jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Krankheit und Depression

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 79.247.44.163 by Marie on March 08, 2018 at 22:42:09:

Hallo Zusammen, vor zwei Jahren hat mir ein Medium eine Beziehung mit einem Mann vorrausgesagt, welcher nun tatsaechlich in mein Leben getreten ist. Sowohl vom Aussehn als auch charkaterlich passt er perfekt auf ihre Beschreibungen. Wir haben uns von der ersten sekunde an gut verstanden, er studiert dasselbe (auch das hatte sie vorhergesagt) sodass ich ziemlich sicher bin dass er ein Planpunkt in meinem Leben sein sollte. Jetzt allerdings das Problem: Ich habe sehr starke Verdauungsprobleme, die sich auch nach unzaehligen Untersuchungen nicht besserten. Die Haelfte des Tages liege ich aufgrund von Kraempfen und Uebelkeit im Bett. Auch Heilpraktiker und Versuche zur Energieheilung halfen nicht. Sogesehen ist die Lage also Hoffnungslos was eine mittelschwere Depression, im wechsel mit Panikattacken bei mir verursachte. Damit ruiniere ich also nicht nur seinen als auch meinen urspruenglich wunderschoenen Plan. Und weil ich weiss, dass eigentlich alles Plan ist und man sich seinen Plan deshalb auch nicht zerstoeren kann, frage ich mich wie diese Situation sein kann? Ist es moeglich dass er nur eine Planvariante war? Es bricht mir das Herz ihn enttauschen zu muessen und ihn zu verlieren.



Alle Antworten:



(27363)


Krankheit und Depression


Posted from 79.247.44.163 by Marie on March 08, 2018 at 22:46:46:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Marie on March 08, 2018 at 22:42:09:


Die Symptome treten taeglich seit einigen Jahren auf. Es ist also chronisch und auch Aerzte sind mit ihrem Latein am Ende. Das Ganze besteht also nicht erst seit Kurzem


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27364)


Krankheit und Depression


Posted from 161.97.235.130 by Caro on March 09, 2018 at 00:48:00:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Marie on March 08, 2018 at 22:42:09:


Hallo Marie,

lies dir bitte folgende Beitragskette durch: http://www.jenseits-de.com/g/forums/hilfe/archiv/messages1/18721.html

Sie behandelt das Thema "Krankheit" und kann dir eine grosse Hilfe sein.

Zu deiner speziellen Situation: Ja, alles ist Plan, aber da du diesen nicht kennst, kannst du auch nicht beurteilen, wohin etwas fuehren soll oder wozu etwas dient. Alles, was du weisst, ist, dass du alles, was dir in deinem Leben gegeben wird, annehmen darfst. Krankheit entsteht sehr oft dadurch, dass wir etwas in uns ablehnen oder ungeloeste Aengste in uns tragen, was uns auf Dauer krank machen kann. Verdauungsprobleme sind da oft an erster Stelle, und da hilft auch kein Heilpraktiker, solange die Ursache nicht geloest wurde. Es ist daher hilfreich, wie in dem oben verlinkten Beitrag schon erwaehnt, wenn du beginnst, deinen Blick auf dein Inneres zu richten, um dich selbst besser kennenzulernen und zu verstehen, was dich bewegt. So gelangst du auch zur Ursache fuer deine Verdauungsprobleme (sehr oft stehen tiefsitzende Aengste dahinter) und kannst beginnen, dich dem Thema mehr zu widmen.

Zu dem Mann, den du kennengelernt hast: Wenn es vorgesehen ist, dass ihr beiden fuer eine laengere Zeit zusammenbleibt, dann werden auch deine Verdauungsprobleme daran nichts aendern koennen. Deine Verdauungsprobleme haben also nichts mit der Beziehung zu dem Mann zu tun. Ob eine Beziehung sein soll und wie lange und wie intensiv ist alleine von euren Plaenen bestimmt, so wie alles andere im Leben.

Und versuche nicht zu erraten, was die Zukunft bringen wird, ob die Beziehung langfristig sein wird oder nicht, weil du das sowieso nicht vorhersehen kannst. Versuche, es auf dich zukommen zu lassen.

Es hoert sich fuer mich so an, als habest du Angst davor, dass dich der Mann ablehnen koennte, wenn er von deinen Problemen hoert oder mit ihnen konfrontiert wird. Diese Angst ist aber unberechtigt, denn wie ich oben bereits schrieb, wird nur das passieren, was passieren soll, immer und ausschliesslich. Wenn es also so sein soll, dass ihr beiden ein Paar werdet und bleibt, dann wird es so sein. Und wenn nicht, dann ist es auch in Ordnung, denn dann waere es weder fuer dich noch fuer ihn sinnvoll gewesen. Versuche, darein zu vertrauen, dass dein Plan schon sehr gut durchdacht ist und nicht dient, um dich zu quaelen.

Liebe Gruesse Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27365)


Krankheit und Depression


Posted from 217.82.37.69 by Monika on March 09, 2018 at 01:39:29:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Marie on March 08, 2018 at 22:46:46:


Hallo Marie,

wie lange du die gesundheitlichen Probleme schon hast, ist nicht so wichtig. Sie sind aber Ausdruck von etwas, wo du hinschauen sollst. Ein Medikament, ob pflanzlich oder Chemie, kann vielleicht Symptome lindern, aber damit ist die Ursache nicht behoben. Und dann sucht die Seele sich einen anderen Kanal, ein neues Ventil,um darauf aufmerksam zu machen, dass du nicht richtig hinsiehst und es ihr nicht gut geht. Der Mann hat damit erstmal nichts zu tun. Verstaendlich ist aber, dass du denkst, mit diesem Problem keine Beziehung fuehren zu koennen. Es waere schade, wenn du dich jetzt auf die Symptome fixierst und nicht tiefer gehst. Vielleicht wird dieser Mann, weil er dir wichtig ist, der Grund sein, dass du dein Problem nun richtig angehst. Das wuensche ich dir. Liebe Gruesse Monika


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27366)


Krankheit und Depression


Posted from 80.187.118.94 by Tigeria on March 09, 2018 at 10:57:23:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Marie on March 08, 2018 at 22:46:46:


Hallo Marie,

was die koerperliche Seite angeht, solltest Du Dich einmal auf Intoleranzen testen lassen. Oft vergessen die Aerzte die einfachsten Sachen, weil sie unbedingt eine Loesung finden wollen!

Bei mir war es aehnlich. Auch ich hatte jahrelang in einem Halbjahresrhythmus eine diagnostizierte Magen- Darm-Grippe. Nach einiger Zeit haben aber auch die Medikamente nicht mehr angeschlagen und es lief auf eine psychische Stoerung hinaus.

Da ich aber spuerte und wusste, dass es ein koerperliches Problem ist, habe ich den Hausarzt gewechselt. Und nach kurzer Zeit hatte ich die Diagnose: Lactoseintoleranz!

Und was soll ich sagen: Seit ich meine Ernaehrung angepasst habe und auch immer meine Neutralisierungstabletten dabei habe, hat sich mein Leben deutlich verbessert!

Ich will Dir damit sagen, hinterfrage auch einmal die Aussagen der Aerzte. Oft sind sie einfach zu eingefahren in ihrem Wissen, dass sie die einfachsten Dinge uebersehen. Es sind schliesslich auch nur Menschen!

Falls Du schon auf Intoleranzen getestet wurdest, beobachte Dich und Dein Leben genau. Versuche festzustellen, wann die Symptome auftauchen. Moeglicherweise steckt ein bestimmtes, wiederkehrendes Verhaltensmuster dahinter.

Liebe Gruesse und baldige Besserung. Tigeria


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27368)


Krankheit und Depression


Posted from 91.55.107.153 by AnnaMutter on March 09, 2018 at 16:04:22:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Marie on March 08, 2018 at 22:46:46:


Hallo Marie,

zu dem Wichtigen was Dir bereits geraten wurde, moechte ich noch etwas hinzufuegen: Wenn Deine Krankheit chronisch ist, heisst das, dass Du gelernt hast mit ihr zu leben bzw. Dich mit ihr zu arrangieren. Wenn der Mann nicht in Dein Leben getreten waere, wuerde sich auch nichts aendern. Wie Monika schon festgestellt hat, hast Du nun die Moeglichkeit, an Deiner Heilung zu arbeiten bzw. findet jetzt Bewegung bzgl. Deiner Entwicklung statt.

Alles was uns im Aussen begegnet hat immer mit unserem Innersten zu tun. Du brauchst keine Angst zu haben, im Gegenteil freu Dich auf das was nun stattfinden kann.

Liebe Gruesse Anna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27371)


Krankheit und Depression


Posted from 91.15.128.249 by native on March 09, 2018 at 16:40:49:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Marie on March 08, 2018 at 22:46:46:


Hallo liebe Marie, ich schreibe eigentlich hier keine Antwortpostings, aber als Leidensgenossin verspuere ich grade einfach das Beduerfnis, dir zu antworten.

Verdauungsprobleme sind seit inzwischen sechs Jahren auch meine staendigen Begleiter. Es kam wie ueber Nacht, ploetzlich und heftig, und ich wurde sie einfach nicht mehr los. Ernaehrungsberater und Heilpraktiker haben die Beschwerden, wie bei dir, maximal etwas lindern koennen (Aerzte haben mich eh nicht mehr fuer voll genommen), aber eingependelt hatte es sich fuer Monate am Stueck auf dem Niveau der fast vollstaendigen Nahrungsmittelunvertraeglichkeit. Man tritt auf der Stelle und laeuft permanent gegen die gleiche Wand, weiss aber nicht, was man falsch macht, so ging es zumindest mir.

Ich habe dann hier ein Reading gemacht und den Tipp von meinem Guide bekommen, einfach nicht mehr so viel drueber nachzudenken. Das klingt total banal und gelang mir die ersten Monate ueberhaupt nicht (denke mal nicht an den rosa Elefanten im Raum ;-)), durch diverse Umstaende (und den damit verbundenen Perspektivwechsel) verbesserte sich alles aber ganz ploetzlich (innerhalb eines Monats) rapide und heute kann ich wieder fast alles essen. Ich vertrage es vielleicht nicht optimal und meine Verdauung ist laengst noch nicht gesund, aber ich bewerte die Beschwerden nicht mehr als gar so schlimm wie damals. Lustigerweise begegnen mir immer mehr Menschen mit teils starken, aehnlichen Beschwerden, ist wohl die neue Volkskrankheit.

Rueckblickend war der Rat des Guides wirklich Gold wert, ich merkte erst viel spaeter, dass durch mein staendiges Gruebeln darueber, was ich vertrage, was ich essen darf, damit ich den morgigen Tag ueberstehe, was ich denn schon wieder Falsches gegessen habe, weil ich Bauchschmerzen habe etc. unglaublich viel Energie investiert habe darin, die Krankheit aufrechtzuerhalten; obwohl ich mir nichts sehnlicher gewuenscht habe, als endlich normal essen zu koennen.

Ich weiss natuerlich nicht, wie du mit deiner Krankheit umgehst, wie du sie bewertest und wo die Ursachen bei dir liegen. Aber wie Caro bereits sagte, so sind und waren es auch bei mir Aengste und Selbstablehnung.

Es ist ein wahnsinnig steiniger Weg und die Verbesserung tritt (zumindest war es bei mir so) nicht sofort ein und auch nicht so, wie man es sich wuenscht. Aber die Lebensqualitaet kommt zurueck, auch wenn man es vielleicht grade ueberhaupt nicht fuer moeglich haelt und denkt, man bleibt einfach ein Leben lang Sklave seines Koerpers. Zum Thema Partnerschaft: Wenn es so sein soll, dann wird es auch so kommen. Ich haette es auch lang nicht fuer moeglich gehalten, aber meinem Freund machen meine Wehwehchen wirklich nichts aus, zumal er auch selbst damit zu kaempfen hat. Wenn es also wirklich so sein soll, dann wird dieser Mensch dich nicht auf deine Verdauung und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten reduzieren, sondern dich sehen als die, die dahinter steht. Sie gehoeren ja nunmal, so unangenehm diese Realisation ist, momentan zu dir. Abstossen und ablehnen macht sie nicht weniger schlimm, macht sie nicht wett .. LG


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27373)


Krankheit und Depression


Posted from 79.247.44.163 by Marie on March 11, 2018 at 18:45:04:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Caro on March 09, 2018 at 00:48:00:


Liebe Caro, vielen Dank fuer deinen hilfreichen Beitrag. Ich glaube mein negativer Glaubenssatz hinter der Krankheit, koennte in Richtung "wenn ich krank bin, werde ich verlassen" gehen. Folglich wuerden die Beschwerden nicht besser werden ohne dass ich darueber gesprochen habe, richtig? Allerdings kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass dann alles von alleine besser werden wuerde? Also ohne ein Medikament bekommen zu haben. Ein anderes Medium erzaehlte die Krankheit wuerde sich durch meine Emotionen noch weiter verschlechtern. Es sei teils koerperlich und teils psychisch bedingt. Trotzdem merke ich keine Verbesserung an weniger depressiven Tagen. Fuer mich laeuft es eher umgekehrt. Jedes mal wenn ich mal gut gelaunt bin, kommt mein Bauchschmerz dazwischen und es geht wieder bergab. Also verstehe ich nicht wie ich mich verlieben kann bzw. begeistert sein soll waehrend ich krank bin. Umgekehrt kann aber dadurch die Krankheit anscheinend nicht besser werden..

Alles Liebe Marie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27374)


Krankheit und Depression


Posted from 79.247.44.163 by Marie on March 11, 2018 at 19:10:34:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by native on March 09, 2018 at 16:40:49:


Liebe Native, es ist schoen zu hoeren, dass jemand das Problem kennt und auch nachvollziehen kann. Danke fuer dein Posting! Fuer mich ist es schwer zu verstehen, dass Beschwerden komplett von selbst ohne Medikamente oder Therapien besser werden koennen. Bei mir blieben die Symptome die letzten Jahre konstant und mit viel und wenig stress trotzdem unveraendert. Wie lief das bei dir? Ich bekomme ab 100 gramm irgendeines Lebensmittels einen Ballonbauch wie im 9 Monat schwanger. Unvertraeglichkeiten konnten nicht festgestellt werden. Weil es dann besonders im Sitzen schmerzhaft ist, esse ich nur abends um mich danach hinlegen zu koennen. Wie lange hielten deine Beschwerden an? Ich glaube ich werde vermutlich abwarten muessen wohin ich gefuehrt werden und das Leben ein wenig aufschieben.. Liebe Gruesse Marie


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27375)


Krankheit und Depression


Posted from 79.247.44.163 by Marie on March 11, 2018 at 19:18:07:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Tigeria on March 09, 2018 at 10:57:23:


Liebe Tigeria, danke fuer deine Hilfe. Intoleranzen habe ich bereits testen lassen. Da ich aber auch immeenoch glaube dass ein koerperliches problem dahinter steckt, werden ich warten muessen bis die Forschung weiter ist. Die bekanntesten spezialisten aus ganz Deutschland habe ich schon konsultiert. Daher weiss ich auch dass immer wieder neue Krankheiten entdeckt werden die den darm stoeren koennen. Liebe Gruesse


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27376)


Krankheit und Depression


Posted from 79.247.44.163 by Marie on March 11, 2018 at 19:32:23:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by AnnaMutter on March 09, 2018 at 16:04:22:


Liebe Anna, du hast Recht, selbst wenn es schief laufen sollte hat er sowieso schon einiges Positives in mein Leben gebracht. Ich dachte vor ihm nicht dass wir so etwas ueberhaupt passiert und ich bin wirklich begeistert wie intelligent, lieblich jemand sein kann. Er laesst mich sein, so wie ich bin und stellt keinerlei Erwartungen. Er hat mich mit Herzlichkeit erfuellt und das obwohl er es wahrscheinlich mit einigen anderen leichter haette. Ich hoffe vor allem fuer ihn, dass ich eine Loesung der Beschwerden finden kann Lg


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27377)


Krankheit und Depression


Posted from 79.247.44.163 by Marie on March 11, 2018 at 20:09:12:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Monika on March 09, 2018 at 01:39:29:


Liebe Monika, danke fuer deinen Beitrag! Was genau meinst du mit "das Problem angehen"? Im Grunde wuerde ich alles tun um eine Loesung zu finden. Je mehr ich mich allerdings bemuehe desto hoffnungsloser scheint es. Alles Liebe


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27378)


Krankheit und Depression


Posted from 161.97.235.130 by Caro on March 12, 2018 at 01:27:10:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Marie on March 11, 2018 at 18:45:04:


Hallo Marie,

ich moechte dir empfehlen, die Buecher "Erforschung der Schoepfung" zu lesen, falls du sie noch nicht kennst. So verstehst du die Zusammenhaenge besser, und speziell im Band 3 wird auf Glaubenssaetze bzw. Selbstheilung eingegangen.

Deine Krankheit soll dich mehr zu dir selbst fuehren. Dazu reicht es nicht, wenn du mit jemandem darueber sprichst, sondern es geht um das generelle Aufmerksamer-Werden in Bezug auf sich selbst. Gespraeche koennen eine Hilfe sein, aber am wichtigsten ist die Selbstbeobachtung. Und diese muss tiefer gehen als nur festzustellen, wann die Symptome auftauchen. Wichtig waere es, wenn du beginnst, deine Gefuehle genauer unter die Lupe zu nehmen, nicht nur in Bezug auf deine Krankheit, sondern insgesamt.

Lerne dich mehr kennen. Das machst du am besten durch Beobachtung, also ganz neutral, so als waerest du ein Aussenstehender. Denn solange du glaubst zu wissen, was du willst und wer du bist, steckst du zu sehr in deiner Rolle drin und kannst gar nicht "tiefer" schauen. Du siehst dann immer nur das, was du dir zu sehen erlaubst. Wenn du aber mehr in die Distanz gehst und dich neutral beobachtest, ohne Wertung, wirst du groessere Zusammenhaeng erkennen koennen.

Frage dich mehrfach am Tag, besonders in Situationen, in denen du dich unwohl fuehlst, was du fuehlst. Frage aber nicht deinen Verstand (der alles nur zu rationalisieren versucht), sondern dein Herz. Lasse einfach deine Gefuehle sprechen, so absurd sie sich auch anhoeren moegen, so wenig Sinn sie auch machen moegen. Das alles gehoert zu dem Prozess "Lerne, dich zu beobachten". Der Rest kommt dann von ganz alleine, d.h., du wirst Stueck fuer Stueck mehr Zusammenhaenge erkennen zwischen dir und deinen Gefuehlen und den Verdauungsproblemen.

Hierzu kannst du dir auch Unterstuetzung holen, denn es ist, wenn man es nicht gewohnt ist, gar nicht so einfach, ein "Gefuehl fuer sich selbst" zu entwickeln. Meditation hilft vielen Menschen, aber alternativ kann ich dir auch Psychokinesiologie empfehlen, die mit neuro-emotionaler Technik arbeitet.

Link: http://www.kinesiologieverband.de/index.php?id=39&tx_ttnews%5Btt_news%5D=54&cHash=9434d42ba19b853231ed3e36cf013027

Insgesamt gilt, dass je besser dein Verstaendnis der Zusammenhaenge, desto leichter wird es dir fallen, deine eigene Situation besser zu begreifen und auch das Vertrauen zu entwickeln, dass alles einen guten Zweck erfuellt und nicht dient, um dir zu schaden. Letztendlich ist deine Krankheit Teil deines eigenen Bewusstseinsprozesses und etwas, was dir helfen wird, dich selbst mehr zu verstehen. Sie wird gehen, wenn ihr Zweck erfuellt ist. Es ist nicht noetig, Medikamente einzunehmen oder etwas gegen die Krankheit zu unternehmen, denn sobald die Ursache fuer die Krankheit beseitigt ist, verschwindet auch die Krankheit. Betrachte die Krankheit als Symptom.

Liebe Gruesse Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27379)


Krankheit und Depression


Posted from 91.15.140.55 by native on March 12, 2018 at 02:38:22:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Marie on March 11, 2018 at 19:10:34:


Hallo liebe Marie,

Mein Guide gab mir damals den Rat, den Darm einfach Darm sein zu lassen. Das ist natuerlich ueberhaupt nicht leicht. Wenn man sich und seinen Koerper zum hundertsten Mal verflucht, wenn es wieder irgendwo ziept und sticht oder sonst was ist, und das dann verantwortlich macht dafuer, dass man sein Leben nicht so leben kann, wie man es eigentlich vorhat und nur genau dieses Problem einem im Weg steht. Das ist natuerlich nicht so. Aber wenn man irgendwie ein bisschen 'Ruhe' reinbringt, dann werden oftmals schon Dinge freigelegt, die einem weiterhelfen koennen.

'Wie lief das bei dir?'

Die Symptome blieben ebenfalls konstant bzw. verschlechterten sich sehr schnell sehr stark, wenn ich auch nur Kleinigkeiten zu viel gegessen habe. Dabei war mein Denken darueber ausschlaggebend. Zitat Guide: Allein ein Gedanke verursacht bei dir schon Beschwerden. (Oder so aehnlich :D)

'Wie lange hielten deine Beschwerden an?'

Ich war eigentlich nie ganz beschwerdefrei, irgendwas war fast immer. Deshalb war ich am liebsten zuhause, uebernachten etc. war schlimm.

'Ich glaube ich werde vermutlich abwarten muessen wohin ich gefuehrt werden und das Leben ein wenig aufschieben.'

Nunja, du schiebst dein Leben ja schon seit einigen Jahren auf, oder? So ging es mir damals auch und es half mir, mich auf das, was mir das Leben anbietet, einzulassen, auch wenn ich davor ganz schrecklich grosse Angst hatte. Verdauungsgeschichten koennen, so banal sie ja eigentlich sind, einen wirklich stark abschneiden vom Leben, regelrecht isolieren. Auch wenn du jetzt vielleicht kein Licht siehst, ist es wesentlich leichter, als du denkst, wieder aus diesem Loch rauszukriechen. Oftmals denkt man vielleicht auch unbewusst, dass man Heilung gar nicht verdient hat und entsprechend Energie steckt man rein in die Aufrechterhaltung der Beschwerden, auch wenn einem nichts lieber waere, als ohne sie zu leben. Aber es wird ja zu dem bestimmenden Lebensinhalt schlechthin, wenn man alles darauf und daran ausrichtet. Ich bin mir sicher, dass es auch bei dir mit der Zeit zu einer Erleichterung kommen wird. Bis dahin wuensche ich dir, dass du dich vielleicht etwas traust, dich auf das einzulassen, was du eigentlich wirklich moechtest, und dies nicht in erster Linie von deiner Verdauung abhaengig machst, auch wenn es sicher schwer ist. Aber es ist es wert und es wird belohnt werden, glaub mir. Ich haette es selbst nie fuer moeglich gehalten, dass ich heute sagen kann, ich befinde mich auf dem Weg der Heilung. Viel Glueck und herzliche Gruesse von mir, fuehle dich gedrueckt!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27380)


Krankheit und Depression


Posted from 217.82.37.69 by Monika on March 13, 2018 at 00:56:22:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Marie on March 11, 2018 at 20:09:12:


Hallo Marie, kriege leider die Antwort nicht raus, obwohl ich keine Fehler finde...vielleicht spaeter LG Monika


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27381)


Krankheit und Depression


Posted from 79.247.44.163 by Marie on March 13, 2018 at 21:16:08:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Monika on March 13, 2018 at 00:56:22:


Hi Monika, kein Ding :) hatte das Problem au h schon. Es lag bei mir dann an einem scharfen s, was nicht anerkannt wurde. Trotzdem danke fuer deine Muehe! LG


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27382)


Krankheit und Depression


Posted from 217.82.34.52 by Monika on March 13, 2018 at 23:35:29:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Marie on March 13, 2018 at 21:16:08:


Hallo Marie, Koerper und Seele sind eine Einheit. Wenn du seelische Konflikte hast, vielleicht sogar aus der Kindheit, und diese im Moment nicht sehen kannst oder willst, dann sucht sich die Seele den Weg ueber den Koerper, um auf sich aufmerksam zu machen. Dazu passt auch, dass die Schulmedizin das Problem nicht wirklich loesen kann. Es liegt vermutlich nicht am Darm. Deshalb waere es gut,auch wenn es schwerfaellt, dem Darm nicht zuviel Aufmerksamkeit zu schenken, sondern dich zu fragen, wo es seelisch hakt. Das koenntest du mithilfe einer Therapie herausfinden. Setz dich nicht zu sehr unter Druck, tue dir Gutes und versuche den Blick auch auf Positives zu richten. Wenn du das seelische Problem loesen kannst, wird sich der Darm bestimmt erholen, weil die Seele ihn dann nicht mehr braucht, um auf sich aufmerksam zu machen. Liebe Gruesse Monika


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27385)


Krankheit und Depression


Posted from 79.247.44.163 by Marie on March 16, 2018 at 14:41:19:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Caro on March 12, 2018 at 01:27:10:


Hii Caro, der Zeitpunkt der Heilung ist dann vermutlich genauso Planpunkt, wie der der Entstehung nehme ich an? Mein Medium sagte es wird noch ein laengerer Weg werden... Also kann ich bestimmt davon ausgehen dass Ganze wird sich nicht mein Leben lang durchziehen? Mir ist es auch eigentlich nicht soo wichtig, schnellstmoeglich gesund zu werden, hauptsache es passiert irgendwann. Bis dahin werde ich das mit der Psychokinesiologie mal versuchen. Danke für den Tipp! P.S.: Was haeltst du von psychosomatischer energetik und energieheilungsmethoden allgemein? bzw. hast du erfahrungen mit sowas? eine bekannte arbeitet als Heilerin und versucht so oder so aehnlich karmische Blockaden etc. zu loesen..


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27386)


Krankheit und Depression


Posted from 161.97.235.130 by Caro on March 16, 2018 at 20:32:51:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Marie on March 16, 2018 at 14:41:19:


Hallo Marie,

> der Zeitpunkt der Heilung ist dann vermutlich genauso Planpunkt, wie der der Entstehung nehme ich an?

genau so ist es. Wobei Heilung am Ende das Resultat ist, aber der Heilungsprozess ist das, worum es wirklich geht, und da steckst du bereits drin.

Der Heilungsprozess beinhaltet die Psyche in erster Linie, also hinderliche Glaubenssaetze, Traumata usw. - der Koerper ist lediglich das aeussere Spiegelbild des Inneren und damit immer ein Wegweiser zu sich selbst.

> Also kann ich bestimmt davon ausgehen dass Ganze wird sich nicht mein Leben lang durchziehen?

Nein, das kann man so nicht sagen. Es kommt ganz auf deinen Plan an. Der Pozess, durch den du jetzt gehst, soll ja fuer dich spaeter noch einen Nutzen haben, d.h., in vielen Faellen dient der eigene, harte Weg, dem spaeteren Weg. Und das wiederum kann durchaus bedeuten, dass du nicht bis ans Ende deines Lebens mit deiner Krankheit zu kaempfen hast. Sie ist wie gesagt sowieso nur Symptom fuer etwas viel tieferliegendes.

> Mir ist es auch eigentlich nicht soo wichtig, schnellstmoeglich gesund zu werden, hauptsache es passiert irgendwann.

Es ist aber nicht so, als koenntest du dich zuruecklehnen, einfach leiden und abwarten, bis du eines Tages dann ueber Nacht gesund wirst. Die Heilung ist wie gesagt ein Prozess, und der hat laengst begonnen. Dein Koerper ist da kein isoliertes Ding, das krank wird und dann irgendwann gesund, sondern du, deine Psyche, bist aktiv involviert. Der Weg, den du jetzt gehst, veraendert dich. Und mit dieser Veraenderung, mit vielen Erkenntnissen, die du mit der Zeit ueber dich gewinnen wirst, wird sich auch dein Koerper veraendern. Je mehr du loslaesst, desto mehr wird auch dein Koerper loslassen.

Und eine Krankheit kann verschwinden, waehrend die naechste auftaucht. Auch das ist im Heilungsprozess nicht unueblich. Verdauungsprobleme wie deine sind oft gut mit Psychokinesiologie zu behandeln, weil sie oftmals auf ganz wenigen simplen, hinderlichen Verknuepfungen basieren, wie z.B. "Ich darf nicht ich sein". Aber UM ueberhaupt zu bemerken, was genau in dir vorgeht, musst du beginnen, deine Aufmerksamkeit mehr auf dich zu richten, siehe meine vorherigen Beitraege. Die Kinesiologie kann dabei eine grosse Hilfe sein.

> P.S.: Was haeltst du von psychosomatischer energetik und energieheilungsmethoden allgemein?

Heilmethoden sind alle nur Methoden, und sie alle haben ihren Platz. Manches hilft dem einen Menschen besonders und ueberhaupt nicht beim naechsten Menschen. Das gilt fuer alle Heilungsmethoden, egal welcher Art. Du wirst spueren, wohin du dich gezogen fuehlst, wenn du beginnst, dich mehr auf dich selbst einzulassen, dich selbst mehr zu spueren. Daher nimm dir die Zeit dafuer.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27388)


Krankheit und Depression


Posted from 217.149.163.38 by Camille on March 17, 2018 at 11:09:12:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Caro on March 16, 2018 at 20:32:51:


Hallo Marie,

ich habe deinen Beitrag und die Antworte gelesen. Ich möchte Dir nur sagen, dass ich deine Lage sehr gut verstehe. Ich verstehe,dass du dich so fühlst, es ist vollkommen in Ordnung. Deine Seele will Dir etwas mitteilen, will gesehen und verstanden werden. Sprich zu deiner Seele (Brustbereich), sag ihr, dass du bei ihr bist (ich bin bei dir), dass du immer da sein werde (ich werde immer da sein), dass du sie niemals verlassen werden (ich werde dich nie verlassen). Sag ihr auch, dass du sie siehst (ich sehe dich), dass du siehst wie sie sich fühlt ich sehe wie du dich fühlst), dass du sie verstehst (ich verstehe dich). DU bist jetzt wichtig, DEINE Seele ist jetzt wichtig. > > Liebe Grüsse


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27390)


Krankheit und Depression


Posted from 87.173.132.131 by AnnaMutter on March 18, 2018 at 00:38:13:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by Camille on March 17, 2018 at 11:09:12:


Hallo Camille,

bitte bedenke, dass die Seele nichts ist, was getrennt von uns ist, sondern das, was wir wirklich sind, d. h. wir SIND die Seele. Unser gegenwärtiges Menschsein ist ein Ausdruck, ein Fokus unseres Selbst. Es geht um hinderliche Glaubenssätze, die sich noch in uns befinden, die jetzt an die Oberfläche kommen und uns bewusst gemacht werden sollen. Dazu werden uns Dinge vorgehalten und massiv verstärkt, solange bis wir erkannt haben, was so lange nicht gesehen worden ist.

Liebe Grüße Anna


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27391)


Krankheit und Depression


Posted from 217.149.165.12 by Camille on March 18, 2018 at 11:38:43:
In Reply to: Krankheit und Depression posted by AnnaMutter on March 18, 2018 at 00:38:13:


Liebe Anna Ja, das ist richtig, dass die Seele nicht getrennt von uns ist. Es kann aber leicht passieren, dass man sie in manchen schwierigen Situationen von lauter Dunkelheit (Sorgen, Ängste, usw.) nicht mehr erkennt (man ist „getrennt“). Um sie wieder von den Ballasten „freizulegen“ wende ich das Verständnis an. In dem ich mit meiner Seele spreche, nehme ich mir wieder wahr und es entsteht Raum für das Licht. Dieser Raum erlaubt mir dann die Situation neu zu überdenken. Alles Liebe


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]