleichzeitig existiert, dann gibt es viele Ich's in vielen Rollen in vielen Welten parallel. Auch diese sind nicht isoliert und durchdringen die Ebenen, je nach dem was die Schöpfung gerade als Erleben hervorbringt. Insofern kann Dich ein anderes "Ich" als Teilseele einer Vollseele auch gegenwärtig, in Deiner jetzigen Inkarnation, beeinflussen so wie auch das Deiner Partner in vielen anderen Parallelwelten. Denn in einer Inkarnation war Dein Partner vielleicht Dein Kind, in einer anderen Dein Großvater oder auch ein ganz anderes Wesen und alles existiert parallel. > Danke.... und allen ein glückliches neues Jahr 2018....

Ja Dir auch :)))

!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27308)


Parallelwelten


Posted from 152.167.248.77 by ChrisMag on January 03, 2018 at 18:39:41:
In Reply to: Parallelwelten posted by !!! on January 02, 2018 at 16:48:09:


Hallo !!! Danke für deine Antwort. Ich habe ja schon viel darüber gelesen, wie das mit den Parallelwelten ist, es wurde ja schon häufiger hier behandelt, hatte auch meine Vorstellung, wo ich glaubte, sie wäre für mich annehmbar. Ich habe mich bei meiner Überlegung, glaube ich, zu sehr an meinem äußeren ICH festgeklammert. Dies ist ja nur wie ein Kleidchen, was die Seele ja auch für andere Leben wechseln kann. Ich bin ja ICH ohne Körper... richtig? Wenn ich es für mein Verständnis noch mal kurz ausführen darf, dann sind meine vielen anderen ICH‘s zwar ich, zeigen sich aber alle in einem anderen Kostüm. Diese Doku die ich sah, hat mich etwas durcheinander gebracht, weil alle verschiedenen ICH‘s des Schauspielers immer mit dem gleichen Aussehen gezeigt wurden. Irgendwie kam ich dann ins Zweifeln. Das hätten die für normal sterbliche halt noch besser erklären sollen :))) Jetzt kann ich zumindest wieder gut schlafen....

Grüße - ChrisMag


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27309)


Parallelwelten


Posted from 161.97.235.130 by Caro on January 04, 2018 at 00:39:30:
In Reply to: Parallelwelten posted by ChrisMag on January 03, 2018 at 18:39:41:


Hallo ChrisMag,

du siehst das alles schon ganz richtig.

Du bist weit mehr als das, als was du dich jetzt wahrnimmst, und das einzige Problem ensteht dadurch, dass du dich mit der irdischen Rolle, die du jetzt verkoerperst, identifizierst. Sie ist aber nur ein derzeitiger Ausdruck von dir, genauso wie alle anderen Ausdrucksformen. Mit erweitertem Bewusstsein nach Beendigung deines Erdenlebens wird dir das auch wieder klar werden, d.h., du wirst dich wieder daran erinnern, wer du wirklich bist, und alle Verwirrung wird verschwinden.

Du hattest selbst ja schon den richtigen Gedanken, dass du mehr bist als dein Koerper. Du bist mehr als der temporaere Ausdruck, du bist auch mehr als das Kleinkind, als das du dich einst erlebt hast. Du existierst auf vielen Ebenen gleichzeitig, auch wenn dir das jetzt nicht bewusst ist. Das braucht dich aber nicht zu stoeren, genauso wie es dich nicht stoeren braucht, als was du dich in frueheren oder in zukuenftigen Leben ausgedrueckt hast bzw. ausdruecken wirst. Auch das geschieht alles "jetzt", weil es Zeit nicht wirklich gibt.

Wenn wir Angst haben, dann oftmals nur, weil uns unser eigener Verstand verwirrt, der etwas nicht begreifen kann. In solchen Faellen ist es immer ratsam, das Denken ein bisschen zurueckzuschrauben und mehr auf sein Gefuehl zu achten/hoeren.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27319)


Parallelwelten


Posted from 79.236.12.21 by Jyoti on January 06, 2018 at 18:47:56:
In Reply to: Parallelwelten posted by Caro on January 04, 2018 at 00:39:30:


Hallo ChrisMag, ich möchte deine Frage nochmals klar formulieren, da die Antworten für mich etwas verwirrend waren. Du hast in der Dokumentation erfahren, dass wir Menschen bei jeder Entscheidung die wir treffen, eine Möglichkeit annehmen und die andere verwerfen. Aber auch den Weg den wir nicht gewählt haben, der erschafft eine Parallelwelt. Das heißt z.B., du hast eine Entscheidung getroffen und hast dich von deinem Mann getrennt. Gleichzeitig hattest du aber die Möglichkeit bei ihm zu bleiben. Und beide Wege existieren jetzt in Parallelwelten weiter. Das meintest du doch. Korrekt? Ich habe genau das in einem Buch über Astralreisen gelesen. Wir erschaffen also ständig durch unsere Entscheidungen Parallelwelten und das nur in dieser jetzigen Inkarnation. Vielleicht kann es jemand erklären? Alles Liebe für euch von Antarjyoti


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27321)


Parallelwelten


Posted from 181.37.203.173 by ChrisMag on January 08, 2018 at 01:59:48:
In Reply to: Parallelwelten posted by Jyoti on January 06, 2018 at 18:47:56:


Hallo Jyoti,

ja, du hast es auf den Punkt getroffen. Das meinte ich. In der Doku hatten nämlich die ganzen ICHˋs von dem Schauspieler das gleiche Aussehen. Mein Gedanke ging diesbezüglich auch dahin, dass wir in den Parallelwelten unsere möglichen anderen Wege (er-) leben und später, nach unserem Tod, können wir auch daraus dann Bilanzen ziehen. Stellt sich aber die nächste Frage: Wenn ich jetzt sterben sollte, also ICH, jetzt die, die das hier schreibt, sterben dann auch meine anderen ICH‘s, die ja meine anderen Leben leben, gleichzeitig? Und wie oft existieren wir dann..... unvorstellbar.... weil die anderen ICH‘s von uns haben ja auch immer Möglichkeiten, verschiedene Wege einzuschlagen, erschaffen somit auch wieder Parallelwelten. Das ist einfach alles so aufregend :)

Dann schreibst du:

> Wir erschaffen also ständig durch unsere Entscheidungen Parallelwelten und das nur in dieser jetzigen Inkarnation.

Wir existieren ja noch als weitere ICH´s, als die anderen Abspaltungen von unserer Vollseele, hier auf der Erde oder auch anderswo. Und diese anderen ICH’s, also wir als Horst, Peter, Maria oder E.T., schaffen sich ja sicherlich auch wieder Parallelwelten. Alle Inkarnationen sind ja JETZT.....

Im Weltall herrscht wirklich reger Betrieb, aber es macht Spaß, sich damit zu beschäftigen.

Vielleicht kann es ja tatsächlich noch jemand erklären.

Alles Liebe - ChrisMag


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27322)


Parallelwelten


Posted from 161.97.235.130 by Caro on January 08, 2018 at 02:22:25:
In Reply to: Parallelwelten posted by ChrisMag on January 08, 2018 at 01:59:48:


Hallo ChrisMag,

> Stellt sich aber die nächste Frage: Wenn ich jetzt sterben sollte, also ICH, jetzt die, die das hier schreibt, sterben dann auch meine anderen ICH‘s, die ja meine anderen Leben leben, gleichzeitig?

es ist wichtig, dass du dich als multidimensionales Wesen begreifst, um Parallelwelten zu verstehen. Es gibt keine Zeit, und du bist auch nicht das, wofuer du dich jetzt haeltst. Deine anderen Fokusse ("Ichs") sind Teil von dir (dem, was du wirklich bist). Sie sind nicht unabhaengig, sondern eine deiner unendlich vielen Ausdrucksformen. Wenn dein Erdenleben beendet ist, wirst du dir langsam deines wirklichen/hoeheren Selbsts wieder bewusst, d.h., du erinnerst dich wieder daran, wer du wirklich bist. Automatisch schliesst das auch alle Varianten ein, die du erlebt hast (all das, was du auf Parallelwelten erlebt hast).

> Und wie oft existieren wir dann.....

Es gibt unendlich viele Parallelwelten und parallele Erlebensmoeglichkeiten. Manche sind nur "kurz" vorhanden (aus linearer Perspektive), manche laenger, je nachdem, was du (deine Vollseele - das, was du wirklich bist) zu erleben waehlst.

> Vielleicht kann es ja tatsächlich noch jemand erklären.

Es ist eigentlich alles schon laengst erklaert ... Es steht alles im zweiten Band der Buchreihe "Erforschung der Schoepfung". Das Problem liegt eher darin, dass das Verstaendnis der Zusammenhaenge eine andere Perspektive voraussetzt. Stelle dir vor, du wuerdest einem Blatt Papier erklaeren wollen, was "Raum" ist. Solange das Blatt Papier nur zweidimensional denkt, ist das unmoeglich.

Daher ist es noetig, dass du beginnst, aus einer anderen Perspektive zu blicken, wenn du die tieferen Zusammenhaenge begreifen moechtest. Parallelwelten sind jetzt da, immerzu, du erschaffst eine, wenn du dir nur einen Apfel vor deinem geistigen Auge vorstellst. Und sie "verschwindet", sobald du aufhoerst, dir etwas vorzustellen. Da Zeit nicht wirklich existiert, ist alles jedoch jetzt in diesem Moment da, und alles, was du tust, ist, deinen Fokus von einem Moment zum anderen zu verschieben. Dasselbe gilt fuer deine Vollseele, die du wirklich bist. Sie erschafft immerzu, erlebt sich immerzu, denn Zeit ist wie gesagt nicht wirklich existent.

Vielleicht liest du den Abschnitt zu Parallelwelten und auch Zeitlosigkeit nochmals durch, damit es mehr einsinken kann.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27336)


Parallelwelten


Posted from 91.13.181.73 by Mathias on February 03, 2018 at 09:04:41:
In Reply to: Parallelwelten posted by Caro on January 08, 2018 at 02:22:25:


Ich klinke mich jetzt mal in diese Diskussion, weil das ein Thema ist, an dem ich schon länger herumknabbere, auch nachdem ich alle 3 Bände „die Erforschung der Schöpfung“ gelesen habe. Da geistern auch in verschiedenen Esoterik- und Internet- Szenen viele verschiedene Ansichten über die Natur der Parallel-Welten. Ich rede jetzt nur von Parallel-Welten meiner jetzigen Inkarnation, nicht von anderen Abspaltungen meiner Vollseele, also Parallel-Inkarnationen, und auch nicht von anderen jenseitigen Ebenen die ich erst nach dem Tod wieder erleben werde. Also immer wenn ich vor einer Entscheidung stehe und mir beide Möglichkeiten ausmale, erschaffe ich damit eine neue parallele Realität? Wie eng ist das zu sehen? In einer Stunde eines Tages können bereits unzählige Entscheidungen fallen: Frühstücke ich Müsli oder Brötchen, trinke ich noch eine 2. Tasse Kaffee oder nicht, schalte ich beim Frühstücken das Radio ein oder nicht, gehe ich gleich zur Arbeit oder stelle ich noch das Geschirr in die Küche, schaue ich noch auf die Armbanduhr oder nicht. Das sind belanglose Alternativen, die Entscheidungen fallen eher gewohnheitsmässig als bewusst – wenn da jedesmal eine neue Realität geschaffen wird und das jede Stunde und bei jeder der 7 Milliarden derzeit inkarnierten Seelen, da kommen sehr schnell astronomische Zahlen von Parallel-Welten zusammen, dann wird das ja sehr schnell unüberschaubar, chaotisch, wie ein sinnloses Ausprobieren aller Möglichkeiten, das kann ich mir nicht vorstellen.

Nehmen wir mal grosse Lebensentscheidungen: Auch ich habe mich zu einem Zeitpunkt – ist schon 16 Jahre her - für eine Scheidung entschieden. Natürlich habe ich eine Zeitlang mir vorgestellt was passiert wäre, wenn ich das nicht getan hätte. Mein Leben ist seither entscheidend anders verlaufen und ich habe seither entscheidende und prägende Erfahrungen gemacht. Wenn ich jetzt als Doppelgänger in einer anderen Realität meine alte Ehe fortgeführt hätte und nach meinem Tod vielleicht diese beiden Ichs wieder zusammengeführt würden, was hätte meine Entscheidung dann überhaupt für einen Sinn gehabt? Warum musste ich mich dann entscheiden? Ich finde, dass manche Entwicklungsschritte unseres Lebens gerade aus solchen Entscheidungen geboren werden.

Natürlich bin ich mir bewusst dass ich derzeit nur ca. 25% meines Bewusstseins habe und viele Dinge einfach nicht verstehen kann, aber ich will mir schon ein ungefähres Konzept der Wirklichkeit zurechtbasteln können. Ich kann es mir derzeit ungefähr so vorstellen: Jede Realität oder Parallel- Realität existiert nur solange, solange ich mich damit gedanklich befasse. Und von allen parallelen Realitäten ist die, für die ich mich entschieden habe und die ich lebe, die wichtigere und vielleicht auch wirklichere, also die „Haupt- Realität“. Neben-Realitäten hören irgendwann auf zu existieren, wenn die beteiligten Seelen das Interesse daran verloren haben. Kann man das so sagen? Das wäre so wie die Frage: Ist der Mond auch da wenn keiner hinschaut? Als jenseitig belesener Mensch würde ich eher mit „Nein“ antworten, denn nur unser Bewusstsein schafft Realität.

Noch was zur Gehirnstromverzögerung und Determinismus: Stephen Hawkins hat ein sehr theoretisches, materialistisches und deterministisches Weltbild. Seine Theorie krankt wie bei vielen Wissenschaftlern daran, dass er keine jenseitigen Dimensionen kennt oder kennen will. Aus rein materialistischer Sicht sieht es so aus, als ob zuerst ein Hirnstrom fliesst und wir erst eine Sekunde später eine bewusste Entscheidung treffen. Wenn man nur das sieht, dann könnte man tatsächlich meinen, wir seien determiniert durch physikalische Zufälle. Ich stelle mir das anders vor. Das Denken und Entscheidungen entstehen in einem jenseitigen Teil unseres multidimensionalen Selbst, vielleicht ist es ja auch Plan, das wird dann mit einer Zeitverzögerung auf die 3D-Materie übertragen und erst dann in der materiellen Welt bewusst.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27337)


Parallelwelten


Posted from 161.97.235.130 by Caro on February 04, 2018 at 01:01:58:
In Reply to: Parallelwelten posted by Mathias on February 03, 2018 at 09:04:41:


Hallo Mathias,

du musst deine Perspektive ein bisschen verschieben, also etwas in die Distanz gehen, um es zu begreifen. Fuer dich aus der Mathias-Perspektive scheint es unmoeglich und unvorstellbar sein, dass unendlich viele Ebenen und Varianten existieren, aber das hat nur etwas mit deiner Perspektive zu tun. Stelle dir vor, du schaust "von aussen" drauf, also auf die Fuelle der Varianten und stelle dir vor, sie alle existieren bereits, bevor du ueberhaupt irgendeine Wahl getroffen hast. So ist es in Wirklichkeit naemlich - ALLES existiert in diesem einen Moment.

Irgendwo in unserem Forum wurde darauf auch anhand eines CD-Rom-Beispiels eingegangen - evtl. gibst du den Begriff mal in unsere Suchmaschine ein. Alle Varianten, alles, was du je erleben koenntest, ist bereits vorhanden, und du waehlst - so wie bei einem Video Game - nur noch aus, was davon du erleben moechtest.

> Also immer wenn ich vor einer Entscheidung stehe und mir beide Möglichkeiten ausmale, erschaffe ich damit eine neue parallele Realität?

Jein. Aus linearer Sicht tust du das, ja, aus uebergeordneter, zeitloser Perspektive ist alles bereits da und du waehlst lediglich, etwas anderes zu erfahren.

> Wie eng ist das zu sehen?

Sehr eng. Alles existiert - JEDE nur moegliche Variante, und sei sie noch so klein.

> da kommen sehr schnell astronomische Zahlen von Parallel-Welten zusammen, dann wird das ja sehr schnell unüberschaubar, chaotisch, wie ein sinnloses Ausprobieren aller Möglichkeiten, das kann ich mir nicht vorstellen.

Es ist aber nicht chaotisch - das ist der Punkt. Ein Computer mit all seinen unzaehligen Moeglichkeiten ist auch nicht chaotisch, sondern so programmiert. Dasselbe gilt fuer die gesamte Schoepfung. Nicht ein Funken ist dem Zufall ueberlassen, sondern alles, was geschieht, und auch alles, was du waehlst, ist Teil des Spiels, Teil des Programms, das ablaeuft. Versuche dich als Teil eines Computerprogramms zu begreifen, dann faellt es dir vielleicht leichter. Wir sprechen oft vom Teil eines Orchesters oder eines Raedchens im Getriebe, das wir repraesentieren. Jeder ist genau so programmiert, wie er sein soll, damit alles perfekt zusammenspielt.

> vielleicht diese beiden Ichs wieder zusammengeführt würden, was hätte meine Entscheidung dann überhaupt für einen Sinn gehabt? Warum musste ich mich dann entscheiden? Ich finde, dass manche Entwicklungsschritte unseres Lebens gerade aus solchen Entscheidungen geboren werden.

Vergiss den Plan nicht. Alles dient dem Erleben, und was genau du erleben moechtest, welche Erkenntnisse du gewinnen und welche Rueckschluesse du ziehen moechtest, ist Teil des Spiels, das du dir fuer dein Erdenleben gewaehlt hast.

> Jede Realität oder Parallel- Realität existiert nur solange, solange ich mich damit gedanklich befasse.

Nicht nur, nein. Sie existieren auch, wenn du dich fuer dich unbewusst "mit ihnen befasst"! Da du groesser bist, als du derzeit wahrnimmst, hast du auch mehr Einfluss, als du wahrnimmst.

> Und von allen parallelen Realitäten ist die, für die ich mich entschieden habe und die ich lebe, die wichtigere und vielleicht auch wirklichere, also die „Haupt- Realität“. Neben-Realitäten hören irgendwann auf zu existieren, wenn die beteiligten Seelen das Interesse daran verloren haben. Kann man das so sagen?

Man kann es so sagen, ja, aber es ist nicht ganz korrekt. Du bist multidimensional, und so gibt es eigentlich zu keinem Zeitpunkt etwas, das es nicht gibt. Alles ist immer da. Nur aus der Perspektive des Erlebenden ist es anders, weil sich der Fokus von Moment zu Moment bewegt. Es ist daher wichtig, dass du alles aus der Distanz betrachtest und die Zeitlosigkeit, den Plan und deine eigene Multidimensionalitaet mit einbeziehst.

> Das wäre so wie die Frage: Ist der Mond auch da wenn keiner hinschaut?

Das ist wieder ein ganz anderes Thema, da es nicht nur einen Mond gibt, sondern so viele wie es Betrachter gibt. Dein Mond existiert nur, wenn du einen Fokus auf ihm liegen hast. Aber weil dein Mond nach derselben Vorlage erschaffen wurde wie der Mond deines Nachbarn, glaubt ihr, ihr schaut denselben Mond an. Eine perfekte Illusion - wir nennen es deshalb Massenillusion. Hierzu findest du eine Menge Informationen im Jenseitsforum, unter anderem hier: http://www.jenseits-de.com/g/forums/diskussion/archiv/messages2/25256.html#25264

> Ich stelle mir das anders vor. Das Denken und Entscheidungen entstehen in einem jenseitigen Teil unseres multidimensionalen Selbst, vielleicht ist es ja auch Plan, das wird dann mit einer Zeitverzögerung auf die 3D-Materie übertragen und erst dann in der materiellen Welt bewusst.

So ist es auch, und ja, es ist auch Plan. Zufaelle gibt es nicht, und alles, was du denkst und willst, ist genau das, was du denken und wollen sollst.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27338)


Parallelwelten


Posted from 161.97.235.130 by Peter on February 05, 2018 at 03:24:46:
In Reply to: Parallelwelten posted by Mathias on February 03, 2018 at 09:04:41:


Hallo Mathias,

> wenn da jedesmal eine neue Realität geschaffen wird und das jede Stunde und bei jeder der 7 Milliarden derzeit inkarnierten Seelen, da kommen sehr schnell astronomische Zahlen von Parallel-Welten zusammen, dann wird das ja sehr schnell unüberschaubar, chaotisch, wie ein sinnloses Ausprobieren aller Möglichkeiten, das kann ich mir nicht vorstellen.

ergaenzend zu Caros bereits ausfuehrlicher Antwort noch kurz zum Begriff Parallelwelten: 7 Milliarden Menschen denken konstant, ohne dass ein heilloses Chaos entsteht. Denn unser Denken erschafft keine Parallelwelten, sondern laeuft auf ParallelEBENEN ab. Auch sind Ebenen (Astral-, Licht- andere Ebenen) keine geografischen Orte, sondern lediglich Zustaende. Beim Denken muss der Gedanke ja irgendwo "gespeichert" werden, sonst waere er gleich wieder weg. Diese Parallelebenen koennen unterschiedlich lange aufrecht erhalten werden, bei der Frage nach Müsli oder Brötchen oft nur wenige Sekunden.

Etwas anderes sind die erwaehnten grossen Lebensentscheidungen. Nachdem meine Frau gestorben war, erklaerte mir Sara, dass wir auf einer anderen Ebene weiterhin zusammenleben. Das ist mit der CD-Rom vergleichbar, die VS kann waehlen, gestorben, lebt noch, geschieden, nicht geschieden. Die gewaehlte Variante erhaelt dann Dominanz, doch sind alle Varianten vorhanden.

Das Problem liegt darin, dass wir eine unvorstellbar komplexe Schoepfung anhand von Modellen und mit unserem irdischen Denkvermoegen verstehen, beschreiben oder erklaeren wollen. Obwohl Modelle hilfreich sind, sind sie jedoch immer begrenzt. Dann hilft nur noch das Fuehlen, denn oft fuehlen wir etwas, was wir gar nicht mehr erklaeren koennen.

Alles Liebe, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27339)


Parallelwelten


Posted from 46.127.129.140 by Mathias on February 07, 2018 at 10:50:34:
In Reply to: Parallelwelten posted by Caro on February 04, 2018 at 01:01:58:


Vielen Dank für deine Antwort. Jetzt habe ich wieder was zum Nachdenken und grübeln. Danke auch an Peter.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]